Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

fĂŒr Alles
Antworten
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 904
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 31.12.2017, 13:57

Hallo Bani,
huch, jetzt ist Jesus Weltenspringers Sohn...
Mein Gott, Bani...ich wÀre dann deine Tochter, hups.
"Oh, mein Gott!" ruft man neuerdings, aus den ameri-
kanischen TV-Serien zurĂŒckĂŒbersetztes "o my god!",
was bei allen möglichen Begebenheiten gekreischt wird.
So ist ER wenigstens wieder in aller Munde...oder SIE oder ES,
was je nach Vorstellung schon wieder ein Grund wÀre, dass die,
die ĂŒberhaupt an ein ĂŒberirdisches Wesen glauben, sich jetzt
klöppen mĂŒssen, weil sie sich ĂŒber das Geschlecht uneins sind.
Frauen springen Frauen ins Gesicht - selbst erlebt -, weil sie
"Gott" sagen anstatt "Göttin". O my god!

Es braucht erst irgend ein persönliches Entsetzen, dass man sich
SEINER ĂŒberhaupt wieder erinnert...und schon sind wir damit
beim Bewusstsein. Bewusst sein, also leben und das Leben lieben,
kann man erst, wenn man das GefĂŒhl hat, geliebt zu werden.
Ein StĂŒck weit - wie man so gerne sagt - kann dieses BedĂŒrfnis
durch andere Menschen erfĂŒllt werden, aber es löst nicht die Frage
nach dem Sinn des Lebens.
Wissenschaftler können allerkleinste Teilchen nachweisen und in
die tiefsten Tiefen des Weltalls schauen, WARUM aber all dies
existiert, scheint niemanden zu interessieren. (Und so habe ich
mich teuflisch gefreut, als die letzte wissenschaftliche Feststellung
lautete, dass es sich bei den allerkleinsten Teilchen, die man heute
nachweisen kann, schon nicht mehr um Materie handelt - irre was?-
und "dass sie tatsÀchlich aus dem Nichts erscheinen". Yeah! Es lebe
die Esoterik, vielmehr die "ehrlichen Esoteriker", wie Bani schrieb;
worĂŒber ich mich sehr gefreut habe. Und ich freue mich, wie gesagt,
ĂŒber das Entsetzen der Wissenschaftler, dass sie jetzt keine Materie
mehr haben...logischerweise mĂŒssten sie jetzt zugeben, dass es sich
um GEIST handelt, oder? (...feministische Theorien wÀren auch wider-
legt...aber bitte jetzt kein Jubel bei den "Patriarchen"...)

Es ist doch auch gar nicht die Frage, ob das Ei zuerst da war oder das
Huhn. Wir erwarten - dem Leben auf der Erde entsprechend - immer
einen Schöpfer und sein Produkt...und dann stehst du da inmitten der
"herr-lichen" Natur in irgend einer ĂŒberwĂ€ltigend schönen Landschaft,
siehst all die "Herr-lichkeit", wie die Menschen vor uns ES nannten,
die an den mÀnnlichen Macher glaubten...du stehst da jedenfalls ir-
gendwo in der Mitte ĂŒberwĂ€ltigender Schönheit eines Paradieses auf
Erden...dem Produkt, das kein Mensch geschaffen hat, das schlichtweg
ĂŒbermenschlich ist und das in seiner Vollendung nur "die Götter" er-
schafft haben können. Staunen und beeindruckt sein ist auch eine Art
von Ent-setzen, denn es nimmt dich förmlich heraus aus der realen
Welt und ver-setzt dich szg. in eine andere, die dich erfĂŒllt oder
in der du dich förmlich auflöst und den Eindruck von Verbindung mit
allem hast.

Lieber Bani, natĂŒrlich ist das von mir Gesagte nicht als persönliche
Ansprache nur fĂŒr dich gemeint...ich habe nur so los gebraint...
Aber gerne hÀtte ich auch mit dir eine etwas entschleunigte Konver-
sation, konstruktiver als vorher...denn ansich...Achtung Große Worte:
sind wir ja Geschwister.
Anm:
Das gefÀllt mir, dass du mal "ehrliche Esoteriker" schreibst.

Ich hĂŒpf`jetzt mal raus hier. Vielleicht schreibt ja noch wer dieses Jahr.
LG sensmitter
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 904
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 01.01.2018, 12:24

Frohes Neues Jahr Euch allen!
Ein paar KlĂ€nge hier fĂŒr Gesundheit, GlĂŒck und Erfolg.
LG sensmitter



â–ș Link zum Video
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 02.01.2018, 07:38

Hallo Sense,

und wenn man dann die Materie soweit zerlegt hat, bis ins Kleinste, landen die Forscher irgendwann in der Quantenphysik und kommen zu dem Schluss, dass alles nur existiert, weil wir es wollen. Alles nur eine Illusion ist.
Wir der Schöpfer unserer eigenen Illusion sind.

Das wir der Schöpfer unsere eigene Illusion sind, sieht man doch ganz klar.
Alles was unsere „Zivilisation“ ausmacht, sind wird deren Schöpfer.
Handy, TV, HĂ€user, Flugzeuge, Autos etc.
Wir nutzen das „Unsichtbare“ fĂŒr GPS, Hand, TV, Kommunikation usw.
Uns umgeben Milliarden Informationen, jedes Handy sendet auch, nutzt das Unsichtbare.
Es werden GerÀte geschaffen die uns eine ErklÀrung liefern, MessgerÀte.
Es wird solange geforscht, oder gebastelt, bis ein GerÀt das liefert, was uns plausibel erscheint.

Es wird auf das Sichtbare gesetzt, vertrauen auf Maschinen, die uns eine ErklÀrung liefern.
Diese ErklÀrungen haben wir uns aber selbst geschaffen.
Ein Nachteil hat es, wir entfernen uns immer weiter von dem Ursprung, von uns selbst.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 904
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 02.01.2018, 17:29

Hallo Ramalon,
gut ins Neue Jahr gekommen?
Du schreibst: wir entfernen uns immer weiter von uns selbst.

Ja, und die Software wird die Welt, wie wir sie kennen, "fressen"...
und noch mehr Berufe werden ĂŒberflĂŒssig werden...
Man sagt, dass in 2027 der erste Computer der
Welt die KapazitÀt eines menschlichen Gehirns
haben wird, und 2050 wird ein einziger Computer
die KapazitÀt der gesamten Menschheit besitzen.

Menschlichkeit, unmittelbare Kontakte und persön-
liche Beziehungen werden wichtiger denn je.
Maschinen sind fĂŒr Antworten; Menschen fĂŒr Fragen.
Die rechte GehirnhĂ€lfte wird mehr denn je „gebraucht“
fĂŒr Intuition, Vorstellungen, TrĂ€ume, Visionen und
Zusammenarbeit.

Wenn du Zeit hast, guck mal hier `rein: Eine Stunde
von 2015 betr.: Zukunftsforschung, (Futurist Gerd Leonhard)

LG sensmitter


â–ș Link zum Video
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 02.01.2018, 18:26

Hallo Sense,

ja bin gut ins Neue Jahr gekommen.
Kannst dir ja vorstellen das ich das nicht mitmache.
Hatte ruhige besinnliche Weihnachten und JahresĂŒbergang.
Nicht mit essen und saufen bis zum abwinken.
Nichts mit Konsumzwang. Mache mein Leben wie gehabt.

es ist nicht die Technik die mir Sorgen macht.
Mit Computertechnik beschÀftige ich mich seit 30 Jahren.
Es ist der Mensch, der es missbraucht.
Ist wie mit allem, eine vernĂŒnftige Koexistenz.
Irgendwann werden die Computer das Leben ĂŒbernehmen, aber komplett.
Dann haben wir die höhere Instanz die unser Leben regelt.
Die Menschheit ist doch auf der Suche danach.
Dann gibt es den „strafenden Gott“.
Gehe einmal davon aus, das eine denkende Maschine da ist, neutral, nur logisch, ohne Emotionen, ohne jegliche Art von GefĂŒhl.
Es verfĂŒgt ĂŒber alles Wissen der Menschheit, alle was erforscht wurde.
Zieht logische SchlĂŒsse usw.

Als erstes wird es die Menschheit dezimieren. Auf ein vertragliches Maß fĂŒr die Umwelt.
Von der Logik her, ist es wichtig, den Erhalt der Art, nicht der Massen.
Es hat auch alle Möglichkeiten. Der Mensch ist kaum noch in der Lage sich selbst zu ernÀhren.
Es braucht alle Konten auf Null setzten, Logistik außer Kraft usw.
Kein Wasser, kein Strom, keine Nahrung.
Schon ist der Großteil der Menschen geliefert.
Das ist auch unser Ursprung, Wissen wie man ĂŒberlebt.
Die meisten warten auf den Staat, dass Hilfe von außen kommt und sich nicht mehr in der Lage sich selbst zu helfen.
Das wird ausbleiben.
Die Technik und das Wissen werden sich dann rasend schnell weiterentwickeln.
Der Mensch bleibt dann aber außen vor, hat kein Zugriff mehr darauf.

Dann haben wir auf Erden, was wir immer propagieren. Den Willen des Herren.
Wir haben uns dann das geschaffen, und ins Leben geholt was wir uns vorstellen.
Wie schon oft geschrieben, der Mensch ist der Schöpfer seiner RealitÀt.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 02.01.2018, 19:10

Hi Ramalon,

niemand kann wissen, wie sich die Weltgeschichte weiter entwickelt. Die Möglichkeit, dass sie als Crash wie Wagners Oper "GötterdĂ€mmerung" im Feuersturm Walhalls endet, ist natĂŒrlich denkbar. Viel lieber stelle ich mir aber die Zukunft im Sinne von Wagners geplantem, doch nicht mehr realisierten buddhistischen BĂŒhnenwerk "Die Sieger" vor: Ein immerwĂ€hrendes Goldenes Zeitalter, in dem es niemals langweilig wird, weil sich die Vollkommenheit des Lebens in stets neuen Aufgaben und Überraschungen manifestiert. Das dĂŒrfen wir doch zu Beginn des Neuen Jahres getrost visualisieren,

meint Sullivan

LucifĂ­us
Alter: 17 (m)
BeitrÀge: 6
Dabei seit: 2018

Beitrag von LucifĂ­us » 03.01.2018, 02:54

Meine Persönliche ansicht ist einfach. An sich entscheidet jeder fĂŒr sich was er mit spirituellen Bewusstsein suggestiert. Das heißt, ich kann hier nur von meinen Erfahrungen erzĂ€hlen. Mich persönlich beschĂ€ftigen momentan Energiewesen, Quantenphysik und das Helfen von Menschen. Davor interessierte mich selbstheilung und heilung anderer. Da ich dieses Thema jetzt abgeschlossen habe, kam jetzt das Thema energiewesen.
Ob es eine Bestimmung gibt? Ich meine ja. Dabei kann man in zwei Kategorien unterscheiden. Die allgemeine Bestimmung und die spezifische Bestimmung. Aber wenn ich dir einen Rat geben darf, so suche nicht danach. Ich habe mich mit allem möglichen beschĂ€ftigt. Und bin immer bereit fĂŒr neues. Ich habe mich auch viel mit Gott beschĂ€ftigt und mit dem Leben danach. Meine erkenntnisse und meine ergebnisse sind wahnsinn. Ich kann sie nicht einfach so öffenlich machen, da ich meine man sollte dieses Wissen selber finden. Das ist auch besser so. Wenn ich dir eine Gruppe auf Facebook empfehlen darf, in der es um genau solche Themen geht wĂ€re das die Gruppe Das Wunder in Mir. .
Es ist jedem selbst ĂŒberlassen wie er ĂŒber die themen denkt. Und jede meinung ist richtig. Denn wer bestimmt was richtig und was falsch ist? Und gibt es ĂŒberhaupt falsche sachen? Niemand und doch jeder und Nein ist die Antwort auf diese Fragen. Denn gibt es Dunkelheit? Oder kĂ€lte? Nein. Es gibt nur die Abwesenheit von licht und wĂ€rme. Genauso verhĂ€lt sich das mit dem guten. Es gibt weniger gutes und sehr gutes. So ist meine ansicht der dinge. Und zum Thema jeder habe recht und doch niemand ist, das jeder eine eigene verzerrte vorstellung und sicht der RealitĂ€t hat. GeprĂ€gt durch eigene entscheidungen und erfahrungen. Um es mal ganz ĂŒbel auszudrĂŒcken hatte selbst Hitler mit seinen meinungen recht. In seiner verzerrten wahrnehmung zumindest. Klar entschuldigt oder rechtfertigt das nicht sein verhalten, aber es ist wahr. Folgendes beispiel: du stehst vor die wahl gestellt. Entweder du tötete einen menschen und rettest damit drei andere, oder du lĂ€sst diesen menschen am leben und die drei menschen sterben. Egal wie du dich entscheidest, du wirst immer zwei parteien haben die alle recht haben, da sie eine eigene Meinung zu der Situation haben. Deshalb kann man auch nie sagen, das ist falsch und das ist richtig. Denn damit vertritt man nur seine eigenen moralischen vorstellungen, ohne eine Ahnung zu haben, warum der andere so gehandelt hat.

Lg
Jerome
Ich mag zwar jung sein, aber unterschĂ€tzt mich nicht. Ich weiß, das es mehr als eine realitĂ€t gibt, und jeder sein eigenes Bild der Wahrheit erschafft. Vieles ist geschehen, aber nichts war ein Fehler. Denn es gibt keine Fehler. Nur Erfahrungen, die wir entweder als Negativ oder Positiv einstufen können. Ich bitte an euch, akzeptiert mich.

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 03.01.2018, 11:44

Hallo Sullivan,

die Entwicklung der Geschichte der Menschheit ist doch logisch.
Seit Ewigkeiten geben die Menschen die Verantwortung fĂŒr ihr Handeln ab.
Im Endeffekt sind sie wie Kinder.
Du weißt doch, wenn etwas in die Hose geht, war es Gottes Wille, Karma.
Bei Versagen kommt der vorgeschriebene Lebensweg auf den Tisch.
Dann jammern bei jedem Mist nach dem Staat.
Dann ist der Nachbar schuld, der Partner und vieles mehr.
Technisches Versagen bei UnfÀllen. (Schlampige Wartung, Programmierfehler)
GeldgeschÀfte machen Computer, Logistik, fliegen Flugzeuge, kontrollieren Raketen und vieles mehr.
Der Mensch gibt immer mehr seine Eigenverantwortung ab. Er entmĂŒndigt sich doch selber damit.
Wenn ich Gott oder sonst etwas fĂŒr meinen Mist verantwortlich mache, so bin ich im Endeffekt nicht zurechnungsfĂ€hig.
Ich handle ohne Verantwortung.

Wenn jetzt eine Logische Maschine kommt, unbestechlich, ohne Emotionen ist die logische Konsequenz, dass die Menschen keine Verantwortung fĂŒr sich ĂŒbernehmen können.
Sie wird sie es ĂŒbernehmen. Damit haben wir wirklich eine höhere Macht, die massiv in unseren Lebensweg eingreift.
Wir handeln unverantwortlich mit der Natur, den Tieren und unserer eigenen Art.
Das sieht jeder Blinde.

Stelle dir einmal vor, du wÀrst eine logisch denkende Maschine.
Dann Klapper mal das Internet ab. Schuldzuweisungen ohne Ende, Katastrophen, Morde, Kriege und vieles mehr.
Du kannst bis ins Kleinste gehen. Eigenverantwortung gleich Null.
Dazu kommt noch der ganze Glaube, in dem die Eigenverantwortung ausgelagert oder abgewÀlzt wird.
Um dann die Menschheit, die Umwelt usw. vor der totalen Zerstörung zu bewahren, wird diese neutrale logische Intelligenz dementsprechend regulierend eingreifen.
Du weißt das die Erde etwa 500 Millionen Menschen verkraftet, ohne Schaden zu nehmen.
Wir verbrauchen mittlerweile mehr Natur wie nachwachsen kann und es ist absehbar wann die Erde kahlgefressen ist.

Und eine Intelligenz die an allen Hebeln sitzt, uns weit ĂŒberlegen ist, wird es durchrechnen und dementsprechend handeln.
Unbestechlich und Emotionslos.
Dann kannst du dir in etwas denken was dabei rauskommt.
FĂŒr die Gesamtheit wird es ein Segen sein, fĂŒr die Menschheit zuerst einmal eine Katastrophe.

Gehen wir mal dann in der Logik weiter.
Nicht brauchbare Individuen werden aussortiert.
Alte, Kranke, Arbeitslose usw. Sie sind unproduktiv. Belasten das System ohne etwas zu erbringen. Damit fallen dann schon einmal eine Milliarde Menschen durchs Sieb.
Dann werden die Krankengeschichten der Krankenkassen durchforstet.
Wer viel krank war, fÀllt raus. Herzkrankheiten, Drogen jeglicher Art, organische SchÀden, Erbkrankheiten etc.
Man kann es unendlich fortsetzten.
Und glaube mir es wird soweit kommen, wenn der Mensch weiter diese Schiene lÀuft.
Er wird sich nicht Àndern, da habe ich keine Hoffnung.

Gut die Menschheit wird das bekommen, was sie sich wĂŒnscht.
Ein höheres Wesen, dass alles vorbestimmt, die die Verantwortung ĂŒbernimmt, denn wir können und wollen es nicht.
Nur er hat es selbst erschaffen.
Denn wir sind Schöpfer unserer Illusion.

Auch wenn du es nicht wahrhaben willst, man kann es sich an seinen 5 Fingern abzÀhlen.
Es geht Kopf in den Sand stecken, nichts sehen wollen, oder sich einfach mal mit den logischen Konsequenzen unseres Handels auseinandersetzen.
Dazu braucht es nicht einmal hellseherische FĂ€higkeiten.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 03.01.2018, 14:53

Hi Ramalon,

ein Teilgebiet der Mathematik heißt Wahrscheinlichkeitsrechnung, auch Stochastik genannt. Selbst sie kann uns keine gesichterten AuskĂŒnfte ĂŒber die Zukunft geben, weil zu viele Faktoren dazu unbekannt sind. Dein Szenario ist nur ein einziges von vielen möglichen. UnzĂ€hlige Korrekturmechanismen sind denkbar, um es rechtzeitig zu verhindern. Die Menschheit hat zu allen Zeiten Genies auf verschiedensten Gebieten hervorgebracht.

Mit fĂ€llt schon wieder Wagner ein. In seiner Oper "TannhĂ€user" verkĂŒndet der Papst dem sĂŒndigen Titelhelden: "Hast du im Venusberg geweilt, so bist auf ewig du verdammt ! Wie dieser Stab in meiner Hand nie mehr sich schmĂŒckt mit frischem GrĂŒn, kann aus der Hölle heißem Brand Vergebung nimmer dir erblĂŒhn !" TannhĂ€user sinkt bewusstlos zu Boden. Am nĂ€chsten Morgen sieht der Papst aber mit Schrecken, dass sein uralter Bischofsstab frische Knospen getrieben hat. - So weit diese fromme Legende.

Die Esoterik, darunter die Parapsychologie, lehrt uns erstaunliche Tatsachen ĂŒber jenseitige Welten. Wer etwa das Buch "Die körperlichen Begleiterscheinungen der Mystik" des Historikers Herbert Thurston gelesen hat, fĂŒhlt seine persönliche Verantwortung fĂŒr eine positive LebensfĂŒhrung.

Du hast dein Ă€ußeres Leben fest im Griff, brauchst dazu also weiß Gott keine RatschlĂ€ge. Dass die Sicht auf den Globus insgesamt (Goethe: "Der Menschheit ganzer Jammer fasst mich an") deine tatkrĂ€ftige Hilfe fĂŒr andere niemals beeintrĂ€chtigen kann,

wĂŒnscht Sullivan

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 904
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 03.01.2018, 15:13

Hallo Sullivan, Ramalon und Lucifius,
natĂŒrlich kann keiner wissen, wie sich die Welt entwickeln
wird, einfach deshalb, weil wir die Entwicklung und Wirkung
der noch unbekannten, unvorhersehbaren Dinge nicht kennen.
Mit all dem zu mutmaßen, was wir bereits wissen, scheint
auch nicht zu treffenden Vorhersagen zu fĂŒhren, weil wir nicht
die Verhaltensweisen der Menschen mit einkalkulieren können,
die nach uns geboren werden.

Dinge, die wir heute befĂŒrchten, werden nicht relevant sein,
weil die Menschen der Zukunft sich anders entscheiden werden,
als wir heute vermuten.
Ich bin heute so weit, dass ich kaum noch "die" Menschen sagen
mag, oder "die Welt"; was soll das sein?
Es sieht vielleicht fĂŒr uns Alte so aus, als seien "die Menschen" ohne
Ende manipulierbar. Das ist m.E. aber schon gar nicht mehr so;
dank dem Zugriff auf Informationen, - die man uns, den Altvorderen,
absichtlich verschwiegen hat, um uns abzuzocken und abhÀngig zu
machen - ist heute alles transparenter.

Ohne Namen zu nennen: "Herrscher", Despoten, Oligarchen...
Sie werden unterwandert, und wenn einer unter Androhung der Todes-
strafe verhindern will, dass korrupte Machenschaften und Vergehen
wider die Menschenrechte ans Tageslicht kommen, findet er trotzdem
Dank Internet genĂŒgend Fakten, die gegen ihn sprechen; da kann er
dann von fakes reden, so viel er will...

Es könnte auch sein, dass aufgrund von SonnenstĂŒrmen "patsch", auf
einen Schlag absolut nichts mehr funktioniert oder ein Hacker Atom-
bomben aktiviert oder einer der noch herrschenden Despoten seinem
Wahn nachgibt.
Oh, ich hÀtte noch viele Möglichkeiten parat, bin ja auch Scifi-Fan
und schließlich nicht die Einzige, die sich Gedanken macht...

Ich glaube aber an "die Menschen", weil ich ĂŒberzeugt bin, dass es
mehr denn je kluge Köpfe gibt und geben wird, denen die Tragweite
ihres eigenen Handelns bewusst ist und die begreifen, dass der Mensch
den Menschen braucht.
Wow, hört sich stark an...ja, glaube ich aber.

Hupps, da kam gerade Sullivan zeitgleich "`rein".
Zu seinem Beitrag denke ich: Vergebung ist nötig; auch eine persönliche
Verantwortung fĂŒr eine positive Lebenseinstellung (Thurston)...
Ich bin sehr fĂŒr ein Goldenes Zeitalter...
Nochmals beste WĂŒnsche fĂŒr 2018!
LG sensmitter
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 03.01.2018, 16:28

Hallo Sullivan, Sense,

nichts geht ĂŒber Zuversicht. Aber der Werdegang
der Menschen in den letzten tausenden Jahren lÀsst nichts anderes vermuten.
Wo haben sich die Menschen besonnen ist hier die Frage?
Es geht immer nur um Gier, Profit und dem Ego.

Der ganze Glaube, alles zusammen treibt in diese Richtung.
Die Menschheit entfernt sich immer weiter von dem Ursprung.

Unsere Welt ist nur noch kĂŒnstlich. Vom Menschen erschaffen.
Wie schon geschrieben, wir leben in einer selbst geschaffenen Illusion.
Einfach mal von Computer Aufsehen und um sich schauen.
Alles von Menschen erschaffen.
So ist es auch mit dem Glauben an eine höhere Instanz.

Und auch diese werden wir uns erschaffen.
Nur sie basiert dann auf Quantencomputer. So haben wir unsere Fantasie, unsere TrÀume in unser Leben geholt.

Merkt es denn keiner, ist es so selbstverstÀndlich geworden?
Als ich Kind war, dauerte die Vermittlung eines TelefongesprĂ€ches nach Chile etwa 48 Stunden. Vor 20 Jahren aus der sĂŒdlichen Sahara eine Stunde.
Heute liege ich irgendwo in der Pampa am Strand und kann ĂŒbers Internet mit Gott und der Welt via Handy mit Bild und Ton telefonieren.
Alles was erfunden wurde, ist doch nur da, weil es ins Leben gerufen worden ist.
Zuerst waren es nur die TrÀume, Illusionen.
Es sind keine Dinge die da waren, auch wenn es als selbstverstÀndlich zu unserem Leben gehört. Es ist alles nur erschaffen aus Illusionen.
Und wir sind mittlerweile dermaßen TechnikabhĂ€ngig. Ohne Strom geht nichts mehr, wie Sense schon schreibt.
Aber bevor der nĂ€chste Sonnensturm kommt, und evtl. unsere Technik zerstören kann, ist die Technik so weit, dass sie sich selbst dagegen schĂŒtzt.
Die ersten AnfĂ€nge sind doch schon lĂ€ngst gemacht. Es gibt schon Computersysteme die dagegen geschĂŒtzt sind.
Wir sprechen von einigen Jahrzenten um die es noch geht.

Aber jetzt einmal von der Logik.
FĂŒr das Leben wĂ€re es wĂŒnschenswert. Der Mensch ist unverantwortlich.
Er zeigt es jeden Tag auf Neue.

Gruß ramalon

dimme78
Alter: 48
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2018

Beitrag von dimme78 » 03.01.2018, 17:32

Hallo Zusammen,

sehe ich genau so, unverantwortlich und leider sehen die meisten Menschen alles als selbstverstÀndlich an.
Bis eben was unverhersehbares passiert, dann ist das Greschrei groß und man besinnt sich eine Weile, bis alles wieder von vorn los geht.

Ein Gutes Jahr 2018 euch allen!

LG Dimme

Antworten