Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

fĂŒr Alles
ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 21.11.2017, 23:37

Hallo Sullivan,

danke, ich weiß das vieles unter den Sammelbegriff Esoterik lĂ€uft.
Leider kann ich mich nicht damit identifizieren.
Kann mich zwar mit Jesus und seiner Denkweise identifizieren, mit Mohamed, mit den Indianenr, mit Buddha, aber eben nur auf seine Weise.
Das was dabei rausgekommen ist, der ausgefĂŒhrte Glaube, geht mir absolut gegen den Strich.
Auch im Esoterischen gibt es gute Anteile, aber halte doch das Groh fĂŒr MĂŒll.

An Engel usw. glaube ich, wenn mir einer begegnet.
Hatte schon geschrieben, so merkwĂŒrdig es klingt, aber bin zu sehr Realist, um daran zu glauben.
Es geschehen „abnormale“ Dinge im Leben. ZufĂ€lle. Dazu bin ich dann zu viel Mathematiker, um eine AnhĂ€ufung von ZufĂ€llen, als „NatĂŒrlich“ anzunehmen. Wegen der Norm eben.
Alles was aus der Norm fĂ€llt und sich wiederholt, in der Mathematik in einen Bereich des unmöglichen fĂ€llt, ist fĂŒr mich außer der Norm.
Wenn du z.B. 10 Mal die Lottozahlen richtig voraussagst dann ist es außer der Norm, fĂ€llt es in der Mathematik ins unendliche der ZufĂ€lle, ins unmögliche.

Ist wie bei mir mit den Visionen. Einmal kann Zufall sein, 100 Mal nicht mehr.
So konzentriere ich mich auf dem was da ist, und verfalle nicht in Fantastereien.

Ich weiß wo ich herkomme und wo ich hingehe.
Ähnlich wie Manitu bei den Indianern. Manitu ist alles, in allem.
Sich verstehen sich als ein Teil von allem, nicht als Ego.
Die Menschen suchen im Ego und denken es ist die Seele.
Die Seele ist ein Teil von uns, und erst wenn wir uns so verhalten wie wir fĂŒhlen und nicht wie wir denken, kommen wir weiter.
Dazu muss man natĂŒrlich sein Ego gut unter Kontrolle haben. StörgefĂŒhle, Ego simulierte GefĂŒhle zĂ€hlen nicht dazu.
Hatte mal das mit dem ersten Gedanken geschrieben.
Ein Mensch braucht Hilfe. So sagt der erst Impuls, er braucht Hilfe.
Dann setzt das Ego ein. Kosten heißt Verzicht, Unannehmlichkeiten usw. Sich auf andere verlassen, und so setzten wir uns ĂŒber die „Seele“ hinweg und geben dem Ego der Vorrang.
Den StörgefĂŒhlen.
Die Seele weiß, das der Mensch der Hilfe braucht, ein Teil von ihr ist, das Ego sieht sich als Ich an. Nicht als ein Teil von allem.

Glaube der das Ego fördert, ist fĂŒr mich daher kein Glaube.

So konzentriere ich mich auf das was ich habe und nutze es, eben zu grĂ¶ĂŸten Teil fĂŒr das Sein. FĂŒr das Leben, fĂŒr mich, denn ich bin ein Teil von ihm.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1826
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 22.11.2017, 07:10

Kritisch denkender Ramalon,

der erste Satz unserer Forumsregeln lautet: "Esoterikforum.net ist ein Forum zum Gedanken- und Informationsaustausch fĂŒr esoterisch denkende Menschen." Du bist von ganz grundlegenden esoterischen Lehren ĂŒberzeugt. NĂ€mlich von einem Weiterleben nach dem Tod (Unsterblichkeit von Geist/Seele), von der Wiederverkörperung (Reinkarnation), und vom Gesetz von Ursache und Wirkung (Karma). Diese Überzeugungen lassen sich auch mit anderen Bezeichnungen formulieren. Du hast dich damit jedenfalls seit jeher eindeutig als esoterisch denkender Mensch bekannt.

Es ist völlig normal, dass selbst die Mitglieder kleinster esoterischer Gemeinschaften in Einzelfragen nicht immer gleicher Meinung sind. In einem öffentlichen Forum ist das umso mehr der Fall. Deshalb ist es notwendig, dass dort Regeln eingehalten werden. Du wurdest im Grunde nur aufgefordert, dich nicht missverstĂ€ndlich zu Ă€ußern. Also nicht den Anschein zu erwecken, als wĂŒrdest du grundsĂ€tzlich jede esoterische Meinung gleich welcher Art bekĂ€mpfen. Weil damit Irritation bei denjenigen verursacht wird, die deine frĂŒheren BeitrĂ€ge nicht kennen. Das ist doch eigentlich okay,

meint Sullivan

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 22.11.2017, 09:51

Hallo Sullivan,

da hast du recht. Einige Grundgedanken vertrete ich ja an. Nichts dagegen zu sagen. Nur deswegen bin ich kein Esoteriker.
Das was Jesus gelebt hat, kommt mir entgegen, deswegen bin ich kein Christ.
Mohamed seine Lehren sind teilweise gut, aber ich bin kein Moslem.
Der Buddhismus hat viele gute Dinge in sich, aber ich bin kein Buddhist.

Ich kann mich nicht damit identifizieren, weil es ausgeartet ist.
Das was Jesus gelebt hat ist nicht unser Christentum.
Der Grundgedanke der Esoterik ist nicht das was praktiziert wird.

Sobald sich etwas an der Psyche des Menschen vergreift, ist es vorbei bei mir.
Der Grundgedanke ist doch die Befreiung der Seele, der Psyche von Ängsten usw. damit diese StörgefĂŒhle nicht mehr belasten.
Es nennt sich so schön, Blockaden.
Anstatt diese zu eliminieren werden neue Ängste geschĂŒrt, neue Blockaden geschaffen.
Es wird sich an der Psyche vergriffen.
Auch Ayleen hat es versucht.

Wie Du weißt sehe ich den Menschen zwei geteilt.
Einmal die Seele, andererseits die Körper und das Ego.
Das Ego braucht der Körper fĂŒr seine Existenz, zum Überleben.
Soweit so gut.
Die Seele ist eigentlich alles, das Sein, von dem wir ein Teil sind.
Nur je mehr ich dem Ego gebe, desto weniger bleibt fĂŒr die Seele.
Die Anteile verschieben sich. Es dreht sich darum was bleibt.
Kann ich so beschreiben und hatte ich schon. Es ist mit deiner Wohnung.
Wenn fremde Menschen in deine Wohnung kommen, zumindest ist es bei vielen Menschen so, und benehmen sich wie zuhause, so sind sie innerlich angefasst.
So haben sie die Wohnung als ein Teil von sich gemacht, denn es berĂŒhrt sie.
Es ist mit dem Auto so usw.
Sie haben sich mit dem Materiellen verknĂŒpft sich daran fest gemacht. Es ist das Ego das sich daran fest macht. Andererseits geht ihnen das Elend anderer Menschen, den Tieren und der Umwelt am 
. vorbei. Hauptsache es kostet nichts, von dem Materiellen was sie haben, an dem sie sich festgemacht haben. Tiere, Umwelt usw. sind ein Teil des Seins.
Die Tendenz hat sich zum Materiellen verschoben, der Anteil von dem was vergeht wird grĂ¶ĂŸer.

Es bringt doch schon die Logik. Wenn man stirbt muss man das Materielle loslassen, den Körper den man als Ich bezeichnet.
Es hat doch alles keinen Wert mehr. Alles was man da eingesteckt hat, geht mit den Bach runter.
Mein Haus, mein Boot, mein Auto, mein Körper verschwindet in der Bedeutungslosigkeit.
Auch Hass, Neid, Habgier usw. was sich StörgefĂŒhle nennt, vergeht.
Es wird nicht mehr benötigt, den die Seele braucht es nicht. Es sind Anteile des Egos.
Anteile des Ich, das sich auflöst.

So bekommt der Satz: vor Gott sind alle Menschen gleich, ein ganz andere Bedeutung.

Jetzt kommt Ayleen z.B. damit, dass sie Nippes und Co. braucht um glĂŒcklich zu sein.
Es sind die Anteile des Egos, das es braucht, nicht die Seele.
So bringt sie die Menschen dazu, sich an Dinge festzumachen, nicht an das Sein.
Sie hat es perfektioniert.
Nur das was sie macht, ist alles andere nur nicht göttlich.
Und das sind die Dinge die mir aufstoßen.
Wenn ich etwas fĂŒr das Ego mache, ist es vergĂ€nglich.
Es löst sich auf. Es ist der Anteil der nicht erhalten bleibt.

Wir sind aber auf dieser Welt, fei geboren, können uns entscheiden was wir machen.
Nichts, aber auch nichts schreibt uns vor was wir machen. Sind auch nicht Fremdgesteuert außer von unser Art.
Es liegt voll in unserem Ermessen fĂŒr was wir uns entscheiden.
Jeder ist der Herr seiner Illusion. Mehr ist es nicht.
Denn was sich mit den Tot auflöst ist eine Illusion, ansonsten hÀtte es ewig bestand.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1826
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 22.11.2017, 11:07

Hi Ramalon,

du hast deine Position noch einmal recht deutlich gemacht.

Die offiziellen WörterbĂŒcher geben klare Auskunft, was unter Esoterik zu verstehen ist. Eine ganz andere Frage ist es, wer als Esoteriker gelten kann. In erster Linie natĂŒrlich Autoren esoterischer Literatur und Leiter esoterischer Gruppen. Uns Forumsbesucher bezeichnet man wohl am besten als Esoterik-Interessierte.

Darin sind wir uns vermutlich einig,
denkt Sullivan

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 22.11.2017, 13:46

Lieber Ramalon,
wenn eine Gesinnung, eine Weltanschauung, ein Auto wÀre
und das Esoterikforum ein Parkhaus, befindest du dich hier
an der richtigen Stelle, egal welchen Autotypen du fÀhrst.
Auch wÀren die meisten Autobesitzer mit dir einer Meinung
und wĂŒrden sich aufregen, wenn da jemand predigt, alle Men-
schen sollten VW fahren, fÀhrt aber selbst `nen Mercedes.
Wenn du wiederum im Parkhaus aber schreist: "Scheiß Auto-
fahrer!", hĂ€lt man dich wohlmöglich fĂŒr `nen militanten Rad-
fahrer...Das ist alles.

Man könnte noch viele Beispiele mit Autofahrern machen,
dass einige ihre Schrottkarren ĂŒberlackieren,
dass einige auf Toyota schwören,
einige mit ihren Kisten protzen oder sich untereinander ĂŒber
verschiedene Automarken streiten...und vieles mehr.
Aber niemand wĂŒrde sagen:"Scheiß Autofahrer", denn dann
wÀren alle im Parkhaus beleidigt.

Raus aus dem Parkhaus. Rein ins Eso-Forum.
Gerade hier wirst du viele finden, die deiner Meinung sind,
wenn du schreibst:
"Das was Jesus gelebt hat, kommt mir entgegen, deswegen bin ich kein Christ.
Mohamed seine Lehren sind teilweise gut, aber ich bin kein Moslem.
Der Buddhismus hat viele gute Dinge in sich, aber ich bin kein Buddhist.
Ich kann mich nicht damit identifizieren, weil es ausgeartet ist.
Das was Jesus gelebt hat, ist nicht unser Christentum."
Aber schon bei...
"Der Grundgedanke der Esoterik ist nicht das, was praktiziert wird."
...liegst du schrÀg in der Kurve, (sorry, bin noch bei den Autos), denn
man ahnt zwar, welche persönliche Meinung du damit ausdrĂŒcken willst,
kann es aber nicht wirklich erfassen. Und dann kommt irgendwann der
Punkt, dass schon leicht angesÀuert nachgefragt wird, denn manch
einer fĂŒhlt sich an den Karren gepi....t, hups, schon wieder Autos, sorry.

Was ist denn deiner Meinung nach der Grundgedanke der Esoterik?
Was wird denn praktiziert? Von wem?
Man könnte dir sogar zustimmen und das ganze Esoterikforum wÀre eine
Farce, ein billiger Scherz. Denn wie kann man sich öffentlich ĂŒber etwas
unterhalten, das ursprĂŒnglich eine Lehre meint, die nur Eingeweihten
zugÀnglich sein sollte? Das ist nÀmlich die Bedeutung: Geheimes Wissen.
Folgte man konsequent dem Sinn des Wortes Esoterik, wĂŒrde man sich
sĂ€mtliche Literatur unter dem Ladentisch zuschieben mĂŒssen.

Verfolgt man deine persönlichen AusfĂŒhrungen ĂŒber ICH und EGO, kann
man sich auch schon mal nett die Haare raufen. Roter Faden ist aber doch
auch hier die Kluft zwischen Theorie und Praxis.
Ob es nun eine geistige Vorstellung ist, eine als absolut dargestellte Lehre,
ein Glaubensbekenntnis oder ein Gesetz....das Fleisch ist schwach...
Menschen irren sich, versteigen sich blind in Theorien und fahren VW,
obwohl sie Mercedes so toll finden. Und auch hier könnte man viele andere
Argumente anbringen, sich aufregen und sich abfĂ€llig Ă€ußern und allen
GebrauchtwagenhÀndlern das Blech befeuchten...das nennt man Polarisieren.
"Nein", sagt mein Pfau, "das nennt man Pink..." Halt die Klappe!

Du aber nicht, Ramalon. Du lebst in der Praxis eine wertvolle spirituelle =
geistige Vorstellung und setzt 1:1 um, was "geschrieben steht".
Umso besser, wenn man es - auch ohne es irgendwo gelesen zu haben -
von selbst fĂŒhlt und hilfreich handelt.
Lass es auch dir mal gut gehen.
LG sensmitter

Hier was von Erich KĂ€stner:


â–ș Link zum Video

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 22.11.2017, 19:33

Hallo Leute,

gut wenn es alle beruhigt, werde ich nicht mehr schreiben, das ich kein Esoteriker bin.
Mehr aber auch nicht.

Habe im Moment andere Sorgen, als Grundsatzfragen.

Versuche in Marokko ein altes Haus zu verhökern. Ist in Endeffekt nichts fĂŒr EuropĂ€er mit fragwĂŒrdiger Statik.
Wert hat nur das GrundstĂŒck, zumindest fĂŒr EuropĂ€er. Wunderschönen Ausblick.
Es handelt sich darum, das der Besitzer es verkaufen muss, weil er das Geld fĂŒr die Ă€rztliche Behandlung seines Kindes braucht.
Habe es ĂŒberall, wo man es kostenlos reinsetzten kann, online. England, Frankreich, Deutschland.

Es bedarf einer sehr schnellen Abwicklung.

Hat einer konstruktive Ideen wĂ€re ich dankbar dafĂŒr.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 6-275-9668

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 22.11.2017, 23:36

Hallo Sense,

das Fleisch ist schwach. Stimmt, ich lasse ja auch jedem Menschen seinen Willen. Soll jeder fĂŒr sich entscheiden was er fĂŒr richtig hĂ€lt.
Jetzt zu dem Ego.
Mein Vater war dement. Es war schleichend und dauerte fast 11 Jahre.
Er hatte eine RĂŒckentwicklung gemacht, könnte man sagen.
Es verblasste nach und nach alles. Zuerst verlor er die FĂ€higkeit der Mathematik und das logische Denken. Er vergaß seine Kinder, sein zuhause, sein Auto usw.
Alles was ihm lieb und teuer war, war verschwunden. Er verfiel immer weiter, hatte Pampers um, schlief nur noch, nahm seine Umgebung nicht mehr wahr und zuletzt sich selbst nicht mehr.
Alles was ihn ausmachte, auf der Egoseite war verschwunden. Nicht mehr in ihm.
Er verbrachte die letzten Tage seiner Existenz schon als sein, nicht mehr als Ego, bis sich der Rest von ihm löste, die Seele.
Ich weiß es ist schwer nachzuvollziehen, nur als Empath hat man einer tieferen Einblick ins Innere der Menschen.
Das und Ă€hnliches habe ich bei sterbenden festgestellt, auch wenn das Ego noch teilweise in Ordnung ist, so löst sich schon die Seele. Das Ego bleibt zurĂŒck. Das Ich.
Ich weiß nicht in wieweit du Menschen fĂŒhlen kannst, aber es mit der Trennung der Seele entsteht eine innere Leere bei den Menschen, man kann sie fĂŒhlen, es zieht eine Art KĂ€lte ein.
Da ich vor den Tot nicht weglaufe, nicht vor dem Sterben Angst habe, stehe ichsterbenden Leben zur Seite, wenn es auf mich zukommt.
Der Tot, das Trennen der Seele fĂŒhlt sich immer Ă€hnlich an. Bei allen Lebewesen.
Oft durchzieht den Köper ein letztes Zucken, ein letztes Stöhnen und das ist das Zeichen, das die Trennung vollzogen ist.
Habe oft Tiere in Arm oder in der Hand gehabt, um ihnen das Sterben leichter zu machen.
EingehĂŒllt in Energie, Liebe und Zuneigung. Es ist einfach wichtig fĂŒr mich, dass sie sich nicht alleine gelassen fĂŒhlen. Jedes Leben hat Angst vor dem Tot. Vor dem Loslassen.
Und wie du weißt, ich bin gegen die Angst.
Also begleite ich sie in den Tot. Nehme die Angst, mache den Übergang so leicht wie möglich.
Es ist mit dem Verbinden, es ist belastend aber ich bin froh, dass ich dann meine FĂ€higkeiten habe.
Jeder Tot schmerzt in meinem Ego, aber trotzdem entziehe ich mich nicht der Verantwortung die ich durch das Sein in mir fĂŒhle. Alles ist ein Teil von mir, und so gehe ich auch damit um.

Jetzt zu dem 1 zu 1 umsetzten.
Da bin ich etwas radikal. Entweder stehe ich zu dem was ich glaube, und setzte es um. Oder rede nur dumm, und lebe etwas anderes.
Dann ist es Lippenbekenntnis mehr nicht.
Die Taten sagen mehr wie 1000 Worte.
Durch mein Handeln unterstreiche ich doch meine GlaubwĂŒrdigkeit.
Predige Verzicht und lebe in Völlerei. Es ist dann ein Widerspruch.
Und so ist es oft im Leben. Es wird von anderen verlangt, was man selbst nicht macht.

Solche Leute sollten den Mund halten, denn sie sind ein schlechtes Beispiel fĂŒr einen Glauben.
Negativwerbung nennt man das.

Also zusammengefasst, ich stehe zu nichts, dass ich nicht lebe.

Gruß ramalon.

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 23.11.2017, 19:25

Lieber Ramalon,
fĂŒr`s Haus fĂ€llt mir leider nichts ein...
Was du ĂŒber deinen Vater schreibst, hat mich in die
eigene Geschichte hineingezogen.
Mein Vater war ein Kerl wie ein Baum und hat auch
13 Jahre dem Tod die Stirn geboten, bis zuletzt geistig
fit...
Ach, ich schicke dir fĂŒr heute nur ein Lied...
ein "Heile-GĂ€ns-chen"...
LG sensmitter



â–ș Link zum Video

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.11.2017, 08:54

Hallo Sense,

Nur ich hatte es als Beispiel angefĂŒhrt. Demente Menschen, oder mit Alzheimer verlieren mit der Zeit ihr Ego. Das Ich. Das Gehirn verfĂ€llt ich damit auch das Ego.
Mein Nachbar z.B. war geizig ohne Ende. Heute weiß er nicht einmal mehr, dass er Geld hat, ein Haus, Kinder oder sonst etwas.
Wenn man so etwas ĂŒber lange Zeit beobachtet, wird man sehen und feststellen das alles erlischt.
Es ist nichts mehr vorhanden. Kein eigener Wille, keine Aggression, keine Liebe nichts mehr.
Zuletzt erlischt auch der Selbsterhaltungstrieb, der Grundbaustein des Egos.
Wenn das letzte Teil des Egos erloschen ist, ist die Seele frei und nicht mehr Körpergebunden.
Es ist das Teil das sich zuletzt löst und zurĂŒck kehrt in den Ursprung, das Sein.
Damit geht auch jede IndividualitÀt verloren.

Aus diesem Sein werden wir dann wiedergeboren, aber nicht mit dem Seelenanteil den wir eingebracht hatten, sondern als Anteil von allem.
Hatte es mit den Wassertropfen geschrieben, wenn er ins Meer fÀllt.
Er löst sich auf im Meer und wird irgendwann wieder zu einem Wassertropfen, aber mit unterschiedlichen Atomen, eine ganz andere Zusammenstellung.
So ist alles Leben das Meer, nur als Wassertropfen, und kehrt irgendwann zurĂŒck.
Karma ist nun das, was wir hinterlassen. Unsere zerstörte Umwelt usw.
Den ganzen Dreck den wir hinterlassen haben. Wir werden immer wieder hineingeboren.
Und nicht unbedingt als Mensch. Sondern als Leben, als Anteil des Seins.

Wenn du jetzt mal das Ich ansiehst, das Ego, den Menschen als Individuum.
Hatte auch schon geschrieben, dass es alleine nie existieren kann.
Nahrung braucht es, Luft, Wasser, Licht, soziale Kontakte. Jede Menge Impulse aus dem Wir, um sich als Individuum identifizieren zu können.
Wenn man jetzt alles ausklammert, jeden Impuls, jede Identifikation, so gibt es kein Ich, kein Ego.
Ein Luftleerer Raum, ohne jegliches Licht, ohne GerÀusch, ohne Körper etc.
Nicht gesehen, nichts gelernt, nichts geschmeckt, ohne GefĂŒhle, ohne Input.
Dann bleibt nichts ĂŒbrig.
Dann wird es zum Sein, mehr nicht.

Ich will damit sagen, dass das Ego stirbt, es nur nicht wahrhaben will. Deswegen auch mit dem Leben nach dem Tot usw. Erleuchtung etc. sind nichts anderes wie eine Illusion schaffen, und sich nicht der Tatsache stellen.
Es ist keine Entwicklung, sondern nur Sand im Getriebe. Kontraproduktiv. Weg von dem Sein, hin zum Ego. Das Teil das stirbt.

Ich finde es niedlich, wenn die Menschen auf der Suche nach Gott sind usw.
Wer ist auf der Suche frage ich mich da. Alle versuchen ihr Ego zu retten, suchen einen Weg das es ĂŒberlebt.
Das Teil löffelt nun einmal ab, egal wie wir uns auch winden. Es ist unlösbar mit dem Körper verbunden.
Produktiver wĂ€re es, sich um das Sein zu kĂŒmmern und alles Leben als ein Teil von sich zu sehen, und so auch damit umzugehen.
Man sollte in sich einen gewissen Konsens schaffen. Ohne Ego geht es nicht, denn es ist ein Teil unserer Illusion. Ein Gleichgewicht zwischen Seele und Ego. Zwischen dem Sein und dem Ich.
Jetzt komme ich mit meiner EffektivitÀt.
Es ist dumm, alle Energie in die VergÀnglichkeit zu stecken. Uneffektiv.
Zerstörung der Umwelt, Kriege und alles Destruktive basieren darauf.
Irgendwann wird die Menschheit und das Leben schmerzlich erfahren, was es heißt, nur zum Ego hin zu arbeiten. Es gibt kein Entrinnen aus dieser Erfahrung nur eine Umkehr. Aber davon sind wir noch weit entfernt.
Solange nur jeder an seinem Ego bastelt, seine Erleuchtung sucht, seinen Weg zu Gott etc. ist es ein Egospiel. Weit ab vom Sein.
Auch wenn du schreibst der Geist ist willig und das Fleisch ist schwach.
Es ist das Ego nicht das Sein.
Was nicht gelebt wird, bringt nichts.
Beispiel: Du weißt wie man ein Feuer löscht, aber hast keinen Bock es zu machen. Es ist unbequem. Das Wissen bringt nichts, nur das Handeln.
Mit dem Wissen allein löscht man kein Feuer.


Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.11.2017, 08:58

Hallo Sense,

mit dem Hausverkauf. Denke mal das ich wenn ich zuhause bin, den Kaufpreis irgendwie realisieren kann. Bin ab Anfang Dezember wieder in Deutschland.
Dann werde ich es kaufen, abreißen lassen und neuen Wohnraum schaffen.
Irgendwie wird es klappen, hat es bis jetzt immer.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 25.11.2017, 12:44

Hallo Ramalon,
am Beispiel Haus sehe ich deinen leidenschaftlichen
Willen zu gestalten. Auch sehe ich das (auch mir be-
kannte) ungeduldige Feuer, das nicht abwarten kann,
bis andere in Aktion treten. Schneller und kopfloser als
"wir" sind da m.E. noch die astrologischen Widder...
Egal jetzt!
Als Plan B - und wenn du es schaffst, Geld locker zu machen -
ist die Idee, alles selbst in die Hand zu nehmen, schließlich
auch aus meiner Sicht die beste.

Es ging mir alles ein bisschen im Kopf herum, und dann
trÀumte ich diese Nacht, ich sei dort gewesen und hÀtte
dich gefragt, ob ĂŒberhaupt ein Wasseranschluss vorhanden
sei...und die Aussicht war herrlich...tja, meine Fantasie;
da ist alles möglich. Und fĂŒr solche Projekte hĂ€tte ich dann
doch manchmal gerne Geld zum Investieren...
Gerade denke ich, wenn man ein soziales Projekt daraus
machen könnte, wÀre eine Finanzierung auch von bestimmten
Organisationen möglich, denn in meinem nÀchtlichen Film
waren ĂŒberall Frauen und Kinder und alte Leute...

Ach ja, ich hÀng mich immer direkt `rein, denn Land zu be-
sitzen, wo man etwas Eigenes aufbauen kann, war immer
mein Traum. In Italien hab`ich noch ein halbes Haus stehen.
Ich war so angewidert damals, wie gierig Menschen sein können,
dass ich einfach sagte:"Ich schenke es dir. Steck`es dir...
sonst wo hin!"

Ja, und gerade fÀllt mich wieder so etwas an:
Willst du nicht deinen "Altersruhesitz" daraus machen?
Mit GÀstezimmern, und dann könnten die europÀischen Esos
zu dir in Seminare kommen und lernen, etwas ihr Ego mit
deiner empathischen Hilfe zu "bearbeiten". Weg von der Gier
und den Ersatzbefriedigungen und dem "rosa" Schnickschnack!
Uuh, mein Hirn blubbert, heja heja...

Willkommen in Deutschland, sag`ich schon mal. Viel Erfolg und
ein fröhliches Herz! Viel Erfolg! Die Götter mögen dich segnen,
du kleiner Eso, lĂ€chel...lĂ€chel...viel GlĂŒck!
LG sensmitter

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 25.11.2017, 18:30

Hallo Sense,

das Ding mit den Esos ich nicht so meine Sache.

Meine Arbeit pflanzt sich durch mein Vorleben fort. Einige in Marokko, denen ich auf die Beine geholfen haben, geben das weiter, was sich von mir bekommen haben.
Meinen Gedanken, mein FĂŒhlen setzt sich, in einem arabischen Raum fort.
Einige haben es tatsÀchlich gerafft, dass alles ein Teil von ihnen ist, verhalten sich auch so.
Sie fĂŒhlen es selber.

Wie schon geschrieben, es sind nicht die Worte die ĂŒberzeugen, sondern das was dabei rauskommt.
Es ist Hilfe zu Selbsthilfe.

Mit der Ungeduld ist, weil es eilt. Wie Du weißt, dulden einige Dinge im Leben keinen großen Aufschub.

Altersruhesitz habe ich, ist also nicht das Ding.
Als Gegenfinanzierung hatte ich an vermieten gedacht.
Touristen und Aussteiger, die Ruhe suchen.
Wasser und Strom ist vorhanden.

Das Haus ist eine alte Klamotte, muss abgerissen werden.
Den Bauplan habe ich schon, zumindest am PC ausgearbeitet.
Ausdrucken, ab zum Architekten als Bauplan genehmigen lassen usw.
Etwas fĂŒr die Fantasie. Ich werde, wenn Modern bauen, nach der alten Art.
Es gibt hier noch einiges an altem Handwerk, ist bezahlbar, aber leider am Aussterben.
Von der Gestaltung wird es unten zum Leben sein, in der Mitte die SchlafrĂ€ume und darĂŒber die Dachterrasse. Auf der einen Seite steht das Haus, aber mit anderen HĂ€usern, es ist wie ein Block.
Von der Terrasse, andere Straßenseite liegt eine Oase und im Hintergrund der hohe Atlas.

Hast schon recht, wĂ€re es Platz fĂŒr Esoteriker, ein Platz der Ruhe, der Entspannung.
Man spĂŒrt schon die WĂŒste in der Ferne. Man riecht sie.

Der Ort hat einen „Gleichklang“, anderes kann ich es nicht beschreiben.
Er entzieht einem jede Art von Hektik und Unruhe.

Vielleicht kennst du das GefĂŒhl, man fĂŒhlt sich klein du groß, als ein Teil von allem.
Verloren in allem.

Gruß ramalon

Antworten