Erleuchtung.

fĂŒr Alles
Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von Sullivan » 05.03.2013, 13:20

Hallo Lucifer,

Du gehörst zu denjenigen, die mit der Kirche fast ausschließlich negative Erfahrungen gemacht haben. Denen steht eine weitaus grĂ¶ĂŸere Zahl von Menschen gegenĂŒber, bei denen das Positive ĂŒberwiegt.

Wenn heute vor allem Frauen aus der katholischen Kirche austreten, leisten sie ihr einen wichtigen Dienst. Sie machen die Oberen nÀmlich unmissverstÀndlich darauf aufmerksam, dass es so wie jetzt mit der Diskriminierung der Frauen nicht mehr weitergehen kann.

Gleichzeitig werden in den Kirchen nach wie vor neben manchen ÜbeltĂ€tern viele hoch motivierte Geistliche und Laien die dringenden Reformen vorantreiben und das Schiff der Kirche in eine bessere Zukunft leiten.

Schon Jesus lehrte, dass es nicht auf Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen ankommt, sondern auf "beten (meditieren) im stillen KĂ€mmerlein". Daneben kann aber die Teilnahme an Gottesdiensten oder das Lesen von BĂŒchern niemanden davon abhalten, das Ziel des Lebens im eigenen Innern zu erreichen.

Solche Menschen mĂŒssen deshalb keineswegs auf halbem Wege stehen bleiben oder daran gehindert werden, den Weg zu Ende zu gehen, wie ein Osho-AnhĂ€nger hier so ĂŒberheblich formuliert. Oshos AnhĂ€nger erweisen seiner Lehre mit solchen Äußerungen keinen guten Dienst.

Falls es dich interessieren sollte, wie Oshos Wirken verlaufen ist, findest du bei Wikipedia zuverlÀssiges Material. Auch die eigenen Osho-Chronisten scheuen sich nicht, objektiv zu berichten. Das ist bei manchen AnhÀngern anders.

Als ein nichtsahnender Forumsteilnehmer hier einmal die berechtigte Frage stellte, wie denn Oshos Fuhrpark von 96 Rolls Royces angesichts der Armut in der Welt öffentlich zu vermitteln sei, erhielt er zur Antwort: "Mit dieser Frage spiegelst du nur deinen eigenen miesen Charakter."

Halten wir uns alle an die Forumsregeln!

Sullivan

Nachtrag:
Die wunderbare Geschichte mit dem Brasilianer ereignet sich in Ă€hnlicher Weise immer wieder auch bei anderen Menschen mit oder ohne Religion. Entscheidend ist das GefĂŒhl im "flammenden Herzen", das dem Menschen die untrĂŒgliche Intuition vermittelt.
Zuletzt geÀndert von Sullivan am 05.03.2013, 14:52, insgesamt 1-mal geÀndert.

Benutzeravatar
Lucifer
Alter: 63
BeitrÀge: 664
Dabei seit: 2009

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von Lucifer » 05.03.2013, 14:52

Ah, der böse Osho - aber der Vatikan darf ein Milliardenvermögen sein Eigen nennen ohne das jemand auf die Idee kommt, zu fragen wie das mit der NÀchstenliebe ist. :smile14:

Weißte, ich hab keinen Bock auf solcherlei intelektuelles Geschwafel.

Wer in der Kirche sein will, soll es sein. Ich werde gar niemandem davon abraten, aber hier sage ich eben was ich davon halte.
Oder wer in irgend einer anderen wie auch immer gearteten Gruppe sein will, soll es sein.

In diesem Fall gilt fĂŒr mich "no more".

Ich bin vor hunderten Jahren mehrfach gefoltert und verbrannt worden, von den ach so heiligen FĂŒrsten, weil ich meine Meinung gesagt habe.
Ich brauche nichts dergleichen mehr. DAs ist vorbei, es existiert nicht mehr, weil auch Vergangenheit eine Illusion ist.
Doch :
Wozu sollte ich mich damit auseinader setzen? Wozu ???

Vergiss es Sullivan. Irgendwie hab ich den Eindruck du willst mich von "Religion" ĂŒberzeugen.

Alles, alles was den Menschen klein hÀlt, und genau so alles, was Regeln hat, ist niemals geeignet, den Menschen zu erleuchten.
Es ist bequem, sich nach Regeln von anderen - und sei es ein Gott - zu richten, denn - es entbindet mich der Verantwortung. Wunderber - die anderen sinds, nicht ich. Ist das erwacht?

@ :P
Danke, Horus, hast du sehr schön ausgedrĂŒckt.


:joker: Ich bin viel lieber ein Narr als ein "GlÀubiger".
Von der Begrenztheit zur Unbegrenztheit

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
BeitrÀge: 2517
Dabei seit: 2011

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von dirona » 05.03.2013, 15:49

Ich kann mir jetzt nicht mehr verkneifen

Jedesmal wenn ich Erleuchtung sehe

MUß ich immer sagen Erleuchtung ist wenn man trozdem lacht
:smile14: :smile14: :smile14:



:flower: :flower: :flower:

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
BeitrÀge: 2746
Dabei seit: 2007

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von BabaJaguar » 05.03.2013, 16:09

:smile14: :smile14: :smile14:

Dieses Thema hat unendlich viele BeitrÀge.
Wie kaum ein Thema.
Ich las im Spiegel oder Stern mal eine Serie ĂŒber Osho. Sein Fuhrpark bestand aus geliehenen Autos zu Werbezwecken . :shock: Osho amĂŒsierte dies. :mad: Zudem sollen SchĂŒler diese Autos geliehen haben."Viel Presseinteresse erregte in den folgenden Jahren eine Flotte von bis zu 93 Rolls-Royce, die Bhagwan von seinen SchĂŒlern zur VerfĂŒgung gestellt wurde. Die Luxuswagen symbolisierten Bhagwans enthusiastische BefĂŒrwortung von innerem wie auch Ă€ußerem Reichtum; zudem waren sie eine bewusst provokative Satire auf Amerikas Besessenheit von dem Automobil" :sunny: (Wikipedia)
Aber es lief durch seine spÀtere Mitarbeiterin viel schief. Die SekretÀrin wechselte. Nun war Sheela zustÀndig.

Ich glaube sie nahm sich dann das Leben.
Osho soll davon nichts gewusst haben.
Ich glaube seine spÀtere SekretÀrin Sheela samt Mitarbeitern machten Fehler in Amerika.... Osho muss da durch Krankheit schon geschwÀcht gewesen sein.

Ich glaube in vielen Àlteren "Stern-Ausgaben" wurde noch vor der gefÀhrlichen Sekte Bhagwans gewarnt.
SpĂ€ter wurde er öffentlich anerkannt. Und Ärger wurde als Sheeelas Werk dann gesehen.....
Es stimmt nicht immer exakt, was bei Wikipedia steht. Ich lese es gleich mal.
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von Sullivan » 05.03.2013, 16:15

Hallo Lucifer,

mit dem 10-bĂ€ndigen Mammutwerk "Kriminalgeschichte des Christentums" und anderen kirchenkritischen Schriften habe ich möglicherweise ein grĂ¶ĂŸeres Detailwissen ĂŒber die Schandtaten der Kirche als alle anderen Leser zusammen.

Wer aber beispielsweise die Deutschen allein nach der Hitlerzeit mit ihren Gaskammern beurteilt und die großen Leistungen der Deutschen davor und danach ignoriert, macht den gleichen Fehler wie du mit deiner Kirchenanalyse. Wie kommst du nur auf den abwegigen Gedanken, ich könnte die Geldpolitik des Vatikans gutheißen?

Ich bin ein Goethe-Fan, interessiere mich aber dennoch sehr fĂŒr das Buch "Goethe und seine Opfer / Eine SchmĂ€hschrift". Auch der Autor Martin Walser ist ein großer Goethe-Verehrer, was ihn aber nicht daran hinderte, das köstliche TheaterstĂŒck "In Goethes Hand" zu schreiben, das Goethes Verhalten gegenĂŒber seinem SekretĂ€r Eckermann ĂŒberaus kritisch beleuchtet.

Was ich dir damit sagen will: Mache es so, wie BabaJaguar und ich es heute mit diesem Thema getan haben. Äußere dich sachlich, und lasse dich nicht durch Emotionen verwirren. Sei so objektiv wie irgend möglich.

In 4 Jahren wird in Deutschland mit großem Getöse das 500. JubilĂ€um der Reformation gefeiert. Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange. Martin Luther hat damals unter Lebensgefahr gegen die katholische Kirche, vor allem gegen den Ablasshandel protestiert ("Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt"). Trotz dieser denkwĂŒrdigen Leistung Luthers nimmt man ihn auch kritisch unter die Lupe.

Gerne ergreife ich die Gelegenheit, meine Aktion "Saubere Sprache" (gegen Beleidigungen hier im Forum) heute durch ein gutes eigenes Vorbild zu verdeutlichen. Mit sachlichen Darlegungen antworte ich aufgeregten Vorhaltungen.

Glaube doch bitte nicht, ich wollte dich in den Schoß von Mutter Kirche fĂŒhren. Ich selbst bin nicht katholisch und besuche auch keine Gottesdienste. Ein katholischer Priester weiß das, und pflegt dennoch zu mir ein ausgezeichnetes persönliches VerhĂ€ltnis. Nach einer Beerdigung gab er mir einmal lustigen Lateinunterricht:

Die Inschrift der Friedhofskapelle lautet: "Mors certa, hora incerta" ("Der Tod ist gewiss, die Stunde ungewiss"). Da man "hora" nicht nur mit "Stunde", sondern auch mit "Uhr" ĂŒbersetzen kann, wĂŒrde diese Übersetzung dann ebenfalls korrekt lauten: "Diese Uhr geht todsicher falsch."

Sullivan

Anmerkung:
Vor 12 Tagen wurde ich ebenfalls mit einem aufgeregten Beitrag konfrontiert. Zu spĂ€ter Stunde wurde mein Beitrag 229 aus unerfindlichen GrĂŒnden als "Hasspredigt" bezeichnet und seine sofortige Löschung gefordert. Gelöscht wurde dann noch in der gleichen Nacht. Allerdings nicht mein Beitrag, sondern der andere.
Zuletzt geÀndert von Sullivan am 05.03.2013, 18:30, insgesamt 1-mal geÀndert.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von Sullivan » 05.03.2013, 17:29

Horus, Horus,

wie viele Teilnehmer mussten sich in den letzten 3 Jahren (seit ich hier bin) genau den gleichen Vorwurf von dir anhören: Nicht die leiseste Ahnung. Nur du weißt Bescheid.

Es sind Leute, die sich teilweise schon seit Jahrzehnten auf dem inneren Weg befinden. Sie möchten sich hier mit Gleichgesinnten freundschaftlich unterhalten.

Was passiert, sobald sie ungewollt in deine Schusslinie geraten? Sie wandern ab wie KimCarrey, die du sogar fĂŒr deinen letztjĂ€hrigen Krankenhausaufenthalt veranwortlich gemacht hast (schwarze Magie).

Kommentiere doch nicht in so respektloser Weise Dinge, die nicht in deinen Kompetenzbereich fallen.

Obwohl du selbst seitenlange Osho-Zitate bringst (was niemand beanstandet), willst du anderen verbieten, ganz kurze Poetenverse zu zitieren. Mit der Aufforderung, sie sollten selbst dichten. Was fĂŒr ein Hochmut.

Deine Teilnahme an Osho-VortrÀgen macht dich noch lange nicht zu einem Osho-Experten und gibt dir schon gar nicht das Recht, andere zu beleidigen.

Ich habe hier noch niemals jemanden beleidigt. Nimm dir daran endlich ein Beispiel. Lass jeden seinen eigenen Weg finden, und unterstelle doch nicht immer wieder anderen, sie seien fremdgesteuert. Lass jeden der Stimme seines Herzens folgen!

Sullivan

Nachtrag:
Ein Bischof umstellt das Haus und droht, es mit Insassen niederzubrennen?
Na, na, na ...!

Benutzeravatar
Lucifer
Alter: 63
BeitrÀge: 664
Dabei seit: 2009

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von Lucifer » 05.03.2013, 18:24

Kuthumi hat ein wundervolles Buch geschrieben bzw. schreiben lassen:

"Ihr habe keine Probleme, euch ist nur langweilig."

Stimmt. Wer so viel Energie in wie auch immer geartete Darlegeungen resp. Auslegungen steckt, dem muss wohl langweilig sein.
eines noch:

Zitat: Was ich dir damit sagen will: Mache es so, wie BabaJaguar und ich es heute mit diesem Thema getan haben. Äußere dich sachlich, und lasse dich nicht durch Emotionen verwirren. Sei so objektiv wie irgend möglich.

Das erheitert mich, sehr. :smile14: Du gehst also davon aus dass ich von Emotionen verwirrt bin.
Nun, als Narr steht mir das zu, doch sehe es du nur wie du willst - allerdings ----


"sachlich und objektiv" sind eine der grĂ¶ĂŸten Illusionen und ein wahrhaft köstlicher Witz, oder eine ganz dolle Ausrede oder sollte ich sagen der Beweis fĂŒr Ernsthaftigkeit?

wenn hier kein Herzblut mehr fließen darf, bin ich tot -

Matthaeus: Denn wessen das Herz voll ist, geht der Mund ĂŒber. ... Sprueche 4:23
sodele - und nu lach ich mich wech .....
genug geschwafelt.

von Herzen
derdie erheiterte, verwirrte, verkackereierte, unernste, emotionale (was mir absolut zusteht),
und nichts desto trotz davon unberĂŒhrte

Lucifer
Von der Begrenztheit zur Unbegrenztheit

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von Sullivan » 05.03.2013, 18:50

Hallo Lucifer,

Langeweile ist nicht das Gleiche wie Interesse. Die Leser und Schreiber erwarten hier, interessante AufschlĂŒsse ĂŒber ein Thema zu erhalten.

Wenn die Diskussion in Polemik abgleitet, schwindet das Interesse und geht in Langeweile ĂŒber.

Niemand kann absolute ObjektivitÀt besitzen. Jeder sollte sich ihr aber bestmöglich annÀhern.

Ich glaube, fĂŒr heute reicht's!

Sullivan

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von martina1966 » 06.03.2013, 15:54

Hallo!

So ist es: man kann sachlich, mit Respekt und trotzdem gefĂŒhlvoll und sogar leidenschaftlich schreiben, eben ohne unter die GĂŒrtellinie zu gehen. Das sagt eine Menge ĂŒber die Reife des Menschen aus, der den Standpunkt der Anderen toleriert und evtl. bereit ist, von ihnen auch zu lernen. (Sach-lich - bei der Sache, beim Thema bleiben, anstatt persönlich zu werden)

Religion kann dem Einen Orientierung geben, zumindest bis zu einem gewissen Grad, fĂŒr den Anderen kann sie freiheitsraubend sein; es ist sehr unterschiedlich und meines Erachtens, abhĂ€ngig von der spirituellen Reife des Einzelnen und wohl auch teilweise von der Erziehung. Eine Zeitlang kann Religion fĂŒr uns als "KrĂŒcke" hilfreich sein, und alle Religionen haben ihren Sinn, sonst gĂ€be es sie nicht.
NatĂŒrlich ist Religion immer wieder von Geistlichen missbraucht worden, daran besteht kein Zweifel. Und ich habe allmĂ€hlich aufgehört, mich mit irgendeiner Religion zu identifizieren. Mein Ziel ist es nicht, eine treue Buddhistin oder sonstwas zu sein, sondern zu erkennen, wer ich wirklich bin.

Liebe GrĂŒĂŸe!
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
BeitrÀge: 2746
Dabei seit: 2007

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von BabaJaguar » 06.03.2013, 16:49

martina1966 hat geschrieben:Hallo!
Und ich habe allmÀhlich aufgehört, mich mit irgendeiner Religion zu identifizieren. Mein Ziel ist es nicht, eine treue Buddhistin oder sonstwas zu sein, sondern zu erkennen, wer ich wirklich bin.

Liebe GrĂŒĂŸe!

Ja genauso sehe ich das auch. :smile03:
...........................................................................



..................................................................................
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1836
Dabei seit: 2012

Re: Erleuchtung ist....

Beitrag von Sullivan » 06.03.2013, 18:40

Liebe Martina,

wie wahr, was du und BabaJaguar sagst! - Ich möchte noch zu deinem Beitrag 246 vor 3 Tagen etwas anmerken. Da kommst du auf Vereinbarkeit von Religion und Wissenschaft zu sprechen. Erstaunlicherweise vertreten christliche Fundamentalisten noch immer eine wörtliche Bibelauslegung. Der Vatikan dagegen hat die Evolutionstheorie 1996 faktisch anerkannt, nachdem er sie bereits 1950 als ernstzunehmende Hypothese einstufte. Galilei wurde 1992 rehabilitiert.

Gestern habe ich den spannenden Weltbestseller "Der Gotteswahn" des Evolutionsbiologen Richard Dawkins genannt und vergessen, die fundierte Erwiderung des Naturwissenschaftlers, Mathematikers und Theologen Alister McGrath ebenfalls zu nennen: "Der Atheismuswahn / Eine Antwort auf Richard Dawkins und den atheistischen Fundamentalismus". Wenn man beide BĂŒcher nacheinander liest, weiß man, wie die Wissenschaft heute ĂŒber dieses Thema denkt.

Sullivan

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
BeitrÀge: 2517
Dabei seit: 2011

Re: Gelöscht!........................

Beitrag von dirona » 06.03.2013, 21:51

Was ist denn hier gelöscht worden ???

Doofe Frage mal ???

:flower: :flower: :flower:

Antworten