Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

fĂĽr Alles
Benutzeravatar
Bani
Alter: 43 (m)
Beiträge: 109
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 26.11.2017, 15:10

...wurde oder wird durch andere Beiträge an einem anderen Ort ersetzt.
Zuletzt geändert von Bani am 10.12.2017, 20:18, insgesamt 2-mal geändert.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 27.11.2017, 09:02

Hallo Bani,

das ist doch schon mal etwas.

Ich bin z.B. der Meinung das die Menschheit fĂĽr ein Kollektivbewusstsein ausgelegt ist.
Passt zu Deinem: # Ich glaube, das der Mensch sein Bewusstsein unbegrenzt ausdehnen kann

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 29.11.2017, 11:52

Hallo Ihr Lieben,
Sullivan hatte so vor ner Woche was von "Kloaken der Esoterik"
gesagt...Tja, und "Geheimwissen" hat was Elitäres...so, Ihr Doofen,
bleibt mal schön draußen! Nur besonders "Auserwählte" dürfen in
diesem "Verein" hier mitmachen...
Das ist m.E. der erste Griff ins Klo...von Männerhand wohlbemerkt.
Und dann fallen einem auch gleich Hexenverbrennung und Folter ein;
natĂĽrlich "Im Namen Gottes"...und dessen "Wille" steht GESCHRIEBEN!
WAHRHEIT! Ein Pissoir nach dem anderen...
das "Zepter" in der Hand...und den "Reichsapfel" in der anderen als
Symbol fĂĽr die Macht auf Erden....wie im Himmel so auf Erden...LOGISCH.

Nichts ist logisch an spirituellem Bewusstsein.
Ramalon schrieb mal: "Das glaube ich erst, wenn ich es sehe."
Tja, dann braucht man es nicht mehr zu glauben, denn dann sieht man es ja.
Glauben bedeutet:
Ăśberzeugt sein von etwas, das man NICHT sieht.
Jahaha, aber wir hätten doch schon gerne Beweise, nicht wahr?
Sprachlos sein genĂĽgt wohl nicht...
Wissen, Wissen, Wissen anhäufen, Experimente machen, forschen, SEHEN;
und nie so etwas wie Ehrfurcht empfinden?

Ob all der Wunder der Natur bleibt mir die Spucke weg.
Kann ein Mensch ĂĽberhaupt nicht-spirituell sein?

Kann er wohl, wenn er alles Lebendige niedertrampelt auf der Suche nach dem
Ursprung, nach X, dem Unbekannten, jetzt noch nicht Entdeckten...dem Namen-
losen, noch nicht Getauften, noch nicht Beherrschbaren...in den Griff kriegen,
tjahaha, auf der Suche nach Gott ihn versehentlich umbringen. Hupps, sorry.
Missbrauch der Materie durch den Geist...alchemistisch logisch: der Frau durch
den Mann, der Natur durch die Kultur, des Chaos durch die Ordnung, des un-
kontrollierbar Wilden durch die Quadratur des Kreises.

Das war das "Wort zum Sonntag", dem "Tag des Herrn", ach nä, heute ist ja
Mittwoch; auch schon wieder ein Kerl, ach nä: androgyner Götterbote und selbst
einer der Götter; ihr Postbote szg., eh, eh.
LG sensmitter

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1826
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 29.11.2017, 13:34

Liebe Sensmitter,

den Kloaken der Esoterik werden im Beitrag v.21.11.um 17.48 Uhr die reinen Quellen gegenĂĽber gestellt.

In Beiträgen anderer Threads wird mehrfach darauf hingewiesen, dass man kein einziges esoterisches Buch lesen muss, um ein gelingendes Leben im Sinne der Esoterik zu führen. Man darf aber auch den Professoren, die esoterische Bücher schreiben, nicht von vornherein die Kompetenz für Spiritualität absprechen, nur weil sie angeblich dafür zu verstandesorientiert seien.

Im Forum gibt es reichlich Beiträge, die sich unbedingt für die Gleichberechtigung von Frau und Mann einsetzen. Gegenteilige Beiträge sind mir nicht erinnerlich. Sie würden vom Administrator wohl auch gar nicht geduldet.

Freundlich grĂĽĂźt
Sullivan

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 29.11.2017, 19:16

Hallo Sullivan,
ich wunderte mich in Italien - damals noch ohne Sprachkennt-
nisse - wieviele Leute Gitarre, ĂĽberhaupt Musik, Philosophie
und was weiĂź ich noch STUDIERT hatten...
bis ich herausfand, dass man das so sagt in Italienisch:
Ich habe ....studiert; was nicht mehr heiĂźt als:
Ich habe mich damit beschäftigt, evtl. sogar länger, oder
sogar: Ich habe mich in entsprechende BĂĽcher vertieft und
evtl. weitergeforscht.
Tja, kein Professor dabei; aber Professor bedeutet ja auf
Italienisch "Lehrer" und nicht mehr...

Zum Glück heißen Bücher Bücher; und manche repräsentieren
das, was man gerne selbst im Kopf hätte. So wirkt man als
belesen. Tatsächlich entdeckte ich mal bei jemandem im Wohn-
zimmerschrank eine ein Meter lange Papp-Atrappe mit Gold-
druck. Tja, grins, kann man besser abstauben...

Nun, was man verinnerlicht hat, muss man nicht mehr nachlesen.
Aber es muss angewandt werden - wie bei einer Sprache -, sonst
vergisst man das ein oder andere...
Wer seine aufgestellten Thesen selbst nicht lebt, ist unglaubwĂĽrdig
mitsamt jedem Wort, das er sagt, denn es bedeutet, dass er kein
Bewusstsein ĂĽber sein Handeln hat, sonst ginge ihm das von selbst
auf. Aber wer wĂĽrde sagen ? : Nehmt mich als Beispiel dafĂĽr, wie man
es nicht machen sollte...

Da wir nicht alle im Nullkommanix Erleuchtete sein können - und wer
ist das schon? -, mĂĽssen wir uns die Informationen ĂĽber Dinge, die uns
interessieren, irgendwie beschaffen. Ob ich mir das aus BĂĽchern hole
oder aus Vorlesungen oder Kursen oder aus dem Internet ist doch egal;
nur darf keiner zu Schaden kommen, wenn ich meine Informationen
dazu benutze, zu meinem Nutzen und Profit mit dem Glauben anderer
verantwortungslos herum zu experimentieren.
Und dieses VerantwortungsgefĂĽhl erwarte ich von jedem - ob er nun
Autodidakt ist oder eine Professur besitzt...Hauptsache, er versteht
sein geistiges Handwerk und ist guten Willens auf der ganzen Linie.
Das bedeutet fĂĽr mich vor allem "den Menschen zugewandt, zugetan".
Und noch Vieles mehr, was meine Vorstellungen betrifft.

Es zeugt nur von noch eingeschränktem Bewusstsein, wenn jemand
einen anderen verachtet, der etwas jahrelang ernsthaft STUDIERT hat.
LG sensmitter

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1826
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 29.11.2017, 20:13

Liebe Sensmitter,

die Esoterik bietet ihren Interessenten eine breite Palette von Methoden an, die zu erweiterten Bewusstseinszuständen führen können. Spirituelles Bewusstsein ist also in erster Linie das Ergebnis geistiger Übungen, wie Meditation, Visualisation, mystische Versenkung, Mantrapraxis und ähnliches. Ein spontanes Auftreten ist aber auch möglich. Manche Menschen wie Ramalon brauchen dafür keine Anleitung durch Bücher oder persönliche Meister, weil sich bei ihnen alles aus eigener Intuition entwickelt. Das ist aber nicht der Regelfall, zumindest nicht am Anfang. Später allerdings durchaus. Wie eine sogenannte Erleuchtung oder einzelne ihrer Stufen festgestellt werden können, ist seit jeher umstritten,

weiĂź Sullivan

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 30.11.2017, 14:14

Lieber Sullivan,
danke fĂĽr deine informativen AusfĂĽhrungen.
Ich möchte mich auch nicht weiter auf Kritiker
jeglicher Art einlassen, die durch Verunglimpfung
anderer von ihren eigenen Unzulänglichkeiten ablenken
wollen; siehe die pauschalisierten Meinungen ĂĽber
Akademiker, Heilpraktiker, Mediziner und und und....
ach ja: Esoteriker, natĂĽrlich...
alle "schwarzen Schafe" dieser Welt, die ihren "Schäfchen"
kein "guter Hirte" sind, sondern sie in ein Glaubensgeflecht
einsperren, dass ihnen verbietet, sich selbst ihr geistiges
"Futter" zu besorgen. Stattdessen werden sie domestiziert,
abhängig vom "geistigen Ernährer" und manipulierbar in jeg-
licher Hinsicht.

Dann stehen sie in Herden vor deiner Tür und erklären dir
ernsthaft, warum du im Himmel nicht dabei sein wirst.
Oder sie sprengen sich in die Luft und suchen dann vergeblich
fĂĽr die vielen Jungfrauen im Himmel ihren..immel, von dem
aber jetzt auch nichts mehr ĂĽbrig ist.
Oder sie zitieren eine angebliche Wahrheit, die in einem
"heiligen Buch" GESCHRIEBEN steht, und missbrauchen sie
fĂĽr eigene MachtansprĂĽche.
Manch einer glüht förmlich in tiefer Gläubigkeit, unerreich-
bar fĂĽr realistische Fakten und macht sich bewusst das Leben
zur Hölle, um dafür mit 100-prozentiger "Sicherheit im Himmel"
mit dem "wahren Leben" belohnt zu werden.
Mein Gott! Sollte es ihn geben, muss er längst über uns Menschen
verrĂĽckt geworden sein...
Wie kann man solch eine gute Substanz derart versaubeuteln?!

Und da sagt sich der NutznieĂźer Mensch zum Ăśberfluss noch:
Warum sollte ich gut sein, wenn alle schlecht sind?
Und schon wird das Opfer selbst zum Täter, beruft sich auf
andere BĂĽcher - alle voller neuer Wahrheiten - und missbraucht
die edelsten Ideen, um endlich mal selbst die Regie zu ĂĽbernehmen.

Da hat dann 1000mal gestanden: "Look At Yourself"! Nä, Bohne!
Da hat die Oma schon gesagt: Pack dir an die eigene Nase!
Da war in all den BĂĽchern von Selbsterkenntnis die Rede gewesen,
von Besinnung, von "nach innen hören"...nä, dieses Kapitel war
nicht so spannend. Lesen wir mal lieber "Geistige Einflussnahme"
oder "Das Spirituelle Geld" oder "Alles im Griff mit...päpäpä".

Ja, da haben dann wirklich alle Recht, die glauben, es von selbst
d`rauf zu haben und keine BĂĽcher zu brauchen. Aber die lesen sie
auch; nur um irgendwo eine Bezeichnung fĂĽr die eigene exotische
GefĂĽhlswelt zu finden, damit man sich selbst irgendwo zuordnen
kann, da man sich selbst wie ein Alien fühlt. Schön!
Aber hast du nur einen Funken von Gier nach Macht in dir, ist dein
Talent für den....lassen wir das. Nä, du sollst auch nicht unbedingt
die andere Wange hinhalten, wenn du geschlagen wurdest.
Du sollst denken, Mann!
Was könnte gemeint sein, wenn ich irgendwo so etwas lese?
Was will denn jemand ausdrĂĽcken, wenn er ein treffendes Zitat
von sich gibt? Könnte man sich die Worte nicht einmal kurz auf der
Zunge zergehen lassen und sie mal "schmecken"? Es könnte mir ja
sogar ein Trost sein, wenn ich höre, dass da vor z.B. 2000 Jahren
jemand anscheinend so gefĂĽhlt hat, wie ich es heute empfinde.
Es könnte - durch eine andere Betrachtungsweise - Dinge beleuchten,
die mir bisher unbekannt waren. Ich könnte mich selbst darin wieder-
finden...ach, was red`ich mir den Mund fusselig...

Irgendwer kann daherkommen und irgend etwas behaupten.
Lässt mein kleines Selbstbewusstsein es tatsächlich nicht zu, mich
mal unverbindlich und nur gedanklich darauf einzulassen? Geht doch.
Werden meine dabei auftauchenden Fragen dann sofort als Kritik
bewertet? Habe ich evtl. die Möglichkeit, meine eigenen Vorstellungen
kund zu tun, oder werden sie gleich als Gegenrede verstanden?
Oder werde ich als "auf der ganzen Linie Irrender entlarvt" und un-
gefragt analysiert und bewertet? Sagt man mir wohlmöglich, etwas
"Absolutes" hätte natürlich seinen Preis? Und natürlich: Ich solle es
kaufen, dann ginge es mir besser; mir, dem dummen Schaf...
dem dann noch gegen Aufpreis ein "goldenes Törchen" versprochen
wird, um auf die Weide zu gelangen, wo das Gras grĂĽner ist.
Ach ja: das "SchlĂĽsselchen" dazu kostet extra...sagt der Wolf.
Und dem "Guten Hirten" verbiegt sich der Krummstab. Wahrschein-
lich ist er genau deshalb so krumm: die Schafe sind`s Schuld!

Genug geblödelt. Aber ernsthaft:
Was bedeutet fĂĽr den einzelnen Menschen "Spirituelles Bewusstsein"?
Macht es ihn besser als die Masse? Ist diese Frage ĂĽberhaupt relevant?
Macht es ihn gütiger, verständnisvoller und freier im Handeln?
Oder engen seine eigenen Vorstellungen sein Dasein ein?
Nun, ich erwarte keine absoluten Antworten; wie sollte ich?
Mich interessieren Vorstellungen, Meinungen, Behauptungen, Thesen...
aber dann auch Erfahrungen, Empfindungen, eigene GefĂĽhle und all das,
was uns ausmacht.
Schreib`mal wer, was so durch den Kopf geht.
LG sensmitter

Benutzeravatar
Bani
Alter: 43 (m)
Beiträge: 109
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 30.11.2017, 19:51

...wurde oder wird durch andere Beiträge an einem anderen Ort ersetzt.
Zuletzt geändert von Bani am 10.12.2017, 20:18, insgesamt 2-mal geändert.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 01.12.2017, 11:41

Hallo Bani,

das mit dem absoluten Individuen halte ich fĂĽr absolut falsch.
Das fällt unter:
# Ich glaube, dass fast alle Meinungen des Menschen ĂĽber das Leben ein Irrtum sind.

Um deine Illusion des Ichs aufrecht zu erhalten, benötigst du Milliarden an Lebensformen.
Darmbakterien gehören dazu. Ohne diese könntest du nicht leben.
Wo bleibt da das Individuum?
Du bist doch auf alles von auĂźen angewiesen.
Individualität ist für mich Autark sein. Basierend auf sich selbst.

Unsere ganze Existenz basiert doch nun einmal auf einem Kollektiv.
Egal ob in Sozialen, in der Ernährung oder Sonstigem.
Deine Klamotten kommen aus Fernost, deine Nahrung aus dem Supermarkt usw.
Erwirtschaftet und erstellt in einem Kollektiv.
Wieder zu den Darmbakterien ist auch ein Kollektiv das dem Körper auch die Existenz ermöglicht.
Trenne dich von all den Kollektiven, und werde zum Individuum. Dann ich es aus mit der Illusion der Ichs. Es bedeutet den Tot des Körpers.

Hatte dir schon einmal geschrieben, trenne dich von jedem Reiz aus dem Kollektiv, und das Ego erlischt. Körper, Licht, Töne, Geräusche usw. alles kommt aus einem Kollektiv. Aus dem Zusammenspiel.
Aber glaube du hast es nicht verstanden.
Nur weil Du Dich als Ego fĂĽhlst, muss es nicht so sein.
# Ich glaube, dass fast alle Meinungen des Menschen ĂĽber das Leben ein Irrtum sind.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Bani
Alter: 43 (m)
Beiträge: 109
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 01.12.2017, 19:44

...wurde durch andere Beiträge anderen Orts ersetzt.
Zuletzt geändert von Bani am 10.12.2017, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1826
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 01.12.2017, 20:55

@ Bani

Das auffallendste Wort in deinem Beitrag an Ramalon ist "renitent". Man versteht darunter ein ungehorsames, widersetzliches Verhalten gegenüber einer weisungsberechtigten Person, also beispielsweise eines Vorgesetzten oder Ordnungshüters. Du hast aber keine Weisungsbefugnis gegenüber Ramalon. Er ist nicht verpflichtet, seine Meinungen nach deinen Ansichten zu ändern.

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 01.12.2017, 23:45

Hey, kommt, ich brĂĽll mal mit:
Bani hat ein Problem mit Autoritäten!

Bitte, Bani, entwickel` doch mal deine Aussagen
weiter: nicht die Meinungen ĂĽber Ramalon oder
mich oder sonst wen..., sondern erläutere bitte
doch mal näher:

"Der Körper und seine Funktion sind vollkommen uninteressant. Wie die Strukturen auf der Erde gegliedert sind ist vollkommen uninteressant. Der Tod des Körpers ist spirituell betrachtet vollkommen uninteressant. Denn wie können wir sterben, wenn wir nie geboren wurden?"

LG sensmitter

Antworten