Mein Hirn schaltet einfach nicht ab

Meditationstechniken, Erfahrungen..
Antworten
Pupi
Alter: 31
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2017

Mein Hirn schaltet einfach nicht ab

Beitrag von Pupi » 19.05.2017, 01:29

Hallo und guten Abend,

ich hab mich hier im Forum mal umgesehen, da ich Rat suche. Ich denke, dass ich hier richtig bin und hab mich mal eingeloggt. Na dann komm ich mal gleich zur Sache:

Ich bin ein Mensch, der sehr viel ĂŒber viele Dinge nachdenkt. Also wirklich viel. Mein Hirn hört einfach nicht damit auf. Das ist echt anstrengend. Ich möchte gerne mal abschalten und an nichts denken können. Ich hab es schon so oft versucht, vor allem wenn ich im Bett lieg und einfach friedlich einschlafen will. Doch an nichts denken ist so schwer, denn sofort schießt schon wieder der nĂ€chste Gedanke in den Kopf der mich 2 Stunden nicht loslĂ€sst. Auch wenns Probleme privat oder im Beruf gibt, es gibt keine Sekunde, in der ich einmal nicht daran denke.

Habt ihr Tips fĂŒr mich, wie ich einmal zur inneren Ruhe finde? Beim Meditieren sollte man doch seinen Kopf frei kriegen, aber wie schon gesagt, das Hirn hört einfach nicht auf. Ich habs mal probiert, das sollte man sich nur auf das atmen konzentrieren...2 Minuten hat es geklappt, dann ging das Kopfkino auch schon wieder los. Ich bin echt um jeden Rat dankbar.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 848
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 19.05.2017, 19:41

Hm - brauche mehr Infos.
Beispielsweise: Was sind das fĂŒr Gedanken bzw. in welche Richtungen denkst du nach, bzw. was hĂ€lt dich so lange an einzelnen Gedanken fest?
Ich kann nur vermuten, dass mal Sinn fĂŒr dich machen könnte, dich mal mit den Threads ĂŒber Abschirmung in diesem forum zu beschĂ€ftigen.
Was Meditaion betrifft bewirkt sie in deinem Fall jedenfall eher negatives.
Meditaion ist ein Mittel seinen Geist auf etwas bestimmtes zu fokussieren.
Wenn ich dich richtig verstanden hab, ist das jedoch genau das, was du ja nicht willst?

Bani
Alter: 42 (m)
BeitrÀge: 8
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 20.05.2017, 11:00

Hallo Pupi!

Das die Gedanken im Kopf dazu neigen wie Affen im KĂ€fig herumzuspringen ist vollkommen normal. Die meisten Leute nehmen das einfach so hin. Versucht man jedoch bewusst den Kopf "leer" zu bekommen, verdichtet sich nur noch das Problem.

Will heißen:
Den Kopf einfach leer zu bekommen indem man versucht an nichts zu denken ist keine probate Methode.
(Daran scheitern auch viele die Meditation versuchen.)

Weltenspringer scheint heute Meditation etwas mit Kontemplation zu vermischen. Letztere ist eine sehr zu empfehlenden Methode.

Bei der Kontemplation lĂ€sst man seinen Verstand ganz entspannt (kein krampfhaftes Fokussiere), um ein angenehmes Thema kreisen. Inzwischen gelingt mir das nahezu spielerisch. Außerdem ist es viel besser als TV. NĂ€mlich spĂ€testens dann, wenn du in den Traum ĂŒbergehst und dein tolles Programm weiter lĂ€uft.
Kannst du damit etwas anfangen? Oder hast du schon kleinere EinwÀnde?

Sicher hast du das inzwischen schon einmal probiert, oder?
Bist du hier ĂŒberhaupt noch am Start? ;)
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 848
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 20.05.2017, 22:13

Ah... sorry. ich muss immer viel und schnell schreiben wenn ich schon mal on bin.
dabei vermisch ich leider schonmal an wen ich schreibe und in welchem Kontext.

Was ich meinte war, dass Meditation eine gute Trainingsmethode ist um besser Fokussieren zu können.
Das gilt natĂŒrlich nicht fĂŒr Alle und Jeden sondern bezieht sich nur auf Leute mit entsprechenden Begabungen, die das zur persönlichen Entwicklung ihres Energiehaushaltes und Energieeinsatzes nutzbar machen können.
Hier in diesem Zusammenhang dĂŒrfte Banis ErlĂ€uterung natĂŒrlich die verstĂ€ndlichere
fĂŒr Esos sein.
Also dieser Ansatz der aus dem Yoga stammt, die Birne von allem frei zu machen, an nichts zu denken,...tranzendentales zu erreichen ... und so.

Antworten