Familienfluch?

Antworten
oopunikaoo
Alter: 28
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2015

Familienfluch?

Beitrag von oopunikaoo » 11.11.2015, 17:43

Hallo zusammen,

ich wende mich nun an dieses Forum um evtl. eine AufklÀrung zu erhalten.

Meine Mutter und ich vermuten, dass wir (meine Familie mĂŒtterlicherseits) verflucht sind.

Ich muss dazu sagen, dass die Àlteren Personen in unserer Familie immer davon gesprochen haben, dass unsere Vorfahren Hexen waren. Meine eine Tante hatte zum Beispiel auch "komisch" KrÀfte. Ein Beispiel: Wenn sie eine Blume schön fand und dies auch mitteilte, dauerte es keine zwei Tage und die Blume war völlig verwelkt. Dazu hat meine Mutter auch eine FÀhigkeit, denn sie kann bei guten Bekannten, Freunden und Familienangehörigen erkennen, wer schwanger ist und dazu kann sie (auch bei fremden Personen) erkennen, wer bald sterben wird. (Hört sich kurios an, ist aber so).

Meine Tante hatte damals das "Spiel" GlĂ€serrĂŒcken in die Familie gebracht und hat es mit meiner anderen Tante, meinen Onkels und auch mit meiner Mutter "gespielt". Dort kamen aber nur böse Geister zum Vorschein. Zwei Wochen spĂ€ter sind die ganzen WeinglĂ€ser am Stiel abgebrochen, die im Schrank standen. Ab da an fing es eigentlich an:

Als mein Bruder 1986 im September geboren ist, starb kurze Zeit spĂ€ter meine Grußmutter (die Mutter meiner Mutter). Dann als ich geboren wurde, starb mein Großvater (der Vater meiner Mutter). Beide haben noch in dem Elternhaus meiner Mutter gewohnt. Ein paar Jahre spĂ€ter verstarb mein Onkel, der auch noch in dem Elternhaus meiner Mutter lebte (dazu hatte er vorher einige SchlaganfĂ€lle, Kehlkopfkrebs und zum Schluss auch noch Demenz - mit Ende 50). Meine Cousine, die das Haus dann geerbt hat, war zwei Mal verheiratet. Beide Ehen wurden geschieden. Sie lebt dort immer noch mit ihrem Sohn. Mein Bruder ist letztes Jahr im Februar Vater geworden, zwei Wochen spĂ€ter ist mein Hund gestorben (klingt komisch, ist aber so).

Nun besteht meine BefĂŒrchtung: 1. Dass das Elternhaus meiner Mutter verflucht ist und 2. wenn ich z. B. ein Kind bekomme, dass dann auch irgendwer sterben muss (meine grĂ¶ĂŸte Angst).

Habt ihr eine Ahnung, was da genau vorgeht?
Wenn es ein Fluch ist: Wir kann man ihn brechen?

Ich hoffe auf einige Antworten.

Liebe GrĂŒĂŸe
oopunikaoo

webschamane
Alter: 32 (m)
BeitrÀge: 19
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von webschamane » 11.11.2015, 22:38

Hallo,

Ja, es gibt Konzentrationen negativer Energie, das muss in deinem Fall, allerdings nicht unbedingt zutreffen.
Möchtest du sicher gehen, gibt es eine Reihe von Reinigungsritualen die du durchfĂŒhren kannst. Die basieren
einerseits darauf, dass du KrÀuter denen man magische Wirkung nachsagst in deiner Wohnung/Haus rÀucherst oder rituell auslegst.

Möchtest du dich persönlich schĂŒtzen, kannst du KrĂ€uter deinem Badewasser zufĂŒgen oder die einen Kraftgegenstand, Talisman zulegen.
Als KrĂ€uter wĂŒrden sich bspw. Weihrauch in einem Ritual oder Wermut fĂŒr das Badewasser eignen. Als Kraftgegenstand eignet sich
alles, wozu du einen starken positiven Bezug hast.

Bist du der Meinung, dass es sich um einen weit stÀrkeren Zauber handelt, kannst du dir auch einen Schamanen oder Geisterheiler
suchen, der in deiner Wohnung/Haus ein entsprechendes Reinigungsritual durchfĂŒhrt. Bist du Mitglied einer Kirche oder Religionsgemeinschaft,
kann das theoretisch ein entsprechender Geistlicher machen. (Ein Imam wĂŒrde das machen und macht das auch, bei einem Priester oder Pastor hĂ€tte ich Zweifel)

Hoffe das hat geholfen und liebe GrĂŒĂŸe
http://webschamane.org/ - Schamanismus Online, Informationen zu Kraftier, Schamanismus Ausbildung und Blog

Ravenna
Alter: 29
BeitrÀge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 12.11.2015, 18:27

Die Tipps von Webschamane sind gut. wĂŒrde ich auch empfehlen.
Und ich möchte noch hinzufĂŒgen, dass du dich einmal ĂŒber Familiensysteme nach Bert Hellinger informieren solltest.

Was ich allerdings nicht verstehe,warum Webschamane, einen (musimischem) Imam vorschlÀgt und ihm das zutraut , einem (christlichen ) Priester jedoch nicht.(?)
Der Islam und das Christentum sind beides Religionen, die mit Magie nichts am hut haben( wollen), sie arbeiten aber trotzdem mit Magie , auch wenn sie das nicht wahrhaben wollen.Desshalb wĂŒrde ich diese nur als zusatz empfehlen.

Viele GrĂŒĂŸe Ravenna

odaj
Alter: 58 (m)
BeitrÀge: 121
Dabei seit: 2015

Beitrag von odaj » 12.11.2015, 20:53

Priester sakramentaler Gemeinschaften machen das schon - wenn eine Zugehörigkeit besteht.

Mich wĂŒrde aber dieses "kurz danach" interessieren. Menschen sterben und das in einer Großfamilie die Alten sterben, wenn die Jungen geboren werden, ist frĂŒher eine NormalitĂ€t gewesen und nichts negatives.
GlÀser die nach spiritistische Missbrauch zerbrechen sind eher positiv als negativ einzuordenen. Hier wirkte ein helfende und heilende Kraft.
Und inwieweit dein Hund da im Zusammenhang steht? Vielleicht erwarteten ja alle, das jemand stirbt, und er bot sich an - was jetzt seltsam klingen mag, aber Haustiere sind durchaus spirituell in einer Großfamilie eingebunden, wir sind nur heutzutage viel zu vereinzelt und zu isoliert (auch von den geistigen ZusammenhĂ€ngen)

Das Ganze muss nicht negativ sein....
Ich weise freundlich darauf hin, das ich meine Ignorierfunktion nutze. Wessen Texte ich lesen und beantworten will - entscheide ich selber

oopunikaoo
Alter: 28
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2015

Beitrag von oopunikaoo » 12.11.2015, 21:29

Vielen Dank fĂŒr all die Kommentare.
Ich kenne mich so mit dieser Materie nicht wirklich aus, deshalb habe ich mich an dieses Forum gewandt.

Odaj, von dieser Seite habe ich das noch gar nicht gesehen bzgl. der zerbrochenen GlÀsern und dass das alles nicht negativ sein muss.
Vllt. sollte man mal versuchen, die positiven Aspekte in den Vordergrund zu bewegen?!

odaj
Alter: 58 (m)
BeitrÀge: 121
Dabei seit: 2015

Beitrag von odaj » 13.11.2015, 17:20

Ja - versuche das mal. Es ist immer sinnvoller, zuerst einen positiven Sinn, gemeinsame Familienbande usw anzunehmen. Und mir fÀllt bei so etwas dann auch immer auf, das bei diesen AufzÀhlungen all der negativen Ereignisse, die positiven völlig fehlen. Hast du schon einmal beides zusammen betrachtet? Gibt es vielleicht mehr positives in deiner Familie als negatives?
Ich weise freundlich darauf hin, das ich meine Ignorierfunktion nutze. Wessen Texte ich lesen und beantworten will - entscheide ich selber

fbalper
Alter: 36 (m)
BeitrÀge: 6
Dabei seit: 2016

Beitrag von fbalper » 23.05.2016, 07:24

famlienfluch gibt es man muss aber hilfe holen

Antworten