Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

f√ľr Alles
Antworten
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 783
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 19.12.2017, 12:38

Mit des Geschickes Mächten
ist √ľberhaupt kein Bund zu flechten...,
√ľberfl√ľssig, denn er besteht bereits die ganze Zeit...
so wie Stromkabel, die unsichtbar in der Wand liegen,
wobei man nicht sagen kann, es läge Strom in der Wand...
aber er fließt, sobald ich den Stecker anschließe, bzw. ein
Gerät in Betrieb nehme...

Auch das Chi als Lebenskraft kann man flie√üen sp√ľren;
besser als das eigene Blut in den Adern.
Aber wir alle verf√ľgen √ľber Selbstheilungskr√§fte; und wenn du
dir optisch vorstellst, wie es barrierefrei fließt, dann fließt
es tatsächlich besser; ebenso der Atem und viele andere Funktionen.
Warum sollte es nicht auch im Negativen möglich sein?
Doch wer macht schon so was?
Bei aller "Macht", die ich vernichtend anwende, schädige ich mich
selbst am meisten, weil es m.E. niemand schafft, sich selbst aus
der "Energieblase" heraus zu halten. Aus meiner Sicht waren die
o.g. Selbstmorde unbeabsichtigte Unfälle; tja Pech, "großer"
Zauberlehrling.
Echter Hass verengt die Blutgefäße, nur mal so als Anmerkung.
Magensäure wird auch mehr. Adrenalin macht Faxen...usw.

Mann, ich wollte noch mehr schreiben, aber es klingelt mal wieder
an der T√ľr...
habt Euch wohl, habt EUch wohl LG sensmitter

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1884
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 19.12.2017, 14:03

Ramalon,

mit den Grenzen, die kein Mensch √ľberschreiten kann, sind nat√ľrlich nur die physischen gemeint, nicht die Traumwelten oder Luftschl√∂sser. Spektakul√§re Ausnahmen gibt es allerdings im Bereich der Parapsychologie. Aber gerade dort sind sie nicht willentlich steuerbar. Noch niemand konnte sich die Millionenpr√§mien in den USA und anderswo abholen, die f√ľr die Vorf√ľhrung solcher Ph√§nomene unter wissenschaftlicher Kontrolle ausgesetzt sind.

Mit des Geschickes Mächten sind wir seit jeher verflochten. Wir können aber mit denjenigen geistigen Wesen, welche die Schicksalsfäden in der Hand haben, keinen Handel abschließen. Sie gehorchen allein den universalen Gesetzen und lassen sich von uns nicht beschwatzen,

denkt Sullivan

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1835
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.12.2017, 17:00

Hallo Sense,

da muss ich dir widersprechen. Energie ist neutral. Hat nichts mit Hass oder sonstigem zu tun.
Man könnte einfach Emotionslos einem Menschen das Herz anhalten.
Nur in seinem Nervensystem das √ľber Impulse l√§uft drin rumpfuschen.
Braucht absolut keine Emotionen.

Hass usw. ist wiederum eine andere Geschichte, und die, wie du beschreibst enorme körperliche Auswirkungen hat.

Aber es sind zwei unterschiedliche Bereiche.

Da du bei dem Strom bist, und wenn möglich, sich zu dem Strom den Zugang zu ermöglichen. Er ist mit allem Verbunden, es durchfließt alles und so du auch. So hast du Zugang zu allem was damit verbunden ist.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 783
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 20.12.2017, 13:24

Hallo Ramalon, ja, Energie, Energie,
doch was ist das?
Wir reden hier davon, als w√ľrde man was bei der Post
abschicken...
Ich denke, man kann das Päckchen nur auf den Weg
bringen, wenn man eine "Energie-Marke" d`raufklebt,
und die ist reine Gef√ľhlsenergie...so sehe ich das.

Ich rede nicht von Wille, denn etwas wollen, heißt gar nix.
Ich rede von Liebe und Hass, von aufbauend oder vernichtend.

Vielleicht kannst du ja √ľber die "Ego-Trennung" deine eigenen
Gef√ľhle ausschalten, und von irgendwo her "str√∂mt" dann so
etwas wie reine Energie....
Ich habe keine Vorstellung von so etwas, weil ich nur "Machen"
oder "Kanal-Sein"(ha, ha, das "Kanalsein", so als Ratte. hö. hö)
sorry, kenne, oder hö, hö "Busunternehmen". Ja, es wird immer
herber, prust, kicher. Bin szg. "Wellenreiter" (auf dem Strom) -
lustiger als Hagazussa Zaunreiterin -
in meinem Alter Silver Surfer, ha, ha, Schluss jetzt.
Bin jedenfalls kein Empath wie du, und wenn, dann nur phasen-
weise, und nur durch psychoaktive Substanzen, jaha haha.
LG sensmitter
Schreib mehr, warum es keine Emotionen braucht. (Ich bin ja
nicht alleine der Meinung, dass es der Liebe bedarf, ne?)

Ich schicke dir
Chris de Burgh mit "Where Peaceful Waters Flow"


‚Ėļ Link zum Video

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1835
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 20.12.2017, 16:56

Hallo Sense,

mit der Energie ist doch recht simpel.
Man kann auch sagen, die Seele die alles durchströmt. Wie man es nun mal mag.
Wir sind doch im Endeffekt auch ein Teil davon.
Diese Seele kennt kein gut oder schlecht, keine Liebe oder Hass, sie ist nur einfach da, mehr nicht. Man braucht weder darauf reiten, noch sonst etwas. Man ist im Grunde schon ein Teil von ihr und man kann sich von ihr mitnehmen lassen, als ein Teil davon.

Eigentlich ist der Vorgang auch noch recht einfach. Einfach von allem freimachen. Nichts denken (das sollte doch einigen nicht schwerfallen), alles weglassen was das Ego ausmacht.
Eine Art Meditation. Man f√ľhlt weder K√∂rper, man nimmt die Umgebung nicht mehr wahr oder sonstiges. Man hat das Ich auf null reduziert.
Dann ist man noch das Sein. Dann sp√ľrt man wie man den K√∂rper verl√§sst, man liegt in einem Strom des Seins.
Das ist dann der Punkt wo bei den Meisten das Ego wieder einsetzt, es kommt Panik auf.
Diesen Punkt sollte man √ľberwinden k√∂nnen, und sich immer weitertragen lassen.

Das wäre dann so in etwas der Anfang von allem was danach kommt.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1029
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 20.12.2017, 18:42

@ Sense - lass mich wass zu deiner Frage an Ramo sagen.

es ist so wie Ramo sagt. Man denkt sich einfach ins Nichts oder ans nichts. F√ľr Hochenergetiker unter den Empathen besteht da nicht das geringste Problem. Ramo geh√∂rt geh√∂rt allein von seiner Veranlagung als Suggestor zu der Gruppe die so etwas ohne irgendwelche Hilfsmittel beherrschen.

Andere lernen es durch Yoga, als Derwische, oder √ľber budhistische Techniken.
Eine weiter Gruppierung benutzen Drogen, wie es beispielsweise energetisch schwächere Schamanen und leider eben auch Leute die es besser lassensollten, oft praktizieren.

Dieses sogenannte "Nichts" Denken .... kann jedoch kompensiert werden
Es ist auch bei Begabten mit ausreichendem Energiehaushalt durchaus nicht un√ľblich Musik oder optische Reize oder √§dequate Stimulanzen als Schl√ľssel zu ihrer pers√∂nlichen Energie einzusetzen.
Da bedarf es mehr Zeit um den Energiefluss enstehen zu lassen, daf√ľr wird der √úbergang nicht so aprupt wahrgenommen sonden ensteht mrhr fliessend.
So mehr in der Art wie die budhistischen Ansätze, Thai Chi usw. es zu vermitteln versuchen.
Allles ist im Fluß ...fliessende Bewegungen, kanalieren durch Chakras und so ....

So wie ich dich erlebe gehörst du selber mit deiner Veranlagung (Begabung) vermutlich mehr in diese Gruppierung.

Die reine Energie ist wie Ramo sagt als neutral zu betrachten. Man ist als Mensch allerdings √ľberhaupt nur in der Lage sein Potential zu nutzen, wenn man eine Art innere Neutralit√§t bzw ein Gleichgewicht zustande bekommt.
Die Buddhisten verdeutlichen da am einfach verständlichsten mit diesem Ying/Yang Prinzip.
Ist da was gestört oder im Misverhltnis hat man Probleme.
Mentale Probleme aber auch körperliche. Schon ein Schnupfen oder ein dämlicher Grippevirus kann da schon empfindliche Störungen im Gleichgewicht verursachen.
Die Gef√ľhlsebene, Gef√ľhle wie Liebe oder Hass, w√ľrden sich in diesem Zusammenhang auch ziemlich st√∂rend auf die Konzentration oder auf eine Gedanken - Fokussierung auswirken.

Hier kommt es ganz darauf an wie es mit dem eigenen Energiehaushalt aussieht und der Energiequelle auf die man zur√ľckgreifen kann.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 883
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 20.12.2017, 19:22

:-) Nun gut, vielleicht habe ich zu wenig hier gelesen. Erwische mangels Zeit oft nur den letzten Zipfel.

Manchmal k√∂nnte ich mir wegen euch die Haare raufen ‚Äď aber es rentiert sich nicht.

Unser Ramalon hier läuft oft bis zur Kreuzung und dann bleibt er stehen. Genau deshalb, hat er nicht in jedem Punkt recht. Es ist lediglich seine Erfahrung von der er spricht.
Ich möchte auch nicht behaupten, dass er sich nicht weiter traut. Eher, dass jeder einzelne Sucher an einem Punkt seiner Erkenntnis sein Limit erreicht.

Hass ist ein Egoantrieb, der funktioniert in diesem Bereich sowieso √ľberhaupt nicht, das muss nicht extra betont werden.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1835
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 20.12.2017, 20:10

Hallo Weltenspringer,

Energien der Art kann man aus fast allem ziehen. Wärmequellen, jeglicher Art, aber auch sonstiges. Eben alles was Energie abgibt. Aber auch aus jeder Verbindung. Das was ich das Sein nenne.
Lebewesen gehören auch dazu. Das meinst du mit Energievampire.

Es gibt aber Momente da reicht das nicht mehr aus. Hatte dir schon einmal geschrieben mit Energie transferieren. Dazu muss ich dann auf meine eigene Lebensenergie zur√ľckgreifen.
Dauert dann Tage bis ich das wieder aufgef√ľllt habe.

Der Zustand ist dann √§hnlich wie eine Grippe, ich friere, bin m√ľde, zerschlagen.
Sauge dann alles an Energien wieder in mich auf. Heizung, Sonne, Dusche mit warmen Wasser, Verbindungsenergien usw.
Vor dem Leben mache ich halt, es sei denn es sich riesige Menschenansammlungen. Dann sch√∂pfe ich √ľbersch√ľssige Energien ab.

Im bestimmten Maße bin ich ein Energievampir.
Kannst dir auch gut vorstellen das ich Menschenansammlungen liebe, so mit 50.000 Menschen und mehr. Ich f√ľhle mich, als wenn ich in Energie bade.

Aber ich sauge keine Menschen aus. Ist alles möglich ich weiß.

Will damit sagen, ich bin nicht auf eine Energiequelle festgelegt. Ich nehme alles.

Es gibt aber auch Zeiten da bin ich ‚Äě√ľberladen‚Äú dann gebe ich meine Energie teilweise wieder ab.
Dann leite ich sie in die erdumspannenden Energien.

Es hat aber nichts mit Energie geben aus der Esoterik zu tun. Dieses Licht und Liebe.

Das mit dem an nichts denken war nur ein Weg den ich aufgezeichnet habe.
Es ist nicht mein Weg. Man kann sich auch von Musik tragen lassen oder sonstigem.
Sich ein Blatt an einem Baum ansehen und zu dem Blatt werden, versuchen alles in den Blatt zu f√ľhlen sich ausdehnen usw.
Es sind so die Anfangsschritte um √ľberhaupt sich mit etwas verbinden zu lernen.
Ab und an mache ich mal solche Dinge, aber nur wenn ich weiß, dass die Leute das Zeug dazu haben.

Das größte Problem ist das Abschalten bei den Menschen. Sobald man so etwas mit ihnen macht, haben sie eine innere Erwartungshaltung. Damit blockieren sie sich.
Sie m√ľssen im Endeffekt frei sein von allem.

Ich mache es einfacher. Wie fr√ľher schon geschrieben, schalte ich zwischen zwei Bewusstseinszust√§nden um. Denke mal so etwas machst du auch.
Es braucht keinen Anlauf mehr, keine Entspannung oder so. Es dauert nur Sekunden, wenn √ľberhaupt.

Es gibt nat√ľrlich Phasen, das trete ich absolut ab, aber dann wieder √ľber die Entspannung.
Im Moment stehe ich mit einem Inder in Kontakt, aber nur auf der Sein Ebene. Ich sehe sein Leben, seine Lebensverhältnisse usw. Dazu muss ich weiter ins das Sein eintauchen.
Geht nur √ľber die Entspannung. Andere Bereiche sind reines Umschalten. Kommt auch nach Aufwand an. Empathie usw. sind eigentlich simple einfache Dinge. Liegen ziemlich an der Oberfl√§che. Verbinden um zu sehen was andere sehen, deren Umfeld usw. geh√∂rt schon einiges mehr dazu. M√∂chte behaupten, dass der Energiefluss breiter werden muss und dazu muss man sich ganz √∂ffnen.

Wie auch fr√ľher schon geschrieben, ich sehe nicht alles als eine Pampe an. Energien sind sehr differenziert.
Da f√§llt mir wieder Ayleen als Beispiel ein. Mit ihren G√∂ttlichen Energien. Pampe w√ľrde ich das sagen. Extrem ungenau und sehr von christlichen Glauben gepr√§gt.

Wie du schon vermutest hast, denke ich auch, dass wir beide die einzigen sind, die wissen von was wir da schreiben. Zumindest hier im Forum.

Sense hat einiges auf den Kasten, aber wie schon von dir geschrieben, läuft sie eine ganz andere Schiene.
W√ľrde sagen, wenn sie den ganzen Klimbim darum weglassen w√ľrde, und alles neutral sehen w√ľrde, k√∂nnte sie es besser verstehen.
Keine Geister, keine Krafttiere, kein Glaube kein nichts, Reduzieren auf das Minimum.
Auf die Essenz.


Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1835
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 20.12.2017, 20:24

Hallo Mona,

du hast Recht da ich bis zu einem bestimmten Punkt laufe.
Nur wer kann mir bis dahin folgen?
Die wenigsten.
Wenn du mehr wissen möchtest stelle einfach Fragen.
Bitte aber Glaubensfrei und Neutral.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1029
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 20.12.2017, 21:50

@Ramo - ich weiss was mona meint. Da ist ein Aspekt den du gar nicht gross beachtest, weil er f√ľr dich gar nicht relvant ist und du ihm schon allein von daher keine gro√üe Beachtung schenkst.
Sie irrt allerdings mit dieser Kreuzungs-Metapher. F√ľr dich gibt es diesen Scheidungsweg oder diese Seitenwege gar nicht, deswegen ist das keine Frage der Wahrnehmung f√ľr dich, was sie und die meisten hier f√ľr essenziell ansehen.
Ich seh das auch nur, weil ich dem christlichen Glaube anhänge.

Die meisten der Empathen die einen Energie Level wie du besitzen und nicht nur auf die eigene (Individual) Energie zugreifen sondern auch Zugriff auf die Von den Esos als kosmisch bezeichnete Eneergie haben, benötigen keinen Zugriff auf die seelische Komponente oder lehnen sie sogar ab.

Damit meine ich das, was ich immer gerne als -Friede, Freude Eierkuchen bezeichne.

Empathen die auschlie√ülich auf ihre Indivualenergie zur√ľckgreifen k√∂nnen sehen diese Kreuzung und neigen dazu sich den Eintitt ins Transendentale mit dem seelischen(g√∂ttlichen) Weg zu erleichtern und verkn√ľpfen ihn.
Dazu benutzen sie die von den Esos zu plattgetreten Methoden und Hilfsmitttel wie beispielsweise das
"positive Denken" , moralische Geisteshaltung, wertende Schwarz-Weiss- Malereien, Symboliken, Talismane und vieles andere mehr..... bis hin zu Glaskugeln und Kartendecks.
Der Hintergrundgedanke ist der, "Ich" mach das nicht allein, "Ich" werd von g√∂ttlichem gef√ľgt und geleitet, "Ich" hab einen Auftrag, da ist eine Macht hinter mir usw.
Alles was "Ich" mache, mache in Wirklickeit nicht ich und muss deswegen immer zwingend edel, grossherzig und vor allem richtig sein.
Die richten ihr ganzes Leben nach dieser Geisteshaltung aus.
Die gute Ayleen ist da ein prima Beispiel.
Hier ist auch der Punkt wo der brave Horus festhängt.

Klar das die nicht verstehen wollen, wenn du nun daher kommst und quasi sagst:

He ... ihr Leute, das bin ich ganz allein der das einfach macht, Dinge die euch vollkommen unmöglich erscheinen. Wie was? Ich brauch dazu keinen Gott, Engel oder sonstwas!

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1835
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 20.12.2017, 23:41

Hallo Weltenspringer,

dass Fehler in dem Webmuster ist, das die Menschen ihr Ego f√ľr die Seele halten.
Der ganze Glaube basiert darauf.
Jesus hat eigentlich vorgemacht, wie man es lebt und einige Grundz√ľge sind noch geblieben.
Nur es lassen Menschen ohne Angst sich nicht schröpfen.
So hat der Glaube eben an das Ego appelliert.

Das Teil kommt in die Tonne, mögen die Menschen sich winden wie sie wollen, jedem Schund hinterherlaufen. Es kommt, es kommt unausweichlich.
Im Inneren wissen es alle, nur keiner will der Wahrheit ins Gesicht sehen.
Deshalb auch die Angst vor dem Tod.
Alle √Ąngste sind die Angst vor dem Tod, davon mal abgesehen.
Ich br√§uchte keine Angst zu haben, wenn ich nicht die Bef√ľrchtung habe abzul√∂ffeln.

Wenn ich z.B. den Menschen helfe, dann aus dem Grund, weil ich sie als ein Teil von mir empfinde und es f√ľr richtig halte. Nicht um irgendjemand in den Hintern zu kriechen. Bei Gott einschleimen etc.

Hatte schon mal geschrieben, es ist nicht mein Verdienst, das was du altruistisch nennst, es war schon immer da, und es kommt eben aus der Verbundenheit.
Ist aber nicht zu verwechseln mit Selbstaufgabe. Alles muss im Rahmen bleiben.
Wie schon mal geschrieben, wenn ich selber Hilfe brauche, kann ich niemanden helfen.

Mit dem Glauben finde ich rudern die Menschen in einem falschen Boot.
Glaube ist nun einmal eine Egogeschichte.
Das Ego vergeht, also was soll ich mich dann darum k√ľmmern. Das Sein, der Seelenanteil bleibt bestehen, und das ist in Allem. Habe auch schon oft geschrieben, dass alles eine Suppe ist. Das Ich nur eine Illusion ist, mehr nicht. Mit dem Tot erlischt diese Illusion.

Von der Logik aus gesehen: Körperlose Seele.
F√ľr was brauche ich noch Habgier, Neid usw. aber auch die Liebe? Denn wie hei√üt es so sch√∂n: nach dem Tod sind wir alle wieder vereint. Doch eine Suppe.

Das auf der Egoseite graben bringt absolut nichts.
Wie du schon sagtest, die Menschen wären zu so viel mehr fähig.
Kann ich nur bejahen. Nur nicht so.
Sie stehen sich selber im Weg.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 783
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 21.12.2017, 12:40

Ihr Lieben,
aktuell ist heute nicht besonders viel Zeit,
weil nach meiner terralogischen Auffassung
in wenigen Stunden das alte Jahr zu Ende geht.
(Bei Bedarf den Spirit Schneeeule lesen, der jetzt
neu im Schamanentum auftaucht).
Was ich bereits von mir erzählt habe, gehört
auch eher in den Thread: mein Weg...

Was das Wort Energie angeht...
Ich kann es nur so sagen:
Ich empfinde eine ständig blubbernde Quelle in
mir, als Bild jedoch eher ein Feuer, das auch mal
nur ein winziges Flämmchen sein kann, aber ver-
löschen tut es nie; jedenfalls nicht, so lange ich lebe,
denke ich mal...
Es kommt mir manchmal vor - wie in vielen Märchen
erwähnt - , dass dieses "Feuerchen" um so heller brennt,
je mehr ich von seiner Wärme freiwillig und in Liebe abgebe.
In solchen Momenten bin ich in meiner Vorstellung "Kanal"
und leite die Energie einfach weiter. Es "kostet" mich nichts;
ich bin nur Transmitter. Und wäre es Strom, bekäme eben der
Letzte in der "Kette" den "Stromschlag"; ich aber nicht, weil er
nur durch mich hindurch geht...

Hey, sorry, mehr kann ich jetzt nicht schreiben, weil heute
Nachmittag die astronomische Wintersonnenwende ist und
ich meine Ruhe brauche. Mein Ego will den Schrott des ver-
gangenen Jahres entsorgen bzw. recyclen, den ich √ľbersehen
habe, bla, bla, bla...
Aus meinem spirituellen Bewusstsein heraus w√ľnsche ich Euch
allen einen brillanten Start in das Neue Jahr, auf dass morgen
fr√ľh, wenn Ihr aufsteht, alles neu, klar und rein sein m√∂ge und
der Gedanke mit Gewissheit zu fassen ist, dass es nach dem
Horizont immer weiter geht...
Hier was zum Mitsingen, wenn Ihr Lust habt.
F√ľr mich ist es wie ein Lied, das mein Ego f√ľr meine Seele singt
oder umgekehrt...so als Illusion, als könnten sie doch immer zu-
sammenbleiben.
LG sensmitter



‚Ėļ Link zum Video

Antworten