Panikattacken nat├╝rlich verhindern?

F├╝r alles ├╝ber gesund werden. Hier k├Ânnt ihr auch eure Geschichte rein setzen, wie ihr gesund wurdet, oder was euch half.
Antworten
erzi
Alter: 53
Beitr├Ąge: 12
Dabei seit: 2017

Panikattacken nat├╝rlich verhindern?

Beitrag von erzi » 11.02.2018, 19:56

Hallo allerseits!

Gibt es eine M├Âglichkeit Panikattacken nat├╝rlich in den Griff zu bekommen? Ich habe letzten Sommer eine neue Freundschaft geschlossen, jedoch leidet diese Person ab und an an Panikattacken, weswegen sie dann doch sehr oft unsere Treffen absagen muss. Heute hat es endlich wieder geklappt und da hat sie mir mehr dar├╝ber erz├Ąhlt. Wie sich das f├╝r sie anf├╝hlt und was sie dagegen tun kann oder tun muss. Und die Antwort waren nat├╝rlich wieder Tabletten vom Arzt und Therapiestunden.

Da es jedoch trotzdem weiterhin ab und zu vorkommt, scheint dies nicht wirklich zu helfen. Besonders medizinische Tabletten sehe ich eher als Gift anstatt als Heilung an. Gibt es hier keine nat├╝rrliche bzw. pflanzliche Alternative?

Danke euch schon einmal! :)

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3828
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 12.02.2018, 02:10

Hallo, ja, Panik ist ja nichts weiter als ├ängste die so lange unterdr├╝ckt werden bis sie in Sch├╝ben dann doch wieder hervorbrechen. Meinen Artikel ├╝ber Angstaufl├Âsung findest du hier:
http://www.spirituelle.info/artikel.php?id=68

Allerdings kannst du ihn ja nicht zwingen an seinem Sein zu arbeiten und jemand der seine ├ängste so extrem unterdr├╝ckt hat, dass sie bereits unkontrolliert aus ihm hervorbrechen - das sind meist Menschen die nicht an sich selber arbeiten wollen - insofern ist es kein Wunder dass auch Psychiatern bei solchen Panikmenschen dann nichts anderes ├╝brig bleibt als denen Pillen zum Fressen zu geben. Das ist oft schon deswegen notwenig, damit sie andere nicht gef├Ąhrden..

lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beitr├Ąge: 1196
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 12.02.2018, 09:13

Hm - ich vermute ich weiss was Andreas sagen will, finde aber die Artikulierung etwas ungl├╝cklich.
Ich will ihm im Grunde auch nicht Widersprechen.

Ich denke nur nicht, dass die Betreffenden nicht "Wollen". Die "meisten" schaffen es nur einfach nicht.
Das ist nicht unbedingt deren Schuld.
Dann bleibt oft nichts anderes übrig als auf Psycho-Ärzte und deren Chemiekeulen zurückzugreifen.
Klar, dass der Mist giftig ist. Genauso klar ist, dass es auch Menschen gibt, die es lieben sich so Zeug reinzuziehen oder einfach nur den Weg des geringeren Widerstandes gehen wollen.

Allerdings wie Andreas erw├Ąhnte, was bleibt dann anderes ├╝brig?
Die sind ja nicht nur eine Gefahr f├╝r sich selber.

caracol
Alter: 41
Beitr├Ąge: 33
Dabei seit: 2015

Beitrag von caracol » 16.02.2018, 17:06

Mein Freund leidet zwar nicht regelm├Ą├čig unter Panikattacken, aber er hatte schon mal eine und hat das Gef├╝hl als absolut schrecklich beschrieben. Vor fast zwei Jahren hatte er dann beruflich und privat viel Stress und ist haarscharf an einer erneuten Panikattacke vorbei geschrammt. Und selbst daran hatte er ein paar Tage zu knabbern.

Ich glaube ja, dass generell viel vom psychischen Empfinden mit dem K├Ârper und der Ern├Ąhrung zusammenh├Ąngt. Da kann man dann auf jeden Fall auch unterst├╝tzend eingreifen!

Wenn die Panikattacken regelm├Ą├čiger vorkommen, w├╝rde ich einer Gespr├Ąchstherapie (und eventuell auch einer vor├╝bergehenden Behandlung mit Medikamenten) nicht ganz ablehnend gegen├╝berstehen. In ernsten F├Ąllen w├╝rde ich nat├╝rliche Behandlungsans├Ątze nicht als alleinige Behandlungsmethode, sondern nur als komplement├Ąre Unterst├╝tzung sehen.

erzi
Alter: 53
Beitr├Ąge: 12
Dabei seit: 2017

Beitrag von erzi » 18.02.2018, 20:33

Danke f├╝r eure Antworten!
Ich werde jetzt einfach mal chronologisch beim Antworten vorgehen. Damit ich ja niemanden vergesse.
@biba: wie oft w├╝rdest du denn das R├Ąuchern vorschlagen? Baldrian hat sie schon selbst probiert, aber das hat bei ihr leider nicht funktioniert. Sie meinte, Baldriantropfen hat sie schon fr├╝h in der Schulzeit angefangen zu nehmen - vor allem kurz vor Pr├╝fungen. Mit den Heilsteinen k├Ânnte ich ihr sogar aushelfen. Beied habe ich sogar zuhause :)
@andreas: danke f├╝r den Artikel, den werde ich mir selbst gleich durchlesen und ihr dann weiterleiten. Und ich glaube schon, dass sie daran arbeiten m├Âchte, aber nicht wei├č wie. Genau kann ich das nat├╝rlich nicht wissen, weil ich nicht in ihrem Kopf stecke. Aber so wie sie mir das beschrieben hat, scheint das doch mehr eine Qual als ein freiwilliger Zustand zu sein.
@weltenspringer: ich wei├č nicht, ob der Satz "Die sind ja nur eine Gefahr f├╝r sich selbst" passend ist. Wir reden hier ja von Panikattacken. Dass die Menschen hier einfach nur h├Âllische Angst haben. Aber deswegen w├╝rden sie sich selbst ja nichts tun. Der Grund f├╝r ihre Angst (zumindest ist das bei meiner Freundin so), ist weil sie sich vor dem Sterben f├╝rchtet. Ihre ├ängste werden immer durch irgendetwas ausgel├Âst, das ihr das Gef├╝hl gibt gleich zu sterben.
@caracol: inwiefern h├Ąngt das denn mit der Ern├Ąhrung zusammen? Das pers├Ânliche Empfinden kann ich verstehen, aber die Ern├Ąhrung nicht. Ich w├╝rde sagen, sie ern├Ąhrt sich "normal". Als ehemalige Tennisspielerin ist sie auch sehr sportlich. Und sie ist ja schon l├Ąngt in Therapie und nimmt schon lange verschreibungspflichtige Medikamente. Ich selbst w├╝rde mir halt w├╝nschen, dass sie das nicht mehr braucht. Das ist einfach eine gro├če Belastung f├╝r den ganzen Organismus!

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beitr├Ąge: 948
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 23.02.2018, 14:19

@erzi
Erst mal ein dickes Lob an dich, dass du um das Wohl
deiner Freundin bem├╝ht bist. Nicht alle Menschen sind
so stark, dass sie eine Beziehung aufrecht erhalten wollen,
wenn der Partner "Probleme hat", mal allgemein gesagt.
Auch du hast ja schon bemerkt, dass es anstrengend ist,
immer Verst├Ąndnis aufbringen zu m├╝ssen und gleichzeitig
evtl. eigene Probleme ├╝berhaupt nicht anzusprechen, um
den anderen nicht zu belasten.
Ich kann deine Entt├Ąuschung - oder Unmut - verstehen,
wenn pl├Âtzlich euer Treffen abgesagt wird. Dazu solltest du
aber wissen, dass alleine die "Vorbereitungen" zu einem
anstehenden Termin derart kr├Ąftezehrend und seelisch/
geistig anstrengend f├╝r deine Freundin sein k├Ânnen; aus
Gr├╝nden, die nicht leicht f├╝r einen Aussenstehenden zu
verstehen sind, weil er sie nicht nachvollziehen kann;
denn er hat nicht diese Angstst├Ârungen; er hat ├╝berhaupt
keine Vorstellung, wie anstrengend die simpelsten Dinge
sein k├Ânnen...

Termine - egal welcher Art - haben riesiges Stresspotenzial;
schlie├člich musst du dich ins "wilde Leben" st├╝rzen, den Weg
bis zum Treffpunkt meistern, dort evtl. warten... dann der
Moment des Treffens selbst - inklusive der parallelen Verarbeitung
der vorangegangenen Eindr├╝cke, die je nach Situation noch "nachhallen"
k├Ânnen, und dazu noch die Angst, ob du sie positiv beurteilst,
w├Ąhrend sie versucht, nach aussen liebenswert zu erscheinen,
obwohl tausend Teufel in ihr toben.
Klingt dramatisch oder? Ist es auch, denn deine Freundin muss
unheimlichen Mut und gro├če St├Ąrke entwickeln, um ├╝berhaupt
die Vorarbeit leisten zu k├Ânnen, sich "ausgehfertig" zu machen.
Und dann trifft sie auch noch dich, den, dem sie gefallen will,
den sie nicht entt├Ąuschen m├Âchte und den, von dem sie bef├╝rch-
tet, nicht angenommen, sondern kritisiert zu werden.
W├Ąhrend sie noch zuhause ist, bekommt sie Angst vor der Angst,
d.h. es w├Ąre ja m├Âglich, dass sie in deinem Beisein eine Panik-
attacke bekommt, und du sie deshalb f├╝r verr├╝ckt, viel zu
anstrengend und sogar nicht mehr liebenswert finden w├╝rdest,
und sie verlassen k├Ânntest, wenn sie nicht stark genug ist, dagegen
anzugehen. Und da ist ja auch noch die Angst zu sterben, die
Angst, dass einem pl├Âtzlich die Luft wegbleiben k├Ânnte oder das
Herz stehen bliebe, weil man derart von einem ganzen Paket Ängste
bedroht wird, dass dar├╝ber das ganze System zusammenbrechen k├Ânnte.
Wow!

Sag┬┤jetzt nicht: "Aber sie wei├č doch, dass ich sie liebe. Warum hat sie
denn kein Vertrauen zu mir?" Sag`auch bitte nicht: "Es w├Ąre doch
besser, sich zu treffen und etwas Sch├Ânes zu machen, damit sie von
ihren Ängsten abgelenkt wird"; das stimmt zwar zum Teil...Aber selbst
in den "sch├Ânen" Dingen k├Ânnen Situationen auftauchen, die wieder
neue ├ängste ausl├Âsen, dass man sie f├╝r Fehler bestraft - in welcher
Form auch immer -, dass man sie nicht mehr achtet und liebt, dass
man sie alleine l├Ąsst und vor allem wieder mal die Angst, Angst zu
kriegen.
Jetzt soltest aber du erst mal keine Angst kriegen, denn es ist zu
schaffen, und du kannst viel daf├╝r tun. Daf├╝r musst du ihr nicht
gleich jeden Wunsch von den Lippen ablesen, aber du kannst "das Klima"
w├Ąhrend eures Treffens gestalten. Wie? Rundum liebevoll, ihr zeigen,
dass du sie respektierst und sie annimmst wie sie ist. Du kannst
davon ausgehen, dass sie darunter leidet, verurteilt worden zu sein,
und dass etwas stattgefunden hat, dass sie derart verletzt hat, dass sie
sich jetzt immer noch im "Nachbeben" befindet. Das hat in erster Linie
├╝berhaupt nichts mit dir und deiner Person zu tun.

Gute Botschaft am Ende: Immerhin hat sie es geschafft, trotz aller
Ängste sich auf dich einzulassen; und ihre Gefühle dir gegenüber
m├╝ssen sehr stark sein, dass sie sich ├╝berhaupt wagt, das Risiko
einer N├Ąhe zu jemandem einzugehen. Sie findet dich liebenswert.
Zeig`auch du ihr das...
PS.: Medikamente sollen einfach "den Ball flach halten" und sind nur
eine ├ťbergangsl├Âsung. Sie d├Ąmpfen die ├ängste bis man die Verletzungen
endlich "verdaut" hat und wieder zuversichtlich nach vorne schauen
kann.
Gut w├Ąre, wenn auch du etwas h├Ąttest - oder finden w├╝rdest -, was
du alleine nur f├╝r dich machst, was dir Freude macht, was du gerne
tust und was dir Kraft gibt. Ich w├╝nsche euch alles Gute und Liebe.
LG sensmitter
Alle 10 Tage ├Ąndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

caracol
Alter: 41
Beitr├Ąge: 33
Dabei seit: 2015

Beitrag von caracol » 24.02.2018, 20:02

inwiefern h├Ąngt das denn mit der Ern├Ąhrung zusammen? Das pers├Ânliche Empfinden kann ich verstehen, aber die Ern├Ąhrung nicht. Ich w├╝rde sagen, sie ern├Ąhrt sich "normal". Als ehemalige Tennisspielerin ist sie auch sehr sportlich. Und sie ist ja schon l├Ąngt in Therapie und nimmt schon lange verschreibungspflichtige Medikamente. Ich selbst w├╝rde mir halt w├╝nschen, dass sie das nicht mehr braucht. Das ist einfach eine gro├če Belastung f├╝r den ganzen Organismus!
Du hast sicher schon mal davon geh├Ârt, dass manchen Lebensmitteln eine gl├╝cklich machende Wirkung zugeschrieben wird, oder? Das ist eben, weil die Ern├Ąhrung auch die Psyche beeinflussen kann. Selbst leide ich bei PMS teilweise an Stimmungstief und mir helfen da Bananen ziemlich gut!

Wenn deine Freundin schon l├Ąnger verschreibungspflichtige Medikamente nimmt, kann es sein, dass diese eventuell auch daf├╝r sorgen, dass w├Ąhrend der Einnahme der Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen etc erh├Âht ist. Mein Freund nimmt in Phasen, in denen er Stress hat, unterst├╝tzend zum Beispiel Shyx Premium, ein pflanzliches Pr├Ąparat mit Passionsblumenextrakt und so weiter, mit dem man die Psyche unterst├╝tzen kann. Wenn deine Freundin schon lange in Behandlung ist, k├Ânnte sie bei ihrem Arzt mal nachfragen, ob es vielleicht denkbar w├Ąre, wenn sie sich zus├Ątzlich noch mit etwas nat├╝rlichem unterst├╝tzen w├╝rde.

Ansonsten unterschreibe ich bei sensmitter, toller Beitrag!

erzi
Alter: 53
Beitr├Ąge: 12
Dabei seit: 2017

Beitrag von erzi » 25.02.2018, 17:36

Vielen Dank f├╝r eure Folgeantworten.
@Biba: R├Ąuchern ist sehr gew├Âhnungsbed├╝rftig. Das wei├č ich aus eigener Erfahrung nur allzu gut. Weihrauch mache ich nur noch ganz selten - mag sweet grass lieber. Ich glaube, ich habe eh noch einen zuhause, den k├Ânnte ich ihr auf jeden Fall mal mitgeben. Danke auch f├╝r die Tipps mit den Tees.

@sensmitter: vielen lieben Dank f├╝r diese tolle aufbauende Nachricht. Nur m├Âchte ich hier noch am Rande erw├Ąhnen, dass es sich hierbei in keinsterweise um eine Liebesbeziehung handelt. Sondern um eine besondere Freundschaft, weil wir uns einfach sehr gut verstehen. Ihr Partner ist eigentlich die Person, die am meisten mit diesen Panikattacken zu k├Ąmpfen hat, aber er ist unglaublich r├╝cksichtsvoll und hat immer Verst├Ąndnis daf├╝r. Ich werde ihr aber auch weiterhin zur Seite stehen und helfen das alles durchzustehen.

@caracol: Du hast recht, vielleicht ist ihr N├Ąhrstoffhaushalt komplett aus dem Gleichgewicht geraten. Das sollte man auf jeden Fall mal mit dem Arzt abkl├Ąren. Ich werde ihr auch einmal dieses pflanzliche Produkt weiterleiten.

Ich denke, es ist gar nicht so bl├Âd, ihr verschiedene M├Âglichkeiten zu bieten, die sie alle ausprobieren kann. Bzw. sich aussuchen kann, welche sie ausprobieren m├Âchte. Da habt ihr mir auf jeden Fall eine tolle Grundlage an Informationen geboten!

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beitr├Ąge: 948
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 26.02.2018, 12:26

@erzi
Zu pflanzlichen "Helferlein":
Es gibt viele "Stimmungsaufheller", die aber eine Zeit
brauchen, um wirksam zu werden wie z.B. Johanniskraut.
(Aber Achtung! Nicht bei Herzproblemen nehmen und auch
beachten, dass man mit der Zeit lichtempfindlicher wird;
also besser nix mit Sonnenbank!)
"Licht" ist aber das Stichwort.
Wer sich - besonders mittags - f├╝r `ne halbe Stunde im
Freien aufhellt - ├Ąh sorry - aufh├Ąlt, wird schnell die positive
Wirkung auf das Allgemeinbefinden feststellen.

Bewegung ist sehr wichtig; f├╝r uns alle. Vielleicht k├Ânntet
Ihr gemeinsam etwas Sport treiben, joggen, schwimmen
gehen, wandern, Minigolf oder B├Â├Âtchen fahren, Federball
oder gar Tennis? Spielt sie ├╝berhaupt noch?...

Sie kann es aber auch mit Lichtherapie versuchen, die man
vom Arzt verschrieben bekommt. Ist zwar langweilig, vor einer
superhellen Lichtanlage herumzusitzen, bekommt aber sehr gut,
was die Allgemeinstimmung betrifft.
Aber die Tage werden ja wieder l├Ąnger, und an der frischen Luft
ist eh besser...

Ganz wichtig ist, dass sie auch wirklich zur Gespr├Ąchstherapie geht
oder vielleicht auch zu Gruppentherapie bereit w├Ąre?...

Uah, ich bin total betriebsblind. Stichwort Hase. Hase?
Alle 10 Tage schreibe ich im Thread "Schamanentum" ├╝ber die
Spirits meiner Terralogie. Ab 2. M├Ąrz "gilt" Spirit Hase, der dir
Infos ├╝ber Gl├╝cksmacher-Lebensmittel gibt.
Ich denke, ich setze den Artikel jetzt schon `rein. Guckst du!
Bei "Esoterik" auf 26. Position, also `runterscrollen...
LG sensmitter
Alle 10 Tage ├Ąndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beitr├Ąge: 1196
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 26.02.2018, 20:22

@Erzi
meine Bemerkung "Die sind ja nicht nur eine Gefahr f├╝r sich selber."
ist wohl etwas falsch angekommen.
Mein Blickwinkel war etwas anders als der der anderen Kommentare.
Der galt nur f├╝r Menschen ,die leider Gottes, trotz aller Bem├╝hungen nicht an der Einnahme von Chemiekeulen vorbeikommen.
Hab da zwei Extremf├Ąlle im Umfeld miterleben m├╝ssen wo die Pychopharmaka von den Erkrankten verweigert wurden. In einem Fall wurde dem Vater der Daumen abgebisssen als der seinen Sohn bei einer Panikattacke zu beruhigen versuchte.
Im anderen Fall zerdepperte ein Erkrankter, bei einer Panikattacke, seinen Nachbarn die parkenden Autos. Der Bursche hatte bereits etliche Jahre den Jagdschein, nachdem sich sein Zwillingsbruder selber umgebracht hatte, so das f├╝r den angerichteten Schaden niemand die Haftung ├╝bernahm.
Die vom Schicksal derart gebeutelte Mutter lebt in einer Eigentumswohnung eines Mehrfamalienhauses mit 6 Parteien, sie huscht seitdem durch den Flur um ja keinen ihrer Nachbarn mehr zu treffen.

erzi
Alter: 53
Beitr├Ąge: 12
Dabei seit: 2017

Beitrag von erzi » 04.03.2018, 19:35

Danke f├╝r eure Nachrichten!

@sensmitter: ich bin auch der Ansicht, dass Sonnenlicht und vor allem Sonnenenergie hilft den K├Ârper zu heilen. Deswegen freue mich selbst auch schon auf die langen Sonnenstunden, die bald auf uns zukommen. Mein K├Ârper braucht das langsam auch wieder.
Nat├╝rlich w├Ąre Lichttherapie oder vielleicht Solarium auch eine weitere Methode um k├╝nstlich an die UV Strahlen zu kommen. Vorschlagen werde ich es meiner Freundin sicherlich. Ich pers├Ânlich finde echte Sonnenstrahlen besser und angenehmer.

@weltenspringer: unglaublich deine Geschichten! Die Familien, die sowas mitmachen m├╝ssen, tun mir wirklich leid. Ich hoffe, dass sich da doch noch alles zum Guten gewendet hat.

Antworten