vegetarisch lebende Raubtiere

Dieses Unterforum ist fĂŒr alles was mit Vegetarischem und veganem zu tun hat.
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3821
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

vegetarisch lebende Raubtiere

Beitrag von Andreas » 17.11.2010, 16:48

Hallo,
Selbst Raubtiere wie Löwen, können vegetarisch leben. Hier ein Bericht ĂŒber eine vegetarisch lebende Löwin, welche in den USA sehr bekannt wurde, siehe hier:
http://www.vegetarismus.ch/vegepet/tyked.htm
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

fly
Alter: 62
BeitrÀge: 1097
Dabei seit: 2008

Beitrag von fly » 17.11.2010, 19:56

sehr schön, andreas

ein (vegetarischer) vorgeschmack auf die zeit, die vor der tĂŒr steht, wo sich löwe und lamm aneinanderkuscheln.......


:wav:
Freude und Leichtigkeit, Balance und Ausgeglichenheit

Wandeldichter
Alter: 29
BeitrÀge: 17
Dabei seit: 2009

Beitrag von Wandeldichter » 27.04.2012, 15:32

Wunderbar. :)

Das ist mal ein vernĂŒnftiger Beweis dafĂŒr, dass Vegetarismus kein menschlich erdachter Blödsinn, sondern eine gewissenhafte Entscheidung ist, die offenbar sogar von Tieren - in diesem Fall sogar von einem Raubtier - die von den meisten Nicht-Vegetariern als unter dem Menschen stehend betrachtet werden, getroffen werden kann.

Benutzeravatar
Schwester
Alter: 48
BeitrÀge: 2437
Dabei seit: 2009

Beitrag von Schwester » 27.04.2012, 16:17

Unser Hund liebt GemĂŒse (nicht jedes). Sie isst sogar lieber Karotten als unser Kaninchen. Trotzdem isst sie auch Fleisch. Aber ich glaube, wenn sie ihre Nahrung selbst zusammen stellen wĂŒrde, dann wĂŒrde vermutlich nur 1/4 - 1/2 davon Fleisch sein. Vielleicht wĂŒrde sie sich sogar an ganz vegetarische Nahrung gewöhnen, wenn sie sich daraus alle NĂ€hrstoffe ziehen kann, die sich braucht (z.B. ĂŒber Soja, wobei ich nicht weiß, ob das bei Tieren auch so wirkt wie bei Menschen.
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Benutzeravatar
Cades
Alter: 34
BeitrÀge: 401
Dabei seit: 2008

Beitrag von Cades » 06.06.2012, 05:27

Ich denke das sollte man das Tier entscheiden lassen, zwanghaftes umerziehen geht auch nicht und meiner Kater ist Fleischfresser.
leben und leben lassen

Benutzeravatar
Feyona
Alter: 23
BeitrÀge: 14
Dabei seit: 2012

Beitrag von Feyona » 06.06.2012, 16:28

Ich finde Cades hat vollkommen recht. Das Tier weiß was es braucht und nur wenn es selbst entscheidet dann fĂŒhlt es sich wohl.
Mein inzwischen verstorbener Hund war Karottenfresser, aber Fleisch war er auch nicht abgeneigt. Und unser alter Kater hat auch liebend gern GemĂŒse gegfressen, aber Fisch hat er vor allem geliebt.
Also Tiere sollten ihrem Willen zumindest beim Fressen haben dĂŒrfen. Allerdings sollte schon auf die Menge geachtet werden. ;)
Es gibt keine ZufÀlle, nur Schicksal...

Bild

Benutzeravatar
Drachenblut666
Alter: 33 (m)
BeitrÀge: 10
Dabei seit: 2014

Beitrag von Drachenblut666 » 22.04.2014, 16:31

Hi

Meine Katzen sind prizipiell dagegen und werden weiter Aas fressen. Sollte nicht genug vorhanden sein, werden sie wahllos kleinere tiere töten!
Drachenblut hÀlt jung!

caracol
Alter: 40
BeitrÀge: 31
Dabei seit: 2015

Beitrag von caracol » 25.02.2015, 19:23

Aber ich glaube, wenn sie ihre Nahrung selbst zusammen stellen wĂŒrde, dann wĂŒrde vermutlich nur 1/4 - 1/2 davon Fleisch sein
Du hast einen ziemlich klugen, körperbewussten Hund! Der ganze Trend möglichst viel Fleisch in unsere Hunde hineinzufĂŒttern ist eigentlich alles andere als gesund. Hunde sind durch das lange, enge Zusammenleben mit dem Menschen hervorragend daran angepasst nicht mehr (fast) ausschliesslich Beutetiere zu fressen. Sondern eben auch das, was vom menschlichen Essen ĂŒbrig blieb.

Mein Hund isst zwar gerne Fleisch, aber auch gerne GemĂŒse, Nudeln, Couscous und so weiter. Und sie liebt trockenes Brot ;-)

Ich finde auch, dass man Tiere selbst wÀhlen lassen sollte, was sie gerne essen möchten. Die meisten Tiere haben da einen viel besseren Draht zu ihrem eigenen Körper, als wir Menschen uns das vorstellen können.

Ravenna
Alter: 30
BeitrÀge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 26.02.2015, 18:49

NEIN! Das finde ich unverantwortlich! So schön sich das anhört, aber Raubtiere, besonders Katzen mĂŒssen Fleisch fressen, ansonsten, wird das auf lĂ€ngere ZEit schlimme folgen fĂŒr sie haben. Ich hab das mal wo gelesen, wo das auch genau erklĂ€rt wurde. Warum, leider weis ich nicht mehr genau wo ich das gelesen habe und finde es nicht mehr. Aber Es ging in etwa darum, dass Katzen mit den NĂ€hrstoffen von pflanzlichem nichts anfangen können,Außerdem, sind in pflanzlichem viel zu viele Kohlenhydrate drin,Katzen brauchen sehr wenig oder gar keine Kohlenhydrate,und wenn es zu viele sind, ist es schĂ€dlich fĂŒr sie!
Den TRaum vom Loewennund dem Lamm, die sich vertragen, wie ich vorhin gelesen habe, heben wir uns besser fĂŒr das leben nach dam Tod auf. Da Brauch sicher niemand mehr etwas essen.

Und was das mit dem "die Tiere selbst entscheidennlassen, was sie fressen Willen"
Dazu möchte ich euch darĂŒber aufklĂ€ren dass in TIerfutter, besonders in weniger hochwertigem, ebenso wie im Menschenbilligfutter Dinge drin sind die abhĂ€ngig machen. GeschmacksverstĂ€rker sorgen dafuer, dass der Geschmack abstumpft, fĂŒr das Futter, das wirklich gesund ist.

ich kaufe meinen Katzen, extra Futter, dass hochwertiger ist und mehr Fleisch drin ist, kostet dann eben ein wenig mehr, aber meineLieblinge sind es mir wert

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 6
BeitrÀge: 938
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 27.02.2015, 12:30

der Mensch sperrt ja gerne mal Tiere ein - da kann er die Raubtiere ja in Umerziehungslager stecken, damit sie lernen wie man sich GemĂŒse anbaut - das hat noch keinem geschadet..

Ravenna
Alter: 30
BeitrÀge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 01.03.2015, 14:52

@lichthulbi : ich hoffe, du meinst das jetzt ironisch.
VG

Amanda

Beitrag von Amanda » 04.05.2016, 12:11

Tieren sollte man nicht einen vegetarischen Lebensstil anerziehen. Man sollte lieber darauf achten, dass sie die Nahrung zu sich nehmen, die sie vertragen und die sich nicht auf die Gesundheit auswirkt. Dann klappt es auch mit der Gesundheit.

Antworten