Erleuchtung ist das Ziel

fĂĽr Alles
Antworten
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 495
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 28.08.2017, 19:12

Lieber Horus,
danke fĂĽr Deine Worte und die Musik;
u.a. war ja auch "Walela" zu hören...
irgendwie schon`n bisschen kitschig,
und von mir rumgemäkelt schiefe Töne,
aber die Stimmung ist schön. Danke!

Habe hier auch noch was von genialen Leuten:
Pentatonix
Die machen mir "Vor-lauter-Schönheit-Gänsehaut".
LOVE LOVE LOVE fĂĽr alle.
LG sensmitter

https://www.youtube.com/watch?v=sp7PS_UN8Lo

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1783
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 28.08.2017, 20:35

Liebe Sensmitter,

heute ist Goethes Geburtstag. Was die 5 Pentatonix-Sänger deines Links hier musikalisch zu bieten haben, ist dieses Tages wahrhaft würdig. Es verschlägt einem die Sprache, mit welcher Präzision und Disziplin sie singen. Ich war bisher der Meinung, es gäbe nur ein einziges Gesangsensemble auf der Welt, das so etwas kann: The King's Singers. Jetzt weiß ich mehr.

In deiner Terralogie ist zur Zeit der Vogel Star an der Reihe. Star (engl. Stern) bedeutet aber auch eine herausragende Persönlichkeit. Dass unter den deutschen Poeten Goethe der Star ist, weiß jeder. Vor Jahren habe ich zu deinem Terralogie-Star schon einmal aufgezählt, was in deiner Charakterisierung zu Goethe passt.

Diese 5 Starsänger verdienen große Bewunderung,
meint Sullivan

Horus
(m)
Beiträge: 422
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 29.08.2017, 08:23

Danke Sensmitter...

Der Gesang ist sehr schön. Einmalig!...

meine Posts basieren jedoch auf einer anderen Intension...

GruĂź Horus :P

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 495
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 30.08.2017, 13:05

Hallo Jungs, sag ich mal locker...

Horus, bitte vertiefe deine ursprĂĽnglichen Absichten;
natĂĽrlich habe ich noch mehr gefĂĽhlt und gedacht bei
deinen Indianer-Videos. Aber die Tragik, der Schmerz
und die Trauer zum Thema Native Americans gemixt
mit aufpoliertem Kommerz in technicolor verhinderte
schlichtweg die Bereitschaft, mich weiter darauf einzu-
lassen. Ja, und meine Ohren sind musikalisch gespitzt;
ich höre die Flöhe husten und leide geradezu, wenn ein
Ton nicht die erforderliche Höhe erreicht...
eine Frage des eigenen Bewusstseins...
genug mein bla bla.
Horus, du hast Recht:
Erleuchtung ist und bleibt das Ziel.

Und ich meine nicht unbedingt nur die Gotteserkenntnis -
diese aber u.a. auch -, sondern Erleuchtung als angestreb-
tes Ziel, ein Bewusstsein von den Dingen zu erlangen,
ein Bewusstsein vom eigenen Wesen und Sosein wie auch
ein Bewusstsein darĂĽber, wie wir Menschen "ticken".
Und wir sind mehr GefĂĽhls- als Verstandeswesen, und gar
selten existiert ein wirklich klarer Gedanke, ohne dass er
von einem GefĂĽhl begleitet wĂĽrde.
Deshalb ist es auch leider nicht so, dass uns Wissen und
die Kenntnis von den Dingen schmerzfrei werden lässt;
eher noch umgekehrt...je mehr du weiĂźt, desto weher
tut es.

"Besser, man weiĂź das alles gar nicht", pflegte meine
Mutter zu sagen; was mich geradezu anspitzte, mehr
wissen zu wollen.
Heute sage ich, es wäre wirklich höchste Zeit zu begreifen,
wie zerbrechlich, sensibel und leicht verletzlich wir als
"Konstruktion" in Wirklichkeit sind; auf einem Planeten
lebend, der ebenso in Wahrheit ein fragiles Ding ist. Mit
diesen Fakten im Bewusstsein ginge man wohl liebevoller
mit Beidem um.
Bringe einem Kind bei, dass alles, was wächst, auch sterben
kann....da kriegst du selbst das heulende Elend...
Bring`ihm bei, dass das Leben ein Geschenk ist von einem
Unbekannten, wohlmöglich Vater, der es liebt und ihm Freude
machen will; und dann sag ihm, dass er das Geschenk irgend-
wann wiederhaben will. Mensch ...!!!
Also,
du kannst nur so lange im Kindergarten spielen, bis ich dich
wieder abholen komme; und du gehst nicht ohne mich allein
nach Hause!

Nun, wenn es dann so ist, dass ich nicht ewig weiterspielen
kann?...Dann spiele ich eben so lange es geht...
und lass mich ĂĽberraschen...oder sage jeden Morgen beim
Erwachen: "Huch! Ich lebe ja noch! Super!"

Als Kind stand ich singend auf! Ich tu das jetzt gezielt,
to get back this lovely feeling...Oh, ich hatte mächtige
"Erleuchtungen", die mir den Ton im Halse stecken lieĂźen.
Der Schmerz war so groß, dass ich keine Musik mehr hören
konnte, sonst hätte ich mich selbst hinweg gespült.
Ich, mit katholischem Hintergrund, dachte an Jesus, der
den Vater bat, diesen "Kelch" an ihm vorĂĽbergehen zu
lassen...tat er aber nicht...
Nun, es scheint so, dass man erst "sterben" muss, um
wieder "auferstehen" zu können, wobei meine Theorie
ist, dass die Seele in der Stimme "sitzt";
deshalb habe ich auch ein GefĂĽhl des Verbundenseins
mit dem All-Einen, wenn ich singe. Tja, wir beten alle
öfters als wir denken...vielmehr: als wir bemerken,
dass wir fĂĽhlen in Verbindung zu stehen, Sehnsucht zu
haben, ehrfĂĽrchtig werden, ja sagen: Zum Niederknien
schön...
Und Musik ist so etwas, das einem eine Erleuchtung
nach der anderen bescheren kann. Ich will es nicht
Erkenntnis nennen, denn es erhellt weniger die Gedan-
ken, als dass es die GefĂĽhle erhellt.
Man sehe hier "Stimme" und "Stimmung" und:
am Anfang war das Wort, bzw. der Ur-Ton...
Um nun endlich zum Ende zu kommen, uaaah...

@Sullivan
Habe King`s Singers `rauf und `runter gehört,
ja schön gedrechselt, englisch Old School. Super!
Ich brauch`s lebendig, urig, aus der HĂĽfte heraus.
(Wurden schon andere so geboren...witz, witz).
Ich begeistere mich am Singen in der Natur.
Ich finde es toll, ĂĽber youtube "erleuchtet" zu werden,
dass uns Unbekannte Geschenke geben können, um
uns zu erfreuen. Und wir sind "dabei", wenn wir die
Filme sehen.
Und weil Erleuchtung in letzter Konsequenz die Liebe
zum Leben ist...jetzt, wo es schon mal "da" ist...
Und weil es mich auch freut, dass junge Leute so
schöne bekloppte Sachen machen.
LG sensmitter

https://www.youtube.com/watch?v=7n145-J8ejg


https://www.youtube.com/watch?v=DFthDQf ... jg&index=5

Horus
(m)
Beiträge: 422
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 30.08.2017, 14:23

Hallo Mädels, sag ich auch mal so locker!....

Liebe Sensmitter, eigentlich war mein letzter Post eine Art Good Bye...
Ich habe das GefĂĽhl daĂź es an der zeit ist, mal wieder in Urlaub zu gehen...

Wenn man nicht verstanden wird, wenn Streitereien und Disharmonie Trampolin springen,
dann ist es Zeit, hohe Zeit den Hut zu nehmen und nach erfreulicherem Umschau zu halten....
natĂĽrlich habe ich noch mehr gefĂĽhlt und gedacht bei
deinen Indianer-Videos. Aber die Tragik, der Schmerz
und die Trauer zum Thema
Das weis ich.
Das war auch meine Absicht!...

Unsere Herzen sind eingemauert von dicken Schichten von Schmerzen und Verletzungen vielfältigster Art!...

Und wie ich schon schrieb:
"So wanderst Du auf Deiner Suche durch die Welt um alle Geheimnisse zu erkunden,
dem Ziel entgegen, das in Deinem Herzen ruht...."


So benötigen wir eine entsprechende Medizin!...
Eine Medizin die die Macht besitzt die Schmerzen und die Verletzungen zu heilen
und den Weg frei zu machen.... :smile06: :ee:
und meine Ohren sind musikalisch gespitzt;
ich höre die Flöhe husten und leide geradezu
Jedem das Seine.
Meine Ohren sind nicht mehr die JĂĽngsten.
Daher ist meine Aufmerksamkeit ist auf andere Dinge ausgerichtet.

So versuche ich Wege zu finden, Wege, die durch das Chaos hindurch zum Ziel fĂĽhren....
der Schmerz und die Trauer zum Thema Native Americans gemixt
mit aufpoliertem Kommerz in technicolor verhinderte
schlichtweg die Bereitschaft,
Das kenne und verstehe ich sehr gut!...

Aber gerade hier liegt auch ein SchlĂĽssel....
Hier hausen die Wolken die den Himmel trĂĽben!....

Die vielen Wunden und Verletzungen warten hier um wahrgenommen und geheilt zu werden....
Zu lange schon haben wir sie unterdrĂĽckt und nicht beachtet...
Es sind die Wächter vor dem Herzen...

"Keiner kommt zur GlĂĽckseeligkeit, so er mich nicht beachtet"!...
So sagen sie uns-

Da gab es mal einen, der es so ähnlich ausdrückte.
"Keiner kommt zum Vater, denn durch mich...."!

Und ich meine nicht unbedingt nur die Gotteserkenntnis -
diese aber u.a. auch -, sondern Erleuchtung als angestreb-
tes Ziel, ein Bewusstsein von den Dingen zu erlangen,


Auch hier bdarf es eines tieferen Verständnisses.

"Erkenne Dich selbst und es gibt nichts mehr darĂĽber zu ergrĂĽnden."
Dann bist Du am Ziel!....
Keine Fragen mehr in dieser Richtung.

Jedoch da wacht der Kettenhund!... (Zerberus....)

Die GefĂĽhle!....

Ohne sie zu beachten, anzunehmen und zu heilen, bleibt das Herz eingemauert!...

Ich weis, es schmerzt!...
Es kann gewaltig schmerzhaft sein, aber auch befreiend, wenn wir es geschafft haben...

Bringe einem Kind bei, dass alles, was wächst, auch sterben
kann....da kriegst du selbst das heulende Elend...


Ja, und doch legen wir uns am Abend ins Bett, schließen die Augen und träumen einem neuen Tag entgegen,
der uns ein neues Abentteuer beschehrt!!...

deshalb habe ich auch ein GefĂĽhl des Verbundenseins
mit dem All-Einen, wenn ich singe.

Und Musik ist so etwas, das einem eine Erleuchtung
nach der anderen bescheren kann.
So gehe Deinen Weg und heile Deine Wunden!... :flower:



â–ş Link zum Video


Ich wĂĽnsche Dir Kraft, Mut und Erfolg auf Deinem Weg!... :ee:

Liebe GrĂĽĂźe Horus :P

Horus
(m)
Beiträge: 422
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 01.09.2017, 11:14

Wer hinter dem Regenbogen stehend,
den Menschen die Hand reichen willl,
der kann sie nicht erreichen....

Man muss ihnen dort begegnen, wo sie jetzt stehen
und mit ihnen Hand in Hand den Weg beschreiten...

..Und trotzdem bleibt die Frage, ob der hinter dem Regenbogen stehende
in Wahrheit nicht im Garten der Irrungen weilt!....

Horus :P ....

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 495
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 01.09.2017, 12:54

Lieber Horus,
deine Worte animieren zu vielerlei Betrachtungen,
vor allem der Notwendigkeit, dass wir alle versuchen
sollten, auf den anderen zuzugehen.
Leichter gesagt als getan...

Vielleicht hilft die menschliche Neugier, die Lust auf
etwas Anderes, ja, die sprichwörtliche Gier auf etwas
Neues, das noch auĂźerhalb des eigenen Horizonts liegt.

Vielleicht ist der Regenbogen nur eine scheinbare Grenze,
weil er, so vielfarbig wie er ist, die unterschiedlichen
Wertvorstellungen bereits symbolisiert, sodass wir uns
dieser Tatsache bewusst werden; und das in Begegnungen
beachten und respektieren, auch wenn wir das als trennend
empfinden...aber...

vielleicht symbolisiert er auch, dass wir uns in unserer
Verschiedenheit "zusammentun" könnten wie die einzelnen
Farben des Lichts, das erst durchs Prisma gespalten diese
hervorbringt...

BĂĽndeln wir also unsere Verschiedenartigkeit zum Licht der
Erkenntnis.
Welcher Erkenntnis?

Das wir, obwohl augenscheinlich so verschieden, doch alle
als Mensch die gleichen BedĂĽrfnisse haben. Beachtet jede/r
von uns diese Tatsache, ergeben sich doch von selbst die
vielen Gemeinsamkeiten, die uns verbinden; und so fremd
sind wir uns gar nicht, wie wir anfangs dachten.

Ob nun einer "hinter" dem Regenbogen steht oder "davor"
oder "voll daneben", ist dann nicht mehr wesentlich.
Wer jedenfalls glaubt, "hinter dem Regenbogen stehend"
würde ihn geistig - oder wie auch immer - b e f ä h i g e n,
anderen helfen zu können, sollte dann auch im Mindesten
dazu fähig sein, sie zu erreichen.
Hat er "vergessen", dass wir alle nach unserem Befinden
gefragt werden wollen, dass wir alle wahrgenommen werden
wollen und dass wir - egal, wie wir uns verhalten - alle
leicht verletzlich sind...
na, dann wĂĽsste er schon aus sich selbst heraus, wie er
die anderen erreichen könnte.

Parallel dazu gilt fĂĽr uns alle, dass es immer wieder wichtig
ist, sich selbst zu prĂĽfen; schlieĂźlich, ob man nicht (wie
Horus schreibt) selbst im Garten der Irrungen weilt;
Klartext: Quatsch verzappt oder sich nur profilieren will oder
mehr Lust an MachtgefĂĽhlen als an Hilfeleistung hat usw.,
usw....

Zur Erleuchtung gehört vor allem das Bewusstsein,
das alles im Wandel ist
Unsere "Wahrheiten", unsere immer nur vorläufigen
Erkenntnisse - wissenschaftliche wie eigene - können
morgen schon ĂĽberholt werden von neuen - zum Teil
gegensätzlichen - und damit szg. "unwahr" sein...

Jetzt zĂĽgig zum Ende kommend - und noch eine bestimmte
Musik im Sinn, die zeigt, dass es wundervoll sein kann,
wenn unterschiedliche Menschen sich "zusammentun",
wĂĽnsche ich uns allen den Mut, aufeinander zuzugehen.
Keine Bange! Man kann alles lernen.
Und das Schönste ist - Augenzwinker -, dass ein bereits
gemeinsamer Faktor bei uns allen vorhanden ist:
Wir alle wollen immer das, was wir noch nicht haben...
wie wär`s dann mal mit Frieden?
LG sensmitter

https://www.youtube.com/watch?v=ZHLy-k6m6M8

Horus
(m)
Beiträge: 422
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 01.09.2017, 17:15

Liebe Sensmitter...
Danke für Deine schönen, ausführlichen Worte, denen ich auch sehr gut folgen und die ich unterstreichen möchte!....

Wie in Deinem Lied so schön zu hören bringen unterschiedliche Farben dem Regenbogen ähnlich, wunderschöne Gesänge hervor.
Dies jedoch nur, wenn sie in harmonischem Einklang sind...

Mein Regenbogenpost oben bezog sich jedoch auf die Dissonanzen, die entstehen, wenn die "Buchhändlerlin" hier ab und zu mal auftaucht, um uns ihre neuesten Ergüsse verkaufen zu wollen!... Peng!...

Zu mehr hat die "High End Erleuchtete" keine Ideen.

Horus :P in Empörung!...

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 914
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 04.09.2017, 12:29

Manno hier wirds immer esoterischer und das meine ich keineswegs im positiven Sinne!

Das ist ja kaumnoch zum aushalten wie schmusig.

Seichte mit Indianerlauten und Fotos verbrähmte Einschlafmusik, die ansonsten so gut wie nichts mit Indianern zu tun hat. Ein fetter Mann mit schnulziger abgekupferter Musik aus dem Film OZ.

Lasset uns alle Händchen halten und die Welt umarmen bis endlich der heilige Geist über uns komme und ein jeder seine Erleuchtung erfahre !

Ach wie schön könnte alles sein!

naja - ich glaub ich steh nicht auf Erleuchtung.

bin mehr fĂĽr sex and drugs!

p.s. und fĂĽr rock-music

Horus
(m)
Beiträge: 422
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 04.09.2017, 14:47

Wauu.....

Tut mir leid!....

Aus dem Urlaub muss ich fĂĽr unseren Freund Welti doch noch eine Osho-Geschichte posten.

Fischgestank oder Rosenduft – womit entspannst du leichter?

Gewohnheit ist eine große Macht, sie hält die Welt in Gestank und Zerstörung. Hier eine Geschichte von Khalil Gibran über die Fischfrau, die nur mit Fischgestank einschlafen und entspannen kann...

Fischgestank als Entspannungshilfe - ĂĽber die destruktive Macht der Gewohnheit, eine Geschichte von Khalil Gibran
Khalil Gibran erzählt eine kurze Geschichte

„Eine Frau kam aus dem Dorf in die Stadt um Fisch zu verkaufen. Sie ist die Frau des Fischers. Nachdem sie den Fisch verkauft hatte traf sie in der Stadt zufällig eine alte Bekannte. Sie hatten in der Schule zusammen gelernt, doch sie war sehr reich und die beiden hatten sich seit Jahren nicht gesehen.

Die reiche Frau lud sie also ein, zumindest für eine Nacht bei ihr zu bleiben. Sie hatte eine schöne Villa mit einem wunderschönen Garten und sie war sich sicher, dass es ihrer Freundin sehr gefallen würde.

Vor dem Zubettgehen brachte sie viele, viele Rosen und legte sie an die Bettseite ihres Gastes. Doch die Zeit ging vorbei und die arme Frau konnte nicht schlafen. Sie drehte sich im Bett herum und weil sie nicht schlafen konnte, konnte ihre Gastgeberin auch nicht schlafen.

Schließich fragte die Gastgeberin: „Was ist los?“

Die Fischfrau sagte, „Du wirst mir vergeben müssen. Gib mir bitte einfach die Kleider, in denen ich gekommen bin um Fisch zu verkaufen. Spritze ein wenig Wasser darüber, nimm diese Rosen weg und bringe mir die alten Kleider zurück. Wenn ich Fisch riechen kann, dann schlafe ich sofort ein. Diese Rosen werden mich nicht schlafen lassen.“

Die Rosen werden weggenommen, die vergammelten, dreckigen Klamotten mit Wasser besprĂĽht und der ganze Raum beginnt nach Fisch zu riechen.

Die Frau ist total glücklich und sie sagt: „Jetzt kann ich gut schlafen. An dieses Parfum bin ich gewöhnt. Rosen passen nicht zu mir.“

Und mit was entspannst Du, mein Freund?....

LiebesgrĂĽĂźe von Horus :P ....

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 914
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 04.09.2017, 22:16

Hab die Geschichte irgendwann schonmal gelesen. Ich wusste nicht, dass die von Osho ist.
Jetzt erfahre ich sicher endlich von einem Osho-Kenner den Sinn dieser Story, der sich mir leider schon damals entzog ?

Was will er uns damit wohl sagen?

Das manche Menschen nie begreifen werden was wahre Schönheit ist, weil sie einfach nicht aus dem Dreck und Gestank ihres Kleinbürgertums herauszukommen in der Lage sind ?
So nach der Devise - Schuster bleib bei deinen Leisten.

Das es keinen Sinn macht niveaulose Menschen auch nur fĂĽr eine Nacht aus ihrem Dreck zu holen?
so nach der Devise - was der Bauer nicht kennt.

Das selbst reinigendes Wasser nicht reicht gegen den Gestank, sprich fehlende Anpassungsfähigkeit anzukommen, wenn man nur oberfächlich damit rumspritzt?
frei nach der Devise - wenn man schon was macht, dann wenigstens richtig.

Nunja immerhin war bei der Guten Frau ja zumindest der Ansatz zu erkennen ihre Klamotten mit Wasser ein wenig aufzufrischen und Osho will uns damit sagen, das Hopfen und Malz noch nicht gänzlich verloren sind???

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1610
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 05.09.2017, 17:25

Hallo,

dass mit dem Osho ist reine Auslegungs- und Ansichtssache.
Man könnte auch sagen, sie war mit dem zufrieden was sie hatte.
Keinen Hang zu Rosenduft.
Ist bestimmter Weise kann ich es nachvollziehen.
Kenne auch Luxus und deren GĂĽter. Nur, ich muss es nicht haben.
Habe auch keinen Hang zum Rosenduft.
Es ist eine Welt der inneren Zwänge die man auferlegt.
Aber jedem das Seine.

GruĂź ramalon

Antworten