Bitte um eure Meinungen.. es geht um meinen Sohn

Indigo- und Kristallkinderforum
Antworten
AMALA
Alter: 30
Beitr├Ąge: 8
Dabei seit: 2017

Bitte um eure Meinungen.. es geht um meinen Sohn

Beitrag von AMALA » 31.01.2017, 20:11

Hallo alle zusammen,

bin neu hier.... es geht um folgende: mein Sohn ist jetzt acht Jahre alt und hat seit dem Kindergartenalter nur Probleme... Ich versuche mich kurz zu halten ansonsten m├╝sste ich hier einen ganzen Roman verfassen
Also im Kindergarten fing alles.. Probleme mit anderen Kindern, Probleme Freundschaften zu schlie├čen, war nicht altersgerecht entwickelt( z:B. konnte er die Farben nicht richtig benennen, Rot gr├╝n Schw├Ąche, konnte die Formen nicht richtig benennen usw.) aber das ging ja noch..

Dann kam er (erst mit sieben) in die Schule.. es ist eine F├Ârderschule mit dem Schwerpunkt Lernen da es f├╝r die normale Regelschule nicht gerreicht hatte... dort gings dann richtig los... das erste halbe Jahr war noch relativ in Ordnung, er hatte einen Ganztagsplatz dann fings langsam an er wurde unkonzentriert im Unterricht, st├Ârte andere Kinder, hat andere Kinder angefasst , beleidigt auch geschlagen , es gibt auch einen verdacht auf ADHS.. wir geben ihm aber keine Medikamente weil wir das nicht wollen...dann durfte er nur noch halbtags die Schule besuchen...dann wurde es so schlimm das er nur noch von Montag bis Donnerstags die Schule f├╝r zwei Schulstunden h├Ątte besuchen d├╝rfen damit waren wir aber nicht einverstanden. Da es zu diesem Zeitpunkt sowieso nur noch knapp vier Wochen bis zu den Sommerferien waren haben wir uns dann mit der schule darauf geeinigt ihn bis zu den Ferien zu beurlauben.. daraufhin haben wir uns dann einen Anwalt der extra auf Schulrecht spezialisiert ist genommen. er hat uns dann beraten und uns unterst├╝tzt damit unser Sohn die Schule wechseln kann weil es so nicht weitergehen konnte...

nach den Sommerferien durfte er die Schule dann f├╝r nur noch drei Schulstunden am Tag besuchen, da er mehr nicht durchhalten w├╝rde. Weil die schule 7,5 km von uns entfernt ist und nach der dritten Schulstunde kein Schulbus zur├╝ck f├Ąhrt muss ich meinen Sohn jedes mal von der schule selbst abholen gehen....

im Moment befindet er sich seit einer Woche in einer station├Ąren Behandlung zur Diagnostik in einem Kinderkrankenhaus....

so das war nun die Vorgeschichte von meinem kleinen Mann :-)
und nun zum eigentlichen teil... und zwar hatte mein Sohn vor geraumer zeit mal indirekt etwas von Wiedergeburt erw├Ąhnt ..er meinte das die Menschen wo sterben wieder als Babys geboren werden. als ich ihn fragte wie er denn darauf k├Ąme..ob er das von jemanden mal geh├Ârt hatte vielleicht von seinen Freunden oder vom fernsehen meinte er nur zu mir das er das einfach so w├╝sste... ich wusste nicht wie ich darauf reagieren sollte ich war nur total fasziniert...er konnte das einfach von niemanden geh├Ârt haben weil wir auch keine Personen kennen die sich mit solchen Themen befassen...

Letzte Woche gab es dann wieder eine Situation.. wir sahen eine tote ratte auf der strasse liegen und auf einmal sagte er... nicht so schlimm die Ratte kommt als Babymaus wieder und ich meinte dann zu ihm und was ist wenn ein Mensch stirbt.. er sagte daraufhin : der kommt dann als Baby wieder... wie gesagt er kann nur von alleine darauf gekommen sein !!!!

Ich bin sooo stolz darauf ein so besonderes Kind zu haben aber es ist auch sehr sehr schwer weil man so so viel k├Ąmpfen muss.....

Jetzt meine frage an euch: was denkt ihr dar├╝ber??? ist mein Sohn vielleicht ein indigo Kind? oder ein Kristallkind??
Vielleicht erkennen hier ja auch viele ihr eigenes Kind wieder ...
FREUE mich auf jeden fall jetzt schon total auf eure Antworten und sorry sorry f├╝r den langen Text..bitte nicht b├Âse sein ;p

AMALA
Alter: 30
Beitr├Ąge: 8
Dabei seit: 2017

Beitrag von AMALA » 02.02.2017, 13:04

Schade noch keine Antworten ... :/

ich hatte gestern ein Gespr├Ąch mit den ├ärzten im Krankenhaus und siehe da mein Sohn ist ein vollkommen gesundes Kind ohne grosse Auff├Ąlligkeiten... na ja verwundert mich auch nicht ich weiss ja das ich ein vollkommenes gesundes Kind habe... er ist vielleicht ein bisschen anders als andere kinder aber er ist NICHT krank !!
wann wird die Wissenschaft endlich verstehen das es mehr gibt als nur Fakten, beweise usw. nur weil wir etwas nicht sehen k├Ânnen oder erkl├Ąren k├Ânnen heisst das doch noch lange nicht das es nicht existiert !!!

Bitte traut euch mit mir zu schreiben.. ich akzeptiere auch Meinungen wie z.B das mein Sohn sich das vielleicht ausgedacht hat oder phantasiert... ich bin ein sehr offener und toleranter Mensch was das angeht... man kann ja ├╝ber alles diskutieren

Also wie gesagt freue mich sehr ├╝ber eure Antworten und Meinungen zu diesem Thema
lg AMALA :)

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3777
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 02.02.2017, 14:53

Hallo, hast du schon mal mit Familienaufstellungen geschaut, wie das energetische Umfeld (Familie) ausschaut ?
lg
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

AMALA
Alter: 30
Beitr├Ąge: 8
Dabei seit: 2017

Beitrag von AMALA » 02.02.2017, 18:18

Hallo Andreas,

nein eine Familienaufstellung hab ich noch nicht gemacht... weiss auch leider gar nicht wie das geht. lg

erikson
Alter: 61
Beitr├Ąge: 4
Dabei seit: 2016

Beitrag von erikson » 06.02.2017, 13:19

AMALA hat geschrieben:Hallo alle zusammen,
bin neu hier.... es geht um folgende: mein Sohn ist jetzt acht Jahre alt und hat seit dem Kindergartenalter nur Probleme...
das erinnert mich an meinen Enkel, ebenfalls ├╝berall Probleme, ich dachte ja logisch, wenn das Schulsystem so katastrophal ist, alle anderen sind daneben, doch nicht mein Enkel, der ist doch liebensw├╝rdig.

Naja, in der Schule sehen das andere etwas anders und so gingen wir mit ihm als er 6 Jahre alt war zu einer Kinesiologin, er hatte einmal im Monat eine Sitzung, also 7 mal, er ver├Ąnderte sich sehr in diesen 7 Monaten so, dass es nicht mehr n├Âtig war hinzugehen, heute ist er 10 Jahre alt und f├Ąllt nicht mehr auf.

Wie hier bereits erw├Ąhnt wurde, sind auch Familienaufstellungen gut um jedem seinen Platz zuzuweisen und Identifizierungen zu l├Âsen, manchmal benimmt sich ein Kind seltsam, weil es nicht recht sich selber ist.

AMALA
Alter: 30
Beitr├Ąge: 8
Dabei seit: 2017

Beitrag von AMALA » 06.02.2017, 18:18

Hallo erikson :)

ich freue mich sehr das dein Enkel keine Probleme mehr hat und es in der Schule gut l├Ąuft.... hoffe es geht so weiter.
Viel Liebe, Gl├╝ck und Gesundheit w├╝nsche ich dir und deiner Familie.

lg AMALA

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3777
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 07.02.2017, 18:52

AMALA hat geschrieben:..nein eine Familienaufstellung hab ich noch nicht gemacht
Hallo, ja, das ist im Prinzip eine der ersten M├Âglichkeiten, die man nutzen sollte, denn Kinder m├╝ssen sich logischerweise in das bereits vorhandene System einpassen.
Und logisch, wenn das vorhandene System dem Kind keinen guten Platz bietet, dann wird das Kind unruhig sein oder es zeigt sich auf eine andere Art und Weise. Darum sollte man das immer als erstes betrachten, wie dieses unsichtbare Familiensystem beschaffen ist. Dazu macht man sogenannte Familienaufstellungen nach Hellinger, hier mehr.

lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

JouF
Alter: 42
Beitr├Ąge: 3
Dabei seit: 2017

Beitrag von JouF » 04.04.2017, 07:09

Hello Amala,
hast Du inzwischen schon mehr Klarheit bekommen? Falls das mit der Aufstellung nicht geholfen hat, kann ich Dir sehr https://lillymackuth.com empfehlen. Sie hat viel mit erwachsenen Indigo-Kindern zu tun und kann Dir sicher weiterhelfen. Auf ihrer Seite hat es alle Info wie Du sie kontaktieren kannst.
So rein von dem was Du umschreibst, w├╝rde ich auf jeden Fall von Indigo ausgehen (ich bin selbst auch irgendwo was zwischen Indigo und Kristallkind) und schon alleine in einem menschlichen K├Ârper zu sein ist halt sehr herausfordernd f├╝r solche Kinder.
Es ist schon mal super, dass Du ihn so annimmst wie er ist, das wird ihm sehr helfen. Das schlimmste ist, dann auch noch zu bemerken, dass die Eltern einen ablehnen.
Ich hoffe, das war hilfreich!
Ganz liebe Gr├╝├če,
Jou

Benutzeravatar
DieTrixie
Alter: 55
Beitr├Ąge: 180
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von DieTrixie » 04.04.2017, 09:52

Hallo Amala,

erst vor Kurzem habe ich gelesen, dass sich einige Kinder bis zum Alter von 5 Jahren an ihr eigenes vorheriges Leben erinnern k├Ânnen und auch davon berichten k├Ânnen. Wenn man die Aussagen der Kinder dann an der Realit├Ąt ├╝berpr├╝ft, z.B. diese Leute, die er im letzten Leben gekannt haben soll usw....ausfindig macht, wenn m├Âglich, dann gibt es da auch immer ├ťbereinstimmung.
Wirklich faszinierend. Da gibt es glaube ich auch ein Buch, das hei├čt: Fr├╝her, als ich gro├č war.

Vielleicht wu├čte Dein Sohn auch von seinem letzten Leben, wenn ihm das Thema so gel├Ąufig ist.

Ich wei├č nicht, ob er jetzt schon zu "alt" ist, um sich erinnern zu k├Ânnen.
Ab irgendwann schlie├čen sich die Schranken dann, weil man sich auf das aktuelle Leben konzentrieren soll.
Gru├č
DieTrixie

Antworten