Erleuchtung ist das Ziel

fĂŒr Alles
Antworten
Benutzeravatar
Horus
(m)
BeitrÀge: 478
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 14.10.2017, 08:53

leider sind viele Esoteriker voll daneben.
ramalon....
Wer bitte nicht!....
Aber auch nicht immer und alle....
Es bedarf der Toleranz und des VerstÀndnisses.
Dies ist das Spiel des Lebens....
Es hat viele Facetten und das ist auch gut so....

Auch das Fehlverhalten, die IrrtĂŒmer und falsche Wege, sie alle gehören zu diesem Spiel...
So lernen wir, so lernen wir auch aufzupassen und nicht gleich auf jedes blinkende LĂ€mpchen hereinzufallen....

Keiner von uns allen ist perfekt!..
Ich bin nicht perfekt!....
Und ich behaupte jetzt mal, daß auch Du nicht perfekt bist!....
Also, was solls?....

Alles was wir in den anderen sehen, ist ein Spiegel unserer Selbst!....
Also, wĂ€re es doch auch mal sinnvoll, zuerst bei uns selbst nachzuschauen, bevor wir stĂ€ndig ĂŒber die anderen mĂ€ckern....., Oder nicht?......

So erkenne doch bitte auch so manches was gut lÀuft!....
Soll es auch geben....

Wir Menschen sind einfach fehlbare Wesen.
Auf dem Weg durch die vielen IrrtĂŒmer und TĂ€uschungen...
Das Ziel, auch der sogenannten Esoteriker ist VerstÀndnis und Orientierung zu finden...
Wenn sie auch manchmal etwas fehlen, so sind die Erfahrungen auch immer mit einem Positivum behaftet....

Und natĂŒrlich geht ein jeder immer erst von sich aus.
Sucht seine SelbstbestÀtigung, seinen Vorteil....
Dies zeigt aber doch auch auf, daß bei vielen von uns es mit dem SelbstwertgefĂŒhl nicht so toll aussieht. Oder?...
Man darf nicht immer alles verdammen und anklagen.

Wenn man etwas tiefer schaut und die Frage "Warum" bemĂŒht, kommt man oft zu einem umfassenderen VerstĂ€ndnis fĂŒr die tiefer liegenden Ursachen, die wir Menschen mit uns tragen!....

Also, lass uns auch die Tugenden Akzeptanz, Toleranz und GroßzĂŒgigkeit nicht vergessen!...

---------------

Jetzt zum Heilen:

Seit Alters her begleiten Krankheiten den Weg der Menschen...
Die Menschen suchten schon immer nach Linderung und Hilfe....

Die Weisheit der Schöpfung hat viele Geheimnisse der Hilfe in der Natur verstekt....

Es war, und es ist das Streben der Menschen diese Geheimnisse zu erkennen und zu nutzen.....
Dies tut man in allen Kulturen von Alters her....

Erst in der modernen Zeit wurde, wiederum aus hauptsĂ€chlich geschĂ€ftlichen GrĂŒnden eine Medizin entwickelt wie wir sie heute haben...
Aber, ich möchte auch erwĂ€hnen, daß wir sie heute auch noch so benötigen wie sie ist....

Jedoch mit dem Aufstiegsgeschehen, wie ich es schon mehrfach erwÀhnte, werden neue, andere Methoden des Heilens erfunden...
Dies wird dadurch möglich, daß die Schicht der Trennung zu unseren höheren Bewusstseinsebenen dĂŒnner wird...

Auch ich selbst habe in den letzten Jahren neue Möglichkeiten und FÀhigkeiten im Bereich des Heilens entwickeln können....
Bin dabei sie zu erforschen, zu verstehen und einzuordnen...

In einem Punkt gebe ich Dir recht.
Der Körper heilt sich selbst!....
Es gibt eine Art Selbstheilungsintelligenz im Körper, die man ansprechen kann und zur Heilung nutzen kann!....

Ich habe dafĂŒr, wie ich sie nenne, die "Informationstherapie" entwickelt....

Energie, bestĂŒckt mit spezifischen Informationen erzielen Wirkungen, wenn man sie in das Informationsfeld eines Menschen ĂŒbertrĂ€gt!...

So geschieht Heilung auf einfache kostenfreie Art, ohne schÀdigende Nebenwirkungen, durch die Selbstheilungsintelligenz des Körpers selbst!....

So, das richt jetzt mit predigen.

GrĂŒĂŸle, Horus :P ....

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 14.10.2017, 09:45

Hallo Horus,

das mit dem was die Menschen vorstellen und nicht sind, nennt sich eine verlogene Moral.
Keiner ist perfekt. Hatte ich nie behauptet.
Jeder hat seine Fehler, wie du schon geschrieben hast.
Nur etwas vorstellen, was man nicht ist, aus welchen BeweggrĂŒnden auch immer, ist Betrug.
Vorteilsnahme.
Zumindest in meinen Augen. Und sobald das Zeug ein Preisschild dran hat, ist es Betrug.
Es dient der persönlichen Bereicherung.

Es hat auch etwas mit der GlaubwĂŒrdigkeit zu tun. WĂŒrdest du jemand vertrauen, der das Gegenteil von dem lebt, was er sagt?
Du kennst es bestimmt aus deinen vielen Reisen.
Frauen sprechen von Liebe, haben aber ein Auge auf deine Geldbörse geworfen.
So sind die Worte nicht mit dem was sie leben ĂŒbereinstimmend.
Ich mag dieses geheuchelte einfach nicht.
Sollen sagen was sie wollen. Gut es gibt genug Menschen die darauf reinfallen.
Ist auch in der Prostitution so. Glauben an Liebe, glauben den Worten, aber nur weil sie daran glauben wollen. Irgendwann ist die Illusion vorbei, und die RealitÀt holt die Menschen wieder ein.
Dann fallen sie aus allen Wolken, aber nicht, weil sie es nicht gewusst haben, sondern weil sie die Illusion verloren haben.

Und wie du bestimmt auch schon festgestellt hast, hÀngen Menschen schon oft soweit im Glauben, dass sie einen Bezug zu Umwelt verloren haben.
Sie machen sich ihre eigene Illusion.

Und Horus, etwas das ein Mensch nicht vertritt, oder lebt, ist kein Glaube.
Hat nichts mit jedem das seine zu tun.
BehĂ€lt er es fĂŒr sich, ist es das Seine. Bezieht er andere Menschen damit ein, so ist es nicht mehr das Seine.
Jeder in seinen Grenzen.
Du wie du vielleicht so einige Esoteriker kennst, sind sie oft wie die penetranten Veganer, Zeugen Jehovas oder Ayleen. Lassen ein Nein nicht gelten.
Setzen sich einfach ĂŒber die Persönlichkeitsgrenze eines anderen hinweg.
Es ist schon fast eine Zwangsbekehrung.
Die Leute merken nicht einmal, dass sie nur noch nerven.

Ein Glaube sollte aus der Wirkung ĂŒberzeugen, aus dem Vorleben.
Es ist wie bei dir und dem Heilen. Es soll nicht helfen, weil du die Menschen totsabbelst, sondern die Heilung entsteht durch Dein Wirken, aus sich heraus.

Und so sehe ich das in Allem. Ich verliere in meinem Umfeld kein Wort ĂŒber das was ich mache, zumindest nicht ungefragt.
Mein Handeln soll fĂŒr mich sprechen, nicht meine Worte.

So soll Dein Heilen fĂŒr dich sprechen, deren Wirkung, nicht Deine Worte.
Wie Du es erreichst ist relativ unwichtig, ob es psychosomatischer Natur ist, oder sonstiges.
Es ist nur wichtig, was es auslöst. Wie schon geschrieben, die Aktivierung oder UnterstĂŒtzung der SelbstheilungskrĂ€fte.
Das spricht fĂŒr Dich.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Horus
(m)
BeitrÀge: 478
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 14.10.2017, 14:16

Nur etwas vorstellen, was man nicht ist, aus welchen BeweggrĂŒnden auch immer, ist Betrug.
Vorteilsnahme.
Hi, ramalon....
Das ist unsere Welt.
Wo Du hinschaust, ĂŒberall, jeden Tag stĂ€ndig ist das so.

Letztens wollte ich mit meinem Rollator einkaufen gehen.
Kommt eine Frau auf mich zu und fragt mich ob ich ihr Geld fĂŒr die Parkuhr wechseln wĂŒrde....

Ich Idiot, schau in meinen Geldbeutel und sie war mir noch behilflich, weil ich auch, wie Du, nicht mehr so gut sehe....
Dann ging ich einkaufen.
An der Kasse wollte ich bezahlen und mußte feststellen, daß mein Geldbeutel leer war...

Was soll ich mich aufregen, es war eine Erfahrung und der nÀchste der Geld wechseln möchte, den schicke ich auf die Bank, fertig, aus!....

Man kann die Menschen nicht Àndern, aber versuchen Wege zu finden mit solchen Situationen umzugehen und nicht daran haften zu bleiben....
Das schadet unserem Wohlbefinden und unserer Gesundheit!....

Ansonsten bin ich mit Deinen Aussagen im letzten Post einverstanden....

GrĂŒĂŸle, Horus :P ....

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 14.10.2017, 17:23

Hallo Horus,

auch wenn es etwas gemein klingt, es war nur materieller Schaden.
Versucht zu beklauen hat man mich schon öfter.
Ich sehe es bei dem nicht ganz so eng. Das Zeug muss ich irgendwann sowieso loslassen.
Schlimmer sind die psychischen SchĂ€den, die angerichtet werden. Misstrauen gegenĂŒber Fremden du solche Dinge.

In Marokko hatte ich mal einen Taxifahrer ausgezÀhlt. Na ja, das mache ich öfter.
Irgendwann habe ich dann auch einen bestimmten Punkt erreicht, wo es mir genug ist.
Dann leide ich auch unter mangelndem VerstÀndnis.

Es war einer der Tage an dem alles dicke kommt.
Ich glaube der Taxifahrer war schon der zehnte der mich an dem Tag versucht hat zu bescheißen und langsam hatte ich einen dicken Hals.
Mein arabisch ist soweit Ok, das ich auch einen Taxifahrer runterputzen kann.
So habe ich ihm erklÀrt, dass er kein Moslem sei.
Wegen Menschen wie ihm bleiben die Touristen weg, es kostet ArbeitsplÀtze, Menschen haben kein Einkommen, Kinder nichts zu essen und sterben, weil die Eltern keine Möglichkeit haben Geld u verdienen.
Habe ihm mal die Wechselwirkungen aufgezeigt. Und habe ihm gesagt, wenn indirekt deinetwegen ein Kind stirbt, so wirst du es nie wieder, gutmachen können.
Es hilft dir kein Allah, kein Gott und kein Moslem.
Eine Schuld die du dir ewig aufgeladen hast.
Der Typ hat geheult, weil ihm dann die evtl. Wechselwirkungen bewusst wurden.
Ob es etwas genutzt hat, weiß ich nicht, aber zumindest hat es gesessen.

Aber leider muss ich sagen, dass vielen Menschen es egal ist. Sie sehen nur sich.
Den Schaden den sie anrichten ist ihnen egal.

Beim nÀchsten Mal braucht jemand wirklich Deine Hilfe, und es ist wichtig mit dem Kleingeld.
Du blockst ab, wegen dem Vorfall.
So wissen diese Menschen nicht, was sie da fĂŒr eine Wechselwirkung ausgelöst haben.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 15.10.2017, 18:04

Hallo Horus, hallo Sense,

mal eine dumme Frage. Eine Bekannte hat sich zum Schamanen ausbilden lassen, in 3 Monaten.
Muss man nicht irgendein Talent dazu haben?????
Zumindest hat sie krĂ€ftig dafĂŒr berappt.
Jetzt hat sie ein Schild an der TĂŒr, mit universelle Lebenshilfe, Heilerin etc.

Das einzige was sie eigentlich kennt ist Spieglein, Spieglein an der Wand
.

Kann man so etwas mit irgendeinem „Diplom“ so einfach machen?

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Horus
(m)
BeitrÀge: 478
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 16.10.2017, 08:38

Eine Bekannte hat sich zum Schamanen ausbilden lassen, in 3 Monaten.
ramalon...
Ich wÀre da sehr vorsichtig.
Kann mir nicht vorstellen, daß man von null auf hundert in einem Seminar sich zum Heiler ausbilden lassen kann....

Wie Du ja weist, gehört einiges mehr dazu, wenn man heilen will....

Neben der Lebenserfahrung, gehören auch medizinische und gesetzliche Kenntnisse, dazu, und Wissen ĂŒber die krankheitsbilder, sowie medizinisch fachliches Wissen, viel Erfahrung in diesem Bereich, wo die eigenen Grenzen sind, was meldepflichtig ist, und so vieles mehr....

Ich habe neben einer fachlichen Ausbildung zum Physiotherapeuten, mit Praktikum und jahrelanger eigener SelbststÀndigkeit, eine Ausbildung als Heilpraktiker in verschiedenen Bereichen wie Homöopathie, Chiropraktik, u.s.w. nach meiner Ausbildung eine jahrelange Mitarbeit bei einem alten, erfahrenen Heilpraktiker gemacht, bevor ich mich dann selbststÀndig in eigener Praxis machte....

So konnte ich viele Erfahrungen sammeln. Im Besonderen mit meinen eigenen, von mir neu entwickelten Möglichkeiten des Heilens...

Was Deine Bekannte da tut, kann nur ein Anfang sein, sich in ein Gebiet einzuarbeiten.
Meines Erachtens gehört da eine lÀngere Hospitanz bei einem Erfahrenen Heiler dazu, bevor man sich selbststÀndig macht und die damit verbundene Verantwortung tragen kann....

Ich arbeite nicht mehr öffentlich. Helfe nur noch Freunden und Bekannten....
Forsche aber immer noch tÀglich neue, mögliche Wege des Heilens aus...

Es ist eine große Verantwortung die man da eingeht, derer man sich bewußt sein sollte!...

Es geht um die Gesundheit und das Wohl der Patienten, aber nicht um meinen Heilertripp!...

GrĂŒĂŸle, Horus :P ...

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 574
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 16.10.2017, 09:03

Hallo Ramalon,
alles geht mit Talent besser, nicht wahr?
Aber man muss schon ein Supertalent haben,
um in nur drei Monaten...blubb, mir fehlen die Worte.

Jeder "Jeck", wie man in Köln sagt, kann dir ein s.g.
"Diplom" ausstellen. Ich wÀre in dem von dir genannten
Fall aber eher fĂŒr eine Aufenthaltsbescheinigung...
Aber Schamane ist ja kein Titel, kein akademischer Grad,
also wird damit `rumgeschmissen wie mit anderen Be-
zeichnungen; siehe "Spirituelle Meisterin", you remember?
Hier war der gag noch besser, da es hieß: "Den Titel habe
ich mir selbst verliehen, denn schließlich kenne ich mich
am besten."...Lachkracher.
Nun, es geht wohl eher um das Schild an der TĂŒr...
"universelle Lebenshilfe" hört sich auch toll an...
ach, Ramalon, wĂ€r`s nicht so traurig, könnte man d`rĂŒber
lachen.

Ich möchte hier aber nicht ĂŒber etwas urteilen, was ich nicht
selbst erlebt und gesehen habe, kann mir aber nicht vorstellen,
dass alleine der angemessene Umgang mit Menschen in nur
drei Monaten vermittelt werden kann. Auch bedarf es einer
soliden Kenntnis der PflanzenkrÀfte, vor allem der Dosis und
eventueller Gefahren und UnvertrÀglichkeiten...pass auf, das
wird jetzt ne Vorlesung, ha, ha...
spuck`ich doch selbst hier mal große Töne:

Ein Schamane ist gleichzeitig Priester, Heilpraktiker, Psycho-
therapeut, Musiker, KĂŒnstler und vertraut im Umgang mit vielen
esoterischen "Hilfsmitteln", dazu gesegnet mit einer gewissen
Hellsichtigkeit und ĂŒberhaupt mit einem GespĂŒr fĂŒr alles "Tote"
und Lebendige.
"TÀterÀtÀh!" sagt mein Kater. "Wahrscheinlich war`s ein schöner
Trommelkurs."...und dabei hat er sich fĂŒr 3 Sekunden in einen
Menschen verwandelt. Alles abgeguckt, der Schelm; schließlich
werde ich ja auch manchmal zu einer Katze, um z.B. eine Krank-
heit besser riechen zu können. Da kann er ja auch mal 3 Sekun-
den sprechen, nicht wahr?
Gleiches Recht fĂŒr alle!
Lass deine Bekannte machen, was sie will, wenn`s dann irgend-
wem hilft. Aber so wie ich dich inzwischen sehe - wenn ich darf? -,
bist ja wohl eher du dazu prÀdestiniert; das zu der Frage nach
Talent...
Bis demnÀchst! Mach`s dir schön!
LG sensmitter
PS.: Bist du noch in Deutschland?



â–ș Link zum Video

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1659
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 16.10.2017, 17:49

Hallo Sense,

mit Deutschland die Frage war gut. Noch 7 Tage, dann bin ich vorerst wieder gen SĂŒden.
Gartensaison ist langsam gelaufen.

Ich habe vom Schamanen ein ganzes anderes Bild. So Àhnlich wie du es beschrieben hattest.
Bin auch der Meinung das man da mehr reingeboren wird, wie es erlernen kann.
Gut Lernen gehört dazu, wie mit allen. Man braucht Wissen. Auch unser Horus hat viel Wissen angesammelt, nennt sich dann Berufserfahrung.

Auch mit den Krafttieren hatte ich mich mal mit jemand im Forum ausgetauscht.
Es ist eine besondere Verbindung zu einem Tier oder einer Art.

Nur die Bekannte kennt eigentlich nur sich, den meisten Aufwand und die meiste Zeit verbringt sie mit ihrem Spiegel. Wie schon geschrieben, Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land.

Sie hat keinen Plan von Natur, Tieren oder sonst etwas.
Das Einzige was sie evtl. machen könnte, wÀren Kosmetik Tipps.

Ich weiß nicht, wie sie auf Schamanen gekommen ist.
Habe mal im Internet nachgelesen.
Jeder der sich zu etwas Höherem berufen fĂŒhlt, kann im Esoterischen sich SelbststĂ€ndig machen.
Braucht nur ein Gewerbeschein.

Zumindest hat der, der die Ausbildung verkauft, ein GeschÀft gemacht.
5 Kurse a 800 Euro.
Und dann fragen sich die Leute, warum Esoterik einen schlechten Ruf hat.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 574
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 16.10.2017, 18:20

Lieber Ramalon,
natĂŒrlich kann ich es jetzt nicht sein lassen,
dir eines meiner alten Lieblingssongs zu
schicken...
"The Ride To Agadir" von Mike Batt.
Alles Liebe und Gute dir!
LG sensmitter



â–ș Link zum Video

Antworten