Der Weg

fĂŒr Alles
Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1924
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 23.07.2017, 12:05

Hi Horus,

deine Verstimmung ist verstĂ€ndlich, nachdem dir Jugendliche Geld geklaut haben. Dennoch ist das, was du erlebt hast, noch kein sicheres Anzeichen fĂŒr den Untergang des Abendlandes. Es gibt Schlimmeres. Auch deine Situation mit Rollator und Kunstherz, aber als Rentner mit unbeschrĂ€nkter Freizeit ohne Arbeitsstress ist immerhin noch so behaglich, dass unzĂ€hlige Menschen gerne mit dir tauschen wĂŒrden.

Beispiel gefĂ€llig ? Stell dir vor, du bist ein umschwĂ€rmter Twen in der BlĂŒte deines Lebens und wirst durch einen Justizirrtum wegen falschen Mordvorwurfs zu LebenslĂ€nglich verurteilt. Unter vielen tausend richtigen Gerichtsurteilen gibt es weltweit leider immer wieder auch solche.

Sollte die Elektronik in deinem Rucksack einmal versagen, etwa durch Gewalteinwirkung, bekommst du von deinem Ableben kaum etwas mit, allenfalls sekundenweise. Wer von der Gerechtigkeit des Karmas ĂŒberzeugt ist, wird dir dann eine gesunde und erfreuliche nĂ€chste Inkarnation prophezeien, weil du dich um die Gesundheit deiner Mitmenschen bemĂŒht und jahrzehntelang nach Weisheit gestrebt hast.

In der Esoterik ist mit dem "Weg" meistens eine bestimmte Methode gemeint, um die eigene SpiritualitĂ€t zu entwickeln. Das können verschiedene Meditationsarten sein. Aber auch magische Praktiken, wie etwa die Buchstabenmagie von Weinfurter, auf die ich hier vor 4 Tagen in meinem Beitrag an Dirona hingewiesen habe. Manche Esoteriker fĂŒhren ĂŒber ihre Übungen Tagebuch und fassen ihre Erlebnisse nach Jahren in eindrucksvollen Berichten zusammen. Immer wieder zeigt sich dann, wie sich der Ă€ußere Lebensweg durch den inneren dramatisch Ă€ndert.

Zum Schluss noch ein allzu wahres Bonmot fĂŒr diejenigen, die zur Erleuchtung durch Drogen gelangen möchten: "Der Weg zur Hölle ist mit guten VorsĂ€tzen gepflastert."

Sullivan

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 845
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 24.07.2017, 11:16

Hallo Ihr Lieben,
was Horus passiert ist, ist schon "harter Tobak",
und ich hÀtte auf jeden Fall Anzeige gegen Unbekannt
gemacht; allein deshalb, weil diese verstÀrkte Kontrollen
am Ort des Geschehens auf den Plan ruft, sei es nun von
Ordnungsamt oder Polizei.
Das mag jetzt nach irrationalem Obrigkeitsglauben aus-
sehen - und macht auch nichts mehr ungeschehen -, ist
aber das Einzige, was Sinn macht und noch in irgend einer
Form den Eindruck vermittelt, dass man doch etwas bewirken
kann und nicht ohnmÀchtig alles hinnehmen muss.

Wie man sich hingegen nach so einem Vorfall fĂŒhlen muss,
kann wohl jeder nachvollziehen. Sinn macht es deshalb auch,
sich selbst zu fragen, wieviel Hilfe man ĂŒberhaupt in der Lage
ist zu geben, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Und ist
das Problem, das man selbst hat, nicht schwerwiegender als
das Problem, kein Kleingeld zu haben? Und wie hilfsbereit
kann ich ĂŒberhaupt sein, wenn ich von "der Welt" eine schlech-
te Meinung habe oder es tatsÀchlich am Zustand fehlender
sozialer Normen liegen sollte? Nicht jetzt auf Horus bezogen,
sondern generell ist doch davon auszugehen, dass meistens
die schwÀcheren Glieder einer Gesellschaft leichter zum Opfer
werden.
Nein, ich habe nicht vor zu schreiben, wir sollten jetzt alle
mit der Knarre in der Tasche herumlaufen. Aber ich zĂŒcke
generell keine Brieftasche mehr vor anderen und zahle nur
noch selten in bar. Und was ich sonst noch so alles unterlasse,
mag ich kaum sagen, aber ich bin eine Frau und habe meine
Konsequenzen gezogen in all den Jahren.

Ich bin bald 65 und laufe nicht mehr so schnell wie frĂŒher,
helfe dem Nachbarn nicht, seine Couch zu tragen, und rufe
ehrlich gesagt, öfters schneller als frĂŒher die Polizei, wenn
ich es fĂŒr richtig halte. Ich sage auch Leuten, die mir auf den
Keks gehen, ich hĂ€tte keine Zeit, obwohl ich bloß keine Lust
auf sie habe. Und wenn ich all das Geld hÀtte, das mir geklaut
wurde oder ich verliehen habe, wÀre ich steinreich...
Doch niemand weiß, wann es wieder passieren könnte, dass
mich jemand ĂŒbervorteilt und meine gute Erziehung, Dummheit
oder BlauĂ€ugigkeit ausnutzt. Und ich weiß gar nicht, warum ich
immer noch so fröhlich bin; wohl, weil ich rettungslos verklatschter
Optimist bin und an all die guten Begegnungen mit wundervollen
Menschen denke, die zwar nicht in der Mehrheit, aber in der GĂŒte
ĂŒberwiegen. Und all die "Schurken" hatten bisher nicht so`n Spaß
am Leben wie ich. "Ja, sĂŒlz`mal weiter", sagt mein Pfau. "Gleich
umarmt sie wieder alle..."
Genau.
LG sensmitter

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
BeitrÀge: 903
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 24.07.2017, 18:00

Lieber Horus,

tut mir echt leid, dass dir das passiert ist. :oops:

Bin auch nicht mehr die JĂŒngste, deshalb schalte ich meine Antennen ein, wenn ich in der U-bahn oder in Menschenmengen bin. Ich spĂŒr es halt, wenn jemand die Absicht auf etwas von mir hat. Dann dreh ich mich um und schau demjenigen tief in Augen. Ohne Kampf wĂŒrde das nicht ausgehen. :smile14:

Aber das sie dein Handycap ausgenĂŒtzt haben, ist ein starkes StĂŒck. Das zeugt von niedrigem Charakter.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 845
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 25.07.2017, 11:11

Lieber Horus,
du schreibst, dass die Welt nicht mehr deinem inneren Wesen
entspricht. Ja, so mag man denken, wenn das Negative ĂŒberwiegt.
Und ehrlich gesagt, habe ich - mein eigenes Lebensende betreffend -
manchmal derart genug von dem Wahnsinn, dass ich denke, ich bin
froh, dass ich die Entwicklung der Welt irgendwann einfach nicht
mehr mitkriegen muss. Soll die Welt doch machen, was sie will...
In solchen Momenten bin ich dann wirklich lebens-mĂŒde = mĂŒde vom
Leben.
Noch mehr bedrĂŒcken mich dann meine OhnmachtsgefĂŒhle und die
Sinnlosigkeit menschlichen Tuns. Aber:

1. Erinnere ich mich dann, dass ich schon als Kind den Eindruck hatte,
dass die Welt nicht meinem inneren Wesen entsprach; und das
schien sie bereits vor 2000 Jahren; ich flippte als Kind regelrecht aus,
dass man ausgerechnet den besten aller Menschen ans Kreuz genagelt
hatte. Bei katholischer Erziehung prÀsentiert man dir dann nach und
nach noch die MĂ€rtyrer, die dann irgendwann Heilige "wurden", und
ich dachte, das nĂŒtzt dir dann auch nichts mehr, wenn du tot bist.
Zum GlĂŒck hatte ich die Kunst mit in die Wiege gelegt bekommen
und konnte mich unbewusst selbst therapieren, indem ich x Bilder
mit Heiligendarstellungen malte.
Nicht genug damit; in der Wiege lag auch die Musik, Mother Music,
die zweite Therapeutin, was zur Folge hatte, dass ich das ganze
Gebetbuch `rauf und `runter spielte, also die Lieder auf dem Klavier.
Meine Mutter befĂŒrchtete bereits, ich sei völlig durchgedreht.
Aber in der Andacht des Malens und Musizierens fĂŒhlte ich mich Gott
sehr nah, und alles schien wie ein guter Zauber gegen das mensch-
liche Elend. Alle Zeremonien in der Messe konnten mich nicht trösten.
Aber es hallt so schön in der Kirche, wenn man singt, und es macht
so stark, wenn alle das gleiche Lied singen. Ein paar Jahre spÀter
durfte ich sogar die Orgel spielen, fĂŒr mich wahrhaft berauschend
und noch besser als Solo-Gesang mit Superhall. TatsÀchlich Àrgerte
es mich aber maßlos, dass Frauen nicht Priester werden dĂŒrfen,
und mit mehr und mehr Informationen "der Welt da draußen"
bröckelte das Bild von Kirche. Mit 12 weigerte ich mich, ĂŒberhaupt
noch dorthin zu gehen, weil diese Welt nicht mehr meinem inneren
Wesen entsprach. Meine arme, sehr glÀubige Mutter war entsetzt;
vor allem, weil jetzt mein atheistischer Vater mir auch noch Ent-
scheidungs- und Glaubensfreiheit zusprach; ich sei alt genug...

2. Aus heutiger Sicht kann ich sagen, die Welt - ja, was ist denn
ĂŒberhaupt "die Welt"? - hat NOCH NIE meinem inneren Wesen
entsprochen. Mit sg. "brotloser Kunst" und grillenartig sorglos
zirpendem Musikgedudel bist du sowieso ein Alien in der Gesell-
schaft. Und dann zur PubertÀt noch Rockmusik mit Langhaarigen,
und dann noch als Frau, und dann noch politisch betrachtet...
stÀndig OUTLAW... Ich sei doch aus gutem Hause sagten die
Leute. Ja, aber dann brĂŒllen, man kenne mich gut, wenn ich in
der Zeitung stehe...und weiter und weiter und beleidigt 1000
mal als Nazi-Deutsche wÀhrend des Studiums in Rom...und
spĂ€ter alleine ein Kind "kriegen"...alles absolut unmöglich fĂŒr
die Welt...hau noch 30 Jahre d`rauf und du bist so unmöglich
mit all deinem Tun fĂŒr die Welt, das geht auf keine Kuhhaut
mehr. Und die Welt wird kleiner und kleiner...aber deine innere
Welt hat jetzt endlich Platz genug.

Horus, mein Lieber, du bist ein Universum, ein einzigartiges!
NatĂŒrlich weiß ich genau, was du gemeint hast, und das GefĂŒhl
sich nicht mehr mit reinem Gewissen der Menschheit zuordnen zu
können, ist niederschmetternd und macht einsam. Aber...ganz
viele ABER..
Sei getröstet, es gibt immer eine Subkultur, und die Jungen sind
nicht so schlecht wie ihr Ruf. Und da draußen laufen Millionen `rum,
fĂŒr die "die Welt" nichts mehr mit ihrem inneren Wesen zu tun hat,
und sie suchen konstruktive Alternativen und schaffen Neues.
Alles wird transparenter und kann entlarvt werden und die Menschen
sind mutig und protestieren gegen die Welt, die nicht dem inneren
Wesen des Menschen entsprechen. Und eine genĂŒgend große Anzahl
Menschen hat bereits eine Vorstellung von Demokratie, Gerechtig-
keit und Freiheit und kĂ€mpft ohne Gewalt dafĂŒr.

Hinter allen Straftaten steckt eine Not - und 1000 Ängste; das wissen
wir doch. Keine Rechtfertigung! Aber wir kennen doch die GrĂŒnde...
wir können nur VERSUCHEN, uns zu schĂŒtzen.

Nun, das alles ist kein rechter Trost. Man bemerke aber, dass hier
niemand geschrieben hat: Das bist du selbst schuld...So redet ja
gerne "die Welt". Aber tatsÀchlich sind wir ja auch im Forum auf
einer Art Insel...manchmal, grins, so lange, bis das hier und dort
Gesagte fĂŒr den ein oder anderen nicht mehr mit seiner inneren
Welt ĂŒbereinstimmt.
Aber ich freue mich hier im Forum, dass wir doch mehr und mehr
"die Kurve kriegen", miteinander zu kommunizieren, obwohl jede/r
eine Welt fĂŒr sich ist. (Sagte Nietzsche??: "Alle Menschen sind gleich,
aber einige sind gleicher." ???)

Alles Liebe! Bis bald. biba...@Biba: wenn man bedenkt, dass wÀh-
rend ich schrieb, am PC das CD-Fach 85 mal auf und zu gegangen
ist, und ich es nicht stoppen kann,...das zum Thema Technikhonk.
LG sensmitter

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 1104
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 25.07.2017, 11:48

Hm - schön zu wissen, dass es doch einen Haufen Menschen gibt die Probleme mit dieser Welt und ihrem inneren Wesen haben -grins.

Obwohl ich selber weniger von innerem Wesen, sondern mehr von Geisteshaltung und nicht von Welt, sondern von Umfeld sprechen wĂŒrde.

bei mir vermute ich allerdings mehr, daß ich nur irgendwie ins falsche Jahrhundert geraten bin.

Vielleicht bin ich auch nur in eine Parallelwelt gerutscht...keine Ahnung.

Diese Welt hier kommt mir irgendwie total bekloppt vor. Es kann unmöglich sein, dass ich von hier bin.
Eine Welt wo alberne Filmschauspieler, Models, Musiker, SĂ€nger oder auch Sportler, Rennfahrer, Fussballer, Politiker oder was auch immer einen höheren Stellenwert haben wie Menschen mit Gehirn(Wissen,Weisheit, Können usw.) wo Medien, Modetrends, Politik, Wirtschaft und Sozialleben manipulieren. Wo echte Werte, Ehre , ZuverlĂ€ssigkeit, Treue, Ehrlichkeit mit FĂŒssen getreten werden.

Wo bin ich hier gelandet?
EIne Art Vorhölle?
Der Hölle selber?

...und wenn, was hab ich bloß gemacht um hier zu landen?

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
BeitrÀge: 903
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 25.07.2017, 18:18

Lieber Horus,

deine "Spuren" gefallen mir.

Du tust auf deinem Platz was du kannst und du tust es gut.

TuÂŽs noch lange.

1428783911188.jpg
1428783911188.jpg (47.71 KiB) 959 mal betrachtet
Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 845
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 26.07.2017, 17:15

Lieber Horus,
ja, es scheint noch Arbeit auf dich zu warten,
und ich frage mich, wieso neuerdings ein Hund
dein Logo ist und das KĂ€tzchen zu dir gefunden
hat...
Schon mal versucht, Heilenergie im "GrĂŒnen" zu
"verstreuen", und sich dann ĂŒber Vogelgezwitscher,
neugierige Tierchen und BĂ€umerauschen zu freuen?

Echt beeindruckend finde ich immer, dass sich z.B.
meine Anwesenheit regelrecht `rumspricht, wobei
ich immer schon sicher war, dass Tiere untereinander
telepathisch verbunden sind, und:
sie "beamen" uns an, nur wir merken nichts, bzw.
wir kommen selten auf die Idee, in ErwÀgung zu
ziehen, dass ein Tier auf diese Art Kontakt aufnehmen
will. Das tun sie aber m.E.

BezĂŒglich Verhaltensforschung sah ich z.B. kĂŒrzlich
eine TV-Doku, in der eine Ratte zum ersten Mal durch
ein Labyrinth lief, dafĂŒr 4 Minuten bis zum Ziel brauchte
und dann kurz wieder an den Anfang gesetzt wurde, wo
eine zweite Ratte auf ihren Start wartete.
Es sah dann so aus, als hÀtte eine Kommunikation zwischen
beiden stattgefunden - und die kann natĂŒrlich auch in
fĂŒr uns nicht hörbarer "Rattensprache" stattgefunden haben.
Jedenfalls brauchte die zweite nur noch 2 Minuten, um ans
Ziel zu kommen. "Gesprochen" oder nicht, jedenfalls eine
großartige Leistung aus menschlicher Sicht, da eine Art
Wegbeschreibung durch ein Labyrinth mit x Abzweigungen
schon nach ein paar Sekunden bereits wieder vergessen
wÀre.

Aus meiner Sicht und meiner Wahrnehmung nach senden
uns z.B. unsere Haustiere komplexe mentale Botschaften,
fĂŒr die wir aber ungeĂŒbt keine Rezeptoren zu haben schei-
nen - denken wir. Erst seit einigen Jahren erst wissen wir
aber, dass der Mensch z.B. mit der Haut DĂŒfte wahrnimmt
und andere bis dato KuriositÀten bezgl. der Wahrnehmung
vollbringt und vor allem emotional darauf reagiert und ge-
danklich sogar Botschaften an Pflanzen senden kann, die
darauf entsprechend reagieren. So fĂŒhrt der menschliche
Gedanke alleine, z.B. eine Pflanze verbrennen zu wollen,
geradezu zu einem "pflanzlichen Schrei" und anderen hef-
tigen Reaktionen, die man inzwischen messen und ablesen
kann. Aber das weißt du sicher alles schon, und ich laber
dich zu, sorry.
Vielleicht probierst du doch mal mit deinem KĂ€tzchen aus,
was passiert, wenn du den Gedanken ans Futter eine Zeit
lang festhÀlst oder selbst Hunger hast und Appetit auf
irgendetwas entwickelst. Bitte nicht in die Augen schauen;
das versaut alles...und nur wenig oder gar nicht bewegen.

Na, hier, ha, ha, scheint`s geklappt zu haben, denn ich
hab`gerade selbst echten Kohldampf, und mein Charlie
lÀuft bereits in Richtung FressnÀpfchen.
Probieren geht ĂŒber studieren...
und ich meine eher Emotionen als Gedanken und Worte,
aber jedenfalls eine Mischung daraus, you know?

Wer weiß, was noch alles Spannendes kommt...
LG sensmitter

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1924
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 26.07.2017, 17:27

Ein Magier konnte beliebig Katzen in die Flucht schlagen, indem er vor ihnen furchterregende Hunde visualisierte.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
BeitrÀge: 418
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 27.07.2017, 07:29

Hallöchen,
ja das mit den DĂŒften - Duftstoffen ist mir bewusst, auch das Tiere meist verwirrt sind ob der kĂŒnstlichen Duftstoffe die der Mensch verwendet.
Wie soll man sich auch zu jemanden hingezogen fĂŒhlen der stinkt?
Wer ehrlich zu sich selber ist und auch zu anderen verzichtet auf kĂŒnstliche Duftstoffe.

@ Sullivan, ja dein negatives Beispiel zeigt wieder einmal wessen Geistes Kind du bist.
Biba
ÄhejĂ€ aschĂ€r Ă€hejĂ€
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
BeitrÀge: 903
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 27.07.2017, 08:25

In einem anderen Forum las ich, dass Katzen besonders auf Baldrian stehen. Eine Userin sagte damals, dass sie ihrem Kater einen Tropfen Baldrian auf sein Kissen gibt. Der war aber kastriert und sollte dadurch wieder aktiver werden.

Katzen werden aktiver durch Baldrian, wir Menschen werden ruhiger.

So ein Geruchstest wÀre angebracht, bevor ein Paar zusammen zieht. Zusammen drei Tage ungewaschen in ein Zimmer, ohne Deo. :smile14:
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1924
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 27.07.2017, 08:28

@ Biba

Wessen Geistes Kind ? Auch und gerade die Negativbeispiele vermitteln uns in vielen Bereichen wichtiges, manchmal sogar lebensrettendes Wissen. Entledige dich aller Vorurteile.

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 845
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 27.07.2017, 15:27

Schön, solch vielfÀltige Resonanz,
dass ich am liebsten auf jede/n einginge,
doch bleibt gerade noch hÀngen...

@Sullivan
Der Magier hĂ€tte gar nix visualisieren mĂŒssen,
wenn er es geschafft hÀtte, eine Offene Beziehung
zu den Katzen zu erschaffen; und mit "Bildchen" zu
agieren ist allzu menschlich gedacht und bei Tieren
nicht nötig. Aber, klar geht das. Trotzdem fĂŒr mich
ein "RÀuberpistölchen"...
Doch danke fĂŒr den Beitrag.

@Mona
Ach, Sullivans Beitrag war doch nicht "so schlimm"...
und jetzt soll es wieder so weitergehen mit Hickhack,
weil Biba sich seiner Vorurteile entledigen sollst. Da ist
man echt geneigt, wieder `was d`rauf zu antworten.
Versuchen wir doch, es sein zu lassen.
Oder nehmen wir alle - außer mir - Baldriantropfen.
Ich nicht, weil das regt mich auf...
Und zu dem kastrierten Kater kann ich nur sagen:
"aktiver werden" ist `ne "schöne" Absicht, aber wie
soll er sich fĂŒhlen? Er wollte mal und konnte nicht?
Es gibt Futter mit Taurin. Da wird er schon mobil...
Zum Geruchstest (lach, kringel):
da braucht`s keine 3 Tage. Das machen die Pheromone
in 5 Sekunden. Leider gibt`s aber noch keinen Duft
fĂŒr BestĂ€ndigkeit...
Magst du mal was zum "Weg" schreiben?

Ach, ich komme mir selbst schulmeisterlich vor; aber
versuchen wir doch, etwas "gesetzter" zu kommunizieren.

Ich wollte auch nicht ĂŒber DĂŒfte sprechen,
sondern darĂŒber, dass wir glauben, unsere jeweils
zustÀndigen Sinne in ihrer Funktion zu kennen, und
dass es doch ĂŒberraschend ist, dass z.B. die Haut
"riechen" kann und die DĂŒfte wiederum eine seelische
Wirkung auf uns haben. Mehr noch: Sandelholz-Duft
begĂŒnstigt körperliche Heilungsprozesse...

Auch wollte ich szg. "themenbezogen" anmerken, dass
unsere bewusst erfahrenen Eingebungen und Erkenntnisse
auf "dem Weg" szg. "nix sind" gegen die unbewussten Ein-
flĂŒsse, die uns in gewisse Stimmungen bringen, und diese
jeweiligen Stimmungen wiederum beeinflussen unsere
Wahrnehmung; d.h.:
Wir reden zwar immer von Gedanken, die wir haben, die
uns auch ablenken und aber auch zu Handlungen fĂŒhren -
also alles völlig ok -, vergessen aber das weite Feld von
unbewussten EinflĂŒssen, die uns ĂŒber GefĂŒhle im Handeln
und Denken beeinflussen. Das bedeutet aber auch,
"dass wir uns nicht trauen können", sagt mein Pfau.

Na, so extrem nicht. Aber...wir treffen eben Entscheidungen,
ohne dass irgend ein brauchbarer Gedanke zum Großhirn
vorgestoßen wĂ€re. Dieser Weg ist ĂŒbrigends um ein Vielfaches
zeitlich lÀnger, als "quer durch den Mandelkern geschossen",
sagt der dicke Vogel, der Affekte erklÀren will...

Ich will sagen, die meisten Entscheidungen werden emotional
getroffen - und in diesem "Bereich" sind wir fĂŒr Tiere in der
ersten Sekunde szg. "ein Offenes Buch". Auf dieser Ebene aber
können wir auch mit Tieren kommunizieren. Worte sagen ihnen
nichts, aber der Klang der Stimme szg. als GefĂŒhlstrĂ€ger.
Lach, ich könnte jetzt behaupten, mein Kater verstĂŒnde Italienisch.
Tatsache ist aber: Italienisch ist ausdrucksstarker, lauter,
melodischer und voller Bewegung in den Gesten. In vielen Idiomen
ist mir die Sprache nĂ€her als Deutsch und ich finde meine GefĂŒhle
und Stimmungen damit besser und passender ausgedrĂŒckt.
Und das versteht jedes Tier besser als Gedanken.
Deshalb wĂŒrde ich es auch nicht Telepathie nennen, sondern
Empathie.
Und das klappt auch bei Menschen.
Und hast du dich z.B. auf diese "tierische Frequenz" eingestellt,
kannst du z.B. auch wie ein Tier die Angst riechen, den Gestank
szg., den wir unbewusst verbreiten. Auch riechst du gewisse
Krankheiten auf der tierischen Ebene.
Und wie genial die Tiere sind, sieht man alleine daran, dass es
Hunde gibt, die Krebs riechen. Ist das nicht irre?

Pooh, hab mal wieder `nen Roman geschrieben, sorry.
Will nur sagen: Wir hÀngen alle zusammen!
"Schön banal ausgedrĂŒckt", sagt mein Pfau. "Aber nicht so leicht
zu erfahren, wenn die "KanĂ€le verstopft" sind durch Überflutung."
Mi salta in mente = springt mir in den Kopf:
Simon & Garfunkel: "Sounds Of Silence"...
"people hearing without listenin`, people talkin`without speakin`",
usw.
WĂ€re ich so fit wie Horus,
gÀb`s jetzt ein YouTube Video...
dafĂŒr habe ich heute mir tatsĂ€chlich selbst ein neues Laufwerk
eingesetzt. Bin ganz stolz.
"Doofe Sprache!" sagt mein Pfau und grinst. "Und? LĂ€uft`s jetzt
besser bei dir?"
LG sensmitter

Antworten