War Jesus Gott selbst?

fĂŒr alles Christliche und ĂŒber die Bibel
Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
BeitrÀge: 2746
Dabei seit: 2007

FLIEGE FOR PRESIDENT!!!!!!

Beitrag von BabaJaguar » 31.10.2008, 20:19

Auf jeden Fall wĂ€re es gut, wenn Fliege im TV wĂ€re. Tierkommunikation und andere alternativen Berufe beinhalten lange Ausbildungen, sind sehr anspruchsvoll usw . Werden aber oft lĂ€cherlich gemacht. Zudem wird einem Scharlartanerie und Abzockerei vorgeworfen. Oder man wĂ€re mit dem Teufel im Bunde. Radikale religiöse Gruppen und Atheisten verstreuen dann Vorurteile. NatĂŒrlich nicht alle Atheisten und Christen. Da gibt es viele tolle Menschen darunter. Und zum Christentum. Umgekehrt dĂŒrfen Esoteriker niemals Katholiken usw. kritisieren. Es wĂ€re ein Sakrileg, eine Katastrophe. Sie sind aber so oft in der" AutoritĂ€t "und Position JĂŒrgen Fliege und anderen den Glauben abzusprechen. Ich wurde auch oft als SĂŒnderin und Heidin beschimpft. SelbstverstĂ€ndlich sind nicht alle Christen so. Siehe wieder Fliege als sehr gutes Beispiel. Gerade belehrte mich ein Christ, der 5 Jahre in Cambridge Theologie studiert hat. Er wird richtig beleidigend. Erwartet, dass ich sofort mein Weltbild umĂ€ndere und alle anderen Religionen als heidnisch sehe. Homöopathie wĂ€re lebensgefĂ€hrlich. Und auch Christen kĂ€men nie zu Gott. Nur solche, die wirklich das mit Blut und Opfern anerkennen. Das Jesus Gott ist. Und bekennen, dass man nur durch ihn gerettet werden. Fliege wĂ€re definitiv kein Christ. Der Teufel hĂ€tte ihn verfĂŒhrt usw Diese Leute werden richtig wĂŒtend und radilkal, wenn man nur freundlich meint, dass man doch andere Religionen tolerieren könnte. Und Moslems wĂŒrden meine Familie töten..Busse in die Luft sprengen. Ja "klar"...".alle "Moslems.......Also soo viele Klischees und Stereotypen. Wobei ich auch Moslems kenne, die wie Christen auch offen sagen, dass nur ihr Weg die einzige Chance ist zu Gott zu kommen. Nur so gibt es ein Weiterleben nach dem Tod. Wir wĂ€ren alle durch Irrlehren verfĂŒhrt. Der Teufel wĂŒrde auch scheinbar erst heilen..er wĂ€re so geschickt mit seinen VerfĂŒhrungskĂŒnsten...um uns dann in den Abgrund zu stĂŒrzen.... usw usw blabla.... :love: :P
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 01.11.2008, 08:33

Ich gebe dir mit jeden Wort 100% recht! :love:

Ich ĂŒbrigens ich sehe mich als Christin. Und sehe darin garkeinen Widerspruch. Ich bin nicht mit den Teufel in Bunde wenn ich mit Tieren spreche, im gegenteil ich habe ehr das GefĂŒhl das ich dadurch ein Teil Gottes besser hören kann!
Und was die "heidischen" Religionen angeht, so haben diese einen sehr großen Naturbezug und sehr viel Wissen um alle Wesen der Natur.
Deshalb will ich viel von ihren lernen


Leider habe ich solche sprĂŒche, du kannst garkein Christ sein, auch schon zu hören bekommen. Hatte aber auch ein Erlebnis was mir das Gegenteil erklĂ€rt hat. Was fĂŒr eine Religion du auch nachgehst, wenn du es in Liebe tust zu alles dann kannst du Christusbewußtsein erlagen. :bussy:
Religion ist dabei Umerheblich.
Und nur weil auf irgendeiner Packung "Christlich" drauf steht, heißt es noch lange nicht das es das auch wirklich ist. :az:

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
BeitrÀge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 01.11.2008, 17:58

Genau das ist es. Diese Leute nennen das mit in sich hineinfĂŒhlen naiv und selbstgerecht. Bindend wĂ€re die Bibel. Das wĂ€re zu weltfremd nach Liebe zu gehen. Aber Gott ist in uns. Wir haben unserer höhers Selbst. Das ist fĂŒr mich eine sicherere Quelle (die fĂŒr mich gilt) Sicherer als was in Schriften steht. Die Natur ist auch Teil von Gott. Und Naturreligionen sind nicht heidnisch im Sinne von den radikalen Christen, die unter heidnisch "teuflisch" verstehen.... Ich sehe mich wie Du und Fliege auch als Christin und "Esoterikerin" (tieferes inneres Wissen heisst Esoterik) Andere radikale Leute haben gar nicht das Recht uns das Christentum abzusprechen. :-8:
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Benutzeravatar
Martina
Alter: 61
BeitrÀge: 23
Dabei seit: 2008

Beitrag von Martina » 20.12.2008, 01:18

Hallo!

Habe mir fast alles jetzt durchgelesen, bin neu hier und möchte auch was dazu sagen.

Ich bin praktizierene katholische Christin, gehe meinen Weg mit Gott, und Jesus wurde auch der Christus genannt, daher Jesus Christus,
nur ist es in der heutigen Zeit sehr schwer, den christlichen Glauben nicht mit der heutigen Kirchenpolitik zu verwechseln, den was die Kirchenpolitik so alles möchte, da ist es besser einfach nur reden lassen, und nicht urteilen darĂŒber, es ist traurig, das soviele katholische Christen austreten aus der Kirche, und dies alles wegen der heutigen Kirchenpolitik, da sollten mal die oberen Prister nachdenken warum, nur wir können dazu sicher nicht urteilen.

Ich mache Reiki und beginne auch im JĂ€nner die Ausbildung zum Schamanen, warum kann man nicht Schamane und Christ zu gleich sein,
jeder ist das was er im Herzen spĂŒrt, und fĂŒr mich ist jesus, ein FĂŒhrer und ein Bruder, aber den Weg zu Gott finde ich dort wo mein Herz ja dazu sagt, egal welcher Glaube, den Gott ist in jedem von uns, und Gott ist die bedingungslose Liebe in uns, wenn wir den bedingungslosen Glauben und die bedingungslose Liebe im Herzen leben können, sind wir Gott am nĂ€chsten, und dies jeder in seinem Glauben,

Ich schicke Euch allen Licht und Liebe in Euere Herzen
:smil94 Martina
Alles ist möglich, dem der glaubt

fly
Alter: 61
BeitrÀge: 1097
Dabei seit: 2008

Beitrag von fly » 21.12.2008, 21:55

:ee: da stimme ich dir zu, liebe martina.

du bist also trotz praktizierender katholischer christin zu dieser erkenntnis gekommen? klasse....

ich bin zwar schon seit 25 jahren, damals etwas verÀrgert, aus der kirche ausgetreten.

es ist aber erfreulich zu wissen, dass auch hier durch menschen wie dich eine transformation stattfindet, gewissermaßen innerhalb von kirchenmauern. und von hier aus geht das licht in alle dogmen und sakramente und hostien.
so lĂ€uft das also mit dem licht das auf die erde kommt. in diesem fall bist du dieses licht und ist das nicht wunderbar zu wissen, dass jeder an seinem platz steht, den nur er ausfĂŒllen kann :angel13:



liebe grĂŒĂŸe
fly
Freude und Leichtigkeit, Balance und Ausgeglichenheit

Echo
Alter: 42
BeitrÀge: 33
Dabei seit: 2009

Beitrag von Echo » 16.02.2009, 10:08

Ich frag mich viel mehr - kommt man durch Jesus zur Göttin?

Und wie konnte es geschehen, dass es in allen Kulturen aller Zeiten rund um den Erdball Muttergottheiten gab und das Christentum (wie auch das Judentum und der Islam) diese so verschweigen wollen? Angst vor Frauenpower oder was?
So wie ich Jesus verstanden habe, kann er das nicht so gemeint haben.

Wenn ihr meint, es gÀbe in diesen 3 Religionen keine Muttergöttinnen, dann liegt ihr falsch!
Sophia - jĂŒdisch
Maria - christlich
Al-Lat - islamisch

Sophia ist im ĂŒbrigen nix anderes als der "Heilige Geist", die weibliche Seite des mĂ€nnlichen Gottes (die Taube war immer schon Symbol der alten großen Muttergöttinnen).

Ich persönlich finde das alles ja sehr spannend, hab dieses Wissen von einer sehr interessanten Seite im Internet, auf die ich neulich gestoßen bin - www.artedea.net. Dort gibt es zu diesen drei und noch vielen anderen Göttinnen ganz viel Information.

Sternenstaub und Wurzelkraft auf all euren Wegen
Echo

Benutzeravatar
Peter B.
Alter: 76 (m)
BeitrÀge: 184
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter B. » 16.02.2009, 14:34

Liebe echo,

und wenn es noch so viele Glaubensrichtungen und Mythologien gibt, in denen weiblich Götter, aslo Göttinen aufgefĂŒhrt, verehrt oder verherrlicht werden, so gibt es dennoch nur einen einzigen GOTT! Das war niemals anders und es wird sich niemals Ă€ndern. Auch JESUS CHRISTUS war niemals GOTT persönlich.

GOTT zum Gruß,

Peter ;)
PrĂŒfe, was du hörst oder liest mit Herz und Verstand - und behalte das Gute.

WolArn

Beitrag von WolArn » 14.03.2009, 20:36

BabaJaguar hat geschrieben:Wer ist fĂŒr Euch Jesus gewesen? In der Bibel steht, dass man nur durch Jesus zu Gott kommt. Ich selbst gebe anderen Religionen aber auch ihre Berechtigung..... Kommt man nur durch Jesus zu Gott? :-8:
Ja, eben weil Jesus Gott ist. Und das andere Religionen ihre Berechtigung haben, kommt daher, weil Gott viele Stuben hat. D.h., weil nicht alle Menschen den direkten Weg ĂŒber Jesus zu Gott gehen können, gibt es auch andere Religionen, die ebenfalls, halt ĂŒber Umwege, zu Gott fĂŒhren.

Benutzeravatar
Peter B.
Alter: 76 (m)
BeitrÀge: 184
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter B. » 15.03.2009, 00:16

Lieber Wolfgang,

JESUS CHRISTUS ist der höchste von GOTT geschaffene Engel, aber nicht GOTT! GOTT hÀtte sich durch eine Inkarnation in seinen Möglichkeiten eingeschrÀnkt - und das war niemals der Fall und wird es auch niemals sein. Alle Religionen dieser Erde haben den gleichen Ursprung, jedoch wurden die Lehren unterschiedklich stark von den Menschen verfÀlscht. Es gibt keine Religion, die von sich behaupten kann, dass sie die absolut richtige sei! Nimmet man die Anteile aller Religionen dieser Erde, die wahr sind, zusammen, dann kommt man der Wahrheit nÀher, ist aber immer noch erheblich von der tatschlichen Wahrheit entfernt.

Andererseits braucht man diese vielen Religionen nicht, wenn man LIEBE, HARMONIE und BESCHEIDENHEIT in seinem leben innen wie außen verwirklicht. Die ganzen Formalismen und Riten der Religionen sind unnötiger Firlefanz und bringen keinen Menschen nĂ€her zu GOTT. Sie dienen lediglich den Priestern um sie vor den GlĂ€ubigen groß darzustellen.

GOTT zum Gruß,

Peter
PrĂŒfe, was du hörst oder liest mit Herz und Verstand - und behalte das Gute.

WolArn

Beitrag von WolArn » 15.03.2009, 10:05

Peter B. hat geschrieben:JESUS CHRISTUS ist der höchste von GOTT geschaffene Engel, aber nicht GOTT!
Das Jesus nicht Gott sei, hast Du bei Greber gelesen, der mich aber nicht "begeistern" konnte. Ich habe Gott ĂŒber Lorber und Swedenborg gefunden und auch erfahren, das Gott Vater, Jesus Christus und der hl. Geist ein und die selbe Person sind. Und deshalb habe ich auch tief in meinem Herzen erfahren was Gott ist, nĂ€mlich die Liebe.
Peter B. hat geschrieben:Es gibt keine Religion, die von sich behaupten kann, dass sie die absolut richtige sei! r
Ja, auch die chrisliche mit ihrer kathl. Urkirche wurde von Menschen gegrĂŒndet, und nicht von Jesus. Aber deshalb sollte man die kathl. Kirche auch nicht verteufeln, denn deren AnhĂ€nger werden nun auch mal, aber mit viel MĂŒhe und auf einen sehr steinigen Weg, durch Jesus in sein "Neues Jerusalem", den höchsten Himmel, herein gelassen. Und weil es unter dem höchsten Himmel noch zwei andere Himmel gibt, weiß ich auch nicht, wer alles von den anders GlĂ€ubigen in welchen Himmel kommt. Ich weiß nur, daß alle mit ihrem Platz, den sie in einem der Himmel bekommen haben, zufrieden sein werden, und glĂŒckselige Engel werden.

Benutzeravatar
Peter B.
Alter: 76 (m)
BeitrÀge: 184
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter B. » 15.03.2009, 12:23

Lieber Wolfgang,

ich habe alle BĂŒcher von Jakob Lorber gelesen und dabei erkannt, dass Vieles, was er geschrieben hat, nicht der Wahrheit entspricht. Er hat allerdings auch Erstaunliches geschrieben, was sich spĂ€ter als richtig erwiesen hat. Deshalb kann man Jakob Lorber nicht verurteilen - und er ist, trotz der Fehler, fĂŒr viele Menschen eine große Hilfe auf dem Weg der Höherentwicklung.

Das Buch von Pfarrer Greber habe ich nicht gelesen. Deshalb kommt mein Wissen ĂŒber JESUS auch nicht aus diesem Buch. Es kommt aus mehreren unterschiedlichen authentischen Quellen. Es wĂ€re vollkommen unlogisch, wĂ€ren GOTT und JESUS CHRISTUS ein und dieselber Wesenheit, denn dann hĂ€tte GOTT fĂŒr die Dauer der Inkarnation JESU die Kontrolle ĂŒber seine Schöpfung abgeben mĂŒssen! GOTT ist die Liebe, da gebe ich dir vollkommen recht, aber er ist nicht JESUS CHRISTUS, sondern der Schöpfer von JESUS CHRISTUS.

Auch bei der Struktur des Himmel bin ich nicht einer Meinung mit dir: Es gibt das Positive Geistige Reich, das gemeinhin als Himmel bezeichnet wird. Dieses Positive Geistige Reich ist streng hierarchisch strukturiert. Es gibt zwar auch ein negatives geistiges Reich, aber darauf möchte ich hier nicht eingehen.

Wenn ein Mensch stirbt, dann kommt er zunĂ€chst in eine Art Auffangstation, das "Sommerland". Wer eine Nahtoderfahrung gemacht hat, hat sich dort vorĂŒbergehend aufgehalten und er spricht in den höchsten Tönen von den EindrĂŒcken, die er dort gewonnen hat. Nach dem Tod schlĂ€ft man zunĂ€chst erst einmal. Das kann, je nach Schwere des Übergangs mitunter bis zu 3 Tage dauern. Danach fĂŒhrt der Schutzpatron dem Verstorbenen einen "Lebensfilm" vor und geht besonders auf die Ereignisse ein, die fĂŒr die Entwicklung besondere Bedeutung hatten. Anschließend kommt der Neuankömmling in die SphĂ€re, die seinem Entwicklungsstand, seinem Charakter und seinen Neigungen entspricht. Dies geschieht nach dem Gesetz "Gleiches zu Gleichem". Die SphĂ€ren sind strk untergliedert, sonst wĂ€re diese Differenzierung nicht möglich. Solange man noch kein reinweißes Seelenkleid, also noch Blockaden hat, kommt man in eine der unteren 6 SphĂ€ren. Dort ĂŒbernimmt man dann freiwilllig Aufgaben und man besucht freiwillig Schulungen um aus den Fehlern, die man in der letzten Inkarnationen gemacht hat, zu lernen, damit man die dadurch entstandenen Blockaden in der nĂ€chsten Inkarnation wieder auflösen kann. Dies klappt nicht immer und deshalb mĂŒssen wir immer wieder inkarnieren.

Hat man keine Blockaden mehr, wird die Bescheidenheit geprĂŒft und man wird nach bestandener PrĂŒfung zum Lichtboten. Auch als Lichtbote gilt das Gesetz "Gleiches zu Gleichem", so dass man auch als Lichtbote in die am besten geeignete SphĂ€re kommt. Lichtboten stehen die SphĂ€ren 7 - 20 offen. Hat man seine Schwingung so erhöht, dass man weiter als die Lichtboten ist, dann wird man zu LichttrĂ€ger. Und auch dort ist noch nicht Schluss mit den Entwicklungsmöglichkeiten.

Es gibt also nicht mehrere Himmel, sondern die SphÀren, die man mit seiner Höherentwicklung "durchwandert". nach oben gibt es keine Begrenzung in den Entwicklungsmöglichkeiten. Keine Begenzung bedeutet aber nicht, dass man zu GOTT werden kann. Die höchste erreichbare Entwicklungsstufe ist heute die ChristussphÀre. Tiere und Pflanzenseelen können sich ebenfalls entwickeln, jedoch nicht weiter als bis zu den LichttrÀgern.

GOTT zum Gruß,

Peter
PrĂŒfe, was du hörst oder liest mit Herz und Verstand - und behalte das Gute.

WolArn

Beitrag von WolArn » 15.03.2009, 13:33

Hallo Peter,

aber wie schon gesagt, ich kann mich ĂŒber daß, was Du weißt und hier ĂŒberall im Forum von Dir gibst, was fĂŒr mich eher nach Greber klingt und mir zu esoterisch ist, nicht gerade begeistern, und wer bei Lorber Fehler finden will, der entdeckt die auch. Ich hingegen habe Lorber weniger mit dem Kopfe verstanden, sondern mehr mit dem Herzen (geistig).
Das Gott durch Jesus Fleisch geworden ist, war von Ewigkeit her schon gut durchdacht und geplant, und ER hatte auch nicht die Kontrolle ĂŒber seine Schöpfung abgeben. Im Gegenteil, ER hatte seine Schöpfung auch als Mensch immer unter Kontrolle, und sie nach seinem Willen befehligt. Und das sogar als er noch ein Kind war, oder sogar noch ein Baby war; kann man in "Jugend Jesu" von Lorber nachlesen.

Und was kannst Du ĂŒber den Seher Swedenborg berichten, der u.a. genau wie Lorber schreibt, daß Jesus=Gott ist, und es, wenn man gestorben ist, man in die von Dir genannte "Auffangstation" kommt, man dort geprĂŒft wird, und dann entweder in eine der drei Höllen oder in ein Paradies kommt, von wo es dann nach einem lĂ€ngeren Aufenthalt in einen der drei Himmel geht.

Man schlĂ€ft auch nach dem Tode nicht fĂŒr drei Tage ein, sondern man bekommt zum Zeitpunkt des Todes ein mĂŒdes GefĂŒhl, und ist dann plötzlich wieder sehr lebendig und hellwach, und glaubt erst mal gar nicht, daß man bereits gestorben ist. Und Nahtoderfahrungen bleiben immer nur Nahtoderfahrungen. Besser man liest Berichte von wirklich Verstorbenen, von denen ich schon hier berichtet hatte: beitrag.php?p=38539

Antworten