Erleuchtung ist das Ziel

fĂĽr Alles
Antworten
Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 27.06.2017, 10:23

Hallo Ramalon,

Ja mag sein, dass ich das mit den Ängsten nur für Deutschland sehe und nicht für die ganze Welt. So wie du das siehst, scheint es aber doch recht große Unterschiede in den Regionen/Bundesländern zu geben. Bei mir im Süden sind halt die härteren Brocken zu Hause.

In diesem Thread geht es ja nicht um die Politik und Wirtschaft, sondern um das Erleuchtungsthema.

Die Christianisierungskriege sind lange vorbei, jetzt geht es um die möglicherweise bevorstehende Islamisierung. Diese Religionsängste, die du immer anführst, kann ich in Bezug auf unser Land nicht richtig nachvollziehen.

Ich denke, du verwechselst das Bauchgefühl mit Intuition. Das sind zwei verschiedene Wahrnehmungen. Intuition hat gar nichts mit Ängsten zu tun. Intuition ist ein blitzartiger Einfall. Solche plötzlichen Erkenntnisse können deiner vorherrschenden Bildung weit überlegen sein. Hellsicht ist wiederum keine Intuition, sie muss nicht plötzlich auftreten.

Die Sorgen um Angehörige hat doch nichts mit Alzheimerpatienten zu tun, das habe ich nicht geschrieben. Ich sprach bei den Sorgen um die Familien von ganz normalen Durchschnittsbürger.

Das was Alzheimerpatienten an Monstern, Dämonen oder Ungeheuern sehen ist schon so, daran zweifle ich nicht. Hat aber nichts mit Erleuchtung gemein.

Du lebst bescheiden und gibst von dem ab was du ĂĽbrig hast. Das ist schon lobenswert, keine Frage.
Da fällt mir gerade auf, dass ich zwei Menschen kenne, die genauso handeln wie du, :love: was für ein Glückspilz bin ich doch. :smile08:

Was hat das ganze denn nun mit den Krabbeltieren zu tun, die du zum Schluss erwähnt hast?
DafĂĽr habe ich auch meine eigene Philosophie. :smile14:


Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 27.06.2017, 15:43

Hallo Mona,

hatte irgendwo geschrieben, das wir eine Erde haben und das zusammen.
Es gibt nichts das nur auf eine Region zutrifft. Wechselwirkungen.

Ist wie im Umweltforum wo am sagte, unsere FlĂĽsse sind sauberer geworden.
Es stimmt, denn die Produktionen wurden teilweise ausgelagert.
Jetzt werden anderweitig die FlĂĽsse vergiftet.
Im Endeffekt hat sich also nichts geändert.
Alles was in der Umwelt landet, bekommen wird irgendwann zurĂĽck.

Kriege auf der Welt im Namen Gottes, trifft uns im Moment mit den FlĂĽchtlingen, und mit der ersten Atombombe mit den Fallout.
In kleine Dimensionen denken bringt nichts.
Auch wenn einer schreibt ich mache nicht, aber Milliarden Menschen machen es, wie z.B. Plastik in die Umwelt schmeiĂźen.

So ist der Glaube immer noch eine groĂźe Macht und arbeitet mit Ă„ngsten, aber eben Global gesehen.
Aber auch wenn ich mich so in meiner Umgebung umschaue, viele Menschen haben Angst vor dem Tot, eben durch den Glauben.
Und dabei sind wir im Norden noch nicht einmal Erz Katholisch.

Zu dem BauchgefĂĽhl:
Wenn ich so etwas lese denke ich immer an PrĂĽfungsangst oder so etwas.
Wenn jemand zur mir sagt: „mein Bauchgefühl sagt mir“, denke ich immer „Der Muffengänger“.
Mein BauchgefĂĽhl sagt mir, das ich die PrĂĽfung versaue. Entweder hat er nicht gelernt, dafĂĽr braucht es kein BauchgefĂĽhl, oder eben PrĂĽfungsangst.
Intuitiv meide ich Dinge. Ist aber dann was eigentlich nicht gemieden wird.
Ich kaufe Intuitiv oder so etwas, Aber BauchgefĂĽhl sehe ich oft als Angst an, oder wird verwechselt mit Intuition.

ZurĂĽck zum Thema
Wenn man fĂĽhlt das jemand gestorben ist, was ist das? BauchgefĂĽhl oder Intuition?

Denke auch mal, das die Ansichten da auseinander gehen.

GruĂź ramalon

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beiträge: 1143
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 27.06.2017, 20:51

Nun, ich sehe das ähnlich wie Mona. Für mich at Intuition nichts mit Sensitivität zu tun.
Wie erwähnt entspringt Intuition eher dem Geist und ist etwas spontanes, genau wie es Mona beschreibt.

Intuition ist eine Fähigkeit die bei entsprechend begabten ungeahnte Resultate ergeben kann.

Ich selber kann gar nicht nachvollziehen wieso viele Menschen eine derartige Begabung als der wissenschaftlichen Denkweise untergeordnet sehen oder sie gar der GefĂĽhlsebene zuordnen.

Zeit, also langes Nachdenken, Überprüfung von Daten, ergänzendes Faktensammeln oder nachträgliche Korrekturen verwässern die Intuitionen eher und führen geradezu zu Bauchgefühlund und Fehlhandlungen.
Der Intuitive handelt spontan mit dem oder aus dem heraus was ihm gerade zur Verfügung steht, sei es nun Wissen oder sonstige Gegebenheiten. Intuition kennt keine Beschränkungen oder Grenzen.
Sie lässt sich nicht einsperrenl

Was Mona über Sensitivität schrieb stimmt ebenfalls mit meiner Anschauung überein.

Sensitivität ist eine gänzlich andere Begabung. Die steht aber keineswegs für oder gegen die Intuition.
Ein Intuitiver kann durchaus auch ein Sensitiver sein. Das schliesst sich in keiner Weise aus.

Sensitive besitzen eine Art BauchgefĂĽhl fĂĽr Situationen oder fĂĽr Menschen und erahnen sogar bestimmte Entwicklungen.
Extrem sensitiv Begabte entwickeln sogar so etwas wie kognitve Fähigkeiten. Das heisst sie sehen sogar künftige Ereignisse regelrecht voraus. Bei einemTeil, dieser extrem Begabten bleibt es allerdings nur bei sogenannten Prognosen, da sich ihnen lediglich Paralleluniversen auftun (also eine Fülle potentiell unterschiedlicher Varianten) und sich ihnen keineswegs unsere tatsächliche Energielinie erschliesst.

Die wenigen Seher(Propheten), sprich Kognitve, der Menscheitsgeschichte, die tatsächlich unsere ureigenste Zeitlinie sehen oder sahen, hatten samt und sonders kein angenehmes Schicksal und sind wenig beneidenswert.
Wer will schon die absolute Wahrheit? Wer will schon wirklich unabänderliche Dinge wissen?
Sie wurden entweder verfolgt, umgebracht oder starben alle recht frĂĽh.
Lach - es gab schon eine Grund warum Jonas versuchte abzuhauen als er die Weisung Gottes erhielt eine Stadt zu verwarnen.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 28.06.2017, 07:27

Hallo Biba,

Begrifflichkeiten braucht man, um einen Konsens zu finden.
Ist ja immer das schöne, man redet dann an einander vorbei.

Muss dir aber Recht geben, vieles kann man nicht in Begriffe fassen.
Alles was mit dem FĂĽhlen zu tun hat.
Hatte frĂĽher schon einmal geschrieben, versucht Liebe mit Worte zu beschreiben.
Wer Liebe nie gefĂĽhlt hat, kann es nicht nachvollziehen.
Es ist egal wie viele Worte man benutzt. Man kann keinem Blinden die Farbe Blau erklären.
Er hat sie nie gesehen.

Bei der Zeitlinie muss ich dir Widersprechen. Die Ureigene Zeitlinie ist eine direkte Anbindung. Zumindest nach meiner Erfahrung.
Nur was man sieht, muss nicht eintreten. Das Ereignis schon, nur nicht einem selber Betreffend. Man kann sich dem entziehen.
Ist das Ding mit dem Hellsehen. Hoffe wir sprechen wo der gleichen Begrifflichkeit.
Als Beispiel: Du siehst irgendeine Naturkatastrophe und meidest aufgrund Deiner Wahrnehmung das Geschehen. So ist es eingetreten, nur du hast dich dem entzogen.
Für Dich hat sich etwas geändert, an dem Geschehen im Endeffekt nichts.

Mit Zeitlinien habe ich so meine eigenen Erfahrungen gemacht.
Nichtige Dinge habe ich eintreten lassen, um zu wissen, ob es stimmt was man sieht.
Was Dritte betrifft sehe ich nur, was in Verbindung mit mir steht.
Habe also nur Wahrnehmungen in dieser Beziehung von Menschen die ich kenne.
Oft haben diese die Ereignisse eintreten lassen.

Liegt aber auch daran, dass es weder als Weissager noch sonst etwas arbeite. Also dem nicht geglaubt.
Ich sage es meinen Bekannten, so nebenbei. Ob sie sich daran halten oder nicht ist ihre Sache.

Wie ich frĂĽher schon geschrieben hatte, sehe ich es als Knotenpunkte. Es sind Wechselwirkungen einfach ausgedrĂĽckt. Aber in der Zukunft,.

Wenn etwas nicht eintritt, hat sich etwas in den Wechselwirkungen geändert.


GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 28.06.2017, 17:51

Hallo Biba,

das was du schreibst betrifft die Dimensionen.
Es gibt genauso viele Dimensionen und Universen wie Möglichkeiten.
Da bin ich Deiner Ăśberzeugung.
Es gibt kein Verlauf den es nicht gibt. Und die Kombinationsmöglichkeiten sind unendlich.

Bei meinen Vorhersagen wĂĽrde ich nicht in ein Krankenhaus kommen, keinen Unfall haben.
Ich nehme eigentlich viele Schwankungen in der Zeitlinie wahr.
War wie mit dem letzten Flug, ich wusste das ich den Flug nicht erreichen wĂĽrde.
Und so war es. Es sind Ereignisse die ich eintreten lasse und mit dem Abflug war es genauso.
Hatte einem Bekannten gesagt, dass ich mich wieder melde ich fliege heute nicht.
Er hat mich zwar etwas angesehen, aber er kennt mich, und wusste das ich recht habe.

Ich steure mein Leben eigentlich ĂĽber die Zeitlinie.
Es gibt Dinge die ich sehe, aber keinen Einfluss drauf habe. Versuche diese dann zu umgehen.

Eigentlich ist es ein simpler Vorgang. Ich verbinde mich mit dem Objekt, Person oder sonst etwas und gehe in der Zeit voraus.
Bis eine prägnante Wechselwirkung kommt. Ein Ereignis.
Danach kann ich dann entscheiden oder die Person die es betrifft entscheiden lassen.
Zum voraussehen brauche ich aber immer einen Ausgangspunkt.
Das ist die Zeitlinie der Person oder Objekts.
Bei Visionen verhält es sich genauso.

DimensionsĂĽberschreitende Wahrnehmungen habe ich keine.

Aber mit meinen Visionen oder Vorausschauen halte ich mich zurĂĽck.
Wie du weiĂźt, bin ich auch Empath. Und wenn ich so etwas mal ausplappere, dann halten mich einige fĂĽr den Ursprung des Geschehens.
Das habe ich schon in den Gedanken gelesen. Mittelalter und Hexenverbrennung - und heute sind die Menschen teilweise auch nicht weiter.
Also halte ich mich da raus. Ich mache dann so Bemerkungen wie bei den Nachbarn mit seiner Chemotherapie. Ich hatte gesehen das er es nicht ĂĽberlebt.
Hatte ihn gefragt. ob er es für richtig hält bei den Risiken.
Er hat sich dafür entschieden. Hätte ich ihm gesagt, dass er es nicht überlebt und elendig daran zu Grunde geht. Hätte er gedacht ich habe etwas an der Waffel.
Tritt es dann ein, und die Angehörigen wissen dass, dann hätten sie gedacht, ich hätte da meine Finger mit im Spiel gehabt.

Ganz geheuer bin ich meinen Nachbarn eh nicht.
Vögel in Garten die mit hinterherlaufen, ich kann sie rufen wie ein Hund und sie kommen teilweise und solche Dinge. Alles was ich anfasse klappt, obwohl man mich oft wegen meinen Projekten für verrückt erklärt hatte und vieles mehr.

Keiner meiner Nachbarn legt sich mit mir an, denn was die Menschen nicht verstehen macht ihnen Angst.
Da bin ich wieder bei dem was Weltenspringer schreibt, keiner möchte die Wahrheit hören.
Die Seher in frĂĽheren Zeiten sind nicht alt geworden.
Und ich kann es sehr gut verstehen.
Die Menschen und ihre Ă„ngste.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 28.06.2017, 19:03

Langsam dämmerts :mad:

Möchte unterstreichen was Biba schrieb: Viele "neue Worte" finde ich eher verwirrend als hilfreich.

Ramalon verwendete sehr oft das Wort „Zeitlinie“ und er läuft sie ab: Ja wohin läuft er denn?
Ich weiĂź erst seit den letzten paar Tagen was Ramalon damit gemeint hat.

Ayleen hat, als sie hier ihre „Erleuchtungen“ preisgab, so viele Wortcreationen neu geschaffen, die in keinem Duden zu finden sind. Doch nicht alle in diesem Forum haben promoviert. Man kann auch klatschen, wenn man es nicht verstanden hat. :???:

Ein “falscher Hase“ ist für mich immer noch ein Hackbraten und kein „gebratenes Kaninchen“, aber ob das jeder Fremde auf der Speisekarte unterscheiden kann, das weiß ich nicht.

Auf einige Begrifflichkeiten sollten wir uns schon noch einigen find ich.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 28.06.2017, 20:55

Liebe Mona,

du weißt erst seit wenigen Tagen, was Ramalon mit dem Begriff "Zeitlinie" meint. Tröste dich, ich habe auch erst am Wochenende von Ramalon per PN erfahren, wie er den Begriff "Astral..." genau abgrenzt und ihm mitgeteilt, dass dieses Wort in der esoterischen Literatur überwiegend anders, nämlich in einem engeren Sinn gebraucht wird. Danach braucht er sich natürlich nicht zu richten. Es gibt in der Esoterik keine allgemein verbindlichen Sprachregelungen. Darauf wird auch in dem Buch "Theurgische Heilmethoden" hingewiesen, das ich dir letztes Jahr schickte. Die Autoren erklären ihre Begriffe jeweils selbst.

Mit vorbildlicher Klarheit ist das Ayleen gelungen. Selbstverständlich gibt der Duden über die Terminologie Ayleens keine Auskunft, die muss man in ihren Schriften selbst nachlesen. Zum rein formalen Verständnis ihrer Begriffe ist keinerlei besondere Vorbildung erforderlich. Wer wie ich keinen inneren Zugang zu Ayleens Lehre hat, sie also auch nicht praktizieren könnte, hat natürlich nur theoretisch etwas verstanden. Gott sei Dank habe ich schon in ganz jungen Jahren die für mich richtige Praxis gefunden und kann unseren Geheimrat Goethe bestätigen: "Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, und grün des Lebens gold'ner Baum !"

Sei herzlich gegrĂĽĂźt von
Sullivan

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 28.06.2017, 21:33

Hallo Mona,

Das mit der Zeitlinie, ich kann es nicht anderes erklären.
Wie du weiĂźt sehe ich alle etwas abstrakter.
Nichts mit Engeln etc.
Es sind Energien und diese nutze ich.
Jeder Mensch hat sein eigenes Energiefeld.
Hatte frĂĽher schon geschrieben Energiesignatur.
Und auf diese Signaturen habe ich Zugriff wenn ich sie kenne.
Dazu muss ich aber jemand persönlich kennen.
Hatte schon öfter geschrieben das ich Menschen lesen kann.
Zumindest könnte man es so benennen.
Habe ich eine Signatur so kann ich mich damit verbinden.
So ist es im Bereich Hellsehen oder wie man es nennen mag.
Alles hat eine Zeitlinie, sie fängt bei Dir an. Also mache ich mich daran fest, oder verbinde mich mit ihr. Wie man es will.
Dann gehe ich auf Deiner Linie in die Zukunft bis irgendein Ereignis eintritt.
Nicht das du Morgen Kaffee kochst oder so, nur prägende Ereignisse.
Also Ereignisse die entscheidend sind fĂĽr Dich.
Das kannst du dir wie eine Gabelung vorstellen, an dem du dich entscheiden musst welchen Weg du nimmst.
Jede Entscheidung trägt diese nächste Entscheidung in sich. Wechselwirkung eben.
Ich kann die zwar empfehlen welchen Weg du nehmen solltest, aber mehr nicht.
Die Entscheidung liegt bei Dir.
Irgendwann kommt dann der Punkt an dem du dich entschieden musst.
Jetzt kommt wieder der Verstand ins Spiel, die meisten entscheiden sich fĂĽr den Verstand.
Es wird grĂĽndlich ĂĽberlegt du je mehr man ĂĽberlegt, desto eher geht es in die Hose.

Wie bei meinem Nachbarn. Ist die Frage wie du dich entscheiden wĂĽrdest.
Mit der Chemotherapie. Die Ärzte versprechen dir Heilung wenn du es machst, ansonsten würde der Krebs dich töten.
Ich sage dir, die Chemotherapie beschert die einen qualvollen Tot.
Dann gewinnen meistens die Ă„rzte und er Glaube an die Medizin.

Also halte ich mich bedeckt und frage, ob sie sich die Folgen einer Chemotherapie ĂĽberlegt haben.
Ich halte mich da an Horus seinen Grundsatz mit den Ă„rzten.
Soll jeder fĂĽr sich entscheiden ob er das Risiko eingeht,
Aber es betrifft viele Bereiche des Lebens, ob finanzielle Investitionen oder sonstige Dinge.
Meinen Rat können sie bekommen, wenn sie mich fragen.
Ich sage auch keinem von ich meine Informationen herbekomme.
Eben aus vorher genannten GrĂĽnden.
Einige enge Bekannte haben einige Vermutungen, aber bei denen ist das schon Gewohnheitssache. Die wundern sich nicht mehr.

Selbst meiner Mutter bin ich suspekt. Aber das ist eine andere Geschichte,

Es ist eben das Problem mit den Begrifflichkeiten.
Hellsehen verbinde ich oft mit Fantastereien, so wie Kartenlegen oder sonstiges.
Gut mag sein, das es Leute mit Fähigkeiten gibt, nur ich habe keine kennen gelernt.
Präzise Voraussagen gibt es nicht dabei. Ich habe mir früher einen Spaß daraus gemacht und Karten legen lassen, Handlesen usw. Nichts ist von dem Eingetreten.
Die verkaufen nur Illusionen.
Ist aber auch gemein, ich lasse die Leute sich abstrampeln, und kann auf meiner Zeitlinie sehen was wirklich kommt.

Hatte ja auch geschrieben, dass die Zeitlinie knallharte wirtschaftliche Vorteile hat.
Die weiĂź ich zu nutzen. Aber eben zum Vorteil vieler.

GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 28.06.2017, 21:46

Hallo Sullivan,

Astral habe ich aus dem Internet. Steht als AK Erfahrung. (Außer körperlich)
Also ist mit allem mit dem ich mich verbinde AK.
Frage nun ist Gedankenlesen AK oder nicht, Suggestion AK oder nicht.
Es betrifft ja nicht mich, sondern die Umgebung.
Verbinden mit Leben usw. AK?
FĂĽr mich sich es energetische Verbindungen.
Oder mit dem „Hellsehen“. Ich warte nicht das etwas reinkommt, sondern gehe hinein, rufe es ab. Also auch AK.

Es ist wie eine StraĂźe. Ich warte nicht bis mir jemand was vorbei bringt, sondern befahre sie um mir zu holen was ich brauche.
Dort liegen dann die verschiedenen Supermärkte in die ich gehe.

GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 29.06.2017, 06:50

Hallo Biba,

du hast Recht, aber auch vieles ist Auslegungssache und Sichtweise.
Jeder hat sein eigenes Verständnis.
Vieles ist nicht eingegrenzt. Wie „Göttlich“ z.B.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 29.06.2017, 13:46

Hi Ramalon,

zu den Begriffen "Astralkörper" und "Astralwelt" hast du bereits das Internet befragt. Wikipedia bringt zum Stichwort "Astralleib" so umfassende Ausführungen, dass sich jedes weitere Wort von mir dazu erübrigt. Weil du seit jungen Jahren außerkörperliche Erfahrungen hast, kann es dir völlig gleichgültig sein, welche Erklärungen einzelne Autoren dazu bringen.

Vielleicht bist du auch auf "AnthroWiki" gestoßen, eine Art Wikipedia nur für Anthroposophie. Ich beabsichtige nicht, dich zur Lektüre des dortigen Eintrags "Astralleib" anzuregen, da er für dich überhaupt nicht von Bedeutung ist. Vielleicht könnten sich dafür aber manche der Leser(innen) interessieren, die noch auf der Suche nach spiritueller Orientierung sind.

Unser Thread heißt "Erleuchtung ist das Ziel". Bei den Anthroposophen ist der Weg das Ziel, nämlich der Erkenntnisweg. Auf diesem macht es nicht eines Tages peng und man ist erleuchtet, sondern es vollzieht sich eine lebenslange Entwicklung. Horus hat diesen Thread eröffnet und schreibt im vorletzten Beitrag die beherzigenswerten Worte: "Toleranz und Respekt für alle !" Hoffentlich hält er sich nach den folgenden Ausführungen auch selbst daran.

Horus bringt nämlich seit Jahren immer wieder die gleiche Forderung, jeder User müsse eigene spirituelle Erlebnisse beschreiben. Das muss niemand. Die Forumsregeln schreiben es nicht vor. Auch der Administrator tut es nicht. Unter dem Link "Wissen" bringt der Administrator in vielen hundert konzentrierten Einzelbeiträgen sein Erfahrungswissen an die Leser, ohne eigene Erlebnise zu beschreiben. Das macht eben jeder wie er will.

Es ist ermüdend, wenn Horus immer wieder schreibt, wer über keine eigenen Erlebnisse berichtet, hätte auch keine gehabt. Auch sein permanter Vorwurf, man solle keine Fremdzitate bringen, ist grotesk. Er hat mit weit über hundert Osho-Vorträgen in den letzten Jahren mehr fremdes Gedankengut ins Forum gebracht als jeder andere User. Wenn er eigene spirituelle Überlegungen anstellt, merkt er gar nicht, dass dies nur Ausflüsse der gelesenen Literatur seiner Lieblingsautoren sind. Das ist bei uns allen manchmal mehr oder weniger auch so, nur traktieren wir gutwillige User nicht jahrelang mit solchen Vorwürfen.

Hätte dir Horus nicht erst vor kurzem vorgeworfen, du seist eine Gefahr für dich selbst und andere, und man müsse dich im Forum sperren, würde ich das nicht schreiben. Wenn er sich entschuldigt hätte, natürlich auch nicht. Zu Beginn dieses Threads Anfang April bei seinem Neustart hier schrieb Horus noch ganz vernünftig. Auch seine letzten beiden Beiträge stimmen wieder hoffnungsvoll. Auf kleinste Krtitik reagiert er aber gleich irrational. So wertet er Zitate von heiteren Volksweisheiten als Beleidigungen, auch nach ausführlicher Erklärung.

Dein souveränes Ignorieren dieser Angriffe, die du ja seit vielen Jahren gewöhnt bist, hat dich in den Verdacht einer echten Erleuchtung (Vorsicht, Ironie!) gebracht.

_______________________________________

Zur Anthroposophie schreibe ich jetzt nichts mehr, sonst wird der Beitrag zu lang. Ich bin selbst kein Anthroposoph und missioniere nicht dafĂĽr, kenne mich aber dort gut aus. Bei Wikipedia findet man dazu umfassende Informationen, auch unter dem Stichwort "Goetheanum", dem Riesenbau der anthroposophischen Weltzentrale in der Schweiz.

Es grĂĽĂźt dich herzlich
Sullivan
Zuletzt geändert von Sullivan am 29.06.2017, 19:39, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 29.06.2017, 16:12

Lieber Sullivan, :oops:

ich habe deinen Freund Ramalon als hellfühlenden Empathen eh erkannt. Ich spüre auch bei schriftlichen Beiträgen ob jemand echte Fähigkeiten hat.

Die hier geschriebenen Threads haben mit den "Theurgische Heilmethoden" aber wenig gemein. Die Kabbala und die Psalmen haben mich seit jeher fasziniert. Für´s Forum sehe ich diese Themen allerdings als nicht geeignet an.

In den letzten zwei Jahrzehnten kamen im esoterischen Bereich etliche neue Begriffe hinzu, viele sind frei erfunden wurden.

Ich bewundere deine standhafte Verehrung fĂĽr Ayleen. Es wird sicher Menschen geben, denen sie mit ihrer Lehre helfen kann. Hier in diesem Forum war es ihr aber nicht gegeben zu ĂĽberzeugen.

Die älteren User hier im Forum sind spirituell viel weiter entwickelt als Ayleen.

Mona :smile13:
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Antworten