22.12. - 31.12. Schneeeule, 01. Spirit der Terralogie

Das schamanische Forum
Antworten
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 908
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

22.12. - 31.12. Schneeeule, 01. Spirit der Terralogie

Beitrag von sensmitter » 21.12.2017, 13:02

22.12. - 31.12. Schneeeule, 01. Spirit der Terralogie
Schwellenzeit 00.00 h - 00.40 h

Still, heilig und einzigartig ist die Nacht zur Wintersonnenwende, in der
die Sonnen- und Lichtgötter wiedergeboren werden und aus dem Nichts
der lĂ€ngsten Nacht das Licht zurĂŒckkehrt. Mit dem kĂŒrzesten Tag des
Jahres fÀngt der Winter an, und hier beginnt auch das Neue Jahr der
Terralogie. Dann schwebt lautlos der erste der sechsunddreißig Spirits
heran und macht alles neu. Mit starken FĂ€ngen ergreift dann die Schnee-
eule den Kreis des Jahres und formt ihn zur liegenden Acht, zur
Lemniskate, dem Symbol fĂŒr Unendlichkeit; und lĂ€sst augenblicklich
wieder los, auf dass das Rad des Lebens erneut in Schwung komme.
Dieser kurze Moment der Stille gleicht der entspannenden Pause, die
vor jedem neuen Atemzug entsteht. Genauer gesagt ist er der Moment
der Verwandlung, der jede Sekunde der Gegenwart zur Vergangenheit
macht und alles neu macht - wiederum fĂŒr einen kurzen Augenblick...

Nun beginnt die wundersame Zeit der Schneeeule, die sanft alles
Vergangene verwandelt und heimlich den außergewöhnlichen Zauber
der kleinen Dinge ĂŒber das Land legt. Schnee ist ihre Naturerscheinung,
Schnee, der schweigend alles Alte zudeckt. Dann ist die Luft klar, und
rein und friedvoll liegt die Welt da, wie ein unbeschriebenes Blatt.
Wunder ĂŒber Wunder tauchen auf, wenn wir uns in diesen Tagen Ruhe
und Frieden gönnen, um ernsthaft nachzudenken - ĂŒber die eigene
Einzigartigkeit, die eigenen Wertvorstellungen und unsere damit
verbundene Persönlichkeit und IdentitÀt. "Erstaunlich", gurrt die weise,
weiße Schneeeule, "dass niemand so aussieht wie du, oder?"
Jeder neue Tag ist erstaunlich, wenn man ihn nur einen Augenblick lang
aufmerksam betrachtet. Jeder Mensch ist ein außergewöhnliches Wunder.
Das, was uns Menschen gemeinsam ist, ist die Verschiedenheit, die
Einzigartigkeit, die IndividualitÀt; wie auch den Schneeflocken gemeinsam
ist, dass keine einzige so aussieht wie die andere.
Die Natur liebt Abwechslung.

"Wechsel ist der TrĂ€ger der StabilitĂ€t" heißt es im kleinen Geheimnis
(=Arkana) des Tarot zu der Zwei der Scheiben, der Karte der Schnee-
eule, der "Herrin des harmonischen Wechsels", die mit der Unendlichkeit
der vielen kleinen Dinge jongliert; und das mit höchster Genauigkeit, wie
es auch die Menschen tun, die in der Zeit der Schneeeule geboren sind.
Genau genommen sind die astrologischen Steinböcke der 1. Dekade die
Erstgeborenen des Jahres, die sich mit den unendlich vielen Verantwort-
lichkeiten des Lebens konfrontiert sehen und diese prÀzise und ausgewo-
gen zu meistern versuchen, auch dann noch, wenn sie sich bereits nervlich
ĂŒberfordert fĂŒhlen. "Schneeeulen" arbeiten ausdauernd und fleißig, sind
ehrgeizig und verantwortungsbewusst und versuchen, sich beruflich
stĂ€ndig zu verbessern. Selten fĂ€llt ihnen etwas in den Schoß, und das
meiste ist hart erarbeitet. In ihren Moralvorstellungen sind sie eher
konservativ und verabscheuen Extravaganzen und Verschwendung.
Sie lieben es vor allem, fĂŒr etwas zustĂ€ndig zu sein und scheuen auch
nicht Verantwortung und Pflichten eines hohen Amtes. Stets drÀngt es
sie, eine besondere Leistung zu erbringen oder etwas zu besitzen, um
das sie sich kĂŒmmern mĂŒssen. In weiser Betrachtung der RealitĂ€t handeln
sie zwar stets vorsichtig und wohlĂŒberlegt und packen die Dinge mit
Ă€ußerster Sorgfalt an. Leider vergessen sie aber bei aller FĂŒrsorge fĂŒr
andere, sich auch einmal um sich selbst und ihre eigene seelisch-körper-
liche Gesundheit zu kĂŒmmern, was eine Reihe psychosomatischer
Beschwerden hervorrufen kann.

"Stein der RealitÀt" wird ihr Heilstein genannt. Es ist der schwarze
Schneeflockenobsidian, der viele kleine, weiße, kristalline Strukturen
entwickelt, die sich langsam in seinem Innern ausbilden. Er gilt als
Lichtbringer, verbessert die Wahrnehmung bis zur Hellsichtigkeit und
lÀsst wie eine Schneeeule bei Tag und bei Nacht gut "sehen". Schnee-
flockenobsidian ist ein 1.Hilfe-Stein bei körperlichen Schmerzen und
schockartigen, seelischen Verletzungen. Vor allem löst er Schmerzen,
die an alte Erinnerungen gebunden sind, und hilft, sich wieder Raum
fĂŒr Neues zu schaffen. Alle Obsidiane stĂ€rken sowohl das Immun-
system als auch die seelischen AbwehrkrÀfte und bringen auch die
"Schattenseiten" ans Licht. Obsidianspiegel als Heil- und Meditations-
steine bewirken Linderung von Schmerz allein durch ihre Betrachtung.
Dieses vulkanische Gesteinsglas Obsidian gehört zu den Àltesten
KulturgĂŒtern der Menschheit, da aus ihm die ersten steinzeitlichen
Klingen geschaffen wurden. Schneeflockenobsidian ist jedoch ein
besonderer Heilstein, der lebendig und spontan macht und hilft, das
Innere Kind zu leben.

Weihnachten als Fest der Liebe ĂŒberdeckt mit Konsumrummel und
Hektik inzwischen die Botschaft, dass der kĂŒrzeste und erste Tag
des neuen Jahres symbolisch fĂŒr das Innere Kind in jedem von uns
steht, das immer klein und jung und unschuldig bleibt, dem alles Neue
wie ein Wunder erscheint und das immer noch staunen kann. Wer in
geselliger Runde Weihnachten feiert, mag sich gerne mit symbolischen
Gaben begnĂŒgen, aber sich auch daran erinnern lassen, dass das
grĂ¶ĂŸte und wertvollste Geschenk das eigene Leben ist! Das eigene
Da-Sein auf der Welt, was wir als "normal" empfinden, ja, vielleicht
zu banal, um darĂŒber nachzudenken, ist in Wahrheit außergewöhnlich,
einzigartig, eine echte Sensation und ein richtiges Wunder, schon rein
biologisch betrachtet. Denn wie in den Tagen des Spirits Schneeeule
das Licht wiederkehrt, tauchen auch wir - nackt und unschuldig,
irgendwann in dieser Welt - aus der Nacht, aus dem Nichts auf...
und verschwinden irgendwann wieder darin.

Worte wie Nacht, nackt und nichts entstammen dem gleichen Sprach-
stamm wie auch das Wort Nuss, das den wertvollen Kern (lat. nucleus)
bezeichnet, der im Dunkeln liegt. Die Walnuss, die im Pflanzenreich dem
Spirit Schneeeule zugeordnet wird, erinnert - von der Schale befreit - in
ihrer Form an das menschliche Gehirn. Ihr Name geht auf die westeuro-
pÀischen, welschen/wallonischen = romanischen Kelten und deren
Stammesname zurĂŒck, der lateinisch "Volcae" lautete. Schon in der
Steinzeit waren WalnĂŒsse bekannt und wurden als Grabbeigabe in
AlemannengrĂ€bern gefunden. Uralt ist die Verwendung der grĂŒnen
Nussschalen zum FÀrben der Haare. Die BlÀtter finden noch heute
als Bestandteil von Blutreinigungstees Verwendung und können auch
fĂŒr FußbĂ€der zur Behandlung von Frostbeulen benutzt werden.
WalnĂŒsse sind wegen ihrer NĂ€hr- und Inhaltsstoffe etwas ziemlich
Einmaliges: sie enthalten etwa 60% Fett, 20 % Eiweiß, viel Vitamin B1
und C, Spuren von Vitamin B2, A und E sowie reichlich Mineralstoffe
(u.a. Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor). Daher genĂŒgen
wenige WalnĂŒsse in der Tasche fĂŒr eine Tagesration als Notanker in
Krisenzeiten. Jeden Tag zwei WalnĂŒsse essen soll sich durchschlagend
positiv auf das Befinden auswirken.
Walnuss-Essenz ist in der BachblĂŒten-Therapie gut fĂŒr Menschen, die
neue Wege einschlagen und die Vergangenheit hinter sich lassen wollen.

Dem Volksglauben nach sollte man nicht unter einem Walnussbaum
einschlafen, weil der Duft der WalnussblÀtter auf Dauer zu Kopf-
schmerzen fĂŒhrt. Doch der aromatische Duft der zerriebenen BlĂ€tter
regt zum Denken an und erhöht die Konzentration, weshalb die
Walnuss mit Intelligenz, Erleuchtung, Weisheit, Wiederauferstehung
des Geistes = Wiedergeburt der Sonne zur Wintersonnenwende in
Verbindung gebracht wird.

So soll auch die erste Dekade der Terralogie Ihrer Erneuerung und
Wiedergeburt der IndividualitÀt dienen. Versuchen Sie deshalb, sich
von ĂŒberkommenen Vorstellungen, die Ihnen nicht gut tun, zu trennen.
Verbrennen Sie alten Kram, schmerzhafte Erinnerungen und erfahrene
Verletzungen des vergangenen Jahres symbolisch auf Zetteln, allein
oder mit anderen in gemeinsamen Ritualen. Die RauhnÀchte werden
gerne als Rauch-NÀchte zelebriert, die mit rÀuchern, reinigen und
regenerieren verbunden sind. Manche Rituale entstehen jedoch auch
fast von selbst, weil viele erst ĂŒber die Feiertage endlich mal Zeit fĂŒr
sich selbst finden. Alles wird immer wieder neu, denn immer ist alles
im Leben im Wandel. Dazu rÀt der Spirit der Schneeeule: "Schaffen
Sie Raum fĂŒr sich selbst. Lieben Sie sich. Sie sind einzigartig, schon
vergessen?" Schöne Weihnachtstage und `nen guten Rutsch in`s Neue!
LG sensmitter

http://www.eulenwelt.de/europ_schneeeule.htm
http://www.lichtbote.info/Steinzeit%20S ... sidian.htm
http://www.kleiner-kalender.de/event/wi ... 15595.html
http://www.lebensmittel-warenkunde.de/l ... lnuss.html
http://www.walnuss.de/79/Rezepte-mit-Walnuessen.htm
http://www.jahreskreis.info/files/rauhnaechte.html

Julfest


â–ș Link zum Video


Schneefall im Zeitraffer


â–ș Link zum Video


Die Reise der Schneeeulen 43 Min - Doku


â–ș Link zum Video


Winter`s Light von Paul Janis 2h wie eine Flocke schweben


â–ș Link zum Video
DateianhÀnge
b01a.jpg
22.12. - 31.12. Schneeeule, 01. Spirit der Terralogie von sensmitter
b01a.jpg (71.57 KiB) 1398 mal betrachtet
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

Antworten