Der Weg

f├╝r Alles
Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 1137
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 16.07.2017, 22:01

mal ein paar ├Ąltere Sachen speziell f├╝r Sense - grins



16.03.12


Mein lieber Mensch sei doch nicht dumm,
du bist doch Individium!

Pass auf, dass niemand dich verlacht,
du bist der Herr, du bist die Macht!

Du selber steuerst dein Geschick,
mal eher d├╝nn, manchmal recht dick.

Doch wehe wer sich selbst anl├╝gt,
oft ist`s der Schein der einen tr├╝gt.

So sehr es dir den Spa├č verg├Ąllt,
nicht du allein regierst die Welt.

.. ist wirklich frei der Vogel Flug?
.. ist Freiheit doch nur Lug und Trug?

Klug ist, wer Demut ├╝bt.
Mehr als du denkst wirst du gef├╝gt.

Aus mancher Seele schreit es schrille,
wo ist er denn der freie Wille?






18.03.12


Mensch!

Ob┬┤s passt dir oder auch nicht,
du bist und bleibst ein kleiner Wicht.

Ob reich, ob m├Ąchtig,
ob klug, ob weise,
ob reich, ob stark,
ob laut, ob leise,

Ob Zufall oder auserkoren
du stirbst allein,

allein wirst du geboren.

In deiner Einzigartigkeit, verdammt bist du zur
Einsamkeit.

Ein Teil nur, sei dir dess` bewusst,
ein Teil nur bist "du",
seh`s ohne Frust,

Ein Jeder ist im R├Ąderwerk,
nur ein bedeutungsloser Zwerg.

find`st du den Weg nicht hin zu Gott,
du erntest nichts,
als Hohn und Spott.

Du bist es nicht allein - der lenkt,
dein Leben ist dir blo├č geschenkt.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 1137
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 17.07.2017, 07:18

Gar ├╝bel kann das Leben spielen.
so geht┬┤s nicht einem sondern vielen.

Mach`s Beste d`raus,
das sei dein Ziel,

Wer das kapiert hat,
wei├č schon viel.

Halt inne Andre zu belehren,
die werden sich dagegen wehren.

F├╝r jedes kleine Menschenkind
verschied┬┤ne Wege sind bestimmt.

Wer sich da selber setzt auf einen Thron,
der erntet meist nur Spott und Hohn.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 1137
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 17.07.2017, 07:48

@ Biba ... meine Erfahrungen aus meiner Jugend sind mit deinen wohl ziemlich Deckungsgleich.

Dennnoch, das mit dem nicht in die Augen sehen ist nicht der richtige Weg.
Ich behaupte das, weil ich genau das, viel zu lange als Jugendlicher, praktiziert hab.
Ich tat das, weil ich einfach mit dem nicht klar kam, wie die Leute redeten und dem was sie dabei in Wirklichkeit f├╝hlten oder dachten. Die Reaktion entsprang also meiner eigenen Verunsicherung.
Der Umstand, dass offensichtlich meine Mitmenschen nicht erkannten was ich da wahrnahm war mir lange Zeit einfach unbegreiflich.
Da wo ich diese Diskrepanz zur Sprache brachte rannte ich ├Ąhnlich dir, immer wieder voll vor die Pumpe.
Es war also Angst die mich wegsehen und den Blickkontakt vermeiden lie├č.
Es dauerte Jahre diese Angst zu ├╝berwinden.
Das kann also nicht der Weg sein!
Mich interessiert allerdings wirklich wie andere Fr├╝hinitialisierte diese Problemchen in ihrer Jugend bew├Ąltigt haben.

Das mit dem Welpenschutz scheint wohl irgendwie zu stimmen.

Wenn ich so zur├╝ckblickend sehe, was mir h├Ątte alles passieren k├Ânnen, frage ich mich ernsthaft wie ich halbwegs geistig heil durch meine Jugend gerutscht bin.

Jedenfalls kann ich nachvollziehen wieso sich viele unserer Art in den Authismus fl├╝chten,
wie Weltenherrscher oder Andreas zu Verschw├Ârungstheoretikern werden, sich wie Sense in ironischen Sarkasmus ergiessen oder sonstige Blessuren davontragen.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 1137
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 17.07.2017, 09:41

Achso, so war das also gemeint. Jap, das kenne ich auch.

Ich meinte allerdings in der Tat mehr, wie man sich als Jugendlicher oder Kind f├╝hlt, wenn jemand sich beispielsweise freundlich gibt, der einem eigentlich gar nicht freundlich gesonnen ist. oder wie Menschen vorgeben guter Gesinnung zu sein und einem in Wirklichkeit die Pest an den Hals w├╝nschen oder nur ihre Vorteile suchten.
Dann dieses Unwohlsein, dass die meisten Menschen so etwas nicht einmal merkten oder f├╝hlten,wenn sie derartig betrogen wurden.
Ich konnte diese Menschen damals einfach nicht mehr ansehen, sah keine M├Âglichkeit meine Eltern, Geschwister oder Mitmenschen vor deratigem zu sch├╝tzen, stand hilflos daneben, den Blick gesenkt.
Ich lernte erst viel sp├Ąter mich gegen solche Menschen zu behaupten, als ich mir meiner Begqabungen mehr bewusst wurde.
Heute setze ich die in solchen F├Ąllen gnadenlos und zu meinem Vorteil ein. Ich bin nicht so altruistisch veranlagt wie Ramo.

Was nun Empathie und Suggestion bedeutet kommt das eigentlich eher wenig hier im Forum zum tragen.
Meine Begabung in diesen Richtungen sind nur rudiment├Ąrer Natur.
Nat├╝rlich gibt es eine vielzahl anderer Richtungen.
Meines erachtens liegt der Schwerpungt der Themen hier im Forum am meisten bei der Begabung der Heilerei.
Auch hier kann ich nicht viel mitreden.
Ich hab nicht das geringste Bed├╝rfnis andere Menschen zu heilen oder ihnen sonstwie heil zu bringen, weder gesundheitlich noch geistig.
Ich bin da viel zu sehr mit mir selber und meinen Begabungen besch├Ąftigt.

Manchmal wundere ich mich ernsthaft wieso ich hier ├╝berhaupt schreibe.

p.s. bitte das mit dem gnadenlos nur in dem Zusammenhang sehen, wenn jemand versucht mich auszutrixen oder sonstwie zu ├╝bervorteilen.
Ansonsten gilt f├╝r mich die Maxime - Leben und Leben lassen!

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beitr├Ąge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 17.07.2017, 11:18

Liebe Dirona,

wie sch├Ân, dass du nach ├╝ber einem Jahr Pause mal wieder vorbeischaust ! Mit ├╝ber 2500 Beitr├Ągen, darunter viele k├╝nstlerische, geh├Ârst du zu den flei├čigsten Forumsschreiberinnen.

Ich erinnere mich noch an ein ├╝beraus lustiges Gedicht, dass du einmal ├╝ber mich verfasst hast. Es gefiel mir so gut, dass ich noch in der gleichen Nacht ein ebensolches ├╝ber dich schreiben wollte. Dann war es aber doch zu sp├Ąt. Wie du an Weltenspringers gelungenen Versen siehst, l├Ąsst sich manches per Poesie bestens vermitteln.

Du schreibst, dass du mit einer Dame auf Kriegsfu├č stehst, weil sie sich "Tochter Jesu" nennt. Immerhin nicht "Braut Jesu". Ich w├╝rde sie fragen, ob sie es f├╝r m├Âglich h├Ąlt, dass es au├čer ihr noch andere T├Âchter oder S├Âhne Jesu geben k├Ânnte. Wenn sie es bejaht, ist nichts gegen ihren Anspruch zu sagen. Dann gilt der bekannte Spruch "Wir sind allzumal Kinder Gottes". Unser H├Âheres Selbst kann sich n├Ąmlich unseren Glaubensvorstellungen anpassen und uns in der Gestalt Jesu, der Gottesmuter oder einer anderen Lichtgestalt offenbaren. Du hast schon einmal im Forum gefragt, warum viele Menschen mehr Hilfe bei Engeln als bei Jesus suchen. Die Antwort ist die gleiche. Das H├Âhere Selbst passt sich uns an, so wie wir uns im Gespr├Ąch mit einem Kleinkind dessen Vorstellungswelt anpassen.

Wir beide sind meines Wissens die Einzigen, die im Forum jemals erkl├Ąrt haben, sie h├Ątten schon einmal kurz ein ganz klein wenig von der Sph├Ąrenharmonie erlebt, ├╝ber die seit Jahrtausenden berichtet wird, und von der jede irdische Musik nur ein schwacher Abglanz ist. Bei dir waren es himmlische Ch├Âre. Ich zitiere so gerne Goethe: "Die Sonne t├Ânt nach alter Weise in Brudersph├Ąren Wettgesang."

Ein solcher kurzer Kontakt mit der Sph├Ąrenharmonie kann einen so tiefgreifenden Einfluss haben, dass sich sogar k├Ârperliche Reaktionen zeigen. Wenn schreckliche Kriegserlebnisse bei zwanzigj├Ąhrigen Soldaten die Haare manchmal in k├╝rzester Zeit schneewei├č werden lassen, so kann umgekehrt das G├Âttliche (in welcher Gestalt auch immer) den Begnadeten gef├╝hlsm├Ą├čig so total mit Haut und Haaren ergreifen, dass sich Wunderheilungen und anderes Unerkl├Ąrliche ereignen. In den ├Ąltesten buddhistischen Texten des Palikanon (die in deutscher ├ťbersetzung vorliegen), gibt der Berichterstatter und Zeuge der Reden Buddhas seiner Ersch├╝tterung immer wieder Ausdruck: "Als der Erhabene das gesprochen hatte, ging ein Beben durch das zehntausendfache Weltall."

Nicht alles, was in dieser Art berichtet wird, entspricht auch der Realit├Ąt. Es gibt Halluzinationen optischer, akustischer und sonstiger Art, die nicht der Spiritualit├Ąt zugeh├Âren.

Schluss f├╝r diesen Beitrag, sonst wird er zu lang,
meint Sulliman

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 1137
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 17.07.2017, 22:05

Sie hat den "Weg" zur├╝ck gefunden!

sich auf den "Weg" gemacht.

Wir sind richtig be"wegt"!

auch wenn sie nur "weg"en Suli und Horus gemacht zu haben scheint.

Vielleicht will sie hier im Forum aber auch etwas be"weg"en.

Neue "Weg"gef├Ąhrten f├╝r sich suchen.

Vielleicht ist sie ja genauso schnell wieder "weg" wie sie gekommen ist.

Viele "Weg"e sind bekanntlich unergr├╝ndlich.

Trotzdem scheinen alle "Weg"e irgendwie nach Rom zu f├╝hren.

Lasst uns abwarten welchen "Weg" das wohl nehmen wird!

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beitr├Ąge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 18.07.2017, 00:39

Huhu Horus auch wider da ja genau
hat sich nich viel ge├Ąndert bei euch ne ????

:flower: :flower: :flower:

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beitr├Ąge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 18.07.2017, 23:03

Na danke euch aber diese Kim freuts bestimmt nich gell meine fresse die hat mich ne leiden m├Âgen oder so is auch wurscht kann ich wohl mit leben hab meine Meinung und fertig und wenn der das nich past dann kann .....

:flower: :flower: :flower:

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beitr├Ąge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 19.07.2017, 11:33

Liebe Dirona,

die Leser und Biba (der mit dem sch├Ânen wei├čen Hund) k├Ânnen unm├Âglich wissen, wen du meinst, wenn du von Kim sprichst, die dich einmal beleidigt hat. Damals gab es von mir, wie du wei├čt, gleich energischen Widerspruch gegen sie.

Das ist aber schon ├╝ber 7 Jahre her, als ich schon einmal im Forum war. ├ťber KimCarrey entstand eine weitaus gr├Â├čere Aufregung als in letzter Zeit ├╝ber Ayleen. Sie wurde n├Ąmlich der schwarzen Magie bezichtigt. Man warf ihr vor, sie h├Ątte jemanden durch Fernwirkung von Berlin nach Karlsruhe f├╝r einige Zeit ins Krankenhaus gebracht, weil er sie im Forum angriff. Es hagelte so heftige Beleidigungen gegen Kim, dass in einer einzigen Nacht gleich 4 Beleidiger mit ihren Accounts gel├Âscht wurden.

Du hattest Kim nicht beleidigt, sie aber in knallroter gro├čer Schrift aufgefordert, sich zur Sache zu erkl├Ąren. Das durftest du nat├╝rlich. Kim leistete aber keine Folge, sondern ├╝berlie├č mir, ihrem edlen Ritter, die Verteidigung. Danach ergoss sich nat├╝rlich ├╝ber mich ein K├╝bel verbaler Jauche.

Ich startete einen Thread "Anmerkungen zu KimCarrey", um das interessante Thema magische Fernwirkung sachlich aufzuarbeiten. Er erreichte ├╝ber tausend Beitr├Ąge, ein gro├čer Teil von mir. Schlie├člich nahmen die Beleidigungen aber so ├╝berhand, dass der ganze Thread gel├Âscht wurde.

_____________________________________

Liebe Dirona, du hast Kims Beleidigung vor ├╝ber 7 Jahren, der ich heftig widersprochen habe, noch nicht verwunden. F├╝r unseren Administrator Andreas ist das Thema Vergebung ein besonders wichtiges, wie jeder bei ihm nachlesen kann. Vergebung ist aber leichter gesagt als verwirklicht. Doch kommt kein Suchender auf dem spirituellen Weg an ihr vorbei.

KimCarrey konnte die massiven Beleidigungen gegen sie ebenfalls nicht verwinden. Sie schrieb: "Es gibt nichts Sch├Âneres als Vers├Âhnung." Da kannte sie aber einige User hier schlecht. Schlie├člich verlie├č sie das Forum, in dem sie andernfalls wohl heute noch schreiben w├╝rde.

KimCarrey war f├╝r mich besonders interessant, weil sie die magischen Buchstaben├╝bungen praktiziert hatte, wie sie Karl Weinfurter in seinem Buch "Der brennende Busch" beschreibt. Ein Werk, das auch Peter-O empfiehlt. Auf diese ├ťbungen hatte ich mich schon als F├╝nfzehnj├Ąhriger gest├╝rzt und gleich gemerkt, dass die Geisterwelt nicht verschlossen ist. Bei Kim konnte man auch ihre ├╝ber 300-b├Ąndige B├╝chersammlung anklicken, lauter wertvolle esoterische Literatur aus der ├Ąltesten bis in die neueste Zeit, mit Schwerpunkt Rudolf Steiner.

Kim zitierte Goethe und Rudolf Steiner noch viel lieber als ich. Wer sich f├╝r Esoterik interessiert, kann im Riesenbau Goetheanum (siehe Wikipedia), dem Weltzentrum von Steiners Anthroposophie, viel Wissenswertes erfahren.

Ich habe heute schon ein wenig in deinen ├╝ber 2500 Beitr├Ągen gelesen. Du warnst deine Klienten eindringlich vor den Gefahren der jenseitigen Welt. Dazu passt nat├╝rlich das in der Esoterik am meisten zitierte Goethewort ganz genau: "Herr, die Not ist gro├č ! Die ich rief, die Geister, werd' ich nun nicht los !" Wer das ganze Gedicht lesen will, braucht nur bei Google "Der Zauberlehrling" anzuklicken.

Bei mir haben sich im Lauf der Jahre schon mehrere User per PN bedankt, weil ich im Forum auf das Buch "Die Geister, die mich riefen" des doppelt promovierten Physikers und Psychologen Walter von Lucadou und seine staatlich gef├Ârderte Parapsychologische Beratungsstelle Freiburg hingewiesen hatte. Eine ganz neue Welt tat sich ihnen damit auf. Lucadou ist beruflich nur Wissenschaftler und nicht Esoteriker. Wer sich auf dem spirituellen Weg befindet, darf bei ihm keine Gutachten ├╝ber Meditationsmethoden, ihre Meister und ├Ąhnliches erwarten.

Es gr├╝├čt dich herzlich
Sullivan

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beitr├Ąge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 22.07.2017, 00:27

Hi Sulim├Ąn danke dir

wer is denn biba subjektiv sind oder objektiv????


Lieber Biba redest du immer so ??? subjektiv sind oder objektiv ???

hahaha

:flower: :flower: :flower:

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beitr├Ąge: 902
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 22.07.2017, 11:40

Hallo Biba, warum frustriert?
Du siehst doch schon bereits, an welchem Punkt
am Wegesrand wir jeweils stehen; und es kommt
doch schon Einiges "durch", von dem man einen
gewissen Weg vermuten kann.
Willst du eventuell genauer wissen, was der Ausl├Âser
war, der zu einer spirituellen Sicht der Dinge gef├╝hrt
hat? Waren es Erlebnisse der eigenen F├Ąhigkeiten oder
war es eine seelischen Ersch├╝tterung im Sinne einer
Gotteserfahrung oder einer sonstigen au├čergew├Âhnlichen
Wahrnehmung?

Mich interessiert besonders immer, wie sich die Menschen
mit dem f├╝hlen, was sie glauben. Und mir begegneten
sowohl ├╝beraus Gl├╝ckliche mit utopischen Weltbildern als
auch leidende Fanatiker; mal superkurz gesagt...

Auch interessieren mich Dinge/Geschehnisse, die Menschen
als Glaubensbeweise betrachten.
@Sullivan
In diesem Zusammenhang zwei Stichworte von dir:
"Ersch├╝tterung" und "das H├Âhere Selbst formt ein Bild...".
Tats├Ąchlich ist es ja so, dass kulturell vorgegebene Bilder
sich materialisieren/manifestieren und selten unbekannte
fremdartige...da darf man sich doch mal fragen:
"Wer macht hier was?"

Nun, man mag mir unterstellen, ich redete als sg. "Scha-
manin" von halluzigenen Drogen oder psychologisch be-
trachtet von traumatischen Belastungsst├Ârungen, die beide
zu einer ver├Ąnderten Wahrnehmung f├╝hren. Tats├Ąchlich
sind jedoch unser aller Selbstheilungskr├Ąfte von Natur aus
vorhanden, und unsere Selbstsuggestionen und allerlei
Vorstellungen mobilisieren ungeahnte Energien in uns, die
uns im wahrsten Sinne des Wortes "heraustreten" lassen
aus der s.g. realen Welt und uns au├čergew├Âhnliche Erfah-
rungen machen lassen.
Ob es die Dinge, die wir sehen, f├╝hlen, h├Âren usw., tat-
s├Ąchlich gibt, ist ├╝berhaupt nicht mehr die Frage, denn
schlie├člich erleben wir sie ja, also m├╝ssen sie existieren,
oder?
(Randbemerkung: die wichtigsten Dinge sind so wie so
unsichtbar...)

Ich glaube, dass wir alle ├╝ber au├čergew├Âhnliche F├Ąhig-
keiten verf├╝gen, die aber ├╝ber die Art wie wir leben
mehr und mehr "zugedeckt" werden. Und je mehr
Krach wir machen, und je bunter die Flut der Bilder,
desto ├Ąrmer werden wir; und die ansich erholsame Stille
macht dann paradoxerweise Angst und muss schnell
wieder ├╝berdudelt werden, damit wir blo├č nicht ans
Denken kommen...wie ohnm├Ąchtig wir uns f├╝hlen...
dabei ist der erste Schritt die Besinnung.
"H├Ârt sich an wie `ne Predigt", sagt mein Pfau, grins.
Ja, ist auch eine.
Und ich hoffe inst├Ąndig, dass dieses "Jeder ist ein
Superstar" langsam mal richtig verstanden w├╝rde;
ganz dem├╝tig, versteht sich; siehe hier auch Einsteins:
"mehr Transpiration als Inspiration".

@dirona
Es hat sich m.E. sehr viel ge├Ąndert, was den Umgang
miteinander betrifft. Guck mal ├Âfters wieder `rein.
LG sensmitter
Alle 10 Tage ├Ąndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beitr├Ąge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 23.07.2017, 12:05

Hi Horus,

deine Verstimmung ist verst├Ąndlich, nachdem dir Jugendliche Geld geklaut haben. Dennoch ist das, was du erlebt hast, noch kein sicheres Anzeichen f├╝r den Untergang des Abendlandes. Es gibt Schlimmeres. Auch deine Situation mit Rollator und Kunstherz, aber als Rentner mit unbeschr├Ąnkter Freizeit ohne Arbeitsstress ist immerhin noch so behaglich, dass unz├Ąhlige Menschen gerne mit dir tauschen w├╝rden.

Beispiel gef├Ąllig ? Stell dir vor, du bist ein umschw├Ąrmter Twen in der Bl├╝te deines Lebens und wirst durch einen Justizirrtum wegen falschen Mordvorwurfs zu Lebensl├Ąnglich verurteilt. Unter vielen tausend richtigen Gerichtsurteilen gibt es weltweit leider immer wieder auch solche.

Sollte die Elektronik in deinem Rucksack einmal versagen, etwa durch Gewalteinwirkung, bekommst du von deinem Ableben kaum etwas mit, allenfalls sekundenweise. Wer von der Gerechtigkeit des Karmas ├╝berzeugt ist, wird dir dann eine gesunde und erfreuliche n├Ąchste Inkarnation prophezeien, weil du dich um die Gesundheit deiner Mitmenschen bem├╝ht und jahrzehntelang nach Weisheit gestrebt hast.

In der Esoterik ist mit dem "Weg" meistens eine bestimmte Methode gemeint, um die eigene Spiritualit├Ąt zu entwickeln. Das k├Ânnen verschiedene Meditationsarten sein. Aber auch magische Praktiken, wie etwa die Buchstabenmagie von Weinfurter, auf die ich hier vor 4 Tagen in meinem Beitrag an Dirona hingewiesen habe. Manche Esoteriker f├╝hren ├╝ber ihre ├ťbungen Tagebuch und fassen ihre Erlebnisse nach Jahren in eindrucksvollen Berichten zusammen. Immer wieder zeigt sich dann, wie sich der ├Ąu├čere Lebensweg durch den inneren dramatisch ├Ąndert.

Zum Schluss noch ein allzu wahres Bonmot f├╝r diejenigen, die zur Erleuchtung durch Drogen gelangen m├Âchten: "Der Weg zur H├Âlle ist mit guten Vors├Ątzen gepflastert."

Sullivan

Antworten