Erleuchtung ist das Ziel

fĂŒr Alles
Antworten
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 658
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 06.09.2017, 18:08

Mensch...und ich dachte schon,
es ginge um die Macht der Gewohnheit
oder wenigstens um geliebte Macken
oder den Zuhause-Geruch, den wir alle an
uns tragen...

und dank eurer Hilfe ging mir dann auf,
was das Interessanteste an Geschichten ist;
wie auch an Bildern:

Jeder zeigt durch seine persönliche Interpretation
und seine Reaktion wie er selbst d`rauf ist.
In Köln sagt man liebevoll: "Jeder Jeck ist anders";
was ich fast als § 1 auf dem Weg der Erleuchtung
ansehe.
Nun, anstatt sich - vielleicht grinsend, aber mit
generellem Wohlwollen - neugierig die Meinungen
anderer anzuhören, und vielleicht zu denken:
"ach, sieh an...", erstaunlich...,
wird`s auch hier wieder zum Hickhack.
Aber, ok. Warum nicht? Wenn es neue Erkenntnisse
bringt...

Aber ist niemand daran interessiert, "was uns der KĂŒnst-
ler sagen will" ? oder: was er damit bezweckt, dass er
diese Geschichte erzÀhlt?
WĂ€ren Geschichten Bewusstsein erweiternde Drogen,
stÀnde auf jedem MedizinflÀschchen etwas Anderes,
obwohl ĂŒberall das selbe Zeug d`rin ist, z.B.:
"Zur Unterhaltung"..."Bei Ärger ĂŒber andere"...
"Zur Selbsterkenntnis"...oder auch "Gut geeignet,
um sich mal endlich ĂŒberlegen zu fĂŒhlen"...oder
"um im Dunkeln zu tappen" oder "fĂŒr`s Dicke Ende",
ohne jetzt zu zitieren...

@Weltenspringer
Was`n mit Musik, die du magst?
Schick doch mal einen Beitrag, dass wir was haben,
an dem wir uns weiter entwickeln können; auch wenn
man die Erkenntnis haben sollte: So was mag ich nicht.
Ach, und: die Trööt hier nennt sich Uilleann Pipe und
heißt: Midnight Walker.
PS.: sag nachher nicht, dass ich meine, du wĂŒrdest
"im Dunkeln tappen".

GrĂŒĂŸe an alle. LG sensmitter

https://www.youtube.com/watch?v=JPiNt5miW_I

Benutzeravatar
Horus
(m)
BeitrÀge: 511
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 07.09.2017, 11:45

Es gibt nichts und niemanden dem ich in den Arsch kriechen muss oder werde.
ramalon....

Hmmm???.... :? :? :?

Verstehe ich nicht!...

Horus :P mit UnverstÀndnis.......

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1698
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 08.09.2017, 09:22

Hallo Horus,

war in Bezug auf die Fischfrau gemeint.
Sie hat sich gelebt, und stand zu dem was sie war.
Sie hatte sich nicht verbogen.

Jetzt zu meiner Musik und einen Tanz dazu.
Angelehnt an Ayleen. Zumindest die Darbietung könnte dir gefallen.
Das ist was unter Bauchtanz verstehe.

https://www.youtube.com/watch?v=HDLLXUaqZxg

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 658
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 08.09.2017, 11:02

Hi Ramalon,
wirklich magisch schön this magic woman.
Ja, du bist ja auch verwöhnt durch Marokko!
Und ein Löwe; alles klar...

Weltenspringer hat mit Santana ja jetzt wohl
auch etwas, das ihm gefÀllt. oder?

Zum Thema Erleuchtung, bzw. auf dem Weg dahin,
reiht sich eben eine Erkenntnis an die andere.
Im Speziellen hier mal als Beispiel: All das, was einem
persönlich gefÀllt...d.h., was uns Freude macht.
Klar, sagt uns das etwas ĂŒber uns selbst.
Und klar, dass sich andere eine Meinung ĂŒber uns bilden.
wenn ich ihnen mitteile, was ich gut finde.
Und klar, dass bei Einstimmigkeit noch mal mehr Freude
aufkommt...
Die Freude am Teilen existiert ja nicht erst seit es das
Internet gibt...Daumen hoch!...
und wie traurig ist ein wunderschöner Sonnenuntergang -
das sehe ich immer gleich als Bild vor mir -, wenn du ihn
alleine betrachten musst und keiner dabei ist, der mit dir
schwÀrmt...

So bin ich auf meiner Musiksuche bei YouTube auf Videos
gestoßen, die zwei Menschen zeigen, die sich ein Lied
anhören (dass ich auch gut finde) und sich dabei gefilmt
haben, wie sie begeistert schwĂ€rmen und ihre GefĂŒhle
ausdrĂŒcken, oft zu TrĂ€nen gerĂŒhrt...
"Ja, film`doch gleich dein FrĂŒhstĂŒck!", könnte man lĂ€stern.
"Internet-Blödsinn!"

NĂ€h, iss gar nicht!
In liebevoller Betrachtung erkennen wir, was wir in Wahrheit
alle gut finden:
das Teilen von GefĂŒhlen...
mitteilen, was wir gut finden...oder schlecht...
in der Hoffnung, dass andere die gleichen GefĂŒhle haben,
denn dann ist es noch mal`n Zacken schöner, denn...
dann fĂŒhlen wir uns nicht so sau-alleine.

Philosophisch, psychologisch und/oder spirituell betrachtet
könnte man wie ein Kind immer weiter fragen: "Warum?
Warum sind wir so? Was fĂŒr`n Sinn sollte das machen? usw.

Schon als Vorschulkind fragte mich damals meine Tochter:
"Warum sind wir Menschen und keine Tiere?"
Uff, was fĂŒr `ne Frage!
Spontan hab`ich gesagt: "Weil das am meisten Spaß macht."
...
"Theoretisch...", bemerkt mein neben mir dösender Kater.

Ja, auch Vögel reden mit mir...
Voll im Wahn im Elfenbeinturm...ha, ha...LG sensmitter
DateianhÀnge
zz24Pfauge.jpg
zz24Pfauge.jpg (65.82 KiB) 1817 mal betrachtet

Benutzeravatar
Horus
(m)
BeitrÀge: 511
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 08.09.2017, 15:03

Hi, ramalon....

Ok!...

Toller Bauchtanz...
Ist wohl besser in den Nordafrikanischen LĂ€ndern beheimatet.
Kann jedoch auch deutsche MĂ€nner begeistern.

Kenne ich auch.
War mal in Ägypten. Habe die Tempel, die KönigsgrĂ€ber und die Pyramieden besucht.
Dort habe ich auch zweimal tolle BauchtÀnze erlebt.... Wow..., die MÀdels haben es im Blut.:shock:

Zwar nicht im Tempel, aber ......?, Weis nicht mehr so genau!...

Horus :P ..........

Benutzeravatar
Horus
(m)
BeitrÀge: 511
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 08.09.2017, 15:20

Zum Thema Erleuchtung, bzw. auf dem Weg dahin,
reiht sich eben eine Erkenntnis an die andere.
Hi, Sensmitter.....

Ja, der Weg dahin ist gepflastert mit Erfahrungen verschiedenster Art....
Schöne Erfahrungen erheben unser Herz und bleiben gerne in der Erinnerung...

Aber da gibt es auch die anderen. Nicht ganz so tollen Themen, die uns das Leben schickt
um nicht einseitig informiert zu sein, sondern Umfassend in die Tiefe gehenden Erfahrungen ebenfalls kennen zu lernen...

Aus meiner Sicht hat der Mensch an seinem Ziel das Leben umfassend erfahren!....

Vom Sonnenaufgang, bis zum Sonnenuntergang!....

Beim MilitÀr war ich bei der Marine auf einem Zerstörer.
Wir waren Teil der Natoflotte, die im Nordatlantik wirkte.

Was glaubst Du was ich da, auf dem Meer fĂŒr wunderschöne SonnenaufgĂ€nge und SonnenuntergĂ€nge erleben konnte.
Einmalig!...
Wie in einem Traum....

So fĂŒhrt uns das Leben durch allerlei Erfahrungen, bis uns irgendwann einmal eine Lampe angeht!...

GrĂŒĂŸle, Horus :P ....

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1698
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 08.09.2017, 17:17

Hallo Horus, Sensmitter

dass mit der Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
Ich mag auch StĂŒrme mit Hagel und Regen. Gewitter usw.
Auch im Winter, wenn Schnee liegt, bin ich morgen um 4.30 Uhr draußen zum RĂ€umen.
Ich mag solche Dinge. Die Meisten sind genervt von solchen Dingen, aber es ist die innere Einstellung, kommt darauf an wie man es annimmt.
Vieles hat seine schönen Seiten, man muss sie nur suchen.
Mit den StĂŒrmen z.B. nehme ich meditativ.
Ich ziehe mich warm an, stelle mich auf den Deich, mit dem RĂŒcken zum Wind, Kapuze auf
und lasse mir den Regen und Hagel um die Ohren blasen.
Werde ein Teil der Elemente und genieße es.
Oder morgens Schnee rÀumen, es ist still, alles schlÀft, die Luft ist klar usw.
Man kann unwahrscheinlich gut seelisch abhÀngen.

Soll nicht heißen, dass ich keine SonnenuntergĂ€nge mag.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Horus
(m)
BeitrÀge: 511
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 08.09.2017, 22:16

Werde ein Teil der Elemente und genieße es.
Hallo ramalon....
Ja, alles trÀgt Schönheit, aber ev. auch Gefahren in sich....
Wir Menschen erfahren beides und lernen den Umgang damit...

Man kann sich daran erfreuen, aber gerade jetzt erfahren wir durch die Medien, wie die Elemente auch sehr zerstörerische Wirkungen haben können...

Ich denke, das ist wieder etwas anderes als das was Du meinst...

Auch ich war auf dem Meer des öfteren den Wirkungen der Elemente ausgesetzt.

Wenn wir in einen Sturm gerieten, war da nicht mehr viel mit Spaß.
Wenn ein so großes Schiff wie ein Zerstörer die Wellenberge hinunterstĂŒrzt, der Bug sich in das Wasser bort
und der nĂ€chste Wellenberg ĂŒber das Schiff schlĂ€gt, ja, dann fĂŒhlt man sich auch den Elementen ausgeliefert....

Man bangt um sein Leben, die Übelkeit nicht mal berĂŒcksichtigt.
Und es hört nicht auf. Du kannst nicht aussteigen....

Wenn Du Dich nicht fest verankerst kann es sein, dass Du mit Wucht in eine Ecke geworfen wirst, oder ĂŒber Bord gehst!...
Auf diese Weise gab es bei uns einige Verletzungen.
Und von dem Schulschiff Gorch Fock fiel vor Jahren mal eine Kadettin vom Schiff und wurde nie mehr gefunden...

Auch diese Dinge sind Erfahrungen, die uns den Umgang mit den Elementen lehren....

Ich sehe dies alles als Erfahrungen an, die uns auf dem Weg des Erwachens hilfreiche Einblicke in die Schönheit, die Gefahren und das Wirken der Natur geben....

Der Weg zum Ziel ist halt kein Zuckerschlecken. Nur vielleicht manchmal.

Zum Thema "Erleuchtung ist das Ziel"....
Mein Ziel ist das, was ich mir als Ziel wÀhle!....

Und alles was dann ist, oder kommt, werde ich dann sehen.....
Das braucht mir jetzt niemand zu erklÀren....

Niemand kann mir weis machen, daß dies ein spiritueller Irrtum sei!...

Ich mache nicht den 2. Schritt vor dem ersten.
Schon mancher fiel bei dem versuch schon auf die Nase!....



â–ș Link zum Video


Eine Seefahrt, ist nicht immer lustig!....



â–ș Link zum Video




â–ș Link zum Video


GrĂŒĂŸle, Horus :P ....

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
BeitrÀge: 271
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 08.09.2017, 23:01

Moin,

na ja, zu Erleuchtung passt doch eher:



â–ș Link zum Video


Übrigens, einen möglichen Weg mögen uns angebliche Meister weisen, gehen mĂŒssen wir unseren Weg jedoch selber und in weiten Teilen alleine - wĂ€re es denn sonst unser Weg?
Nein nur folgen ist höchstens ein Nachspielen des Weges eines Anderem.

Biba
ÄhejĂ€ aschĂ€r Ă€hejĂ€
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1698
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.09.2017, 06:24

Hallo Horus

Mit dem Schiff kann ich nicht mitreden. War zwar mal mit einem Fischkutter im Sturm, alle waren Seekrank. Aber bin Seefest.
WĂ€hrend die Anderen gelitten haben, hatte ich das auf und ab genossen.
Das Wellen rollten ĂŒber den Kutter und ich war draußen. Zwar angeleint, aber musste das Schauspiel aus erster Hand haben.
Das auf und ab ist wie Achterbahn fahren - stundenlang.
Dass mit den Naturgewalten, es sind bei uns 200 Meter bis zum Deich.
Den Blanken Hans haben wir fast vor der TĂŒr. Er Ă€ngstigt mich nicht.
StĂŒrme und Orkane sind Zeiten wo ich auf dem Deich bin.
Habe etliches an Sturmfluten mitgemacht. Da, wo ich gearbeitet hatte, das Restaurant lag außerhalb von Deich, oder besser gesagt im Deich, aber auf der Wasserseite.
Man entwickelt einen Blick fĂŒr Hochwasser, ob nun vorausgesagt oder nicht.
Man hat den Tidenkalender, schaut bei Ebbe auf Meer, in wie weit das Wasser abgelaufen ist.
Hatten dann in den 70ern bei Ebbe einen Wasserstand wie bei Flut.
Heißt, das Wasser steigt noch mindestens 3 Meter auf. Also den Laden Flutsicher machen.
Denke Mal es ist das Leben mit der Nordsee das einen ruhig macht.
Es kommt bei mir keine Panik auf. Liegt aber auch daran, weil ich sehe was kommt.

Aber zurĂŒck zu Seekrankheit. FĂŒr die Betroffenen ist es schlecht. Ihnen geht es schlecht und man kann ihnen nicht helfen. Und wie du schon geschrieben hattest, man kann nicht aussteigen. Da muss man durch.
Dann kennst du ja auch den Seemannsgang. Wenn man an Land ist, schaukelt alles noch, und man hat wirklich einen leicht torkelnden Gang. Liegt nicht am Alkohol, obwohl es damit in Verbindung gebracht wird.

Ich liebe das Meer und das Wasser, auch seine Naturgewalten.
Den einen Àngstigt es, den anderen nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=FOt3oQ_k008

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Horus
(m)
BeitrÀge: 511
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 09.09.2017, 08:18

Hallo ramalon....

Ja, es ist eine Welt fĂŒr sich.
Man macht da vielerlei Erfahrungen. Und im Spiel mit den Elementen ist man oft auf sich alleine gestellt.
Habe aber auch dort glernt Respekt vor der Natur zu haben.....

Manchmal kommen mir heute noch Erfahrungen von damals hoch.
Und eine gewisse Sehnsucht steigt in mir auf.
Möchte gerne noch einmal die KĂŒste und die Schiffe sehen.
Doch leider kann ich jetzt nicht mehr reisen....

So bleibt mir die Erinnerung, die Schönheit und die TrÀume von damals....



â–ș Link zum Video


GrĂŒĂŸle Horus :P

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 658
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 09.09.2017, 14:12

Hallo Jungs,
bei den Shanties fiel mir ein, dass ich mit 14 stÀndig
mit der Gitarre `rumlief und mit MĂ€dels aus der Klasse
die "Mundorgel" `rauf und `runter sang. Und obwohl ich
nie mehr auf die Idee kam, mir diese Musik anzuhören,
war ich jetzt liebevoll an diese Zeit erinnert.

Noch zwei, drei Jahre frĂŒher nahm mich die Oma mit
ins Kino zu den Freddy-Filmen; und vielleicht war ja
"Die Gitarre und das Meer" ein stiller Auslöser, denn
plötzlich wollte ich eine Gitarre. Aus Pappe baute ich
eine mit Saiten aus Gummiringen, die aber nicht
Spannung genug hatten um zu klingen; da habe ich sie
als Dekoration neben ein Filmposter von Freddy Quinn
mit Uhu an die Wand geklebt.
Als mein Vater Freddy "in meinem Zimmer" entdeckte,
ist er völlig ausgeflippt, ich sei noch zu jung, um mir
Kerle an die Wand zu hÀngen, riss das Poster in einem
Ruck von der Wand!!
Da "bÀumte sich" szg. die Gitarre auf, rollte sich geradezu
von der Wand ab, von Gummis gezogen, und sprang
regelrecht samt Tapete meinem Vater ins Gesicht. Uff!
Aber Weihnachten bekam ich die Klampfe trotzdem, jahu.

Respekt einflĂ¶ĂŸend eure Erfahrungen mit Meer und Sturm.
Dazu fand ich dann diesen 1-minĂŒtigen Beitrag hier.
Mensch Horus, da krieg ich echt Muffen.
Bis demnÀchst. sensmitter

https://www.youtube.com/watch?v=Ctt6aJfj32I

Antworten