Energiewesen/Drachen.

fĂŒr Alles
Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
BeitrÀge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 09.01.2018, 19:51

Hallo Ramalon,

ich habe in den letzten 15 Jahren schon viele dazu angeleitet, es ist eine gute Aufgabe.
Zum GlĂŒck kann ich Menschen mit diesen Begabungen erkennen und ihre spezielle FĂ€higkeiten.

Es gibt auch hier in old Germany Bedarf.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.01.2018, 20:03

Hallo Biba,

denke mal du meinst die Menschen umprogrammieren. Es geht.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.01.2018, 20:12

Hallo Mona,

es entwickelt sich etwas Neues. Ein Zusammenschluss der Energetiker.
Hatte schon geschrieben, das vieles schon auf „telepathischer“ Ebene abgeht.
Jeder weiß was der andere fĂŒhlt und kennt seine Emotionen und kann sie deuten.
Hat jemand das verlangen zu gehen, so verspĂŒrt es der andere.
Warte noch etwas, so versteht es der Mensch der gehen möchte. Beispiel.
Er braucht keine Worte.
Und es sind nicht wunderliche Kinder, Außenseiter, sondern Kinder die sehr begabt sind, und voll im Leben stehen.
Man braucht nur einen Keim in eines dieser Kinder pflanzen und sie entwickeln sich gegenseitig.
Sie bilden eine Einheit.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.01.2018, 00:42

Hallo Biba,

du denkst das die Menschheit noch nicht soweit ist. Und damit hast du Recht.
Nur sie sind gefangen in einer Endlosschleife.
Normalerweise braucht das ganze System einen Neustart.

Schaue Dir einmal die ganzen Diskussionen an, mit Engeln, Energiewesen, Drachen und dergleichen.
Es wird ein Gott gegen den anderen ausgewechselt und das seit tausenden von Jahren.
Es finden Umbenennen statt, andere Namen gleiche Wirkungsweise und was hat es gebracht, nichts, aber auch absolut nichts.
Versuche seit Jahren zu verklickern, dass wir die Schöpfer sind und nichts anders, keine Lebensplan oder dergleichen. Alle Macht und alle Kraft liegen in uns.

Auch heute wieder mit dem Staat und danach schreien ist doch eine UnmĂŒndigkeit.
Wir warten das es ein anderer fĂŒr uns erledigt.
Wir verdammen uns damit zur UntÀtigkeit.

Auch wenn vieles wie eine Selbstdarstellung von mir aussieht, will ich damit einen anderen Weg aufzeichnen und deren Möglichkeiten.
Wo ist es so schwer, ein Teil von allem zu werden, die Grenzen der eigenen Illusion einzureißen.
Ist es so schwer das Ego klein zu halten, und sich mehr auf den Seelenanteil zu konzentrieren.
Der Seelenanteil sollte unser Schwerpunkt sein und nicht das Ego.
In ihm liegen alle Möglichkeiten, die Freiheit und das liegt in uns.

Wir warten auf den Weihnachtsmann der uns unsere Geschenke bringt, der sich um uns kĂŒmmert.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann warten sie noch heute.
Na ja, einige 1000 Jahre hat die Menschheit schon mal damit verbracht, und wenn sie nicht merken, dass es nichts bringt, so warten sie bis ans Ende ihrer Tage.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.01.2018, 09:00

Hallo Biba,

zu dem Lebensweg.
Das ich anderer Meinung bin, liegt daran, dass ich ein bestimmtes Maß in die Zukunft sehen kann.
Habe bei vielen Menschen gesehen was kommt, und wann sie sich anderes entschieden, will nicht schreiben falsch entscheiden.
Hatte das schon mal geschrieben, wie Knotenpunkte, das sind Entscheidungen die den Lebensweg in eine andere Richtung bringen.
Und es kommen immer wieder Entscheidungen die es verÀndern.
Jede Entscheidung bringt etwas anderes mit sich.
Es ist die Chaostheorie.
Oft liegt es auch daran, dass Menschen ihrem Ego mehr vertrauen, wie ihrer Intuition.
Wie oft habe ich mir gedacht, wie kann man nur mit offenen Augen ins Verderben rennen.
Getrieben von Eitelkeit, Habgier, Ängste oder sonstigem.
Selbst verursachtest Elend kann ich da nur sagen.
Im Umfeld habe ich einige ExtremfÀlle.
Gerade solche Leute, sprechen von Karma oder Lebensweg.

Hatte einem Bekannten mal gesagt was kommt und er solle es dann lassen, dann hatte er noch eine Vorahnung und alles ignoriert. Aus Eitelkeit und Selbstdarstellung, er fand sich toll.
Er hat rumgesponnen, sich ĂŒberschĂ€tzt und ist jetzt durch einen Unfall gelĂ€hmt.
Hat aber nichts mit dem Lebensweg zu tun. Den hat er sich selbst gestaltet.
Er hat zumindest soviel RĂŒckgrat und weiß das er trotz aller Warnungen es sich selbst eingebrockt hat.
Lebensweg ist fĂŒr Menschen, die nicht zu ihren Entscheidungen stehen.
Schuldzuweisungen an eine höhere Macht.
Wenn ich rauche so bin ich doch der Herr meiner Entscheidungen und kenne die Risiken.
Drogen, Alkohol und vieles mehr.
Wie oft wird die innere Stimme ignoriert. Anstatt diese immer in den Wind zu schlagen, sollte man sich mehr auf diesen Teil konzentrieren und ausbauen.
Da sind wir wieder bei dem Ego. Habe oft geschrieben, dass das Teil uns verarscht.
Habgier, Eitelkeit usw. sind die grĂ¶ĂŸten Triebfedern. Nur es ist der Egoanteil.

In meinem Leben hatte ich auch Situationen in denen ich hÀtte streben können.
Meine innere Stimme hatte mich aber immer gewarnt. Ihr habe ich im Leben die erste Stelle eingerÀumt, nicht meinem Ego.
Auch die innere Stimme ist eine Art von Weitsicht.

Zu den Energiewesen. Andere Dimensionen sind ein ganz anders paar Schuhe. Es sind Astralkörper.
Nur sie haben absolut keinen Einfluss auf unser Leben.
Um Geister, Drachen sind eigentlich Wesen gemeint, Anhaftungen die Einfluss auf unser geschehen nehmen. Es sind genauso die Ausreden wie Gott und Weihnachtsmann.
Teilweise auch Ängste. Sich seinen Ängsten stellen, dann verschwinden auch die Geister.
Aber du kennst ja die Menschen, wie geschrieben, sie sind wie Kinder.
Naiv und dumm. Ohne jegliche Verantwortung.
Man sieht es am Besten bei dem Umgang mit den Mitmenschen, den Tieren und der Umwelt.
Sie glauben an Götter, an eine Belohnung im Jenseits, das Paradies, an Geister, Engel usw.
Haben eine enorme Erwartungshaltung an diese.
Es ist die Gier und die Angst die sie treibt.
Wie kleine Kinder im Dunkeln die warten, das Papa die Taschenlampe anmacht, die sie in der Hand halten.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.01.2018, 12:14

Hallo Biba,

ich denke eher, dass ist Dein Wille gewesen.
Du hast Deine Illusion in die RealitÀt geholt.
Ist wie bei mir, ich habe meinen eigenen Plan verfolgt. Ich wusste was ich wollte.
Unbeirrbar, wie ein Zug auf Schienen. Egal was fĂŒr HĂŒrden kommen, wir haben sie gemeistert.
Das hat aber mehr etwas mit der MentalitÀt zu tun.
Wie nennt man es in der Esoterik, in etwas Energie reinstecken.
Nur es geht nicht nur ĂŒber Wunschdenken, sondern braucht viel Energie.
Sie bewegen, arbeiten und etwas dafĂŒr tun ist auch Energie.
Auf dem Sofa sitzen und warten das Gott es regelt bringt nichts.

Meinst du das Gott vorgegeben hat, oder der Lebensplan, was ich fĂŒr eine Wohnung haben wollte.
HÀtte etliche andere Wohnungen haben können, teilweise kostenlos, habe aber an meinen Plan festgehalten. Ich wusste was ich wollte.
Wohnung umsonst, hÀtte ich nehmen können und schon wÀre ich von meinem Ziel abgewichen.
Es wĂ€re wesentlich bequemer gewesen, aber nur vordergrĂŒndig.
Viele Menschen haben auch so ihre Vorstellungen, aber bei den kleinsten Schwierigkeiten gegeben sie auf.
Allein in der dritten Welt, wenn man etwas aufbaut, gibt es Schwierigkeiten ohne Ende.
Und glaube mir, ich war auch schon oft drauf und dran es hinzuscheißen.
Aber es ist nicht meine Natur, bin eher der KĂ€mpfer fĂŒr meine Ziele.

Meine Bekannten meinten, es gÀbe keine Mauer die zu Dick wÀre, um mich aufzuhalten.

Es sind selbstgesetzte Ziele, die eigenen TrĂ€ume, die eigenen Illusionen, und man kann sie in ErfĂŒllung gehen lassen oder nicht.
Und so habe ich alles bekommen was ich mir ertrÀumt habe.
Es sind auch Egoziele dabei, will ich absolut nicht abstreiten.
Habe immer versucht vieles miteinander zu verknĂŒpfen. Auch meine Vorteile.
Wollte immer Villenstuckdecken haben z.B., habe ich bekommen.
Habe einer marokkanischen Familie aus den Dreck geholfen, als Dank hat der Mann mir die Decken gemacht. Ich wollte es nicht, aber er wollte wieder etwas gut machen.
Und so ist mein Leben verlaufen. Helfe jemanden und es kommt zurĂŒck.
So haben beide Seiten ihre Vorteile und so sind alle meine WĂŒnsche wahr geworden.

HĂ€tte aber auch alles hinschmeißen können, mache mir ein bequemes Leben, beschwere mich bei Gott und der Welt und warte das es angetragen wird.

Wie viele Menschen sitzen rum, warten auf den Staat.
Warten auf Gott und machen nichts, außer sich beschweren.
Auch wenn ich so etwas lese, wie der Staat sollte machen.
Was hÀlt mich davon ab, es selber zu machen. Zumindest einen Anfang.
Das Leben in die eigenen HĂ€nde zu nehmen.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.01.2018, 12:49

Hallo Biba,

jetzt weiter zu den Knotenpunkten.
In meinem Leben hatte ich meine Nase in vielen Lebenswegen gesteckt.
Der jĂŒngste Sohn in dem Haus, das ich am Anfang dort gebaut hatte, war damals 9 Jahre alt.
Er ist nach meinem Plan gelaufen. Ich hatte mit ihm ĂŒber das Lernen usw. gesprochen und ihm erklĂ€rt, dass Mathematik als Studienfach die meisten TĂŒren öffnet.
Nur er mĂŒsste sich anstrengen denn es ist eines der schwersten FĂ€cher.
Hatte ich aber auch schon geschrieben. Er ist mittlerweile 33 Jahre alt und leitet unser Fuhrunternehmen. Da wir zwei Standorte haben, pendelt er mit einem weiteren aus der Verwandtschaft zwischen Paris und Marokko. Marokko nicht Agadir, weil es etwas komplizierter wird. Hat mit dem Forum und dem Thema nichts zu tun.
Auch er hatte an dem Plan Einsern festgehalten.
Wenn man etwas in der dritten Welt machen will, hat seine Vorstellungen, sieht was kommt, muss alles in diese Richtung laufen. Da kenne ich auch kein Pardon.
Sonst geht das Projekt in die Tonne und ich dulde keine Spielereien mit der Existenzgrundlage von Menschen. Da werde ich dann zum Tier.
Insoweit gebe ich dann den Lebensweg vor.

Ich habe auch schon viele Lebenswege gesehen, die hatten Illusionen.
Irgendwann haben sie einen anderen Weg genommen, und ihr Leben ging in die Tonne.
Meistens aus Faulheit möchte ich dazu sagen. Illusionen des Egos erlegen.

Hatte sie mal mit Kindern auf einer Straße verglichen. Das Ziel vor Augen, aber jedem Schmetterling nachgelaufen, die irgendwann entfleuchten und damit das Ziel nie erreicht.
Die Schmetterlinge waren wichtiger wie das Ziel. Bleibt jedem ĂŒberlassen, was er vorzieht, aber dann bitte nicht beschweren.
Ich laufe auch gerne Schmetterlingen nach, aber sie mĂŒssen das gleiche Ziel wie ich haben.
Und so war es bei Dir.
HÀttest ja auch denken können, was gehen mich andere Menschen an, Hauptsache es geht mir gut, mache mir die Taschen voll und der Rest soll sehen wo er bleibt.
Aber geht nicht, dafĂŒr hĂ€ngen wir schon zu tief im Sein drin und das Ego spielt nur noch eine Nebenrolle.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
BeitrÀge: 1140
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 10.01.2018, 17:02

Naja - ich verstehe Ramos EinwÀnde, bin aber wie Biba der Ansicht, dass wir nicht allein Herr unseres Geschicks sind.
NatĂŒrlich legen wir als Ego die Richtung fest und sind hĂ€ufig Opfer unserer Fehlentscheidungen. Wir gestalten buchstĂ€blich unser Leben. Da pflichte ich Ramo voll bei.
Es gibt aber auch Dinge, da machen wir gar nichts. Ganz egal wie wir uns entscheiden oder welches Leben wir fĂŒhren.
Diese Dinge sind wie ein Virus. Dinge die uns gefĂŒgt werden, durch wen oder was auch immer. Da gibt es kein verteidigen oder ausweichen.
Ich glaube an einen grossen Plan und an einen Sinn!
Manchmal ist mein Glauben schwach, wenn sich die Dinge so gar nicht in meinem Sinne entwickeln, dann hoffe ich nur darauf dass es so etwas wie einen Sinn gibt.

Jedenfalls sind wir in dem Zusammenhang wie ein RĂ€dchen im Getriebe und da sind wir auch austauschbar.

Auch ich hab sowas wie eine Nahtoderfahrung hinter mir. Ich weiss also ziemlich genau was ich mit meiner Willenskraft allein zustandezubringen vermag, das ist bei mir schon ziemlich enorm, aber ich weiss inzwischen auch wo mir Grenzen gesetzt sind und wo nicht" ich" die Entscheidung fÀlle.

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.01.2018, 18:30

Hallo Weltenspringer,

denke auch mal es liegt an einem Selber, in wie weit man sich ungewollter Einmischung beugt.
Ich kenne auch meine Grenzen, aber das sind willentlich gesetzte Grenzen.

Kann aber auch Biba verstehen, nur wenn man etwas selbst erlebt hat, kann man es nachvollziehen.
Vieles lÀsst sich einfach nicht in Worte fassen.
Auch wenn ich von Empathie schreibe, und Backdoor. Nicht einmal ein Empath, der nur EmpfĂ€nger ist, kann es nachvollziehen. Backdoor ist fĂŒr mich der Seelenanteil, von dem man in das innerste der „Seele“ eines Menschen eindringen kann.
WĂŒrde es als aktiven Empathen bezeichnen. Hole mir was ich brauche, nicht nur das was ich geliefert bekomme.
Und du weißt, vieles klingt eigentlich recht Utopisch.
Und eines weiß ich auch, dass hier vieles nicht geschrieben wird.
Weil wir die GefÀhrlichkeit vieler Möglichkeiten erkannt haben, und nicht mehr preisgeben wie nötig.
Es macht auch ein Teil des UnverstÀndnisses aus.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 11.01.2018, 12:13

Hallo Mona,

heute frĂŒh dachte ich an dich, als man am Sternhimmel wunderschön die Dreifachkonjunktion von Mondsichel, Jupiter und Mars bewundern konnte.

Du hast vorgestern hier geschrieben, dass die SchulfĂ€cher Religion und Ethik das Thema SpiritualitĂ€t nicht abdecken. Zu einem kleinen Teil tun sie es doch. Die ethische Grundforderung der Goldenen Regel wurde mir schon im Kindergarten beigebracht: "QuĂ€le nie ein Tier zum Scherz, denn es fĂŒhlt wie du den Schmerz." Im Religionsunterricht wurde bei uns auch die Mystik behandelt, und zwar nicht nur die christliche, sondern weit religionsĂŒbergreifend. Sie ist ja nichts anderes als praktische SpiritualitĂ€t. Dabei kamen auch aktuelle Beispiele von Sektenwahn und andere Gefahren zur Sprache.

Unserem 16-jĂ€hriger Drachen-Interessenten, der diesen Thread eröffnet hat, konnten wir nicht mit den von ihm erwarteten Informationen dienen. Ich wundere mich, dass er ĂŒber Drachen schreibt: "Diese Wesen sind voller Weisheit." Was die heutigen Möglichkeiten betrifft, sich umfassend zu informieren, so bietet das Internet ganz andere Möglichkeiten, als wir sie in unserer Jugendzeit hatten. LektĂŒre und eigene, durch lange Praxis erworbene Erfahrung sind dann natĂŒrlich zweierlei.

Das heutige Dreigestirn sei uns gewogen !
Sullivan
Zuletzt geÀndert von Sullivan am 11.01.2018, 13:22, insgesamt 1-mal geÀndert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 11.01.2018, 13:41

@ Biba

Du hast vorgestern hier geschrieben: "... dass es dringend notwendig ist, eine Schule speziell fĂŒr spirituelle Menschen einzurichten." Das habe ich zunĂ€chst als Utopie bezeichnet, weil ich glaubte, du meinst damit eine Art spirituelle Fachhochschule. Bezogen auf den regulĂ€ren staatlichen Schulunterricht stimmte ich aber zu.

Meinen eigenen Schulunterricht mit spannenden Diskussionen kann ich heute in der RĂŒckschau als vorbildlich bezeichnen. SelbstverstĂ€ndlich konnte dort nur ein winziger Teil dessen zur Sprache kommen, was dieses Thema beinhaltet.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
BeitrÀge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 11.01.2018, 17:23

Lieber Sullivan,
Sullivan hat geschrieben: ↑
11.01.2018, 12:13
heute frĂŒh dachte ich an dich, als man am Sternhimmel wunderschön die Dreifachkonjunktion von Mondsichel, Jupiter und Mars bewundern konnte.
Das heutige Dreigestirn sei uns gewogen !
Unser Trabant in jovialer Umarmung wurde begleitet von Ares. Es ist an der Zeit, dass die Menschen der Wahrheit ins Auge sehen. Leider war bei mir der Himmel wolkenverhangen, so konnte ich es nicht sehen.

Im Religionsunterricht war bei mir das Thema "Mystik" tabu. Die praktische SpiritualitĂ€t begann mit der FrĂŒhmesse um 7:00 Uhr, bevor der Unterricht in der Klosterschule, die ich viele Jahre lang besuchte, begann.
Du hast Recht, die heutigen Möglichkeiten sind ganz anders als zu unserer Schulzeit. Es gibt auch keine Tabuthemen mehr.

Liebe GrĂŒsse von Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Antworten