Der Weg

fĂĽr Alles
Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 337
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 28.07.2017, 09:46

sensmitter hat geschrieben: ↑
27.07.2017, 15:27
weil Biba sich seiner Vorurteile entledigen sollst.
Moin,
welche Vorurteile meinst du denn bitte? Es wäre nett wenn du es weiter ausführen würdest, so das auch ich in der Lage bin zu verstehen was du meinst.
Biba
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1889
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 28.07.2017, 11:57

@ Biba

Weil Sensmitter manchmal längere Zeit nicht ins Forum kommt, gebe ich dir jetzt schon fürsorglich die Antwort: Sie zitiert jemanden, der dich gestern um 9.28 hier aufgefordert hat: "Entledige dich aller Vorurteile."

Das ist allerdings eine wahre Herkulesaufgabe. Sie beginnt mit dem Eingeständnis des Sokrates: "Ich weiß, dass ich nichts weiß." Das liest man unter jedem Beitrag unserer Moderatorin BabaJaguar. Wenn du Ernst damit machst, können sich dir Bereiche der Spiritualität erschließen, die dir heute noch ein Buch mit 7 Siegeln sind.

Für mich war es bis gestern noch mit 7 Siegeln verschlossen, wie man sich im Forum zu einer Abstimmung durchklickt. Nochmals tausend Dank, dass du allein für mich diese Siegel geöffnet hast !

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 337
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 28.07.2017, 17:01

Ich werde warten, ist ja ein Forum und kein Chat.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beiträge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 28.07.2017, 20:27

Worauf willste warten Biba ???

Und horus der mĂĽnchner im himmel is sau geil gell

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beiträge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 28.07.2017, 20:27

Der wartet heute noch auf sein Bier hahahaha

:flower: :flower: :flower:

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 786
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 29.07.2017, 13:24

Schönen Samstag zusammen, ja,
ich sollte wieder öfters hereinschauen.

Danke, Sullivan, für die Aufklärung;
natĂĽrlich habe ich nur Mona zitiert,
die Biba Vorurteile unterstellte;
und wie später gesagt, haben wir die ja alle.
Hab`mich ja auch schon d`rĂĽber ausgelassen,
wie sehr unsere GefĂĽhle das Denken beeinflussen.

Danke, Biba, fĂĽr deine Geduld...
und ich werde jetzt mal öfters auf die
Dinge eingehen, die du schreibst;
`ne Menge Interessantes, was hier
untergegangen ist.

Danke, Horus, fĂĽr "Sounds Of Silence".
Tatsächlich bin ich erst ein paar Tage imstande,
mit einigermaĂźen guter Technik mich aller
möglichen Möglichkeiten im Internet zu bedienen;
habe jetzt ĂĽberhaupt erst mal Boxen, lach, lach.
Und da war doch "damals" mal dieser Text:
Ich liebe mich so wie ich bin....,
den ich dir geschrieben hatte,
und ein kleines Stück davon kannst du jetzt hören,
wenn du "Pink Emotion" anklickst.
https://www.amazon.de/Sensmitter-Farbmu ... B00I6BHG16

Bitte seht das nicht als blöde Reklame an; aber ich
habe hier technisch noch nicht alles im Griff.
Ich hab`s kommen sehen; viel "Drumherum" zu
lernen, ehe man locker vom Hocker sich aller Möglich-
keiten bedienen kann...
Aber so ist das halt, und es ist gut so.
Und so ist es auch mit spirituellen Lehren, die irgend
ein Meister verkĂĽndet:
die Verantwortung muss bei einem selbst bleiben.
Ist das Lernen aber mit Angst vor Strafe gekoppelt,
ist der Meister ein...egal, was man jetzt fĂĽr`n Wort
denkt.

Bin hier mal wieder total abgelenkt.
Frage aber hier zum Schluss schnell mal, wie man den
s.g. "Weltherrscher" stoppen kann. Habe schon PN an
Andreas geschickt und Artikel gemeldet.
Ihm auf seine abwegigen Sachen, die er so von sich gibt,
zu antworten, ruft wohl noch mehr Geschwafel hervor.

LG sensmitter

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 337
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 29.07.2017, 13:59

Hallöchen Sensmitter,
die Vorurteile unterstellte mir Sullvan, wer sonst. Mona nicht, sie schrieb lediglich Themenbezogen ĂĽber die Auswirkungen von Duftstoffen und da du dich demnach auf Sullivan bezogen hast ist es mir egal. ;-)

Nochmal zu Duft usw. da sich dies auch auf meinen Weg bezieht, zumindest im Bereich Lehrgänge in Tierkommunikation.
Dort bat ich die Teilnehmer immer auf kĂĽnstliche DĂĽfte zu verzichten, da sie die Tiere eher verwirren als etwas zu nutzen.
Ein Pferd zum Beispiel erkennt alleine am Geruch einen Menschen oft auf mehrere hundert Meter, jedoch wenn sich der Mensch dauernd anders parfĂĽmiert fĂĽhrt dies zu Verwirrungen.
Hat ein Tier eventuelle negative Erfahrungen mit einem wie auch immer parfümierten Menschen und jemand anderes parfümiert sich gleich, könnte er alleine durch sein Annähern mindestens eine Abwehrhaltung erzeugen.

In früheren Zeiten waren nicht wenige Menschen in der Lage Krankheiten anhand der Ausdünstungen des Körpers zu erkennen, was jedoch heute aufgrund der künstlichen Geruchsstoffe nicht mehr möglich ist.
Ein gesunder Mensch benötigt so etwas auch nicht, ist er im Gleichgewicht stinkt er auch nicht.
Und was Mona meinte, dem stimme ich zu, nicht umsonst gibt es den Spruch sich nicht riechen können, wessen natürlicher Geruch nicht passt, der passt auch menschlich nicht zueinander.
Biba
PS Möchtegern Weltenherrscher wird laut Andreas am Sonntag gesperrt und seine Beiträge gelöscht.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1847
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 30.07.2017, 06:32

Hallo Biba,

Tiere kommunizieren untereinander. Da möchte ich mich Sullivan anschließen.
Aber eher auf der „telepathischen“ Ebene.
Ich bin auch der Meinung, dass es der Mensch es eigentlich können müsste.
Nur er Kopf ist mit Millionen anderen Dingen voll.
Im Endeffekt hat er dadurch eine Wahrnehmungsstörung.
Ich kann fĂĽhlen was Tiere fĂĽhlen, was sie denken oder wollen. Auch ihre Ă„ngste etc.
Bei Menschen ist es nicht anderes. Im Emotionalen unterscheiden sich Tiere nicht von Menschen. Zumindest nicht in der Grundstruktur.
Gut mit Pferden habe ich soweit nichts zu tun.
Nur im Umgang mit anderen Tieren steht das „Fühlen“ im Vordergrund. Zumindest für mich.

GruĂź ramalon

PS. Lass den Weltherrscher doch. Er hat das Internet und es ist seine Welt.
Glaube kaum, dass die Meisten sich die MĂĽhe machen, das zu lesen was er schreibt.
Mich stört es nicht weil ich es nicht lese, und wer damit Probleme hat, sollte an sich arbeiten.
Weltherrscher ist nur der Auslöser, der eigenen Probleme. Heißt auch Toleranz die man haben sollte.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 337
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 30.07.2017, 15:53

Hallo Ramalon,
ja den Kopf leer zu bekommen, fĂĽr manche eine geradezu unĂĽberwindbare HĂĽrde.
Tiere nutzen die geistige Verständigung untereinander nach meiner Erfahrung recht wenig, sie kommunizieren eher über Gesten, Gerüche, Gebärden usw. Gerade bei von Menschen ge - verzüchteten Tieren ist eine geistige Kommunikation kaum bist nicht mehr möglich. Andere sind geradezu verschlossen oder überrascht wenn sie angesprochen werde, sie haben zwar die Fähigkeit, nutzen sie jedoch kaum bis gar nicht.
Es gibt einige Tiere mit denen unterhalte ich mich geistig wie mit Menschen sprachlich, aber die "Unterhaltung" beschränkt sich auf das absolut wesentliche, smal Talk wie unter Menschen ist da nicht angesagt.

Tiere folgen auch anderen Wahrnehmungen, sind sie wie auf einer Wiese bedingt frei, folgen sie wenn möglich Lay Lines, dort ist ein ermüdungs- freieres Fortkommen möglich, auch Wildwechsel folgen daher meist nicht dem direkten Weg.
Sie spĂĽren das was ein guter Geomant spĂĽren sollte und halten sich vornehmlich in den fĂĽr sie positiven Energiefeldern auf. Wie Ameisen auf Wasseradern, von denen sich die meisten Menschen fernhalten sollten und andere Tiere sich intuitiv fernhalten.
Sie spĂĽren die Schwingungen der Erde und werden nicht von Erdbeben usw ĂĽberrascht.
Tiere haben viele Fähigkeiten die der Mensch auch hat bzw haben sollte, wenn er sich befreien kann.
Biba
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1847
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 31.07.2017, 09:45

Hallo Horus,

bei uns ist es mit dem Erfassen fremder Gedanken begrenzt.
Eine Bekannte hat einen kleinen Hund bekommen, der war 7 Monate alt.
Zu dem Tier habe ich eine innige Verbindung. Obwohl ich den Hund nur ab und an sehe, weiß ich, dass er in der „Erziehung“ oft geschlagen wurde.
Der Hund zeigt es, aber eben auf seine Art. Ich sehe was der Hund durchgemacht hat, aber in Bildern oder Videos. Wie man es nennen mag.
In letzter Zeit versuche ich wieder ein „Selbstbewusstsein“ in ihm aufzubauen.
Ganz langsam wird es wieder ein eigenständiges „Ich“.
Es geht aber nur mit sehr viel Liebe und Zuneigung.

Denke jetzt nicht wieder an Futter. Dafür bin ich nicht zuständig.
Ich fĂĽttere die Tiere nicht, dass sollen die Halter machen.

Meine Belohnung ist Lob und Zuneigung fĂĽr die Tiere, nicht Bestechung ĂĽber den Magen.
Der kleine Hund lässt alles stehen und liegen wenn er mich kommen hört. Kein Leckerli kann ich dann noch aufhalten.

Fühlen und Verständnis, das gegenseitige Fühlen ist auch eine Art „Telepathie“.
Früher hatten wir mal einen Schäferhund der reagierte auf Gedanken.
Nichts mit Rufen, Schreien oder sonst etwas. Es basiert auf Gegenseitigkeit.
Nur ich denke, man muss erst einmal eine Verbindung zu einem Tier aufbauen.

Hatte auch geschrieben, das alles miteinader vernetzt ist. FĂĽr mich ist alles eins.
Dazu passen auch gut Deine Beispiele.
Das was du mit Kontoauszug meinst usw. läuft auf einer anderen Ebene ab.
Nicht auf der Energetischen, nicht auf den Ebene der Verbindungen.
Nur mit dem Kram legen wir vieles lahm.
Es ĂĽberlagert alles. Zumindest ist es meine Meinung.

GruĂź ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1847
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 31.07.2017, 15:48

Hallo Horus,

Katzen sind sehr eigenwillig.
In Marokko ist eine Katze die will unbedingt bei mir einziehen.
Die Wohnung liegt in der 4. Etage. Ich sage der Katze immer sie soll unten bleiben.
Das versteht sie schon, läuft dann aber immer Absatzweise hinterher.
Ist immer niedlich wenn sie dann um die Ecke schaut, ob ich schon einen Abschnitt weiter bin.
SchlieĂźe ich dann die TĂĽr auf, steht sie neben mir.
Nur ich kann ihr einfach nicht böse sein und nehme sie für kurze Zeit mit rein.
Ich lasse sie nicht auf Dauer in der Wohnung, denn wenn ich wieder abhaue, wird sie es nicht verstehen.
Es fällt mir schwer, aber ich denke zuerst an die Katze.
Die Tiere verstehen uns besser wie wir sie.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beiträge: 786
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 01.08.2017, 13:58

Hallo Horus,
natürlich ist uns nur eine kleine Teilansicht gewährt;
wir wĂĽrden sonst bekloppt...
Stell´sich mal wer einen Meter vor, 100 Zentimeter,
die alle elektromagnetischen Wellen darstellen wĂĽrden.
Wir SEHEN davon noch nicht mal einen Zentimeter,
und schon bei UV-Licht ist`s aus.
Wir HĂ–REN, Gott sei Dank, nur 16 - 20 000 Hertz.
Gut so, denn niemand wollte die elektrische Energie-
versorgung zusätzlich noch hören oder sie sehen.
Auch würde uns beim Musikhören stören, die Wellen
auch noch zu sehen, und wie`s aussieht, wenn ich
denke, will ich weder sehen noch hören;
denn das würde stören...
Kirmes fĂĽr die Sinne...
und der unvorstellbar tiefe "Ton", den die routierende
Erde von sich gibt...uah! Ergibt als sichtbare Frequenz
übrigens die Farbe Türkis, als hörbaren Ton Cis, der
die 66. Oktave unserer DNS ist, "erklingt" beim Natrium/
Kaliumaustausch in den Nervenzellen, und jetzt erklärt
man sich vielleicht endlich, warum dieser Ton, der unsere
"Betriebsspannung" mit 64 bpm ist, bei den Indern
"Sadja", der Vater aller Töne, genannt wird.

Auf der Suche nach dem Klang des OM, von dem man
glaubte, jeder Mensch habe den Ton in sich und man
könne ihn in tiefer Meditation finden und spontan
singen, sangen Studenten im Experiment in USA eindeutig
den selben Ton. In Versuchen in Deutschland auch; bloĂź
einstimmig einen anderen Ton. Was nun?
Heraus kam, dass in der Meditation in beiden Fällen
Obertöne der geltenden Spannungsfrequenz des Strom-
netzes des jeweiligen Landes gehört wurden.
Pooh, ich ärger`mich, dass ich nicht mehr weiß, um
welche Töne es sich handelte und bin jetzt zu faul nach-
zugucken...
Nun es beweist jedenfalls, dass wir unsere Sinne erwei-
tern können; schon jeder selbst erfahren, wenn man die
Augen zum Lauschen schlieĂźt, zum Schmecken, beim
FĂĽhlen usw. Man schaltet dann einen der Sinne aus.
Und ich vertrete nach wie vor die Meinung, dass man
durch Training der Sinne auĂźersinnliche Erfahrungen
begĂĽnstigen und das Bewusstsein erweitern kann.
Und wie einige besser hören können als andere,
sind einige auch von Natur aus ĂĽbersinnlich talentierter.

Und lach nicht:
Ich hier in meiner Welt durch die "terralogische Brille"
betrachtet, krieg hier ne Tornadowarnung vom Storch.
Wir werden sehen. Ich geh nicht raus.
Lieber Horus, pass auf dich auf, und lass es dir gut
gehen. Mein Kater grĂĽĂźt deine Katze. Umarmung.
Liebe GrĂĽĂźe und gutes Gelingen euch allen.
LG sensmitter

Antworten