Wie erziehe ich ein Kristall oder Indigokind richtig?

Indigo- und Kristallkinderforum
Antworten
Samtkatze
Alter: 40
BeitrÀge: 51
Dabei seit: 2010

Wie erziehe ich ein Kristall oder Indigokind richtig?

Beitrag von Samtkatze » 29.03.2011, 20:19

Ihr Lieben,
lange habe ich gewartet diese Frage zu stellen.

Sorry, wenn es hier genau dieses Thema schon geben sollte.

Meine Frage könnt ihr der Überschrift ja entnehmen.

...Diese Frage brennt mir in der Seele!

Liebevolle GrĂŒsse
Samtkatze

Samtkatze
Alter: 40
BeitrÀge: 51
Dabei seit: 2010

Beitrag von Samtkatze » 30.03.2011, 20:05

Mach nochmal vorsichtig auf das Thema aufmerksam ;)

:?

sternschnuppe28
Alter: 42
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2011

Beitrag von sternschnuppe28 » 12.04.2011, 14:58

Hallo,

gerne möchte ich Dir etwas dazu schreiben ;-)!

.....das ist eine gute Frage. Diese Frage stelle ich mir schon seit 12 Jahren. So alt ist mein Grosser jetzt.

Es ist eine Lebensaufgabe, die man nicht im Lehrbuch findet. Es gibt keine Lösungen. Die Lösung der "Umwelt" heisst Ritalin!

Eine traurige und kraftraubende Zeit ;-)!

Liebe GrĂŒsse

sabrina
Alter: 56
BeitrÀge: 35
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von sabrina » 04.09.2011, 15:01

Hallo ihr Lieben,
es gibt in der Erziehung grundsĂ€tzlich kein Richtig oder Falsch !!! Ich gehe davon aus, die Aufgabe des Eltern sein, ist nichts anderes als herausfinden, wie ich meinem Kind/ der Seele die darin enthalten ist, die UnterstĂŒtzung zu geben, fĂŒr die es mich ausgesucht hat! Ich habe mir Hilfe durch ein gutes Kinderhoroskop geholt! Dort wird sehr gut beschrieben, was diese Seele von mir erwartet. Und ich hatte die Chance den Unterschied zu erkennen, was gehört zu dieser Seele und was habe evtl. ich oder andere ihr aufgestĂŒlpt und ist nicht ihrÂŽs. Das kann man dann auch Ă€ndern, die mitgebrachten Erfahrungen eher nicht, es ist die Aufgabe der Seele sie selbst zu lösen. Ich bin auf diese Art auch mit vielen Tagespflegekindern und Pflegekindern umgegangen. Dadurch bekommen sie die Chance einfach "zu sein", sie mussten nicht jemand sein oder etwas.
Ich hoffe, mein Kommentar hilft etwas weiter. Ich gehe auch gerne weiter darauf ein.
Licht und Liebe allen aufmerksamen Lesern sendet Sabrina

Celestina
Alter: 52
BeitrÀge: 23
Dabei seit: 2009

Beitrag von Celestina » 12.09.2011, 10:16

Wie erziehe ich ein Kristallkind?Hm
In erster Linie ist es ein Kind mit seinen eigenen BefĂŒrfnissen und WĂŒnsche,Ängsten,Freude,TrĂ€umen und auch Wut.Genauso wie wir auch.
Nun,unsere Erziehungsmuster geben wir weiter da wir selbst aus unserer Haut nicht ganz rauskönnen und ob man will oder nicht stĂŒlpt man seinem KInd tĂ€glich was ĂŒber.
Kinder brauchen nicht nur Liebe sondern auch Grenzen.Wir leben nun mal alle in einer Gemeinschaft ob innerhalb der Familie oder im Außen.Unsere Kinder werden heute mit so vielen Dingen zugemĂŒllt und sollten so schnell wie möglich erwachsen werden.Schon im SĂ€uglings-Kleinkindalter haben die kleinen technische Spielzeuge.Alles blinkt und lĂ€uft per Knopfdruck von alleine.Die Kleidung ist denen der Großen angpaßt.Wie lange tragen Babys heute noch Strampler?Wenn es nicht gleich brabbelt,krabbelt oder lĂ€uft oh Gott wie schlimm,denn es hĂ€ngt ja anderen Babys-Kleinkindern hinterher.Im Kindergarten wo sie die ersten Streits und Raufereien hĂ€tten,was eigentlich normal ist geht man gleich dazwischen.So lernt Kind die Wut zu unterdrĂŒcken und es wie ein erwachsener auszudiskutieren.Und wohin mit dem Frust?In der Regel ist es doch so wenn Kinder sich balgen sind ganz schnell die Fronten geklĂ€rt und es stĂ€rkt das Selbstbewußtsein.Sorry,ich merke gerade ich schweife ab.

Mein Sohn ist jetzt 11 und da ich ihn eine zeitlang nicht verstand schaute ich auch nach wie man Kristallkinder erzieht und wegen Ritalin waren wir auch unterwegs.Ich wunderte mich so einiges bei ihm und hatte Zeiten wo ich nicht mehr weiter wußte.Aber den Kindern geht es genauso.Erst als ich richtig hinschaute und darauf kam warum er in vielen Situationen so reagiert wie er es getan hat ,mich versucht habe in ihn reinzuversetzen wurde es besser.Medis hat er nicht bekommen und wird es auch nicht,dazu Liebe und Konsequenz und dem Kind klar machen das es mein Eins aber nicht mein Alles ist.


:flower: Euch allen eine gute Zeit

Herzlichst.Celestina
Tu was du willst,solange du niemandem damit schadest

Pink

Beitrag von Pink » 13.09.2011, 14:02

Hallo Zusammen!

Fand dieses Buch zu dem Thema ganz interessant: KLICK!

Ansonsten: Finger weg von Ritalin....

Liebe GrĂŒĂŸe
Pink

somethingsweet
Alter: 34 (m)
BeitrÀge: 16
Dabei seit: 2011

Beitrag von somethingsweet » 13.10.2011, 10:42

Ich habe keine genaue Vorstellung was denn nun ein Kristall oder indigo Kind ist...hab was gelesen von Aura farbe und ADHS...
Aber sind nicht auch diese kinder in erster linier Kinder?
Also wÀr meine Antwort: mit Liebe, freude und viiiiieeeel Geduld.
Ich habe selbst eine Tochter die bei mir lebt seit sie 3 ist. Nun geht sie in die dritte Klasse. Sie ist ein ganz normales Kind. Und fĂŒr mich etwas absolut besonderes, denn sie ist mein Kind! Ich wĂŒrde sie nicht gegen irgendein indigo, oder Kristall irgendetwas eintauschen...
Von anderen Eltern höre ich oft meine Tochter wĂ€re so selbststĂ€ndig, pflegeleicht und lieb...dan fragen die mich nach Erziehungstips...doch ich habe keine. Ich sage dann immer "Ich erziehe nicht! Ich sozialisiere..." Bei uns gibt es kaum Regeln. Sowas wie "Man haut nicht!" ist klar, denn ich tu das auch nicht und ich möchte auch nicht von ihr geschlagen werden. Manchmal brĂŒllen wir uns an, aber dann vertragen wir uns auch wieder. Und abends sollte man so ins Bett gehen dass man am nĂ€chsten Morgen fit ist wenn man aufstehen muss. Das ist im Grunde schon alles. SĂŒĂŸigkeiten dĂŒrfen vor dem Essen gegessen werden, man muss nicht aufessen und am Wochenende darf meine Tochter aufbleiben so lange sie will. Auch wann und ob sie das Kinderzimmer aufrĂ€umt ist ihre Sache. Doch es sieht nicht anders aus als in anderen Kinderzimmern, im Gegenteil, ich merke wenn ich ordnung schaffe, ist sie auch ordentlicher.
Was ich mache, ist, ich beobachte sie genau. Wir waren in Bayern bei Freunden und sie hat sich daĂŒr interessiert wo das ist und wie weit das weg ist. Wir haben auf ner Karte geschaut und dann noch geschaut wo denn unsere ganzen anderen Freunde so wohnen. Eine lebt in berlin, so kamen wir darauf das Berlin ja auch Hauptstsdt ist und das aber auch noch jedes Bundesland ne Hauptstadt hat...mitlerweile kennt sie die und findet die auf der Karte. Ich werd jetzt noch ne große Deutschlandkarte besorgen und si kleine FĂ€hnchen und dann werden wir mit Farben arbeiten, z.B. rot fĂŒr unsere Freunde und blau fĂŒr die HauptstĂ€dte, gelb fĂŒr die Orte an denen wir schon waren, grĂŒn fĂŒr die Orte zu denen wir mal hin möchten....oder so Ă€hnlich.
Ich glaube das ist bei Kindern generell wichtig, die interessieren sich fĂŒr so viele Dinge, haben aber nicht so den Zugang zu Informationen, dafĂŒr brauchen sie dann Erwachsene.
Ich glaube es ist auch wichtig das man fĂŒr sich die Frage klĂ€rt "Wo will ich mal hin mit meiner Erziehung?"
Meine Tochter spielt Gitarre, klar Ă€rger ich mich manchmal dass sie nicht sonderlich viel ĂŒbt zur Zeit, sie könnte viel besser sein, reif fĂŒrs Supertalent...(nee - Scherz!!!!) aber sie hat im Moment andere Interessen.
Also will ich das mein Kind super gut in der Schule ist? Alle Talente voll entwickelt? Worauf lege ich wert? Das alle sagen du hast ein tolles Kind? Das weiß ich, das muss mir niemand sagen! Ich fĂŒr meinen teil will das mein Kind lacht! Auch wenn ich mich dafĂŒr ab und an zum Affen machen muss. Ich will das mein Kind herausfindet was es wirklich wirklich will, das es so ist wie es ist und nicht so wie es meint fĂŒr andere am besten zu sein. An manchen tagen schafft mich meine Tochter, da habe ich das GefĂŒhl ich mĂŒsste erst Physik, Medizin, Biologie und Ethnologie studieren um ihr angemessen die Welt zu erklĂ€ren...und bei manchen Sachen muss ich sagen "Du das weiß ich nicht" Da bin ich froh ĂŒbers Internet!!! Meist empfinde ich meine Tochter nicht als pflegeleicht, sondern als sehr anstrĂ€ngend. Aber so sind Kinder nun mal. Wenn wir dann abends zur Musik auf der Couch rumhĂŒpfen und wild Luftgitarre spielen...ist die Welt so herrlich in ordnung... ;) Kinder sind Kinder, manchmal sollte man einfach frech den Mittelfinger zeigen wenn andere den pĂ€dagogischen Zeigefinger erheben.

LG,
SomethingSweet

Chichachillie

Beitrag von Chichachillie » 17.04.2013, 04:24

ich habe keine kinder,kann aber nur berichten wie ich selbst gerne gehabt hÀtte.
ernst nehmen, ganz wichtig, nicht nur bei "normalen" kindern.
nichts abtun als quatsch, hirngespinst etc..
eher solche dinge kommunizieren,so verbleiben sie dem kind auch im gedÀchtnis.
selbst stark sein, es ist ungemein wichtig nicht hilflos zu erscheinen, da solche kinder eltern benötigen die es auch auffangen können.
niemals grob sein, das geht einem nie wieder aus dem gedÀchtnis.
streit und negatives sind furchtbar fĂŒr ein solches kind wenn es noch klein ist.
vertrauen, auch sehr wichtig.
man muss das vertrauen haben, seinen eltern seine erlebnisse etc erzÀhlen zu können ohne das es abgetan wird.
dann wĂŒrden sie nie wieder darĂŒber sprechen und nur lernen, per quasi konditionierung, das es schlecht ist wenn man darĂŒber spricht und verlernen dann ihre mitgebrachten fĂ€higkeiten.
diese kommen sowieso irgendwann zurĂŒck, aber eine narbe bleibt.
spÀter mehr

Ashara
Alter: 21
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2013

Beitrag von Ashara » 06.10.2013, 22:46

Bei Indigokindern sollte man wirklich sehr vorsichtig sein da sie immer eingeschnappt sind wenn was falsch lĂ€uft und ziehen sich zurĂŒck. FĂŒr ein Indigokind fair bleiben in der Erziehung ganz ganz wichtig denn sie hassen Ungerechtigkeit wie die Pest. Freiheit ist auch ein wichtiger Aspekt, wenn sie diese nicht bekommen dann holen sie sich einfach ihre Freiheit. Ernst nehmen ist auch wichtig vor allem wenn diese Kinder sich an frĂŒhere Leben erinnern können und einem davon erzĂ€hlen und man kommt dann mit solchen Kommentaren wie "du hast ne blĂŒhende Fantasie" da werden sie nĂ€mlich schon mal dampfig rot oder verkriechen sich. Noch dazu kommt, dass sie eher wie Erwachsene behandelt werden wollen also sollte man auch anstĂ€ndig mit diesen Kindern reden aber die Pflichten eines Erwachsenen zb. Haushalt nee das wollen sie nicht. :D
Und was auch noch wichtig ist, reden bei Problemen und versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden. Die Indigos haben sozusagen ihre eigene Sprache zum Beispiel wenn man ihnen sagt, was sie nicht machen dĂŒrfen oder manche Eltern kommen ja auf die Idee zu drohen bevor man was anstellt in etwa so "wenn du sowas mal machst dann raucht die HĂŒtte), dann machen diese Kinder das sofort einfach um zu provozieren und einem zu zeigen, dass man nicht ĂŒber diese Kinder herrscht. Deswegen sollte man immer sagen warum sie das und das nicht machen sollen zb. "ich möchte nicht dass du das machst weil ich dich liebe und mir Sorgen mache". Indigokinder können schon echt krasse Rebellen sein. Sie handeln mehr nach Intuition als nach Verstand. Wenn die Erziehung gerecht war, werden Indigos meistens auch spĂ€ter mal richtig gutmĂŒtige Menschen. Trotzdem haben diese Kinder immer den Wunsch frei zu sein und streben nach Gerechtigkeit in der Welt.

Kristallkinder sind verdammt empfindlich und heulen beim kleinsten bisschen schon rum. Am besten man lĂ€sst diese Kinder nie Nachrichten sehen bei all dem Leid was da immer prĂ€sentiert wird. Kristallkinder können sich meistens an mehrere Leben erinnern und erzĂ€hlen auch voll Stolz davon. Viele von ihnen haben sogar Kontakt zu Engeln und werden auch von diesen Gelehrt. Sie fangen recht spĂ€t an zu sprechen manche zögern sogar bis zum 3. Lebensjahr. Sie haben telephatische FĂ€higkeiten sodass auch Mama weiß, was das Kind von ihr möchte auch wenn das Kind nicht redet. Eigentlich brauchen Kristallkinder nicht viel Erziehung. Meistens ist es so dass Kristallkinder ihre Eltern erziehen. Sie zeigen jedem ihre Liebe also wenn man mal spazieren geht kann es gut sein, dass das Kind anderen Menschen um den Hals fĂ€llt und zu jedem "ich liebe dich sagt". Wenn sich jemand draußen weh getan hat, weinen sie mit. Viele haben auch heilerische FĂ€higkeiten. Soviel dazu meines Wissens

Liebe GrĂŒĂŸe
Ashara

Franz Josef Neffe
Alter: 68
BeitrÀge: 279
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Erziehung ist es, wenn es zieht.

Beitrag von Franz Josef Neffe » 06.02.2014, 20:33

In der Ich-kann-Schule gibtÂŽs eine einfache Trennung:
Wenn Du DRUCK machst, ist es nicht ErZIEHung sondern ErDRÜCKung.
Wenn Du Dir was auf- und/oder einfallen lÀsst, was ZIEHT, ist es ErZIEHung.
Das gilt fĂŒr alle Kinder ein ganzes Leben lang.
Ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

Swahnja
Alter: 44
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2014

Beitrag von Swahnja » 16.11.2014, 10:49

Da ich auch durch die Geburt meines Kristallkindes recht ĂŒberrascht wurde und mit ihm schon so einiges erlebte, habe ich dazu ein Buch geschrieben, um anderen mein Wissen und Erfahrung weiter zu geben! Vielleicht ist es fĂŒr dich hilfreich: Mein Kind ein Kristall, der aus der Seele leuchtet. Kristallkinder und andere hochentwickelte Kinder verĂ€ndern die Welt. Lg und weiterhin viel Erfolg <3

Nick2032000
Alter: 17 (m)
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2016

Beitrag von Nick2032000 » 25.07.2016, 15:45

Hallo erstmal zu deiner richtige oder falsche Erziehung kann man nie sagen es soll auf dein kind angepasst sein.

Wichtig dennoch finde ich es wenn man dem Kind Esoterik sowie den Bereich zur SpiritualitĂ€t im allgemeinen zeigt und unabhĂ€ngig von Religion erzieht. Man bildet sich sowieso im Laufe des Leben seine Religion. Ich bin jetzt 16 Jahre, ich wĂŒrde mit dem römisch katholischen glauben erzogen sowie mit Esoterik beides dennoch so das eins das andere ausschließt, und so musste ich mich entscheiden Esoterik oder glaube, bei mir viel es so aus das ich mich eher fĂŒr die Esoterik entschied wobei das gar nicht sein muss.

Antworten