Ein Weg zum inneren Selbst

f√ľr Alles
Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 01.02.2018, 10:57

Hallo Weltenspringer,
Bäume, oder besser das Bewusstsein der Bäume ist, wie Du richtig an merkst nicht wirklich zufrieden mit der Entwicklung auf Erden, aber wer ist das in der momentanen Zeit schon.
Klar gibt es unter ihnen einige die dem Menschen nicht gerade wohlgesonnen sind, also ähnliche Einstellung wie bei Menschen positiv und negativ.
Nur ist ihre Sichtweise eine komplett andere, fällst du einen Baum, löst sich das Bewusstsein nicht auf, es stirbt praktisch nicht. So etwas, wie den Tod eines Menschen und eine Reinkarnation auf Erden haben sie nicht. Vereinfacht gesagt, wechselt das Bewusstsein die Wohnung es zieht in einen anderen Baum.
Das Zeitempfinden ist auch ganz anders ausgeprägt als bei Menschen.
Menschen w√§ren wohl auch lockerer drauf, wenn sie w√ľssten dass sie halt nicht sterben sondern lediglich sozusagen mehrmals die Wohnung wechseln.

Vor einigen Jahren, wurde die ICE Strecke K√∂ln Frankfurt ausgebaut und jede Menge B√§ume gef√§llt. Eigentlich erwartete ich dort eine tiefe Trauer vorzufinden fand aber eine unb√§ndige Freude. Die erste lapidare Antwort auf meine Frage war m√∂chtest du dein Leben an einer vielbefahrenen Autobahn verbringen? Anders ausgedr√ľckt sie freuten sich √ľber die M√∂glichkeit eines Wohnungswechsels.

Sie haben auch einen wesentlich besseren Zugang zur Erdenergie als die meisten Menschen und geben diese gerne an Menschen weiter, wodurch sich die Menschen halt im Wald wohlf√ľhlen.
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 842
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 01.02.2018, 14:35

@Weltenspringer
Ha, ha, ich musste echt lachen bei deinem:
p.s. Nichtmenschliche Kontaktversuche werden deswegen grundsätzlich von mir abgewehrt.

Ich hab`das nat√ľrlich verdreht gedacht interpretiert:
Die, die sich nicht wie normale Menschen benehmen,
kriegen einen Seitenhieb von mir verpasst...boing!

Ja, Aliens √ľberall! Sie sind bereits hier, sehen aus wie
Menschen, legen aber außerirdische Verhaltensweisen
an den Tag. Wahrscheinlich bildet sich unser Amphibienhirn
weiter aus, denn wir vernachlässigen unsere Brut usw.,
und man sieht ja selbst: Es gibt immer mehr Exen.
Neueste Forschungen besagen auch, dass die Menschen
immer unfruchtbarer werden...sorry, Leute, Fantasie mir
durchgegangen...grins.

Thematisch sind wir sowieso abgekommen. Was nu mit
dem Weg zum Inneren Selbst?
Ein Weg ist Meditation, in der man sich √ľben kann; muss man
nämlich nicht automatisch können, sondern bringt schon was,
wenn man langsam versucht, sich an eine "Auszeit" zu gewöhnen;
also sich Zeit f√ľr Zeit zu nehmen..."sgom" ist das thail√§ndische
Wort f√ľr Meditation und bedeutet "sich gew√∂hnen an...".

Seelenfrieden, Ruhe im Herzen, Besinnung und Ausbalancieren
negativer Einfl√ľsse UND Selbsterkenntnis (w√§hrend und hinterher)
erlangt man auch ohne Meditation mit verschränkten Beinen...
indem man an einem Stock herumschnitzt...
bei rein mechanischen Arbeiten, sich wiederholenden Handlungen...
kreativem Tun, Malen, Basteln, Bauen, Reparieren...
allen Arten von Handarbeit...
Herstellen eines Produktes, das u.a. auch die Zeit darstellt...

Frage bleibt offen:
Warum will ich mein Inneres Selbst kennenlernen?
Gibt es ja verschiedene Motive...

@Biba
√úber den "Wohnungswechsel" w√ľrde ich mich auch gerne mal unterhalten.
Ich kann mir nämlich vorstellen, dass das menschliche Bewusstsein im
wahrsten SInne des Wortes nach dem Tode "zerfällt" (wie auch der Körper
in kleinste "Teile") und sich wie die Materie "umorganisert".
Dann ist kein menschliches Ich-Gef√ľhl mehr n√∂tig, und meine Bewusstseins-
anteile sind szg. √ľberall verstreut und formieren sich neu zu anderen
Wesen mit eigenem Bewusstsein. Das w√ľrde auch bedeuten, dass die
Seele die Erde nicht verl√§sst, genau wie kein Molek√ľl die Erde verl√§sst,
sondern alles nur durch Umformung entsteht.
Mein eigener Tod und Zerfall kommt dann dem mystischen Gedanken gleich,
dass jedes Leben einem anderen dient oder dass Gott sich f√ľr uns opfert,
indem er im Urknall auseinanderfliegt...durch ihn, mit ihm, in ihm...
dann spricht auch nix dagegen, wenn Weltenspringer darauf bestehen
will, dass Gott eine Person sei. Warum nicht? Nur eine unvorstellbare, dicke...

Solcher Art sind die Bilder, die ich in meinem Inneren Selbst sah.
Woher sollte man wissen, ob diese inneren "Filmchen" nicht einfach
unter "Fantasie" abgelegt werden könnten?
Allen herzlichste Fr√ľhjahrsgr√ľ√üe zu Imbolc/Lichtmess!
(mehr Infos bei Multimediale Botschaften)
LG sensmitter

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 903
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 01.02.2018, 15:46

Lichtmeß - die Kerzenweihe - es werde Licht. Das Ende der Weihnachtszeit.

Imbolc - wenn Brigid auf dem Hirsch durch die Wälder reitet.
Imbolc k√ľndigt das Fr√ľhjahr an. Von da an steigt der Saft in den B√§umen nach oben. Jeder Baum und jeder Stamm f√ľhlt sich anders an, ein pulsieren wie von Adern, unterschiedlich elektrisch.
images2.jpg
images2.jpg (7.9 KiB) 217 mal betrachtet
Wie passend dazu: Schneeweißchen und Rosenrot
http://gutenberg.spiegel.de/buch/-6248/168
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 903
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 01.02.2018, 17:23

Hallo Weltenspringer, du hast geschrieben:
Ich w√ľsste auch nicht was ich mit einem Baum kommunizieren sollte, selbst wenn ich die M√∂glichkeit h√§tte.
Sch√§tze f√ľr die sind wir sowieso nichts anderes als boshafte D√§monen die ihnen st√§ndig nach dem Leben trachten und jeder Kontaktaufnahme unsererseits k√§me f√ľr die einem einem weiteren Mordversuch gleich.


Nicht jeder Baum ist dazu bereit. Deine innere Einstellung dazu verrät ihnen schon von weitem, dass du ein alter Grantler bist. :smile14:

Ich war als Kind sehr viel im Wald und genauso wie bei Menschen sp√ľrte ich auch die Emotionen der B√§ume. Manchmal nahm ich meinen kleinen Bruder bei der Hand und sagte zu ihm: Wir gehen lieber einen anderen Weg, den Baum dort dr√ľben mag ich nicht. Dabei mochte ich fast alle B√§ume, ich sa√ü gern unter ihnen und auf ihnen.
Das leise rascheln der Blätter im Wind und ich wusste, sie hörten meinen Gedanken zu.
Die verschiedenen Arten der B√§ume sind wie Menschenrassen. Und irgendwo in der Menge steht ihr Anf√ľhrer, ihr Chef.

Ihr Bewusstsein ist anders als das unserige, doch ihre Erinnerungen reichen viel weiter zur√ľck.

mich reizt es wenig mit fremdartigem Leben in Kontakt zu treten.

Gut, dass es dich nicht reizt, Weltenspringer, mitlerweile wissen wir schon was dich noch reizt, wenn auch nur in Gedanken. Andererseits haben auch nur sehr wenige Menschen die Fähigkeit zur Kontaktaufnahme und dies nur zu bestimmten Zeiten. Wie du aber mal richtig bemerktest, es ist eine Auslese. Ich möchte es mal Nachfahren nennen, doch nicht unbedingt in aufsteigender Linie.
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 01.02.2018, 19:21

Bäume mal anders betrachtet,
Ohne B√§ume kein Sauerstoff oder zumindest so wenig dass die Menschheit nicht √ľberleben w√ľrde.
Ohne Bäume, kein Humus ohne Hummus kein Ackerboden auf dem etwas angebaut werden kann.
Ohne Hummus, Bodenbildung keine Wasserbindung auf der Landfläche, ohne Wasserbindung und Verdunstung komplett andere klimatische Verhältnisse.
Ohne Bäume, keine Umwandlung von Luftschadstoffen in Sauerstoff.

Ja ich weiß, wissenschaftlich nicht wirklich richtig aber im Groben und Ganzen schon.

Im spirituellen Sinn, dankbar sein dass sie ein anderes Bewusstsein haben als die Menschen sonst gäbe es uns wahrscheinlich schon lange nicht mehr.
Einfach mal dr√ľber nachdenken und dann die B√§ume vielleicht mal anders betrachten.
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Freigeist
Alter: 41 (m)
Beiträge: 19
Dabei seit: 2018

Beitrag von Freigeist » 01.02.2018, 20:53

Zur Abwechslung mal etwas zum Thema: Jesus, der Yogi

Eventuell kommt der Author bzw. Jesus etwas besser auf den Punkt. Und vielleicht besch√§ftigt sich doch noch einmal der eine oder andere, wenigstens ein paar Minuten, mit dem Thema. Danke f√ľr's beherzigen, liebe Leute!

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 01.02.2018, 21:10

Ich glaube mit den Ansichten Gott folgen zu m√ľssen ihn lieben zu m√ľssen ihm dienen zu m√ľssen, sich mit ihm wieder vereinigen zu m√ľssen und so weiter gehst du besser in ein religi√∂ses Forum.
Zuletzt geändert von Biba am 01.02.2018, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1924
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 01.02.2018, 21:12

Liebe Mona,

wie anr√ľhrend, was du da von deinen Fr√ľherlebnissen mit B√§umen erz√§hlst ! Das erinnert mich an vieles Unvergessliche, was ich in der Kindheit mit meinem Gro√üvater in Wald und Flur erlebte.

Wer sich n√§her f√ľr diese Wunderwelt interessiert, sei auf das Buch "Das geheime Leben der Pflanzen" von Tompkins verwiesen, mit dem Untertitel "Pflanzen als Lebewesen mit Charakter und Seele, und ihre Reaktionen in den physischen und emotionalen Beziehungen zum Menschen". Auch der von mir sehr gesch√§tzte Esoteriker Regierungsrat Willy Schr√∂dter hat ein Buch "Pflanzengeheimnisse" mit √§hnlichem Inhalt verfasst. Dazu den Band "Tiergeheimnisse".

Niemand kann uns daran hindern, auch Freundschaften zu Gestirnen anzukn√ľpfen. Ein Astronom soll sich einmal so unsterblich in einen Stern verliebt haben, dass er es nicht √ľberlebte. Da hei√üt es dann nat√ľrlich, zwischen Wahn und Wirklichkeit zu unterscheiden, und rechtzeitig die Notbremse zu ziehen. Wenn also unser Mitglied mit dem wei√üen Hund gestern im anderen Thread Kontakte zu gleich 6 Planeten gehabt haben will, ist ein Hinweis auf kreative Fantasie angezeigt.

____________________________________

Lieber Freigeist,

In allen Esoterikforen hat der liebe Gott schon immer sein Stammpl√§tzchen gehabt, und sollte es dort auch behalten d√ľrfen,

meint Sullivan
Zuletzt geändert von Sullivan am 01.02.2018, 23:27, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 01.02.2018, 21:26

Hallo Sullivan,
Warum schl√§gst du nicht sofort eine psychiatrische Untersuchung f√ľr mich vor? :smile14:

Was w√§re denn wenn irgend ein ber√ľhmter Autor ein Buch dar√ľber verfasst h√§tte Kontakte zu Lebensformen auf 6 Planeten zu haben? Ist schon komisch alles Buch wissen ist ist f√ľr dich ein Faktum alles andere ist Fantasie. Noch anders ausgedr√ľckt, jedem dem du zu folgen bereit bist der spricht f√ľr dich die Wahrheit alles andere sind f√ľr dich Phantasten.
Vielleicht werde ich ja demn√§chst noch mehr schreiben √ľber nicht irdische Lebensformen und vielleicht auch √ľber meine Erfahrungen mit B√§umen, f√ľr die einen werden auch das fantastische Geschichten sein f√ľr andere jedoch etwas anderes. ;)
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1924
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 01.02.2018, 21:36

Voreiliger Biba,

bei genauem Lesen wirst du merken, dass sich deine Folgerungen aus meinem Text nicht halten lassen.

Freigeist
Alter: 41 (m)
Beiträge: 19
Dabei seit: 2018

Beitrag von Freigeist » 01.02.2018, 22:06

@Sullivan: Kann ich nur bef√ľrworten. Egal was jeder einzelne hier als g√∂ttlich anerkennt.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 01.02.2018, 22:25

Hallo Freigeist,
Wie schon mehrfach angemerkt zähle ich mich nicht zu der Kategorie jeder oder auch alle.
Als einzelner kann ich dir aber berichten nichts sehe ich als göttlich an, zumindest nicht in der Form wie du sie hier durch Texte anderer einbringst.
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Antworten