Warum nehmen die Krebserkrankungen so zu?

Für alles über gesund werden. Hier könnt ihr auch eure Geschichte rein setzen, wie ihr gesund wurdet, oder was euch half.
Susha
Alter: 57
Beiträge: 154
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Beitrag von Susha » 16.01.2011, 14:16

Hallo Ihr Lieben alle,

zunächst einmal DANKE ich Euch ganz herzlich für dieses Thema und all Eure sehr interessanten Postings dazu.

Irgendjemand von Euch stellte die Frage: „WAS würde ich tun, wenn ich diese Diagnose bekäme?“
In Kürze: Ich bekam die Diagnose Brustkrebs im Jahre 1993. Nach fachärztlicher Untersuchung
und Röntgen-Aufnahmen sollte ich SOFORT in die Klinik eingewiesen werden! Sofort – Not-OP.!
Während der Arzt anfing die Nummer vom Krankenwagen zu wählen, durchfuhr es mich wie ein Blitz:
„NEIN“ kein Messer zerschnippelt meinen Körper! Chemo und anderes auch nicht auf gar keinen Fall!!!
Zu der Zeit meditierte ich bereits seit 4 Jahren täglich.
Ich beruhigte mich in Sekunden, nahm meine Handtasche und verabschiedete mich vom Arzt, der ja immer
noch am Wählen war……….der hatte gar nicht begriffen, das ich gerade seine Praxis verließ.
Es folgten 3 Tage „Sterben“ –Weinen – Selbstmitleid – Abschied –
Dann wurde es ruhiger in mir und ich wusste ich bekomme mich wieder in die „gesunde Balance“.
Durch MEDITATION – LICHTARBEIT –BETEN –
All dies tat ich ca. ½ Jahr lang – inkl. einer intensiven Pilgerreise durch tibetische Klöster
in Indien. ABER für ½ Jahr gab es nichts anderes als: Schlafen, Essen, Meditation, LICHT-HEIL-ARBEIT mit Mantren.
Dies war so erfolgreich, dass ich nach meiner Indien-Reise-RĂĽckkehr vergessen hatte, dass ich Krebs hatte.
Ich war geheilt!!!
Ich lebe noch!!!
Seitdem weiß ich dass ALLES aber auch wirklich ALLES MENTAL möglich ist –
Nicht nur fĂĽr mich sondern auch fĂĽr jedes andere Lebewesen auch, auf diesem Planeten!

Nach 22-jähriger Meditations-Praxis und Heiler-Tätigkeit bin ich nun schon seit 1 Jahr QuantenHeiler.
Und erfreue mich dieser Methode, die wirklich in LICHTgeschwindigkeit die Ursachen
der Beschwerden transformiert – egal was.
Trotz der rasanten Transformation der Beschwerden, gibt es auch Themen, die längere Zeit benötigen –
und es erfordert alles, was Ihr hier beschrieben habt.
Wichtig fĂĽr den Klienten ist immer die EINSICHT und die Akzeptanz der SELBST-VERANTWORTUNG.

Auch als ich noch keine Ahnung oder Ausbildung in Quantenheilung hatte, habe ich schon
früher mit Hilfe meiner geistigen Führung mit der Auflösung von schweren Traumatas,
Schocks und auch Konflikten gearbeitet.
Ohne materielle Hilfsmittel, sondern nur auf der Geistigen Ebene.
Es waren jedesmal immense Erfolge!

Ich denke die Zukunft hat gar nicht mehr so viel Zeit all die langwierigen Krankheits-Verläufe
schulmedizinisch zu absolvieren – denn immer mehr Menschen spüren den rasant ansteigenden Energie-Pegel .
Die Quantenheilung ist wirklich eine äußerst hilfreiche Methode, sicherlich auch um
den Krebs zu besiegen. Ich hatte noch keinen Klienten mit Krebs.
Aber dafür einige schwer Organ-Geschädigte, Psychisch Erkrankte (nach vielen langen Jahren Klinik,
nach nur 3 Wochen-Quantenheilungs-Anwendung: medikamentenfreie Entlassung)
Gewichtsabnahme bei schwer Ăśbergewichtigen u.v.m.
Das menschliche System wird wieder in die Balance gebracht – in die Göttliche Ordnung.
Meine momentane Motivation ist, so vielen Menschen wie möglich beizubringen, wie sie mit Quantenheilung
sich selbst transformieren od. heilen können. Und WIE sie ihr Leben umstellen können, wie sie
SELBST-Erkenntis erreichen, um endlich in dem „gesunden Zustand“ leben zu können ~
In FRIEDEN ~ HARMONIE und FREUDE.

Mein Eindruck ist, dass sich das Bewusstsein momentan rasant ausdehnt und das wir alle von
der momentanen immensen Quanten-Welle erfasst werden und so die Quanten-Physik immer leichter
verstehen, umsetzen und anwenden können. JEDER!!!

Ich DANKE Euch fĂĽr Eure Inspirationen.
*L*O*V*E*
Susha

Vielleicht interessiert Euch das???:

Hier ein Vortrag von dem Wissenschaftler Gregg Braden in deutsch ĂĽbersetzt:

Im Einklang mit der Göttlichen MATRIX:

http://www.youtube.com/watch?v=psjmToAd4wo


http://www.youtube.com/watch?v=Y_hKP5Pj358&NR=1
....und hättest Du die LIEBE nicht.....

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 16.01.2011, 18:09

Liebe Susha!

Wow, das ist ja ein HOCHINTERESSANTER UND SUPERKOSTBARER Beitrag! Ganz vielen Dank dafĂĽr.
Habe eine kurze Frage: Kann man das nur durchfĂĽhren, wenn der Klient beim Therapeuten im Raum ist oder auch aus der Ferne?
Ich kann mir das leider gar nicht praktisch vorstellen.

Herzliche GrĂĽĂźe und weiterhin ganz viel Erfolg!

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Susha
Alter: 57
Beiträge: 154
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Beitrag von Susha » 17.01.2011, 12:49

Liebe Martina,
zunächst einmal vielen lieben DANK für Deine lieben und interessierten Worte.

Quanten-Heilung muss man erstmal lernen. Das heiĂźt, einen Kurs/Seminar machen, damit man
die "Ăśbertragung" bekommt - von da an kann man die Quanten-Methode in allen Bereichen
anwenden.
Ja, man kann sie wunderbar fĂĽr FERN-Heilung anwenden.
Wobei die Arbeit mit einem Klienten direkt, wesentlich intensiver ist!

Ich empfehle ein Buch von Dr. Frank Kinslow:

"Quantenheilung"

Liebe GrĂĽĂźe
Susha
:love: :love: :love:
....und hättest Du die LIEBE nicht.....

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 17.01.2011, 19:08

Ganz liebe Susha,

ich danke Dir von Herzen für den wunderbaren Buchtipp. Was ich jetzt versuche (als Laie); ich bin ja Buddhistin und habe das Buch von Bran O. Hodapp gekauft, der anerkannter Schamane, (Ausbildung bei den Hopi-Indianern), und auch buddhistischer Lama, (Ausbildung bei buddhistischen Meistern in Tibet) ist, der Kurse leitet und Bücher schreibt, es heißt: "Heilen mit Mantras" vom Schirner-Verlag. Die Mantras sind tatsächlich unglaublich kraftvoll und werden in Ostasien seit Jahrtausenden angewendet. Ich vermute, dass der Effekt bei der Quantenheilung ähnlich ist wie beim Mantras-Beten oder auch bei Reiki-Geben, vorrausgesetzt, diese Person hat die Kompetenz und die Kraftübertragung erhalten, (diese Kraftübertragung von einem Lama bräuchte ich noch dringend). Vielleicht werde ich an einem Kurs bei Herrn Hodapp teilnehmen, sofern mir das zeitlich und finanziell möglich erscheint.
Er ist es auch, der auf den japanischen Wissenschaftler Masaru Emoto hingewiesen hat, dieser Japaner hat bewiesen, dass Gedanken und Töne einen unmittelbaren Einfluss auf die Wasserstruktur haben, (bei Interesse siehe mein Thread). DAS macht mir und vielen Anderen Mut.
Die Quantenpyhsik ist allgemein ein hochinteressantes Thema. Und Jeder von uns ist ja ein "kleines Universum".

Alles Gute :smile10: :smile06:

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
Weiter Himmel
Alter: 45
Beiträge: 205
Dabei seit: 2008

Beitrag von Weiter Himmel » 18.01.2011, 08:54

Liebe Susha,

Vielen Dank für Deine ganz persönliche Gesichte :smile06:

Wie du sagst ... Akzeptanz und Selbstverantwortung sind die SchlĂĽssel (und CaputLigneum ... das bedeutetet eben nicht selbst schuld sein. Doch dazu wurde schon genug geschrieben. Verstehen musst du es alleine ...).

Es ist sehr schön zu lesen, wie wunderbar dein Weg verlaufen ist. Ich kenne mehrere Menschen, die ganz ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Ich selbst musste ironischer Weise die Erfahrung mit einer Krankheit anders herum machen. Es ging um einen Knoten der operativ entfernt werden sollte. Ich weigerte mich und versuchte lange die Zusammenhänge zu finden und aufzulösen. Inklusive regelmäßiger Retreats und einiger Kloster-Aufenthalte. Ich verstand auch immer mehr, warum der Knoten da war, verlor die Angst davor ... aber er blieb und wuchs sogar. Mein Gefühl war, er müsste eindeutig verschwunden sein, doch es geschah das Gegenteil.
SchlieĂźlich entschloss ich mich doch zur Opration.
Die Operation und die anschließende Heilungsphase lief so gut, wie es nur irgend möglich war und es sind in den nächsten Jahren auch keine (neuen) Probleme aufgetreten.

Ich bin der Überzeugung, dass der sehr gute Verlauf mit der schulmedizinischen Behandlung nur durch die "seelische Vorarbeit" möglich war.

Gelernt habe ich daraus, dass auch die Schulmedizin zum eigenen Heilungsweg gehören kann.

Meine Meisterin (ich bin Buddhistin) reagiert sehr unterschiedlich, wenn ihre SchĂĽler sie wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten fragen. Manche bekommen Visualisationen, EnergieĂĽbungen, Mantras etc. ... andere schickt sie zum Arzt.
Mich hatte sie gleich zu Beginn zum Arzt geschickt, ich brauchte jedoch etwas länger dazu, um das selbst auch zu begreifen ;)

Dennoch bleibt es bei Akzeptanz und Selbstverantwortung, die letzlich die Heilung einleiten. Wie der weitere Weg dann aussieht ... nun, dass kann dann wohl sehr individuell sein und sogar das Behalten einer Krankheit einschlieĂźen :yy:

Weiter Himmel

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 18.01.2011, 19:58

Lieber Horus,

ein ganz toller Beitrag. Candida ist in der Tat ein pathologischer Pilz, eine Mykose, die auf Dauer im Intestinum erheblichen Schaden anrichtet und das Immunsystem derart schwächen kann, dass Erkrankungen wie Krebs ausbrechen können! Leider ist der Befall von Mykosen wie Candida albicans und auch anderen Keimen heute beinahe eine Volksseuche! Schon die meisten Babys leiden unter Mykosen des Magen-Darm-Traktes, was sich in starken Blähungen und oft auch Windeldermatitis äußert. Später sind nicht selten immer wiederkehrende Infektionen und/oder Allergien etc. die Folge. "Der Tod steckt im Darm" heißt der Titel eines Gesundheitsbuches. Diese Mykosen liiiieeeben alle Arten von Zucker, wozu auch Sorbit gehört! Von Ardey-Pharm erhalten Interessierte umfangreiche Informationen über die Keime und die natürliche Therapie. Bei meinem "Mann" ist das Solarplexuschakra derart schwach, dass er einen ständigen Mangel an gesunden Darmbakterien sowie Verdauungsenzymen hat. (Selbst die Therapie ist nicht durchgreifend gewesen.) Die Gifte in der Nahrung begünstigen selbstverständlich auch das Entstehen von Allergien, Krebs u.a. Krankheiten, ferner chronischer Vitamin-, Mineralien- und Aminosäuremangel!!!

Liebe GrĂĽĂźe

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 19.01.2011, 10:17

Ganz lieber Horus,

herzlichsten Dank für Deinen langen Beitrag! Also, laut Stuhlprobe ist es so, dass die meisten Patienten meines ehemaligen Heilpraktikers mit dem Nystatin, den Probiotika, z.B Paidoflor und Mutaflor (nach Alfred Nissle) plus zuckerfreier Diaät die Pilze loswurden! Da die Mykosen in der Lage sind, die Blutgefäße anzuzapfen, kann man ihn auch nicht aushungern, sondern muss die Antimykotika nehmen, so habe ich es auch gelesen. Du beschreibst es super, der Pilz liebt ein sauerstoffarmes Milieu, und wo er sich verbreitet, da gärt es, es entstehen diese explosiven Methangase! Daher kommen die Blähungen. (Das schreibe ich für die Anderen.) Ja, es hängt vom Immunsystem des Patienten ab, davon wieviel Energie er in dem Bereich hat; und die jetzige Heilpraktikerin und ich haben ihm längst geraten, sein Solarplexus-Chakra von einem Reikimeister öffnen zu lassen, aber wenn er es nicht tut...

Liebe GrĂĽĂźe

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 20.01.2011, 20:01

Du bist soooo lieb! Leider hat er mit diesem ganzen "Krimskrams" so gar nichts am Hut; tja - da kann man nichts machen.
Und was das Kissen von Dir betrifft: wenn ich das geahnt hätte, was Du da hineingegeben hast...

Lieber GruĂź :oops:

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 21.01.2011, 10:31

Hi Horus,

der Vortrag ist super lehrreich und wertvoll, ich wusste auch nicht alles! By the way (f. d. Anderen): Aspergillus Niger ist ein Schimmelpilz.
Ich werde Mondsteinberg darauf hinweisen, sie ist dahingehend auch interessiert.

Einen wunderschönen Tag,

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 21.01.2011, 16:23

Hallo! An Euch Frauen und Mädchen!

Von dem Zellularmediziner Dr. Matthias Rath weiß ich, das z.B. das Medikament "Tamoxifen", welches gegen Brustkrebs helfen soll, in Wahrheit Gebärmutterkrebs fördert! Ähnlich verhält es sich mit dem Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs für junge Mädchen, er birgt viel mehr Risiken, als er vorbeugend wirkt!

Ich wĂĽnsche Euch eine super gute Gesundheit,

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

fly
Alter: 61
Beiträge: 1097
Dabei seit: 2008

Beitrag von fly » 22.01.2011, 11:13

:ee:

ich glaube, die ursachenfrage "krebs" können wir nicht vollständig beantworten, da uns in der regel die übergeordnete sicht fehlt.

vielleicht stirbt ein mensch mit 30 jahren an krebs, weil es so seinem lebensplan entspricht und er bereits vor der inkarnation dies so festlegte.

vllt erkrankt er aber auch, weil er von seinem lebensplan abgewichen ist und seine seele, die mit ihrer weisheit die zellen ordnet, sich nach und nach zurĂĽckzieht?

vllt erkrankt ein kind an krebs, damit in seinem umfeld (famlilie, freunde, verhältnis vater/mutter usw.>) sich alle mit dieser thematik auseinandersetzen müssen, was wiederum zur klärung und heilung vieler versteckter ängste usw. führen kann.

vllt erkanken kinder an krebs als spiegel unserer menschenunwĂĽrdigen strukturen innerhalb der gesellschaft....

dann bleiben noch eben die selbst geschaffenen ursachen sowie äußere einflüsse wie gift in lebensmittel, chemtrails in der luft, elektrosog überall usw.....

tatsache ist, an niemandem, weder dem erkrankten als auch der familie, seinem weiteren umfeld usw. geht die diagnose krebs vorüber, ohne dass sich alle beteiligten intensiv hiermit, und somit auch mit sich selbst persönlich auseinandersetzen. dies schon kann heilung , emotionell und auch körperlich, nach sich ziehen.


:ee:
Freude und Leichtigkeit, Balance und Ausgeglichenheit

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 22.01.2011, 16:44

Ja, der seelische Aspekt ist sogar auĂźerordentlich wichtig fĂĽr die Entstehung von Krankheiten!
Mit der Krebszelle verhält es sich so, dass sie ungehemmt und auf Kosten der anderen Zellen weiterwuchert und sich nicht an die Ordnung im Körper hält; sie tut es, obwohl sie beim Tod ihres Wirtes selbst zugrundegeht!

Und ich habe auch gelesen, dass Viren eine oft signifikante Rolle für das Bilden von Krebserkrankungen spielen können - der Horus hat das ja bereits berichtet. Die Viren verhalten sich übrigens ähnlich wie die Krebszelle...
Die willkommendsten Opfer sind immer Menschen mit einem geschwächten Immunsystem! Das ist ein Faktum und Allen bekannt, die sich mit Heilberufen und Gesundheitsberatung intensiver befassen.

Lieber GruĂź

Martina
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Antworten