HexenschĂŒlerinn sucht Hexenlehrer/in

Hexe-Finn
Alter: 22
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2008

HexenschĂŒlerinn sucht Hexenlehrer/in

Beitrag von Hexe-Finn » 09.03.2008, 15:41

Hallo,
ich bin erst 12 aber beschĂ€ftige mich schon lange mit magie usw. aber ich möchte meine fĂ€higkeien verbessern und mehr ĂŒber mich erfahren also...kann mir vllt. jemand helfen
MFG Hexe-Finn

Jul

HexenschĂŒlerin

Beitrag von Jul » 01.04.2008, 07:54

Hallo Fin,
du bist erst 12 Jahre alt, beschĂ€ftigst dich aber schon lange mit Magie. Womit denn? Hast du Harry Potter gelesen? Gehörst du zur Generation Hex? Was heißt denn „lange“? Alles ist relativ. Deine FĂ€higkeiten willst du verbessern. Welche FĂ€higkeiten hast du denn bei dir festgestellt? Mehr erfahren willst du ĂŒber dich? Was denn genau? Du bist keine Hexe, möchtest HexenschĂŒlerin werden – aber in der Regel nimmt keine richtige Hexe eine 12jĂ€hrige zur Ausbildung an. Du mĂŒsstest eine Hexe von deiner magischen Begabung ĂŒberzeugen können. Nur wenn du eine Hexe ĂŒberzeugen kannst, dass du ein ganz großes Talent bist, wird sie eine Ausnahme machen und dich fördern. Das erste was du lernen mĂŒsstest, wenn du bei einer Hexe eine Ausbildung bekommst, ist schweigen. Keine Hexe will SchĂŒlerinnen, die in der Öffentlichkeit herumprahlen mit ihren angeblichen FĂ€higkeiten. So etwas ist fĂŒr eine Hexe rufschĂ€digend. Jul

Jul

Beitrag von Jul » 01.04.2008, 09:32

Hallo Fin, um dich besser kennen zulernen hab ich mir einige BeitrĂ€ge von dir angeschaut z.B. „Ich höre immer öfter Stimmen neben mir die ich weder kenne noch verstehe
Was soll ich damit nur anfangen??“
Du hast geschrieben: Also ich habe mich kennen gelernt indem ich mehrmals in der Woche meditiert habe....und mit den Stimmen , das lernst du auch noch damit umzugehen :)

Du meinst du kennst dich. Wer sich selbst erkennt ist eine Göttin. Dann bist du aber sehr talentiert, wozu brauchst du da noch eine Hexe. Eigentlich mĂŒsstest du doch Herrscherin des Universums sein können. Kannst du mit Sicherheit sagen, woher die Stimmen kommen aus deinem Ich, die innere Stimme, oder von Außen?

Meine Antwort wĂ€re so ausgefallen: Also fĂŒr einen Psychiater steht da die Diagnose eindeutig fest: Schizophrenie. Muss es aber nicht sein, hab selber schon eine Stimme gehört und weiß ganz genau, dass ich mir es nicht eingebildet habe. Psychiater sind auch nicht die Hellsten und deshalb wĂŒrde ich raten erst mal zu keinem zu gehen. Eine Hexe muss als erstes lernen zu unterscheiden, ob die Stimmen wirklich da sind, oder ob es nur Einbildung ist. Es gibt auch falsche Hellsichtigkeit. Heilpraktiker verschreiben in so einem Fall roten Phosphor und erteilen Meditationsverbot. Das Nervensystem muss sich erst mal wieder beruhigen. Ist schon oft vorgekommen, dass Leute nach Erleuchtungsseminaren reif waren fĂŒr Heilpraktiker. Aber Heilpraktiker bekommen so etwas besser in den Griff als Psychiater. Verstehe dein Problem, Kids sollten nicht merken, dass bei ihrer Mama eine psychische Störung vorliegt. Aber wie gesagt, Heilpraktiker bekommen so etwas gut in den Griff.

Du hast auch geantwortet auf den Beitrag: Jemand möchte keinen Kontakt und die Person denkt, dass derjenige ein völlig falsches Bild von ihr im Kopf hat. Du hast geschrieben: viellcheicht hatt er m moment einfach stress ... Wenns nur am Stress liegt, dann schreibt man doch nicht: du gehst mir auf den Sack.
Meine Antwort hÀtte so ausgesehen:
Diese Person mit Mails zu bombardieren bringt nichts. Man muss den Kontakt abbrechen und sich fragen: Wie mĂŒsste ich sein, dass diese Person einen Kontakt mit mir möchte? Arbeite fleißig an dir!!! Wenn jemand wirklich etwas kann und etwas weiß, dann kommen die Menschen auf diese Person zu. Und wenn man sich verĂ€ndert hat, ist es oft so, dass man mit dieser Person dann keinen Kontakt mehr möchte. Jeder will eine Wert-fĂŒr-Wert beziehung. Je mehr du an dir arbeitest, desto mehr steigt dein Wert. Wenn du weit ĂŒber dieser Person stehst, wirst du keinen Kontakt mehr wollen, du ziehst dann ganz andere Personen an.

Jemand suchte zauber sprĂŒche trĂ€nke krĂ€uter. Du hast geschrieben:
„Also als ich mit 8 jahren mit magie angefangen habe war die erste regel die ich sehr gut und genau beatet habe war:
Alles was du Zauberst kehr in irgendeiner form wieder zu dir zurĂŒck , ich gehe sehr sorgsam mit der magie um. Wenn ich etwas magie brauche oder benötige denke ich erst darĂŒber nach ob es schĂ€digend fĂŒr mich oder die anderen mitmenschen ist , also pass gut auf dich auf !!!“

Das ist natĂŒrlich sehr wichtig, was du da geschrieben hast. Man erfĂ€hrt aber nicht, was du genau machst und wie erfolgreich deine Magie ist. Wenn du erfolgreich bist, wozu brauchst du noch eine Lehrerin? Und eine antwort auf die Frage ist es nicht. Du hĂ€ttest schreiben mĂŒssen: wenn du auf google magie oder hexe eingibst, wirst du genug finden. Bedenke aber, wenn dein Unterbewusstsein von einem Ritual nicht fasziniert ist, dann wird es nicht wirken.


wie kann ihc selber zaubersprĂŒche schreiben“ wollte jemand wissen. „ZaubersprĂŒche sind ĂŒberliefert. Persönlich glaube ich nicht, dass eigene Kreationen zum Erfolg fĂŒhren“ hat jemand geschrieben und du hast geschrieben: Man kann jetzt aber nicht einfach einen erfinden, jeder zaubderspruch benötigt ein bestimmtes ritual und seine eigene wirkung

Wenn das wirklich so ist, frage ich mich, warum ich so eine erfolgreiche Hexe bin. Ich mach nĂ€mlich nur das was mir gerade so spontan einfĂ€llt und alles dauert bei mir nur wenige Sekunden. Da mĂŒsste ich ja eigentlich bei dir in die Lehre gehen. Am besten zeigst du mir mal dein Buch der Schatten in dem du deine Experimente aufgelistet hat. Wie heißt es doch so schön: An ihren FrĂŒchten sollt ihr sie erkennen. Die GrĂ¶ĂŸe einer Hexe erkennt man daran, mit welchem Gebiet sie sich gerade beschĂ€ftigt. Jul

Hexe-Finn
Alter: 22
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2008

Beitrag von Hexe-Finn » 07.04.2008, 17:45

heii,
ehm...tut mir leid wenn ich euch belĂ€stige aber ich erzĂ€hl euch jetzt erst mal etwas: ich habe eig. noch nie ĂŒber meine fĂ€higkeiten geprahlt usw. aber ich meine diesen beitrag nicht böse....!
Also seit kurzen höre ich ein paar leise stimmen und schwarze schatten und immer wenn ich mich zu ihnen hin drehe verschwinden sie...
und was ich ĂŒber mich selbst erfahren möchte ist:
ob ich im stande bin vieles zu erreichen...
und ob ich im frĂŒheren leben eine rolle gespielt habe.

Heike
Alter: 52
BeitrÀge: 406
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike » 07.04.2008, 20:32

Hallo

was ist nur mit den Kindern und Halberwachsenen los? Sie erfahren, das sie Indigo-und Kristallkinder sind und bilden sich wer weiß was ein...Entschuldigung, aber das muß ich jetzt mal loswerden.

Gut, ihr habt eine Bezeichnung...aber ihr wißt nicht was das bedeutet...ihr hört, ihr hĂ€ttet FĂ€higkeiten und bringt Frieden in die Welt....Was bitte glaubt ihr, was der rest der Menschheit tut?

Ihr wollt wissen, was ihr tun sollt...meine Antwort darauf ist...LEBEN...so wie wir alle es tun...denn wir sind auch hier um Gutes zu tun, haben FĂ€higkeiten...wir leben und lernen, was zu uns kommen soll, das kommt und alle Menschen sind wichtig auf dieser Erde!
So das klang vielleicht hart, aber so langsam kann ich es nicht mehr hören.

liebe GrĂŒĂŸe Heike

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
BeitrÀge: 924
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 07.04.2008, 20:56

Hallo,
...LEBEN...so wie wir alle es tun...
Nein - Hilfe - das sollen sie gerade nicht tun

@heike: du solltest dich schĂ€men, daß du eifersĂŒchtig bist weil sie mehr wahrnimmt als du.


@Hexe-Finn:
ich möchte meine FĂ€higkeiten verbessern und mehr ĂŒber mich erfahren also
Wenn du deine FĂ€higkeiten der Wahrnehmung verbessern willst, dann mußt du lernen innerlich ganz ruhig zu werden, denn je ruhiger ein Mensch innerlich ist, um so mehr nimmt er das feine in seiner Umgebung wahr.
Weil diese innere Ruhe so wichtig ist gibt es auch so viele Meditationssysteme usw..
Irgendwann wirst du dann wahrnehmen, daß es Wesen gibt, die Dir helfen deine WĂŒnsche zu erfĂŒllen. Dann wird das Leben sehr einfach.


lichthulbie

Heike
Alter: 52
BeitrÀge: 406
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von Heike » 07.04.2008, 21:36

Hallo Lichthubi

wie kommst du darauf, das ich neidisch bin?

was sollen sie bitte anderes hier auf Erden tun, als leben? Sie mĂŒssen essen, trinken, schlafen und lernen...schreiben, rechnen und was weiß ich..das mein ich mit Leben!

aber sich immerzu zu fragen...was soll ich tun..ich bin ein Indigokind? Sie werden es merken...so ist es doch vorgesehen...
Sie sind sicherlich etwas Besonderes...wie jeder Mensch hier auf Erden..das fing ja schon mit den Blumenkindern in der Hippiezeit an.

Ich habe drei Indigokinder! Sie haben es schwer gehabt und auch immer noch...aber sie leben ihr Leben und lernen dazu.


Du weißt doch gar nicht was ich wahrnehme...

kabuki07
Alter: 36
BeitrÀge: 18
Dabei seit: 2007

Beitrag von kabuki07 » 08.04.2008, 13:06

hallo jul und heike!

ich kann gerade garnicht verstehen, warum ihr solche waffen hoch fahrt? finn hatte nur ein paar fragen gestellt, so wie jeder hier im forum und ihr macht euch entweder ĂŒber sie lĂ€cherlich oder weißt sie zurecht. wo bleibt eure große liebe? euer großes verstĂ€ndnis?

ich kann euch nicht verstehen...was bringt euch dazu so böse zu reagieren? mit den anderen geht ihr doch auch liebevoll um????

Hexe-Finn
Alter: 22
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2008

Beitrag von Hexe-Finn » 14.04.2008, 09:06

heii, wenn ihr euch streiten wollt dann tut das bitte nicht hier!!! ich will doch nur das mir i-jem. mia helfn kann :)
MfG Hexe-Finn

Benutzeravatar
Rahijana
Alter: 40
BeitrÀge: 10
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von Rahijana » 15.04.2008, 17:47

Hallo liebe Hexe Finn,

Ich habe mich im selben alter mit diesen Themen auseinander gesetzt. Weil so viel um mich herum passiert ist und ich es nicht zuordnen konnte.

Damals gab es kein Internet und man musste alles selbst lernen. Ich hatte aber GlĂŒck und konnte von meiner Mama einiges lernen.

Aber sie bildete mich in dem Alter auch noch nicht aus. Ich fing an mich mit Karten zu beschĂ€ftigen oder jenseitskontakte zu knĂŒpfen. ErzĂ€hlte ihr alles und sie (also meine Mama) gab mir immer neue DenkanstĂ¶ĂŸe.

Wirklich gelernt habe ich erst so mit 18 herum. Gib Dir selber ruhig noch ein wenig zeit. Suche Dir etwas was Du gerne machen wĂŒrdest und sammel vorsichtige kleine erfahrungen. Bei Fragen wird Dir hier sicher gerne geholfen.

Ich wĂŒrde auch niemanden unter meine Fittiche nehmen, der noch so jung ist. Nicht einmal meine Tochter wird von mir ausgebildet (sie ist 11 Jahre alt). So etwas muss reifen und wachsen. Und vielleicht magst Du in 3 Jahren schon einen ganz anderen Weg gehen.

Ich wĂŒnsche Dir viel Erfolg dabei.

Blessed be
Dana
Mit Glauben allein kann man sehr wenig tun, aber ohne ihn gar nichts.

Die drei Hoernchen
Alter: 49
BeitrÀge: 241
Dabei seit: 2007

Beitrag von Die drei Hoernchen » 15.04.2008, 20:47

Erstmal Hallo von mir. Ich bin das eine Hörnchen.

Ich bin keine Hexe, zumindest wĂŒrde ich mich nicht direkt so definieren.
Aber ich möchte jetzt mal meinen Senf abgeben.

1) Der Umgangston einiger BeitrÀge gefÀllt mir nicht. Ja, Hexe-Finn ist in [u]diesem[/u] Leben erst 12 Jahre alt. Das gibt Euch aber nicht das Recht sie von oben herunter zu behandeln. Vielleicht ist Ihre Seele nÀmlich um einiges Àlter als Eure und ihr könntet wirklich was lernen.

2) Ich finde Deine BeitrĂ€ge zeugen von guter Erziehung und ĂŒberlegten Antworten. Das ist ein Lob von jemandem, der beruflich sehr viel Kontakt zu Jugendlichen hat und das kompetent beurteilen kann. Manches "Kind" verhĂ€lt sich erwachsener als so mancher Erwachsene.

3) Ich werde zu meinen Vor-/Nachrednern keine weiteren Kommentare abgeben, weder jetzt noch spÀter, denn das gehört nicht hier her, also spart Euch jedwede Gegenrede am besten und schreibt mir 'ne PN.

4) So jetzt endlich zu Deinen berechtigten Fragen: Vorleben
Möglicherweise hattest Du schon ein oder mehrer Vorleben. Das Problem ist, das man sich meist nur bruchstĂŒckhaft erinnert oder aus dem Bauch heraus Dinge weiss oder kann, die man nicht können dĂŒrfte. Das sind gute Anhaltspunkte fĂŒr Dich. Um mehr darĂŒber herauszufinden. Ich persönlich wĂŒrde Dir jedoch von RĂŒckfĂŒhrungen etc. abraten. Du wirst Dich erinnern, wenn Du es akzeptierst und zulĂ€sst. Meistens sind die Sachen dann ganz anders gewesen, als man es im Geschichtsunterricht gelernt hat. Widersprich dem Lehrer trotzdem nich; er weiß es nicht besser. Jede Erinnerung an ein frĂŒheres Leben kann auch sehr schmerzhaft sein z.B. der Verlust geliebter Menschen, der eigene Tod, Folter etc.... Ausserdem verwirren einige Sachen auch, z.B. wenn Du als Frau weißt, wie man als Mann ein Schwert schwingt.

5) Ob Du was grosses, wichtiges leisten wirst? Keine Ahnung. Die Frage ist wohl eher, ob Du am ende Deines Lebens mit dem was Du getan hast im reinen bist. [u]Ich lebe nach dem Prinzip mich selbst möglichst an meine eigenen GrundsÀtze zu halten;[/u] dazu ein Beispiel.
Ein guter Freund von Dir handelt gegen Deine GrundsĂ€tze (Eine ehemals gute Bekannte hat mal im Laden Obst aus den abgewogenen Erdbeerschalen genascht. Ich finde das ist stehlen. Also habe ich, obwohl ich knapp bei Kasse war und keine Erdbeeren mag diese Schale gekauft. Da sie nur mit mir in den Großmarkt reinkam (wegen der Einkaufskarte) sind wir danach nie wieder zusammen einkaufen gegangen. Dadurch war der Laden und die anderen Kunden vor ihr geschĂŒtzt. Sie war sauer (ihr Pech) und die Freundschaft ging den Bach runter.)

So und jetzt wirds kompliziert. Überlege Dir Deine GrundsĂ€tze (gut oder böse) das ist frei Deine Wahl. und wenn Du sie definiert hast, prĂŒfe ob sie aus Dir kommen oder Erziehung sind. Dann stell fest, ob die guten GrundsĂ€tze schon immer gut waren und ob die schlechten schon immer schlecht waren. Beispiel: Es ist gut wenn ein Mann seine Frau beschĂŒtzt. Eine Amazone hĂ€tte das nicht zu schĂ€tzen gewusst. Wenn Du also nicht beschĂŒtzt werden willst ist das auch gut. :-)
Anderes Beispiel: Menschen töten ist schlecht. Aber was, wenn es ein Mensch ist, der gerade eine Schulklasse in die Luft sprengen will?
Diese Probleme (es gibt furchtbar viele) solltest Du fĂŒr Dich definieren.

Am Ende weisst Du wo Du stehst. Wenn Du das kannst und weisst bist Du quasi erwachsen und zwar egal ob Du 13 oder 81 Jahre alt bist. Dazu noch ein Hinweiss: In der PubertÀt purzeln diese GrundsÀtze meist völlig durcheinander und es ist schrecklich schwer sie wiederzufinden. Deshalb will Dich keiner unterrichten, sie wollen keine Macht an jemanden geben, der nicht gefestigt ist. Ich hatte keine PubertÀt. Hat mir trotzdem nichts genutzt bei den Erwachsenen.:-)

So nochwas konkretes. Du hörst Stimmen und siehst Schatten. Klasse, ich auch. Auch da ist es einfach sind die Stimmen gut oder Böse und willst Du Dich mit den guten oder bösen Schatten unterhalten. Wenn Du z.B. nur mit guten reden willst, lade die schlechten immer wieder aus. Pass nur auf, die sind verdammt gute Schauspieler. Im anderen Fall kann Dir keiner helfen:-)
Die schatten gehen zwar nicht weg, wenn man sie ignoriert, aber sie sind weit weniger aufdringlich. Wenn Du hinguckst, fangen sie an Faxen zu machen und nervig zu werden.
Überleg Dir ob Du Deinen Gruselzirkus brauchst oder nicht.

Dann noch eine Sache zum Schluss. Entscheide Dich ob du kĂ€mpfen willst oder nicht. Wenn Du Dich entscheidest fĂŒr Deine Seite zu kĂ€mpfen, tu es mit ganzer Kraft und ganzem wollen. Leg' Deine ganze Seele hinein, sei kreativ und mutig. Doch pass auf mit was Du Dich anlegst. Auch der Mutigste Welpe kann einen Löwen nicht besiegen. Beobachte und Lerne.

Eine Warnung. Entscheidest Du Dich fĂŒr die "dunkle Seite der Macht" (sie ist leichter verfĂŒgbar und erscheint am Anfang machtvoller) komm mir nie zu nahe, denn dann haben wir KRIEG.

Das wars vom einen Hörnchen.

Hallo liebe Hexe Finn, hier schreibt das andere Hörnchen. Mein Vorhörnchen hat mir zwar fast alles weggeschrieben, aber ein bißchen muß ich auch noch ablassen. Wenn man so frĂŒh wie Du seine FĂ€higkeiten entdeckt und mit ihnen allein ist, ist das sehr schwer. Und daß Du dann jemanden suchst, der Dich unterrichtet, ist nur natĂŒrlich. Wo sonst solltest Du ĂŒber Deine FĂ€higkeiten sprechen, wenn nicht in einem Forum wie diesem? Ich finde Dich ĂŒberhaupt nicht angeberisch!
Sich mit Fragen auseinanderzusetzen, wie etwa, was richtig und falsch ist oder gut und böse, was man mit seinen FĂ€higkeiten anstellen sollte und was nicht, ist in jedem Alter wichtig und nötig, aber mit zwölf besonders kompliziert, weil einem da noch so viele andere Fragen dazwischenfunken, beispielsweise 'Wer bin ich?', 'Warum bin ich?', 'Wie komme ich mit meinen Mitmenschen zurecht?' oder 'Sitzt meine Nase heute eventuell an meinem Hinterkopf?'. Wenn ich mich an meine PubertĂ€t erinnere, so ist mir besonders prĂ€sent, daß bei mir immer ganz schnell unreflektierte GefĂŒhle hochgekocht sind. Ich war viel schneller gereizt als jetzt. Das war die lange Rede, jetzt kommt der Sinn: Ich wĂŒrde Dir empfehlen, Deine Magie nie im Zorn, aus Trauer oder sonstwelchen GefĂŒhlsregungen heraus zu benutzen. Vielleicht triffst Du das Richtige, aber vielleicht faßt Du auch ganz tief in den Schlamassel und tust etwas, was Dich spĂ€ter zwickt. Und so ein Zwicken kann sehr unangenehm sein.
Ich wĂŒnsche Dir alles Gute.
Es gibt kein grau, nur weiss und schwarz !

Wegen hÀufiger Verwirrung: Wir sind mehrere Leute mit einem Zugang, beachtet die Smilies hinter der Unterschrift!

Hexe-Finn
Alter: 22
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2008

Beitrag von Hexe-Finn » 24.04.2008, 17:33

heii, danke ich find des ehr nett von euch das ihr mich nicht angeberisch seht, danke fĂŒr die tipps die ihr mir gegeben habt :)
ich glaube ihr habt recht ich sollte lieber erst mal kleinere Erfahrungen sammeln :)

Antworten