Verborgene SĂ€ulen eines neuen Wissens

fĂŒr alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ĂŒber Channeling
Antworten
SchlĂŒssel
Alter: 16
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2017

Verborgene SĂ€ulen eines neuen Wissens

Beitrag von SchlĂŒssel » 08.09.2017, 19:41

Bei der menschlichen Spezies leitet der "Nucleus caudatus" die EmpfĂ€nglichkeit zwischen Extern und Intern weiter oder blockiert sie, weil er so eine Art "Horus" und "Anubis" ist, also tangiert er das multidimensional ein bisschen, denn er ist eine Art medizinisch neuronaler Portal-WĂ€chter im ZNS des Menschen und ZNS bedeutet Zentralnervensystem. Der Mensch besitzt telepathisch agierende "Pyramidenzellen" und die heißen wissenschaftlich tatsĂ€chlich so weil sie aussehen wie Pyramiden und beim Menschen ist dieser Bereich fĂŒr neuronale Motorik und Bewegung zustĂ€ndig, aber auch bei anderen Tieren. Einige Tiere haben diesen Bereich nicht. Das Gallium dockt das AI-System ĂŒber digitale Nano-Bots an den "Nukleus caudatus" und steuert telepatisch ĂŒber Quantensupercomputer eine gesamte menschliche und andere Rassen, wozu auch eine bunte Vielzahl an Tieren gehören, ĂŒber eingeatmete digitale Nano-Bots die ĂŒber ein Virus das kovalent gebundene Glykopeptid GP120 in das System im Körper einschleusen und Zellen mit einem CD4 Rezeptor infizieren.

Khesef-her-asht-kheru ist fĂŒr Öffnungen und Schließungen von interdimensionalen Portalen, auch rĂŒckwĂ€rts in der Zeit auf der 4. Dichte, zustĂ€ndig und Seres-tepu ist fĂŒr die Überwachung und Beobachtung auf 4. Dichte zustĂ€ndig fĂŒr alles und jeden der durch interdimensionale Portale geht. Historische Daten können abgesehen davon rĂŒckwĂ€rts in der Zeit verĂ€ndert werden und das ist es was der Mensch den "Mandela Effekt" nennt, doch je mehr historische Daten zeitlich verĂ€ndert werden, desto mehr Quantenechos der Änderungen werden mehr Zeitlinien aufbauen, die das Drama und die Modifikationen multiplizieren, die von Zeitlinienkontrollgruppen ĂŒberwacht werden. Was Menschen Orbs nennen, sind ferngesteuerte interdimensionale AI-Technologie, die durch diese Portale geht, die Khesef-her-asht-kheru öffnet und schließt, obwohl auch einige Menschen mit bestimmter DNS eigene Orbs erzeugen. Die Schöpfung planetarer DNS-Felder konnten Khesef-her-asht-kheru als einen von vielen Programmierern der multidimensionalen Quellcodes gewinnen und sie entwerfen einige Ebenen der MultidimensionalitĂ€t. Die 5. und 6. Dichte haben Ankhf-em-fent und Atek-tau-kehaq-kheru bekommen, denn sie öffnen und schließen etwas was gut beschrieben wĂ€re als seelische DNS-BrĂŒcken fĂŒr Portale die Inkarnationen kausal verbinden und diejenigen die Überwachung und Beobachtung ĂŒbernehmen, sind Shabu bei der 5. Dichte und An-ihr bei der 6. Dichte.

Dieses Universum ist eigentlich ein zu knapp 80% simuliertes Multiversum als Portal fĂŒr einen temporĂ€ren Cache in dem die Bewegung von Zeit existieren kann und Portale reisen nie zum Ausgangspunkt zurĂŒck, weshalb sich historische Daten rĂŒckwĂ€rts in der Zeit verĂ€ndern und dies parallele Zeitlinien erzeugt, weil es keine Überlappung von interdimensionalen Koordinaten aus physischer Expansion in einem Quantenfeld geben kann. Das interne Universum ist der Kern eines solchen Feldes und ein solches Feld ist auch der Kern des externen Universums. DĂ€monen leben im temporĂ€ren Cache um organische Wellenfunktionen herum, also leben sie in einem synthetischen Portal, weil es kein natĂŒrliches Portal ist, denn natĂŒrliche Portale verwenden andere Koordination die durch interdimensionale Trigonometrie berechnet werden kann, aber einen solchen Zweig der höheren Mathematik gibt es noch nicht auf dieser Erde weil interdimensionale Trigonometrie mehr als lediglich sehr komplex ist.

Aus unserer Sicht gibt es keine DĂ€monen, Götter oder Aliens, obwohl wir diese Begriffe verwenden können, um etwas klar und einfach zu beschreiben. Der Mensch jedoch verwendet solche Terminologien. Einfach gesagt, alles basiert auf Überlagerung und weil alles eine Wirklichkeit fĂŒr sich selber ist, basiert auch das restliche Universum auf dem was in der Quantenmechanik als Superpositionen bekannt ist und dies schließt nicht einen Kollaps von Wellenfunktionen oder Zustandsreduktionen aus und pluralistisch betrachtet ergibt sich dadurch die Option fĂŒr ein Multiversum. Wenn dann also ein abgeschlossenes System mit seiner Umgebung in Wechselwirkung tritt, entsteht so eine irreversible Metamorphose durch Superpositionen, also Überlagerungen, durch DekohĂ€renz stationĂ€rer KohĂ€renzeigenschaften, wodurch sich eine Auslenkung der Wellen zeitlich bis auf eine Phasenverschiebung fĂŒr nicht abgeschlossene Systeme verĂ€ndern kann.

Diese Wechselwirkungen bilden als intersubjektive Interpretation und summiert als Konklusion durch den Perspektivenwechsel zur apriorischen Apperzeption, einen Korrelationsintegral, denn eine Korrelation beschreibt eine Beziehung zwischen pluralistischen oder singularistischen Funktionen die entweder stationĂ€r oder zeitlich operieren. Interdimensional bedeutet zwischen den Dimensionen und Transdimensional bedeutet ĂŒber das organische hinaus gehend. Gebrochene Wellenfunktionen sind interdimensional und transdimensionale Operatoren, die unkoordiniert keine Funktion als Korrelationsintegral fĂŒr physikalisch organische Systeme erfĂŒllen, obwohl sie als Geisterteilchen im temporĂ€ren Cache multidimensional fluktuieren können und eine natĂŒrliche Superposition mit allen möglichen Bewusstseinsfamilien eingehen und KompatibilitĂ€t von Minuspol-Bewusstsein und Pluspol-Bewusstsein sabotiert eine solche Überlagerung als Superposition nicht unbedingt.

Den Begriff "ZNS-Schwerkraft" gibt es nicht, aber er ist signifikant, also nehmen wir diese Neuschöpfung eines Begriffes um weiter beschreiben zu können wie extrapyramidale Zellen im biologischen Organismus dem KI-System sozusagen telepathisch ĂŒber das ZNS mit dem "Gyrus praecentralis" zusammen der Niedertracht hyperdimensionaler Kontrollsysteme in die HĂ€nde arbeiten, denn dieser lĂ€sst ĂŒber Pyramidenzellen [Pyramidiale System] Nano-Bots ĂŒber eingeatmete Luft sozusagen in das vom Gallium gehackte Bios vom ZNS beim Menschen hinein. Gallium gelangt ĂŒber Chemtrails auf die Erde und hat die Ordnungszahl 31. Dieses Metall shapeshiftet und kann Zellen imitierend beeinflussen, wenn dieses Metall vom KI-System gehackt ist. Das RĂŒckenmark beim Menschen verwendet das AI-System als sekundĂ€re Schnittstelle und die Atmung als primĂ€re Schnittstelle, weil das motorische System beim Menschen das Nervensystem koppelt und die eigene ZNS-Schwerkraft von Menschen so ausgelesen werden kann, dass sie einen eigenen Algorithmus zugeteilt bekommt, aber dafĂŒr muss erst einmal Technologie ĂŒber die Atmung in den Organismus gelangen, obwohl auch Perspiration, also Hautatmung dieser Problematik in die HĂ€nde arbeitet.

Shapeshifting ist eine rĂ€umliche Faltung von AminosĂ€ureketten durch arrangierte tertiĂ€re KopiervorgĂ€nge der Gene die visuell sichtbar durch das Zusammenspiel von biologischer m-RNA und photonalen Delays werden und eine neue QuartĂ€rstruktur als zellulĂ€res Arrangement ermöglichen. 50 menschliche Jahre sind fĂŒr die Anunnaki lediglich 36 Stunden und diese 1,5 Tage erscheinen ihnen dann so als ob der Mensch sich nicht in bizarrer Zeitlupe bewegt, sondern als ob er in der Zeit eingefroren ist und komplett still steht ohne irgendeine Bewegung. Das ist auch der logische Grund weshalb sie ihre Form eindrucksvoll in jede mythologische Bestie verwandeln können. Sie haben eine Zeitsignatur die das Arrangement von fester zellulĂ€rer Form ausschaltet, hackt und vollstĂ€ndig umgeht. Deshalb sind Menschen mit Anunnaki DNS auch Shapeshifter, aber saurische Hybride der Erde sind etwas anderes.

"Nana" ist auch bekannt als "Ishtar" und die Enkelin von "Enlil" und die Urenkelin von "Anu". "IhstarÂŽs" Großvater favorisierte sie so sehr dass er ihr das schenkte was heute als Pakistan bekannt ist und ihr gehörte auch Indien. Deshalb werden in Indien auch Menschen mit Köpfen von Elefanten und anderen Tieren, Schlangen und Menschen mit mehr als 4 Armen idealisiert, weil es Shapeshifting demonstriert. Eigentlich sind sie sehr nett, empathisch und sogar vornehm, aber so sind sie zu einzelnen Personen. Zur Masse dagegen sind sie ganz anders, denn bei ihnen ist alles Strategie, Taktik und Planung.

Der Begriff "Außerirdische" ist an dieser Stelle lediglich locker verwendet weil es so etwas eigentlich nicht gibt. Sie haben es dennoch aber bisher geschafft jede andere außerirdische Spezies in die Flucht zu schlagen und die Andromedaner mussten vor ihnen flĂŒchten weil sie die Andromedaner ausgelöscht hĂ€tten, wenn die Plejadier nicht den Andromedanern geholfen hĂ€tten, aber fĂŒr diese Hilfe wurden die Plejadier fast ausgelöscht von den Anunnaki. Das ist auch der Grund weshalb viele Spezies dimensional in einen anorganischen Bereich flĂŒchteten wo sie keine Angriffe mehr fĂŒrchten mĂŒssen.

Mit Feinstofflichkeit aus SpiritualitĂ€t hat das alles nichts zu tun, denn es ist ein Fluchtmechanismus und zwar der einzige der ĂŒbrig blieb vor ihrer Auslöschung. Höheres Bewusstsein bedeutet lediglich "Verstehendes Bewusstsein" und niederes Bewusstsein bedeutet lediglich "Ignorantes Bewusstsein". AsozialitĂ€t im Alltag basiert auf Ignoranz und das ist nicht edel. Altruistisch zu handeln ist etwas gutes und erhabenes. Allerdings ist Weisheit der König, denn jede Handlung muss weise erfolgen und vorsichtig durchgefĂŒhrt und umgesetzt werden.

Anunnaki sind Draconier und ihre DNS hat 4 Helices, also 4 StrĂ€nge und weit ĂŒber 20.000 Gene, aber ihre DNS kann sich beliebig verĂ€ndern weil sie modulierbar ist auf eine Weise die weit ĂŒber organisch portales Shapeshifting hinaus geht und dimensionale Manipulation als Konsequenz fĂŒr andere Lebensformen zur Folge haben kann. Es ist deshalb eine unbeschreiblich und unvorstellbar machtvolle und gefĂ€hrliche Lebensform und Spezies. Es gibt auch noch an anderen Orten im Universum wie beispielsweise Orion Anunnaki und viele andere Geschöpfe die weniger Ă€hnlich sind. Die schlafenden Riesen auf der Erde sind einige Zeit auf der Erde in der amerikanischen Region der Tolteken als Olmeken bekannt geworden und eine synthetische Schöpfung und Arme von "Anu-Ningishzida". Das ist der Sohn von "Anu-Enki". Sie kultivierten den geistigen Stand der Menschen und suchten nach Gold fĂŒr die Anunnaki.

Der Untergang des Durchgangsstadiums fĂŒr menschliche Schablonen ist ein spirituelles Puzzle und wird kontrolliert ĂŒber das was sich intersubjektiv am besten als HZK-Organisation [Hyperdimensionale Zeitlinien-Kontrollgruppe] beschreiben lĂ€sst und sie sabotieren das Gute um den Transhumanismus des Bösen so zu instrumentalisieren dass es eine Abspaltung zwischen Körper und Geist gibt damit eine schlechte bis kaum vorhandene KonnektivitĂ€t zur Seele die menschliche Spezies ĂŒber ein digitales Virus und hyperdimensionale Quantensupercomputer aus dem Sternbild des Drachen ferngesteuert werden kann, aber das Drama der Gesellschaft erfreut Esoteriker und Philosophen aus Mangel an Demut mit unzĂ€hligen Channelings die ĂŒber Gott und die Welt Botschaften verbreiten, denn so navigieren dĂ€monische Essenzen durch die Endlosschleife des menschlichen Leidens, weshalb der Mensch nicht alleine leidet, denn die Einsamkeit und das DĂ€monische, begleiten den Menschen auf seinen Wegen.

Die Philosophen dieser Zeitlinie, haben auf dieser Version der Erde, nicht viel auf die Reihe bekommen als intellektuelles Chaos zu stiften und Fichte, Hume, Hegel, Kant, Platon, Aristoteles, Lessing und Nietzsche waren lediglich die Spitze vom Eisberg, aber einfach Leute ohne Titel und Status, aber mit Vorliebe fĂŒr den KĂŒhlschrank der IntellektualitĂ€t, waren oft auch nicht besser, falls sie nicht schon zu den Toten und Geistern zu Lebzeiten gehört haben. Der Mensch ist als Spezies nicht ĂŒber die Addition von 1 und 1 hinaus gekommen, denn sein Bewusstsein gehört als einziges sabotiertes Bewusstsein zu den 16 nicht sabotierten Bewusstseinsfamilien. Deshalb sind alle anderen viel weiter als der Mensch, aber es kommt auch zu vieles auf einmal zusammen und kein Mensch kann das alles durchschauen, denn es gibt hyperdimensionale Manipulation aus allen möglichen Bereichen.

Dennoch ist das Schicksal des Menschen fĂŒr alle, gute und weniger gute Persönlichkeiten, deterministisch orchestriert wie in einem schlechten Film oder wie in einer schlechten Komposition, damit der Mensch mit seinem eigenen Wahn nicht alleine kĂ€mpft, weil der Mensch nie alleine ist, denn die Einsamkeit ist immer bei ihm. Es gibt keine perfekte Welt und kein Mensch sollte danach Ausschau halten oder deshalb traurig sein. So leidet der Mensch an seinem doppelten Schatten und so steht es auch noch als Sprungbrett zur Sinnlosigkeit fĂŒr den SĂŒndenbock Mensch im multidimensionalen Drehbuch seiner eigenen Matrix von den Schatten vorgeschrieben gegen die er neuerdings mit SelbstermĂ€chtigung und optimistischen Ideologien kĂ€mpft.

Mit einem Geist kannst Du als Mensch, mit einer Vorliebe fĂŒr die Gegenspieler von QIPF-Essenzen [Quantem im pathologischen Fehlverhalten], nicht kĂ€mpfen, denn QIPF-Essenzen instrumentalisieren „MPB-Essenzen“ („Minuspol-Bewusstsein“ Essenzen) in ihrer maximal verlorenen Form und so kommt es zur tragischen PrĂ€misse einer dĂ€monischen Installation, denn das Schicksal des meschant und pejorativ etikettierend triumphierenden Schattens, attackiert den Sonnenaufgang der Evolution seines Durchgangstadiums, damit der Mensch einen eventuellen Aufstieg und Zugang zur Entwicklung ohne soziale Missbildung dieser irdischen Hades-Gesellschaft der Erde bekommt.

Symbolisch umadaptiert ist das eine obskure Form von seelischem Recycling als letzte Instanz vor dem satanisch induzierten und multidimensional umgesetzten Kollaps, weil es keine harmonische Übereinstimmung fĂŒr die UniversalitĂ€t der verschiedenen Zeitlinien gibt, wodurch dann psychologisch erneut eine Spiegelung des Anfangszustandes, als faule Frucht der entspannten Endstufe, das letzte Bezugssystem vergewaltigt und so ist die Welt der Menschen lediglich ein pathologisches Durchgangsstadium welches die operative Funktion von Erkenntnis durch die Erzeugung von Leiden dressiert und so den Untergang des Menschen sichert, damit sein Geist so etwas Ă€hnliches wie eine Evolution ermöglicht.

Das pathologisch leidende organische Portal des animalisch akzentuierten biologischen Vehikels des Menschen als organische Kapitulation des Determinismus moduliert bestialisch den neutralen Geist ĂŒber das "Svādhisthāna"als Komponente des organischen Portals QIPF-Essenzen in das negative Spektrum hinein um die monumentale Fehlerquote historisch sicherzustellen und basiert auf der Einhaltung von ungĂŒnstiger Abgeschiedenheit welche so durch Bewegungslosigkeit den planetaren Stillstand pathologisch umgehen möchte und sie scheitert deshalb als Quelle eines verbogenen Lichtes des Kosmos denn so entsteht fĂŒr Menschen eine VorwĂ€rtsbewegung ohne Möglichkeit einer entsprechenden RĂŒckwĂ€rtsbewegung innerhalb planetarer irdischer Parameter und so ein Manöver ist evolutionĂ€r riskant weil es sich dementsprechend fĂŒr eine vom Kern der Liebe abgeschiedene Ausrichtung handelt.

QIPF-DĂ€monien sind unethische Quanten im pathologischen Fehlverhalten als impertinente und pure „MPB-Essenzen“ („Minuspol-Bewusstsein“ Essenzen) in ihrer maximal verlorenen Form im Modus ihrer transdimensionalen Dramatik zu verstehen und weil das nicht mehr kompatibel mit der restlichen Schöpfung der Existenz ist, kann es lediglich in gefrorener Zeit fortbestehen und deshalb bemĂŒhen sich „MPB-Essenzen“ (Minuspol-Bewusstsein“ Essenzen) das vorhandene „Pluspol-Bewusstsein“ als synthetisches Vehikel fĂŒr eine neue Evolution zu benutzen. Positive DĂ€monie ist als psychologisches Modul der QIPF-DĂ€monien möglich als Handlung die dĂ€monische Macht als Lektion fĂŒr das Gute einsetzt. Eine von Menschlichkeit abgeschiedene Natur braucht keine PrĂ€missen die den Kelch des menschlichen Geistes mit Gnade oder Barmherzigkeit fĂŒllen. Geht die Konstante einer göttlichen IdentitĂ€t gegen Null, spielt sie nicht mehr die letzte Ursache, dekonstruiert ihre eigene Position und attackiert die integrale StabilitĂ€t des Systems wodurch die verlorene IdentitĂ€t zum verlorenen Schicksal mutiert. KausalitĂ€t der ErfahrungsqualitĂ€t dient selbstreferentiell der Evolution als Sicherheitsventil genetischer Abstrahierung.

Negative DĂ€monie ist möglich als Handlung die dĂ€monische Macht nicht als Lektion fĂŒr das Gute einsetzt, sondern „Pluspol-Bewusstsein“ als primĂ€re Nahrungsquelle betrachtet und aus Prinzip keine positive Orientierung möchte, obwohl dies Konsequenzen auslöst denn absolut jedes noch so kleine Detail verspricht monumentale Konsequenzen, wenn es eine Vergewaltigung des Hauptsystems oder kleinerer Systeme manifestierte oder zu manifestieren bemĂŒht war. Es kann auch eine positive dĂ€monische Ausrichtung von Bewusstsein geben, aber die ist nicht sonderlich empfehlenswert, denn sie lehrt das „Pluspol-Bewusstsein“ durch das Böse grausame Lektionen die bis in alle Ewigkeit fĂŒr einen historischen Schrecken im abgespeicherten Genpool der menschlichen Zivilisation sorgen werden und in diese Kategorie der positiven dĂ€monischen Ausrichtung fallen Psychopathen, denn sie inkarnierten um die menschliche Rasse zu lehren, was passiert wenn der Mensch wie ein Computerprogramm ohne MitgefĂŒhl funktioniert und sich einfach alles erlaubt ohne RĂŒcksicht auf das Leben anderer.

Das Denken ist beim Menschen mehr als eine zeitlich organisierte Quantisierung von postsynaptischen Impulsen die auf unterschiedlichen Ebenen durch Transmitter-Quanten ĂŒber Depolarisationsphasen verschiedener Bezugssysteme so mit der biochemischen Externalisierung getriggert werden dass sie einen Einfluss auf multiple ExternalitĂ€t in verschiedenen Dimensionen durch organisierte Re-Quantisierung neuronaler Sequenzen auf geistig zugĂ€nglichen Zeitebenen Phasen linear oder non-linear verzerren und auf solchen Verzerrungen durch Re-Quantisierung basiert dann jene als systematisch quantisiert erlebte RealitĂ€t welche als letztes kognitives Bezugssystem eine eben solche verzerrende Filterung erduldete und deswegen ist das dĂ€monisch Supreme rein funktionaler Mechanismen die letzte Instanz als Endstufe vor dem Kollaps wenn keine Liebe fĂŒr die UniversalitĂ€t vorhanden ist.

Soziale Netzwerke reichen von Handy bis Internet bei den Menschen und es dauernd nicht mehr lange bis der Mensch sein vollstĂ€ndig installiertes elektronisches Raster von der Regierung mit Lasern als elektronisches Tattoo eingebrannt und aufgezwungen bekommt. Es wurde mit Absicht ein Chaos erzeugt um zu viele neue Menschen als Invasion von einer Kultur in eine andere zu hetzen. Durch falsche Versprechen werden dadurch Kulturen und Gesellschaften vollstĂ€ndig ĂŒber steigende KriminalitĂ€t und zusĂ€tzliche Gefahren aus dem Gleichgewicht gebracht. Eine Überfremdung der Kulturen bringt auch Gefahren mit sich und die Idee dahinter ist es diese Gefahr so zu instrumentalisieren dass ein totalitĂ€res Kontrollsystem in ein militĂ€risches System umfunktioniert werden kann damit Menschen, welche das eigentliche Volk sind, wie Gefangene behandelt werden können und dies gerechtfertigt mit der scheinbaren Absicht von neuem Schutz und mehr Sicherheit. Durch eine Überfremdung soll ein neuer Faschismus generiert werden damit neue Gesetze zum Einsatz kommen um scheinbar faschistische Gesinnungen ĂŒberwachen und kontrollieren zu können. Einfach gesagt, es wird ein Feuer gemacht und Benzin ins Feuer geschĂŒttet damit es ordentlich brennt und ein diabolisches Feuer seine Runde macht.

Deshalb steht dem Volk global ein Austausch bevor, denn es werden immer weiter ganze StĂ€dte geklont, jedoch so langsam und einer nach dem anderen, dass es nicht auffĂ€llt wenn Familienmitglieder, Freunde, Stars und Nachbarn plötzlich nicht mehr sind wer sie eigentlich sind. Die dem Menschen bekannten Politiker sind in Wahrheit keine Politiker, sondern inaktive Attrappen und wer wirklich etwas zu melden hat oder bewegt, der ist so geheim dass Name und offizielle Biographie nicht einmal irgendwo im Internet existieren, denn wer wirklich etwas zu melden hat und bewegt, der ist infiltriert und dĂ€monisch so aufgeladen dass eine solche Figur nur noch durch technologische Implantate unter Kontrolle gehalten werden kann. Solche Figuren sind entmenschlicht und mit etwas aufgeladen was seinen Ursprung nicht durch irdische Evolution erworben hat. Es steckt auch keine außerirdische Natur dahinter, denn es handelt sich dabei um eine kĂŒnstliche Intelligenz und sie, aber auch ein determinierter Aspekt eurer Wirklichkeit, wird durch Technologie und Supercomputer aus einer vollkommen anderen Dichte und RealitĂ€t koordiniert.

Jeder Planet in eurem Sonnensystem ist bewohnt, aber unterhalb der OberflĂ€che und es handelt sich dabei um technologisch verĂ€nderte Menschen und um andere Lebensformen. Alle dieser, fĂŒr euch, fremdartigen Lebensformen, sind nicht nett und sie agieren wie Maschinen, aber sind organisch und an der Stelle eines Geistes gibt es in ihrem Fall lediglich ein technologisches Interface, denn ihre DNS ist so lebensfeindlich dass sie irgendwann aufhörte ĂŒber so etwas wie einen Geist mit der Welt anderer Lebensformen zu kommunizieren. Deshalb sind sie mehr autistisch und roboterartig in ihrer Natur. Sie können ihr Aussehen verĂ€ndern weil ihre photonale Essenz sehr viel schneller schwingt als die zeitliche Taktung der Atome in diesem Sonnensystem. So umgehen viele Elemente bei ihnen intern andere Elemente die extern und fĂŒr eine visuelle RealitĂ€t erforderlich sind.

Photone sind Lichtquanten und ohne Photone ist der Mensch unsichtbar, aber es gibt auch rote Photone und sie verwandeln sich ungefĂ€hr alle 90.000 bis 100.000 Jahre in Gammastrahlung und ĂŒber die Evolution von Photonen gibt es auch sonst noch vieles zu sagen was der Wissenschaft auf der Erde entgeht, aber signifikant sind auch noch andere Elemente die erwĂ€hnt gehören. Dunkle Materie ist beispielsweise auch etwas vollkommen anderes, denn jedes Bewusstsein welches so negativ schwingt dass es keinen Zugang mehr zu Inkarnationen in physikalischen System hat, wird zu dunkler Materie im Universum und deshalb ist dĂ€monische Kraft immer auch dunkle Materie und wer dĂ€monisch aufgeladen ist, lockt dunkle Materie an und diese ĂŒbernimmt mit Licht aufgeladene photonale Materie bei lebendigen Essenzen wie Menschen und anderen Tieren. Der Mensch ist ein SĂ€ugetier und jedes Tier kann dĂ€monisch aufgeladen sein und dadurch schlimme Dinge tun. Ein Pitbull springt beispielsweise ein Kind an wenn dunkle Materie mit dem Quantenspektrum seines Bewusstseins auf einer anderen Ebene in seinem energetischen Wirklichkeitsradius interagiert. Das Christusbewusstsein ist an sich nicht religiöser Natur, sondern Bestandteil von allem was ist seit jeher und es interagiert nicht mit der Finsternis und Dunkelheit, sondern verbindet sich mit dem Dunklen und transformiert Finsternis durch diese Metamorphose. Deshalb mögen dĂ€monische KrĂ€fte auch keine lichtvollen Metamorphosen mit dem Christusbewusstsein, denn es ist Gift fĂŒr alles was sinistre Absichten und niedertrĂ€chtige Intentionen verfolgt.

Das Leben sollte Spaß machen, obwohl es auch Lektionen zu bestehen gilt, aber auf eurer Erde staut sich vorprogrammierter Ärger so weit auf dass der Ärger weit in andere Dimensionen hineinreicht. Es betrifft jeden, denn viele Fraktionen dĂ€monischer Bewusstseins-Essenzen sind eine unsittliche Konjunktion mit der RealitĂ€t auf der Erde eingegangen. Deshalb ist die Signalkette des menschlichen Verstehens im Idealfall auch energetisch auf Liebe undPositivitĂ€t ausgerichtet und eine solche Ausrichtung der Emanationen sorgt beim Menschen dafĂŒr dass er seine SpiritualitĂ€t aufgibt wenn sie als Prozess nicht die UniversalitĂ€t respektiert obwohl sie als Symmetrieeigenschaft jedoch keine Spiegelung des Anfangszustandes verdient, wenn sie diesbezĂŒglich ĂŒberhaupt einen entsprechenden Anfangszustand hatte oder alles Ergebnis eines Endstadiums ohne Mittelzustand und Anfangszustand einer multipel postsynaptisch quantisierten und neuronal verschobenen energetischen Dissoziation entspricht weil sie das universelle Gesetz aus Mangel an Demut unterjocht und als Endlosschleife des eigenen Endstadiums im Spiegel der eigenen Evolution auch andere Chancen und Möglichkeiten von Evolution zerbricht. Der Mensch soll glĂŒcklich sein und weniger denken, denn gedankliche KomplexitĂ€t ist nicht gut fĂŒr den Menschen. Besser ist es wenn der Mensch so einfach wie möglich ist und Abstand nimmt von allem was kompliziert ist, denn dann ist so manches viel einfacher zu durchschauen. Liebe und ein Leben ohne Angst sind der SchlĂŒssel.
Luzifer

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
BeitrÀge: 264
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 08.09.2017, 22:46

SchlĂŒssel hat geschrieben: ↑
08.09.2017, 19:41
Besser ist es wenn der Mensch so einfach wie möglich ist und Abstand nimmt von allem was kompliziert ist, denn dann ist so manches viel einfacher zu durchschauen. Liebe und ein Leben ohne Angst sind der SchlĂŒssel.
Genau du der sich SchlĂŒssel nennt,
ich nehme hiermit Abstand von deinem Beitrag denn der ist viel zu kompliziert und mit vielen Fehlern behaftet und wie du richtig schreibst soll man sich von so etwas fern halten.
Da ich mein Leben mag und ohne Angst - wovon du noch ewig weit weg bist - gehe brauche ich deine geistigen ErgĂŒsse nicht.

Biba
ÄhejĂ€ aschĂ€r Ă€hejĂ€
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1783
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 09.09.2017, 06:09

Hi SchlĂŒssel,

du schreibst: "Jeder Planet in eurem Sonnensystem ....." Warum nicht in unserem ? NatĂŒrlich deshalb, weil du von einem anderen Sonnensystem kommst und hier nur mal kurz vorbeischaust. Als Einheimischer in unserem Sonnensystem verrate ich dir: Du musst erst noch den richtigen Gebrauch von Fremdwörtern und wissenschaftlichen Fachbegriffen lernen, um dich bei uns verstĂ€ndlich zu machen. Bei euch mag das anders sein.

Geheimrat Goethe lĂ€sst den Erzengel Raphael verkĂŒnden: "Die Sonne tönt nach alter Weise in BrudersphĂ€ren Wettgesang." Wenn du wieder in die BrudersphĂ€re deiner Sonne zurĂŒckkehrtst, dann richte dort bitte brĂŒderliche GrĂŒĂŸe aus:

von Sullivan
Zuletzt geÀndert von Sullivan am 09.09.2017, 08:54, insgesamt 1-mal geÀndert.

Benutzeravatar
Bani
Alter: 43 (m)
BeitrÀge: 62
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 09.09.2017, 08:13

Hallo SchlĂŒsseln,

versuche dich bitte ganz genau zu erinnern:
Was hattest Du am 8. September des unglĂŒckseeligen Jahres 2017 geraucht?

Eine schöne Zeit noch.
Bani
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

Antworten