Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

fĂĽr Alles
Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 903
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 17.01.2018, 21:50

ramalon hat geschrieben: ↑
16.01.2018, 18:55

Das mit den Ebenen ist reine Menschliche Vorstellung.
Es ist unser Verständnis, unsere Projektion, unsere Abgrenzung.
Ich kenne das Zeug aus der Esoterik von einer Bekannten.
Das ist mir egal, das ist das, was deine Bekannte darunter versteht. Das trifft doch deshalb nicht auf andere zu. Ich neige nicht dazu alles und jeden zu verallgemeinern.
ramalon hat geschrieben: ↑
16.01.2018, 18:55
Kommt aus den christlichen Glauben mit Engeln etc.
Davon hast du aber nur Internetwissen a la Astro TV, so scheint es mir. Du warst nie in der Tiefe dieses Glaubens verankert. Nix mit Papst und Pfarrer, sondern Einkehr und Stille, Demut und Hingabe.
ramalon hat geschrieben: ↑
16.01.2018, 18:55
FĂĽr was bin ich dann der gute Mensch, wenn ich keine Vor- oder Nachteile nach dem Tot habe.
Also lass die Schwarte krachen.
:smile14: Das steht doch jedem frei!
Du bist halt dann im kĂĽhlen Nichts, wie du bereits in einem frĂĽheren Thread beschrieben hast.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1914
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 18.01.2018, 05:55

Hallo Mona,

falls es Dir in Erinnerung ist, war das mit den 5 Ebenen des Aufstiegs vor Jahren ein Thema hier im Forum. Ich weiĂź, der Mensch vergisst schnell.

Mit Astro TV ist eine Eigenprojektion von Dir.
Woher willst du sonst wissen was da abgeht.
Ich kann leider kein Astro TV als Vergleich einbeziehen, denn ich kenne es nicht, also kann ich nichts damit vergleichen, so wie Du es machst.

Das ich im KĂĽhlen nichts bin, dazu mĂĽsste noch ein Ich existent sein.
Also alles ein Ego haben. Jeder ein Wesen für sich, mit allen Störgefühlen.
Billionen nörgelnde Seelen, voller Habgier, Hass, Selbstsucht usw. und das auf ewig.
Dann ziehe ich doch das Nichts vor, wie die Ewigkeit damit zu verbringen.

Du hast es aber nicht verstanden, da ich geht verloren, und alles geht in etwas GroĂźes ein.
Ohne Ego usw.

Muss aber zugeben, das Zeug mit den Engel usw. habe ich von den Menschen.
Mir sind diese Teile nur als Ă„ngste in den Menschen begegnet.
Als innerer Halt, als innere Hoffnung aus Angst vor dem Tot.

GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1914
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 18.01.2018, 09:08

Hallo Mona,

mit meiner Bekannten.
Stimmt sieht aus, als wenn ich sie als vergleich nehme. Stimmt auch, aber sie vereinigt vieles was ich von den Menschen so aus dem Leben kenne.
Nur meine Bekannte hat schon den Glauben pervertiert und das perfektioniert.
Sie ist bekennende Esoterikern.

Ich münze es mal auf Dich, als wenn du ihre Nachbarin wärst.
Sie hat so ihre eigenen Vorstellungen von dem Zusammenleben.
Sie würde anfangen, was du mit Deinem Garten machst, gibst du dem nach, geht sie über zu deiner Einrichtung, wie du dich zu kleiden, wie du deine Haare zu tragen deine Fingernägel, dein Essen, sie würde versuchen die absolut zu kontrollieren und zu beherrschen.
Und sie wĂĽrde nie aufgeben, dich psychologisch unter Druck setzten, und wenn das nicht klappen wĂĽrde, wĂĽrdest du PrĂĽgel beziehen.

Andererseits wĂĽrde es dir schlecht gehen, du krank sein, im Garten liegen, wĂĽrde sie Dich liegen lassen. Es ist Gottes Wille und nicht ihre Aufgabe sich darum zu kĂĽmmern.

Pflanzen die sich nicht ihrem Willen unterwerfen werden rausgerissen. Insbesondere wenn es Arbeit macht. Sie duldet keine Tiere auf ihrem GrundstĂĽck oder in der Wohnung. Nichts die kleinste Fliege.

Hat nichts, aber auch gar nichts fĂĽr andere Menschen ĂĽbrig, nicht einmal fĂĽr die Natur.
Egoistisch, Habgierig und Eitel. Absolut nur auf ihr Ego konzentriert.
DafĂĽr betet sie dann zu Gott, wenn es um Geld geht, oder materielle Dinge.
Hat sich, kannst dir ja vorstellen, mit allen Nachbarn ĂĽberworfen, mit der Familie.
Hat Mann und Sohn zugrunde gerichtet usw.
Alles was eigentlich der Glaube vertritt ist ihr fremd.
Und das schlimme ist, ihr Verhalten deutet sie als Gottes Auftrag.
Es gibt etliche Beispiele es war nur grob umrissen.
Und viele Menschen sind so, nicht alle.
Gehen zur Kirche, Glauben, haben jede Menge Dreck am Stecken, beten und machen dann weiter wie gehabt. Und es ist in fast allen Glaubensrichtungen so.
Kenne hunderte Menschen, die vorgeben Gläubig zu sein, damit tüchtig auf die Kacke hauen, aber es nicht ansatzweise leben.
Heucheln ist keine Glaube.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 842
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 18.01.2018, 19:38

Wow, Ihr habt alle so viel geschrieben - auch in meinem
Raben-Thread der Terralogie -, dass ich gar nicht weiĂź,
wo ich anfangen soll...
vielleicht mal mit einem dicken DANKE - auch fĂĽr PNs -,
weil Ihr mir gut sein wolltet; ich nenne das jetzt einfach
mal so, denn es hat mir gut getan.

Tatsächlich ist es aber mit dem Thema "Beleidigungen"
nicht erledigt, dass ich mich wieder abgeregt hätte - oder
persönlich verziehen hätte -, weil Leute wie Bani es immer
wieder machen, egal, wer ihnen vor die Nase kommt.
Warum sollte ich jemandem sein Verhalten "nachsehen"
oder darĂĽber hinwegsehen - so voller grandezza - wenn dieser
mein Schweigen als Zustimmung interpretiert und munter
mit dem nächsten weitermacht?
Wir wissen alle, dass es Leute gibt, die sich an ihren eigenen
verletzenden Äußerungen förmlich aufgeilen und sich bei ver-
baler Gegenwehr sogar in ihrer "Macht" bestätigt sehen, denn
jetzt haben sie "das Ding" so richtig in Schwung gebracht.
Das kann man nur - wie Ramalon so schön sagt - mit "Eins
in die Fresse" regeln oder man zieht sich voller Verachtung
zurück, ja vielleicht auch mit Mitleid oder Verständnis, da man
sieht, dass man mit einem Täter ein ehemaliges Opfer vor sich
hat. DafĂĽr kann man aber die Tat nicht gutheiĂźen.
Versteht Ihr? Mir geht es ums Prinzip, dass solcherlei Ver-
halten irgendwann endlich aufhört...

Im Idealfall hätte ich persönlich es gerne so, dass wir hier
unsere eigenen Ansichten darstellen, ohne dem anderen zu
sagen: "das kannst du nicht verstehen, weil bla, bla, bla."
Auch wäre es besser, gestellte Fragen aus der eigenen Position
und Überzeugung heraus zu beantworten, anstatt hämisch zu
sagen:"Wie? Das weiĂźt du nicht? Das weiĂź doch jedes Kind!"

Leute, wir alle glauben irgend etwas, und sei es, dass wir
glauben, an nichts zu glauben...
Ich glaube z.B.:
Spirituelles Bewusstsein impliziert szg., dass wir zur Kenntnis
nehmen, dass es verschiedene Glaubensvorstellungen gibt,
und dass uns bewusst wird, dass das, was wir hier "im Kleinen"
machen, "im GroĂźen" ein Drama ist.
Spirituelles Bewusstsein beinhaltet auch, sehr wohl zu wissen,
welche Energieträger unsere Vorstellungen sind und welches
Potenzial in jeglichem Sinne der Glauben an etwas hat.
Spirituelles Bewusstsein bedeutet auch Kenntnis von den Dingen,
mit denen wir `rumhantieren, u.a. - oder sogar im Speziellen -
nochmal unterstrichen durch das eigene Verhalten.
Und genau aus diesem Grunde ist im Thema angefĂĽhrt "in Theorie
und Praxis"...

Bitte komme keiner auf die Idee, ich wolle jemanden belehren.
Aber es ist doch einem Gedankenaustausch weit dienlicher, zu
formulieren:"Ich glaube, dass..." als zu sagen "Es IST so, dass...".
Jau, nun erlaubt mir eine Umarmung...so alle auf einen Knubbel.
LG sensmitter

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 842
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 19.01.2018, 12:42

Doppelt gemoppelt hält besser,
wird man denken,
wenn man nach ca. 45 Minuten feststellt,
dass der Clip wieder von vorne anfängt...
tja, bitte dann einfach stoppen.
LG sensmitter

Glaube von A – Z, 45-minütige Reise durch
Religionen und Spiritualität


â–ş Link zum Video

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1914
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.01.2018, 16:59

Hallo Sense,

irgendwann in meinem Leben hatte ich mal einen Dienstposten, mit Dienstellenleiter usw.
Der hatte mich mal runtergemacht, und natĂĽrlich tĂĽchtig in die untere Schublade gegriffen.
Er sagte zu mir: „Sie sind so dumm, dass sie nicht einmal merken, wann ich sie Beleidige!“
Hatte dann darauf zu Antwort gegeben: „Alles was sie zu mir sagen, kann mich nicht beleidigen.“
Damit hatte ich auf nette Art gesagt, dass ich ihn fĂĽr einen Vollidioten, gehalten habe.
Jedes Mal wenn ich dann schwieg, drehte er sich um und ging.
Und so halte ich es auch noch heute, wenn ich nicht darauf eingehe.

Könnte auch schreiben: Alles was du schreibst kann mich nicht beleidigen.
Oder schweigen.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 842
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 20.01.2018, 15:02

@Bani
Also, erst mal Frieden,
vergangen, vergeben, vergessen und Neustart:

Du hattest vergessen: und Praxis... denn das war die crux.

So hat nicht jeder Kommunionsunterricht gehabt; nun fehlt
ihm die entsprechende Theorie; wie sollte er sonst erfahren
haben:"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!" ?

Solltest du meinen, dass "Verletze niemanden in Gedanken,
Worten und Werken" gemeint war?
Ja, dann haben wir hier die Liebesbotschaft Jesu, NT.
Wer dir mit "Auge um Auge, Zahn um Zahn" kommt, hat
dann wohl von Jesus noch nie was gehört, oder?

Jetzt wäre es ja interessant, sich andere Religionen anzuschauen,
ob es vielleicht Ă„hnliches wie die 10 Gebote dort gibt.
Und siehe da: Es gibt sie! Und sie gehören heute zu den Menschen-
rechten...tjaha, aber alles Theorie,
denn "das Fleisch ist schwach"...oh, mein Egon!
"Wie sollte es klappen bei all der Gier", wĂĽrde Buddha sagen.
Doch wenn alles Samsara sein sollte, denk ich mir, wofĂĽr denn das
wertvolle Leben?

Mal im Ernst, Bani,
fällt dir garnix beim Thema...rattata s.o....ein?
Garnix wildes Eigenes?
Na, gibt`s ja schon, denn du scheinst Gott persönlich ja gut zu
kennen, so sicher, wie du dir deiner Aussagen bist.
Hey, fĂĽhle dich bitte nicht miese herausgefordert oder schreib
jetzt nicht:"Wie sollte eine alte Tante, die längst aufgefressen
wurde, durch mich selbst heraus noch rülpsen können!"

Mach endlich mal ne Aussage, ne Behauptung, ne Theorie,
meinetwegen ein Dogma, eine Wahrheit, die du fĂĽr glaubhaft
hälst.
LG sensmitter

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1914
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 21.01.2018, 08:06

Hallo Sense,

hast du dich schon mal gefragt was Aggressionen sind? Warum, wieso, weshalb.
FĂĽr was brauche ich Aggressionen, um mich zu verteidigen. Aggressionen eine Art der Angst.
Habgier ist eine Art der Angst nicht genug zu haben, zu verhungern. Eitelkeit Angst der Ablehnung und vieles mehr.
Bani reagiert aggressiv, weil er Angst hat, insbesondere auf Menschen die ihm seine Anschauung nehmen wollen.
Und jede Angst hat nur einen Ursprung, die Angst vor dem Tot.

Beste Beispiel war Horus, der hatte seine Ă„ngste sehr offen getragen.

Und du kennst ja die Menschen, was sie nicht verstehen, macht ihnen Angst.
Hatte schon mal geschrieben, dass die Menschheit sich im Grunde in den letzten Jahrtausenden noch nicht weiterentwickelt hat.

Gehe mal von den Urinstinkten aus. Den Selbsterhaltungstrieb.
Hatte schon geschrieben, sie sind wie Kinder in der Nacht.
FrĂĽher lauerten im Dunkeln die Gefahren. Der Mensch stand auf der Speisekarte anderer Lebewesen.
Die Angst ist geblieben. Er hat sich jetzt eine Illusion aus Glauben gebaut, auch Schutz, Gott, Geister, Engel etc. Es ist wie bei kleinen Kindern, wenn sie etwas nicht kennen, im Dunkeln, es macht ihnen Angst dann suchen sie Schutz bei den Eltern.
Jetzt werden sie größer, die Eltern fallen weg, aber dieses Schutzbedürfnis bleibt.
Ich glaube du kannst es weiterdenken, brauche ich nicht ausfĂĽhren.

Jetzt kommt jemand und will dir das nehmen.
Er hat Angst und reagiert aggressiv.

Habe also Verständnis für die Ängste der Menschen, auch wenn sie nervig sind.
Ich habe keine Verachtung oder Aggressionen gegen sie. Im Endeffekt erwecken sie Mitleid in mir.
Die Menschen, welch armseligen Kreaturen.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 21.01.2018, 10:19

ramalon hat geschrieben: ↑
21.01.2018, 08:06

Und du kennst ja die Menschen, was sie nicht verstehen, macht ihnen Angst.
Hallo Ramalon,
Netter Ansatz und auch sehr oft passend.
Nur dann könnte ich genauso argumentieren, dass du eben offensichtlich keinerlei persönliche Erfahrung mit den geistigen Welten hast, sie daher nicht verstehst und deswegen so vehement dagegen argumentierst.

Aber du bist ja kein Mensch, du bist etwas anderes, daher kannst du ja auch die Menschen als armselige Kreaturen bezeichnen.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1914
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 21.01.2018, 11:32

Hallo Biba,

schau dir doch einmal die Menschheit an.
Es gibt Ausnahmen, sind aber nun nicht die Regel.
Warum werden Kriege geführt, die Umwelt zerstört usw.
Die Menschen sind voller Hass, dem Partner gegenĂĽber, dem Nachbarn, dem Staat usw.
Einer bekriegt den Anderen.

Musst mal nachschauen, wer alles darauf achtet was die Anderen ĂĽber ihn denken.
Die ganze Konsumindustrie lebt davon, der Glaube, die Versicherungen, die Politik.
Wie viele Hypochonder gibt es, wie viele Menschen haben Angst vor Infektionen.
Wie viele Menschen fahren Autos die absolut ĂĽberdimensioniert sind.
Schau dir doch mal die Menschen genau an, mache es wie Buddha.
Dann geh mal dabei und reduziere es auf ein Grundmaß, was der Mensch wirklich braucht, und was überflüssig ist. Siehe mal mit was Überflüssigen sich die Menschen beschäftigen.
Wenn ich einen Glauben habe, an Gott, warum renne ich zur Kirche. Warum brauche ich Amulette, Kreuz und all diese Dinge. Warum eine Erleuchtung, warum muss ich wissen was dann kommt.
FĂĽr was Engel, fĂĽr was das ganze Zeug.
Warum muss ich mich mit all dem Zeug beschäftigen. Weil die Angst die Triebfeder ist.
Wenn ich weiĂź was kommt, wozu brauche ich noch das ganze Zeug??
Es ist schlicht und einfach gegen meine Angst.
Also ist der Triebfeder die Angst, nicht Gott, nicht der Glaube, denn ich habe keinen.

Angenommen du wĂĽrdest jetzt wissen und erfahren woher du kommst und wohin du gehst. Weil es ein Teil von Dir ist, du wirst weder von Zweifeln noch Angst geplagt.
Was wolltest du noch mit dem anderen Kram???

Warum bekriegen sich Glaubensrichtungen. Moslems gegen Christen usw.
Habe ich Angst vor einen anderen Glauben. Mir wäre es egal was in meinem Ausweis steht. Für das was ich glaube, bin ich verantwortlich. Habe ich Angst meinen Glauben zu verlieren?
Ich muss keinen Moslem hassen, keinen Menschen der anderes denkt, ich brauche keine Störgefühle, keine Aggressionen. Bei Denken ist meine Sache.
Wie heißt es noch so schön: Bin ich fest im Glauben…, oder so ähnlich.

Die Psyche der Menschen spielt eine extrem groĂźe Rolle.

Geistig Welten ist unsere Eigenprojektion.
Liegt an uns, was wir sehen wollen.
Habe die Menschheit mal verglichen mit einem Ei mit Zellen. Haben alles um sich als Küken entwickeln zu können. Nahrungsmittel, Wasser etc.
Nur sie verhalten sich wie Krebszellen. Anstatt sich zu einem Küken zu entwickeln, frisst jeder egoistisch die Vorräte auf. Ihr Ich sind ihre Zellwände, die Grenzen die Eierschalen, die Wahrnehmung ist begrenzt auf andere Zellen oder was ihnen ähnelt.
Sie denken, weil so sind, muss alles andere auch so sein.
Und nehmen sie etwas wahr, so sind es auch Zellen, weil sie sich auf darauf projizieren.

So konvertierst du das universelle Gedächtnis auf eine Zelle zurück. Auf Deine Inkarnationen.
Auf Dich, auf Deine Größe, dich als Vergleich.
Löse einmal die Grenzen auf, es ist alles was jemals Gefühlt wurde, Du hast auf alles und jedes Zugriff. Nichts bezieht sich auf Dich, sondern auf alles und jeden.
Stelle Dir einmal vor jetzt könnten Millionen von Leben auf genau das zugreifen, was du für Deine Inkarnation hältst. Wessen Inkarnation ist es dann? Deine oder die aller??
Ich verstehe Dich gut, aber zu Deinen geistigen Welten habe ich wirklich keinen Bezug.
Ich kann es nachvollziehen, aber eben nur aus der Sicht des monokularen.
Nur es ich nicht meine Sichtweise.
Habe es versucht oft zu erklären, geht aber nicht.
Dir fehlt die Nachvollziehbarkeit.
Kann es nochmal versuchen, damit du es evtl. verstehst.
Es gibt absolut nichts mit Grenzen. Wollen es mal so nennen, es gibt eine Grundfrequenz und damit ist alles Verbunden. Es ist Eins.
Grenzen sind doch unsere Projektion mehr nicht. Und solange wir uns in diesen Grenzen bewegen sind wir nicht frei. Alles was wir begrenzen ist ein Gefängnis, unser Gefängnis in das wir uns gefangen halten.

Und dass, was sich so nett Fähigkeiten nennt. sind diese Grundfrequenzen.
Alles und jedes ist damit verbunden, die Zeit, das universelle Gedächtnis, Tiere, Menschen, Natur, einfach alles.
Und wenn ich es als Ich sehe, als Mono, so sehe ich z.B. etwas aus dem universellen Gedächtnis als Inkarnation. Ich beziehe es auf mich. Logisch. Ich sehe monokular.
Sieht man es als Gesamtheit an, sind wir zwar auch Inkarnationen, aber eben aus allen. Aus dem Sein. Also ist alles und jeder ein Teil des Anderen.
Jedes Leben ist aus dem Universen geboren, und bleibt auch ein Teil von ihm.
Mögen wir strampeln was wir wollen, es ändert nichts.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 21.01.2018, 12:45

Hallo Ramalon,
Ich vermag einem Blinden nicht die Farben zu erklären und noch schwerer ist es wenn er erklärt dass es sie gar nicht gäbe. Es ist sogar noch schlimmer, je nachdem wie er in seiner kleinen Welt gefangen ist, wird er es sogar ablehnen zu glauben dass andere überhaupt sehen können denn er kann es ja nicht und glaubt nur das was er selber wahrnehmen kann. Er findet sogar unendlich viele Gründe die belegen dass es nicht mehr gibt als das was er wahrnimmt und versucht alle Menschen davon zu überzeugen dass es nicht mehr gibt als seine für ihn wahrnehmbare Welt.

Andere blinde, schenken den Aussagen der Sehenden zumindest gehör, manche bauen sich dann dadurch Konstrukte aus die Ihnen passend scheinen und in denen sie Hoffnung zu finden glauben.

Noch andere blinde, machen sich die Aussagen derer die einmal gesehen haben zu Nutze, sie stellen sich dann dar als wĂĽrden sie auch sehen, oder geben sich zumindest als die Vertreter der Sehenden aus und maĂźen sich an die Menschen zu leiten.

Biba
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 842
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 21.01.2018, 13:44

Hallo Ramalon,
in vielen Dingen sehe ich das auch so wie du
und brauche gar nicht mutmaĂźen, woher Aggression =
Angriffsverhalten kommt. (Ich habe deine AusfĂĽhrungen
auch nicht als Aufklärung aufgefasst, sondern eher als
deine persönliche Betrachtung, der ich aus meiner Sicht
jedoch jede Menge Variationen hinzufügen könnte, da
deine AusfĂĽhrungen nicht der Weisheit letzter Schluss sind.
Sorry, vorsichtiger habe ich es nicht formulieren können,
dass mir manches, was du schreibst, einfach zu pauschal klingt.
Ich hoffe, du findest das jetzt nicht beleidigend...?)

Persönlich angesprochen fühle ich mich aber bei:
"Habe also Verständnis für die Ängste der Menschen, auch wenn sie nervig sind."

Ramo, das habe ich ohne Ende, weil ich ein Herz habe;
auĂźerdem praktiziere ich u.a. als Psychologische Beraterin;
nur mal so zum Sagen...grins. Ich weiß, wo der Hase langläuft,
rein theoretisch betrachtet, und fĂĽhle - sagen wir mal 30% von
dem, was du berichtest - schon die Probleme, die den Menschen
aus ihrem eingeschränkten Bewusstsein heraus entstehen.
Eingeschränktes Bewusstsein fungiert quasi wie eine persönliche
Brille, durch die man schaut, und die die Wahrnehmung einseitig
färbt oder gar die Betrachtung total verzerrt...diese Brillen sind
gemacht aus Angst...und dienen als Schutz, vielmehr waren so
angedacht, und dann wird sich gewundert, dass die Brillen nicht
funktionieren. Was glaubst du, welche Arbeit es manchmal kostet,
jemanden zu bewegen, seine Brille abzusetzen oder sogar mal `ne
andere anzuprobieren...kann `ne Panikattacke werden...genug jetzt.
Einfach zu sagen "Angst haben" ist zu wenig; es sind Angststörungen,
die völlig unbewusst sein können usw. usw.

Oh, sag nicht, die Menschen seien armselige Kreaturen. Zwischen
Mitleid und Verachtung liegen noch viele Variationen...
Mit der Biologie-Brille betrachtet kommen wir als völlig schutzlose
Wesen zur Welt, nackte "WĂĽrmchen", biologisch wirklich armselige
Kreaturen, die allen Grund zur Angst haben sollten, denn alleine auf
der Welt gibt das nix...Wir sind "Nesthocker", ha, ha und werden
erst später "Nestflüchter" oder nie...kommt auf die persönliche
Angst an...
Aber diese hat auch eine wichtige Funktion, nämlich als Schutz
im Sinne eines FrĂĽhwarnsystems.
So könnte ich - Beispiel - im Sinne des Freiheitgedankens sagen:
Deine und meine Angst inmitten ĂĽberkommener Konventionen
"keine Luft mehr zu kriegen" und seelisch zu sterben, war größer
als die Angst, allen bisherigen Schutz aufzugeben und aus dem
Nest zu fliehen...möglichst weit weg, ha, ha..."Nestflüchter".

Aber kann man es als persönlichen, mutigen Entschluss werten,
oder hatte da noch jemand Anderes seine Finger im Spiel?
Was ist mit Schicksal; was mit Bestimmung, "Plan" von "auĂźen"?
Was ist - mich mal als Beispiel - dazu zu sagen, dass ich schon
mit 5 Jahren im noch jungen Bewusstsein hatte, ich werde mal:
"Maler und auch Musiker"? , vielmehr da war ich es ja schon...
mit Rumrasen in der Natur, tierverliebt und im Kontakt mit
allem Lebendigen, und fast schon besessen davon, all das
Schöne im Bild festzuhalten und meine Freude auch mit Gesang,
Geklimper und Getanze auszudrĂĽcken.
Was hat mich so sicher - und stur - sein lassen?
Es war die Liebe. Aber wo kam die her?
Oder war es der kleine Egon, den einfach nur die Lust am schönen
Tun befriedigte? Kam es aus den Genen oder aus der Seele?
Ob du`s glaubst oder nicht:
Ich hatte ein GefĂĽhl, szg. einen "wichtigen Dienst" zu leisten und
fand mich selbst völlig ok. Nur die Aussichten standen schlecht,
wie man mir sagte, denn ich könne von Hobbies nicht leben,
"brotlose Kunst" im Doppelpack...Kind, willst du das wirklich?

tja, is aber dann doch alles so gelaufen wie geplant. Von mir?
Nä, wär`s von mir gewesen, hätte es nicht so lange gedauert...
Nach 60 Jahren PrĂĽfungen scheine ich den Test nun wirklich
bestanden zu haben, dass ich es wirklich ernst gemeint habe.
Lachhaft, nicht wahr? Aber jetzt ist endlich wieder Ruhe und
ich fĂĽhle mich wie mit FĂĽnf, nur mit dem Unterschied, dass ich
jetzt verstehe, dass ich extrem viele Schutzengel hatte, dass
ich ĂĽberhaupt noch hier sitze. Nein, ich meine keine Menschen,
sondern sg. "Zufälle". Gibt es die überhaupt noch, wenn man
von spirituellem Bewusstsein spricht?

Genug fĂĽr heute. Ich hab Kaffeedurst.
LG sensmitter

Antworten