Austausch √ľber den Erleuchtungsthreat...

f√ľr Alles
ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1550
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 13.05.2017, 15:22

Hallo Horus,

Konfrontationen jeglicher Art, sollten keine Schäden hinterlassen.
Jeder hat seine eigene Meinung, man kann dar√ľber debattieren, von mir aus auch heftig, aber es ist kein Grund irgendwelche seelischen Probleme zu bekommen.

Z.B. wenn wir beide uns pers√∂nlich kennen w√ľrden, und wir w√§ren absolut unterschiedlicher Meinung, dann w√ľrde ich mit dir ein Streitgespr√§ch f√ľhren, aber eben sachlich.
Anschließend dann in Ruhe in Bier trinken gehen.
Eine Unterschiedliche Meinung darf und kann jeder haben.
Nur man sollte dabei sachlich bleiben. Wie schon erwähnt.

Wer dann meint er m√ľsste eine seelische Kr√§nkung haben, weil der Andere nicht zu √ľberzeugen ist, hat irgendwo ein Defizit.

Eine Disharmonie entsteht erst, wenn der andere versucht mit physischen Spielchen oder verbal den anderen unter Druck zu setzen.

Meinungen haben immer ein Konfrontationspotential.


Du hast Recht, es gibt Bereiche da kann man sich dem nicht entziehen, auch wenn man es versucht.

War auch öfter in ähnlichen Situationen. Wenn man voll ausgeliefert ist. Als Kind z.B.
Nur ich bin dem trotzdem entflohen, weil ich mir ein anderes Leben aufgebaut hatte.
Mein Vater war jähzornig, setzte seinen Willen durch und wenn es noch so falsch war und das mit brutaler Gewalt. Mein ältester Bruder wäre fast gestorben durch seine Verhaltensweise.
Schule und Rohrstock war noch zu meiner Zeit. Aber da war ich schon so weit, dass ich energetisch manipulieren konnte.
Mit dem Beruflichen kenne ich auch.
Aber ich hatte immer einen Ausweg. Nur ihn zu finden war die Kunst.

Nur Hunger, Krankheit und sexueller Gewalt, vor allen Dingen Kinder, sind dem oft machtlos ausgeliefert.
Nur unsere Gesellschaft hat mehr Egoprobleme. Wie du schon geschrieben hattest, die Handy Generation.
Wir Beide sind ganz leicht √ľber den Zenit des Lebens.

99 Prozent aller Probleme die seelischer Natur sind, kommen aus der Selbstkränkung. Wie Minderwertigkeitskomplex etc.
Viele sind auch durch ihr Verhalten gegen√ľber der Umwelt schuld an ihren Problemen.
Sie kennen nur eine Welt - sich selbst.


Gruß ramalon

Schneeflocke
Alter: 37
Beiträge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 13.05.2017, 17:07

Indianische Weisheiten:

Zwei Wölfe

Ein alter Cherokee-Indianer sitzt mit seiner kleinen Enkelin am Lagerfeuer.
Er sagt:
‚ÄěIm Leben gibt es zwei W√∂lfe, die miteinander k√§mpfen:
Der 1. ist Hass, Misstrauen, Feindschaft, Angst und Kampf.
Der 2. ist Liebe, Vertrauen, Freundschaft, Hoffnung und Friede.“
Das kleine Mädchen schaut eine zeitlang ins Feuer und fragt dann:
‚ÄěWelcher Wolf gewinnt?‚Äú
Der alte Indianer schweigt. Nach einer Weile sagt er:
‚ÄěDer, den du f√ľtterst‚Ķ!‚Äú

Konfrontationen = 1.Wolf!!!

Benutzeravatar
Horus
(m)
Beiträge: 364
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 13.05.2017, 17:34

Konfrontationen jeglicher Art, sollten keine Schäden hinterlassen
Hallo ramalon.....

Genau, so ist es.
Jedoch sind nicht alle Menschen psychisch so stabil wie Du.
Man weis nicht, welche traumatischen Erfahrungen ein Mensch mit sich trägt.
Warum?
Ist egal. Die Menschen sind unterschiedlich geprägt, sind unterschiedliche Wege gegangen und sind in einem unterschiedlichen Zustand....

Ein Heiler akzeptiert ihn, wie er jetzt ist. Andere Gedanken hat er nicht im Kopf.
Er konzentriert sich darauf, ob und wie er ihm jetzt weiterhelfen kann, wenn er will.
Z.B. wenn wir beide uns pers√∂nlich kennen w√ľrden, und wir w√§ren absolut unterschiedlicher Meinung, dann w√ľrde ich mit dir ein Streitgespr√§ch f√ľhren, aber eben sachlich.
Da w√ľrde ich nicht mitmachen. Ich w√ľrde Dich gleich zum Bier schleifen.
Je mehr Bier man dabei trinkt, desto näher kommt man der Wahrheit und der gegenseitigen Verständigung.... :-)
Wer dann meint er m√ľsste eine seelische Kr√§nkung haben, weil der Andere nicht zu √ľberzeugen ist, hat irgendwo ein Defizit.
99 Prozent aller Probleme die seelischer Natur sind, kommen aus der Selbstkränkung. Wie Minderwertigkeitskomplex etc.
Selbst wenn es wirklich so w√§re, bleibt ein Heiler dabei locker. Es ber√ľhrt ihn nicht....
Eine Disharmonie entsteht erst, wenn der andere versucht mit physischen Spielchen oder verbal den anderen unter Druck zu setzen.
Das ist durchaus möglich, jedoch Deine Worte dazu: "Es ist meine Entscheidung ob ich mich darauf einlasse, oder nicht"!....
Wie wahr...

Der Heiler, wie auch ein Arzt hält Abstand dazu. Er lässt sich da nicht mit reinziehen!....
------------------
Aber jetzt kommt der Punkt warum ich das oben geschrieben habe:

Der spirituelle Weg zur Erkenntnis, ist der Weg der Selbsterkenntnis!... :grin:
Erkenne Dich selbst!....
Steht schon an den Portalen der Weisheitsschulen im alten Griechenland geschrieben!....
Und wird auch heute noch von den Meistern auf ihre verschiedenartige Weise gelehrt....

Wie will man sich selbst erkennen, wenn man sich st√§ndig Gedanken dar√ľber macht, was bei dem Anderen falsch l√§uft?.... :?

Manchmal ist es da schlauer sich zur√ľckzuziehen und √ľber das eigene Zutun und wie man die Situation entsch√§rfen kann, nachzudenken.
So lernt man sich selbst und eigenes Verhalten kennen....

Jedoch das ist nicht ganz einfach. (Und hier kommt das vielbesungene Ego ins Spiel)....

Es bedarf eigener psychischer Stabilit√§t, Gr√∂√üe, Selbstvertrauen und Bewusstheit eigener Wertigkeit, was auch die Wertigkeit des Gegen√ľber beinhalten sollte....

So kommt man zusammen ev. weiter. Wenn nicht?... "Herr Ober, noch zwei Bier bitte"!.... :shock:

Ich denke, so kommt man weiter, als wenn man in die schon verhandenen Wunden des Gegen√ľber einschl√§gt!...

Wie gesagt: Alles ist mit allem verbunden!...
Das weist Du!...

Mein Einwand war und ist nicht gegen irgend jemanden hier gerichtet!....
Möge mich keiner missverstehen...

Selbsterkenntnis bedeutet: "Erkenne Dich selbst"!....

Meine Worte sind nur ein Hinweis auf altbekannte Weisheiten, die uns helfen können auf unserem Weg.

Gr√ľ√üle, Horus :P ....
Zuletzt geändert von Horus am 13.05.2017, 17:37, insgesamt 1-mal geändert.
Geschenke f√ľrs Leben:
http://www.adajohealing.info

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1550
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 13.05.2017, 17:36

Beispiel: Dein Freund meint Drogen ist das Beste auf der Welt das es gibt. Es ist seine √úberzeugung.
Dann gehst du auf Konfrontationskurs, weil Du ihn liebst.
Stimmst du ihm zu, schadest du ihm.

Es gibt viele Angelegenheiten da ist man eben gegenteiliger Meinung.
Hat aber nichts mit dem Negativen zu tun.
Zustimmen und in Ungl√ľck rennen lassen, um den leichten Weg zu gehen, dass ist negativ.
Nur keine Konfrontation.
Es abw√§gen des f√ľr und wieder. Das nennt sich Konfrontation.

In meinem Leben hatte ich schon 1000 Dinge auf denen ich auf Konfrontation Kurs war.
Einer wollte einen Freizeitpark er√∂ffnen. Die Idee an und f√ľr sich ist gut, zumindest in der Gegend, nur der andere Aspekt war, das es rund 100 Millionen Euro kostet. Also nicht realisierbar.
Oder in Marokko, eine Bekannte will eine Wohnung kaufen, als Altersversorgung. 50.000 Euro.
Das sind 500.000 Dirham. Bei eine Einkommen von 1500 Dirham im Monat, bei einem Zinssatz von 11,5 Prozent ist es dummes Zeug. Die Belastungen w√§ren schon 3 Mal h√∂her, nur f√ľr die Zinsen, wie das Einkommen, vom Abtrag ganz zu schweigen. Dazu fehlt dann noch der Interhalt der Wohnung plus Leben. Und die Frau ist 55 Jahre alt.

Oder einen Laden pachten, dazu braucht man dann einen bestimmten Umsatz. Kalkulation.
Wenn es sich nicht rechnet, und werde gefragt, sage ich meine Meinung.

Dann bin ich auch auf Konfrontationskurs.

Was die Leute im Endeffekt machen, liegt in ihrer Entscheidung.

Nur ich mache es nicht um ihnen zu schaden. Das können die meistens alleine.

Bei dir ist es Wolf 1 bei mir Wolf 2

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 899
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 13.05.2017, 19:54

Oha , mir hat die Pause vom Forum gut getan. So ein wenig Distanz schadet wirklich nicht, man verbeisst sich dann nicht so in unwichtigem Kleinkram oder in Nebesächlichkeiten.
Ich teile irgendwie das Feeling von Sense. Im Augenblick kommt hier irgenwie mehr r√ľber als in dem ganzen Gelaber vorher und diesem Erleuchtungsk√§se. Die Empathen sind so sehr gewohnt sich gegen Energien(fremde) wappnen zu m√ľssen, dass sie ihre Abschirmung(Schilder) kaum noch runterkriegen. Jedenfalls geht es mir so.

Also Butter bei de Fische.

Ramo ich finde deine Einstellung richtig und sogar bewundernswert. Deine Beispiele wie du mit Menschen umgehst und wieviel du ihnen an Chancen und verständnis einräumst, sind richtig erfischend.
Das finde ich, obwohl ich deinen Altruismus so in der Form nicht teile.
Ich sehe mich als durchaus fähig an, andere Meinungen oder Lebensstile neben den meinen zu akzeptieren und anzuerkennen.

Ich war nat√ľrlich auch nicht immer so wie heute.
Meine Mitmenschen aber auch meine eigene Geisteshaltung haben mich in eine ganz andere Richtung gelenkt als dich.
Mein Umfeld kann froh sein, dass meine autosuggestive Begabung nicht so extrem entwickelt ist wie die Deine.
Ich vermute mal du ahnst längst wo meine Schwerpunkte zu suchen sind.

Jedenfalls halte ich nicht besonders viel von meinen Mitmenschen. Im krassen Gegensatz zu dir hab ich keine Angst irgendwen zu verletzen.Wenn ich √ľberhaupt so etwas wie Angst versp√ľre, dann eher die, selber verletzt zu werden.
Hier liegt der Grund wieso ich mir zu enge Bindungen an irgendwen eher vom Hals halte und nur in ganz bescheidenem Rahmen in Jemanden investiere (investiere -im √ľbertragenen Sinne).
Meine Bem√ľhungen in eine andere Richtung scheiterten eher kl√§glich. Woran durchaus nicht immer nur meine Mitmenschen schuld waren. (ein Thema, bei dem Horus sicher gedanklich zustimmend, nicken wird).
Jedenfalls bin ich vermutlich nur haarscharf daran vorbeigeschliddert, mich zu einem Energievampir zu mausern.
Es mutet da beinahe belustigend an, dass es ausgerechnet Zusammenstöße und Konfronationen mit Energievampiren ware, die mich davon abhielten selber zu einem zu werden.
So wie die wollte ich dann nun doch nicht sein oder werden -grins.

Dem Einen oder Anderen Leser wurde bei meinem Geschreibsel sicher inzwischen klar, wieso mich das Friede-Freude Eierkuchen Ges√ľlze der Esos immer derartig nervt.
Obwohl ich ein Empath bin oder gerade weil ich ein Empath bin muss ich meine Mitmenschen nicht mögen.
Wer es schafft oder beherrscht, das zu tun, obwohl er die Typen lesen kann - Hut ab!
Wie auch immer, Jeder von uns entwickelt sich aus der Summe seiner Erfahrungen heraus und Jeder durchläuft ganz andere Erfahrungen. Wir gestalten an diesen Erfahrungen zwar mit sind aber nur selten in der Lage, Menschen oder Situationen mitzugestalten.
Niemand trifft die Gleichen sprich Dieselben Gegebenheiten an!
Wieso also sollte dem Einen dadurch Erleuchtung widerfahren einem Anderen jedoch nicht?

Eines weiss ich jedoch ganz sicher!
Ein Meister muss nicht damit protzen ein Meister zu sein. Jemand der seine Gaben meisterlich beherrscht
der erreicht das sicher nicht dadurch danach zu jachten oder sich als solcher oder als Erleuchteter auszugeben.

Schneeflocke
Alter: 37
Beiträge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 13.05.2017, 20:05

Wenigstens bist Du ehrlich, Weltenspringer!
Allerdings finde ich es schade, dass Du so ver√§chtlich √ľber Deine Mitmenschen denkst.
Vergiss nicht - wir haben alle beide Wölfe in uns!
Gr√ľ√üe!

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 772
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 13.05.2017, 20:10

@ Hagelflocke,

warum schließt du immer von dir auf andere?
Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe,
die mit dem Universum verbunden ist.


Schneeflocke
Alter: 37
Beiträge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 13.05.2017, 20:15

Ansonsten Bravissima, liebe Sensmitter :flower:
Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich stimme Deinem letzten Beitrag voll und ganz zu!
Ich musste einfach nur die ganze Zeit mit dem Kopf nicken, als ich ihn gelesen habe!
Und ich liebe Deine Art, die Dinge auszudr√ľcken!
Weiter so!
Liebe Gr√ľ√üe
P.S.: Ramalon hat es wohl immer noch nicht begriffen, dass wir alle beide Wölfe in uns tragen!
Den ersten Wolf sieht er immer nur bei anderen, nie bei sich selbst!
Dabei lebt er ihn in zahlreichen Beiträgen aus!
Und wenn man sich von ihm beißen lässt, ist man dann halt selbst schuld!
Wahrscheinlich merkt er es selbst nicht, wie sehr seine Schl√§ge unter die G√ľrtellinie gehen und f√ľr andere schwer zu ertragen sind.
Dabei sagen sie in Wirklichkeit leider einiges √ľber ihn selbst aus!
Seine Konfrontationen hier im Forum dienen nur dazu, sein Ego zu verteidigen, an Stellen, wo es am Meisten angebracht wäre, dass er einmal innehält und sein verletzendes Verhalten hinterfragt!
Und dann versucht er auch noch anderen Dinge einzureden, die nicht stimmen!
Das ist eine Form von Nötigung!
Bei Alkoholikern habe ich nämlich die Erfahrung gemacht, dass jegliche Konfrontation nichts bringt, solange keine innere Einsicht bei demjenigen vorhanden ist! Im Gegenteil - Konfrontationen verschlimmern sogar noch die Situation, da sie meist in dem anderen Widerstand und Rebellion hervorrufen. Das beste und zugleich schwierigste, was man im Kontakt mit einem Alkoholiker machen kann, ist ihn vollständig anzunehmen, wie er ist. Das ist zumindest meine Erfahrung!
Zuletzt geändert von Schneeflocke am 14.05.2017, 16:38, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Horus
(m)
Beiträge: 364
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 14.05.2017, 06:43

Guten Morgen Alle...........

Streit, Streit, Streit!........

Es ist nicht m√∂glich hier in diesem Forum einen normalen Austausch miteinander zu f√ľhren.
Man sollte den Namen dieses Forums ändern.

Das ist das Ergebnis, bei einem Mangel von Arbeit an sich Selbst!.... :shock:

Macht gerne so weiter!...

Ich will- und ich kann mir das nicht mehr antun.
Daher folge ich Martina, die m. E. das Richtige getan hat.
Ich ziehe mich ebenfalls mal wieder zur√ľck!....

W√ľnsche den Einzelk√§mpfern noch viel Freuude und Erf√ľllung bei ihren unendlichen Streitereien!...

Tsch√ľ√ü, Horus :P .....
Zuletzt geändert von Horus am 14.05.2017, 07:07, insgesamt 1-mal geändert.
Geschenke f√ľrs Leben:
http://www.adajohealing.info

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1550
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 14.05.2017, 06:59

Hallo Weltenspringer,

habe einen netten Text im Internet zur Erleuchtung gefunden:

‚ÄěW√§re ich bereits erleuchtet, w√ľrde ich jetzt wom√∂glich mit hoffnungslos aufgeblasenem spirituellem Ego irgendwo Satsang geben. Ich w√§re nicht der Erste.‚Äú

Das zum Altruismus: Es geht bei mir bis zu einem bestimmten Maße.
Kommt mir jemand an die Farbe, werde ich auch ekelig.
Ansonsten kann jeder machen was er will. Da bin ich schmerzfrei.
In meinen Augen hat jeder das Recht so zu leben wie es ihm gefällt.
Die Grenzen sind da √ľberschritten, wo die Pers√∂nlichkeitsgrenzen des Anderen √ľberschritten sind.
Ich bestimme was ich zulasse, und wenn ich halt sage, meine ich Halt.

Altruismus auch insoweit wie es effektiv ist. Ich stecke keine Geld und keine Arbeit in Menschen die nicht wollen. Was meinst du, wie schnell diese durchs Sieb fallen.
Ich verschwende weder Zeit, Geld noch Energie an jemanden, der nichts f√ľr sich tun will.
Es w√§re verlorene Zeit. Der N√§chste wartet schon, der Hilfe annehmen und wirklich etwas f√ľr sich tun will.
Und in dieser Richtung bin ich hart.
Mit zerstörende Elemente lässt sich nichts aufbauen.

Das mit den Mitmenschen. Es kommt auf die Menschen drauf an. Es gibt solche und solche.
Ich habe mir mein eigenes Reich geschaffen könnte man sagen.
Mein Freundeskreis besteht aus Menschen die f√ľr andere da sind.
Es l√§uft jeder f√ľr jeden. Es ist ein geben und nehmen.
Hatte ja geschrieben, das ich daf√ľr Sorge, dass es meinem Umfeld gut geht. So geht es auch mir gut.
Hat so auch eben seine Vorteile f√ľr mich.
Also ganz so Selbstlos bin ich nicht. Wenn ich selber Hilfe brauche, kann ich niemanden helfen.
Ich vertrete immer die Theorie der Basis. Jeder braucht eine Basis auf die er aufbauen kann.
Ich brauche eine Basis eben, damit ich helfen kann. Also wenig Ausgaben damit genug Geld √ľbrig bleibt zum Helfen. So besitze ich 4 Wohnungen an 4 verschiedenen Standorten.( Werden aber auch anderweitig genutzt).
Weil es auf lange Sicht billiger ist, etwas eigenes zu haben, wie zu mieten.
Dann w√ľrde man sagen, ich besitze Luxusm√∂bel.
Ich fahre auf Echtholzmöbel ab, denn die brauche ich nur einmal zu kaufen. Aufarbeiten kann ich sie selber. Auf lange Sicht ist es wieder billiger wie Furnier.
Es sind Dinge, die nur einmal angeschafft werden m√ľssen.
Wenn ich Investitionen mache, muss es sich rechnen. Effektivität des Geldes eben.
Es ist keinem geholfen, wenn ich Geld in eine Illusion stecke.
Ich glaube mir, es ist ein knallhartes Geschäft.

Dazu nutze ich eben mein Fähigkeiten. Empathie etc.

Stimmt ich habe einen anderen Weg gefunden, meine Energie zu nutzen.
Frage mich, wof√ľr ich sie habe, wenn ich sie nicht nutze.

Gut ich hätte sie nutzen können um mich persönlich zu bereichern.
Aber im Endeffekt haben ich auch alles bekommen was ich wollte und mit mir leben 100 Menschen oder mehr, von dem was geschaffen wurde.

Wer ständig mit vielen Menschen zu tun hat, lernt sie zu ignorieren. Zumindest als Empath.
Wen es nicht der Gemeinschaft zuträglich ist, brauche ich sie nicht. Also verschwende ich keine Energie daran.
Auch mit Ausbildungen die ich Finanziert habe. Ein Teil dessen habe ich abgeschöpft.
So f√ľhren zwei Leute die Mathematik studiert haben, das Unternehmen.

Klingt alles sehr nach Geschäft und so ist es.
Energien haben eben einen hohen Nutzeffekt.

In bestimmter Weise mache ich das was Ayleen propagiert. Aber auf meine Weise.
Verbinde das ‚Äěg√∂ttliche‚Äú mit dem Weltlichen.
Nur ich sehe es etwas einfacher, es sind Energien und was springt dabei raus.
Und je mehr Menschen ich damit einbeziehe desto effektiver ist das was dabei r√ľber kommt.

Jetzt kommt wieder der Altruismus. Ich habe finanziell insoweit keinen Vorteil. F√ľr mein Leben arbeite ich selber.
Aber es gibt 1000 andere Vorteile, es muss sich nicht immer um haben drehen.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 899
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 16.05.2017, 20:59

Ah - ok - Ramo, dann sind wir doch nicht so unterschiedlich in unserer Denkart wie ich vermutete.
Bin wohl nur etwas unversöhnlicher als du was meine Mitmenschen betrifft.

Vor ein paar Jahren hätte ich dich liebend gern in unseren Irc-chat "Neue Hoffnung" eingeladen um mal persönlicher mit dir zu plaudern.

Leider finden dort immer seltener Treffen statt.

Ein grosser Teil der Damaligen sind noch in einem Alter wo sie an ihrem trivialen Lebenswegen zu basteln haben, ihren Studien, ihrer Karriere oder dergleichen.
Die meisten unserer Art sind genau wie jeder andere Mensch gen√∂tigt erst mal ihr Leben in trockene T√ľcher zu bringen, bevor sie sich wieder ihrer eigentlichen Berufung zuwenden k√∂nnen.
Was das betrifft sind die Leute mit Heilerbegabungen deutlich im Vorteil.
Denen gelingt es viel einfacher ihr Talent mit ihrem beruflichen Werdegang zu verkn√ľpfen.
Jedenfalls, da sind Leute darunter, die auch du mit Sicherheit f√ľr eine Bereicherung in deinem Leben halten w√ľrdest. Sogar 2 Suggestoren - grins.

In der jetzigen Phase, von quasi - Ehemaligentreffs macht es jedoch wenig Sinn.

Ich selber tummele mich derzeit auch nur als einfacher Gast im Weltenbaum.
Vielleicht trifft man sich ja dort mal.

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1550
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 17.05.2017, 05:59

Hallo Weltenspringer,

dieses Wir Zeug lebe ich auch in meinem Leben.
Alles was zum Wir passt wird angenommen, also Menschen die f√ľr die Gemeinschaft sind und auch so handeln, alles was da nicht reinpasst bleibt drau√üen.
Wenn man etwas aufbaut, von denen viele profitieren sollen, so braucht man eben Menschen die mit an dem Ziel arbeiten. Egoismus zum Schaden des Ganzen, bleibt eben draußen. Und je mehr Menschen dabei sind, desto besser entwickelt sich das Ganze.
Destruktive Elemente werden dann eben nicht zugelassen um das Ganze vor Schaden zu bewahren.
Im Endeffekt profitiert jeder von der ganzen Sache, der in dem System ist.

Klingt ungerecht, nur wenn ich faule und destruktive Element mit reinbringe, so ist irgendwann alles zerstört. Und es ist das Teil mit dem zulassen. Ich lasse es nicht zu.
Entweder anpassen oder untergehen. Es bleibt jedem selbst √ľberlassen.

In unserer Gesellschaft ist es einfach, sein Ego auszuleben. Die Allgemeinheit ist verpflichtet diese Menschen mit durchzuschleppen.
In einem System in der dritten Welt ist es anders. Jeder k√§mpft f√ľr sich. Es gibt Null Euro zum Leben.
Muss jeder zusehen das er klar kommt. Dort gibt es das, was hier viele fordern.
Es sind m√ľndige B√ľrger. M√ľndigkeit hei√üt, sich um sich selbst k√ľmmern.

Und um das alles zu sch√ľtzen, kannst du Dir vorstellen, dass ich des √Ėfteren hart durchgreifen muss.
Wer sein Leben und sein Ego machen will, soll es, er ist frei.

Es ist wie mit dem Wir, es will sich weiter entwickeln. Und so ist es mit dem Unternehmen, es entwickelt sich auch weiter. Also nicht damit reinbringen was die Entwicklung hemmt, stört oder gefährdet.

Und da ich auch ein Teil von dem bin was da geschaffen wurde, habe ich eben auch so meine Vorteile. Wie eben jeder andere auch.

Ja stimmt, Heiler können ihre Gaben mit dem Finanziellen verbinden.

Ich habe eine andere M√∂glichkeit f√ľr mich geschaffen, habe 2 Dinge gleichzeitig gemacht.
Zum einem an meinem Leben gebastelt und Nebenbei etwas aufgebaut.

Da kommen dann wieder meine Fähigkeiten ins Spiel.
Habe Menschen gefunden, denen ich voll vertrauen kann, und mit denen Habe ich dann die ganze Sache aufgebaut.
So brauchte ich nicht immer vor Ort sein, wir haben die Ziele zusammen erarbeitet, und es wurde umgesetzt.
Wenn man etwa gemeinsam macht, bringt es wesentlich mehr.

So hatte ich Zeit, an meinem Leben zu basteln.

Mit den Energien oder Talenten ist es so seine Sache. Man muss die Möglichkeiten sehen, um sie anzuwenden.
Wie ich schon geschrieben hatte, hätte ich meine Fähigkeiten auch zum persönlichen bereichern nehmen können.
Aktienspekulation z.B. Da ich weiß wie dort der Hase läuft, wenn ich mich etwas damit beschäftige.
Heute wäre ich Millionär, aber Aktien sind nicht mein Ding.
Erstens basiert es auf Elend anderer und zweitens bin ich mehr ein Mensch der etwas erschafft.
Also habe ich meinen Weg gesucht.
Mit den Empathen ist immer nett. Nur frage ich Dich was ist Empathie genau. Wo fängt es an.
Ich halte gute Empathen f√ľr den Beginn der Telepathie.
Ich kann z.B. empfinden was ein anderer Mensch empfindet. Kann tiefer in sein ‚ÄěSeele‚Äú eindringen, die inneren √Ąngste sehen, die Illusionen die sich diese Menschen aufgebaut haben, um ihre √Ąngste in Griff zu bekommen, ihre Scheinwelten, teilweise lese ich deren Gedanken und sehe einiges aus deren Leben.

Ich hatte fr√ľher einmal mit einer Begegnung in einem Zug geschrieben.
Dort hatte ich eine Frau getroffen, Contergan Opfer.
Verkr√ľppelt Arme und Beine und auch sonstige Sch√§den.
Sie konnte kaum reden oder besser gesagt verständlich artikulieren, viel immer wieder geistig weg.
Mit dieser Frau hatte ich mich sehr gut unterhalten.
Sie was hoch intelligent.
Die Mitreisenden schauten mich an wie ein kaputtes Auto, weil ich diese Frau verstand und mich mit ihr unterhalten konnte.
Nur ein Teil der Kommunikation lief nicht verbal sondern geistig ab.
Sie zeigte mir auch Bilder und Szenen aus einem Urlaub in Venedig und war sehr an Kunst interessiert.

Es sind Empathen, wie diese Frau, wo es Teilweise schon auf geistiger Ebene abgeht.
Es ist ein Verbinden untereinander.
Mit den Potenzieren der Fähigkeiten muss ich dir recht geben.
Je mehr Menschen mit Fähigkeiten zusammen sind, desto mehr kann man erreichen.

Ich muss leider dazu sagen, dass ich in der Beziehung eher ein Vampir bin.
Kann alle F√§higkeiten b√ľndeln. Das liegt aber wohl daran, dass ich mich mit allem Verbinden kann.

Das du mich mal in ein Forum eingeladen hattest, habe ich wohl √ľberlesen.
War auch Zeitweise nicht hier im Forum.
Unser Freund Sullivan hatte mich gebeten hier wieder aufzutauchen.
Er ist meinetwegen hier h√§ngen geblieben, und ich bin seinetwegen wieder zur√ľck gekommen.
Wie eben das Leben so spielt. Es hat alles irgendwo seinen Sinn.

Diese ganze Esokiste halte ich f√ľr verlogen.
Wenn die Menschen glauben, dass sie ein besser Mensch sind, nur weil sie heucheln, dann haben sie sich geirrt.
In der Beziehung kann ich dich gut verstehen Weltenspringer.
Das ist so ein Nachteil von einem Empath. Man sieht was hinter den ganzen schöne Worten steckt.

War mal auf so einem Esoteriker treffen.
Dort fehlten eigentlich die Kotzt√ľten. Bei so viel verlogenen Ges√ľlze wurde einem schlecht.
Ein Verein der Selbstdarsteller, √Ąngste und Abzocker.

Energetiker haben dort nichts verloren. Eigentlich in keinem Glauben und bei keiner Sekte.
Weil wir die Ursachen derer Glauben kennen, deren Motivation.
Und es ist oft nicht das was da vorgegeben wird.

Ich mache mir dann immer eine Spaß daraus, und nehme diese Motivation um sie aus die Reserve zu locken.
Aber auch Vertreter und vieles mehr. Es gibt genug Menschen die einem versuchen etwas zu verkaufen, hinter dem sie absolut nicht stehen.

Gruß ramalon

Antworten