Ein Weg zum inneren Selbst

fĂĽr Alles
Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 29.01.2018, 17:02

Hallo Freigeist,
Ist ja schön dass du aufführst was auf der Welt vor sich geht und was man alles nicht tun soll nur was soll man denn deines Erachtens nach tun?

Was ist denn bitte fĂĽr dich die abwertende und stigmatisierende Quelle?

Das etwas Gutes tun, von finanziellen Mitteln abhängig ist sehe ich definitiv nicht so. Das es relativ ist schon denn bei dem meisten was du Gutes zu tun meinst zieht es für irgendetwas anderes etwas Negatives nach sich.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Freigeist
Alter: 41 (m)
Beiträge: 19
Dabei seit: 2018

Beitrag von Freigeist » 29.01.2018, 17:23

//Biba: Hallo Freigeist,
Ist ja schön dass du aufführst was auf der Welt vor sich geht und was man alles nicht tun soll nur was soll man denn deines Erachtens nach tun?


Das steht im ersten Betrag.

//Biba:Was ist denn bitte fĂĽr dich die abwertende und stigmatisierende Quelle?

Das Ego

//Biba: Das etwas Gutes tun, von finanziellen Mitteln abhängig ist sehe ich definitiv nicht so. Das es relativ ist schon denn bei dem meisten was du Gutes zu tun meinst zieht es für irgendetwas anderes etwas Negatives nach sich.

Warum tust Du dann so etwas, wenn es Dir sinnfrei erscheint ?
Ich kann Dich nur auf das Ego hinweisen, auseinander setzen musst Du Dich schon allein.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 29.01.2018, 19:47

Hallo Freigeist,
Wie wäre es denn einmal damit, du lässt sagen wir mal für drei Jahre alles materielle hinter dir, findest irgendwo Unterkunft für die du Dienstleistungen erbringst.
In dieser Zeit hast du kein eigenes Geld und verdienst auch keines. Es gibt keinerlei persönlichen Besitz ausser ein paar Klamotten zum anziehen.
Meinst du das wurde das Ego schulen?

Anderes Beispiel, du verbringst mal einige Tage später dann vielleicht Wochen in der Natur ohne mit anderen Menschen Kontakt aufzunehmen. Du gehst in dieser Zeit quasi in Klausur mit dir selber.

Meinst du das alles könnte man als auseinandersetzen mit dem eigenen Ego bezeichnen?
Und wĂĽrdest du mir dann vielleicht auch zugestehen dass ich mich mit meinem Ego schon auseinandergesetzt habe?
Denn das was ich hier anfĂĽhre habe ich schon hinter mir dies und noch einiges mehr.
Inwieweit hast du dich denn, auĂźerhalb von etwas Meditation schon mit deinem Ego auseinandergesetzt?
Jetzt komm mir bitte nicht wieder mit irgendwelchen Schwanz vergleichen.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Freigeist
Alter: 41 (m)
Beiträge: 19
Dabei seit: 2018

Beitrag von Freigeist » 30.01.2018, 03:12

Biba, vor 15 Jahren habe ich mein Auto verkauft und meinen Job an den Nagel gehängt. Ich bin über 3 Jahre im Ausland unterwegs gewesen. Da ich berufl. nicht ortsgebunden bin, bin ich in den letzten Jahren von der süddeutschen Grenze quer durch Deutschland bis hoch in den Norden gezogen. Um genau zu sein waren es 16 Umzüge, wohin mich der Wind gerade weht. Ich würde sofort weiterziehen, falls sich eine interessante Möglichkeit ergibt. Ich besitze nicht mehr als das was in meinen Seesack passt. Ich bin selbstständig und arbeite nur so viel, wie es Miete und etwas zu Essen erfordert. Ich ziehe die Freizeit definitiv dem Wohlstand vor. Erzähl mir also nichts vom Materialismus oder dem Selbstfindungsjahr, da bist Du wirklich an die falsche Adresse geraten.

Wie auch immer, ich kann nichts an dieser Art der Kommunikation abgewinnen. Dein neuer Lieblingsbegriff "Schwanzvergleich" war doch sehr passend von mir gewählt. Es erinnert mich stark an mein Ego, das bekomme ich auch nur mit Ignoranz in den Griff. Im diesem Sinne...

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1914
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 30.01.2018, 07:34

Hallo Bani,

ich hatte etwas dazu geschrieben:

„Zu Bani und seinem Deal mit Gott. Hatte mich vor 10 Jahren mal mit der Thematik befasst, warum ich nichts vergessen habe. Du weißt, erinnern bis in den Mutterleib.
Deswegen bin ich auch 2008 hier gelandet.
Das Phänomen scheint einigen Bekannt zu sein. Das was ich gelesen hatte war, dass normalerweise sich alle Menschen komplett erinnern müssten, aber man nimmt an, dass Traumata in der frühsten Kindheit die Erinnerungen blockieren. Andere gehen davon aus, dass sich Kinder erst an den 5 oder 6 Lebensjahr erinnern können, wegen der Ausbildung des Gehirns.
Unsere Wissenschaft - es wird im Dunkeln gestochert.
Wirklich befriedigend waren die Antworten nun nicht wirklich.“

Nur Lesen scheint nicht Deine Stärke zu sein.
Mein warum es so ist, zumindest was meine Meinung dazu ist, mĂĽsstest du doch schon irgendwo einmal gelesen haben.
Das mit dem universellen Gedächtnis und Anbindungen. Wie oft habe ich mich mit diesem Thema befasst. Im universellen Gedächtnis geht nichts verloren.
Habe es bestimmt in all den Jahren etliche Male geschrieben, im gleichen Thread ausgiebig abgehandelt, und dann kommt jemand und fragt.

Jetzt kann ich Dir noch etliche Beispiele schreiben: Mit Verdrängen von Erinnerungen usw. aber denke mal, so etwas kennst du aus Deinem Umfeld.
Habe auch geschrieben, das mit dem Seelenanteil und dem Egoanteil im Gleichgewicht.
Wer sich nicht nur auf sich begrenzt, sondern mal sein Umfeld beobachtet, wird so einiges merkwĂĽrdiges Feststellen.
Hatte nach 30 Jahren online, eine Bekannten von der Bundeswehr getroffen.
Er wusste nichts mehr aus der Zeit, nicht einmal mehr wo er ĂĽberhaupt war zu der Zeit. Kannte keine Kaserne mehr, einfach nichts aus der Zeit.

Eine Bekannte von mir, absolute Egoistin, kann sich nicht einmal 6 Wochen zurĂĽckerinnern.
Sie hatte mir letztens ein Vorfall geschildert, bei dem sie überhaupt nicht dabei war, und meinte es wären ihre Erinnerungen.
Das ganze Problem in solchen Fällen, wie bei meiner Bekannten, sind dann Gerichtsverhandlungen.
Sie hatte eine Aussage vor Gericht gemacht, die absolut nicht dem Tatbestand entsprach.
Hatte sich ihre eigenen Erinnerungen geschaffen. Den Prozess hatte sie verloren, weil sie eine Falschaussage machte.
Nur sie konnte es noch nie, lange Erinnerungen in sich tragen. Alle ihre Erinnerungen hat sie sich immer selbst gestrickt, bis sie dann irgendwann erloschen.
Meine Sandkastenliebe trägt Erinnerungen in sich, ab dem ersten Lebensjahr.
Ich kenne sie seit ihrem 2. Lebensjahr.
Meine Erklärung noch einmal zusammengefasst. Je weiter wir uns von dem Seelenanteil entfernen, desto weiter auch von dem universellen Gedächtnis. Unseren Erinnerungen.
Man kann aber auch die Wissenschaftliche Vermutung nehmen. Traumata in frühster Kindheit und daher alle Erinnerungen verdrängt.

Kann dir meine Gegebenheit schreiben, warum ich festgestellt hatte, dass es viele nicht können.
Es war vor 10 Jahren und in plapperte drauf los. Vorfall da war ich 4 Monate alt.
Dachte alle könnten es. Dann sagten die, das kann man nicht. Also könne ich es auch nicht.
Ich sah es nicht so, nicht ich hatte das Manko, sondern die Anderen.
Aber habe mir doch die Mühe gemacht, im Internet eine wissenschaftliche Erklärung zu suchen, auch dank Sullivan, der mir dabei half und etliche link schickte.
Mit dem Thema hatte sich kaum ein Wissenschaftler befasst, denn es können nur wenige.
Aber doch zumindest der Eine oder andere. Wie schon geschrieben, die Antworten waren mir zu dürftig. Im Buddhistischen sind es Reinkarnationen der Götter, irgendetwas habe ich da gelesen.
Auch weit weg von meinen Erfahrungen.
Es ist schlicht und einfach ein Seelenanteil. Universelle Gedächtnis.
Fehlende Erinnerungen sind ein Ungleichgewicht, zwischen Ego und Seelenanteil, fĂĽr mich.

Aber das habe ich alles schon geschrieben Bani. Manche Dir doch einfach mal die MĂĽhe, und lese etwas. Du findest die Antworten. Es gibt Google in dem man einiges findet, aber auch in dem was ich geschrieben habe.
Aber du hast in Wirklichkeit kein Interesse daran, ansonsten hättest du es gemacht.
Du hättest auch die Antworten in Deinem Umfeld gefunden, falls vorhanden.
Beschäftige Dich mal mit den Erinnerungen der Menschen.
NatĂĽrlich bringt es nichts, wenn du selbst schnell vergisst.

GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1914
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 30.01.2018, 08:08

Hallo Bani,

und normalerweise müssten es alle Menschen können, die denken Zugriff auf ihre eigenen Inkarnationen haben. Es ist die Letzte und Aktuelle Inkarnation.
Also erĂĽbrigt sich bei denen die Frage.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 30.01.2018, 10:55

Hallo Freigeist,
Na dann lebst du ja schon weitgehend minimalistisch, gut. Dass dir die Kommunikation hier bisher nicht gefällt kann ich durchaus nachvollziehen, möchte aber etwas aufzeigen. Bewegst du dich längere Zeit in esoterischen oder ähnlich ausgerichteten Foren kommt es öfter vor dass sich jemand anmeldet und meint den Stein der Weisen gefunden zu haben. Bei den meisten ist es nur blabla andere wollen dir dann nach einigen Beiträgen irgendetwas verkaufen was dir auf deinem Weg helfen soll. Von daher, betrachte die bisherige Kommunikation, zumindest von meiner Seite als eine Art Prüfung an, was du denn überhaupt möchtest.

Möchtest du jedoch wirklich etwas verändern brauchst du auch dein Ego dazu nur die Ausrichtung sollte sich ändern. Ego ist bei sehr vielem sozusagen der Antrieb, im Ego findest du auch den Ehrgeiz etwas zu vollbringen.
Ich möchte es einmal so ausdrücken, erst raus aus dem Ego Bewusstsein rein ins Unterbewusstsein und danach Ego und Unterbewusstsein zielgerichtet verbinden.

Nur sehe ich es auf die ganze Welt bezogen als zu spät an, der Punkt einer gesamten Umkehr, oder wie der Amerikaner es ausdrückt the point of no return ist überschritten.
Da wird recht zeitnah etwas einschneidendes geschehen, wäre ich religiös, würde ich sagen eine Sintflut, Krieg der Götter gegen den Menschen, das Erscheinen von Ogli oder wie auch immer, Aussagen gibt es da reichlich.
Nach meiner Ansicht, hat es schon viele Kulturen auf Erden gegeben, viel mehr als uns die Wissenschaft glauben machen möchte, wurde in diesem Kulturen ein gewisser Punkt erreicht, wie heute etwa künstliche Intelligenz Klonen von Affen und wahrscheinlich auch von Menschen usw. erfolgt sozusagen einen Reset.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1914
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 30.01.2018, 11:58

Hallo Biba,

da sind wir uns ja wieder einig.
Zur Eigenvernichtung haben wir etliche Eisen im Feuer.
Ich schätze Mal, dass wir uns unsere höhere Macht selber schaffen.
Lass erst einmal die Computer auf Quantentechnik laufen.
Wenn das eine nicht klappt, wird schon etwas anderes funktionieren.
Überbevölkerung, Kriege, Umweltzerstörung, Gentechnik usw.
Es braucht keine höhere Macht, das schaffen wir schon alleine.

GruĂź ramalon

Loris
Alter: 52 (m)
Beiträge: 514
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 30.01.2018, 20:30

@ Biba
Nur sehe ich es auf die ganze Welt bezogen als zu spät an, der Punkt einer gesamten Umkehr, oder wie der Amerikaner es ausdrückt the point of no return ist überschritten.
Da wird recht zeitnah etwas einschneidendes geschehen, wäre ich religiös, würde ich sagen eine Sintflut, Krieg der Götter gegen den Menschen, das Erscheinen von Ogli oder wie auch immer, Aussagen gibt es da reichlich.
Es wird schon noch etwas geschehen 1) Etwas was den 9/11 Fake ein wenig übertrifft 2) Ein militärischer Angriff - Katastrophe, welche sich aber nicht im deutschsprachigen Raum abspielt. 3) in Europa selbst einige kleinere Bürgerkriegsähnliche Situationen, die aber wieder aufgelöst werden.

Mach mal selber z.B. einen Scan bei zehn jüngeren Menschen für die nächsten zehn Jahre und du wirst sehen – Sie leben immer noch.


@ ramalon
Lass erst einmal die Computer auf Quantentechnik laufen.
Der Kampf zwischen Seele und Geistwesen versus Technik oder um es mehr irdisch auszudrĂĽcken: Mensch versus Maschine ist seit millionen von Jahren aktuell.

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 30.01.2018, 21:52

Hallo Loris,
Doch Tag und Stunde von diesen Ereignissen weiĂź niemand.
Ich habe es zwar nicht so mit der Bibel aber der Spruch passt mir auf das Thema bezogen.
Ich finde es auch mĂĽĂźig, einen Zeitpunkt festlegen zu wollen das haben schon viele andere versucht und sind gescheitert.
Das wann ist fĂĽr mich auch nicht wichtig, noch nicht mal das wie nur dass es geschehen wird.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Loris
Alter: 52 (m)
Beiträge: 514
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 30.01.2018, 22:36

Hallo Biba

Nehme mal an, du beziehst dich auf den Seher Johannes. Und zugegeben, die heutige Zeit wäre für apokalyptische Ereignisse durchaus zutreffend. Aber es könnte auch noch bis in 200 Jahren erst zur Auslösung kommen.
Wie du schreibst, den Zeitpunkt weiss Niemand.
Das Bewusstsein der Menschen (von der Menge in Prozenten) zum heutigen Zeitpunkt wĂĽrde es theoretisch durchaus zulassen.

Es könnte optimistisch gesehen aber auch einfach nach dem Theaterstück von Bertold Brecht “Der gute Mensch von Zesuan“ verlaufen – Die Frist zum “Untergang der Welt“ wird Dank einiger guter Menschen, welche in der Welt noch aufgefunden werden, durch einen Gnadenerlass verlängert. (Wer weiss, wer weiss, was alles für Gründe dafür und dagegen sprechen).

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 30.01.2018, 22:54

Hallo Loris,
Ich glaube das mit dem Spruch war Jesus auf die Frage seiner Wiederkehr. Wie gesagt so bibelfest bin ich doch nicht wĂĽrde aber auch auf Johannes oder wie ich es anfĂĽhrte auf die heutige Zeit passen.
Auf jeden Fall bei beiden kein UrheberrechtsverstoĂź wenn ich es benutze. :smile14:
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Antworten