Praxis als Heiler grĂŒnden

fĂŒr Alles
Antworten
Haripuri
Alter: 27
BeitrÀge: 6
Dabei seit: 2017

Praxis als Heiler grĂŒnden

Beitrag von Haripuri » 13.04.2018, 14:50

Hallo,

ich habe diverse heilende FĂ€higkeiten und möchte nun diese TĂ€tigkeit als Heiler zu meiner HaupttĂ€tigkeit machen. Ich befĂŒrchte aber dass ich meine Heilenden FĂ€higkeiten verliere wenn ich profit daraus schlage, deswegen darf ich nur so viel verdienen wie ich zum leben brauche um mich hauptsĂ€chlich dieser TĂ€tigkeit zu widmen. Muss ich trotzdem Steuern zahlen?

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 13.04.2018, 15:39

Hallo Haripuri,

in unserem Staat musst du fĂŒr jeden Cent Einnahme Steuern zahlen.
Aber auch alle anderen Abgaben.
Mehrwertsteuer, Krankenversicherung und dann auf den Gewinn Einkommenssteuer.
Wie jeder andere arbeitende Mensch in unserer Gesellschaft auch.
Solltest dabei auch nicht die Rentenversicherung vergessen.
Noch dazu gesagt, da du SelbststÀndig bist, musst du Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil bei den Versicherungen bezahlen.
Bekannte von mir zahlt etwa 10.000 Euro im Jahr an Krankenversicherung.
Geht auch nach Umsatz. (55.000 Euro)
SelbststÀndig machen ist nicht ganz so einfach.
Du musst jedes Jahr eine UmsatzsteuererklÀrung machen.
Wenn dein Unternehmen nach Jahren keinen Profit abwirft, dann nur noch eine Einnahme -Überschuss ErklĂ€rung.
Dann wird es zur Liebhaberei.
Solltest du Gewinne machen, musst du zuerst einmal die MwSt. abfĂŒhren.
IHK kommt noch geht auch nach Umsatz.
Dann die örtliche Gewerbesteuer usw.

Am Besten du nimmst einige Euro in die Hand und gehst zum Steuerberater.
Der wird es dir erklĂ€ren und auch Deine Abrechnung fĂŒr das Finanzamt machen.

Eines noch bemerkt, hast du angenommen 2018 Gewinne gemacht und musst Steuern zahlen, so bist du fĂŒr 2019 Vorsteuerpflichtig.
Hast also in einem Jahr doppelte Steuerbelastung.


Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 13.04.2018, 16:05

@ Haripuri

Steuern zahlen ? Du musst vor allem Strafe zahlen oder kommst sogar ins GefÀngnis, wenn du ohne Ausbildung als Arzt oder Heilpraktiker Patienten behandelst !

Ich kann dir aber ein ausgezeichnetes Buch empfehlen: "Heilen in Gottes Auftrag / Mein Leben und Wirken als Heiler" von Rolf Drevermann. Mit einem Vorwort von JĂŒrgen Fliege. Im Internet findest du ĂŒber diesen Heiler (nicht zu verwechseln mit dem bekannten Theologen Eugen Drewermann) eindrucksvolle Angaben. Sogar der FDP-Bundesminister und Vizekanzler JĂŒrgen Möllemann setzte sich 1992 fĂŒr ihn ein, als es brenzlig wurde (Kapitel 27).

Benutzeravatar
Horus
Alter: 71 (m)
BeitrÀge: 84
Dabei seit: 2018

Beitrag von Horus » 13.04.2018, 16:39

Hallo, Haripuri...

Was Sullivan geschrieben hat, ist die erste große HĂŒrde...

In Deutschland dĂŒrfen nur Ärzte und Heilpraktiker die Heilkunde ausĂŒben, ansonsten kommst Du mit dem Gesetz in Konflikt....
So wÀre dies Dein erstes Unternehmen....

Auch die mit einer selbststÀndigen TÀtigkeit verbundenen Abgaben, Steuern und sonstigen Kosten wÀren wie ramalon schrieb genauenstes zu beachten....

Gruß, Horus :P ...
Selig sind die Motzer, denn ihrer ist die Weisheit!... :grin:
Oder???.... :?

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 13.04.2018, 17:16

Hallo Leute,

kommen neben den steuerlichen und rechtlichen Aufgaben noch solche Dinge wie das Ordnungsamt.
PraxisrÀume, Toiletten und vieles mehr. Muss getrennt sein, von der privaten Nutzung usw.
ParkplÀtze nachweisen oder kaufen etc.

Ganz einfach und billig eine SelbststÀndigkeit und Publikumsverkehr ist es nicht.
Erst einmal alle rechtlichen Schritte abklĂ€ren, dann RĂ€ume fĂŒr die Praxis haben, steuerliche Auflagen usw. Das Ordnungs – und Gesundheitsamt können einem das Leben ganz schön schwer machen, bis alle Auflagen erfĂŒllt sind. FĂ€ngt beim Brandschutz an, Fluchtwege etc. hört bei den Toiletten und deren Anzahl auf. Personal und Publikum muss dabei getrennt sein.
Auflagen ĂŒber Auflagen.

Wenn alles berĂŒcksichtigt ist, einen Kostenplan erstellen und 30 Prozent mehr kalkulieren.
Dann mĂŒsste man in etwas die anfallenden Kosten haben, bevor ein GeschĂ€ft oder Praxis eröffnet werden kann.
Einfacher ist es, eine Praxis zu ĂŒbernehmen. Auflagen sind dann nicht so extrem, fallen dann unter Bestandssicherung.
Etwas neu zu machen ist sehr aufwendig und muss die neusten gesetzlichen Vorschriften erfĂŒllen-

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
BeitrÀge: 1139
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 14.04.2018, 00:09

@ Hari - diese ganzen Antworten werden dich sicher ziemlich erschlagen haben, da deine Fragestellung eine ziemliche Ahnungslosigkeit erkennen lÀsst.
Es ist leider alles richtig was die da geschrieben haben.

Du könntest jedenfalls der beste Heiler aller Zeiten mit einer wahnsinns Erfolgsquote an Heilungen sein, in Deutschland wie auch in den meisten anderen LĂ€ndern auf der Welt dĂŒrftest du keine Praxis aufmachen.
Die Mindestvoraussetzung dafĂŒr wĂ€re eine Heilpraktikerausbildung.
Da sind verschiedene Fach-Richtungen möglich.
"Heilende HÀnde" gehören auf jedenfall schonmal nicht zu einer dieser Richttungen.
Du schreibst auch noch von heilenden FÀhigkeiten. Vielleicht findet sich ja darunter etwas was einer anerkannten Fachrichtung nahe kommt, die eine Audbildung zum Heilpraktiker sinnvoll erscheinen lÀsst.

Ohne einen Abschluss musst du dir in jedem Fall eine Praxis von der Backe putzen.
Wie bereits erwÀhnt wurde, landest du ansonsten unweigerlich im Knast.

Solange du als Heiler ohne Praxis und ohne entsprechenden Abschluss nur im Freundes und Bekanntenkreis rummachst krÀht normal kein Hahn danach. Dann hat das ganze so den Level wie Wahrsager, kartenleser und dergleichen.

Trotzdem besteht natĂŒrlich imer die Gefahr dann Anzeigen wegen Schwarzarbeit einzukassieren.
Die werden allerdings Schwierigkeiten haben in solchen FĂ€llen zu beweisen, dass du gegen Entgeld gearbeitet hast.

Ob du nun fĂŒr Kohle oder fĂŒr lau arbeitest hat absolut nichts mit deiner Begabung zu tun.
Deinen "Heilenden HĂ€nden" ist es vollkommen latte ob du Geld kassierst oder nicht.

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 14.04.2018, 07:00

Hallo Hari,

bei den Begabungen muss ich jetzt Weltenspringer recht geben.
Ist egal was du damit machst, sie bleiben.
Kommt nur darauf an was du willst.
FĂ€higkeiten sind nicht Gott gegeben, sondern angeboren.
Da ist keiner der sie dir wegnimmt, wenn du sie missbrÀuchlich oder zum Eigennutz einsetzt.
Habe auch so einige FĂ€higkeiten und ab und an benutze ich sie um an Kohle zu kommen, oder bestimmte Dinge.
Hat in den Jahrzenten nichts daran geÀndert. Die FÀhigkeiten sind geblieben.

Wenn du aber au moralischer Sicht, die Dinge anders siehst, so ist es deine Einstellung.
Ich mache in meinem Leben auch vieles fĂŒr lau, heißt aber lange nicht, dass ich in Sack und Asche leben muss.

Habe einen Konsens gefunden.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Horus
Alter: 71 (m)
BeitrÀge: 84
Dabei seit: 2018

Beitrag von Horus » 14.04.2018, 07:45

Hallo Hari...

Selbst auf die Gefahr hin, daß wir Dich voll labern.
Einen Aspekt möchte ich noch beleuchten, der noch nicht erwÀhnt wurde.

Es sind die fachlich notwendige Kenntnisse ĂŒber Anatomie, Krankheitsbilder und Die Grenzen die auch einem Heilpraktiker gesetzt sind....
Aber auch noch einiges mehr....

Meine Grundlagen dafĂŒr ergaben sich anfangs aus meiner Ausbildung zum Physiotherapeuten und mehrjĂ€hriger selbststĂ€ndiger TĂ€tigkeit....

Dann besuchte ich verschiedene Schulungen zur Ausbildung zum Heilpraktiker.
Danach mehrjÀhrige Hospitanz bei einem alten erfahrenen Heilpraktiker, bis ich mich dann selbststÀndig machte...

Was in diesem Bereich des Heilens besonders wichtig ist, wie oben schon erwĂ€hnt, sind die Grenzen und wann ein Patient unbedingt in Ă€rztliche Obhut ĂŒbergeben werden muß...
Dazu gehört natĂŒrlich neben fachlichem Wissen auch die notwendige Verantwortung, die damit verbunden ist...

Wenn Du in dieser Richtung eine Berufung spĂŒrst, so kann dies ausschließlich als Reiki- Behandler sein...
Bezeichne Dich nie als Heiler, stelle keine Diagnosen, gib nur Reiki-Behandlungen und schicke die Leute erst mal zum Arzt!...

Aber wie hier nun schon mehrfach erwĂ€hnt, Du begibst Dich dabei auf dĂŒnnes Eis!...

Gruß Horus :P ...
Selig sind die Motzer, denn ihrer ist die Weisheit!... :grin:
Oder???.... :?

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
BeitrÀge: 1139
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 15.04.2018, 07:28

Denke mal was Horus schrieb sollte das eigentliche Schlusswort sein. Ich halte das fĂŒr einen guten Hinweis, noch dazu aus seinem eigenen Lebensweg; Werdegang und Erfahrungsbereich, fĂŒr jemanden der ĂŒber heilende HĂ€nde verfĂŒgt. So oder Ă€hnlich wie ihm. sollte es sich fĂŒr jemanden mit diesem Talent entwickeln. der aus welchen GrĂŒnden auch immer, keinen Abschluss zum Mediziner/Arzt erlangt hat und trotzdem das BedĂŒrfsnis verspĂŒrt den Menschen zu helfen und von Krankheiten zu erlösen.
Ich selber hatte nie dieses BedĂŒrfnis. obwohl ich auch in der Lage dazu wĂ€re.
Mein Begbabung ist dementsprechend auch nur schwach entwickelt.

Ich finde es bewundernswert, dass es Menschen gibt, die bereit sind ihre Energie dazu einzusetzen anderen Menschen gutes zu tun.
Das gilt insbesondere fĂŒr die heutige Zeit, wo es allen nur um Status, Titel oder um Kohle geht.
In einer Zeit, wo Leute zu Medizinern werden wo zufÀllig der numero clausus passt oder wegender guten Reputation die dieser Beruf(Job) besitzt.

Darum ..... mach du dein Ding auch wenn es mit einer Praxis in der Form nicht hinhauen sollte.
Knie dich rein!
Vielleicht kriegst du es so auf die Beine wie Horus.

Benutzeravatar
Horus
Alter: 71 (m)
BeitrÀge: 84
Dabei seit: 2018

Beitrag von Horus » 15.04.2018, 08:12

Weltenspringer....

Wir Älteren haben das Leben auf unsere eigene Art kennengelernt.
Irgendwann entwickelt sich in uns das BedĂŒrfnis den Jungen auf der Suche nach ihrer Bestimmung zur Seite zu stehen und ihnen zu helfen, das,was sie in sich spĂŒren, auf die Beine zu stellen....

So wie auch Du schreibst.

Hari könnte so vielleicht seinen Weg legal beginnen.
Vielleicht auch nicht gleich hauptberuflich.
Man muß vorsichtig vorangehen und leben muß man ja auch...

Mit Reiki, oder Fußreflexmassage, oder anderen Reflexzonenmassagen, oder Massagen allgemein, könnte er ja nach Ausbildung vielleicht erst mal in einer Gemeinschaftspraxis beginnen und versuchen sich etwas auf legale Art und Weise aufzubauen....
Seine HeilkrĂ€fte fließen dann von alleine mit ein und bereichern seine Arbeit...

Wenn das sein Ding ist, wird das Leben ihm seinen Weg weisen....

Ich habe auf den Philippinen in der Hinsicht einiges, fast unglaubliches erlebt!....

WĂŒnsche Hari auch, daß er seinen Weg findet!...

Gruß, Horus :P ...
Selig sind die Motzer, denn ihrer ist die Weisheit!... :grin:
Oder???.... :?

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 906
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 15.04.2018, 12:50

Hallo Hari,
noch mehr Zu-ge-labri.
Ganz kurz, was ich machen wĂŒrde:
Ich wĂŒrde reisen ohne viel Ballast...
alle möglichen Menschen treffen, mir ihre
Sorgen und Beschwerden anhören und mir
auf diese Art Praxis erwerben...Praxis, verstehst du?
Und ĂŒberall mal mitarbeiten wie ein Wandergesell.

Es kann nicht jede/r - wie ich es tat - mit nichts als den
eigenen FĂ€higkeiten in der Tasche losziehen; aber die
Geschichten, die wir lieben, wimmeln nur so davon.
Und das Interessante an den Geschichten ist, dass der
"Held" auf seiner Reise lernt und lernt und lernt...

Ich finde, wer so von seinen FĂ€higkeiten ĂŒberzeugt ist,
dass er glaubt, davon existieren zu können, sollte es ein-
fach so schnell wie möglich ausprobieren;
auch ohne Wanderschaft.
Ich wĂŒrde z.B. als Test erst einmal Werbung machen unter dem
Motto: Esoterische Beratung; Zeitungsanzeige mit Tel. Nummer
bei Lokaler Zeitung. NĂ€heres kann man dann am Telefon be-
sprechen.
Schwarzarbeit ist nicht Schwarzarbeit!
Ich kann mir z.B. einen Firmennamen geben und i.G. anhÀngen
= in GrĂŒndung. Sagen wir mal: Heil-Energie i.G.
Und dann praktizierst du, sammelst brav deine Quittungen ĂŒber
Ausgaben und Einnahmen...und checkst erst einmal, ob das ĂŒberhaupt
klappt mit den Einnahmen. Auch kannst du dich ĂŒber Vorsteuer zahlen
im Bereich Dienstleistung beim Finanzamt erkundigen. Der Betrag ist
gering und deine FirmengrĂŒndung wird als Test deinerseits gewertet.
Ansonsten stimmt alles hundertprozentig, was die Jungs bereits
geschrieben haben.

Deine moralischen AnsprĂŒche in Ehren! Aber nimm erst mal was ein,
und mache eine Kalkulation. Die Moral bezgl. eigenes Können, und auch
Kompetenz im Umgang mit Menschen, scheinen mir wichtiger. Denn
von der Hand in den Mund leben sagt noch nichts ĂŒber die QualitĂ€t deiner
Arbeit oder deines Gewissens aus.
Alles Gute!
LG sensmitter
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

Antworten