Erleuchtung ist das Ziel

fĂĽr Alles
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 846
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 04.11.2017, 11:53

Hallo Horus,
denke bitte nicht, ich wolle dagegenreden…bitte.
Aber Aufstieg ist ein groĂźes Wort.
Schneller, weiter, höher? Ja, in Ordnung, weil Prinzip
der Evolution. Aber mĂĽssen wir gleich durchdrehen?
So sieht es doch aus.
Das Auge ist träge, und die Welt scheint wie ein nicht
erfassbares Wischwasch vorbei zu fliegen; fĂĽr das Ohr
ein Rauschen; generell fĂĽr die Sinne unverdaulich.
Kein Wunder, dass wir durchdrehen!
Doch wer sagt, dass die tosende Spirale nach oben fĂĽhrt,
sodass man es einen Aufstieg nennen könnte?
Sollte es Teil eines groĂźen ĂĽberirdischen Plans sein, dass
wir im taumelnden Aufstieg die Gesichter der anderen
nicht mehr sehen können, damit wir nur noch uns selbst
betrachten?
MĂĽssen wir erst vereinsamen, um aus purer Not heraus
dem anderen wieder unbefangen ins Gesicht schauen
zu können?
Gibt es denn wirklich ein Ende der langen Nacht?
Was ist denn, wenn wir vor Schwindel und Ăśberdrehung
aus dieser „Kotzmühle“ einfach hinaus katapultiert werden,
zentrifu…uiiih…?

Weißt du, es hört sich so simpel an, wenn man von fünf
Phasen des Aufstiegs spricht. Das macht aber nur Hoffnung,
wenn man glaubt, dass man szg. „ locker vom Kreuz springen“
könnte. Kann man erreichen; aber nicht locker…und auch nicht
erst nach realem Tod, denn dann springst du nicht mehr…
Wir mĂĽssen noch lebend auferstehen. DafĂĽr ist viel Arbeit an
uns selbst nötig…
und das ist die wahre spirituelle Erkenntnis.
Denn wenn wir erst sterben müssen, um zu verstehen…äh…
Hab ich keine Lust drauf!

Ich hänge hier Peter Gabriel an, den man, filmtechnisch
möglich in einem einzigen Clip, von 1978 bis 2013 hier
mit „Solsbury Hill“ sehen und hören kann. Da heißt es,
eine Stimme hätte ihm gesagt:
„Komm Junge, pack deine Siebensachen! Ich bin gekommen,
um dich nach Hause zu holen.“ – „ Nix da! Ich bleibe hier!“
ist die Antwort und Botschaft von Peter.
LG sensmitter



â–ş Link zum Video

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1105
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 04.11.2017, 16:31

Ich seh das ähnlich wie Sense. Naja zumindest vermute ich das mal so, nachdem was sie da so schreibt.
Meine Bedenken zu dem Thema scheinen sich jedenfalls in die gleiche Richtung zu bewegen.

Mit den ersten 4 Phasen, die diese Perle so anschaulich darstellt, gehe ich ja durchweg konform.
Wir sind da als Menschen und speziell als Induviduen prima beschrieben was unsere Entwicklung betrifft.

Die 5. Phase mit der Erleuchtung bleibt fĂĽr mich jedoch nach wie vor reines Wunschdenken und erinnert mich mehr oder weniger an das ĂĽbliche Endzeitgeschwafel - ... und alles wird gut!

Meist mit dem Tenor, das Gute obsiegt und wird erleuchtet, das Böse geht baden! :smile14:

Von dem Quatsch mit dem schnellen Sprung ins Nirvana oder eben ins aus, faseln die Christen schon über 2000 Jahre und ander Kulturen, die Azteken und andere Vögel, seit zigtausend Jahren, wobei sich immer wieder irgedein dämlicher(neuer-alter)Kalender findet wenn der olle nicht hingehauen hat.
Die ollen Germannen haben ihr rackna..dinskda..röck, die Römer bzw Griechen ihr Ammageddon oder wie der Käse sich nennt.
Klingt jedenfalls alles so nach Lemmingen mit Todesehnsucht!
Als gäbs nichts schöneres für die Menscheit diese dämliche Welt endlich hinter sich zu lassen.

Allerdings scheinen auch Individuen diesen Drang zu verspüren unbedingt raus zu müssen aus dieser Kiste. Sie Darben und Leiden als wäre das einefeine zwingend notwendige Sache.

Auffällig ist jedenfalls, dass es selbst nach Buddha und Jesus und vielen Anderen angeblich Erleuchteten die sich richtig krumm für die Menscheit gemacht haben, für den Rest der Menschheitt weiterging als wenn nix und nie was gewesen wäre.

Ich kann ja durchaus akzeptieren das es fĂĽr einige so etwas wie Erleuchtung und Aufstieg geben mag. Das was diese Typen jedoch dafĂĽr durchmachen mussten war, wie Sense so anschaulich schrieb, jedoch alles andere als locker vom Hocker. Zumindest nicht bei den Beispielen die mir bekannt sind.

Auf jedenfall funktioniert das Ganze sicher nicht nur weil die Zeit angeblich nun reif dafür wäre, also durch Überdrehung, genausowenig wie durch Selbstbetrachtung allein, um an sowas wie Aufstieg zu kommen.
Ein Aufstieg erst nach dem Tod, ob nun der ganzen Menschheit aus der KotzmĂĽhle oder nach einem leidvollen Dahingehen eines Individuums, macht da eigentlch echt wenig Sinn.

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 846
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 04.11.2017, 17:21

Ihr Lieben,
sagen wir doch mal so:
Im besten Falle geschieht eine globale "Erleuchtung"
der Menschen so oder so z.B. wg. des Resonanzprinzips.
Demnach wäre es dann logisch, sich nur noch hinzusetzen,
nix zu tun und einfach nur zu warten bis einen die Schwingungen
erfasssen und man schlagartig erleuchtet wäre.

Logisch könnte aber auch sein, den Zusammenbruch alter Werte
mit dem ständig sich ausdehnenden Raum zu vergleichen...
und Pessimisten sagen dann: "Klar, dass alles auseinanderfliegt."

Hier möchte ich mal klar sagen, dass unsere "Gespräche" m.E.
nicht als Streitgespräche zu betrachten sind, sondern als gemein-
sames Forschungsprojekt. So als Bild:
Mal ist einer der verrĂĽckte Professor und die anderen die Labor-
assistenten, dann wieder umgekehrt.
Jeder darf mal spinnen, meinen, glauben oder auch - wie ich es
mache - gleich mehrere Möglichkeiten der "Wahrheit" in Betracht
ziehen.

Damit sind wir m.E. auf dem Weg zur Erleuchtung schon mal eine
gute Station weiter. Dann wird auch jede Kontroverse nicht mehr
als persönlicher Angriff verstanden.
Auch wer nicht wie Mike KrĂĽger gesegnet ist, wird ja wohl seine
Nase noch finden, oder? Also Leute, ha, ha, so viel Bewusstheit
sollte schon sein. Oder wollen wir so sein wie die, "die nicht
wissen, was sie tun"?
Gerade kommt mir die Lust, einen neuen Thread aufzumachen:
"Warum ein neues Bewusstsein anstreben - und was hab ich denn
davon?" Ha, ha.
Hey, ich meine das ernst. Gerne hätte natürlich auch ich die
Zuversicht, dass ein "Aufstieg" stattfindet. Alles wird m.E. aber
erst dann gut, wenn wir es gut machen.

Weltenspringer, ich freue mich, wieder von dir zu hören.
Horus, gib nicht auf, uns weiter zu erzählen, was dir so durch
den Kopf geht. Ach, Ihr Zwei, wisst Ihr, dass ich mir immer
Sorgen um Euch beide mache, wenn ich längere Zeit nichts von
Euch höre...hier, Handtuch und so.
Alles Liebe!
Waschlappen sensmitter

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 846
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 05.11.2017, 10:59

Lieber Horus,
Erleuchtung anzustreben bleibt das hohe Ziel.
Dass mehr und mehr Menschen ein höheres Bewusstsein erlangen,
wĂĽnsche ich sehr; und ich habe Hoffnung, denn ich sehe viele
junge Menschen mit Elan und Leidenschaft arbeiten fĂĽr das Wohl
des einzelnen als auch der ganzen Welt.
Dann sei es ein Aufstieg! Deine Worte in Gottes Ohren!

Deine Worte wiederhole ich gerne:

"Vielleicht kann man dieses Geschehen auch so sehen, daĂź wir dem,
was wir in unserer urspĂĽnglichen Ganzheit waren und sind, einen
Schritt näher kommen....

Der Schleier wird dĂĽnner und kann so besser durchdrungen werden,
was uns hilft, unseren höherdimensionalen Ebenen leichter näher zu
kommen....

Und wie Du weißt, hat die Veränderungen eines jeden von uns
Auswirkung auf das Ganze....

In der Stille, in der ZurĂĽckgezogenheit finden wir uns selbst.
So werden wir all unseres Treiben, unserer Hetze und all dem Unfug,
den wir im Laufe unseres Lebens angenommen haben, "BEWUSST"
und können es überwinden und loslassen...

So finden wir zurĂĽck zu uns SELBST und kommen dem, was wir sind,
einen Schritt näher!....Hier pulsiert das wahre Leben, hier erfüllt uns
unsere Freude, GlĂĽckseligkeit und die Weisheit, die in uns selbst liegt,
wie die Schöpfung sie in uns gelegt hat!...."

Horus, alles Liebe dir, und natĂĽrlich hoffe ich,
wieder von dir zu hören.
LG sensmitter

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 846
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 07.11.2017, 15:14

Lieber Horus,
um besser zu verstehen, was diese Theorie des "Aufstiegs"
denn nun bedeuten möge, habe ich mir geduldig dieses Video
angeschaut, gut, gut...
NatĂĽrlich bin ich auch dafĂĽr, dass sich unsere Intelligenz mit
der Intelligenz unseres Körpers verbindet, wie es so schön
im Video heiĂźt, aber welche Intelligenz, bitte?

Du glaubst:
"Neue Erkenntnisse, Einsichten und Fähigkeiten erwachen aus
den Tiefen unseres Seins!...Mit Hilfe derer wir unsere "Probleme"
mit anderen Augen erkennen und selbst lösen lernen...."
Das glaube ich nicht.

Zwar mĂĽssten logischerweise alle wissenschaftlichen Erkenntnisse
ĂĽber den Menschen durch Infos der Medien uns dazu bringen, uns
gesünder zu ernähren, uns mehr zu bewegen, Stress zu vermeiden
und fĂĽr innere Balance zu sorgen usw., doch da kommt nichts aus
den Tiefen unseres Seins, dass uns eine durchfĂĽhrbare Strategie
vorschlägt außer dem "Vorschlag" schlappzumachen und auszusteigen.

Die im Video so genannten "Veränderungsphasen" wie Erschöpfung,
Stress und Depression sind absolut kein gutes Zeichen und Beweis
dafĂĽr, dass ein Aufstieg beginnt, sondern psychosomatische Be-
schwerden und Krankheiten, die aus der Art wie wir leben entstehen.
Der Korper schreit, weil die Seele keinen Ausdruck findet.
Der Körper schreit, weil wir ihm giftige Stoffe zuführen.
Der Körper schreit, weil wir ihn übermäßig belasten, statt vernünftig
mit ihm umzugehen.
Ein Burn-Out-Syndrom ist kein gutes Zeichen fĂĽr den Beginn eines
"Aufstiegs". Wir mĂĽsssen schon intelligent genug sein, die Zeichen
zu lesen....
Einfach "ĂĽber Nacht" hast du keine "anderen" Augen.

Und weißt du ansich genau, was konsequenterweise zu tun wäre, gerät
deine wirtschaftliche Existenz in Gefahr, denn du mĂĽsstest mit vielen
Dingen radikal aufhören, eine andere Arbeit suchen und dir viele Gewissens-
fragen stellen, fĂĽr die du erst einmal die Kraft haben musst, sie intelli-
gent zu beantworten und zufriedenstellend zu lösen.
Wer noch voll im Arbeitsleben steht, befĂĽrchtet entlassen zu werden
und seine Existenzgrundlagen zu verlieren, wenn er auf seinen Körper
hört. Krankenkassen berichten, dass 70% !!! der Erkrankungen inzwischen
psychischer Natur sind.

Horus, ich will dich nicht frustrieren...aber mich interessieren die
Aussteiger, die gegen den Strom schwimmen und dem Konsum ab-
geschworen haben, die neue Wege suchen und ausprobieren und
viel von dem entbehren, was wir gewohnt waren; und die vor allem
ein Bewusstsein haben, das alles zusammenhängt.
Das ist Paradigmawechsel. Und in allen Bereichen geschieht es.
FĂĽr ein neues Bewusstsein das eigene Leben betreffend, braucht es
in der DurchfĂĽhrung aber eine Kraft, die viele bereits nicht mehr
besitzen. Und in der Not wird sich nur noch zugedröhnt.
So ist es mehr ein Aus-stieg als ein Auf-stieg...

Ich jedenfalls bringe Menschen nicht bei, wie sie möglichst lange
ihren elenden Alltag aushalten können, sondern wie sie sich nach
und nach daraus verabschieden und neue Wege gehen.
Tja, könnte jetzt alles missverstanden werden. Aber fürs Erste egal.
LG sensmitter

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1916
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 07.11.2017, 21:22

Hallo Horus,

das mit der Eigenverantwortung sehe ich anderes.
Die Menschen geben sich immer mehr in Abhängigkeiten, und übernehmen immer weniger Eigenverantwortung. Es ist das Verlagern nach außen.
Viele stellen AnsprĂĽche an alles und jeden, nur nicht an sich selbst.

Eigenverantwortung der Jugend z.B.
Wenn ein Mensch total sein Leben bestimmt, dafĂĽr sorgt, an nichts und niemand ein Anspruch stellt, so hat er sich dem Leben gestellt und lebt in Eigenverantwortung.

Wer AnsprĂĽche an den Staat stellt, an den Glauben, an Gott usw. hat doch seine Eigenverantwortung abgelegt und es andere ĂĽberlassen.

Komme mal wieder zu Ayleen, mit ihren Erhöhungen der Energien und gescheiterten Partnerschaften.
Sie hat die Verantwortung dafĂĽr auf die Energien abgeschoben, und somit ist sie da raus.
Keine Eigenverantwortung.
Unsere Jugend stellt Ansprüche an die Eltern, an den Staat oder sonst wen. Zumindest nach meiner Erfahrung. Aber auch die ältere Generation ist nicht besser.
Alles haben wollen, nichts dafĂĽr tun.
Es gibt Ausnahmen, aber die sind nicht die Regel.

Ich habe viel mit älteren Menschen zu tun, insbesondere durch meine Tätigkeiten in den Gärten.
Meckern ĂĽber alles und jedes, haben enorm hohe AnsprĂĽche, wĂĽrden aber am liebsten sehen, dass ich umsonst arbeite. Es deckt sich nicht, denn es ist Egoismus.
Und solche Menschen reden dann auch noch von Nächstenliebe und Glauben.

Auch wenn du jetzt wieder beleidigt bist, aber es gibt fĂĽr mich keine Erleuchtung.
Eher ein Weg zu den Energien. Dazu gehört aber auch das Ablegen von Störgefühlen.
Hass. Neid, Habgier, Egoismus und die damit verbundene Liebe sind Störgefühle und ich sehe sich als Blockaden an.
Es dringt du den Dschungel an eigenen Emotionen nichts mehr durch.
Die Menschen sind voll mit der Eigenwahrnehmung beschäftigt und haben für nichts anderes mehr Platz.
Keiner hat mehr Platz um den anderen zu fĂĽhlen, um das Leben zu fĂĽhlen oder sonst etwas.
Ich war gestern mit einigen Leuten in der Sahara an der KĂĽste.
Die Schönheit fand bei denen über den Verstand statt, nicht über dem was ausgestrahlt wurde.
Eine Selbstverliebtheit ohne jegliche Anbindung.
Suggestives empfinden, vom erzeugt Ego.

GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1916
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 08.11.2017, 09:56

Hallo Horus,

du denkst das es ein Veränderung ist, der Beginn einer neuen Zeit.
Die Neue Zeit hat eigentlich schon viel frĂĽher begonnen.
Die Menschheit ist in ihrer Endzeit. Es wird noch etwas dauern, das erleben wir in diesem Leben nicht mehr mit, aber das Boot, in dem wir sitzen, geht unter.
Und die meisten Menschen mit ihm.

Das Groh der Menschheit hat seine Seele am Materiellen festgemacht, ist ein Teil von ihr geworden.
Keine Verbindung mehr zum Sein, zum Leben oder sonstiges.
Der Gott heiĂźt Mammon.

Erleuchtung oder sie Suche danach, ist doch auch nichts anderes, wie den Kopf in den Sand stecken.
Suche nach einer faulen Art um Verbindungen zu bekommen.
Da machen sich die Menschen etwas vor.
Zuerst gilt es alle Verbindungen zu dem Materiellen lösen, die Seele nicht an Dinge heften.
Ayleen ist doch da das beste Beispiel. Sie braucht den Kitsch um sich wohl zu fĂĽhlen, glĂĽcklich zu sein.
Ist doch ein Zeichen fehlender Verbindungen. Zumindest zum Sein. Wer Dinge braucht zum glĂĽcklich sein, ist ein Teil von dem.
Wie ich schon oft geschrieben habe, sind es die Verbindungen zum Leben, zum Sein, zu den Tieren und Menschen die unser Leben ausmachen sollten.
Nicht das Materielle.
Wie ich schon zu Anfangszeiten mal geschrieben hatte, das ich die Menschen fühle, und sie immer mehr die Verbindung zum Sein verlieren, und sich immer mehr lösen bis die Verbindung ganz getrennt ist.
Diese Loch, das Fehlende, wird dann mit Materiellen gefĂĽllt.
Nur Besitz ist ein flüchtiger Moment des Glückes. Das Ego ist unersättlich.
Und so ist der ganze ungezĂĽgelte Konsum entstanden.
Ohne RĂĽcksicht auf die Natur, den Mitmenschen, den Tieren usw.
Alles ein Teil des Seins, das wir zerstören. Ohne jegliche Rücksicht.
Viele Menschen fĂĽhlen sich nicht mehr mit dem Sein verbunden und sind es auch nicht.
Auch Ayleen mit ihrer Theorie. Es ist Vogel StrauĂź verhalten. Sie macht sich da etwas vor.
Baut sich ihre eigne Fantasie. Alles dreht sich nur darum, dass sich das Ego gut fĂĽhlt.
Nicht um das Sein. Also ist es eine Trennung.
Wie ich schon geschrieben hatte, kann ich mich bis an den Mutterleib zurĂĽck erinnern.
Die Identifizierung mit dem Körper, dem Ego hat er nach der Geburt stattgefunden.
Bis dahin war ich ein Teil des Seins.
Das Ego bildet sich erst später, es ist der Selbsterhaltungstrieb und es vergeht mit der Existenz des Körpers.
Das was uns da erzählt wird, von Seele eine Menschen als Individuum ist einfach nur dummes Zeug.
Wunschdenken vom Ego. Das Ego weiß das es seine Existenz verliert, dass es sich auflöst.
Deswegen kann man ihm auch jede Illusion verkaufen. Es will es nicht wahrhaben.

Hatte frĂĽher schon einmal geschrieben:
Jetzt stelle Dir einmal vor du hast einen Schlaganfall bekommen. Was ich nicht hoffe.
Liegst 3 Jahre gelähmt im Bett, starrst die Zimmerdecke an.
Was ist dir geblieben? Doch nur das was du gefühlt hast. Das ist Deins. Du wirst alles loslassen müssen, das was du besitzt hast du schon nicht mehr, den Körper in dem du gefangen bist, mit dem du dich identifizierst musst du auch loslassen.
Das Wissen erlischt so langsam, das GlĂĽck das du im Materiellen gesucht hat, ist verschwunden, Habgier, Neid usw. bringt nichts mehr. Die Affenliebe zu einem Menschen vergeht.
Das was in dir hallt ist die Liebe der Tiere die um Dich waren, das Lachen der Kinder, die Liebe der Menschen, das was du fĂĽhlen durftest.
Hast du es aber gegen Geld eingetauscht, die Verbindungen verloren, so bleibt nichts.
Es erlischt und damit auch deine Existenz. Deine Seele hast du an Dingen festgemacht.

Und auch genau das macht Ayleen.
Es ist nichts göttliches, nur ein Festmachen an Dingen, eine Tausch der Verbindungen gegen Materielles. Wer Dinge braucht um glücklich zu sein, ist weit, weit abgedriftet von Sein.
Es findet eine Trennung statt.
Mehr verkauft sich nicht. Sie verkauft es als Göttlich was sie da fühlt, oder denkt zu fühlen.
Wenn ich jetzt Christ wäre, und mich jemand vom Sein trennen wollte, so würde ich sagen, sie arbeitet für den Satan.
Es ist kontra Produktiv.

GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1916
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 08.11.2017, 10:23

Hallo Horus,

Noch ein Beispiel:

Ayleen hatte gesagt, ich hätte ein schlechtes Gewissen, deswegen würde ich den Menschen helfen.

Es dreht sich nicht um das schlechte Gewissen.
Nicht zu helfen ist falsch und das weiĂź jeder.
Um meinem Ego nachzugeben, Faulheit und Habgier, so schaffe ich mir eine Illusion und trenne meine Verbindungen zum Sein, damit ich nicht mehr damit konfrontiert werde.
Im Endeffekt weiĂź jeder, fĂĽhlt jeder das alles eins ist.
Erst mit der Trennung von allem mache ich mich frei davon.
Diese LĂĽcke muss ich dann fĂĽllen mit Dingen und Illusionen.
Nur ich bin dann nur noch Ego und Vergänglich.

Entweder stelle ich mich dem Leben und dem Sein, oder trenne mich davon.
Jeder ist frei in seinen Entscheidungen.
Dem Menschen ist der freie Wille gegeben auch fĂĽr was er sich entscheidet.
Nichts auf Gott oder sonst etwas abschieben. Wir sind in allen Belangen frei.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 846
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 08.11.2017, 15:09

Hallo Horus, hallo Ramalon, Goldmedaille!
Wie erfrischend und lehrreich sind Eure Worte,
wie konstruktiv und fähig, andere zu erreichen,
wenn keine Äußerungen mehr persönlich genom-
men werden!
Bravo, möchte ich sagen, wenn Ihr erlaubt...

Und schon sitze ich gerne "mit Euch am Feuer",
wie ich es nenne...
Ja, auch ich glaube, dass es höhere "Bewusstseins-
ebenen" gibt, die alles entscheiden; und wir bilden
uns wohlmöglich nur ein, dass wir die Dinge lenken.
Das sollte aber nicht Anlass sein, die Hände in den
SchoĂź zu legen. AuĂźerdem ist es ja das GlĂĽck im Leben,
etwas Gutes zu erschaffen, etwas, das die Menschen
erfreut und fühlen lässt, dass wir nicht dem Untergang
geweiht sind; etwas zu kreieren, dass den Menschen
die Zusammenhänge eröffnet...etwas, dass zur Er-
leuchtung beiträgt und dem Leben dient.

Ach ja, der guten Ayleen muss man fast dankbar sein,
vor Augen gefĂĽhrt zu haben, wie es nicht gehen sollte.
Sicherlich jedoch wird auch sie all denen helfen, die
sich mit ihrer bisherigen Sichtweise selbst unglĂĽcklich
gemacht haben.
Ich will damit sagen, dass die drei Dinge Glaube,
Hoffnung und Liebe - so banal es klingen mag - fĂĽr
uns alle das Wichtigste bleiben. Und je nach Bewusst-
seinsstand ist der eine oder andere Guru eben der
einzige Mensch, der einen von eigenen zermĂĽrbenden
Gedanken befreien mag...

Tja, und ich weiĂź sehr wohl, dass mein eigener Anspruch
auf Wahrheit auf der ganzen Linie sehr hoch ist, und
damit meine ich auch die Demut des Weisen, der anderen
Demut beibringen will.

Ach, wisst ihr, das Jonglieren mit Worten ist echt schwie-
rig, und ich sehe selbst, dass man sich an vielen Dingen
"aufhängen" könnte, was ich hier sage. Ich denke daran,
wie manche Leute schon sarkastisch grinsen oder fast
aggressiv werden, wenn sie mich fragen: "Was meinst
du denn mit "Liebe"?

Gerade (lach) schoss mir ein Bild in den Kopf, wie Ramalon
in der Sahara den Leuten rät, den Kopf in den Sand zu
stecken, um Erleuchtung zu finden, ha, ha, und tatsächlich
ist dann einer dabei, bei dem es tatsächlich funktioniert.
Wie Horus sagt: An einem bestimmten Punkt der Reife
kann es uns plötzlich überkommen.
Ok, ich hör schon auf...
Vergoldet gehört aber sein Satz:
"Ich kann dich zum Teil gut verstehen. Versuche aber mal,
auf ein paar Punkte einzugehen."
Yeah!
Wir sind alle Sucher. FĂĽr Euch beide speziell Mike Oldfield
als GrĂĽĂźle von mir. LG sensmitter



â–ş Link zum Video

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1105
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 08.11.2017, 17:45

Ramo , ich hab das GefĂĽhl das du bezĂĽglich Ayleens Ă„usserungen ĂĽberreagierst.

Als Spätinitialisierte und Heilerin, mit ihren eher bescheidenen energetischen Fähigkeiten, sollte sie sich zwar eigentlich hüten Leute zu beurteilen, die ihr mental und energetisch gesehen um ein vielfaches überlegen sind aber gerade du solltest Verständnis dafür haben.

Horus ist ein prima Beispiel. Der kriegt jetzt erst nach Jahren, als Späterweckter, so richtig Boden unter den Füssen. Dabei dürfte er als Heiler um ein vielfaches begabter sein, hat vor allem eine für einen Heiler ungewöhnlich starke energetische Ausstrahlung ..... und selbst der tut bzw. tatsich recht schwer.

Die Spätinitialisierten haben es nicht leicht. Die müssen ihre Bewusstseinserweiterungen erst einma verdauen.
Intellektuelle habe es damit dann natĂĽrlich besonders Probleme.
Die kommen in ihrer Euphorie ĂĽber die Erweckung ihrer Begabungen auf die verrĂĽcktesten Ideen, sehen sich als erleuchtet usw. oder meinen oft, das Rad neu entdecken zu mĂĽssen.
Naja ... hier liegt fĂĽr mich vermutlich der Reiz verborgen bei en Esos reinzuschauen.
Fast jeden Monat taucht irgendso einen Eso mit ner neuen All-heil-theorie, Heile-welt-these oder als seeligmachender WeltenbeglĂĽcker auf.

Das solltestdu eigentlich mehr als gewohnt sein?

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1916
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.11.2017, 09:17

Hallo Weltenspringer,

im bestimmten Rahmen habe ich Verständnis für Ayleen.
Du weiĂźt, ich habe versucht zu Hinterfragen. Will die Quelle ergrĂĽnden, was sie da fĂĽhlt.
Es kommt immer wieder die monotone Antwort vom Göttlichen.
Energetisch gesehen ist für mich da nichts vorhanden, oder zumindest etwas das man erwähnen könnte.
Da hat unser Horus 100 Mal mehr auf der Pfanne, auch wenn er es nicht einordnen kann.

Wie du vielleicht weiĂźt, hatte sie versucht mich indirekt psychologisch zu erpressen.
Mit Karma usw. wenn ich nicht damit aufhöre, die Menschen auf einen falschen Weg zu bringen.
Oder mich zu bekehren als ihre Seelenaufgabe angesehen.

Das was mich an Ayleen stört, ist das sie sich seelisch an den Menschen vergreift.
Siehe Weihnachtsvideo.

Sie will da etwas verkaufen, dass auf eine eigene massive psychologische Störung hinweist, als Göttlich.
Sie hilft damit keinem, nicht einmal sich selbst, und ĂĽberschreitet ihre eigenen Grenzen.
Jegliche Art von Zwang, welcher Art auch immer, geht mir gegen den Strich.
Ich könnte massiv in das Verhalten der Menschen eingreifen, aber das oberste Gebot ist der freie Wille der Menschen.
Man könnte sagen, es ist Gott gegeben, und es hat keiner darin rumzufummeln, mit welchen Tricks und Fähigkeiten auch immer.

Sie sollte den Menschen helfen sich selbst zu finden, nicht ihnen ihren Mist aufzudrĂĽcken.
Ohne jegliche Art von Einflussnahme. Nur einen Weg aufzeigen.
Aber es ist nicht einmal ihr selbst möglich.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 846
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 09.11.2017, 11:59

Ihr Lieben,
wir alle müssen uns verändern,
so singt es Jon Anderson bereits 1994.
Keine Ahnung, wo ich weiterhin den Optimismus
hernehme, an einen Wandel zum Guten zu glauben.
All die Jahre...seit 50 Jahren genau genommen...
NatĂĽrlich hat Ramalon Recht:
"Die Neue Zeit hat schon viel frĂĽher begonnen".

FĂĽr das Leben eines Menschen ein verdammt
langsamer, träger Elevator, der uns zum "Aufstieg"
bringen soll...

"Die Spät-Initialisierten", wie Weltenspringer sie
nennt, "die Spät-Erweckten", machen einfach zu
früh den Mund auf und ziehen keine persönlichen
Konsequenzen daraus, wie mir scheint, was sie da
- noch im Halbschlaf - von sich geben.
Das Drama ist der Drang, irgend eine Fuzz-Idee sofort
in bare MĂĽnze umzusetzen, ohne sich um den Beipack-
zettel Gedanken zu machen...und die Nebenwirkungen
eines angeblich Absoluten sind unvorhersehbar schäd-
lich. Nicht alles ist fĂĽr alle gut...
Ein anderes Drama ist der Wahn, dass man glaubt,
irgend etwas Neues erfunden zu haben, was es aber
schon lange gibt; manchmal verdammt lange, so 2000
Jahre und länger...
Wer mir was verkaufen will, muss verdammt frĂĽh aufstehen.
LG sensmitter



â–ş Link zum Video

Antworten