Fremder im Zimmer

Tr√§ume esoterisch deuten - Forum f√ľr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
HollyWood
Alter: 48
Beiträge: 3
Dabei seit: 2010

Fremder im Zimmer

Beitrag von HollyWood » 18.12.2010, 09:25

Hallo erstmal an alle Träumer!

Ich bin neu hier und möchte vorab nur mal kurz meinen Namen erklären:
Holly Wood hab ich gew√§hlt, weil ich sehr h√§ufig, viel, (gef√ľhlt) stundenlang und sehr deutlich tr√§ume. Das ist oft wie ein abendf√ľllender Film - meist Angenehmes oder Abgefahrenes, Lustiges - selten Be√§ngstigendes.

Ich wende mich heute hier an Euch, weil ich innerhalb weniger Tage zwei mal ähnliches geträumt habe, und zwar diesmal gar nicht angenehm. Vielleicht kennt das jemand hier:

ich schlafe also in meinem Bett, finde mich auch im Traum da wieder. Deshalb hat es auch so realistisch auf mich gewirkt.
Beim ersten Traum war jemand in meinem Schlafzimmer und hat mit den H√§nden √ľber meine Bettdecke gestrichen. Die ganz zarte Ber√ľhrung konnte ich f√∂rmlich sp√ľren. Voller Schrecken bin ich aufgewacht (oder hab mich zum Aufwachen "gezwungen"?), Licht angemacht und nachgeschaut. Nat√ľrlich keiner da. Ich wollte aber auf keinen Fall direkt wieder einschlafen, aus Angst, der "Film" geht weiter. Todm√ľde aber aufgeregt bin ich also aufgestanden, hab mich ein halbes St√ľndchen vorm Fernseher abgelenkt und konnte dann ruhig wieder schlafen.

Letzte Nacht war es ähnlich:
ich schlafe im Bett, finde mich aber diesmal im Traum im Bett in meinem Jugendzimmer wieder.
Jemand schleicht sich ganz leise ins Zimmer, schlie√üt die T√ľr und f√§ngt an, im Dunkeln in Schubladen und auf Tischen irgendwas zu kramen oder zu suchen. Ich r√ľhre mich nicht - stelle mich (im Schlaf!) schlafend und das Herz klopft mir bis zum Hals.
Frage mich, ob der- oder diejenige gut oder böse ist. Ich vermute jemand Gutes - vielleicht meine Mutter - bin aber nicht sicher.
Endlich gelingt es mir, die bleischweren Lider zu heben und Licht anzuknipsen. Nat√ľrlich wieder alles ok.

Was bedeuten diese Fremden im Schlafzimmer?
Vielleicht sollte ich noch kurz erkl√§ren: ich bin Single, wohne aber in famili√§rer Umgebung. Ich bewohne die Einliegerwohnung meines Bruders und hier stehen alle T√ľren f√ľr alle im Haus offen. Bin quasi allein, aber nicht einsam.

henrykibemeinhardt
Alter: 54 (m)
Beiträge: 2
Dabei seit: 2010

Beitrag von henrykibemeinhardt » 21.12.2010, 11:09

Hallo Hollywood,
Zuletzt geändert von henrykibemeinhardt am 02.04.2012, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
onpriel
Alter: 61 (m)
Beiträge: 3
Dabei seit: 2011

Beitrag von onpriel » 11.01.2011, 11:05

hattest du das gef√ľhl, dass du nicht bewegen kannst, auch das du die augen nicht √∂ffnen kannst? h√∂rtest du stimmen, oder besser gesagt t√∂ne, h√∂here t√∂ne, √§hnlich einem delphin pfeifen? hattest du am n√§chsten tag irgendwo am k√∂rper kleine wunden die vorher nicht da waren? meist juckt es da dann.

HollyWood
Alter: 48
Beiträge: 3
Dabei seit: 2010

Beitrag von HollyWood » 20.02.2011, 23:06

@ Henryk: Du k√∂nntest mit den Symbolen recht haben. Wahrscheinlich f√ľhlt jeder, der allein lebt, mehr oder weniger die Sehnsucht nach Geborgenheit und hat einsame Momente. Eine Ver√§nderung gibt und gab es aber nicht zu dem Zeitpunkt. Was mir unterkl√§rlich bleibt ist diese bedrohliche Sache mit dem "Fremden".
@ Onpriel: tats√§chlich hatte ich M√ľhe, meine Augen zu √∂ffnen - sprich richtig wach zu werden, um diesen Traum zu vertreiben. Aber keine Stimmen oder T√∂ne, kein Jucken, keine Wunden. Wieso meinst Du das?

Benutzeravatar
onpriel
Alter: 61 (m)
Beiträge: 3
Dabei seit: 2011

Beitrag von onpriel » 23.02.2011, 08:27

hallo erstmal,
es könnte durchaus sein, dass du besuch hattest von den "kleinen", meine frage zielte darauf hinaus, ob du irgendwelche
kaum merkbare verletzungen hattest, die meist am tag danach etwas jucken, meist sind diese im nacken, unter den armen kniekehle oder
auch direkt am r√ľcken, zwischen den schulterbl√§ttern. rundliche etwa 2-5 mm grosse narben. mal genauer hinschauen/lassen. ich erforsche das
schon seit jahren und hatte/habe selber solche dinger, eines davon hatte ich mal am fuss am spann, hab das dann unter schmerzen selber entfernt
und ein etwa 3mm grosses rundliches teil aus sillizium? entfernt, unter dem microscop sah man strukturen die seltsam anmuteten, sah ein wenig aus wie die chips die man heute den tieren einsetzt, nur wesentlich kleiner.
das mit den augen nicht öffnen können obwohl man wach ist, deutet ebenfalls in diese richtung. schon mal seltsame "lichter" am himmel gesehen.
oder träume gehabt, bei dem sich auf einer art untersuchungstisch befand, sehr helles umfeld und man keine gestalt richtig wahrnehmen konnte?
seltsames verhalten von tieren beobachtet in der umgebung?

mal darauf achten und bitte bescheid geben. sollte sowas nocheinmal vorkommen, berufe dich auf deinen freien willen und mach es "ihnen" klar dass du das nicht willst. meist hört es dann sofort auf.

lg
bill

Zaba
Alter: 38
Beiträge: 11
Dabei seit: 2008

Beitrag von Zaba » 23.02.2011, 09:13

Hallo Zusammen,

ups...ich seh gerade ich war schon ewig nicht mehr hier... :shock:

@HollyWood: Irgendwie bin ich gerade beruhigt, bitte nicht falsch verstehen, weil ich in den letzter Zeit auch so 2 komische Tr√§ume hatte...bei mir war das so: 1. Mal: Mein Freund kam nach Hause, war noch nicht so tief eingeschlafen und hatte ihn geh√∂rt...Ich sp√ľrte wie neben mir die Bettdecke und Kissen runterging als h√§tte sich jemand hingelegt oder hingesetzt...Ich dachte mein Freund..Tja, und auf einmal h√∂rte ich die elektrische Zahnb√ľrste...Mein Freund war also im Bad und nicht neben mir...Ich hatte auf einmal so eine Panik und sp√ľrte, dass das was neben mir war irgendwie b√∂se ist...Hatte Probleme aufzuwaschen, Stimme wie auf lautlos geschaltet, wach gestrampelt...Bin dann wach geworden...2.Mal: Das war gestern Nacht...Ich sag mich im Traum schlafen, so wie wir im Bett lagen...und auf einmal kam eine schwarze Wolke von der Seite auf mich zu...Aber Wolke in dem Sinn als w√§re es ein b√∂ser Geist...Ich hatte Angst, wieder Stimme lautlos, hab gestrampelt...mein Freund hat mich dann geweckt...
Irgendwie irritiert mich das total...Ich muss aber grunds√§tzlich sagen, dass ich nicht gut schlafe wenn ich alleine bin...wach nachts auf und sp√ľre Angst...muss dann immer TV anmachen, um eine Hintergundbeleuchtung zu haben bis ich wieder einschlafe...
Ich denke schon, dass diese Träume einem was sagen wollen, aber ich weiß bis heute nicht was...Ich habe nämlich seit Jaaaaahren Träume, heute allerdings weniger, in denen ich nicht aufwachen kann, weil meine Stimme nichts rausbringt...
M√∂chte der Traum einem sagen den Mund aufzumachen,weil einen unterbewu√üt was bedr√ľckt/ besch√§ftigt und man es nicht anspricht...Oder ist es so, dass ich einen Geist im Haus habe? Ich w√§re froh wenn ich w√ľsste was es ist...Aber ist komisch, dass du das du √§hnliche Tr√§ume hast...Vor allem, weil ich oft auch nicht wei√ü tr√§um ich oder bin ich wach....

@Onpriel: Ich denke in diese Richtung gehen diese Tr√§ume nicht...Ich kann dir nicht sagen warum, aber wenn ich dar√ľber nachdenke f√ľhlt es sich nicht danach an...Diese Tr√§ume spielen sich in einer anderen Ebene ab...Aber interssante Betrachtung...

Viele Gr√ľ√üe
Zaba

HollyWood
Alter: 48
Beiträge: 3
Dabei seit: 2010

Beitrag von HollyWood » 23.02.2011, 23:24

@ bill: Danke f√ľr den Tipp! Ich bin aber absolut √ľberzeugt, dass der Traum keine solche Ursache hat und ich nicht wirklich Besuch von Au√üerirdischen oder wie immer man die "Kleinen" nennen mag, hatte. Erstens hat es sich nicht Nicht-Menschlich angef√ľhlt und zweitens glaube ich √ľberhaupt nicht an sowas. Meint aber nicht, dass ich an Deiner Auslegung Deiner eigenen Tr√§ume zweifle. Glaube mich selbst aber von solchen Dingen verschont.

@ zaba: Furcht habe ich wirklich keine, jedenfalls nicht im bewussten Zustand. Allein in meiner Wohnung, ein einsames Haus, all das macht mir keine Angst.
Ich kann Dir aber mit meinem laienhaften Wissen √ľber Tr√§ume vielleicht weiter helfen: hab mal gelesen, dass dieses l√§hmende Gef√ľhl und diese Ohnmacht und die Unf√§higkeit, reden oder rufen zu k√∂nnen, ganz einfach zu erkl√§ren ist. Weil Du n√§mlich schl√§fst und Deine muskul√§ren K√∂rperfunktionen quasi abgeschaltetet sind und nur noch die "wichtigen" und lebenserhaltenden Dinge in Bewegung sind, schaffst Du es oft auch im Traum nicht, Dich zu bewegen. Das macht Dich im Kopf zwar fertig, hat aber eine simple biologische Ursache. Also: No Panic! Wenn Dir das klar ist und Du es schaffst, Dir in Deinem Traum dieses Wissen abzurufen, ist es nur noch halb so schlimm.
Was mir selbst noch immer nicht klar ist, ist dieses Auftreten vom Fremden, Unbekannten, Bedrohlichen.

Jasminchen
Alter: 19
Beiträge: 2
Dabei seit: 2017

Beitrag von Jasminchen » 06.12.2017, 06:12

Guten Morgen, ich weiblich (18 Jahre und grade aufgewacht glaubtr nie an √ľbernat√ľrliches aber komme jetzt grade ins gr√ľbeln... ich kann gut nachempfinden wie du dich gef√ľhlt hast. Ich bin gerade auch zum ersten Mal von so einem Traum aufgeschreckt. Es war schrecklich, denn genauso wie du fand ich mich in meinem Bett wieder wo ich mitten in der Nacht wach wurde und sp√ľrte dass jemand neben mir knistert es war stockdunkel und wahrscheinlich ass und sich etwas bewegte. Ich wunderte mich aber hatte solche angst dass ich mich nichz bewegte um zu gucken und tat so als ob ich immernoch schlafe. Sagte mir das w√§re nur ein dummer Traum und so war es dann auch. Ich wachte auf, sp√ľrte wie sich jemand an mich schmiegte und sich ein bisschen bewegte um vermutlich eine passende schlafposition zu finden. Dachte es w√§re mein Freund der mich vllt vermisst und liess rs zu bis es sich komisch anf√ľhlte weil ich angst bekam und den drang hatte zu schreien zu mal ich ein undefinierbares weisses scheinen kurz sah. Ich sp√ľrte gefahr weil ich mich nicht bewegen konnte und rang mich dann zu einem durchdringenden : HALLO?! Die Person war pl√∂tzlich still, bewegte sich nicht mehr und ich sp√ľrte den erschrockenen Blick. Auf einmal h√∂rte ich feuerzeug klicken wiederholt und steigende w√§rme ich konnte immernoch niemand sehen und mich auch nicht bewegen oder schreien vor lauter angst. Ich wusste die Person wollte mir was antun. Dann wurde ich wieder wach in derselben position im Bett und diesmal war es dann die Realit√§t und ich war allein aber konnte mich vor lauter angst nicht allein zu sein nicht bewegen. Dann nahm ich mein handy suchte eine passende traumdeutung und fand dann dieses forum... kann mir vielleicht auch jemand sagen was das zu bedeuten hat? Habe immernoch angst aufzustehen...Ich hoffe ich bekomme Hilfe...

Antworten