Selbstständig machen als Heilpraktikerin?

Antworten
EggiXY
Alter: 38
Beiträge: 1
Dabei seit: 2018

Selbstständig machen als Heilpraktikerin?

Beitrag von EggiXY » 18.01.2018, 11:09

Hallo ihr Lieben,
letztes Jahr habe ich meine Ausbildung zur Heilpraktikerin beendet. Nun zieht es mich der Liebe wegen nach Brandenburg, dort möchte ich eine Praxis eröffnen und mich selbstständig machen. Vielleicht gibt es hier im Forum Personen aus Brandenburg die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen können?

Hat vielleicht jemand von euch schon eine Praxis eröffnet? Welche Tipps könnt ihr mir dazu geben.
Ich bedanke mich im voraus f√ľr alle freundlichen Worte und jeden Hinweis.

Lichtvolle Gr√ľ√üe :flower:

Haripuri
Alter: 27
Beiträge: 6
Dabei seit: 2017

Beitrag von Haripuri » 19.01.2018, 09:38

Hallo Eggi,

als Heilprakterikerin, zumal noch als Selbstst√§ndige, hast du den gro√üen Vorteil, √ľberall arbeiten zu k√∂nnen. In Brandenburg l√§uft gerade gef√ľhlt eine breitaufgestellte Kampagne, um Menschen ins Land Brandenburg zu locken.
In diesem Atemzug gibt es unterschiedlichste F√∂rder- und Unterst√ľtzungsm√∂glichkeiten f√ľr eine Existenzgr√ľndung. Zun√§chst f√ľr die einzelnen St√§dte in Brandenburg,
√úberdies gibt es Gr√ľnderforen, Gr√ľndungsnetzwerke und -werkst√§tten.

Was du tun kannst, wenn du finanzielle Unterst√ľtzung ben√∂tigst, ist, dich an die B√ľrgschaftsbank Brandenburg GmbH zu wenden. Dort k√∂nnen Existenzgr√ľnder Kredite erhalten, wenn sie an einem Programm der Bank teilnehmen. (Auch die Investitionsbank kannst du kontaktieren (ILB)).
Weitere sind: F√∂rderprodukte der KfW-Bank, Existenzgr√ľndungsportal des BMWi oder Gr√ľndung Innovativ.

Vielleicht lohnt es auch, mal auf den gängigen achkräfteportalseiten zu schauen, die findest du dort: fachkraefteportal-brandenburg.de

Ich w√ľnsche dir viel Gl√ľck dabei. H√§ltst du uns vielleicht auf dem Laufenden? :)

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beiträge: 1140
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 19.01.2018, 10:53

Erstmal meinen Gl√ľckwunsch zur bestandenen Pr√ľfunng!

Da hagelt es ja bereits an guten Infos und Vorschlägen.
Ich weiss nichts √ľber deine Voraussetzungen. Da sind eine Menge Dinge bei einem Neustart zu ber√ľcksichtigen.
Die bedeutsamste d√ľrften die finanziellen Mittel sein, die dir zur Verf√ľgung stehen.
"Ohne Moos nichts los".
Das Brandenburg, wie wir von Haripuri erfuhren, viel f√ľr Newcommer tut ist schonmal hervorragend.
Leider kann man als selbst√§ndige Heilpraktikern keinesfalls einfach √ľberall arbeiten.
Die Patienten sind verw√∂hnt und verlangen einiges ab bevor sie ihre Geldb√∂rse z√ľcken.
Es sei denn, du bist durch und durch Idealist und bereit dich mit Almosen zufrieden zu geben.
Es dauert ganz schön lange ehe man sich als Heilkundiger etabliert hat.


Du solltest erstmal eine Wirtschaftslichkeitsanalyse starten und dann einen Vergehens- Plan aufstellen. Dazu gehören unglaublich viele Einzelheiten. Ich nehme an dir ist bekannt, dass sogar die meisten Arztpraxen kaum in die schwarzen Zahlen kommen.

Das allerwichtigste wäre erstmal eine sogenannte Standort und Bedarfsanalyse.
Ist da √ľberhaupt ein Bedarf an Heilpraktikern, wieviel gibt es schon und wie und wo sind sie im Ort plaziert.
Kannst du mehr, besseres oder neueres bieten als die? In den Orten gibt es Statistiken und Zahlenmaterial die man abrufen oder hinterfragen kann.

Der Standortder Praxis sollte preiswert sein aber trotzdem in einer einer guten Lage. Hohe Fixkosten sind die Hauptursache von Firmenpleiten. Die Lage ist aber nicht von minderer Bedeutung.
Eine Praxis in einem Hochhaus w√§re zum Beispiel zwar g√ľnstig aber gleich dem Untergang geweiht.
Das ist eine Frage der Umfeldsituation.
Schon scheinbar lächerle Nebensächlichkeiten, wie fehlende Parköglichkeiten, können bereits das Ende einer Unternehmung bedeuten.
Wenn du diese Sachen gekl√§rt und geeignte Objekte in Aussicht hast, erz√§hle ich dir gerne mehr dar√ľber wie es weitergeht.

Benutzeravatar
NewAgata
Alter: 101
Beiträge: 13
Dabei seit: 2017

Beitrag von NewAgata » 16.04.2018, 10:22

Hallo Eggi, von mir auch herzlichen Gl√ľckwunsch! Toll! Hier wurden ja schon einige gute Tipps gegeben.

Eine Sache die ich immer besonders wichtig finde, ist dass die organisatorische Seite nicht vernachl√§ssigt wird. Also das Praxismanagement. Man kann dazu auch extra Ausbildungen vornehmen, hier gibt es ein paar Informationen dazu. So vermeidet man, dass einem alles √ľber den Kopf w√§chst. Nur in guten Strukturen l√§sst sich wirklich gut arbeiten, alles andere legt unn√∂tige Steine in den Weg!

Ich hoffe du findest einen Weg f√ľr dich und kannst deine Vorstellungen verwirklichen und vielen Leuten helfen. Aber ich denke mit der bestandene Pr√ľfung bist du in die richtige Richtung unterwegs :flower:

Benutzeravatar
Horus
Alter: 71 (m)
Beiträge: 90
Dabei seit: 2018

Beitrag von Horus » 20.04.2018, 15:05

Hallo Eggi....
Neu anzufangen ist in diesem Breich nicht ganz einfach.
Besonders, wenn man nicht bekannt ist und neu anfängt....

Was sind Deine Spezialitäten?....
Was bietest Du an?...
Wie sind die finanziellen Möglichkeiten der Menschen vor Ort? :? ...

Fragen √ľber Fragen. Ich w√ľrde Dir nicht raten dich auf Kredit in ein Risiko zu st√ľrzen....
Bleibt die Frage, was kannst Du tun?... :?

Gibt es dort alteingesessene Heilpraktiker bei denen Du erst mal hospitieren kannst?...
Vielleicht auch eine eingelaufene Praxis √ľbernehmen?....

Ansonsten w√§re es vielleicht erst mal eine M√∂glichkeit an der Volkshochschule Vortr√§ge zu halten, damit Du bekannt wirst und die Menschen neugierig auf Deine Unterst√ľtzung werden....

Also, mache Dir dar√ľber Gedanken und gehe vorsichtig voran...

Viel Erfolg f√ľr Dich!... :smile13:

Gr√ľ√üle, Horus :P
Selig sind die Motzer, denn ihrer ist die Weisheit!... :grin:
Oder???.... :?

Antworten