Paranormale Erfahrungen

f√ľr Alles
Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 879
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 23.06.2017, 17:51

Biba hat geschrieben: ‚ÜĎ
23.06.2017, 08:25

in jungen Jahren verungl√ľckte mein √§lterer Bruder t√∂dlich. Er erschien mir in der selben Nacht
Die Seele geht immer zuerst zu dem, den sie am meisten liebt. :smile06:

Manchmal im Leben ist das gar nicht so offensichtlich.

Mona :smile13:
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1816
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 23.06.2017, 21:49

Hallo Biba,

das mit der Kuh z.B. sind eher Erfahrungswerte.
Nur trifft man einen gesunden Menschen, und weiß das er stirbt, könnte man sagen, es ist Vorahnung oder Hellsehen.

Das mit Deinem Bruder w√ľrde ich als Vision ablegen.

Ist doch genauso mit einem Bekannten, er machte gerade Scheiße, hatte ihn versucht zu erreichen.
Hatte ihn 20 Mal angerufen, den Tag. Er ist nicht an Handy gegangen. Hatte es nicht gehört.
Abend um 23 Uhr ist er dann verungl√ľckt. Hat es zwar √ľberlebt, er musste aber reanimiert werden.

Ich hatte den ganzen Tag schon gesehen, dass er einen Motorradunfall baut.

Oder Erdbeben. Hatte eine Vorahnung das ein Erdbeben eintritt.
2 Stunden vor dem Erdbeben bin ich dann mit Bekannten abgehauen.
Vom Erdbeben habe ich nichts erzählt, hätte mir keiner geglaubt.
Aber es gibt Vorwände genug.

Es ist bei Unwettern, Verspätungen und vielem mehr.

Die Freundin meiner Mutter z.B. hatte ich Nachts geträumt, dass sie stirbt.
Oder al sich 7 Jahre a
Es war ähnlich wie bei Dir, nur ich hatte noch Zeit bis das Ereignis eintrat.
Montag hatte ich mit ihr noch √ľber ihren Tot geredet und sie sagte mir, was ihre T√∂chter von ihren Erbschaften bekommen sollten. Es drehte sich dabei um einige Vasen und Porzellan aus dem Nachlass ihrer Gro√üeltern.
Sie sagte aber noch lachend, dass sie vorerst noch nicht vorhätte zu sterben.
Das war an einem Montagabend. Den folgenden Mittwochmorgen ist sie dann tot umgekippt.

Hatte dann den Töchtern erzählt, was ihre Mutter am Montag gesagt hatte, und wer was bekommen sollte. Die Töchter hatten sich daran gehalten.
Sie fragten mich, warum ihre Mutter mir das erz√§hlt h√§tte und meinten sie hatte eine Vorahnung das sie sterben w√ľrde. In dem Glauben hatte ich sie auch gelassen.

Es sind etliche solcher Dinge, die Menschen brauchen nicht einmal in meiner Umgebung wohnen, und ich weiß ob es ihnen schlecht geht, oder sie sterben werden.
Ich sehe es einfach.

Habe wie du festgestellt, dass man lieber den Mund hält.
Hatte mal unbedarft gesagt, das die Person stirbt. Dann wurde ich angemacht, was mir einfallen w√ľrde, ich w√§re nicht Gott. Zwei Tage sp√§ter war die Person tot.


Oder als ich 7 Jahre alt war, hatte ich beim Mittagessen gesagt, das unser Nachbar tot ist.
H√§tte fast Pr√ľgel von meinen Vater bezogen, wie ich so etwas sagen konnte.
Der Nachbar ist aus dem Garten zum Mittagessen gekommen, und in der K√ľche tot umgefallen.
Nur besser man h√§lt den Mund habe ich festgestellt, denn naive Gem√ľter k√∂nnten einen f√ľr den Ausl√∂ser halten, und nicht verstehen das man es nur sieht.

Das ist dann wieder die Emapthie, man f√ľhlt das man den Menschen unheimlich wird. Sie haben Angst vor einem.
So unterlasse ich es dann sieht es aus, wenn ich mal wieder meinen Mund nicht halten kann, wie ein Zufall.

So wie Du mit deinem Bruder im Traum ganze Unterhaltungen, ich habe ähnliche Sachen, nur als Vision, ganze Abläufe.

Ein anderer Nachbar, bei dem habe ich so eine Art sterbe Begleitung gemacht, er war an Krebs erkrankt und es zog sich √ľber 9 Jahre hin, bei dem wusste ich auch, das er in der Nacht stirbt. Aber wir beide wussten es.
In der Nacht nervte er noch mit dem was ich zu tun h√§tte am folgenden Tag, wegen seiner Frau, aber wie bei dir, im Traum. Ihm ging seine Frau √ľber alles.
Es drehte sich um seine Konten, auf die ich Zugriff hatte und wenn sein Tot bekannt w√ľrde, w√§ren sie gesperrt gewesen, bis die Erbangelegenheit geregelt war.
Etwas Pietätlos, aber den Morgen haben ich mich an seinen PC gesetzt und seine Konten geräumt und der Frau das Geld angewiesen.
Es waren die Dinge die ihm wichtig waren, in der Nacht als er starb.

Seine Frau kennt mich, und das ich etwas anders bin. Sie hat es akzeptiert, und sie wusste auch, das ich im Sinne ihre Mannes handle.

Es betrifft aber auch viele andere Bereiche, nicht nur den Tot, mit den ‚ÄěHellsehen‚Äú.

Ich sehe aber alles etwas n√ľchterner, nichts mit Hellsehen oder so. Es sind unsere Energien, die Verbindungen, Zeitlinie usw.
F√ľr mich ist alles vernetzt.


Gruß ramalon

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 329
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 23.06.2017, 22:53

Hallo Ramalon,
das mit der Kuh z.B. sind eher Erfahrungswerte.
Klar ein f√ľnfzehnj√§hriger hat ja auch einen reichen Schatz an Erfahrung, mehr als der Lehrherr und vor allem mehr als der Arzt. :smile14:
Nöö, das beruhte auf der Kommunikation mit der Kuh. Viele Tiere wissen wann sie gehen.
Und das mit meinem Bruder fand im wachen Zustand statt, nicht im Traum.


‚Ėļ Link zum Video

Ist jetzt beides nicht sooo wichtig, wollte es jedoch klar stellen.
die Menschen brauchen nicht einmal in meiner Umgebung wohnen, und ich weiß ob es ihnen schlecht geht, oder sie sterben werden.
Ich sehe es einfach.
Und du "siehst" dann auch sicherlich mehr als das.
Jedoch nicht bei jedem, es gibt Menschen da geht das nur soweit wie sie es zulassen, sie sind vielleicht sogar in der Lage dir etwas zu zeigen von dem sie möchten das du es so "siehst", es wird sich dir sogar als "wahr" darstellen. Und bemerken tun sie dich sowieso. ;) Dazu bist du nicht nur bereit Menschen aufgrund deiner Fähigkeiten zu manipulieren, nein du tust es auch und gibst es offen zu. Mag dies aus deinem Gusto heraus auch positiv sein, so etwas tut man nicht! Ich mahne zur Vorsicht, schon andere sind ihrer Fähigkeiten, auf Grund dessen wie sie sie eingesetzt haben, verlustig gegangen.
Du nennst es "Alles Vernetzt" "Zeitlinien" usw. Ich mag mich nun nicht √ľber Begrifflichkeiten auslassen, wozu auch. Denke aber wir meinen zumindest √§hnliches, wenn auch mit anderen Worten.

Aber da wir hier ja bei
Paranormale Erfahrungen
sind:
Hallöchen an Alle,

Die Geschichte mit meinem Bruder ging noch weiter.
Knapp drei√üig Jahre sp√§ter stand ich auf einem recht belebten Marktplatz, als pl√∂tzlich ein kleiner Junge quer √ľber den Platz auf mich zu rannte.
Er knuffte mich kurz, sagte ich bin der "Name" und wieder auf erden.
Dann rannte er wieder zu seinen, ich nehme an Eltern, die ihn recht lautstark ausschimpften, wie er dazu käme einfach fort zu laufen und einen fremden Mann zu boxen.
F√ľr mich ein wunderbares und sehr ergreifendes Erlebnis.

Biba
Zuletzt geändert von Biba am 24.06.2017, 01:29, insgesamt 6-mal geändert.
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 329
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 23.06.2017, 23:36

Hallo Mona,
Die Seele geht immer zuerst zu dem, den sie am meisten liebt. :smile06:
Ja mag sein, aber wohl auch zu dem der sie "Verstehen" kann.
Wie ich in anderen Foren schon häufig gelesen habe sind genug Dilettanten unterwegs, die Seelen ins Licht schicken wollen. Dabei scheinen sie zu vergessen, zu fragen, ob diese auch bereit sind zu gehen.
Ja, aber da sie Deltaenten sind, gelingt ihnen das meist nicht. :oops:
Ins Licht schicken ist eh so eine komische Aussage und das geht auch nur im Einklang mit der "höheren" geistigen Welt. Wobei die "höhere" Geistige Welt auf irdische Helfer angewiesen scheint um eine erdgebundene Seele von der Erde, besser gesagt von dieser Dimension zu lösen.

Das Thema ist sehr mannigfaltig.
In alten Bauwerken triffst du ab und an die Seele des Baumeisters, es war sein Lebenswerk und an dem hält er fest. Man könnte ihn als eine Art Schutzgeist des Gebäudes sehen. Warum sollte man so jemanden ins Licht schicken? Es sei denn er tyrannisiert die zur Zeit dort existierenden Menschen.
An alten Ritual Pl√§tzen triffst du oft welche die durch das Ritual noch gebunden sind, sie sind meist f√ľr jede Hilfe dankbar. √Ąhnlich ist es an Kriegsschaupl√§tzen.
Oft sind es Seelen die einen recht plötzlichen Tot erlitten haben und irgendwie den Übergang verpassten.
Auch Seelen die verbissen an etwas festgehalten haben, oft an etwas dessen Sinn schon seit Jahrhunderten nicht mehr existent ist.
Das sind nur einige wenige Beispiele.

Noch kurz zu deinem
vergessen, zu fragen, ob diese auch bereit sind zu gehen.
Nach meiner Erfahrung sind Seelen sehr gesprächig, wenn sie endlich auf jemanden treffen mit dem sie kommunizieren können.
Was zu endlosen, meist recht sinnfreien Gespr√§chen f√ľhrt. Dazu empfinden sie oft ihr Dasein als vollkommen normal, sie kennen ja nichts anderes. Wissen nicht das es weiterf√ľhrende Wege gibt.
Dann sollte man ihnen einen Weg zeigen und auch wo es hin geht und ihnen den Übergang ermöglichen.
Tut man dies an Orten wo viele Seelen "gebunden" sind, gehen vielleicht nur ein paar, dann sollte man nach einiger Zeit nochmal, muss nicht k√∂rperlich sein, an der Ort zur√ľck kehren.
und siehe da, es werden mehr den Schritt wagen, denn sie stehen in Verbindung mit ihren ehemaligen Kumpanen - Also denen welche den Schritt schon gewagt hatten. Oft sind die Kumpanen auch "vor Ort" um sie ab zu holen.


‚Ėļ Link zum Video


Biba
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 879
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 24.06.2017, 06:03

Biba hat geschrieben: ‚ÜĎ
23.06.2017, 23:36
Hallo Mona,
Die Seele geht immer zuerst zu dem, den sie am meisten liebt. :smile06:
Ja mag sein, aber wohl auch zu dem der sie "Verstehen" kann.
Ja, verstehen und sehen. Und trotz alledem, dich hat er mehr geliebt.
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 879
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 24.06.2017, 06:55

Weiter...

Seit meine Großmutter Witwe geworden war, lebte sie in unserer Familie. Sie war ein sehr lieber Mensch.
In ihrem Zimmer stand eine kleine Kommode mit zwei T√ľren. Ich hatte die Angewohnheit ihr immer zu viel an Kuchen oder S√ľ√üigkeiten zu bringen, die sie dann in das Schr√§nkchen stellte, um sie irgendwann sp√§ter zu naschen. Wir wu√üten immer, wann sie das Schr√§nkchen √∂ffnete und schlo√ü, weil es ein knackendes Ger√§usch verursachte und unser Wohnzimmer gleich nebenan lag.

Auch nachdem sie schon lange von uns gegangen war, h√∂rten wir das knacken der Schrankt√ľren noch von Zeit zu Zeit. Meine Mutter sagte dann immer: Oma hat wieder vorbei geschaut.

Als es das erste Mal nach ihrem Tod geschah, sa√ü ich mit meiner Mutter auf der Couch im Wohnzimmer. Ich sah zu meiner Mutter und zur gleichen Zeit wendete sie ihren Kopf zu mir. Was war das gewesen?, fragten wir uns. Wir standen fast gleichzeitig auf und gingen zu Oma¬īs Zimmer, um nachzusehen. :smile14: - Nichts

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1816
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.06.2017, 07:06

Hallo Biba,

jetzt zu manipulativ.
Mach den Fernseher an und du wirst manipuliert.
Frauen schminken sich, um besser auszusehen und manipulieren.
Glaube manipuliert mit der Angst.
Placebos manipulieren und vieles mehr. Alles und jeder manipuliert.

Wenn ich die Zeitlinie benutze, und sage Dir, wenn du dann und dann eine Entscheidung triffst, dann passiert das und das.
Das ist f√ľr mich eine Manipulation. Entscheiden musst du aber selber welchen Weg du gehst.

Schlimmer ist es wenn Eltern f√ľr ihre Kinder entscheiden. Nach dem Motto, ich meine es nur gut mit meinem Kind. Oft wird gegen die F√§higkeiten und W√ľnschen des Kindes oder des Jugendlichen entschieden.
Das ist nicht nur Manipulation, sondern schon Gewalt. Es fehlt die freie Entscheidung.
Jeder Eingriff in das Leben eines anderen ist eine Manipulation.
Auch du machst es, mit den √Ąngsten. In dem du schreibst, wenn ich meine F√§higkeiten zur Manipulation einsetzte k√∂nnte ich sie verlieren.
Kommt nat√ľrlich auf den Acker darauf an, auf den es f√§llt.
√Ąngste haben bei mir keinen N√§hrboden. Ich lasse es nicht zu.

Jetzt zu meinen Fähigkeiten. Sie sind nicht angestrickt, sondern angeboren.
Ich lebte zuerst in einer Welt der Anbindung, im Astralen usw.
Nach meiner Geburt entwickelte sich erst das Ego. Hatte das Ding mit den Händen geschrieben, als ich erkannte das die Dinger ein Teil von mir waren, das ist das erkennen, und sich identifizieren mit dem Körper. Die Bildung des Egos.
Meine Fähigkeiten waren also schon weit vor dem Ego vorhanden.

Diese werde ich nicht verlieren. Wäre, als wenn ich sage, wenn du Deine Augen benutzt, wirst du erblinden.

Das mit der Kuh, wenn etwas langsam stirbt, merkt man das sich die Seele löst.
Die Verbindung. Das meintest du.
Das Tier weiß es, das es zu Ende geht, da hast du recht.
Aber auch Menschen wissen es, wenn sie alt sind.

Eine Bekannte meiner Mutter lag im Heim. Der Körper war am Ende.
Sonntags war das Ber√ľhmte letzte Aufb√§umen des K√∂rpers, den Menschen geht es scheinbar besser, nur es ist der Beginn des L√∂sens der Seele. 2 Tage sp√§ter war sie verstorben.

Sie sah den Sonntag auf das Foto ihrer Eltern und sagte: “Ich komme“.

Mit Empathischen Fähigkeiten merkt man bei sterbenden, das sich ein Teil löst, etwas verlässt den Körper.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
Beiträge: 1816
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.06.2017, 07:30

Hallo Biba,

jetzt noch einmal zu Manipulieren.
Das nennt sich Suggestion, was ich mache.

Wenn ein Mensch ein Lebewesen qu√§lt, und ist ‚ÄěGef√ľhlskalt‚Äú, so lasse ich ihn alles f√ľhlen was das Tier f√ľhlt, alle √Ąngste alle Qualen.
Aber auch die Liebe die ein Tier den Menschen entgegen bringt.

Ich sehe mich eher als Verbindung nicht als Manipulator.
Ich bin nicht der Ausl√∂ser der Qualen eines Tieres. Soll der, der es ausl√∂st auch f√ľhlen.

Oder ein Tier das versucht seine Liebe zu einem Menschen r√ľberzubringen.

So kann ich jeden f√ľhlen lassen, was ein anderer f√ľhlt oder etwas f√ľhlt.
Und wenn ich es f√ľr notwendig erachte, mache ich es.

Nach dem Motto, f√ľhle du selbst, was du ausgel√∂st hast.

Und glaube mir, oft tritt ein Umdenken ein.
Was die Menschen mit dem machen, was sie gef√ľhlt haben, ist deren Sache.
Es liegt in ihrer Entscheidung.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1877
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 24.06.2017, 09:30

Hi Ramalon,

einen deiner S√§tze k√∂nnte vielleicht jemand so missverstehen, dass du glaubst, weil Manipulation allgegenw√§rtig ist, darfst du dich ihrer auch unbek√ľmmert bedienen.

Manipulieren kann die positive Bedeutung haben, etwas kunstgerecht handhaben. Das Wort wird aber ganz √ľberwiegend in negativer Bedeutung im Zusammenhang mit T√§uschung gebraucht. Wer andere manipuliert, beeinflusst sie demnach zu ihrem Nachteil. Das muss durchaus nicht immer so sein. Wer beispielsweise jemanden beeinflussen kann, mit dem Rauchen aufzuh√∂ren, manipuliert ihn positiv.

Dass du nur verantwortungsbewusst manipulierst,
glaubt Sullivan
Zuletzt geändert von Sullivan am 24.06.2017, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1877
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 24.06.2017, 12:32

@ Horus

Der Begriff manipulieren (kunstgerecht handhaben) umfasst im weiten Sinne nat√ľrlich auch Behandlung und Therapie. Wenn jemand endlich mit dem Rauchen aufh√∂rt, hat ihm der Manipulator (Ramalon: Suggestor) zuvor die Sache so gut erkl√§rt, dass beim Raucher der Groschen gefallen ist und er aus eigener √úberzeugung Schluss macht. Seinem Instruktor drohen danach gewiss keine negativen karmischen Folgen. Ihm winkt karmisch eine fette Belohnung.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1877
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 24.06.2017, 12:48

Du brauchst nur sorgfältig zu lesen, dann kapierst du es.
So ist die Lebenswirklichkeit.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 329
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 24.06.2017, 14:26

Hallo Horus,

genau so sehe ich das auch und nicht nur bei dem Beispiel des Rauchers, eigentlich bei fast allem was Ramalon hier im Forum angef√ľhrt hat.
Oder wurden etwa die Stubenkollegen in der Militärzeit gefragt? Oder die anderen Menschen? Egal wie nobel der Grund (vielleicht auch vorgeschobene Grund) auch sein mag es ist bewusste Manipulation ohne das Einverständnis des Anderen!
ramalon hat geschrieben: ‚ÜĎ
13.06.2017, 07:28
Sie f√ľhlen lassen was ich will, und die Bilder dazu mit.
So kann ich mich in alles hineinversetzen, alles f√ľhlen und auch manipulieren wie ich es nenne, oder steuern.
Das F√ľhlen und Lesen von Menschen mache ich immer.
So kann ich jeden f√ľhlen lassen, was ein anderer f√ľhlt oder etwas f√ľhlt.
Und wenn ich es f√ľr notwendig erachte, mache ich es.
Ja alles wie du es willst und f√ľr notwendig erachtest, alles frei nach deinem Gusto.
Du schreibst es ja selber oft genug und das kann auch dein treuer Sullivan nicht mehr schön reden.
Wo bleibt der Freie Wille des Anderen? Wo bleibt die Achtung vor dem Anderen?
So etwas braucht jemand wie du nat√ľrlich nicht achten, er hat ja genug Weisheit und setzt sich dar√ľber hinweg.
Wie Horus schon so treffend bemerkt hat:
Horus hat geschrieben: ‚ÜĎ
24.06.2017, 12:39
Es ist unangemessen sie ständig umpolen zu wollen und in Deine Vorstellungen zu treiben!...
Sehr uncool und falsch.
Jeder Fundamentalist ist davon √ľberzeugt, die einzig richtige Wahrheit zu kennen.
Eine größere Verblendung kann ich mir nicht vorstellen...
Es ist sehr schade, das Menschen mit solchen Fähigkeiten sie in dieser Art nutzen!
Das du deine Fähigkeiten nicht verlieren kannst, sie dir nicht genommen werden können, diese Aussage strotzt nur so vor Überheblichkeit und die kommt oft vor dem Fall.
Und das hat nichts mit Angst machen zu tun, auch wenn du es so darstellst.
Was gegeben - mit gegeben wurde, kann auch genommen werden, es gibt da weit höhere Instanzen als dich.

Noch Kurz zu Sallivan,
du siehst Ramalon doch als so ein Art Mentor an, wenn ich das richtig sehe.
Da mag die Frage erlaubt sein, ob du dir auch ganz sicher bist nicht schon, nat√ľrlich nach bestem Wissen und Gewissen, durch wohlwollende Suggestionen manipuliert worden zu sein?

Nachdenkliche Gr√ľ√üe
√Ąhej√§ asch√§r √§hej√§
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Antworten