Seite 1 von 1

Absolut verwirrt mit meinen Karten

Verfasst: 08.08.2017, 20:38
von karmacopykat
Hallo erstmal,
Ich habe zurzeit ein paar probleme meine Karten zu verstehen. Meine Tante hat mir als ich 16 war karten legen sehr ans herz gelegt. Sie legt schon ewig karten, war aber der meinung ich wäre noch zu jung gewesen, also gab sie mir mit 18 mein erstes set, welches ich jetzt noch (mit 22) benutze. Unter anderem benutze ich auch ein Pendel mit einem Set für potenzielle deutungen für die karten die ich lege. Ich hatte auch eine sehr gute Verbindung mit der Präsenz die ich immer um mich herum gefühlt habe. Zwischen 18 und 21 lief mit den Karten so ziemlich immer alles sehr gut. Ich hab direkt verstanden was mir mit den karten gesagt werden sollte, fühlte mich absolut sicher wenns um das legen für andere Menschen ging, nur bei mir selbst hat es sehr selten sinn gemacht, also habe ich auch für mich eher weniger Karten gelegt und mich auf andere Menschen spezialisiert. Nur seit ich 21 bin habe ich erstens das Gefühl als wäre diese Präsenz die ich immer um mich rum hatte, jetzt auf einmal weg. Und zweitens machen meine Karten auch absolut keinen sinn mehr. Was mir aufgefallen ist, ist dass die Karten mir andauernd sagen dass ich mich auf meine Intuition verlassen soll. Das ist eine Sache die wirklich unglaublich oft kommt. Nur macht sie für mich echt nicht so viel sinn. Ich hab keine Ahnung inwiefern das gemeint sein soll. Ich habe auch letztens (was ich ungern mache) mit den Karten einer Kollegin gelegt, und diese sagten ich soll aufhören nach der Präsenz zu fragen und zu suchen. Ich hab das schon fast so gedeutet als würde eine Mutter ihr Kind anmeckern. Ich fühle mich mittlerweile schon fast so als würden mich die Karten quasi "verstoßen". Ich hab echt keine Ahnung mehr was ich anstellen soll. Ich hoffe ihr könnt mir da vielleicht ein bisschen weiter helfen. Vielleicht hab ich das auch total kompliziert erklärt, ich bin einfach nur verwirrt :D :smile13:

Verfasst: 08.08.2017, 21:57
von Biba
Hallöchen,

na klar ist das so ein Gefühl als würde die Mutter mit dir meckern, frei nach dem Motto wie viele Hinweise braucht es denn noch :?
Karten, Pendel usw sind Hilfsmittel, ich hab sie auch mal als "Krücken" bezeichnet um das gehen zu lernen, oder auch als Stützräder um das Radfahren zu lernen.
Sie helfen dir zu Beginn deine Intuition zu schulen und sie optisch dar zu stellen bzw dich heran zu führen.
Früher war für viele Menschen mit dem Kartenlegen das Ende der Fahnenstange erreicht, weiter ging es nicht, in der heutigen Zeit geht es bei sehr vielen Menschen jedoch weiter, liegt an der Zeitqualität, Frequenz der Erde, Konstellationen bei der Geburt die erst heute möglich sind, dem Beginn des Zeitalters des Wassermanns usw.....

Geh doch mal anders heran, lass dir Fragen stellen von anderen Personen und achte auf die Gedanken die dir kommen, das solltest du vielleicht erst mal in Ruhe machen, also ohne das Beisein des Fragestellers. Du kannst die Antworten ja zu Beginn aufschreiben und wenn du magst mit den Karten oder dem Pendel überprüfen, ich gehe davon aus das die Karten dir dabei zu Beginn auch wieder helfen werden.
Irgendwann bist du dann soweit die Antworten oft schon vor der Fragestellung zu wissen.
Und Fragen für sich selbst zu beantworten ist auch für sehr Erfahrene noch schwierig, denn dabei spielt immer noch das Ego bzw der Wunsch hinein und ist dann oft der Vater des Gedanken - der Intuition.
Biba

Verfasst: 10.08.2017, 18:56
von karmacopykat
Hallo,

Vielen, vielen dank erstmal für die nette und hilfreiche Antwort!
Auf Krücken und Stützräder bin ich echt noch nie gekommen, habs immer als eine Hand die einem den Weg zeigt gesehen :smile14:
Das mit der Zeitqualität etc. lässt mich auch schon garnicht mehr so hoffnunglos darstehen!

Ich bin auch ein wenig perplex davon dass mir das mit den Fragen noch nicht selbst eingefallen ist. Das Schicksal wird mich wohl schon aus einem guten grund hierher geleitet haben :sunny:
Ich werde mich dann die kommenden Tag mal an ein paar Fragen ransetzen und gucken was dabei rauskommt.
Ich melde mich aufjedenfall wieder mit dem Ergebnis!

Ich danke dir vielmals Biba ;)

Verfasst: 10.08.2017, 19:07
von Biba
Hallöchen,

na dann auf zu neuen Taten - neuen Wegen, ich drück dir die Daumen.

Verfasst: 24.08.2017, 16:25
von karmacopykat
So, Hallöchen Biba.

Wie versprochen bin ich wieder da, um mal ein Update zu geben!
Ich hatte heute morgen eine unglaublich "Augen öffnende" Erfahrung.
Ein Mitarbeiter kam heute morgen in den Raum rein und ich habe ihn gefragt "Du hast doch bestimmt was zu Essen für alle dabei oder?".
Ich habe das auch eigentlich nur aus Spaß gefragt weil genau dieser Mitarbeiter nie Essen mitbringt. Da starrt er mich völlig perplex an und sagt mir er hat Brötchen und Tee dabei.
Auch in Sachen Fragen hab ich mich mal rangesetzt und zu meinem erstaunen lief alles so unglaublich geschmeidig mit den Karten und meinen eigenen Gedanken bezüglich der Fragen.
Meine Intuition scheint also so ziemlich astrein zu sein. Also habe ich nochmal überlegt was vielleicht beim eigenen Karten legen falsch laufen könnte und ich denke mal dass es sehr viel mit innerer Unruhe zu tun hat. Also werde ich mich wohl auch da nochmal ransetzen.

Ich danke dir aufjedenfall nochmal für die gute Idee!
Das hat mich definitiv schon mal auf meinem Weg weitergebracht :-D

Verfasst: 25.08.2017, 08:57
von Biba
Büddeschön :oops:

Verfasst: 25.08.2017, 09:02
von Horus
Hi, Ihr beiden....

Ja, das ist richtig so...
Stelle Fragen in Dich selbst hinein....
Achte auf die Antworten.
Die guten Antworten kommen aber meißt nicht aus der Birne, NEIN!....
Sie kommen aus dem Irgendwoher..., aus dem eigenen Sein!....
Man hat plötzlich das Gefühl!...

Hört sich vielleicht etwas misteriös an, ist aber zumindest bei mir so....

das mit den Hilfsmitteln muss man deshalb nicht gleich lassen.
Sie begleiten uns auf unserem Weg, bis sie irgendwann "Tschüß" sagen....

Viel Erfolg!... :ee:

L.G. Horus :P .....

Verfasst: 26.08.2017, 08:34
von sensmitter
"Die guten Antworten kommen aber meißt nicht aus der Birne, NEIN!....
Sie kommen aus dem Irgendwoher..., aus dem eigenen Sein!....
Man hat plötzlich das Gefühl!...", schreibt Horus.

Sie kommen aus dem Nus, Nous...
zu sagen, es sei die denkende Seele, ist zu wenig.

Bitte mal bei Wikipedia recherchieren. Links dorthin will ich nicht
setzen; Adm. Andreas meint ja, die Beiträge würden sich ja
ständig ändern...nun, die alten Philosophen werden nichts Neues
hinzufügen, ha, ha.
LG sensmitter

Verfasst: 26.08.2017, 18:14
von karmacopykat
Hallo erstmal Horus,

Von dir habe ich schon extrem viel interessantes im Forum gelesen :D
Danke für deine Antwort!
Das mit dem "Gefühl" kann ich auch absolut unterstützen.
Wie so ein kleines Licht welches den kompletten Körper füllt.
Horus hat geschrieben:
25.08.2017, 09:02

Sie begleiten uns auf unserem Weg, bis sie irgendwann "Tschüß" sagen....

Ahhhhh, Das würde ich so unglaublich gern vermeiden :smile14:
Ich liebe Hilfsmittel, obs nun hilft oder nicht. Ich fühle mich dann immer umso mehr verbunden. "In meinem Element" könnte man schon fast sagen.
Aber ich denke so langsam wollen auch die Hilfsmittel dass ich mich auf meine eigenen Beine stelle. Bin ich nur nicht so der Fan davon :D
Nun konzentrier ich mich aber trotzdem erstmal auf meine Innere Unruhe bevor ich mich weiter irre mache mit jeglichen Ideen :roll:

LG Karma