Das Sein und das Ich

fĂŒr Alles
Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 08.04.2017, 06:34

Liebe Schneeflocke,

auch deine 13 Ausrufezeichen können aus einem hilflosen Gestammel keine sachlichen Argumente machen.

Die friedliebende Martina hat innerhalb von sieben Jahren in ihren ĂŒber viertausend BeitrĂ€gen noch niemals auf unsinnige Vorhaltungen reagiert. Deshalb ist es angebracht, dass du auf so etwas dennoch eine Antwort erhĂ€ltst.

In mehreren Threads reagierst du, vermutlich auf Empfehlung eines gedruckten Ratgebers, reflexartig nach dem gleichen Muster: Immer den Spieß umkehren. Dem GesprĂ€chspartner seine eigenen Formulierungen um die Ohren hauen, egal wie haltlos das ist. So etwas langweilt auf die Dauer.

Deine bisher deftigste Abwehr war aber ein richtiges Totschlagargument: "Wenn du erleuchtet wĂ€rst wie dieser Meister, brĂ€uchten wir die ganze Diskussion nicht zu fĂŒhren." Wir befinden uns hier jedoch nicht in einer Versammlung von Meistern, sondern unter ganz normalen Leuten.

Lass dich etwas wirksamer vom Geist deiner sympathischen Meister Anssi und Tolle inspirieren. Sie wĂŒrden deine unbedachten Äußerungen keinesfalls gutheißen können,

weiß Sullivan

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1647
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 08.04.2017, 09:57

Hallo Schneeflocke,

Karma ist keine Anhaftung, sondern der Dreck in dem man inkarniert wird.
Es ist alles was wir hinterlassen.
Ob Umwelt, Hass, Neid, Missgunst und dergleichen.
Wir werden in das geborgen, was wir hinterlassen haben.

Dem Kind dem ich nicht geholfen habe, so kann ich es sein, dem nicht geholfen wird.

Das was uns bleibt, ist das was wir gefĂŒhlt haben. Aber nicht die Ego Anhaftung.
Es ist eine Art Umweltverschmutzung, und die bleibt wie alles andere Materielle auch zurĂŒck.
Sie erwartet uns, könnte man sagen.

Es gibt zwei Arten von Emotionen, die einen kommen aus dem Ego, die anderen aus dem Sein.

Habe mal als Beispiel geschrieben, wenn man einen Schlaganfall hatte und starrt nur noch auf die Zimmerdecke.

Alles was frĂŒher einen Wert hatte, alle Dinge an denen man seine Emotionen geheftet hatte, sind ohne Wert, da sie keine Belang mehr haben.
Auch alles aus dem Ego kommende verblasst, selbst dass man den Körper loslassen muss, wird einen bewusst. Er ist ohne weitere Funktion und man hat keinen Einfluss mehr auf ihn.

Alles was auf dem Ego basiert wendet sich von einem ab.
Freunde, die angeblichen kommen nicht mehr und vieles dergleichen.
Was einem dann noch bleibt sind das, was man wirklich gefĂŒhlt hatte, die reinen GefĂŒhle.
Das sind die Dinge die wir mit in das Sein nehmen. Es ist ein Teil von uns, ein Teil von allem.

Die ganze Verschmutzung bleibt zurĂŒck, denn es klebt am Ego und erwartet uns.

Oder denkst Du, das eine Umwelt die den Bach runter geht, morgen besser wird.
Oder der Hass, Egoismus usw. der besteht sich von alleine auflöst.
Das Elend, der Hunger und der Tot auf der Welt sich von alleine beseitigt.

Das ist unser Karma. Eine Welt in der wir reingeboren werden, es sei denn wir unternehmen etwas dagegen und fangen an aufzurÀumen.

Und Sullivan, komme mir nicht wieder mit Sippenhaft.
Es gibt keine Sippe. Wir sind eigentlich nur eins. Eine Einheit.
Das Ego sieht sich als Individuum.
Das ist aber eine Illusion des Egos.

Nichts funktioniert als Ego. Jeder ist auf alles angewiesen. Selbst der Körper funktioniert nur als Teil von allem. NÀhrstoffe die die Pflanzen produzieren, Wasser, Luft, Sonne usw.
Ohne als Teil eines Ganzen gĂ€be es die Illusion des Egos gar nicht. Von was wollte es sich ernĂ€hren. Ohne Umfeld, ohne andere Menschen, Tiere, also ohne Impulse des Ganzen wĂŒrde es nichts erkennen.
Das Ego braucht das Sein, aber das Sein nicht das Ego

Gruß ramalon

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 08.04.2017, 10:06

@ Sullivan
Wenn Du erleuchtet wĂ€rst wie Eckhart Tolle, brĂ€uchten wir diese Diskussion tatsĂ€chlich nicht zu fĂŒhren!
Du bist selbst sehr weit davon entfernt, sachlich zu argumentieren...mit Beleidigungen sparst Du aber nicht! Aber meine Aussage, die einfach nur der RealitÀt entspricht, empfindest Du als heftig?!?
Ich finde bestimmte Sichtweisen auf die Wiedergeburt ziemlich naiv, ja, und dazu stehe ich! Du kannst gerne anderer Meinung sein, aber da, wo Du anfĂ€ngst, mich zu beleidigen, ist die Grenze deutlich ĂŒberschritten!!!

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 08.04.2017, 10:41

@ Ramalon
Auch Du widersprichst Dir stÀndig!
Vor kurzem meintest Du noch, dass sich das Ego auflöst wenn man stirbt und man eins wird mit dem allumfassenden Bewusstsein!
Und dass es dieses Bewusstsein ist, dass sich wieder inkarniert!
Wie kann man dann etwas in sein nÀchstes Leben mitnehmen?
Das ist doch ein totaler Widerspruch...das wĂŒrde bedeuten, dass das Ego nach dem physischen Tod bestehen bleibt!
Und welche Emotionen kommen Deiner Meinung nach nicht aus dem Ego?
Ich finde es einfach sehr auffĂ€llig, dass Du stĂ€ndig von Hass, Missgunst, Egoismus redest, als gebe es nichts anderes in der Welt. Als wĂŒrdest Du ĂŒberall nur das Schlechte sehen!
Jemand, der voller Liebe ist, wĂŒrde sich niemals so Ă€ußern, denn er sieht ĂŒberall und in jedem die Liebe!
Alles andere ist eine Projektion des eigenen Egos!
Man will/kann einen Teil in sich nicht erkennen und sieht ihn dann stÀndig nur in anderen!
Ich sehe in der Welt trotz allem auch die Schönheit und GenialitÀt.
Die Welt erscheint immer so, wie man sie betrachtet!
GefĂŒhle kommen und gehen. Das ist ihre Natur. Es ist einfach nur Energie, die sich bewegt. Was allerdings nicht so leicht verschwindet sind Vorurteile, falsches Denken, falsche GlaubenssĂ€tze, selbstgestrickte Illusionen...
vielen ist nicht bewusst, dass GefĂŒhle und Gedanken untrennbar miteinander verbunden sind...Ă€ndert man sein Denken, Ă€ndern sich auch die Emotionen!
Dass das Sein nicht das Ego braucht, brauchst Du mir nicht zu erzÀhlen!
Ja...und die Umweltverschmutzung und das Konsumverhalten der Menschheit wird sich nicht von selbst Ă€ndern - das stimmt! Aber kannst Du die Menschheit Ă€ndern?!? Man kann doch nur versuchen, selbst so bewusst wie möglich zu leben, anstatt andere Ă€ndern zu wollen! Sich selbst zu verĂ€ndern bringt die grĂ¶ĂŸte VerĂ€nderung in die Welt! Und dazu gehört auch die RĂŒcknahme/das Erkennen der eigenen Projektionen!

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 08.04.2017, 11:29

LeichtglÀubige Schneeflocke,

auch Meister irren sich. Im Internet finden sich dazu lange Listen. So sagte beispielsweise der von dir gelobte, sehr bedeutende indische Weise Ramana Maharshi: "Alle Krankheiten werden durch dauernde SelbstergrĂŒndung wirkungsvoll ausgerĂ€umt." Nachzulesen in "Sei, was du bist" (S.182). Er selbst starb 70-jĂ€hrig an Krebs. Solche IrrtĂŒmer setzen richtige Aussagen nicht außer Kraft. Irgendwann solltest du aber zur Kenntnis nehmen, dass es sie gibt. Du liegst also falsch mit deiner gerade wieder geĂ€ußerten Ansicht, Diskussionen seien ĂŒberflĂŒssig, wenn einer erleuchtet sei.

Du bist mimosenhaft empfindlich. Wenn man dir auf deine unmöglichen Vorhaltungen gegen Martina eine angemessene Antwort gibt, meinst du gleich, das sei eine Beleidigung. Vielleicht denkst du beim nÀchsten Mal zuerst nach, bevor du wieder so etwas schreibst.

Ramalon und ich haben dir wiederholt empfohlen, dich nur mit Gleichgesinnten auszutauschen. Dort ist dein Seelenfrieden sicherer. In einem Forum musst du mit Widerspruch rechnen. Vor allem dann, wenn du missionierst,

meint Sullivan

martina1966
Alter: 50
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 08.04.2017, 12:29

Hey, der Beitrag von Schneeflocke vom 19.02. gefÀllt mir sehr gut, so sehe ich das auch - und Ramalon ebenso, wenn ich ihn richtig verstanden habe.

Hallo Ramalon, das ist ja, was ich meinte: wir nehmen die Emotionen, die EindrĂŒcke mit ins nĂ€chste Leben, an die wir GefĂŒhle koppeln.
Anscheinend sind wir uns da doch einig.

Ich bleibe im Forum immer möglichst bei mir, denn ich - wie die Anderen - habe bisher nur einen Teil der Weisheit erfasst. Mit wachsender Lebenserfahrung und wenn ich einen offenen Geist habe und behalte, kann ich meine Erfahrungen so nutzen, dass sie mich weiterbringen in der Entwicklung. Ich bin dankbar fĂŒr jede UnterstĂŒtzung durch andere Menschen, (außer wenn ich sie ausdrĂŒcklich nicht will), ebenso bin ich dankbar fĂŒr Kritik, auch fĂŒr Angriffe; das alles hat seinen Sinn, und sie bieten mir die Gelegenheit zu erfĂŒhlen, wieweit ich tatsĂ€chlich mit mir im Frieden bin.

GrĂŒĂŸe an alle!
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 50
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 08.04.2017, 13:31

Zur Frage, ob wir mit Verstorbenen (dauerhaft) kommunizieren können, kann ich leider nicht aus eigener Erfahrung sprechen, doch glaube ich schon, dass das möglich ist, und zwar auf telepathische Art. Meine Überzeugung ist, dass die Seele in der Lage ist, immer unsere Worte, Botschaften zu empfangen, gleichgĂŒltig, ob diese wieder inkarniert ist oder nicht, das ist MEIN Glaube. Die nichtinkarnierten Wesen haben ein erweitertes Bewusstsein, und wenn sie möchten, reagieren sie wahrscheinlich auf telepathisch ĂŒbermittelte Worte.
Es gibt Berichte u.a. von der Hellseherin und Medium und Buchautorin Sylvia Browne, die ihre Erfahrungen mit Verstorbenen detailliert schildert, wenn man ihr denn Glauben schenkt; das ist natĂŒrlich Vertrauenssache.

Lieber Gruß!
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 08.04.2017, 14:04

Hallo Martina,

Danke fĂŒr das Kompliment!
Sullivan ist da offensichtlich anderer Meinung, weshalb er es auch fĂŒr nötig hielt, das Wort fĂŒr Dich zu ergreifen, obwohl es SEINE Meinung ist und nicht Deine!
Ich finde es nicht immer so einfach, mit meinen Äußerungen nur bei mir zu bleiben, vor allem wenn die Angriffe des anderen Ă€ußerst unfair, ungerecht und unangemessen sind und in Wirklichkeit denjenigen widerspiegeln, der sie Ă€ußert, auch wenn er sich dessen nicht im geringsten bewusst zu sein scheint! Sie spiegeln auch eine unangemessene Abwehrhaltung!

Allerdings sehe ich auch in Deiner Aussage immer noch einen großen Widerspruch!
Mein Beitrag, der Dir offensichtlich so gut gefĂ€llt, drĂŒckt mit anderen Worten aus, dass wir eben nicht unsere Emotionen und EindrĂŒcke mit ins nĂ€chste Leben nehmen, da sie Teil der Illusion sind!
Mit anderen Worten: wir nehmen den Tropfen nicht mit, um ihn dann in einen anderen Tropfen zu transportieren...das ist es, was ich als naive Vorstellung bezeichne...die Vorstellung, als wĂŒrde der Tropfen in einem anderen Tropfen weiterleben...das ist die Illusion, die die meisten von uns nicht durchschauen und aus der heraus die bizarrsten Vorstellungen entstehen...wir sind alle Teil des Meeres und in Wirklichkeit keine Tropfen...nur das kapieren wir nicht...und halten diesen Tropfen mit seiner eingebildeten IdentitĂ€t fĂŒr so immens bedeutend, dass wir uns nicht vorstellen können, er wĂŒrde sich fĂŒr immer auflösen und niemals wiederkehren, obwohl es in Wirklichkeit nur eine Tropfenillusion ist, die sich dann auflöst, wenn wir das Meer erkennen und das geschieht meines Erachtens spĂ€testens dann, wenn wir physisch sterben. Wie könnte das Meer wiedergeboren werden oder sterben? Wie können wir etwas mitnehmen, das in Wirklichkeit gar nicht existiert?!?
GrĂŒĂŸe!

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 08.04.2017, 17:20

Hallo Schneeflocke,

setz mal deine Lesebrille auf und lies bei guter Beleuchtung, was Martina heute um 13.29 Uhr tatsÀchlich geschrieben hat. Ihr Kompliment bezieht sich nur auf deinen Beitrag vom 19.02.17, wo es um den Tropfen im Meer geht. Dazu fantasierst du jetzt, ich sei offensichtlich anderer Meinung, obwohl es dazu von mir kein einziges Wort gibt.

Martina bestreitet nicht, dass sie von dir kritisiert und angegriffen wurde, schreibt aber dazu: "Ebenso bin ich dankbar fĂŒr Kritik, auch fĂŒr Angriffe, denn alles hat seinen Sinn. Sie bieten mir die Gelegenheit zu erfĂŒhlen, wie weit ich tatsĂ€chlich mit mir im Frieden bin." - Also kein Wort davon, dass deine unmöglichen Vorhaltungen etwa zutreffen wĂŒrden. Sondern nur, dass es ein willkommener Test fĂŒr sie war.

Wie gewohnt kehrst du wieder den Spieß gegen mich um, nach Papageienart mit gleichem Vokabular. Dazu habe ich dir schon frĂŒher einmal das lustige Psychologenwort "Echolalie" erklĂ€rt.

________________________________________

Liebe Martina,

in mir steigen wieder viele Erinnerungen aus frĂŒheren Jahren hoch, als es bei deinen begeisterten BeitrĂ€gen zum tibetischen Buddhismus im Forum hoch her ging.

Bleiben wir stets auf unser Ziel ausgerichtet !

Sei herzlich gegrĂŒĂŸt
von Sullivan

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1647
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 08.04.2017, 18:11

Hallo Schneeflocke,

entweder willst du es nicht verstehen oder kannst es nicht.
Ich hatte geschrieben, dass Karma keine Anhaftung ist.
Doch Lesebrille??

Es ist wie eine Reise, abstrakt gesprochen.
Du verlĂ€sst Deine Wohnung und er ganze Dreck, MĂŒll und Unrat bleibt zurĂŒck.
Es ist die Welt in der wir leben.

Jetzt wirst du wieder inkarniert, also kehrst zurĂŒck.
Meinst du etwas hat die Wohnung aufgerÀumt, oder die Welt.
Nur weil wir es nicht mit ins Sein nehmen, so bleibt doch alles erhalten.

Es löst sich auf, aber nur in der Beziehung des Seins.
Das Sein hĂ€lt sich sauber, dafĂŒr sind alle StörgefĂŒhle ans Ego gebunden.

Es ist doch wie mit einer Atombombe schmeißen.
Dabei stirbst du, wirst aber in die Folgen inkarniert.
Ist wie ich schon geschrieben hatte, nichts mit aus der Verantwortung schleichen.
Das nennt sich Karma. Aber es trifft nicht einen sondern alle.
DafĂŒr sind wir eine Einheit.

Sollte die Einheit diese Bombe vermeiden, so werden wir nicht in die Folgen inkarniert.
Ist doch logisch.

Schlicht und einfach, die Welt die wir verlassen, bekommen wir wieder.
Not, Tot und Elend bleibt, die Umweltzerstörung schreitet weiter fort usw.
Hass, Neid und Habgier werden bleiben.
Es sei denn, man fÀngt an es aufzulösen. Also zu beseitigen.

Ist nichts mit Paradies nach dem Tot. Wunschvorstellung und Verantwortungslos zugleich.

Wir sind die Schöpfer unseres Lebens und auch unserer Zukunft.

Gruß ramalon

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 08.04.2017, 18:18

@ Sullivan
Offensichtlich hast Du Martinas Beitrag ĂŒberhaupt nicht verstanden!
Diejenige, die hier gerade am Meisten angegriffen wird bin ich und das unter anderem vor allem von Dir!
Insofern nehme ich mir Martinas Worte zu Herzen und versuche nicht in gleicher Weise auf Dich zu reagieren!
Allerdings frage ich mich, auf welches Ziel Du eigentlich ausgerichtet bist, wenn Du ein solch kindisches Verhalten nötig hast!?
Ein hohes Ziel kann es auf jeden Fall nicht sein...
Ich bezeichne lediglich bestimmte Vorstellungen als naiv!
Und ich habe Martina gefragt, ob es ihr um Zustimmung oder um die Wahrheit geht.
Das ist konstruktive Kritik, die man fĂŒr seine Weiterentwicklung nutzen kann, wenn man dafĂŒr offen ist.
Du verzerrst sie jedoch unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig und bezeichnest sie als Angriff.
Lies mal all das durch, was Du mir unter anderem in Deinen letzten BeitrÀgen alles an den Kopf wirfst!
DAS sind Angriffe und Beleidigungen.
Und Du scheinst Dir noch nicht einmal dessen bewusst zu sein, warum Du Dich so verhÀltst!
In Wirklichkeit geht es Dir nicht um Martina oder andere, sondern um die Verteidigung DEINER Vorstellungen!
Und offensichtlich fĂŒhlst Du Dich durch meine Äußerungen in Deinen Ansichten bedroht.
Du bist aber nicht so ehrlich, das zuzugeben.
WÀre jedoch etwas anderes der Fall, könntest Du gelassen und sachlich argumentieren!
Ich weiß - Du wirst Dich wie immer verteidigen und auf meine Worte mit den ĂŒblichen Herabsetzungen reagieren!
So viel zum Thema Selbsterkenntnis!

Schneeflocke
Alter: 37
BeitrÀge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 08.04.2017, 18:56

@ Ramalon
Lass es gut sein!
Ich habe nicht den Eindruck, dass Du mich und das, was ich ausdrĂŒcken will, verstehst und wir reden wie immer aneinander vorbei. Ich glaube eben nicht, dass wir gemĂ€ĂŸ unserer beschrĂ€nkten Egovorstellungen inkarniert werden! Aus meiner Sicht kehren wir ins Sein zurĂŒck, aber nicht als Individuen. Und die Umweltzerstörung schreitet trotzdem voran - das ist offensichtlich!
Ist nichts mit Paradies nach dem Tot. Wunschvorstellung und Verantwortungslos zugleich.
Habe ich das behauptet? Das ist doch eine weitere naive Kategorie, in der ich ĂŒberhaupt nicht denke! Aus meiner Sicht ist das Sein jenseits all unserer begrenzten Vorstellungen!
Sind wir die Schöpfer unseres Lebens? Ja und nein!
Der totale Schöpfer zu sein wĂŒrde bedeuten die totale Kontrolle ĂŒber das Leben zu haben - und die haben wir nicht! Ich kann es nicht beeinflussen, wenn jemand vor den Zug springt, in dem ich gerade sitze. Meine Verantwortung liegt darin, wie ich darauf reagiere.
Ich kann auch niemanden daran hindern, mir Dinge zu unterstellen, die nicht auf mich zutreffen. Meine Verantwortung liegt darin, inwiefern ich mich von der Meinung dieser Person runterziehen lasse und inwiefern ich die Meinung des anderen bei ihm lassen kann, wenn ich weiß, dass sie in Wirklichkeit nichts mit mir zu tun hat und einfach nur seine Projektion ist.
Die globale Umweltzerstörung schreitet weiter fort ja - und - hast Du einen Weg gefunden, sie aufzuhalten?!?
Konntest Du die Katastrophe in Tschernobyl verhindern? Konntest Du den Gau in Fukushima aufhalten? Die Wahl von Donald Trump verhindern? Ich kann nur fĂŒr mich selbst sagen, dass ich so umweltbewusst wie möglich lebe.
Das ist der Einflussbereich, den ich habe! Aber ich kann doch nicht meinen Nachbarn vorschreiben, dass sie in Zukunft nur noch Biofleisch kaufen sollen! DarĂŒber habe ich keine Kontrolle!
Meines Erachtens ist man dann im höchsten Einklang mit der Schöpfung, wenn man sich dem Willen Gottes, dem Leben oder wie auch immer Du es bezeichnen möchtest hingibt!
Das bedeutet die Kontrolle aufzugeben. Das ist aber nicht dasselbe wie Verantwortungslosigkeit! Da scheinst Du mich falsch zu verstehen oder es zu verwechseln. Es bedeutet Widerstandslosigkeit. Das meinte Jesus, als er sagte, man solle auch die andere Wange hinhalten. Dies umzusetzen ist aber oft nicht leicht! Da können wir alle noch eine Menge dazulernen!!!
Zuletzt geÀndert von Schneeflocke am 26.04.2017, 22:32, insgesamt 3-mal geÀndert.

Antworten