Warum nehmen die Krebserkrankungen so zu?

FĂŒr alles ĂŒber gesund werden. Hier könnt ihr auch eure Geschichte rein setzen, wie ihr gesund wurdet, oder was euch half.
ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1424
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 29.08.2010, 09:09

So verschieden wie die Menschen sind, sind auch ihre Vorlieben wo sie leben möchten.
Ich liebe die Sonne, sie ist mein Energielieferant, also habe ich mir ein Haus in Marokko gebaut. Dort werde ich dann im Winter mein Lebensabend verbringen.
Ich könnte mir den kalten Norden nicht vorstellen.

Zu Sternenhimmel,

versuche erst einmal ein Jahr in dem Land zu leben, bevor Du etwas EndgĂŒltiges unternimmst. Ohne Guru usw. Damit Du einen wirklichen Eindruck bekommst.

Ich kenne es von verschiedenen Frauen, die einen Marokkaner kennen gelernt haben. Wohnten zweimal im Hotel, keine Ahnung von Marokko und haben dann alle Zelte in Deutschland abgebrochen. Ohne Einkommen, Krankenversicherung etc. Es ist LebensgefÀhrlich.
Diese LĂ€nder sind keine Sozialstaaten. Man ist fĂŒr sich absolut allein verantwortlich.
Kein Essen, Unterkunft, Krank oder sonstiges, juckt niemanden.
Kein Geld, Pech gehabt.

War nur eine Randbemerkung.


Gruß agadir2000

Sternenhimmel

Auswandern und gesund durchs Alter

Beitrag von Sternenhimmel » 29.08.2010, 09:53

Ja gwen, super !!!

Auf jeden Fall auch eine Alternative, ĂŒber die ich auch oft nachdenke!

Ich habe mir vor 3 Jahren einen WohnanhÀnger angeschafft, 15 Jahre alt und war zweimal in Skandinavien.

Das erste mal direkt am Nordkapp, anschließend durch die Lofoten zurĂŒck, daß war echt faszinierend, aber das erste mal war ich noch unsicher, mein Englisch war auch nicht so gut...

Beim zweiten mal, nachdem ich auf der VHS gepaukt habe, bin ich dann kreuz und quer durch Schweden gefahren.

Über Hoting, eine kleine Ortschaft, dort habe ich 10 Tage campiert.
Dort bin ich auf einen BraunbĂ€ren gestoßen, diese Wanderung blieb mir lange in den Knochen stecken. Dort sind besonders viele BĂ€ren, sagten mir die Schweden.
Dann ging es weiter nach Arjeplog und Kiruna, direkt am Polarkreis.
Wieder durch die Nordkalotten und Lappland, wie beim ersten mal. Faszinierend, unvergesslich.
Jedesmal im Mai und Juni, nĂ€chstes Jahr fahre ich ĂŒber Helsinki nach Nordfinnland...

Auf jeden Fall ist das auch eine Auswanderungsmöglichkeit, ein Leben im Wohnwagen in der Natur.
Im Winter muß man eben sĂŒdlich fahren, es reicht ja schon Stockholm, dort könnte man ĂŒberwintern auf einem großen Campingplatz (gibt es). Direkt mit S-Bahnanschluß in die City. (alles ausprobiert, klappt gut)

Dann ist man mietfrei, ausgewandert und hat das ganze Jahr Urlaub.
Drei Fliegen mit einer Klappe!!!

Ich denke immer intensiver drĂŒber nach, ĂŒber diese verschiedenen Alternativen.

Benutzeravatar
Planewalker
Alter: 47 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von Planewalker » 29.08.2010, 16:40

Wenn ich das grosse Mysterium der zunehmenden Krebserkrankungen einmal kurz aufklĂ€ren dĂŒrfte... FrĂŒher lag die Lebenserwartung wesentlich niedriger. Krebs ist aber hauptsĂ€chlich ein Thema, das Ă€ltere Menschen betrifft, nicht ausschliesslich, aber hauptsĂ€chlich. Schaut man sich die Schichtung der Gesellschaft nach Alter an, stellt man schnell fest, dass sich der Schwerpunkt immer weiter in die hohen Jahre verlagert, d.h. die Menschen werden nicht nur Ă€lter, sondern es gibt auch anteilsweise viel mehr alte Menschen, welche dementsprechend oft von Krebs betroffen sind. Die Krebsrate steigt mit der Zunahme alter Menschen.

Sieht man sich die Krebsraten in armen LĂ€ndern an, liegt diese wesentlich niedriger. Der Grund ist dabei nicht, dass es dort weniger Umweltverschmutzung gibt - das Gegenteil ist meist der Fall. Man wird dort einfach nicht so alt, dass Krebs zum tragen kĂ€me. Vorher sorgen MangelernĂ€hrung, Infektionen, Seuchen und KriminalitĂ€t fĂŒr ein verfrĂŒhtes Ableben.
Bild

Benutzeravatar
Kiat
Alter: 55
BeitrÀge: 496
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiat » 29.08.2010, 23:36

Planewalker hat geschrieben:FrĂŒher lag die Lebenserwartung wesentlich niedriger. Krebs ist aber hauptsĂ€chlich ein Thema, das Ă€ltere Menschen betrifft, nicht ausschliesslich, aber hauptsĂ€chlich.
Lieber Planewalker,
eher das Gegenteil ist der Fall, immer mehr jĂŒngere Menschen erkranken an Krebs, z. B. an Hautkrebs und Gehirntumore. Ersterer bedingt durch extensiven Aufenthalt in der prallen Sonne, oft ungeschĂŒtzt! Letzterer hervorgerufen durch extensiven Handygebrauch.
Liebe GrĂŒĂŸe, Kiat

Benutzeravatar
Planewalker
Alter: 47 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von Planewalker » 30.08.2010, 04:18

Soso. Kannst Du das auch belegen?

Hier gibt es einige Infos.

Schaut sich die Daten an, wird man unschwer bemerken, dass die Anzahl der Krebserkrankungen in Deutschland nicht zunimmt, sondern - auch zu meiner Überraschung - abnimmt. Damit ist der gesamte Thread hinfĂ€llig, da die Grundaussage, dass "die Krebserkrankungen so zu(nehmen)", falsch ist, zumindest laut RKI. Wer eine bessere Quelle hat, kann gerne darauf verweisen. Möglicherweise lĂ€sst sich ein Teil des RĂŒckganges auf die abnehmende Zahl der Raucher zurĂŒckfĂŒhren, insbesondere darauf, dass der Anteil der Personen, die nie geraucht haben, steigt. Ich bin dazu noch ĂŒber diesen Artikel gestolpert.

Sieht man sich die Verteilung der Krebserkrankungen nach Alter an, wird sehr deutlich, was ich weiter oben geschrieben hatte.

Die Krebs-Sterberate hat zudem eine stÀrker fallende Tendenz, wahrscheinlich aufgrund verbesserter Behandlungsmethoden.
Bild

Sternenhimmel

Beitrag von Sternenhimmel » 30.08.2010, 10:24

Hallo gwen, kommen meine PN bei Dir an?
Ich habe beide im "Postausgang" anstatt unter "Gesendete Nachrichten".

Sternenhimmel

Beitrag von Sternenhimmel » 30.08.2010, 13:30

Hallo gwen, die Nachrichten bleiben bei mir im Postausgang hÀngen, ist etwas kaputt...
Kann ja auch jeder lesen, also, ich sende Dir die Info hier öffentlich:

Hallo Gwen,

Paßstraßen gibt es nur in Nordnorwegen, wenn Du zum Nordkapp rauf fĂ€hrst.

Wenn Du durch das mittlere Schweden fÀhrst, geht es nur leicht hoch und runter, Àhnlich wie im Schwarzwald oder Schottland. Kein Problem, sogar mit WohnanhÀnger locker zu schaffen.
FĂ€hrst Du durch Ostschweden, dort sind die Straßen lange Zeit autobahnĂ€hnlich ausgebaut, kaum Steigungen.
In Finnland ist es wie in Polen, alles flach, bis nach Lappland rauf.
Also keine Panik, ich fahre nĂ€chstes Jahr mit der FĂ€hre von TravemĂŒnde nach Helsinki, dann bin ich schon in der Höhe von Mittelschweden und habe 1000 km auf dem Auto gespart.
Diese FĂ€hre fĂ€hrt 36 Stunden, wenn Du Dir die Camping Card Scandinavia besorgst, zahlst Du fĂŒr das Wohnmobil nur die HĂ€lfte.
Echt preisgĂŒnstig !
Unter Google eingeben. Und dann den vierten von oben (Camping Card) anklicken.
Dann ist wichtig, daß Du auf dieser Seite eine gĂŒltige GebĂŒhrenmarke fĂŒr 2011 bestellst.
Die kostet 14 €, die Karte selbst ist wohl kostenlos.
Auf allen skandinavischen CampingplĂ€tzen ist es dann gĂŒnstiger und Du bist versichert.
Verschiedene FĂ€hren zum halben Preis.
Ich fahre mit Finnlines TravemĂŒnde (Google) nach Helsinki, die machen halbe Preise mit dieser Card...

Als ich in Nordnorwegen war, habe ich den AnhÀnger ca. 100 km vor dem Nordkapp stehen lassen und bin ohne rauf. Zu steil !
Aber nicht in Schweden oder Finnland...

Schönen Gruß !

Sternenhimmel

Midnight Sun

Beitrag von Sternenhimmel » 30.08.2010, 13:54

Ja toll, das freut mich sehr, dann paßt aber ein bischen auf die MĂŒcken auf, gibt viele dort.
Die Tankstellen haben gute Cremes und Sprays.
Nicht hier kaufen sondern dort!
Die Einheimischen wissen besser, was hilft.
Am Polarkreis wird es wieder besser, am Meer sind keine Biester, die mögen das Salzwasser nicht.

Benutzeravatar
Kiat
Alter: 55
BeitrÀge: 496
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiat » 30.08.2010, 16:18

Planewalker hat geschrieben:Soso. Kannst Du das auch belegen?
Lieber Planewalker,
leider ja. In meiner NĂ€he gibt es nĂ€mlich ein "Krebsdorf", in dem immer mehr Krebserkrankungen auftauchen. Und immer mehr junge Menschen. Wenn ein Mann unter 30 an LympdrĂŒsenkrebs erkrankt und innerhalb eines Jahres stirbt, dann ist das schon atypisch. Oder nicht. Und er ist ja ncht das einizige Opfer ...
Traurige GrĂŒĂŸe, Kiat

Benutzeravatar
Planewalker
Alter: 47 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von Planewalker » 30.08.2010, 21:53

Kiat hat geschrieben:In meiner NÀhe gibt es nÀmlich ein "Krebsdorf", ...
Das klingt mir nach einer sehr subjektiven Betrachtung. Gibt es in diesem "Krebsdorf" irgendwelche Daten dazu, die auch ich nachvollziehen könnte?
Bild

Benutzeravatar
Weiter Himmel
Alter: 45
BeitrÀge: 205
Dabei seit: 2008

Beitrag von Weiter Himmel » 31.08.2010, 07:43

Hallo Kiat,

Du sagtest " ... immer mehr jĂŒngere Menschen erkranken an Krebs, z. B. an Hautkrebs und Gehirntumore. Ersterer bedingt durch extensiven Aufenthalt in der prallen Sonne, oft ungeschĂŒtzt!Letzterer hervorgerufen durch extensiven Handygebrauch."
(Zitatfunktion funktioniert auf meinem PC nicht)

Das mit der Sonne sehe ich ganz anders. Es mag sein, dass Hautkrebs zunimmt, doch kann ich nicht (mehr) glauben, dass es an der Sonne liegt !

Zum einen gibt es die Theorie, dass der Hautkrebs nicht durch die Sonne, sondern die Sonnencreme mit hohen Lichtschutzfaktor verursacht wird. Das erscheint mir, schon stimmiger. FrĂŒher war LSF 8 schon sehr hoch, alles ĂŒber 12 war Sunblocker. Heute ist LSF 20 und höher normal. Da frage ich mich doch, was sich bei den Cremes da verĂ€ndert hat ...

Eine Rolle bei schĂ€digenden EinflĂŒssen könnten auch Solarien spielen, die ja hĂ€ufiger von jĂŒngeren Menschen besucht werden.

Dann ist da natĂŒrlich noch der Schönheitswahn an sich, mit seinem Fokus auf das Ă€ußere Erscheinungsbild, der auch im gesteigerten Maße fĂŒr junge Menschen gillt (wobei wir dann wieder bei Dr. Hamer und der Neuen Medizin wĂ€ren ;) ).

Zum anderen ist es, nach meinen Informationen (aus Internet, vom HautĂ€rzten und Bekannten) auch oft so, dass Hautkrebs an Stellen auftritt, die gar nicht viel Sonne abbekommen. Unter dem Fuß, im Intimbereich, unter Armen ... . Komisch, wenn die Sonne der Auslöser ist, mĂŒsste es doch dort besonders schlimm sein, wo besonders viel hinkommt. Oder sind diese Bereiche "abgehĂ€rtet" ? Wenn das der Grund ist; AbhĂ€rtung gegen Krebs - das geht !

Außerdem stelle ich bei mir selber fest, dass meine Haut einen großen Sonnenbedarf hat. Auch gerade die Stellen die sonst wenig Licht und Luft bekommen. NatĂŒrlich nicht schmoren bis zum Sonnenbrand (das tut schließlich weh), aber eine ordentliche Dosis Sonne darf es schon sein. Es fĂŒhlt sich einfach gut an :sunny:

Weiter Himmel

Sternenhimmel

Beitrag von Sternenhimmel » 31.08.2010, 08:20

Ja Weiter Himmel,

eine Ursache sind mit Sicherheit die hohen Lichtschutzfaktoren in den Cremes, daß hat Johannes Holey (Vater von Jan van Helsing) bereits vor 15 Jahren in seinen BĂŒchern (Aufstieg der Menschheit bis zum Jahre 2012) festgestellt.

Desweiteren die Sonnenstudios, die bestrahlen natĂŒrlich auch den Intimbereich und unter den Armen!
Dies ist natĂŒrlich sehr gefĂ€hrlich, weil diese Bereiche keine Sonne gewohnt sind.
Deshalb warnt jeder gute Hautarzt vor diesem Scheiß!! Keine Sonnenstudios!!

Aber man darf auch die natĂŒrliche Sonne nicht unterschĂ€tzen. Immer wieder fĂ€llt mir auf, daß sie ungewohnt heiß brennt und auch durch das Oberhemd Sonnenbrand verursacht. Auch ungewohnt grell ist das Sonnenlicht geworden, vermutlich ist die Ozonschicht dermaßen geschĂ€digt, daß es schon keine Rettung mehr gibt.
Auch nicht zu vergessen sind die Sonnenwinde und StĂŒrme, die immer mehr zunehmen.
Dieter Broers hat hier ein gutes Buch geschrieben.
Ohne Bekleidung gehe ich ĂŒberhaupt nicht mehr in die Sonne, oder mal ganz kurz ĂŒber 5 Minuten. Das reicht!

Desweiteren ist das Handytelefonieren stark Hirntumorfördend und das Rauchen selbstverstÀndlich komplett krebsgefÀhrdend!
Wenn ich dann die Jugendlichen beobachte, wie sie "cool" rauchenderweise am Handy telefonieren, fÀllt mir nichts mehr ein.
Und das auch noch ĂŒber lange Zeit!
Ab 90 Sekunden mit Handy am Ohr verkleben die Blutkörperchen im Gehirn und es wird der Boden fĂŒr Tumore bereitet!
Jeder Arzt weiß das, aber gewarnt wird nicht oder nur hinter der Hand. Die Industrie hat die Regierung geputscht, wer etwas sagt, verliert den Job, wird nicht mehr befördert und und... Das zum Thema Demokratie.

Die Medien sind ohnehin von den Konzernen gekauft, also, wer soll uns noch aufklÀren?
Das muß man schon selber machen, ĂŒber gute BĂŒcher (teils auf dem Index), Organisationen (www.naturalscience.org.),
Internetseiten die noch nicht gesperrt wurden und so weiter...

Schließlich lebt die Industrie gut vom Krebs, ein Krebspatient, der mit Chemo bestrahlt und noch mehr geschĂ€digt wird, bringt der Pharmaindustrie, ĂŒber die Krankenkassen, 100 000 € Umsatz!

Also, selber aufpassen, daß man gesund bleibt und den Medien kein Wort glauben!

Handy, Sonnenbank, Sonnencremes, Genfood, Zigaretten, Pestizide auf den Nahrungsmitteln...und so weiter ...sind Krebsauslöser!!!

Antworten