Pyramidenforschung: Diese Riesensteine wurden nicht transportiert, sondern vor Ort gegossen !

FĂŒr alles was wissenschaftlich orientiert ist.
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3762
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Pyramidenforschung: Diese Riesensteine wurden nicht transportiert, sondern vor Ort gegossen !

Beitrag von Andreas » 06.11.2016, 20:55

Eines der PyramidenrÀtsel ist jetzt geklÀrt, nÀmlich man hat die Steine einfach direkt vor Ort gegossen, also selbst erschaffen, so wie heute ja aus Zement auch ganze SteinwÀnde gegossen werden. Das Prinzip ist recht einfach und hier erklÀrt:


â–ș Link zum Video

Warum sollte man Sandstein nicht auch kĂŒnstlich wie Beton giesen können, man wundert sich nur noch, dass es so lange gebraucht hat, bis jemand auf diese Variante des Pyramidenbaus gekommen ist. Dabei ist diese FĂ€higkeit noch nicht einmal verloren gegangen, die Römer haben dies von den Agyptern ĂŒbernommen und zb riesige Wasserviadukte aus Beton gegossen.
Durch diese Technik Sandstein kĂŒnstlich zu gießen werden auch die unterschiedlichen SandsteinqualitĂ€ten, die an den Pyramiden sichtbar werden, erklĂ€rbar:
- Je nachdem wie gut gepresst wurde und ob der Wasseranteil optimal war, ergibt sich Sandstein der leichter oder kaum verwittert.
- Und natĂŒrlich passen dann die Steine perfekt ineinander, wenn sie direkt vor Ort mit Verschalung gegossen wurden. Das ist heute mit Beton auch nicht anders. Da lösen sich plötzlich alle RĂ€tsel..

lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 865
Dabei seit: 2014

Re: Ufo Forscher Alexander Knörr PrÀastronautik Mystery Phantastik Interview Luxcon 2017

Beitrag von Weltenspringer » 04.05.2017, 12:43

Nunja - gegossen - klang im ersten Moment in der tat ganz plausibel, jedenfalls fĂŒr mich.
Stimmt nur leider nicht, wie mir dann einfiel. Ich hab erst kĂŒrzlich mal wieder im Fernseh so eine Sendung verfolgt. Da wurden die SteinbrĂŒche gezeigt wo die Dinger nachweislich herkamen.
Passt alo nicht immer oder ĂŒberall mit der Gießerei!

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
BeitrÀge: 919
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 04.05.2017, 14:01

du hast doch keine Ahnung wie dich diese Pseudowissenschaftler verarschen. das ist doch logisch, dass man, wenn man lange genug sucht, IMMER irgendwo einen Steinbruch findet, wo Àhnliche Steine sind...

Gerade in solchen SteinbrĂŒchen findet man Versuche/Steinreste von spĂ€teren Ă€gyptischen Kulturen, die versucht haben dort Steine zu hauen, weil sie 10000 Jahre spĂ€ter diese Technik des Sandsteingießens nicht mehr beherrscht haben.

l.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 865
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 04.05.2017, 15:52

Der Umgangston gewisser Leute scheint auf dich abzufÀrben.
Woher willst du wissen, wovon ich Ahnung habe oder nicht?
Geschweige denn wovon?

Es ist zwar in der Tat so, dass mich ArchĂ€ologie nur so nebenher berĂŒhrt und ich mir nur eher selten Gedanken um SteinbrĂŒche, der Verwendung oder dergleichen mache. Was wohl gegossen sein mag oder nicht.
Das liegt aber nur daran, dass es mir relativ latte ist wie die Bauwerke zustande gekommen sein mögen.

Mein Interesse gilt mehr dem Umstad, dass und warum sie existieren.

Bauwerke dieser Art ziehen sich in den unterschiedlichsten Kulturkreisen, Ă€hnlich aber doch in unterschiedlichsten AusfĂŒhrungen quer ĂŒber den ganzen Globus.
Tauchen in Kulturen auf, die nie miteinander in BerĂŒhrung standen und weisen trotzdem im Kern die gleichen Merkmale diverser Götter (Gottesbilder) , HandlungsablĂ€ufe (Geschehnisse). gleiche Muster oder Aussagen in der Beziehung dieser zu den Menschen bzw. dessen Entwicklung auf.

Ich gehöre zu den Leuten die sich seit zig Jahren mit so etwas beschÀftigen.

Ich bin zwar kein UFO - Fanatiker und ich bin keineswegs davon ĂŒberzeugt, daß uns Ausserirdische irgendwie weiterbringen bin aber nach all dem was ich so zusammengetragen habe fest davon ĂŒberzeugt, dass es sie gibt.
Das Universum ist einfach zu groß ... nur fĂŒr die Menschheit.

Was die besagten Bauwerke selber betrifft, denke ich allerdings nicht, dass sie von Ausserirdischen stammen.
Vieles weisst darauf hin, dass es irdische Hochkulturen gab, die unser heutiges Wissen, insbesondere dass Technologische, mit ihrem Können und Format weit in den Schatten stellen.

Es ist nur logisch, dass ausserirdische Besucher von diesen markanten Merkmale frĂŒherer Hochkulturen ganz besonders angesprochen sehen und sie entsprechend hĂ€ufig und oft besuchen, wĂ€hrend sie sich von den barbarischen Menschen dieses Zeitalters eher fernhalten, schon alleine ihrer persönlichen Sicherheit wegen.
Wieso und warum dĂŒrfte ziemlich klar sein. Der Tritt eines dreijĂ€hrigen vor das Schienenbei eines Erwachsenen kann fĂŒr diesen ausgesprochen schmerzhaft sein.
Ein bereits Ă€lterer Erwachsener sollte sich also tunlichst ausserhalb des Tretbereiches eines wild gewordenen Kindes raushalten, wenn er in dessen Kinderzimmer nach Artefakten (Hinterlassenschaften) frĂŒherer Zimmerbewohner stöbert!

Antworten