Erleuchtung ist das Ziel

fĂĽr Alles
Antworten
Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 271
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 27.06.2017, 08:47

In Legenden ist oft viel Wahrheit enthalten, man sollt jedoch dazu bereit sein sie zu erkunden.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1826
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 27.06.2017, 08:54

Ein hĂĽbsches Hundchen hast du da !

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 835
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 27.06.2017, 10:23

Hallo Ramalon,

Ja mag sein, dass ich das mit den Ängsten nur für Deutschland sehe und nicht für die ganze Welt. So wie du das siehst, scheint es aber doch recht große Unterschiede in den Regionen/Bundesländern zu geben. Bei mir im Süden sind halt die härteren Brocken zu Hause.

In diesem Thread geht es ja nicht um die Politik und Wirtschaft, sondern um das Erleuchtungsthema.

Die Christianisierungskriege sind lange vorbei, jetzt geht es um die möglicherweise bevorstehende Islamisierung. Diese Religionsängste, die du immer anführst, kann ich in Bezug auf unser Land nicht richtig nachvollziehen.

Ich denke, du verwechselst das Bauchgefühl mit Intuition. Das sind zwei verschiedene Wahrnehmungen. Intuition hat gar nichts mit Ängsten zu tun. Intuition ist ein blitzartiger Einfall. Solche plötzlichen Erkenntnisse können deiner vorherrschenden Bildung weit überlegen sein. Hellsicht ist wiederum keine Intuition, sie muss nicht plötzlich auftreten.

Die Sorgen um Angehörige hat doch nichts mit Alzheimerpatienten zu tun, das habe ich nicht geschrieben. Ich sprach bei den Sorgen um die Familien von ganz normalen Durchschnittsbürger.

Das was Alzheimerpatienten an Monstern, Dämonen oder Ungeheuern sehen ist schon so, daran zweifle ich nicht. Hat aber nichts mit Erleuchtung gemein.

Du lebst bescheiden und gibst von dem ab was du ĂĽbrig hast. Das ist schon lobenswert, keine Frage.
Da fällt mir gerade auf, dass ich zwei Menschen kenne, die genauso handeln wie du, :love: was für ein Glückspilz bin ich doch. :smile08:

Was hat das ganze denn nun mit den Krabbeltieren zu tun, die du zum Schluss erwähnt hast?
DafĂĽr habe ich auch meine eigene Philosophie. :smile14:


Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 27.06.2017, 15:43

Hallo Mona,

hatte irgendwo geschrieben, das wir eine Erde haben und das zusammen.
Es gibt nichts das nur auf eine Region zutrifft. Wechselwirkungen.

Ist wie im Umweltforum wo am sagte, unsere FlĂĽsse sind sauberer geworden.
Es stimmt, denn die Produktionen wurden teilweise ausgelagert.
Jetzt werden anderweitig die FlĂĽsse vergiftet.
Im Endeffekt hat sich also nichts geändert.
Alles was in der Umwelt landet, bekommen wird irgendwann zurĂĽck.

Kriege auf der Welt im Namen Gottes, trifft uns im Moment mit den FlĂĽchtlingen, und mit der ersten Atombombe mit den Fallout.
In kleine Dimensionen denken bringt nichts.
Auch wenn einer schreibt ich mache nicht, aber Milliarden Menschen machen es, wie z.B. Plastik in die Umwelt schmeiĂźen.

So ist der Glaube immer noch eine groĂźe Macht und arbeitet mit Ă„ngsten, aber eben Global gesehen.
Aber auch wenn ich mich so in meiner Umgebung umschaue, viele Menschen haben Angst vor dem Tot, eben durch den Glauben.
Und dabei sind wir im Norden noch nicht einmal Erz Katholisch.

Zu dem BauchgefĂĽhl:
Wenn ich so etwas lese denke ich immer an PrĂĽfungsangst oder so etwas.
Wenn jemand zur mir sagt: „mein Bauchgefühl sagt mir“, denke ich immer „Der Muffengänger“.
Mein BauchgefĂĽhl sagt mir, das ich die PrĂĽfung versaue. Entweder hat er nicht gelernt, dafĂĽr braucht es kein BauchgefĂĽhl, oder eben PrĂĽfungsangst.
Intuitiv meide ich Dinge. Ist aber dann was eigentlich nicht gemieden wird.
Ich kaufe Intuitiv oder so etwas, Aber BauchgefĂĽhl sehe ich oft als Angst an, oder wird verwechselt mit Intuition.

ZurĂĽck zum Thema
Wenn man fĂĽhlt das jemand gestorben ist, was ist das? BauchgefĂĽhl oder Intuition?

Denke auch mal, das die Ansichten da auseinander gehen.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Horus
(m)
Beiträge: 516
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 27.06.2017, 17:30

ramalon....

Ă„ngste entstehen nicht nur durch Glauben und Religionen...
Die kann ein jeder selbst, nach eigener Ansicht sehen und verstehen....

Ängste sind in bestimmter Ausprägung Teil unserer menschlichen Anlagen
und tragen Sinn und Zweck in sich!....

Sie dienen oft des Schutzes und der Lebenserhaltung.

Auch, wenn man die Ängste die durch Religionen, oder andere, (aus welchen Gründen auch immer) in Menschen geprägt werden ablehnt, was ich verstehe und ebenfalls ablehne, so sollte man aber auch erkennen,
dass alles so wie es ist, Sinn und Zweck hat und einem Ziel dient....

Daran kann man lernen und reifen!....

Zweitens:
Dein ständiges verurteilen von den Menschen ihres Glaubens wegen...
Erstens weist Du nicht wirklich, wie das spirituelle Bild eines Individiuems wirklich gemeint ist und verstanden wird...
Daher ist ein jedes Urteil darĂĽber absurd!...

Dann ist der Weg der Erkenntnis erstmal ein Weg.
Niemand beginnt ihn mit dem Ankommen an seinem Ziel...

Es fehlt mir bei Deinen Meinungen etwas an Respekt vor den jetzigen Glaubensvorstellungen der Menschen...

Die Art und Weise, wie ein Mensch seinen Dank und seine Liebe, (zu was auch immer) ausdrĂĽckt, ist ein intimes Geschehen zwischen Mensch und der Existenz....

Manch einer dĂĽnkt seinen Gott im AuĂźen,
ein anderer sucht ihn jedoch in seinem Innern!....

Die "Göttlichkeit" an die er seine Liebe und Hoffnung richtet versteht das begrenzte Bewusstsein des Menschen und reagiert entsprechend...

Sie hat keinerlei Problem damit, nur Du!...

Ein jeder "Besserwisser, oder Erklärer" offenbart hier seine eigene Verblendung!....

Du hast Deine Vorstellungen, andere haben aber ihre!....
Dies gilt es zu respektieren!...

Dazu bedarf es keiner unendlichen Diskusionen!....

GruĂź Horus :P ...
Lerne vom Leben und von der Natur,
sie sind einfach, klar und wahr
und vertraue Dir selbst und Deinem Leben!... :grin:

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 932
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 27.06.2017, 20:51

Nun, ich sehe das ähnlich wie Mona. Für mich at Intuition nichts mit Sensitivität zu tun.
Wie erwähnt entspringt Intuition eher dem Geist und ist etwas spontanes, genau wie es Mona beschreibt.

Intuition ist eine Fähigkeit die bei entsprechend begabten ungeahnte Resultate ergeben kann.

Ich selber kann gar nicht nachvollziehen wieso viele Menschen eine derartige Begabung als der wissenschaftlichen Denkweise untergeordnet sehen oder sie gar der GefĂĽhlsebene zuordnen.

Zeit, also langes Nachdenken, Überprüfung von Daten, ergänzendes Faktensammeln oder nachträgliche Korrekturen verwässern die Intuitionen eher und führen geradezu zu Bauchgefühlund und Fehlhandlungen.
Der Intuitive handelt spontan mit dem oder aus dem heraus was ihm gerade zur Verfügung steht, sei es nun Wissen oder sonstige Gegebenheiten. Intuition kennt keine Beschränkungen oder Grenzen.
Sie lässt sich nicht einsperrenl

Was Mona über Sensitivität schrieb stimmt ebenfalls mit meiner Anschauung überein.

Sensitivität ist eine gänzlich andere Begabung. Die steht aber keineswegs für oder gegen die Intuition.
Ein Intuitiver kann durchaus auch ein Sensitiver sein. Das schliesst sich in keiner Weise aus.

Sensitive besitzen eine Art BauchgefĂĽhl fĂĽr Situationen oder fĂĽr Menschen und erahnen sogar bestimmte Entwicklungen.
Extrem sensitiv Begabte entwickeln sogar so etwas wie kognitve Fähigkeiten. Das heisst sie sehen sogar künftige Ereignisse regelrecht voraus. Bei einemTeil, dieser extrem Begabten bleibt es allerdings nur bei sogenannten Prognosen, da sich ihnen lediglich Paralleluniversen auftun (also eine Fülle potentiell unterschiedlicher Varianten) und sich ihnen keineswegs unsere tatsächliche Energielinie erschliesst.

Die wenigen Seher(Propheten), sprich Kognitve, der Menscheitsgeschichte, die tatsächlich unsere ureigenste Zeitlinie sehen oder sahen, hatten samt und sonders kein angenehmes Schicksal und sind wenig beneidenswert.
Wer will schon die absolute Wahrheit? Wer will schon wirklich unabänderliche Dinge wissen?
Sie wurden entweder verfolgt, umgebracht oder starben alle recht frĂĽh.
Lach - es gab schon eine Grund warum Jonas versuchte abzuhauen als er die Weisung Gottes erhielt eine Stadt zu verwarnen.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 271
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 28.06.2017, 01:01

Hallöchen,

auch ich sehe es wie Mona und demzufolge auch wie Weltenspringer, finde jedoch man sollte sich nicht an Begrifflichkeiten "aufhängen".
Was der eine als BauchgefĂĽhl tituliert, mag der andere als Intuition bezeichnen.

Nach meiner Meinung ist der menschlich Wortschatz in weiten Belangen nicht als ausreichend an zu sehen was seine Erfahrungen in spirituellen Bereichen betrifft.
Es gibt schon viele "neue Worte" jedoch finde ich sie alle eher verwirrend als hilfreich.

Ureigene Zeitlinie, wie Zeitlinie im Allgemeinen ist da auch so ein Begriff.
Wenn es schon um verschiedene "Welten" "Paraleluniversen" oder wie auch immer genannt geht, mag jeder Prophet recht haben.
Jedoch wenn seine Infos in die "falsche" Welt geraten eben nicht, ergo oft nicht in dieser "Welt".
Was jedoch nicht belegt, das er nicht "wahr gesprochen" hat.

Biba
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 28.06.2017, 07:27

Hallo Biba,

Begrifflichkeiten braucht man, um einen Konsens zu finden.
Ist ja immer das schöne, man redet dann an einander vorbei.

Muss dir aber Recht geben, vieles kann man nicht in Begriffe fassen.
Alles was mit dem FĂĽhlen zu tun hat.
Hatte frĂĽher schon einmal geschrieben, versucht Liebe mit Worte zu beschreiben.
Wer Liebe nie gefĂĽhlt hat, kann es nicht nachvollziehen.
Es ist egal wie viele Worte man benutzt. Man kann keinem Blinden die Farbe Blau erklären.
Er hat sie nie gesehen.

Bei der Zeitlinie muss ich dir Widersprechen. Die Ureigene Zeitlinie ist eine direkte Anbindung. Zumindest nach meiner Erfahrung.
Nur was man sieht, muss nicht eintreten. Das Ereignis schon, nur nicht einem selber Betreffend. Man kann sich dem entziehen.
Ist das Ding mit dem Hellsehen. Hoffe wir sprechen wo der gleichen Begrifflichkeit.
Als Beispiel: Du siehst irgendeine Naturkatastrophe und meidest aufgrund Deiner Wahrnehmung das Geschehen. So ist es eingetreten, nur du hast dich dem entzogen.
Für Dich hat sich etwas geändert, an dem Geschehen im Endeffekt nichts.

Mit Zeitlinien habe ich so meine eigenen Erfahrungen gemacht.
Nichtige Dinge habe ich eintreten lassen, um zu wissen, ob es stimmt was man sieht.
Was Dritte betrifft sehe ich nur, was in Verbindung mit mir steht.
Habe also nur Wahrnehmungen in dieser Beziehung von Menschen die ich kenne.
Oft haben diese die Ereignisse eintreten lassen.

Liegt aber auch daran, dass es weder als Weissager noch sonst etwas arbeite. Also dem nicht geglaubt.
Ich sage es meinen Bekannten, so nebenbei. Ob sie sich daran halten oder nicht ist ihre Sache.

Wie ich frĂĽher schon geschrieben hatte, sehe ich es als Knotenpunkte. Es sind Wechselwirkungen einfach ausgedrĂĽckt. Aber in der Zukunft,.

Wenn etwas nicht eintritt, hat sich etwas in den Wechselwirkungen geändert.


GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 271
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 28.06.2017, 08:24

Hallo Ramalon,

ich sehe da jetzt keinen Widerspruch, bezog ich mich doch auf "Propheten" und das sie, wie auch Weltenspringer schrieb, "Dinge" sehen die in unserer Welt nicht geschehen.

Wenn sie auf unserer Ebene nicht eintreffen, bedeutet dies nicht zwingend das sie nicht eintreffen, jedoch auf einer anderen Ebene - Dimension - Parallel Welt - Paralleluniversen oder wie immer man das auch bezeichnen mag.
Wir sollten also Aussagen - Prophezeiungen - nicht einfach als falsch ansehen, da es sein mag, das sie in einer anderen Dimension durchaus zutreffend sein können.
Gerade in der heutigen Zeit, in der sich die Welten wieder annähern, was früher nur zu bestimmten Konstellationen wahrnehmbar bzw verstärkt wahrnehmbar war kann es durchaus zu solchen offensichtlich falschen Aussagen (Prophezeiungen) führen.
Dann ist es an dem "Propheten" zu lernen, aus zu tarieren, was zu seiner Welt - Zeitlinie stimmig ist.
Du hast dies ja schon vollzogen und dich auf das fokussiert was dich selber betrifft bzw Dritte im Zusammenspiel mit dir.
Andere mögen da noch nicht so weit sein, ihnen verschwimmen so zu sagen die Universen - Zeitlinien, was dann zu scheinbaren Falschaussagen auf unserer Line führt.

Auch innerhalb oder besser auf der eigenen Zeitlinie (Line) kann es zu falschen Voraussagen kommen, ich fĂĽhre dies mal an einem Beispiel an.
Ein Prophet sagt dir etwas aus deiner Zukunft voraus, sagen wir das du zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein wirst.
Jetzt bist du aber ausnahmsweise nicht deiner Intuition gefolgt und in eine Naturkatastrophe geraten. Dadurch verletzt worden und liegst im Krankenhaus, ergo wirst du nicht zur angegebenen Zeit an dem prophezeiten Ort sein.
Dennoch ist die Vorhersage zu dem Zeitpunkt an dem sie getroffen wurde stimmig, da davon ausgegangen werden konnte, das du deiner Intuition folgst und die Naturkatastrophe meiden wĂĽrdest.
Wie du es ausdrückst, hat sich etwas in der "Wechselwirkung" geändert.

Biba
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 28.06.2017, 17:51

Hallo Biba,

das was du schreibst betrifft die Dimensionen.
Es gibt genauso viele Dimensionen und Universen wie Möglichkeiten.
Da bin ich Deiner Ăśberzeugung.
Es gibt kein Verlauf den es nicht gibt. Und die Kombinationsmöglichkeiten sind unendlich.

Bei meinen Vorhersagen wĂĽrde ich nicht in ein Krankenhaus kommen, keinen Unfall haben.
Ich nehme eigentlich viele Schwankungen in der Zeitlinie wahr.
War wie mit dem letzten Flug, ich wusste das ich den Flug nicht erreichen wĂĽrde.
Und so war es. Es sind Ereignisse die ich eintreten lasse und mit dem Abflug war es genauso.
Hatte einem Bekannten gesagt, dass ich mich wieder melde ich fliege heute nicht.
Er hat mich zwar etwas angesehen, aber er kennt mich, und wusste das ich recht habe.

Ich steure mein Leben eigentlich ĂĽber die Zeitlinie.
Es gibt Dinge die ich sehe, aber keinen Einfluss drauf habe. Versuche diese dann zu umgehen.

Eigentlich ist es ein simpler Vorgang. Ich verbinde mich mit dem Objekt, Person oder sonst etwas und gehe in der Zeit voraus.
Bis eine prägnante Wechselwirkung kommt. Ein Ereignis.
Danach kann ich dann entscheiden oder die Person die es betrifft entscheiden lassen.
Zum voraussehen brauche ich aber immer einen Ausgangspunkt.
Das ist die Zeitlinie der Person oder Objekts.
Bei Visionen verhält es sich genauso.

DimensionsĂĽberschreitende Wahrnehmungen habe ich keine.

Aber mit meinen Visionen oder Vorausschauen halte ich mich zurĂĽck.
Wie du weiĂźt, bin ich auch Empath. Und wenn ich so etwas mal ausplappere, dann halten mich einige fĂĽr den Ursprung des Geschehens.
Das habe ich schon in den Gedanken gelesen. Mittelalter und Hexenverbrennung - und heute sind die Menschen teilweise auch nicht weiter.
Also halte ich mich da raus. Ich mache dann so Bemerkungen wie bei den Nachbarn mit seiner Chemotherapie. Ich hatte gesehen das er es nicht ĂĽberlebt.
Hatte ihn gefragt. ob er es für richtig hält bei den Risiken.
Er hat sich dafür entschieden. Hätte ich ihm gesagt, dass er es nicht überlebt und elendig daran zu Grunde geht. Hätte er gedacht ich habe etwas an der Waffel.
Tritt es dann ein, und die Angehörigen wissen dass, dann hätten sie gedacht, ich hätte da meine Finger mit im Spiel gehabt.

Ganz geheuer bin ich meinen Nachbarn eh nicht.
Vögel in Garten die mit hinterherlaufen, ich kann sie rufen wie ein Hund und sie kommen teilweise und solche Dinge. Alles was ich anfasse klappt, obwohl man mich oft wegen meinen Projekten für verrückt erklärt hatte und vieles mehr.

Keiner meiner Nachbarn legt sich mit mir an, denn was die Menschen nicht verstehen macht ihnen Angst.
Da bin ich wieder bei dem was Weltenspringer schreibt, keiner möchte die Wahrheit hören.
Die Seher in frĂĽheren Zeiten sind nicht alt geworden.
Und ich kann es sehr gut verstehen.
Die Menschen und ihre Ă„ngste.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 835
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 28.06.2017, 19:03

Langsam dämmerts :mad:

Möchte unterstreichen was Biba schrieb: Viele "neue Worte" finde ich eher verwirrend als hilfreich.

Ramalon verwendete sehr oft das Wort „Zeitlinie“ und er läuft sie ab: Ja wohin läuft er denn?
Ich weiĂź erst seit den letzten paar Tagen was Ramalon damit gemeint hat.

Ayleen hat, als sie hier ihre „Erleuchtungen“ preisgab, so viele Wortcreationen neu geschaffen, die in keinem Duden zu finden sind. Doch nicht alle in diesem Forum haben promoviert. Man kann auch klatschen, wenn man es nicht verstanden hat. :???:

Ein “falscher Hase“ ist für mich immer noch ein Hackbraten und kein „gebratenes Kaninchen“, aber ob das jeder Fremde auf der Speisekarte unterscheiden kann, das weiß ich nicht.

Auf einige Begrifflichkeiten sollten wir uns schon noch einigen find ich.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
Horus
(m)
Beiträge: 516
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 28.06.2017, 20:55

Hallo Biba und Mona....

Ich finde auch, dass es sinnvoll ist wieder zurĂĽck zu den Wurzeln zu kommen.
Wenn die anderen dem nicht mehr folgen können, bringen diese Vorträge keinen weiter....

Ein jeder steht an einem bestimmten Punkt seines Weges der Erkenntnis und dort muss er angesprochen werden in einer Sprache und in Bildern die er versteht und die seinem Bewusstsein entsprechen...

Ich finde es auch wichtig keinerlei Bewertungen darin zu äußern.
Das ist nicht angemessen!....

Toleranz und Respekt fĂĽr jeden!... :smile06:

Liebe GrĂĽĂźe, :flower:

Horus :P ...
Lerne vom Leben und von der Natur,
sie sind einfach, klar und wahr
und vertraue Dir selbst und Deinem Leben!... :grin:

Antworten