Könnte mir jemand die Karten legen?

fĂŒr Alles
Marik
Alter: 18
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2017

Könnte mir jemand die Karten legen?

Beitrag von Marik » 30.05.2017, 18:37

Könnte mir jemand die Karten zu 3 Themen legen?

1.) Ich habe bei einem Gewinnspiel mitgemacht und wĂŒrde gerne wissen ob ich vlt. eine chance habe zu gewinnen😄

2.) Wie es mit der Liebe aussieht - es geht um niemand bestimmtes nur allgemein ( nur aus interesse)😁

3.) Ich wĂŒrde gerne mit einer Freundin eine Reise nach London und Schottland machen - wird die Reise möglich sein?

Ich bedanke mich schon mal im voraus.

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1494
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 30.05.2017, 19:07

Hallo Maik,

spar dir das Geld fĂŒr das Kartenlegen.

Eine Chance zu gewinnen hat jeder.
Beim Lotto ist sie Eins zu 140 Millionen.

Mit der Liebe - Kommt irgendwann

Mit der Reise nach Schottland

Was hÀlt dich davon ab eine Reise zu machen.
Such einen Sponsor wenn du kein Geld hast.
Oma, Opa, Eltern
.
Oder eine Job geht auch.

Und pack die Kohle fĂŒr solch faulen Zauber wie Kartenlegen auf die Seite.
Ist ein Schritt Richtung Schottland.

Gruß ramalon

Sarahlinchen
Alter: 25
BeitrÀge: 63
Dabei seit: 2017

Beitrag von Sarahlinchen » 31.05.2017, 09:27

Hallo ramalon.

Zuersteinmal heißt SIE Marik und nicht Maik.
Zweitens habe ich ihr zu diesen Themen die Karten bereits gelegt UND DAS VÖLLIG KOSTENLOS!
Ich lege schon fast 13 Jahre lang die Karten und habe noch NIE dafĂŒr Geld genommen! Es gibt bestimmt noch mehr wie mich!

Und nur weil du nicht daran glaubst, heißt das noch lange nicht, dass nicht etwas wahres dran sein kann. Diese herablassende Art von dir finde ich wirklich so zum :pukeright:

Warum bist du auf einer Esoterikseite angemeldet? Waum schaust du hier ĂŒberhaupt rein?
Wenn dich das nicht interessiert oder es so in den Dreck ziehst, dann hast du hier nichts verloren!

Diese Seite ist fĂŒr Leute gedacht, die sich mit sowas beschĂ€ftigen wollen und die sich mit Menschen austauschen wollen, denen auch etwas an diesen Themen liegt.

Solche wie du, die alles nur schlecht machen und sich darĂŒber lustig machen wollen, sind hier wirklich fehl am Platz!
Zuletzt geÀndert von Sarahlinchen am 31.05.2017, 15:51, insgesamt 2-mal geÀndert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1689
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 31.05.2017, 13:24

@ Sarahlinchen

Mit Verwunderung lese ich, Ramalon wĂŒrde sich hinter seiner AnonymitĂ€t verstecken, das sei erbĂ€rmlich.
Wir sind hier alle anonym. Dieser Vorwurf ist also gegenstandslos.

Im Forum herrscht Meinungsfreiheit. Sie erlaubt es Ramalon, das Kartenlegen als faulen Zauber zu bezeichnen. Ebenso erlaubt sie dir, diese Meinung bildlich als "zum Kotzen" zu werten.

Ganz abwegig ist deine Ansicht, Ramalon wĂŒrde alles schlecht machen und hĂ€tte deshalb nichts in einem Esoterikforum zu suchen. Ein Blick in seine ĂŒber 1400 BeitrĂ€ge kann dich eines Besseren belehren. Ich habe mich ĂŒberhaupt nur wegen einiger seiner hochinteressanten BeitrĂ€ge im Forum angemeldet.

Das Kartenlegen erfreut sich großer Beliebtheit. Du ĂŒbst es mit Begeisterung und kostenlos aus. Vermutlich wirst du viel Interesse finden. Das sei dir gegönnt. GrundsĂ€tzliche Bedenken gibt es seit jeher.

Sarahlinchen
Alter: 25
BeitrÀge: 63
Dabei seit: 2017

Beitrag von Sarahlinchen » 31.05.2017, 15:49

Ich weiß dass wir hier alle anonym sind, aber andere hier Ă€ußern sich doch auch nicht schlecht ĂŒber bestimmte Themen. Und nein, diese Art von Plattform ist doch dafĂŒr gedacht, dass man sich mit anderen die die selben Interessen teilen, austauschen kann. Über Esoterische Sachen wird in der Außenwelt schon genug hergezogen! Da muss das nicht auch noch hier geschehen, wohin die meisten "Fans" solcher Sachen sich zurĂŒck ziehen, um mal nicht ausgelacht oder Ă€hnliches zu werden.

Außerdem muss ich ganz ehrlich sagen, dass mich das persönlich getroffen hatte, da ich die Kartenlegerin gewesen bin. Ok, dass mit dem erbĂ€rmlich ging vielleicht etwas zu weit, gebe ich auch zu (habe ich auch wieder raus gelöscht). Jedoch habe ich mich gerade wegen der Karten hier angemeldet und lese dann sowas. Das hat mich in diesem Moment sehr mitgenommen.

Seine BeitrÀge kenne ich noch nicht, dazu möchte ich aber auch sagen, dass wenn jemand an Einhörner glaubt, es nicht gerechtfertigt ist zu sagen, dass es keine Drachen gibt. Wenn er also an esoterische Sachen glaubt, dann ist es doch heuchlerisch zu sagen, dass das mit den Karten Humbuk ist.

Ich habe ihn auch nur wegen seinem Beitrag hier angeschrieben. Wegen anderen BeitrÀgen habe ich nichts gesagt. Es ging nur um diese eine Aussage hier.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1689
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 31.05.2017, 17:08

@ Sarahlinchen

Heuchlerisch ? Aber nein ! Jede(r) hier im Forum hat ganz eigene Ansichten zu den verschiedenen Bereichen der Esoterik. Ramalon und ich sind durchaus nicht in allen Fragen gleicher Meinung. So ist es auch bei den anderen Teilnehmer(innen). Es gibt eine große Meinungsvielfalt. Das ist doch ganz natĂŒrlich. Du bist erst seit gestern in diesem Forum. Bald wirst du dich eingewöhnt haben.
Zuletzt geÀndert von Sullivan am 31.05.2017, 17:29, insgesamt 1-mal geÀndert.

Sarahlinchen
Alter: 25
BeitrÀge: 63
Dabei seit: 2017

Beitrag von Sarahlinchen » 31.05.2017, 17:16

Ja, da hast du auch recht. Ich bin schon ganz gespannt auf alles hier.
Trotzdem sollte man etwas darauf achten, wie man sich ausdrĂŒckt und andere nicht beleidigen.
LG

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1494
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 31.05.2017, 20:56

Hallo Sarahlinchen,

wenn Weissager oder Kartenleger irgendetwas aus der Zukunft sehen wĂŒrden, so wĂ€ren sie alle MillionĂ€re.
Man kann bis 2 Stunden vor der Ziehung der Lottozahlen noch online einen Tipp abgeben.
Also brÀuchten sie nur 2 Stunden in die Zukunft sehen.
Und es sind 6 aus 49 Zahlen plus Zusatzzahl.

Im Menschenleben ist die Chane etwas zu sehen wesentlich geringer.
Chaostheorie. Vor allen Dingen wenn es weit in der Zukunft liegt.

So ist es der Fall von Visionen von mir.
Ich habe es in der Hand sie eintreten zu lassen oder nicht.
Nur so weit es mich betrifft.
Ein Erdbeben kann ich nicht verhindern, aber dem aus dem Weg gehen.

Ich mache den Kram nicht schlecht, sondern schreibe wie es ist.
Zum Ersten ist sind die Voraussagen sehr allgemein gehalten und zweitens basieret auch einiges auf Psychologie.

Es ist doch recht simpel. Ich sage Dir, das Du in nÀchster Zeit die Liebe Deines Lebens triffst.
Wenn du danach durch die Stadt gehst, im Zug sitzt oder Bus und Àhnlichem, siehst du Dich um und denkst ist er das oder der da usw.
Irgendwann kommt es dann zu einem passenden Blickkontakt und dem Aha Effekt.
Im Endeffekt sind die Leute denen das Prophezeit wurde auf suche.
Oder einen Verlust erleiden. Ich Jahr erleide ich etliche Verluste. Materiell. Maschine kaputt, Waschmaschine etc.

Mit Visionen verhÀlt es sich anderes.
Je nÀher der Zeitpunkt des Ereignisses kommt, desto hÀufiger die gleiche Vision.
Am Ereignistag 3 Mal die gleiche Vision. Dann, wenn es etwas ernstes ist, aus dem Staub machen.
Wenn es nichts tragisches ist, eintreten lassen.

Nur dann ist der Zeitpunkt da und das Ereignis und dessen Ablauf.
Und das fast prÀzise.
Z.B. aus der Vergangenheit. Eine Vision unbedeutend.
Hatte eine Vision, das ich mit einem Bekannten alleine am Strand war, zu linken Seite eine HĂŒgelkette, ĂŒber diese HĂŒgelkette kam eine Kamel Karawane mit 25 Kamelen.
Hatte es dem Bekannten noch erzÀhlt und am nÀchsten Tag trat das Ereignis ein.
Wie beschrieben.
Oder Erdbeben. Hatte die Vision eines Erdbebens, kurz vor Eintritt habe ich den Hacken gemacht.
Kaum war ich 100 Kilometer weg, wurde der Ort von einem Erdbeben erschĂŒttert.

Oder Tombola. Es gab eine 14 tÀgige Reise zu gewinnen.
Ich wollte sie nicht haben, aber eine Bekannte war ganz wild darauf.
Hatte sie gefragt, ob sie die Reise wirklich haben möchte. Sie sagte ja.
Habe fĂŒr damals 10 DM Lose gekauft und die Reise bekommen.
Sie meinte ich wollte sie verarschen, als ich ihr sagte, sie könne in Urlaub fliegen.

Es sind 1000ende solcher Ereignisse die mein Leben ausmachen.
Aber eben ĂŒber Visionen. Zeitlinie.
Ich weiß wie sich meine GeschĂ€fte in Zukunft entwickeln usw.


Das nenne ich dann zumindest prÀzise Voraussagen.

Ich bin Empath u.a. Denke auch ein sehr guter.
Ich sehe was in den Köpfen der Menschen so abgeht, deren Emotionen, Empfindungen und Gedanken.
Bin schon mit allen Konfrontiert gewesen in meinem Leben. Kartenleger, Hellseher, Wunderheiler und vielem mehr.
Alles 1000 Mal erlebt, alles x-mal gesehen, in allen Köpfen reingeschaut und nichts gefunden.
Ich mache es mir immer zum Spaß wenn irgendwo Kartenleger sind, Zigeuner oder Tarot Karten und mir die Zukunft Voraussagen zu lassen
Das ganze Zeug Ă€hnelt sich fĂŒrchterlich. Ich lasse mich aber nicht von dem Zeug beeinflussen, sondern mache meinen Weg und so ist nichts von dem eingetretene was mir Prophezeit wurde.

Das was eingetreten ist, habe ich selbst fĂŒr gesorgt.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1494
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 31.05.2017, 21:54

Hallo Sarahlinchen,

jetzt zum Esoterischen.
Ich bin kein Esoteriker. Deswegen halte ich mich auch im allgemeinen Teil oder der Psychologie ab und an auf.
Nicht bei den Kartenlegern oder sonstigem.
Ich bezeichne mich als Energetiker, hat mit den Esos nichts zu tun.
Empathie, Suggestion und vieles mehr. Eben alles was auf Basis der Energien lÀuft.
Nichts mit Engeln, Glauben etc.

Ich habe den Vor- oder Nachteil, dass ich in die Menschen reinsehen kann. Direkt oder indirekt.
Der einzige Energetiker im Bunde ist noch Weltenspringer.
Wenn mir jemand etwas erzĂ€hlt, weiß ich, wessen Geistes Kind er ist.
Wenn ich mich auf einen Menschen voll konzentriere fĂŒhle ich seine Gedanken, Ängste und vieles mehr. Bin in die tiefsten Schichten seiner Psyche.

Jetzt zu den Esoterikern.
Leider muss ich sagen, dass viele Menschen die vorgeben Esoteriker zu sein, keine sind.
Am schlimmsten sind diese Leute die einen bequatschen wollen, und dann ausfallend werden, wenn man sie nicht fĂŒr ernst nimmt.
ErzÀhlen etwas von Wechselwirkungen, Karma, Grob und Feinstofflichen und haben keine Ahnung davon. Sie biegen sich alles so zurecht, wie sie es gerade benötigen.

Ich habe von der Sorte schon einiges im Leben getroffen.
Lassen zu das andere belogen und betrogen werden, und wundern sich dann, dass es sie selbst auch trifft.
Heucheln etwas von Liebe und denen ist es egal ob jemand verreckt. Ist deren Karma wird dann gesagt, habe ich nicht mit zu tun.

Beispiel: Ich brauchte mal dringendst 2500 Euro fĂŒr eine OP eines Kindes in der dritten Welt.
2 Jahre alt und einen Tumor in der SchilddrĂŒse.
Hatte das Geld in dem Moment nicht. Habe erst einmal alles was NĂ€chstenliebe auf ihrer Fahne stehen hat abgeklopft. Die waren nicht dafĂŒr zustĂ€ndig.
Dann Esoteriker die in Kohle schwimmen, auch nicht deren Ding.
Lieber irgendeinen unnĂŒtzen Mist kaufen, wie einem Kind zu helfen.

Denen ist das Geld wichtiger, wie das Leben. Außer es ist das Eigene.
Also eine reine Egogeschichte.

Und leider gibt es viele solcher Menschen. Egal aus welchem Glauben.
Es macht die ganze Geschichte unglaubwĂŒrdig.
Reine Lippenbekenntnisse, mehr nicht. Also ohne jeglichen Wert.
Entweder ich bin Christ, Esoteriker oder sonst etwa. Dann handele ich auch so.
Wenn ich nicht so handle, dann bin ich es nicht.

Wie heißt es noch so schön. Deine Taten sagen mehr wie 1000 Worte.

Gruß ramalon

Sarahlinchen
Alter: 25
BeitrÀge: 63
Dabei seit: 2017

Beitrag von Sarahlinchen » 01.06.2017, 06:55

Ich finde das sehr tragisch mit dem Kind und bei solchen Geschichten fĂ€llt mir auch jedesmal auf, wie selbstsĂŒchtig viele Menschen doch sind.

ZurĂŒck zum eigentlichen Thema:

Wie ich dir oben schon geschrieben habe, ich nehme kein Geld. Und das habe ich auch noch nie. Ich möchte mit dem Kartenlegen helfen. Ob du das jetzt glauben magst oder nicht, ist deine Sache, jedoch ist das einfach meine Natur und wegen meiner Hilfsbereitschaft habe ich auch schon so manche Probleme im Leben gehabt.

Egal, darum geht es nicht. Ich gebe dir Recht, dass viele irgendetwas auswendig gelerntes runter leihern oder mit SelbsterfĂŒllenden Prophezeihungen arbeiten (dein Beispiel mit der großen Liebe), aber daran erkennt man auch gleich den Unterschied.

Ich persöhnlich sage von der Zukunft garnicht so viel vorraus. Es ist so, dass ich eher die jetzigen UmstÀnde beschreibe. Ich erklÀre, was momentan die Situation ist und wie es zu dieser Situation gekommen ist. Und daran merken die Menschen ja, ob es stimmt oder nicht, da sie selber genau wissen, ob es so war oder nicht (ich als fremde kann das garnicht nicht wissen). Doch warum das so wichtig ist: den Menschen werden auf diese Weise oft bestimmte Dinge klar, an die sie vielleicht so noch garnicht gedacht hatten.

Erst dann komme ich zu den Zukunftsaussagen. Bei denen gibt es nun verschiedene Aspekte die unbedingt beachtet werden mĂŒssen:
1. Man sollte aufpassen dass man nicht etwas sagt, dass dann tatsĂ€chlich als eine SelbsterfĂŒllende Prophezeihung fungieren kann. Davon gibt es zwei Arten. Die erste sind die, die auf jedenfall eintreten werden, wie z.B. du wirst demnĂ€chst mit jemanden einen kleinen Streit haben - Ja jeder streitet mal ein wenig mit jemanden, ist doch logisch! Die zweiten sind die, bei denen man (oft unterbewusst) selber dafĂŒr sorgt, dass sie wahr werden, wie z.B. du wirst einen netten Bauarbeiter kennen lernen - hier besteht dann die Gefahr, dass die Dame rumspringt und nur noch nach Bauarbeitern schaut, extra an deren Baustellen vorbeispaziert und vielleicht auch selber mit denen das GesprĂ€ch sucht. Somit sorgt sie selber dafĂŒr, dass die Prophezeihung wahr wird. Deshalb sollte man nicht so waage Aussagen machen, sondern sie schon etwas PrĂ€ziser beschreiben.
2. Man sollte aber auch nicht zu direkte Aussagen machen, die einen riesigen Einfluss auf das weitere Leben haben könnten. Z.B. Habe ich neulich einer Frau die Karten gelegt, die leider bisher noch keine Kinder bekommen hat, obwohl sie und ihr Mann gesund sind. Ich konnte aus den Karten erkennen, dass das Problem dennoch beim Mann liegt (trotz guter Gesundheit). Doch das habe ich ihr verschwiegen, weil ich mir selber dachte, dass ich nicht Schuld sein will, dass sich ein Paar vielleicht trennt, vorallem nicht, wenn die Gefahr besteht, dass ich mich auch irren könnte.

Du siehst, es ist garnicht so leicht, verantwortungsbewusst die Karten zu legen. Ich erklĂ€re daher immer, dass sich die Zukunft so entwickeln kann, wenn man die selben Verhaltensmuster an den Tag legt wie bisher und lese aus den Karten heraus, wie man etwas besser machen kann, oder was man gegebenenfalls verĂ€ndern muss, damit ein bestimmtes Ereignis nicht eintritt. Ich sage also die Zukunft nicht in diesem Sinne vorraus, sondern versuche mit den Karten den Leuten Tipps und RatschlĂ€ge zu geben, sowie auf bestimmte Dinge und Aspekte hinzuweißen, die sie selber vielleicht einfach ĂŒbersehen haben.

Das mit der Zukunft vorraussagen, klappt so direkt auch garnicht, wie es viele immer denken. Wie du selber mit deinen Visionen beschrieben hast, dass du selber Einfluss darauf nehmen kannst, ob ein bestimmtes Ereignis eintritt oder nicht. Hier ist es das selbe. Die Karten sollen uns nicht etwas strickt vorraussagen, sondern uns eine Hilfe sein, bestimmte Dinge besser zu machen und auch schlechte Ereignisse umgehen zu können.
Ein Beispiel: Ich sehe in den Karten, dass jemand bald Schwanger wird, jedoch hat diese Frau Angst davor und will dieses Kind nicht und geht daraufhin in ein Kloster und wird Nonne, dann ist es wohl sehr unwahrscheinlich dass sie noch schwanger wird. Klar, dass ist ein drastisches Beispiel, jedoch wollte ich damit verdeutlichen, dass wir selber Einfluss darauf nehmen können, ob diese Ereignisse auf uns zu kommen, oder nicht.

Meine Art Karten zu legen, gefĂ€llt vielleicht nicht jedem, da viele so denken, dass man mit den Karten nur in die Zukunft sieht, aber das ist eigentlich Quatsch! Die Karten sind weniger fĂŒr Prophezeihungen gedacht, sondern eine Lebenshilfe, mit denen man versuchen kann, sein Leben besser in den Griff zu bekommen. Nicht nur das ZukĂŒnftige, sondern vorallem gerade das GegenwĂ€rtige (welches ja auch auf die Zukunft wirkt). Denn das GegenwĂ€rtige ist das, was einen in diesem Moment tatsĂ€chlich beschĂ€ftigt, womit man in diesem Moment tatsĂ€chlich Probleme oder sonstiges hat und gerade im Hier und Jetzt, braucht man Hilfe. Die Zukunft modelieren wir nĂ€mlich in diesem Moment.

Ich hoffe, dass ich dir vielleicht einen etwas besseren Blick auf das Kartenlegen (zumindest auf meine Art des Kartenlegens) verschaffen konnte.

(Ich habe dass hier nun auch als neues Thema im Forum geöffnet ;) )
Ganz Liebe GrĂŒĂŸe :sunny:

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1494
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 01.06.2017, 18:45

Hallo Sarahlinchen,

zur Beruhigung, das mit dem Kind ist gut ausgegangen. Hatte das Geld aufgetrieben.
Nur es war damals sehr kurzfristig, binnen 7 Tagen.

Was Zukunft voraus sehen betrifft, hat es nur mit meinem Leben zu tun, und alles was damit zusammen hÀngt.
Das lÀuft zumindest recht prÀzise.
Habe fĂŒr den Herbst – Winter ein neues Projekt in Arbeit in der dritten Welt.
Das Aufarbeiten von alten Massivholz Möbeln.
Sehe schon zwei Probleme auf mich zukommen. Sehe den Platz, das Problem und die Menschen die damit etwas zu tun haben.
Werde im Vorfeld dagegen steuern. Das Problem wird eintreten, weil ich das Projekt durchziehe, nur weil ich es im Vorfeld kenne, kann ich es abfangen.

Im Bereich Kartenlegen ist doch bei den Meisten das Interesse auf Beziehung, Gesundheit und Geld.
Das was Du das machst ist kein Kartenlegen, sondern eher eine Lebensberatung.

Bei den Sache mit dem Kind fÀllt mir eine Geschichte aus der Vergangenheit ein.
Eine KĂŒchenhilfe kam von Arzt und hatte sich bei mir ausgeweint.
Der Arzt hatte ihr erzĂ€hlt, dass sie nie ein Kind bekommen wĂŒrde.
Sie lag in meinen Armen und hatte fĂŒrchterlich geweint.
Hatte sie gefragt, ob sie wirklich ein Kind haben wollte, es war ihr sehnlichster Wunsch.
Hatte ihr dann gesagt, sie solle nichts auf das Geben, was ihre der Arzt gesagt hatte.
Nach 3 Monaten war sie dann schwanger. (Nicht von mir)
Ich fragte sie dann, ob sie das Kind behalten wolle. Sie sagte wieder von ja.
Daraufhin hatte ich ihr gesagt, dass sie aufhören mĂŒsste zu arbeiten. Es wĂ€re ihre einzige Chance auf ein Kind und wenn sie weiter arbeitet, wĂŒrde sie es verlieren.

Sie hatte den gleichen Abend gekĂŒndigt.
Und nach 7 Monaten einen gesunden Jungen zur Welt gebracht.

Gut, das war direkte Einflussnahme. Nur ihr Mann verdiente gut, also kein finanzielles Problem.

Das sind dann so Dinge die ich sehe, denn die KĂŒchenhilfe war mein Umfeld.
Ich hatte ihr die Entscheidung gelassen, was sie aus dem macht, was ich ihr sage.
Sie wird kein weiteres Kind bekommen, aber das sie ĂŒberhaupt eins hat, macht sie ÜberglĂŒcklich.

Ich sehe wenn die Menschen in die Scheiße greifen, sage es ihnen auch.
Entscheiden mĂŒssen sie selber, was sie machen.

Bei mir lĂ€uft es ĂŒber eine Art Zeitlinie. Ich nenne es Knotenpunkte an dem VerĂ€nderungen im Leben eintreten.
Man kann es sich wie eine Gabelung des Weges vorstellen, an dem man Entscheidungen treffen muss. Ich sehe oft, das die Menschen sich falsch entschieden, und ihr Weg nimmt eine Richtung die sie nicht wollten. Oft ist das der Weg der bequemer aussieht und der Mensch neigt nun einmal zu Bequemlichkeit. Leider oft sehr kurzfristig. Oder das sie einer Illusion erlegen sind und vieles mehr.
Nur es lĂ€uft bei mir nicht ĂŒber Karten oder sonstiges.
Ich laufe einfach in Gedanken deren Zeitlinie ab.

Wenn du den Menschen eine Lebenshilfe gibst, mehr mache ich im Endeffekt ja auch nicht, so Àndert man deren Zukunft. Zumindest wenn sie es zulassen.

Aber wie schon gesagt, das hat mit dem Kartenlegen im Allgemeinen nichts zu tun.
Es wird erzÀhlt, was die Menschen gerne hören möchten.
Das Ego streicheln, die Habgier usw.

Das war auch die Frage von Marik.
Gewinnspiel, Liebe und Urlaub.
Es dreht sich doch nur um das Haben, die Gier des Egos.

Gewinnspiel, na ja, es ist ein GlĂŒcksspiel. Was will man da voraus sagen.
Liebe liegt an einem selber, sein Verhalten gegenĂŒber Menschen und die AnsprĂŒche die man an den Partner hat.
Also kann man es selbst steuern. Ist auch wie mit dem Urlaub. Habe ich ein Ziel, so arbeite ich darauf hin. Warten das es von alleine kommt, ist oft vergebens.
Ich kenne viele die haben Illusionen die sich nie erfĂŒllen werden.
Denn sie arbeiten nicht daran, dass sie sich erfĂŒllen.

Bei mir sind alle meine WĂŒnsche in ErfĂŒllung gegangen.
Ich habe alles das bekommen, was ich mir jemals gewĂŒnscht hatte.
Nur meine WĂŒnsche liegen im Bereich meiner Möglichkeiten.

Es gab ein paar Abfallprodukte die ich eigentlich nicht wollte, aber damit muss ich leben.
Wollte nie „Reich“ werden. Hat sich aber von alleine eingestellt.
Liegt aber eben wieder an der dritten Welt, meine „FĂ€higkeiten“ etwas in der Zukunft zu sehen und viel Arbeit.
Durch mein Bestreben ArbeitsplÀtze zu schaffen, mit geringen Mitteln, bin oder war ich zum Arbeitgeber mutiert.
Da ich nie einen Cent aus den Unternehmungen genommen habe, jeden fair behandelt so sind ÜberschĂŒsse entstanden die wieder in neue ArbeitsplĂ€tze investiert wurden.
Durch Investitionen in Ausbildungen usw. verfĂŒge ich auch ĂŒber Menschen die ich gebrauchen kann. Habe sie in meinem Sinn „erzogen“.

FĂŒr die Menschen bedeutet es Arbeit, ein Auskommen, bescheidene Altersversorgung und Zukunft ihrer Kinder.

So war ein Mann der fĂŒr das Unternehmen in den AnfĂ€ngen arbeitete an Herzversagen mit 44 Jahren gestorben. Die Familie wurde unterstĂŒtzt. Frau mit 3 Kindern.
Es gibt keinen Sozialstaat. Der Älteste war so alt, wie der JĂŒngste der Familie mit denen alles Anfing.
So haben beide Mathematik studiert.
Jetzt fĂŒhrt der Eine 6 Monate das Unternehmen in Europa und der Andere in Afrika.
Immer abwechselnd.
Habe mich aber von dem Kram getrennt, es denen ĂŒbergeben. (Nicht verkauft)
Es lÀuft aber wie gehabt, in meinem Sinne.

Wollte damit nur schildern, dass man, wenn man einige FĂ€higkeiten hat, sie auch Gewinnbringend einsetzten kann.
Auf meiner Fahne stand nie die Habgier, sondern das Wohl anderer.
Alle Möglichkeiten effektiv eingesetzt verÀndert es die Welt etwas.
Nur es war harte Arbeit und das fĂŒr jeden Beteiligten.
Keiner hat etwas geschenkt bekommen.

Gruß ramalon

Sarahlinchen
Alter: 25
BeitrÀge: 63
Dabei seit: 2017

Beitrag von Sarahlinchen » 01.06.2017, 20:46

Das ist sehr interessant.
Ok, dass ich nicht Habgierig bin, dass weiß ich. Ich habe vor 13 Jahren angefangen zu legen und noch kein einziges mal Geld genommen. Ok, ich wurde vielleicht mal auf ein TĂ€sschen Tee dafĂŒr eingeladen, habe dass aber niemal verlangt oder erwartet.
Mir geht es auch nur darum zu helfen und um das Legen an sich, da es mir großen Spaß macht und ich es echt interessant finde.
Wie könnte ich dass denn nun fĂŒr solche Dinge nutzen?
Immerhin nehme ich nichts dafĂŒr und selbst wenn, was genau sollte ich dann mit diesem bisschen anfangen?
Liebe GrĂŒĂŸe :sunny:

Antworten