Geistheilung

fĂĽr Alles
ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.06.2017, 11:01

Hallo Horus,

dann bedenke mal was du im Leben manipuliert hast.
Psychisch manipulieren ist ein enorm weites Feld.
Auch wenn man seine Position missbraucht um andere zu beeinflussen.
Dazu gehört auch Mitleid erhaschen, dann das allseits gerne gebrauchte: “Ich habe für dich getan“.
Diese widerliche Aufrechnen, und alles in dieser Richtung.
Wenn du jemals in Deinem Leben einen Menschen geschlagen hast, dann ist es psychische Gewalt.
Nicht zur Verteidigung sondern weil du wĂĽtend warst.
Menschen sich verpflichten usw.
Jede Art von Einflussnahme ist Manipulation.
Ich möchte den sehen, der sich davon frei spricht.
Der lĂĽgt und das knallhart.

Auch wenn du vom Astralen keinen Schimmer hast, ist schon eine negative Darstellung von Dingen die du keine Ahnung hast, eine Manipulation.

Jetzt wieder zum Anhaften im Astralen:
Das was anhaftet bin ich für zuständig, nicht das Astrale.
Es sind die eigenen Ă„ngste.
Ist doch wie mit Menschen die Angst vor Spinnen haben.
Die Spinne ist nicht die Ursache, sondern die eigene Angst.
Es ist die eigene Anhaftung. Was kann das arme Vieh daran dafĂĽr, dass ich Angst habe.
Oft wird sie dann noch getötet. Aus Angst.

Und so ist es mit allen Anhaftungen. Das ist wieder die Verantwortung fĂĽr sich nach auĂźen verlegen.
Und nimmt man dann fremde Ă„ngste an, so macht man sie zu den eigenen.
Das ist auch wieder das Teil mit dem zulassen. Ich lasse fremde Ă„ngste bei mir zu.
Manipulation ohne Ende.

Wo ist es denn so schwer, etwas als neutral einzustufen.
Man muss nicht vor allem und jedem, dass man nicht kennt Angst haben.
Und habe ich negative Erfahrungen gemacht, sollte man doch erst einmal die Ursache suchen.
Am besten sucht man zuerst in unmittelbarer Nähe. Bei sich.

Normalerweise bräuchte ich dir als Heilpraktiker diese ganzen zusammenhänge nicht erklären. Du müsstest sie wissen.

Deswegen hat es mich auch verwundert , das du in Bezug auf Astral negative Anhaftungen gebracht hattest.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 835
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 09.06.2017, 17:04

Hallo Ramalon,
ramalon hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 07:06
Um durchgreifend etwas zu ändern ist es besser, die Ursachen zu bekämpfen .
Die Ursachen bekämpfen würde bedeuten, du gibst den Ursachen frische Energie, weil Kampf immer auf Energie beruht. Es gibt auch körperliche Erkrankungen, wo die Ursache nicht zu beheben ist.
ramalon hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 07:06
Es ist alles Energie, und jede Energie hat seine eigene Frequenz oder Schwingung.
Wir verwenden für verschiedene Bereiche im Leben andere Energien, das ist logisch. Schon allein die Liebe trägt verschiedene Frequenzen in sich. Mut, Freundschaft, Hingabe, der Beispiele gibt es viele.
ramalon hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 07:06
Es gibt den sichtbaren Bereich fĂĽr uns Menschen, und eben den nicht sichtbaren.
An den nicht sichtbaren Bereich glauben trotzdem viele Menschen, nur wollen oder können sie ihn für sich nicht eröffnen.
Trotzdem gibt es auch fĂĽr die unbegabten Zeiten im Leben, wo sie Einblicke haben dĂĽrfen, hervorgerufen durch Lebensereignisse, die sie nicht steuern konnten.
ramalon hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 07:06
Das Astrale jetzt zu den Menschen. Um eine Anhaftung zu bekommen, brauche ich seine Signatur.
Nun, gleich und gleich gesellt sich gern. Anhaften empfinde ich nicht als das richtige Wort, eher anpassen.
Deshalb halte ich auch nichts von seitenlangen Channelings.
ramalon hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 07:06
Ich will damit sagen, dass es nicht das Astrale als ein Ding gibt, sondern es ist ein Vielfalt von Frequenzen.
FĂĽr mich sind das Ebenen. Ich habe schon einige gesehen.
ramalon hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 07:06
Nur das reine Astrale ist eine Verbindung und mit wem oder was ich mich verbinde bestimme ich.

Leider gibt es auch weniger starke Charaktere als dich und solche verirren sich leicht. Eine Anhaftung durch Seelen die im irdischen Umfeld existieren, ist daher zeitweilig möglich. Höhere astrale Bewusstheiten verbinden sich nicht mit niedereren Gesinnungen.
ramalon hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 07:06
Es kommt im Astralen schon mal zu Begegnungen, aber die sind sehr selten. Und hat nichts mit Gefahren zu tun.

Im astralen gibt es Ebenen, in denen sich ein Mensch in Gefahr sehen kann, was allerdings nicht bedeutet, dass er wirklich in Gefahr ist. Es stellt sich ihm nur so dar. Es kommt darauf an, wie weit spirituell fortgeschritten einen menschliche Seele ist.
ramalon hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 07:06
Das Negative ist ein Teil des Egos, des Menschen.
Das Ego an sich ist nicht negativ, es gehört zum überleben. Nur wenn es belastet wird von Habgier, Neid und Unaufrichtigkeit, fügt es sich und anderen Schaden zu.

Während es sich hier um die geistige Heilung von Lebenden drehen sollte, sind wir im Astralbreich gelandet.

LG Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 835
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 09.06.2017, 17:20

Hallo Dirk,
Diot hat geschrieben: ↑
08.06.2017, 02:17
Geistheilung ist für mich an den Ursprung zu gehen, vereinfacht gesagt mit der Seele in Kontakt zu treten und diese nach Möglichkeit mit den Kleidern auf erden ( Körper) in einen Einklang zu bringen.
Wunderschöner Satz.
Diot hat geschrieben: ↑
08.06.2017, 02:17
Nicht ein energetischer Versuch etwas nach Gusto zu ändern, Energie "rein" zu geben.
Die Heiler der heutigen Zeit wollen Erfolgserlebnisse sehen, die Ausbildung, die sie hierfür erhalten haben soll sich schließlich rechnen. Früher wurden Geistheiler, genau wie Schamanen, mit Gütern des täglichen Lebens entlohnt, man gab was man hatte. Heutzutage muss auch ein Heiler seine Telefon und Stromrechnung begleichen.
Diot hat geschrieben: ↑
08.06.2017, 02:17
Meiner Meinung nach, muss zuerst ein Austausch mit der Seele ( dem göttlichen Plan, dem Lebensplan, des geistigen Führers) stattfinden.
Die meisten Geistheiler werden nicht unbedingt hellfĂĽhlend, hellsehend oder telepathisch veranlagt sein, um dies zu erfahren.
FĂĽr einen Austausch der Seelen bedarf es keiner Worte.
Wie hast du es gehandhabt?

Liebe GrĂĽsse von Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

sgh1energetikerin
Alter: 52
Beiträge: 11
Dabei seit: 2017

Beitrag von sgh1energetikerin » 09.06.2017, 17:25

Hallo Ramalon,

ich finde es toll, wenn Du das einfach so kannst, und spürst. Kann mir vorstellen, dass du in deinem Freundes- und Bekanntenkreis trotzdem genug zu tun hast, oder? Sind die Schmerzen dann endgültig aufgelöst, oder nur für gewisse Zeit?

GruĂź
Susanne

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 835
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 09.06.2017, 17:25

Lieber Horus,

warum regst du dich denn schon wieder auf?

WeiĂźt du wann ich mich aufrege?
Wenn die Bächlein aufwärts fließen und die Hasen Jäger schießen.
Oder höchstens einmal im Jahr. :smile14:

Warum sollte Ramalon hier irgend jemanden manipolieren? Was hätte er davon?
Das wĂĽrde er doch gar nicht tun.

Nur in der Ruhe liegt die Kraft. :smile13:

Liebe GrĂĽsse von Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 09.06.2017, 18:04

Hallo Susanne,

mit den Schmerzen kann ich mit ja und nein beantworten.
Jemand der kaputt ist, vom Krebs zerfressen und Schmerzen und Angst hat, kann ich fĂĽr einige Stunden Ruhe verschaffen, mehr aber auch nicht.

Im Bereich Migräne habe ich es bis jetzt 3 Mal gemacht. Das lässt sich beseitigen.
Eigentlich habe ich selbst in jungen Jahren unter Migräne gelitten, und es war Zeitweise unerträglich.
So hatte ich einen Weg gesucht mich davon zu befreien.
Ich habe einen gefunden.
Der zweite Versuch war in Marokko, die Mutter des Haues, damals 45 Jahre alt litt ewig unter Migräneanfällen.
Hatte ihr meine Situation von früher erklärt, und sie gefragt ob ich es bei ihr auch versuchen sollte.
Habe ich dann gemacht und sie ist seit dem Beschwerdefrei.

Ich habe nicht viel mit dem Heilen am Hut. Ich mache was kommt.
Greife nur ein, wenn ich es fĂĽr Notwendig halte.
Eigentlich weiĂź es kaum jemand. Ich bitte die Leute denen ich helfe, es fĂĽr sich zu behalten.

Leider muss ich auch dazu sagen, dass vieles den Menschen Angst macht, was sie nicht verstehen.
Hatte ich auch schon mal geschrieben, wenn ich unbedarft etwas sage, dass dann eintritt.
Ich etwas suche und es wird gebracht während ich im Café sitze.
Ein Bekannter meinte zu mir, warum ich mir die MĂĽhe mache etwas zu suchen. Es kommt doch eh alles von alleine zu mir.

Auch wenn man den Tot eines Menschen sieht, hält man lieber den Mund.
Erfahrungswerte.

Auch wenn Horus und andere es nicht gerne lesen, im Energetischen ist vieles möglich.
Nur was kaputt ist, ist kaputt. Da ist nichts mehr zu machen.

Jetzt wieder zurĂĽck zu mir. Ich habe nicht die besten Augen.
Man hatte mir als jugendlicher eröffnet das ich ab 40 erblinden würde.
Ich habe meine Sehstärke und Sehkraft seit dem 12 Lebensjahr konstant gehalten.
Also fast 50 Jahre unverändert.
Nur reparieren kann ich sie nicht.

Und weißt du warum ich kein Aufheben von meinen Fähigkeiten möchte. Vieles Dinge brauchen
viel Zeit. Ich kann keine Wunder vollbringen. Ich mag diese mit dem Wartezimmer nicht.
Es ist nichts auf Dauer.
So nutze ich eben meine Fähigkeiten für mein Umfeld, wie alle anderen Fähigkeiten auch.
Wie ich schon geschrieben habe, ich schaffe mir mein eigenes Umfeld meine eigene Illusion.

GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 271
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 09.06.2017, 21:03

mona seifried hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 17:20
Die Heiler der heutigen Zeit wollen Erfolgserlebnisse sehen, die Ausbildung, die sie hierfür erhalten haben soll sich schließlich rechnen. Früher wurden Geistheiler, genau wie Schamanen, mit Gütern des täglichen Lebens entlohnt, man gab was man hatte. Heutzutage muss auch ein Heiler seine Telefon und Stromrechnung begleichen.
Hallo Monika,
klar muss er das - leider.
Und genau da liegt die Gefahr, denn dadurch entsteht Druck bis hin zu Ă„ngsten, seitens des "Heilers"

Ich möchte hier nicht publik machen, welche Institutionen der "Heiler" und welche "Heiler" sich damals mit mir in Verbindung setzten bzw. welche ich persönlich kenne, das ist auch nicht wichtig, da alle ähnliche Vorgaben machen.
Allen ist jedoch eins gemein, es geht, meist vorrangig, um den schnöden Mammon.

Und das ist wohl bei jedem "Heiler" so, der davon seinen Lebensunterhalt bestreiten muss.
Bei Ă„rzten ist dies auch oft nicht anders, auch oder gerade dort, bist du doch nur noch die "Ware Mensch".
mona seifried hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 17:20
Die meisten Geistheiler werden nicht unbedingt hellfĂĽhlend, hellsehend oder telepathisch veranlagt sein, um dies zu erfahren.
Wenn sie keine Fähigkeiten in diesen Richtungen haben, sind sie für mich auch keine Geistheiler.
Ich wĂĽrde mir ja auch keinen Dolmetscher holen der keine Sprachkenntnisse hat :smile14:
mona seifried hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 17:20
FĂĽr einen Austausch der Seelen bedarf es keiner Worte.
Ja Worte in dem Sinn bedarf es nicht, da stimme ich dir zu. Wobei auch dieser Weg bedingt möglich sein sollte.
Da kann ich dir aber nicht wirklich etwas zu schreiben, da es nicht mein Weg ist. :baby:

Liebe GrĂĽĂźe
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1827
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 09.06.2017, 21:36

Hallo Dirk,

unser Forumsmitglied GhostDog empfiehlt in vielen seiner über 400 Beiträge bestimmte seriöse Geistheiler. Du hast schon schlechte Erfahrungen gemacht. Glücklicherweise gibt es aber in allen Heilberufen, seien sie nun schulmedizinisch, alternativ oder spirituell ausgerichtet, auch ganz hervorragende integre Persönlichkeiten, die höchstes Lob verdienen. Wie auf deinem Profilbild ist auch bei GhostDog ein Vierbeiner zu sehen.

Unter jedem deiner Beiträge ist die Offenbarung des alttestamentlichen Gottes "Ich bin, der ich bin" zu lesen. Das ist auch bei unserem Forumsmitglied Loris so. Er hat allerdings noch den bedeutsamen Zusatz "Der Beobachter des Beobachtenden" hinzugefügt. Darüber lässt sich tiefgründig und mit überraschenden Ergebnissen meditieren.

Es grĂĽĂźt dich
Sullivan
Zuletzt geändert von Sullivan am 09.06.2017, 22:05, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 835
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 09.06.2017, 21:54

Hallo Diot,

als Geistheiler hast du andere Einsichten in die Materie als Laien.

Die meisten Geistheiler werden nicht unbedingt hellfĂĽhlend, hellsehend oder telepathisch veranlagt sein, um dies zu erfahren.
Diot hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 21:03
Wenn sie keine Fähigkeiten in diesen Richtungen haben, sind sie für mich auch keine Geistheiler.
Fähigkeiten werden häufig durch Hilfsmittel erweckt. Praxen mit Utensilien die beeindrucken.

FĂĽr einen Austausch der Seelen bedarf es keiner Worte.
Diot hat geschrieben: ↑
09.06.2017, 21:03
Ja Worte in dem Sinn bedarf es nicht, da stimme ich dir zu.
Ja stimmt. Die Energie manifestiert sich zuerst in den Händen, sie greift aber dann auf den ganzen Körper über. Eine wunderbare Gabe.

Wie empfindest du es?

LG Mona
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von mona seifried am 10.06.2017, 04:23, insgesamt 1-mal geändert.
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
Biba
Alter: 48 (m)
Beiträge: 271
Dabei seit: 2017

Beitrag von Biba » 10.06.2017, 01:23

Hallo Sullivan,

nett dich kennen zu lernen. :-)

Ich denke du verstehst da etwas falsch.
Nicht in dem Sinne, das ich einen Heiler suchte liegen meine Erfahrungen. Es war eher anders herum. Man trat an mich heran und wollte mich anwerben. ;)
Und auch viele Menschen traten am mich heran, welche diverse Erfahrungen sammeln durften.

Zu meiner Signatur folgendes:
Als ich 2008 anfing mich öffentlich mit Spiritualität und so ziemlich allem was man darunter verstehen mag, zu beschäftigen trat (von anderen) immer wieder die Frage auf "Wer oder was ich denn sei"
Daher sie Signatur, zumal ich einfach das bin, was ich bin (was immer das auch sein mag ;) ) und ich werde sein, was ich sein werde, also mal schauen wie weit die Entwicklung nun gehen mag.

Und nein, ich beschäftige mich nicht erst seit 2008 mit spirituellen Dingen, das war eher mein öffentliches Coming-out.

GruĂź Dirk

PS Meditationen ĂĽber das was man ist - war und vielleicht mal sein wird, sind auch nicht ohne. :smile08:
Ähejä aschär ähejä
(Ich bin, der ich bin und Ich werde sein, der ich sein werde.)

ramalon
Alter: 60
Beiträge: 1716
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 10.06.2017, 07:28

Hallo Mona,

Ursachen bekämpfen heißt nicht unbedingt ihnen Energie zu geben.
sondern ihnen die Energie zu nehmen.
Nimm den Menschen die Ă„ngste.
Das ist in meinen Augen Heilung. Der Rest ist eben Placebo.
Vieles läuft über die Psyche.
Das letzte was man machen sollte, ist jemand in seinen Ängsten bestärken.
Es ist den Ă„ngsten neue Energie geben.

Auch mit der Anhaftung im Astralen. Einen Menschen etwas einreden was nicht vorhanden ist, und neue Ă„ngste schaffen. Damit evtl. einen Weg verbauen.
Das ist das Gegenteil von Heilen.

Es ist glaube ich schwer, ohne empathische Fähigkeiten Menschen auf diesen Weg zu behandeln.
Viele Menschen erzählen lügen, weil sie sich selbst belügen.

Ich lasse den Menschen ihre Geschichte erzählen, gehe zwar auf sie ein, aber das was von Wichtigkeit für mich ist, was im Inneren passiert. Was emotional abläuft.
Durch diese Unterhaltungsehe ich dann, was im Hintergrund abläuft, und was sich so alles in den Menschen versteckt. Durch gezielte Fragen versuche ich dann an diese Punkte heran zu kommen.
Der Betreffende muss erst einmal zu sich selbst stehen, zu seinen Ă„ngsten und sich selbst erkennen.
Wenn das klappt, ist es schon die halbe Miete.
Dann kann man anfangen die Ursachen zu behandeln. Es sind oft mehrere nicht nur eine.
Diese haben dann aber eine Hierarchie. Die „Urangst“ auf der alles aufbaut muss man dann finden.
Hat man diese behandelt erledigt sich alles andere oft von alleine.

Ängste vergiften nicht nur die Seele, sondern auch den Körper. Die körperlichen Auswirkungen sind vielfältig.

Von solch einem Zeug wie Channeln, RĂĽckfĂĽhrungen halte ich absolut nichts.
Ich sage nur, denn sie wissen nicht was sie tun.
Das sind Bereiche die man einem Energetiker ĂĽberlassen sollte, und zwar einem guten Energetiker.
Man kann sich da nicht mit irgendetwas verbinden von dem man keinen Plan hat.
Es schafft mehr Probleme wie es nutzt.
Es gibt keine Verbindung zum frĂĽheren Leben oder zu den Toten.
Die Existenz des Egos ist verloren. Es löst sich mit dem Tot auf.
Alles was war, geht in das Sein ein. Alle prägenden Informationen sind im universellen Gedächtnis.
Dort kann man zwar wichtige Teile der Lebensgeschichte der Person abfragen und finden, aber mehr geht nicht.

Es hat auch eine simple Erklärung warum das Ego verloren geht.
Das Sein schütz sich vor Zerstörung, deswegen vergeht eben das Ego, die Persönlichkeit mit dem tot und alle Anhaftungen.
Es ist ein emotionsloser Fluss der Existenz.
Das Zeug mit den Seelen ist nur ein Wunschdenken, basierend auf dem Ego, das Angst hat seine Existenz zu verlieren. Verlustangst.
Und wo kein Ego und keine Individualität mehr ist, gibt es auch keine Verbindung.
Mit nichts kann man sich nicht verbinden.

Rückführungen sind in meinen Augen, wenn es klappt, eine Verbindung mit dem universellen Gedächtnis. Und dann auch noch eine Planlose Verbindung.
Dort sind wie ich schon sagte alle prägenden Informationen gespeichert.
SchmeiĂźe ich da jemand planlos rein, so erlebt er das was irgendjemand gefĂĽhlt hat, live und in Farbe. Informationen klingt abstrakt, nur es ist alles vorhanden ob GefĂĽhle, Umgebung, Ablauf, Schmerzen etc. Es fĂĽhlt sich real an. Der Verbundene Mensch erlebt es.
Ob Positiv oder Negativ.
Nur es hat mit der Person nichts zu tun, die die Verbindung hat.
Es gibt keine Informationen des Energiemusters aus dem letzten Leben das man hat, und mit dem man sich verbinden könnte. Jedes Energiemuster eines Menschen entsteht neu, es ist geprägt von Leben. Von jetzigen Leben.

Alles Annahmen basieren auf dem christlichen Glauben, das jede Seele als Unikat weiterlebt mit allen Anhaftungen. Für das seine hätte es Katastrophale Folgen.


GruĂź ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1827
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 10.06.2017, 09:25

Hi Dirk,

als Vierzehnjähriger habe ich in einem esoterischen Buch über "Ich bin, der ich bin" gelesen, man möge doch einmal im eigenen Bewusstsein nachforschen, wer oder was denn dieses Ich ist. Man würde sich bald als der Beobachter seiner selbst erleben. Dann könnte man aber auch merken, dass hinter diesem Beobachter, der man selbst ist, ein weiterer Beobachter steht, der wiederum beobachtet wird, was sich so immer weiter unendlich fortsetzt. Das schlug bei mir damals ein wie ein Blitz. Was heute im so beliebten Advaita und anderen spirituellen Lehren gebracht wird, kreist um genau diese Tatsache. Der Autor Bo Yin Ra bringt es in dem Mantra "Nicht mehr, noch nicht. Was dazwischen ist, bin ich" in seiner Weise auf den Punkt. Das ewige Ich (nicht das vergängliche Ego) erlebt sich in der Zeitlosigkeit.

Ich bin vom Threadthema Geistheilung abgekommen. Das ist zwar nicht erwünscht, wird aber im Forum geduldet. Wenn man einen neuen Thread eröffnet, fehlt der Zusammenhang.

LG Sullivan

Antworten