Träume in den Rauhnächten

Träume esoterisch deuten - Forum für esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Träume in den Rauhnächten

Beitrag von Andreas » 26.12.2012, 13:28

Hallo,
Da ja in den Raunächten die Träume sich auf das kommende Jahr beziehen können, hier nochmal der Link zum Rauhnächte Rechner, mit dem man diese zeitliche Zuordnung bestimmen kann. Man kann mit ihm die zeitliche Zuordnung von Träumen berechnen lassen. Ich habe dort auch mehr über die Rauhnächte geschrieben:
http://www.spirituelle.info/Rauhnaechte-Rechner.php
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Alexandra
Alter: 46
Beiträge: 101
Dabei seit: 2012

Beitrag von Alexandra » 26.12.2012, 20:47

Danke Andreas für den Text, das Thema und den Link.

Dieen hab ich mir durchgelesen und kann bis auf die Zeitangabe, was den Beginn der Rauhnächte angeht, eigentlich jedes einzelne Wort so unterstreichen und bestätigen. Ähnliche Gedanken, Gefühle und auch Wahrnehmungen hab ich auch, besonders seit dem ich mit Runen arbeite, was ich seit dem Jahre 2003 täglich tu:-)

Meiner Ansicht nach, kommt nach der Sonnenwende das Julfest,dies wird ca. 4 Tage gefeiert bis zuim 25.12. Dann beginnen ab dem 25.12 die 12 Rauhnächte, und diese enden dann am 06.0. Hier hat ja auch die Kirche geklaut, und auf das Ende der Rauhnächte am 06.01 die heiligen drei Könige gesetzt.

Doch wie dem auch sei, da in diesem Bereich viel überliefert ist, kann es vielleicht sein, das man den genauen Zeitpunkt vielleicht nicht mehr ganz genau festlegen kann.

Fakt ist, auch für mich ist der Jahreswechsel von 21.12 auf den 22.12. Alles andere fühlt sich für mich unnatürlich...das kleine Problem ist nur manchmal unsere heutige Gesellschaft, alles stimmt sich auf das christliche Fest ein und auf den kalendarischen Jahreswechsel am 31.12 und ich leb so ziemlich allein und fast als einzige in meinem Bekannten - und Freundeskreis meine heidnischen Bräuche, soweit ich das Wissen und die "Erinnerung" hab:-) egal, ich leb es lieber allein, und fühle mich natürlich und richtig im Einklang mit der Erde und dessen Zyklen und bin so mit meinem/unserrem Ursprung verbunden..., anstatt mit der Masse mit zu schwimmen und mich von der Wurzel ab zu schneiden.

Dann wünsch ich Dir weiterführende, einsichtsreiche, richtungsweisende und offenbarende Träume und Wahrnehmungen.

Herzliche Grüße

Alexandra

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 26.12.2012, 21:28

Hallo,
Alexandra hat geschrieben:da die Rauhnächte für mich nach dem Julfrest beginnen, also ab dem 25.12.
das ist richtig, dass die Rauhnächte nach dem Julfest beginnen, aber nur, wenn das Julfest eintägig ist. In der Nacht beginnt es bereits. Glaubst du Mutter Erde würde mit ihrem Zyklus warten, bis die ihr Fest zu ende gefeiert hatten ? Nicht immer wurde es 3 Tage gefeiert - das war in früheren Zeiten sowieso unterschiedlich.
Galubst du wirklich, die hätten ihren Träumen erst nach dem Fest Beachtung geschenkt ? - Nein, natürlich haben die bereits in der geweihten Nacht angefangen zu schauen, was sich zeigt und was sich (in Träumen) entwickeln will. Solche alten Feste darf man sich soweiso nicht wie unsere heutigen vorstellen, wo hinterher alle betrunken und ko sind. Da wurde vor 30000 Jahren richtig viel Ritualarbeit gemacht (zumindest bei den Pyramiden usw.) das waren keine Festgelage, wie man sich heute so was vorstellt.

Das Julfest allerdings fand früher immer zur Wintersonnwende statt, und diese findet nach unserem jetzigen Kalender um den 21. statt. Wenn du dies verstehen willst, dann musst du dich intensiv mit den Manipulationen befassen, die zu unserem heutigen Kalendersystem geführt haben. In alter Zeit, als das Julfest (sowie die Wintersonnwende) am 24/25. begann, wenn du da 12 1/2 Raunächte-Tage hinzuzählst kommst auf den 6.Januar - da siehst du, dass schon damals mit den Rauhnächten ab Beginn des Julfestes gezählt wurde.

Dass die katholische Kirche diese Feste geklaut und umfunktioniert hat, ist ja bekannt. Zum Beispiel haben sie die Lüge verbreitet, Jesus sei zu Weihnachten geboren. Da sind sich heute Bibelforscher aller Couleur einig (auch die katholischen) dass sie das Geburtsdatum von Jesus gar nicht gekannt haben - schon von daher also mit der Weihnachtsgeschichte gelogen haben.
da in diesem Bereich viel überliefert ist, kann es vielleicht sein, das man den genauen Zeitpunkt vielleicht nicht mehr ganz genau festlegen kann
wenn man das ganze Gelogene der katholischen Kirche weglöscht, dann bleibt die Wahrheit übrig. ABER niemand kann sie sehen, bevor er oder sie diese Arbeit nicht getan hat. So hat eine Bekannte von mir auf ihrer Zeitlinie alle vergangenen Weihnachtsfeste gelöscht - sozusagen alle Weihnachtsfeste weg-ge-hoopponoponoot, also kurz gesagt Weihnachten vom Erdboden weggetilgt - ausradiert..
ERST wenn der Schmutz weggewischt ist, kann man sehen, was darunter ist.



Alternativ, auf Youtube kannst du viele Informationen zu 30 bis 40 000 Jahre alten Pyramiden finden (link), die allesamt auf solche Sonnwendzeiten ausgerichtet sind. Auch diese Fakten beweisen, wie unglaublich wichtig unsere Vorfahren dieses Ereignis genommen haben. Wie ich auch hier http://www.spirituelle.info/Rauhnaechte-Rechner.php geschrieben habe, erst Päpste haben durch Kalendermanipulationen erreicht, dass die Heilige Nacht (Weih-Nacht) nicht mehr zur Wintersonnwende gefeiert wurde.

DAS SIND ALLES FAKTEN !

Die einzige Frage, die da noch offen ist, ist, ob diese Päpste das absichtlich getan haben, um die Menschen von der Sonnen-Erde-Zyklus Kraft zu trennen ?


Grüße von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Alexandra
Alter: 46
Beiträge: 101
Dabei seit: 2012

Beitrag von Alexandra » 27.12.2012, 10:57

Auch hier danke für Deine ausführlichen Erklärungen und auch Forschungen.

Ich bin erst morgen am späten nachmittag wieder online...und ab dem 29.12. wieder zuhause, dann gern mehr.

Nur soweit, für mich existiert Weihnachten schon lange nicht mehr,hat es eigentlich nie existiert, seit dem ich denken kann war es eine Farce, was mir da als Kind und Jugendliche vorgesetzt wurde...

Heute sind es halt die Kinder, die einen Weihnachtsbaum brauchen und wünschen, da sie sonst in der Schule gehänselt werden, wenn ich da auf einmal ankäme, es gibt keinen Weihnachtsbaum, sondern Mistelzweige in der Wohnung. Wie geht man damit um?

Da ich allein lebe, ist es für mich einfacher leb bar, als wenn meine Kinder noch bei mir wären. Bei mir gab es Räucherung und Ritual, bevor ich zu meiner Familie gefahren bin, und Saufgelage...ne danke, das ist mir schon lange nichts mehr, ich brauche einen klaren Geist um in dieser Zeit zu "sehen"... ;)

Ok, Deine Ausführungen könnten auch erklären, wieso bei mir die Tore des "Sehens" schon um den 20.12. rum aufgehen. Wahrträume, die ich schon viele Jahre hab, die hab ich eigentlich das ganze Jahr über, am intensivsten jedoch beginnend, so ab November rum...da ist dann nachts mehr los, als am Tage ;) und auch die feinstoffliche Wahrnehmung, damit mein ich intuitiv zu spüren, sagen wir mal zu orten und auch zu "sehen",das macht sich ganz spontan, ich kann es nicht steuern. Das will ich lernen, die sehende Gabe richtig steuern zu können, so das diese jederzeit abrufbar ist, eine Entwicklung, die nicht ganz einfach ist...darüber find ich sicher auch einen Threat hier, wo ich mit anderen, die ähnliches in sich tragen wie ich,mich austauschen kann...denk ich mal:-)

Soweit für heut, ich wünsch Dir einen schönen Tag Andreas mit

herzlichem Gruß

Alexandra

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 27.12.2012, 11:07

Hallo Andreas,

Danke schön für diese Informationen!!! Und das mit dem Katholizismus, so formuliere ich das Wesen der dazugehörigen Organisation, unterschrieb ich immer schon so.
Andreas hat geschrieben:...weg-ge-hoopponoponoot, ...
SEHR schön! "Geheimes Wissen hinter Wundern" von Max Friedom Long darf ich an dieser Stelle nochmals emfehlen, woraus HUNA und seine hoopponoponoo-Dinge in unsere westliche Welt gebracht wurden, denen, die es noch nicht kennen.
Andreas hat geschrieben:Die einzige Frage, die da noch offen ist, ist, ob diese Päpste das absichtlich getan haben, um die Menschen von der Sonnen-Erde-Zyklus Kraft zu trennen ?
Der Verdacht der Absicht liegt aber nahe, auch wenn man bedenkt, dass bei den ganz schwarzen Vertreten dieser Zünfte, das Bedecken des Hauptes (Kopftuch, Kippa, etc.) geboten ist, womit das Einströmen der göttlichen Energien durch das 7. Chakra offenbar verhindert werden soll. - Ader beim Sterberitual das 6. Chakra / 3. Auge geschlossen wird, bevor die Energien/die Seele den Körper zur freien Wiedergeburt verlassen haben kann. u. v. m. - Wohlgleich: ich denke die heutigen wissen um all das gar nicht, vor allem die unteren Ränge und manche versuchen heutzutage vielleicht doch nur ein gutes Werk am Menschen zu tun. "Vergibt ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

Ich habe immer nach fundierten Informationen zu den alten Riten / Feiern gesucht. Das ist ein Anfang und ich werde mich gleich mal dadurch lesen. Danke noch mal.

Viele Grüße

Sala

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 27.12.2012, 11:38

Hallo Alexandra,

Du sprichst Andreas an, aber ich möchte gern trotzdem auch einen Teil Antwort geben.

Dass die Kinder einen Weihnachtsbaum brauchen, um in der Gesellschaft integriert sein zu können, kann ich gut nachvollziehen. Du kannst ihn ja aber trotzdem für Dich als die alten rituellen Teile betrachten. Und Deinen Kindern kannst Du später immer noch die Ursprünge und die Wahrheiten erklären.

Allerdings kenne ich auch Familien, die ihren Kindern gleich die Wahrheit sagen und sie nicht mit falschen Geschichten prägen, die sie nie wieder wirklich verlieren können. Das kostet Mut, mit der Wahrheit raus zu gehen, aber heute wird man dafür nicht mehr verbrannt.

Eigentlich finde ich es sehr wichtig, immer bei der Wahrheit zu bleiben. Ich finde es dramatisch zum Besispiel, dass beste Freunde von mir zum Katholizismus übergetreten sind und ihre beiden Jungs dort schulen lassen, obwohl unsere Generation mit dem Gedankengut groß geworden ist, Organisationen nicht bei zu treten, in denen geschändet wird, in denen die Menschen von der Organisation seelisch abhängig gemacht werden, etc. Gerade auch noch Jungen, die dann lernen, dass Frauen weniger wert sind, sonst könnten sie ja auch das Priesteramt erwerben, etc...

Meine Mutter hatte damals gesagt, dass ich nicht zum kirchlichen Katholikenunterricht gehen muss durch die Schule, sie hat bei der Schule und der Kirchengemeinde ihre Verantwortung für mich durchgesetzt - freie Meinungsäußerung - freies Leben. Ich sollte, wenn ich weit genug bin, selber entscheiden können, welcher Religion ich angehören möchte. Man kann ja Kinder, da sie noch nicht genug wissen, um für sich entscheiden zu können, in ein System zwingen, schon gar nicht, wenn von vorn herein klar ist, dass innerhalb des Systems Falsches erzählt und gelebt wird. - Ich bin sehr froh, dass meine Mutter damals den Mut zur Wahrheit hatte!!! - Damit hat sie mir vorgelebt, das Wahrhaftigkeit wichtig ist.

LG,

Sala

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 27.12.2012, 14:49

Hallo Andreas,

wo bekommt denn tiefere Infomationen darüber, die diese Feste / Zeiten detailiert ausgerichtet und "richtig" gefeiert werden? Richtig habe ich mal in Anführungsstriche gesetzt, weil richtig und falsch sicher im Ermessen des jeweilig Ausrichtenden liegt.

Dennoch, wenn ich nun die Zeiten mit den rechten Ritualen ausrichtien möchte, an wen wende ich mich da am sichersten?

LG,

Sala

Alexandra
Alter: 46
Beiträge: 101
Dabei seit: 2012

Beitrag von Alexandra » 27.12.2012, 16:41

Hallo Sala,

sorry, so war das nicht gemeint, das ich hier Andreas allein angesprochen hab, kam daher, das bisher sich noch kein anderer an dem Gespräch mit beteiligte. Freut mich das Du nun auch da bist ;-)

Was die Kinder angeht, meine sind bei Pflegeeltern, doch ich hab alle Rechte, und bin gerade bei einem von beiden.

Ich hatte heftigste Auseinandersetzung, das ich meine Kinder nicht taufen ließ, da ich Deine Ansicht teile, sie sollen und wollen auch selber entscheiden, was sie glauben wollen, wenn überhaupt. Die Menschen, die meine Kinder erziehen, denen hab ich ganz klar zu verstehen gegeben, das ich NICHT wünsche, das meine Kinder in irgendeine Glaubensrichtung gedrängt werden So wie ich toleriere wenn einer in die Kirche gehen will und sich dem christlichen Glauben zugehörig fühlt, so will ich auch den Freien Willen und die Freie Entscheidung und meinen heidnischen Weg toleriert wissen. TUE WAS DU WILLST...und damit mein ich den Freien Willen, der dem Herzen entspring, diesen zu befreien und danach zu handeln.

Was das Feiern der Feste angeht, da würd ich meiner Intuition folgen. Bei mir kam es über die Runen, als es mir bewußt wurde.Unbewußt hab ich das schon vorher so gelebt...doch als ich vor 10 Jahren mit praktischen Runenarbeiten begonnen hab, da ist es mir bewußt geworden...und so nach und nach kommt da immer mehr,es macht sich was frei und ich "erinnere" mich immer mehr.

Andreas hat da sicherlich noch passende Hinweise...

Du kannst ja mal googeln mit den Stichworten Julfest, Wintersonnenwende, Rauhnächte, da gibt es einiges bei Wikipedia und anderen Seiten. Und dann würd ich auf meine Intuition horchen, diese wird Dich "richtig" führen ;)

Herzliche Grüße

Alexandra

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 27.12.2012, 17:40

Hallo Alexandra,

danke schön für Deine Antwort!

Ja, dass noch kein anderer da war und Du deshalb Andreas alleine angesprochen haben könntest, der Gedanke kam mir dann auch später. War aber zu bequem es zu ändern :-) Es wird dann auch schnell zu viel und zu kompiziert.

In diesen Monaten bin ich nur sporadisch im Forum und oft kurz angebunden, weil ich über Datenstick ins Netz gehen muss, - ist limitiert etc.

Wie Du es mit Deinen Kindern hältst, finde ich gut!

Mal sehen, was Andreas noch empfehlen kann und dann werde ich mal googeln.

Liebe Grüße

Sala

Alexandra
Alter: 46
Beiträge: 101
Dabei seit: 2012

Beitrag von Alexandra » 27.12.2012, 22:34

Danke Dir Sala, auch was meine Kinder angeht, die klarste Antwort,die ich da, außer bei meiner besten Freundin aufgrund dieser Tatsache gehört hab.

Freu mich schon drauf, von Dir zu hören,was Du dann herausfindest... :smile08:

Herzliche Grüße

Alexandra

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 29.12.2012, 01:37

Hallo,
Rituale
Das kommt ja drauf an, was du erreichen möchtest. Du entscheidest ja, was du möchtest, und wenn du den günstigsten Zeitpunkt kennst, dann kannst eben am effektivsten arbeiten, also den Zyklus nutzen.
Das ist bei dem 24 Stunden Tag und Nacht Zyklus auch nicht anders. Den nutzen wir ganz automatisch. Andere Zyklen kennen wir nicht so gut, aber wenn wir sie kennen, dann können wir sie auch nutzen.


Grüße von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Alexandra
Alter: 46
Beiträge: 101
Dabei seit: 2012

Beitrag von Alexandra » 30.12.2012, 14:09

Guten TAg :sunny:

Ja Ritule, genau so handhabe ich das auch, Andreas:-)

Ok, Ritual, dieses Wort hat zu tun mit der Rune RAIDHO. Bedeutung von RAUÌDHO: Reise, RITUAL, Rhythmus, Weg und auch Rad/Rat. Rod = Recht...also eine Rune, die für Reisen und Bewegung steht und den Zugang zur inneren Führung öffnet und auf den "rechten" Pfad führt. Auch ein Aspekt dieser Rune ist Re-ligio..also daher kommt auch unser Wort "Religion". Re-ligio bedeutet "Umkehr auf den rechten Pfad".

Versteht mich bitte richtig, das hat für mich nichts mit "rechtsradikal" zu tun...die Runen wurden von Hitler und den Nazis im 2.Weltkrieg mißbraucht...

Mit Umkehr zum rechten Pfad, ist meiner Ansicht und Erfahrung nach gemeint, das wir uns wieder an die natürlichen und "richtigen" Rhythmen erinnern, dank unserer inneren Führung und so wieder dem natürlichen Pfad folgen, dann haben wir unseren natürlichen und für uns stimmigen Rhythmus wieder gefunden und können unserem "richtigen Pfad" folgen. Wobei ich nicht sagen will, das der Pfad, der für mich richtig ist, auch für andere richtig zu sein hat, und umgekehrt. Denn Ihr kennt ja bereits ein bissel meine Ansichten und Angänge, die auf TUE WAS DU WILLST...basieren ;)

Soweit von mir zum Ritual...passt das zu Deinen Ausführungen Andreas? ;)

Liebe Grüße

Alexandra

Antworten