in fremde Kulturen eintauchen

Unterhaltung, SpaĂź und fĂĽr alles was offtopic ist..
Wayatan
Alter: 8 (m)
Beiträge: 70
Dabei seit: 2009

Beitrag von Wayatan » 09.01.2015, 13:53

Hallo, Lyra
Auch, wenn das Geschriebene schon ein bisschen älter ist. Erhebe ich bezüglich des unterstrichenen Teils Einspruch zu Beitrag # 8 von LyRa vom 17.12.2014
Ägypten kann ich nachvollziehen, wenn es um die Pharaonen und Pyramiden etc geht. Da gibt es echt ein riesen Stück Kultur und Geschichte, wahnsinnig interessante Bräuche von damals. Wenn ein Pharao gestorben ist z.B. wurde seine Frau mit ihm begraben... :shock:
Diese Info stammt bestenfalls aus dem verstaubten Drehbuch eines alten Hollywoodstreifens (Beispielsweise: Land of the Pharaohs von 1955). Sie entspricht aber nicht der Relität! Es gibt keine archäologisch gesicherten Beweise dafür, dass dies in dieser Form je in Ägypten geschehen ist. Wenn man sich für Geschichte und (alte, fremde oder untergegangene) Kulturen interessiert, ist man immer besser beraten, wenn man sich nicht gerade (noch dazu alte) Spielfilme als Grundlage für Behauptungen aussucht, sondern diese erst mal ernsthaft zu hinterfragen. Nicht weniger lässlig enthalten selbst populärwissenschaftliche Dokus neueren Datums eine Menge Fehlinterpretationen, die man anscheinend zu gunsten ihrer "Publikumswirksamkeit" und den Einschaltquoten billigend in Kauf nimmt. (Die dem weniger gut informierten Zuschauern jedoch leider verborgen, aber als "schöne Märchen in den Köpfen hängen" bleiben. Nicht untypisch für viele Medien. ) Eigene, gründliche Hinterfragung- statt kritikloser Glaube - ist auf jedem Fall angebracht, wenn man sich wirklich für etwas intertessiert.

Benutzeravatar
Danilo
Alter: 33 (m)
Beiträge: 26
Dabei seit: 2015

Beitrag von Danilo » 11.04.2015, 14:05

Ich liebe es, fremde Länder und Kulturen zu entdecken und tue dies auch regelmäßig. Es gibt wenige Dinge, die dem Geiste so gut tun, finde ich.
Perception is reality.

Amanda

Beitrag von Amanda » 04.05.2016, 11:39

Ich liebe fremde Kulturen und Länder auch sehr. Man kann soviel neues lernen und entdecken. Einfach wunderbar. Zuletzt war ich in Marokko und konnte bei einem Wüstenstamm einige tolle Erfahrungen sammeln.

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 04.05.2016, 13:09

Ägypten kann ich nachvollziehen, wenn es um die Pharaonen und Pyramiden etc geht. Da gibt es echt ein riesen Stück Kultur und Geschichte, wahnsinnig interessante Bräuche von damals. Wenn ein Pharao gestorben ist z.B. wurde seine Frau mit ihm begraben... :shock:



Diese Info stammt bestenfalls aus dem verstaubten Drehbuch eines alten Hollywoodstreifens (Beispielsweise: Land of the Pharaohs von 1955). Sie entspricht aber nicht der Relität! Es gibt keine archäologisch gesicherten Beweise dafür, dass dies in dieser Form je in Ägypten geschehen ist. Wenn man sich für Geschichte und (alte, fremde oder untergegangene) Kulturen interessiert, ist man immer besser beraten, wenn man sich nicht gerade (noch dazu alte) Spielfilme als Grundlage für Behauptungen aussucht, sondern diese erst mal ernsthaft zu hinterfragen. Nicht weniger lässlig enthalten selbst populärwissenschaftliche Dokus neueren Datums eine Menge Fehlinterpretationen, die man anscheinend zu gunsten ihrer "Publikumswirksamkeit" und den Einschaltquoten billigend in Kauf nimmt.
soso, da spricht der fachmann.

dann erkläre mir doch der fachmann mal bitte, warum ich in südamerika vor etlichen pyramiden und ebenso vielen familiengräbern stand, deren inhalt so nachgebaut worden ist, wie man ihn aufgefunden hat. also angeblich. kleiner tip für den hinterkopf- die gleichen kulturen, die ägypten besiedelt haben, haben auch südamerika besiedelt. in diesen gräbern fand man das oberhaupt des clans, seine frau(en), seine kinder, diener, selbst einen hund und ein lama. dazu alles mögliche an goldbeigaben und geschirren.

sind die alle einem kapitalverbrechen zum opfer gefallen? oder kann was dran sein, dass gesagt wurde, die familie habe sich mit gift umgebracht? man muss doch schon das quecksilber nachgewiesen haben, oder warum sollte man solche gerüchte in die welt setzen? ob sie gezwungen worden sind? allerdings macht es wenig sinn, die kinder mit ins grab zu nehmen, wer sollte denn thronfolger sein? es sei denn, der thronfolger hat nachgeholfen und die konkurrenz aus dem weg geräumt.

also diese story kenne ich aus verschiedenen teilen der welt und in den örtlichen museen stehen dieselben figuren und ausstellungen und behauptungen...

auf der osterinsel gibt es im museum einen hinweis, dass das, was im selben museum und in reisefĂĽhrern oder geschichtsbĂĽchern behauptet wird, quatsch ist.
in vielen anderen fällen habe ich das gefühl, es wird uns ordentlich bockmist aufgetischt und die wahrheit ist eine ganz andere, die aber nicht in die köpfe der derzeitigen erdbevölkerung gehen will. oder soll.

aber dass manche ihre ganze familie mitnehmen... oder sie ins grab gezwungen werden scheint mir nicht so abwegig. die mayas haben ja auch irgendwann angefangen, den leuten den kopf ab- und das herz rauszuschneiden und dem sonnengott zu opfern, statt es so zu nehmen, wie es gemeint war: den verstand/ das ego abzuschalten und Gott das herz zuwenden und widmen. damit verfolgten die wissenden schon weit vor jesu geburt das prinzip des "selig sind die geistig armen".
bis... naja... es traten doch weltweit perversionen auf, als die bewusstseinsumnachtung einsetzte und die priester blutrünstige schlächter wurden, die nicht mehr verstanden, was sie taten oder vielmehr hätten tun sollen.

oder es waren doch die gierigen thronnachfolger schuld... :grin:
hinsichtlich menschlicher abgrĂĽnde gibt es wohl nur noch wenig ĂĽberraschendes...
vielleicht gehörte das ja so in eine verrohende kultur... die ihre eigene linie unter allen umständen erhalten will. das haben doch selbst die römer noch geschafft...
die insekten machen das ja auch vor... ist eine königin gefunden, wird der rest der brut entsorgt, um konkurrenz zu verhindern.

AB-GRÜNNNN-DE... bin ich froh, dass es wieder etwas aufwärts geht.
Zuletzt geändert von karfunkel am 04.05.2016, 19:28, insgesamt 7-mal geändert.

Amanda

Beitrag von Amanda » 04.05.2016, 14:07

Puh, das sind ja sehr interessante und vor allem gruselige Sachen, die du hier postest. Mal ein anderer Eindruck in fremde Kulturen. :D

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 05.05.2016, 10:42

rein logisch finde ich das sogar sehr nachvollziehbar:

wenn man über generationen mitverfolgen konnte, wie um den thron gerangelt wird, wie viele königsmorde es aus dem unmittelbaren umfeld desselben gegeben hat, wird irgendwann ein könig/pharao sich gedacht haben, dass man für die eigene sicherheit am besten dadurch sorgt, dass dem unmittelbaren umfeld doch sehr am wohlergehen des monarchen gelegen ist, indem man es mit der todesstrafe belegt, sollte dem könig etwas zustoßen... und dann musste die familie halt dadurch... ;)

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 865
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 06.05.2016, 00:50

in dem fall kann ich karfunkel nur beistimmen. religionen neigen dazu die dinge zu verdrehen und zu pervertieren.
die wahren inhalte und der sinn irgendwelcher riten gehen ĂĽber die jahre schonmal verloren.
allerdings muss man auch berĂĽcksichtigen, das machthaber zum erhalt ihrer macht, selbst vor morden innerhalb der eigenen familie nicht zurĂĽckschrecken.
da muss man auf keine hypothetischen fremden oder auf insektenarten verweisen, bei denen das gang und gebe ist.
es gibt da genĂĽgend beispiele auch in unserer eigenen kultur , in der antike, im mittelalter, die bis sich bis heute, in die moderne zeit hineinziehen.
es kann liegt also durchaus im bereich des möglichen, dass ein neuer machthaber sich einfach nur der königsfamilie entsorgen wollte.

Benutzeravatar
Farintula
Alter: 29
Beiträge: 11
Dabei seit: 2017

Beitrag von Farintula » 09.06.2017, 11:17

Reisen ist einfach das Beste was man mahcen kann! Ich reise am liebsten so weit weg wie möglich...Hawaii kann ich sehr empfehlen. Ist zwar sehr touristisch auf der Hauptinsel Oahu, aber auf den anderen Inseln, zum Beispiel Kauai, traumhaft schön! Auch in spiritueller Hinsicht. Hawaii verändert einen!

Benutzeravatar
Universum
Alter: 39
Beiträge: 14
Dabei seit: 2017

Beitrag von Universum » 09.06.2017, 18:13

Weltenspringer, die Geschichte deiner Tochter ist sehr inspirierend.
Reisen bildet wirklich und bewegt einen dazu ein besserer Mensch zu werden
Beste GrĂĽĂźe,
Universum

Antworten