Der große spirituelle Irrtum: Erleuchtung ist nicht das Ziel

f√ľr Alles
Antworten
Schneeflocke
Alter: 37
Beiträge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 18.04.2017, 11:39

F√ľr diejenigen, die es interessiert - hier ein Auszug aus dem Enneagramm/Typ 8:
(Insgesamt enthält es 9 verschiedene Typen)
Quelle: http://www.enneagramm.de/enneagramm.php ... l&nummer=8

"Menschen vom Typ 8 streben nach Eindeutigkeit. Sie k√∂nnen deshalb bedingungslos ihre Absichten verfolgen, die sie f√ľr die wahren und gerechten halten. Das verleiht ihnen einen robusten, k√§mpferisch-zielstrebigen und entschlossenen Charakter. Andererseits √§u√üert sich ihr Wunsch nach Eindeutigkeit in einem Denken in Schwarz und Wei√ü; Menschen, mit denen sie in Beziehung stehen, werden somit schnell in Freund und Feind unterteilt. Die Ausdrucksweise von ACHTern ist direkt und neigt zum Deftigen bis hin zur gern genutzten f√§kalen Sprache.

Aufgrund dieser Entschiedenheit befinden sich ACHTer in einem st√§ndigen Kampf um ihre Position. Deshalb finden in ihren Augen auch zwei Typen von Menschen Gnade: die verfolgte Unschuld und der ebenb√ľrtige Gegner. F√ľr sie ist der Kampf mit einem ebenb√ľrtigen Gegner eine Art Anerkennung. Ja, sie suchen darin sogar N√§he zu ihrem Gegen√ľber. Kompromisse zu machen, Entscheidungen zur√ľckzunehmen und Fehler einzugestehen, ist ihre Sache nicht. Sind sie nicht in der Lage, in hierarchisch strukturierten Organisationen die F√ľhrungsposition einzunehmen, so neigen sie zur Rebellion. Hier k√∂nnen sie ihre St√§rke im Kampf mit der etablierten Macht bew√§hren.

Die ACHTer antreibende Leidenschaft sieht das Enneagramm in der Schamlosigkeit, die Unkeuschheit in der Sicht der alten S√ľndenlehre. Dass darin keine √úbertretung sexualmoralischer Vorschriften zu sehen ist, d√ľrfte aus dem bisher Gesagten bereits ersichtlich sein. Gemeint ist vielmehr die aus unbedingtem Durchsetzungswillen und Entschiedenheit resultierende R√ľcksichtslosigkeit. Sie missachten die vom Gegen√ľber gezogenen Grenzen. Das ist die negative Seite der Medaille, auf deren anderen Seite der bewundernsw√ľrdige Einsatz f√ľr die eigene Sache steht.

Um alles, was ihr klar eingeteiltes Weltbild und ihre Entschiedenheit gef√§hrdet, von sich abzuhalten, entwickeln ACHTer den Abwehrmechanismus der Verleugnung. Besonders bezogen auf die eigene Person schieben sie jeden Anflug von Schw√§che oder Zweifel rigoros beiseite. So sehr sie sich f√ľr die verfolgte Unschuld mit aller Vehemenz einsetzen, verstehen sie es doch andererseits meisterlich, das verletzte Kind in sich zu verleugnen.

Von dem Zwang, in allen Lebensbereichen St√§rke zeigen und der eigenen Position ihr Recht verschaffen zu m√ľssen, k√∂nnen ACHTer nur befreit werden, wenn sie einen Zugang zu ihrer eigenen Schw√§che finden. Das bedeutet, klein beigeben und auch einmal Kompromisse machen zu k√∂nnen. Leicht f√§llt dieser Weg den ACHTern nicht, weil ihnen alle Besch√§ftigung mit ihrem Innenleben als schw√§chliche Tatenlosigkeit gilt."

Das Enneagramm kann ein wertvolles Werkzeug der Selbsterkenntnis als auch der Erkenntnis anderer sein, wenn man daf√ľr offen ist...
vielleicht inspiriert dieser Auszug ja den ein oder anderen, sich näher damit zu beschäftigen...

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 668
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 18.04.2017, 17:04

Hallo Ramalon,

dein Langmut mit Ayleen und Hagel ist bemerkenswert. Das die Beiden weder dir noch mir etwas verkaufen können, liegt klar auf der Hand.

Fanatikern geht aber meist schnell die Puste aus.

Ich glaube kaum, dass Ayleen je verstand von welcher Art Energien du sprachst.

LG Mona
Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe,
die mit dem Universum verbunden ist.


Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 668
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 18.04.2017, 17:09

Hallo Horus,

jedenfalls hat dich dein inneres Licht wieder hier her gef√ľhrt, um dein Wissen und deine Erfahrung hier einzubringen.

LG Mona
Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe,
die mit dem Universum verbunden ist.


Benutzeravatar
Horus
Alter: 70 (m)
Beiträge: 120
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 18.04.2017, 19:31

Hi Mona...
Ja, ich denke es ist auch gut so...
Wie Du weist ist es in der heutigen Zeit besonders angebracht miteinander zu komunizieren.
Jeder von uns hat seine eigenen Ansichten und Erfahrungen.
Es ist von Vorteil diese auch miteinander zu teilen....
Dies kann bereichernd f√ľr alle sein.

Liebe Gr√ľ√üe,

Horus... :P
Lerne vom Leben und von der Natur,
sie sind einfach, klar und wahr....
..Und vertraue Dir selbst und Deinem Leben!....
http://www.adajohealing.info
:P

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1424
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.04.2017, 05:35

Hallo Mona,

Ayleen kann nicht verstehen was ich an Energien meine. Man kann nur verstehen was man kennt.
Sie f√ľhlt irgendetwas und meint es ist g√∂ttlich.
Es ist Auslegungssache. Man kann alles als göttlich bezeichnen.
Der Begriff ist sehr flexibel. Das Tageslicht, die Sonne, die Luft oder sonst was.
Auch der Wind gegen den ich mich abstrampeln muss, wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin. Geballte göttliche Kraft.
Es ist eben dann alles göttlich. Wie man es gerne haben möchte.


Bei Flocke habe ich den Eindruck, dass sie glaubt, die Erleuchtung ist wie der Heilige Geist, der in einen fährt. Nur das es eine Entwicklungsphase ist, und sie aus dem inneren kommt, hat sie nicht geschnallt oder zumindest nicht umgesetzt.
Es ist der Weg Buddhas.

Sie findet den Tolle und Anssi gut, ist ihr Sache.
Nur es ist nicht geschrieben worden damit sie es anderen um die Ohren haut, sondern als ein Weg der Erkenntnis. Dieser Weg ist ein leiser, stiller Weg, in sich gekehrt, weil er im inneren stattfindet.
Da ganze Gezeter ist eine Schau, mehr nicht. Weit ab von jeder Erkenntnis.
Jemand der Texte zitiert oder kopiert ist noch lange nicht auf dem Weg der Erkenntnis.

Ich habe auch einen Scanner, der kopiert Texte. Kann aber nicht sagen, dass er dadurch erleuchtet ist, obwohl eine Birne im inneren den Text belichtet.
Er kopiert Texte, aber verinnerlicht sie nicht.

Den Anssi halte ich f√ľr einen Trittbrettfahrer von dem Tolle. Der geschnallt hat, dass sich mit dem Zeug ein schneller Euro machen l√§sst.
Der Tolle benutzt ihn zum Beweis seiner F√§higkeiten und das der Anssi durch seine B√ľcher pl√∂tzlich erleuchtet wurde.
Zwei die sich gesucht und gefunden haben.
Es ist eine Vermarktung eines Produktes.
Wenn etwas wirklich gut ist, braucht es nach meiner Ansicht keine Werbung.
Es pflanzt sich von alleine fort, ohne jegliches Aufsehen, still und beständig.
Denn es ist gut.


Gruß ramalon

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1424
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.04.2017, 05:43

Hallo Horu, du alter Haudegen,

sei doch ehrlich, so ganz ohne uns kannst du nicht leben.

Nicht nur das Kommunizieren in unserer Zeit ist wichtig, noch mehr das Verst√§ndnis f√ľr einander.
Unsere Informationsgesellschaft ist sehr Abstrakt und manipulativ.

Es fehlt die Empathie.
F√ľhlen was ein anderer f√ľhlt.
Die ganze Fl√ľchtlingsproblematik z.B.
Man sollte sich in die Situation dieser Menschen versetzten um sie zu verstehen.
Nicht nach einer einseitigen Berichterstattung sein Urteil fällen.

Leider krankt unsere Gesellschaft sehr daran.
Fehlendes Verst√§ndnis f√ľr den Anderen.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Horus
Alter: 70 (m)
Beiträge: 120
Dabei seit: 2017
Kontaktdaten:

Beitrag von Horus » 19.04.2017, 07:44

Hallo Horu, du alter Haudegen,
sei doch ehrlich, so ganz ohne uns kannst du nicht leben.
Hi, ramalon...
Leben schon. Aber es hat etwas gefehlt...
Vielleicht hattte ich mich schon zu sehr an euch gewöhnt.
Es fehlt die Empathie.
F√ľhlen was ein anderer f√ľhlt.
Die ganze Fl√ľchtlingsproblematik z.B.
Man sollte sich in die Situation dieser Menschen versetzten um sie zu verstehen.
Ja, das stimmt. Leider ist das heute so....
Jedoch alles f√§ngt bei uns selbst an. Bei der Bewusstwerdung und Arbeit an uns selbst und dem Mut dazu, dort wo wir etwas f√ľr nicht mehr stimmig f√ľhlen, auch den Mut und die Kraft zur Ver√§nderung zu haben....

Die Energien, oder die Wahrheit bei anderen, kann man nur durch die Arbeit an sich selbst wirklich f√ľhlen.
Es bedarf der Befeiung von √Ąngsten, Schutzprogrammen und Meinungen.
Dabei hilft uns, wie ich durch meine Arbeit erfahre, die eigene Schwingungserhöhung....

Nur wer Klarheit in sich selbst erarbeitet hat, kann mit Klarheit bei anderen wahrnehmen.
Die Empathie stellt sich in diesem Prozess ebenfalls von selbst ein....

Es ist auch nicht nur das schöne reden, das uns selbst und den Mitmenschen weiterhilft, was wir tun ist von ausschlaggebender Bedeutung..... ;)

Aber auch Verst√§ndnis f√ľr unsere Mitmenschen auf dem Pfad und ein gro√ües Herz k√∂nnen hilfreich sein bei all den vielen Problemen in der heutigen Zeit.

Packen wirs an!... Jeder auf seine Weise und an seinem Platz.... :grin:

Liebe Gr√ľ√üe

Horus... :P
Lerne vom Leben und von der Natur,
sie sind einfach, klar und wahr....
..Und vertraue Dir selbst und Deinem Leben!....
http://www.adajohealing.info
:P

Schneeflocke
Alter: 37
Beiträge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 19.04.2017, 12:32

Zu Ramalons Beitrag:
Leider krankt unsere Gesellschaft sehr daran.
Fehlendes Verst√§ndnis f√ľr den Anderen.
Wie wahr!
Das beste Beispiel daf√ľr ist das, was hier teilweise in dieser Diskussion abgelaufen ist und weiterhin abl√§uft!!!

Keine einzige Zeile, die Du √ľber Tolle und Anssi schreibst ist wahr!

Und wenn Du schon von der Stille sprichst...wie wäre es, wenn Du zur Abwechslung auch einmal selbst anwendest, was Du von anderen verlangst, anstatt Dinge zu behaupten, die einfach nicht stimmen!
Das w√§re zumindest fair den Menschen gegen√ľber, die Licht und Weisheit in diese Welt bringen!

Was Schau betrifft: Dein soziales Engagement und Deine energetischen Fähigkeiten in allen Ehren! Nur warum musst Du es ständig an die große Glocke hängen und haust es anderen ununterbrochen um die Ohren? Nimm Dir doch erst einmal selbst ein Beispiel an Deinen großen Vorbildern - wie der bescheidenen Kräuterfrau - meinst Du, sie hätte so etwas nötig?!?
Wie wäre es, wenn auch Du zuerst einmal zur Abwechslung mit der Selbsterkenntnis bei Dir anfängst und beginnst, ehrlich zu Dir selbst zu sein - nach innen zu gehen, wie Du es so schön sagst - anstatt ständig mit dem Finger auf andere zu zeigen?! Erkenne erst einmal Deine eigenen Schwächen, anstatt sie regelmäßig auf andere zu projizieren!

Ich habe nie behauptet, dass ich so weit wie meine Vorbilder bin!
Ich sage auch nicht, dass ich ihre Texte komplett verinnerlicht habe! Wäre es so, wäre ich erleuchtet...und das ist ein sehr hohes Ziel!
Ich habe immer noch meine Illusionen so wie jeder andere Mensch auch, der nicht erwacht ist! Sie zu Durchschauen kann ein Weg mit vielen kleinen Schritten sein - wie Du es richtig erkannt hast! Nur selten macht jemand einen gro√üen Sprung! Aber das gibt es. Bei Tolle und Anssi war es so! Und solche Menschen sind ein gro√üer Segen f√ľr alle anderen, denn sie helfen jedem dabei, sein Licht zu erkennen - und sei es schrittweise! Der Mensch braucht n√§mlich nicht nur physische Nahrung - er braucht auch spirituelle Nahrung! Und die Handlungen desjenigen, der sein eigenes Licht vollst√§ndig realisiert hat, sind immer von h√∂chster Qualit√§t! Denn ALL seine Worte und Taten und nicht nur bestimmte Handlungen sind im Einklang mit der universellen Intelligenz!

Es war wahrscheinlich ein Fehler, mich √ľberhaupt auf diese Diskussion hier einzulassen!
Was der urspr√ľngliche Anlass daf√ľr war, wei√üt Du selbst am allerbesten!!!
Mir ging es vor allem darum aufzuzeigen, was aus meiner Sicht einen wahren spirituellen Lehrer und seine Lehren ausmacht und ich finde es sehr wichtig, daf√ľr ein klares Unterscheidungsverm√∂gen zu entwickeln!

Ich rebelliere, wenn Unwahrheiten, Widerspr√ľchliches und Ungerechtigkeiten verbreitet werden!
Das gebe ich ganz offen zu!
Allerdings geht das hier immer so weiter...!
Und das reicht mir jetzt!

Deshalb m√∂chte ich mich hier aus dieser Diskussion verabschieden und bitte allgemein darum, von weiteren Kommentaren mir gegen√ľber und √ľber mich abzulassen!

Gr√ľ√üe!
Zuletzt geändert von Schneeflocke am 24.04.2017, 22:12, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1650
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 19.04.2017, 13:48

@ Schneeflocke

In Foren gelten die Regeln grunds√§tzlich f√ľr alle gleicherma√üen. Niemand au√üer Administratoren und Moderatoren hat Sonderrechte. Deiner Bitte, nicht mehr √ľber dich und deine Beitr√§ge zu schreiben, braucht niemand Folge zu leisten. Jeder darf sich auch zu Beitr√§gen √§u√üern, die nicht an ihn selbst gerichtet sind. Das geh√∂rt zu den Selbstverst√§ndlichkeiten eines jeden Forums.

Wer glaubt, jemand habe gegen Forumsregeln verstoßen, kann auf den Meldebutton klicken. Ob die Forumsleitung dann reagiert, ist allein ihre Sache.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 668
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 19.04.2017, 18:22

Hallo Ramalon,

genau wie du gehöre ich auch zu den Menschen, die sich nichts aufschwatzen lassen. Ich nehme nur an, was ehrlich ist und von Herzen kommt.

In den meisten Beiträgen zu diesem Thema hier, schreit das Ego so laut, dass es fast wie ein Echo hallt.

Vorbilder zu haben steht auch jedem frei, solange nicht versucht wird, andere deshalb zu diskriminieren.

Das mit dem Anssi sehe ich genau wie du.

Bei Flocke habe ich den Eindruck, dass sie glaubt, die Erleuchtung ist wie der Heilige Geist, der in einen fährt. Nur das es eine Entwicklungsphase ist, und sie aus dem inneren kommt, hat sie nicht geschnallt oder zumindest nicht umgesetzt.

Entwicklungsphase ist die Zeit, die jemand braucht um seine Taten und Reaktionen zu analysieren und mit sich und anderen in seelischen Frieden zu sein. Lautes Geplärre ist nicht dabei.

LG Mona
Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe,
die mit dem Universum verbunden ist.


ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1424
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 19.04.2017, 19:17

Hallo Mona,

um den Weg zu sich finden, halte ich buddhistische Kl√∂ster f√ľr gut.
Sich um sein Leben k√ľmmern, alles mit allen Teilen, ein Jahr nicht reden.
Jeder hat das Gleiche, keiner mehr, keiner weniger, jeder muss sein Anteil an der Gemeinschaft leisten. Durch das Schweigen entsteht kein Zank und kein Streit, es gibt keine Selbstdarstellung kein nichts. Eben nur das Schweigen. Auch das alle das Gleiche haben, nicht mehr und nicht weniger wie der andere. So kommt kein Neid auf,

Durch die Selbstproduktion von Obst und Gem√ľse wird eine Verbindung zur Natur hergestellt.
Durch das Schweigen und die Gleichschaltung aller, wird ein Teil des Egos abgeschaltet.
Dazu die Zeiten der Mediation. Den Menschen und dem Ego bleibt nichts anderes √ľbrig wie sich mit sich selbst zu besch√§ftigen.
Den Weg zum ich zu suchen.

Dazu braucht es kein Tolle, kein Anssi oder sonst wen.
Es ist still und leise, kein großes Getöse.

Eben der Weg Buddhas. Er heißt Bescheidenheit.
B√ľcher schreiben, 1000 Ver√∂ffentlichungen, Fernsehauftritte und vieles mehr. Eine Selbstdarstellung, ich bin erleuchtet. Kauft meine B√ľcher, kommt in meine Seminare.
Die Erleuchtung ist das Ziel.
Nein - das Geld ist das Ziel, Umsatz usw. deswegen der ganze Tam-Tam.

Ein gutes Produkt spricht f√ľr sich selbst.
Dazu eine Geschichte aus meinem Leben.

Habe 37 Jahre im Restaurant gearbeitet, oft geschrieben, nur f√ľr die es nicht wissen, wir haben nie Werbung gemacht.
Der Laden war immer sehr gut besucht. Unser Einzugsgebiet war √ľber 100 Kilometer.
Die Leute kamen, weil das Produkt gut war, es hatte sich rumgesprochen.
Die Menschen die kamen, kamen dann oft wieder. Viele √ľber Jahrzehnte.
Ein gutes Produkt spricht eben f√ľr sich, es braucht keine Werbung.

Wer viel Werbung macht hat es nötig und Werbung hat nur ein Ziel - Umsatz.


Gruß ramalon

Schneeflocke
Alter: 37
Beiträge: 374
Dabei seit: 2016

Beitrag von Schneeflocke » 19.04.2017, 21:44

Zu Monas Beitrag:
Mir geht es genauso - ich lasse mir auch nichts von anderen einreden, vor allen Dingen, wenn es absolut nicht zutrifft und nicht von Herzen kommt!
Diskriminieren ist schon ein krasses Wort, welches Du da in den Mund nimmst!
Wie meinst Du das bitteschön genau?
Ich möchte nämlich umgekehrt auch nicht diskriminiert werden, weil ich Vorbilder habe!
Und ich m√∂chte nicht daf√ľr verurteilt werden, weil ich jemandem, der hier immer wieder kr√§ftig austeilt, deutlich meine Meinung sage! Manche haben n√§mlich eine Art, andere st√§ndig mit subtilen Anspielungen niederzumachen, was scheinbar von vielen nicht erkannt/gesehen wird! Vielleicht scheint sich derjenige auch selbst nicht dessen bewusst zu sein, was sein Verhalten teilweise bewirkt! Dazu bedarf es n√§mlich eines gewissen Einf√ľhlungsverm√∂gens und auch der Ehrlichkeit und Bereitschaft, sich selbst seine Fehler und Schw√§chen einzugestehen - das w√§re sozusagen ein viel schnellerer Weg zur Ego√ľberwindung statt einer Flucht ins Kloster! Aber wer ist hier schon bereit dazu?!?
Was Worte und Taten betrifft - ich kenne keinen, der hier nicht √ľber die Str√§nge geschlagen hat!
Du scheinst das jedoch jetzt alles mir in die Schuhe schieben zu wollen...findest Du das fair?!?

Antworten