Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

fĂŒr Alles
ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 20.11.2017, 08:25

Hallo Bani,

Du schreibst:
„Niemand auf diesem Planeten hat je versucht mit Mystik soziales Problem zu lösen.
Noch nicht einmal die Esoteriker im Allgemeinen. Das ist auch nicht Sinn dieser Übung.“

Dann frage ich Dich: Warum nicht?
Wenn alles kein soziales oder sonstigen allgemeinen Zweck hat, dann ist es doch nur Ego bezogen.

Wenn etwas nur Dich trifft, nur fĂŒrs Ego ist, kommt es aus dem Ego. Eine selbst erschaffene Illusion.
Dann noch eine Ego Frage: Was bringt mir das?
Wenn man mal das Soziale ausklammert.

Hatte Dir schon mal geschrieben, dass ich nur das Glaube, was sich beweist.
Bin auch absolut selbstkritisch.

Hatte es mit den Visionen geschrieben, die eingetreten sind. HÀtte es verhindern können, aber ich hatte dem nicht geglaubt.
Mit der Zeit, hatte ich dann gelernt, dem zu vertrauen.
Schaden macht klug, wie es so schön heißt.

Vieles was ich mache, hat einen materiellen Hintergrund. Oft im sozialen Bereich.
Aber nicht immer. FĂŒr mich zĂ€hlt, was dabei rĂŒber kommt.

Wenn ich es fĂŒr mein Ego brĂ€uchte, dann mĂŒsste es sich erst einmal beschissen fĂŒhlen.

Ist doch auch nichts anderes wie Ayleen macht. Sie kĂŒmmert sich um ihr Ego, damit es sich gut fĂŒhlt.
Egokiste mehr ist es nicht. Alles nur begrenzt auf die eigene Illusion.

Jetzt einmal zum Naturschutz etc.
Alles ist ein Teil von mir, so sehe ich das zumindest.
Ohne jegliche Anbindung kann nichts existieren. Es ist nur eine Vorstellung des Egos.
Es hĂ€lt sich fĂŒr das Ich. Hatte auch geschrieben, dass Milliarden von Lebewesen in jedem Menschen leben, Bakterien etc. um diese Illusion aufrecht zu erhalten.
Das Ego braucht Impulse, und das von außen. Ohne diese kann es nicht leben.
Licht, Luft, soziale Kontakte und vieles mehr.
Selbst Mystik beschĂ€ftigt sich mit dem außen. Oder angeblichen außen.
Wenn da nicht wÀre, gÀbe es nichts, nicht einmal das Ego. Denn es erkennt sich nicht, denn es kann sich an nichts festmachen. Es gÀbe keinen Körper und keine Impulse, keine Identifikation.
Zerstört man nun die Umwelt, nimmt man allen Egos die Grundlage der Identifikation, die Grundlage der Existenz.
Ich Illusion des Ich, löst sich auf und somit auch Deine Mystik.

Wenn du nicht glaubst, dass das Ego von Anbindungen lebt, so trenne es mal von vielen Dingen. Alles dunkel, keine Kontakte, keine GerĂ€usche von außen. Trenne es mal so weit es geht von allem. Was denkst du, wie schnell du einen Rappel bekommst.
Ganz trennen, von allem geht nicht, denn die Materie und Umwelt, auch wenn nur ein Raum ist bleibt, auch der Körper.
Ist wie Einzelhaft, an der viele Menschen schon kaputt gegangen sind.
Du wirst staunen an was sich Dein Ego alles fest gemacht hat. Jeder Gedanke an andere, Materielle ist ein festmachen an dem Außen, an die Gemeinschaft, an die Umwelt.

Mache Dir einmal Gedanken ĂŒber das was Dich ausmacht. Aber nicht oberflĂ€chlich, sondern bis in alle Tiefen des Ich. Löse es einmal auf. Und setzte es dann wieder zusammen. Die Mystik kommt dann irgendwo ganz weit hinten dazu.
Ist mit der Esoterik genauso oder dem Glauben. Dazu braucht man zuerst das Ego, das sich daran festhalten kann.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 20.11.2017, 12:23

Ach, Bani, du bist mal wieder der "burner".
Ich unterstelle dir nichts; ich habe meine Sichtweise
dargestellt.
Es ist einfach bescheuert zu sagen, jeder wolle hier
"durch ein HintertĂŒrchen" seine Anliegen an den Mann
bringen. Ich habe diesen Thread eröffnet und Fragen
gestellt, DAMIT jeder seine Sichtweise darstellen kann.

Wie du daherkommst und immer wieder erwÀhnst, dass
sich irgendwer wohl im falschen Forum befÀnde...
Deine ganze elitÀre Sprache kotzt mich an.
Ich unterstelle dir jetzt mal was:
Du bist ĂŒberhaupt nicht an einem Austausch von Meinungen
interessiert und hast bereits so die Schnauze voll von der
Spezies Mensch, dass du keinen KrĂŒmel Toleranz mehr
besitzt. Du sitzt im Elfenbeinturm!
Und da sitzt du es aus. Sturheit? Verzweiflung?
Auch du siehst nur einen Ausschnitt vom Ganzen.

Und bitte: Welchen Sinn sollte eine "Verbindung" mit Gott
haben - außer einem persönlich eingebildeten GefĂŒhl -,
wenn keine Erleuchtung dabei herauskommt, keine Erweiterung
des Bewusstseins und kein VerantwortungsgefĂŒhl fĂŒr das Leben?

Du redest wie einer, dem das Absolute klar ist, der aber nicht
darĂŒber reden will, weil die Spezies Mensch sowieso zu doof ist.
Wem nutzen denn deine Erkenntnisse?

Frag`mich nicht, warum ich nicht in ein anderes Forum gehe oder
warum ich nicht dieses oder jenes schreibe, oder ĂŒberhaupt, warum
ich dir denn nicht aus den Augen gehe, nicht wahr? :pukeleft:
sensmitter

Benutzeravatar
Bani
Alter: 43 (m)
BeitrÀge: 109
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 20.11.2017, 21:18

...wurde oder wird durch andere BeitrÀge an einem anderen Ort ersetzt.
Zuletzt geÀndert von Bani am 10.12.2017, 20:15, insgesamt 1-mal geÀndert.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

Benutzeravatar
Bani
Alter: 43 (m)
BeitrÀge: 109
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 20.11.2017, 21:40

...wurde oder wird durch andere BeitrÀge an einem anderen Ort ersetzt.
Zuletzt geÀndert von Bani am 10.12.2017, 20:15, insgesamt 1-mal geÀndert.
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 21.11.2017, 00:27

ramalon hat geschrieben: ↑
20.11.2017, 08:25
Alles ist ein Teil von mir, so sehe ich das zumindest.
Hallo Ramalon,
Wenn du so etwas behauptest, dann bist du ein Esoteriker - also hör endlich auf schlecht ĂŒber Esoteriker wie du selber einer bist, zu schreiben, weil das verwirrt die Leute und dann schicken sie mir mails wo sie mich auffordern Dich zu löschen !

lg von Andreas

ps: das ist so eine alte Mainstreamscheiße in der DU da offensichtlich noch drin hĂ€ngst und dich drin suhlst, dass man so tut als sei Esoterik etwas schlechtes usw. primitive Muster einer alten Welt, die beinhalten dass man gar nicht weiß was Esoterik ist.
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 21.11.2017, 06:32

Hallo Andreas,

ich wurde schon mehr mit der Esoterik konfrontiert wie du denkst.
Ich distanziere mich davon. Es ist fĂŒr mich der alte Glaube.
Hat mit Engel, Teufel und Gott zu tun.
Es ist der Urglaube, auf dem so gut wie jeder Glaube beruht.
Einige Teile aus dem Buddhismus sind mit eingeflossen, einige andere Glaubensfragmente aber mehr nicht.
Indianer gingen zurĂŒck zu Manitu, ins Sein, waren immer ein Teil von Allem.
Bin aber auch kein Indianer.
Ich lehne jeden Glauben ab, der Gewalt beinhaltet. Es sind Ängste mit denen gespielt wird.
Es ist psychische Gewalt. Sie ist nur alltÀglich geworden in unserer Gesellschaft.
Der menschliche Wille sollte heilig sein, unantastbar und es dĂŒrfte keine Art von psychischer Gewalt angewendet werden. Teufel ist Angst machen. Wenn man, das, das und das nicht macht, passiert das und das.
Man kann den Menschen einen oder seinen Weg vorgeben, aber nicht mit deren Ängsten spielen.
Nichts hat mehr Schaden verursacht, mehr Leben gefordert wie der Glaube.
Es ist eine Versklavung der Menschen, nicht eine Befreiung.
Jesus ging zu den Menschen hatte alles und jedes akzeptiert, seine Meinung vertreten bis in den Tot.
Hatte gelebt was der dachte. Es den Menschen vorgelebt.
Wenn Leute Dich auffordern mich zu löschen, dann haben sie Angst. Basierend eben auf diesen Glauben.
Wenn du möchtest, kannst du mich löschen. Kein Problem. Ich war vor Jahren schon raus, aber Sullivan hatte mich aufgefordert wieder ins Forum zu kommen.
Bani usw. haben schon Recht, ich passe nicht in das Forum.
Aberglaube, Ängste sind nicht mein Ding.
Es sind psychische Störungen und diese mache ich nicht zu den Meinen.

Wenn du einmal die BeitrĂ€ge vieler Teilnehmer unter psychologischem Aspekt lesen wĂŒrdest, wĂŒrde es dir auffallen.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 21.11.2017, 06:44

Hallo Bani,

dann frage ich Dich, was Du glaubst.
Das einzige was von die kommt ist Mystik. Mehr hast du noch nicht geschrieben. Zumindest nichts, in irgendeinen Bezug zum Glauben, außer Kritik.

Das was ich glaube, was ich vertrete kannst du nachlesen.
Kritik ist gut, aber Konstruktiv. Pöbeln ist destruktiv.
Du fĂ€llst fĂŒr mich unter die Kategorie Nörgler. Meckern an allem rum, ohne etwas einzubringen oder zu Ă€ndern.

Auch wenn du mit solchen einem Zeug kommst wie: Wer bin ich? Woher komme ich? Wo gehe ich hin?
Welcher Teil stellt denn diese Fragen? Das Ego. Das was wir Seele nennen, weiß doch was es ist, woher es kommt, wohin es geht.
Das Ego ist der Teil der stirbt. Es hat Angst.
Es ist die Identifikation mit dem ich, das die Probleme macht. Nicht mit dem Sein, mit der Seele.

Ich brauche kein Suchen nach einem Glauben. Es erĂŒbrigt sich aus der Identifikation.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 21.11.2017, 12:26

Hallo Ihr Lieben,
wie zu erwarten, mĂŒssen wir erst einmal einheitlich gĂŒltige
Worte finden, um uns untereinander zu verstÀndigen; sonst
gibt das nix. VerstĂ€ndigung setzt voraus, dass wir uns ĂŒber
die Anwendung der Begriffe einigen. Und genau an dieser
Stelle bleiben wir hÀngen, weil unterschiedliche Meinungen
ĂŒber die Bedeutung eines Wortes uns trennen. Damit befinden
wir uns in Gesellschaft all derer, die sich im Laufe der Geschichte
die Köppe eingeschlagen haben, zumal sich im Laufe der Zeit
der ursprĂŒngliche Sinn eines Wortes erheblich verĂ€ndern kann.

Wir befinden uns in einem Esoterik-Forum, und es erscheint
auch mir unsinnig ĂŒber "die Esos" zu wettern, frage ich mich doch,
was fĂŒr einer er denn sein mag, wenn er hier "auftaucht".
Nun, er scheint zwischen "guten" und "bösen" unterscheiden zu
wollen, definiert auch klar, dass er gegen Machtmissbrauch und
Abzocke ist, doch leider fÀllt ihm nicht auf, dass er die "guten"
beleidigt, wenn er "die Esos" sagt. NatĂŒrlich muss er sich fragen
lassen, was er denn hier in diesem Forum ĂŒberhaupt will...
Damit meine ich nicht einzig und allein Ramalon, sondern so
einige, bei denen auch mir das aufgestoßen ist.

Auch hier in diesem Thread "hÀngen" bereits einige "Worte in der
Luft", die nicht nur die Kommunikation blockieren, sondern auch
die "Position", d.h. die jeweilige Überzeugung, verschleiern.
Man bedenke, dass es sich in diesem Forum um geistige Inhalte
"dreht" - im wahrsten Sinne des Wortes -, und es wenig nutzt
von allgemein gĂŒltigen Begriffen zu reden - im Sinne von: wer hat`s
erfunden - weil das, was unter einem Wort verstanden wird, sich
im Laufe der Menschheitsgeschichte stÀndig wandelt und sich sogar
in das Gegenteil "verdrehen" kann...
Umso komplizierter wird es jetzt noch, wenn ich mir einbilde, mich
allgemeingĂŒltig klar und unmissverstĂ€ndlich ausgedrĂŒckt zu haben,
aber nur meine persönliche Interpretation - also das, was ich per-
sönlich unter einem Begriff verstehe - abliefere, ohne in Betracht
zu ziehen, dass ich mich irren könnte.

NatĂŒrlich kann ich einfach nur das denken, was ich will, darf mich
aber nicht wundern, wenn meine Überzeugung hinterfragt wird.
Gehe ich dann noch hin und erklÀre mein Selbstzusammengedachtes
als Dogma und die nicht in meinem Sinne Glaubenden fĂŒr dumm,
ungebildet, unerfahren usw. und halte mich selbst nur fĂŒr den
einzig wahren Erleuchteten, nennt man das heutzutage Wahn.
Na ja, alle Religionen begannen einmal mit einer persönlichen
Interpretation der Welt, mit einer Idee. /und auch das Wort Idee
hat einen Bedeutungswandel erfahren. Es hat aber stets nicht nur
die Vorstellung von etwas gemeint, sondern auch den Plan zur
praktischen Verwirklichung des Gedachten beinhaltet. Das heißt,
dass ich mir szg. "ein Bild" (griech. eidolon) davon machen kann,
fĂŒr was diese gute Idee im Endeffekt zu gebrauchen ist.

Und jetzt sind wir bei Ramalons "das, was hinten `rauskommt".
Wir sind bei der Umsetzung und Realisation einer Idee.
Die muss aber nicht unweigerlich von außen kommen; ich kann
sie auch "schon immer" in mir getragen haben. Zu nennen wÀre
hier sg. moralisches Verhalten.
Vor der Trennung von Staat und Kirche diente Religion der Gesetz-
gebung. Das heißt aber nicht, dass Religion - im Sinne von RĂŒck-
verbindung zu Gott - heutzutage ĂŒberflĂŒssig ist. Wobei dann auch
gleich die Frage auftaucht, wer oder was denn dieser Gott sein möge.
Alter Streit! Ewige Suche! Bunte ErklÀrungsversuche und je nach
Art zu leben ein anderes "Bild", das aber nur "Idee" bleibt, weil
unsichtbar, mit den Sinnen nicht wahrmehmbar, ein Geist, der aber
ideal ist, absolut, perfekt. Doch er zeigt sich nicht, beantwortet
keine Fragen, die das Leben betreffen usw. Wer Antworten will,
die das ganze Sein erklÀren könnten, warum, weshalb, wieso...
muss also Gott suchen.

Und hier kommt die Mystik ins Spiel, der Versuch das Geheimnisvolle,
mit den Sinnen nicht Wahrnehmbare, doch zu finden, zu treffen, ja
sogar sich mit diesem zu vereinen. Warum? Um Antworten zu finden
auf die unerklÀrlichen Dinge, die Menschen tun.
Und alle Ramalons der Welt fragen die Banis: "Und? Was hat er gesagt?"
Und denken bei den Antworten: na, das tue ich ja bereits. Das wusste
ich von Anfang an aus mir selbst heraus. Und man hat sogar versucht,
mir das auszutreiben. Aber es nutzt nichts. Ich ziehe mein Ding durch.
Ich denke, Ramalon könnte noch tausendfach zufriedener mit seinem
Leben sein - doch satter als satt ist auch Quatsch - hÀtte er sich denn
mit all den vielen Religionen beschÀftigt, denn sie sagen alle das Selbe.
Sie sagen: "Gott sagt, du Mensch sollst das Richtige tun."
Na, danke, also mĂŒssen wir selbst herausfinden, was das sein soll.

Jahaha, Geduld: Jetzt komme ich nÀmlich mit "meinem" AnthropozÀm,
dem vorangegangenen Link, der so fern ab vom Thema scheint, dass
Bani ausflippte. Ich mache es kurz. Auch ich habe es "immer gewusst",
wie Ramalon sagt. Und jeder, der sich in irgendeinem Sinne irgend
eines Mystikers mal kurz versenken möchte, wĂŒrde den Großen Geist
erneut sprechen hören: "Du sollst das Richtige tun!"
Hatten wir Menschen ja auch anfangs gemacht, nÀmlich die Lebens-
bedingungen verbessert und uns "die Welt untertan" gemacht, wie
geheißen...kultiviert, d.h. die natĂŒrlichen Gegebenheiten verĂ€ndert.
Mal so gesagt: Nicht FrĂŒchte im Vorbeigehen zu sammeln, bis die alle
sind und dann vor Hunger sterben, sondern an einem Ort zu bleiben
und entsprechende Pflanzen anbauen und die KrÀfte der Natur in den
Griff kriegen = begreifen, wie die Natur funktioniert. Nicht Tieren
hinterherlaufen und sie dann doch nicht kriegen, sondern sie zu
zĂŒchten und am Weglaufen zu hindern.

AnthropozÀn bezeichnet nun das Zeitalter, seit der Mensch in die Natur
eingreift und schon damals furzten die KĂŒhe. Damit ging`s los dieses
Zeitalter. Begegne ich, alias sensmitter, Gott - und den treffe ich selbst
szg. ĂŒberall - (wie z.B. Meister Eckhart, wenn er vom "SeelenfĂŒnklein"
spricht oder Hildegard von Bingen, wenn sie von Gottes "GrĂŒnkraft" spricht);
"begegne" ich also Gott in der Natur, im Vollbesitz meiner geistigen KrÀfte,
kann ich mit allen Sinnen wahrnehmen, dass er zu mir sagt:
"Das Richtige ist jetzt: AUFHÖREN! Denn das vermeintlich Richtige hat
im Endeffekt tödliche Nebenwirkungen!"

Mein Spirituelles Bewusstsein erfordert von mir gewisse Verhaltensweisen.
Ich fĂŒhle mich geliebt von diesem Absoluten Geist. Ich kann es nur ver-
muten, dass es ihn gibt, denn er zeigt nicht das Gesicht, das ich erwartet
hatte. Aber er hat mir wie der Nikolaus ein Geschenk vor die TĂŒr gelegt,
das mir unsagbare Freude macht. WĂŒrde ich dann hingehen und es zer-
trampeln und in den Dreck treten? Und finde ich ein Geschenk vor meiner
TĂŒr, fragt da nicht jeder Mensch: "Wo kommt das her? Wer hat das gemacht?"
In diesem Sinne
LG sensmitter

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 21.11.2017, 12:46

PS.:
Heute kommt kein Nikolaus mehr zu mir.
Aber "vor unserer TĂŒr" liegen derart wundervolle
Geschenke...Mein Gott! Ja, mein Gott!



â–ș Link zum Video


LG sensmitter

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 21.11.2017, 13:16

Und noch was:
Wer mir solch tolle Geschenke macht,
muss mich doch augenscheinlich lieben...



â–ș Link zum Video

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1826
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 21.11.2017, 16:48

Hi Ramalon,

wie du weißt, wurde meine erste Anmeldung im Forum allein durch deine damaligen BeitrĂ€ge veranlasst. Du hast besondere paranormale FĂ€higkeiten, die sich unter dem großen Sammelbegriff Esoterik einordnen lassen. Dieser Begriff hat sich insbesondere wĂ€hrend der letzten Jahrzehnte in der deutschen Sprache fest etabliert. Die offiziellen, von Sprach- und anderen Wissenschaftlern erstellten WörterbĂŒcher umreißen den Begriff klar und deutlich. In teils vorbildlicher Weise kommen heute im Gegensatz zu frĂŒheren Zeiten in den Nachschlagewerken des Internets einzelne Esoteriker mit reichlichen Literaturhinweisen selbst zu Wort. Kritik wird sorgfĂ€ltig geprĂŒft, besonders wenn sie von UniversitĂ€ten kommt, und ggf. in Änderungen umgesetzt. Das heißt natĂŒrlich lĂ€ngst nicht, dass jeder nun dort seine Lieblingsautoren genau nach eigener Vorstellung dargestellt findet.

In der Esoterik gibt es wie auf jedem anderen Gebiet selbstverstĂ€ndlich auch extrem Negatives. Es ist aber nicht die Schuld der Esoterik oder gar unseres Administrators, wenn du nicht an die Quellen, sondern an die Kloaken der Esoterik geraten bist. Kritik ist ganz natĂŒrlicher Bestandteil von ForumsbeitrĂ€gen. Sie sollte aber unbedingt differenziert und nicht pauschal sein. Also nicht gleich die ganze Esoterik in Bausch und Bogen verteufeln.

_______________________________

Genau so ist es mit dem Glauben. Du meinst damit den religiösen Glauben, also die Religion. Kein vernĂŒnftiger Mensch wird bestreiten, dass du mit den von dir genannten Verirrungen und MissstĂ€nden zutreffende Kritik ĂŒbst. Eine ganz andere Frage ist es aber, ob man deshalb die Religionen insgesamt ablehnen muss. Zwei bedeutende Gestalten der Geistesgeschichte haben es getan: Karl Marx nannte die Religion Opium fĂŒr das Volk, Sigmund Freud hielt sie fĂŒr eine kollektive Zwangsneurose. Die Folgen ihrer Lehren waren aber bei weitem nicht nur positiv.

_______________________________

Auch wenn du außergewöhnliche WahrnehmungsfĂ€higkeiten hast, darfst du nicht allzu sicher sein, dass es Wesen wie Engel, Naturgeister und andere gar nicht gibt, weil du sie nicht siehst. Was wĂŒrdest du sagen, wenn dir in einem bestimmten WaldstĂŒck wiederholt Kleinkinder unabhĂ€ngig voneinander elfenartige Wesen beschreiben ? Dieses Thema hatten wir schon vorJahren im Forum. Im berĂŒhmten Abendlied "Der Mond ist aufgegangen" heißt es unter anderem: "So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsere Augen sie nicht sehn."

Es grĂŒĂŸt dich
Sullivan

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 686
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 21.11.2017, 19:06

Hallo Sullivan,
wo du Kinder erwÀhnst...
ja, auf der Wahrnehmungsebene haben sie uns was voraus,
sodass ich manchmal denke:"Tierchen"...
Sie unterhalten sich mit unsichtbaren "Freunden", fĂŒhren un-
sichtbare Tiere an der Leine und kommunizieren mit echten
Tieren, als seien sie von der selben Rasse. Erwachsene sagen
leichthin:"Das ist nur Spiel."
Ich selbst aber habe als Kleinkind eigenartige Wesen gemalt,
die ich - besonders in der Natur - sah und deren Namen ich auch
kannte. Wenn ich Klavier spielte, hatte ich auch immer "Zuhörer".
Als ich spÀter meine Tochter ausfragte, woher ihre unsichtbaren
Freunde kÀmen, sagte sie mir mit andÀchtigem Blick: "Das ist
ein Geheimnis."...
TatsÀchlich besitze ich noch eine Casette, wo man meine Tochter
mit ca. 4 Jahren singen hört. Ich spiele mit Gitarre die Begleitung.
Da gibt es eine Stelle, die wir beide immer so schön fanden.
Und tatsÀchlich hört man plötzlich eine andere Stimme mitsingen.
Ich kann mir das nach wie vor nicht technisch erklÀren...
aber auch nicht "esoterisch"...

ich denke jedoch, dass alles "beseelt" ist und in Verbindung steht,
und es ist noch ein weites, unbekanntes Feld...
Auch denke ich, dass jeder ihm eigene Talente mitbringt und szg.
"jeder fĂŒr was anderes gut" ist, und einige eben fĂŒr Dinge "zustĂ€ndig"
sind, die sich der Wahrnehmung anderer entziehen.
LG sensmitter

Antworten