Wie in Luft aufgelöst!

Träume esoterisch deuten - Forum für esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
Jezaig89
Alter: 28
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017

Wie in Luft aufgelöst!

Beitrag von Jezaig89 » 27.06.2017, 12:13

Hatte letzte Nacht geträumt dass ich einen harten Tag hatte und einfach von meinem Partner in den Arm genommen werden wollte.
- An dieser Stelle müsste ich wohl erwähnen dass ich ohne Partner, alleinerziehende Mutter bin und Vollzeit arbeite. Der Vater meines Sohnes hat mich im 8. Schwangerschaftsmonat (+ 5 Wochen nach der Hochzeit) betrogen und die Nächste geschwängert -

Ich ging dann in die Wohnung meines Partners (ein grosser Mann im Stil von einem jungen Ville Valo), der da mit einem Freund auf dem Sofa war. Er hatte ein Lächeln dass mir warm wurde ums Herz und eine total vertrauenswürdige Aura. Er nahm mich in den Arm und sagte mir ich soll nach Hause um meinen Sohn und meinen Hund zu holen und dann wieder zu ihm kommen soll, mit diesem Lächeln.. Voller Freude verliess ich seine Wohnung, ging dann aber nochmal zurück weil ich was vergessen hatte und dann war er weg. Um genau zu sein war seine gesamte Wohnung leer... Dann hat mein Wecker geklingelt. Ich kann seither an nichts Anderes mehr denken und wäre sehr dankbar um Antworten..

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 269
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 27.06.2017, 18:29

Hallo Jezaig89,

nach meiner Sicht ist dies der noch nicht zum Abschluss gekommene Zwiespalt zwischen Wunsch und Realität.

Einerseits der Wunsch das der Partner noch da wäre, dich in seine Arme nimmt usw..
Auf der anderen Seite die Realität, alleine zu sein mit den Aufgaben des Lebens und sicherlich auch die Frage ob du bereit bist nochmal zu vertrauen.
Wobei seine leere Wohnung wohl einerseits so zu sehen ist, das er endgĂĽltig weg ist, jedoch auch die Leere in dir symbolisiert.

Liebe GrĂĽĂźe :oops:
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 817
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 27.06.2017, 19:06

Hi Jezaig,

ich kann das, was Dirk dir schrieb, nur unterstreichen.
Möchte aber noch eine Kleinigkeit hinzu fügen.

Der Mann ist innerlich so hohl wie die leere Wohnung, die du sahst.

Das warme lächeln und dass er dich in den Arm nahm, kann deine Sehnsucht nach einem gemeinsamen Heim darstellen, die du trotzdem noch manchmal empfindest.

Könnte aber auch bedeuten, dass er kurzfzeitig an dich und euren Sohn gedacht hat.
Er ist wie die leere Wohnung, groĂź und ohne Inhalt. Er hat nichts zu geben.

Lass dich auf nichts mehr ein mit ihm.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Jezaig89
Alter: 28
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017

Beitrag von Jezaig89 » 27.06.2017, 21:15

Danke für eure Antworten (= Aber ich muss noch klarstellen dass der Mann in meinem Traum nicht mein Ex war, sondern einfach ein Mann der mir sehr gut gefällt (rein optisch, kenne ihn nicht persönlich). Dass mein Ex weg ist hab ich schon lange akzeptiert und ich wollte ihn auch niemals zurück, da ich ihm nie wieder vertrauen könnte nach seinem Handeln.
Ă„ndert das eurer Ansicht nach etwas?

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 269
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 27.06.2017, 22:55

Nein warum auch, ich bezog mich nicht auf deinen Ex.
Vielleicht hätte ich schreiben sollen das ein Partner da wäre.
Also der Wunsch nicht alleine zu sein.
Da könnte auch noch eine Warnung drin stecken. Bei der nächsten Wahl das Augenmerk nicht auf das Äußere zu legen, dabei beziehe ich mich auch auf die Aura.
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 478
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 28.06.2017, 00:12

Das sehe ich in etwa so ähnlich wie Biba – Es ist ein Warntraum.

Die Frage ist höchstens noch, vor was genau warnt dieser Traum ?
Warnt er davor, dass das Ă„ussere nicht dem eigentlichen Charakter entspricht ?
Oder warnt er davor, dass du dich nicht auf die Suche nach einem Ersatzvater begehen sollst ?

Wahrscheinlich solltest du primär mal nicht die Geborgenheit in einer “neuen Familie“ suchen.

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Jezaig89
Alter: 28
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017

Beitrag von Jezaig89 » 28.06.2017, 06:48

Da stimm ich euch zu. Ich war bei meinem Ex tatsächlich sehr oberflächlich und hab seinen miesen Charakter ignoriert so gut ich konnte..
Vielen vielen Dank fĂĽr eure Antworten :smile06:

Antworten