Beginn der Lichtarbeit: Oktober

Neuigkeiten aus dem Bereich Esoterik - Irgend eine esoterische Nachricht gehört ? Bitte einfach hierein posten. (Bitte keine Werbung.)
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 773
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 29.09.2017, 09:20

Hallo Biba,
erst spät antworte ich - und was Lichtarbeit bedeutet,
wissen die meisten, die mit Energien arbeiten -, aber
über dein Stichwort Weltuntergang und den Satz:
"Es ist der Mensch, welcher immer wieder versucht, grund-
legende Veränderungen auf einen Tag festzuschreiben.",
fiel mir noch so allerlei ein, was die Zeit Sept./Okt. be-
trifft.

Egal wie naturfremd ein sg. "zivilisierter" Mensch heutzu-
tage sein mag; er bemerkt, dass die Tage kürzer werden,
wird melancholisch, dass der Sommer geht, und gerät durch
abnehmende Temperaturen, Regen, Wind und fallendes
Laub...in allen möglichen Lebenslagen in eine leicht
"angesäuerte Stimmung", sag ich mal so.
Nun lautet das menschliche Programm: Zeichen lesen und
den Dingen Bedeutung zumessen, also: sie beurteilen...
vor allem, um nicht benachteiligt, verletzt oder getötet zu
werden.

Angst ist das stärkste Urgefühl, und im Dunkeln tappen
will niemand, denn die Zeichen siehst du dann nicht mehr.
Wird es also jetzt immer dunkler und kälter - dabei zu-
sehends dem Verfall ausgeliefert, wie das schwindende
Grün, das Leben symbolisiert -, fangen unsere körperlichen
Systeme an, synchron mitzuschwingen. Kann man über
Chronobiologie und Medizin nachprüfen; gehe ich auch in
meiner Terralogie näher d`rauf ein...

Unsere Sinne arbeiten angestrengter. Wir bemerken alle
möglichen kleinen Zipperlein, frieren schon mal, werden
nass...das ganze Herbst-Paket, in dem u.a. die Weltunter-
gangsstimmung steckt, die wiederum auf die Angst vor dem
eigenen Verlust des Lebens zurückzuführen ist.
In so einer Schei...Stimmung wird natürlich alles tatsächlich
"unter einem anderen Licht" gesehen; eben dunkler...

Wenn uns das bewusst ist, gelingt es uns eher, wie das Wetter
"kühler" zu werden und die eigenen Probleme cooler zu be-
trachten; also `ran an das Denkvermögen!
Wenn wir dann überlegen und besser differenzieren, dazu noch
mit natürlich erhöhter Wahrnehmungsfähigkeit und Beobach-
tungsgabe - alles szg. gratis von der Natur -, sind wir eher als
sonst in der Lage, Prioritäten zu setzen.

Doch erst muss mal Frieden einsetzen; Beruhigung und Rück-
zug, fast ein bisschen Urlaub und Wellness; jedenfalls Zeit,
dass wir uns selbst und unsere Bedürfnisse besser spüren.
Wenn Tag und Nacht gleich sind - und es schön vormachen -,
pendeln wir uns szg. ein: Waage eben...
Besinnung...Betrachtung...cooler Blick auf Durchmarsch der
Gefühle...neue Bewertungen...andere Sicht...und vor allem:
Schönheit, Genuss, Farben, Harmonie, Ruhe, Gelassenheit.

Jaha, und mir wird gerade mein Geschreibsel durch wildes
Geklingel an der Tür unliebsam beendet. War ja auch genug
jetzt für`n Denkanstoß.
@Biba
Hey, schreib mal was, wie gehts dir denn?
LG sensmitter

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 773
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 12.11.2017, 14:34

Lichtarbeit
lohnt auch im Hellen.
Mehr dazu in "Allgemeines Forum"
im Thread:
"Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis".

Welche Wirkungen bestimmte Jahreszeiten und
einzelne Zeitabschnitte auf uns haben, findet man
unter "Esoterik" an 26. Stelle im Thread:
"Schamanentum".
Dort ist von 36 Spirits die Rede, die das Jahr durch-
laufen, denn alle 10 Tage ändert sich die Welt.
LG sensmitter

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 773
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 09.12.2017, 19:59

Inzwischen ist Dezember;
noch kälter, noch dunkler.
Hier mal die News 2017 aus Reutte.
LG sensmitter



► Link zum Video

Benutzeravatar
Bani
Alter: 43 (m)
Beiträge: 129
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 10.12.2017, 20:30

Selbst der größte "Circus" kann die Leere in deren Schädel nicht füllen.
Sage nicht ich... das sprechen inzwischen schon die Aborigines in Australien.

Frohe Weihnacht.

Bani ;)
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 773
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 13.12.2017, 11:08

Hallo zusammen,
ursprünglich sollte dieser "uralte" Thread
nur mal ein aktueller Hinweis in den NEWS sein;
dachte ich doch, es würden andere nachrücken...

Inzwischen stehen wir kurz vor der Wintersonnen-
wende 2017 (21.12. - 17:28 h MEZ) und bis dahin
werden die Nächte immer noch länger, also echt
kurze Tage, und wir haben den Eindruck, die Zeit
würde rasen, wir würden unser Pensum nicht schaffen,
und alle denken, das sei nur der Weihnachtsstress.
Was für ein Wort!?...

Es müsste doch eigentlich ruhiger zugehen, wo immer
weniger Leute in die Städte rasen; schließlich wird
immer mehr online gekauft, und man braucht keinen
Fuß mehr vor die Tür setzen, es sei denn, man tauscht
alles wieder um. Na ja, sie haben sicher keinen 400kg
schweren Elch bestellt...der "ist" aber jetzt. Wie bitte?
Nur, damit Sie nicht im Dunkeln tappen:
Bitte unter "Schamanentum" nachgucken, wo ich über
die Terralogie schreibe. Dort ist die Zeit vom 13. bis
21. Dezember dem Spirit Elch zugeordnet, dem letzten
Spirit im Jahreslauf. Seine Naturerscheinung ist die
Finsternis; aber zusätzlich auch die Glut im Ofen...
im Herzen wird`s warm...
aber man denkt auch so Allerlei, was sich "elch-technisch"
schwer auf die Seele legen kann, weil Weihnachten so
sinnträchtig ist...oder?

Melancholie, Unlust und Antriebslosigkeit (dicker Bremsklotz
der Elch) sind aber auch auf das mangelnde Tageslicht
zurückzuführen; goggle mal SAD, Winterdepression...

Um so wichtiger "Lichtarbeit" auf der ganzen Linie;
und - auch völlig auf sich allein gestellt - gut zu realisieren.
Was also tun, um "gut d`rauf" zu sein?

"Geselligkeit!", schreit mein Pfau, der mein Spirit ist.
Ja, schön, nette Ablenkung von sich selbst. Kommt ja
ggfs. auch mit Weihnachten und Silvester. Das ist terra-
logisch aber die Zeit, wo wir bereits schon wieder "rund-
um erneuert" sind und fit für alles Neue, auch das Jahr...
Bevor wir aber "zur nächsten Runde starten", bereits am
22. Dezember, könnten wir aber Einiges tun, das uns neue
Energie und Zuversicht gibt.

z.B.: durch fehlende Helligkeit entstandenen Vitamin D
mangel ausgleichen.
Mindestens halbe Stunde mittags Tageslicht tanken; auch
wenn`s schwach erscheint, besser als künstliches Licht;
es sei denn massig Lux wie in der Lichttherapie, die rela-
tiv schnell zu besserer Laune führt. Und/oder fetten Fisch
wie Lachs oder Makrele essen. Gut auch fetter Käse;
schon zwei Scheiben Emmentaler decken den täglichen Vita-
min D Bedarf.

z.B.: Ballast abwerfen! Alles, was Ihnen dazu einfällt;
ob es sich hierbei um Sperrmüll handelt, ob ich gebrauchte
Kleidung spende oder 9 Tage faste oder eine Beziehung be-
ende oder ob ich zur Weihnachtstombola oder zum "Wichteln"
wieder das komische Dings mitnehme, mit dem ich überhaupt
nichts anfangen kann.
"Schau`einfach nach, was du "über" hast", sagt der Elch...
"und betrachten, was "übrig" bleibt..."

z.B.: von den Kleidern und Möbeln, von den Dingen, die man
liebt, von den Menschen, vom Leben, von allem, was man
behalten will, besitzt usw. Ob ich mich in der Wohnung um-
schaue oder im Innern meines Herzens: Alles, was mir "zu viel"
war, habe ich abgelegt, und bald geht die Reise weiter mit leich-
tem Gepäck...
Doch zuvor braucht es Besinnung und neue Klarheit.
Ich feg`die Asche aus dem Herd und betrachte mit Freude die
heiße Glut, die im Innern ruht, und die der beste Anfang ist
für ein neues Feuer am nächsten Morgen.

Gute Zeit Euch allen! Helligkeit und Wärme im Herzen!
LG sensmitter



► Link zum Video

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 773
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 16.12.2017, 16:32

Wenn die Tage wie die Socken kürzer
und die Nächte wie die Ärmel länger werden,
schließt sich bald der Jahreskreis.
Schaut man zurück auf das Vergangene,
lasse man es in Frieden ruhen und wie die
Sterne am Horizont versinken.
Und das Neue?
Lass`es gut sein!

Loreena McKennitt singt "Full Circle".
“In deinem Herzen, in deiner Seele,
fandest du dort den Frieden?“



► Link zum Video

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 773
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 17.12.2017, 11:53

Die Tage vor der Wintersonnenwende können
(auch angesichts der nahenden Feiertage)
szg. "Druck" auf Korper, Seele und Geist aus-
üben, ohne dass uns das bewusst wird.
Kälte und Dunkelheit sind auch nicht gerade
gut als "Gute-Stimmung-Macher"zu gebrauchen,
und die Natur scheint Grau in Grau.

Bessere Laune vermitteln hingegen Licht - als
Summe aller Farben - und alle Farben selbst als
Vermittler von Gefühlen; (mehr dazu auf meiner
website).

Harmonisierend für die Sinne eignen sich jetzt
bunte, bewegte Mandalas, die noch einmal mehr
- durch graphische Anordnung und scheinbares
"Erblühen" - trübsinnige Gedanken vertreiben.
Es genügen bereits einige Minuten der Betrachtung,
um etwas Ruhe und Ausgleich zu finden.
Viel Vergnügen!
LG sensmitter

Mantras & Mandalas 1:23 Std. Sitar/Flöte/Tablas


► Link zum Video

Antworten