Bräuchte Hilfe bei der Auswertung meiner Legung

Tarot, Lenormand..
Antworten
Mietzi
Alter: 27
Beiträge: 2
Dabei seit: 2013

Bräuchte Hilfe bei der Auswertung meiner Legung

Beitrag von Mietzi » 30.09.2013, 00:40

Hallo liebe Mitglieder,

Ich bin ganz neu auf dem Gebiet des Kartenlegens und handle seit einigen Monaten nach dem Motto do it yourself und versuche so etwas herauszulesen. Dieses mal möchte ich sehen ob ich damit so recht habe und würde mich freuen wenn jmd in das Kartenbild schaut.
Auch vor dem Hintergrund, dass ich mich in einer schwierigen Phase meines 23 Jährigen Lebens befinde ( Vater ist dieses Jahr leider gestorben) und gerne wissen möchte was auf mich zukommen könnte.
Ich habe jemand sehr nettes kennengelernt und wĂĽrde gerne wissen ob ich da GlĂĽck habe. :ee:
Und weiterhin interessiert mich wie es insgesamt familiär (evtl im Bezug auf ein Problem meiner Mutter) so aussieht, wenn man das herauslesen kann.
Es wäre wirklich toll wenn mir jemand ein paar Sätze schreibt.
Alles Liebe Mietzi.
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
Anjel
Alter: 52
Beiträge: 284
Dabei seit: 2012

Beitrag von Anjel » 02.10.2013, 17:04

Mietzi, ich musste jetzt erstmal gucken, was das fĂĽr Lenis sind. Die Sonne hat ja Wolken und das Schiff ist ein Dampfer. Egal.

Ich schreibe mal etwas dazu.

Die Sense und der Sarg, sag mir, dass der Tod deines Vater für dich plötzlich kam. Der Bär war dein Vater. Er war der Fels in der Brandung sozusagen. Dabei hatte er noch so viel vor.

Du musst jetzt aufpassen, dass du dich dadurch nicht aus der Bahn werfen lässt (Fuchs, Buch, Anker Turm). Das hat dich schon sehr mitgenommen.

Ich sehe, dass der SchlĂĽssel zu deinem derzeitigen Herzensmann die Freundschaft ist. Was dir jetzt aber gar nicht recht ist. Eine Beziehung sehe ich nicht. Irgendwie steht deine Mutter dazwischen. Im Prinzip liebt sie dich, nur die Wege, die du im Moment gehst, gefallen ihr nicht. Ihr mĂĽsst mehr kommunzieren (das klappt derzeit nicht so, das sieht man), das wĂĽrde Klarheit bringen.
Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.
Albert Einstein

Mietzi
Alter: 27
Beiträge: 2
Dabei seit: 2013

Beitrag von Mietzi » 03.10.2013, 16:48

Vielen Dank Aniel,

In dem was du über meinen Vater gelesen hast hattest du recht. Plötzlich und er hatte noch viel vor! Das mit dem kommunizieren und meiner Mutter stimmt auch, auch wenn es nichts mit dem Mann zu tun hat. Aber trotzdem toll dass man das so sehen kann. In Bezug auf den Mann war ich mir eigentlich sehr sicher über die Gefühle auch auf seiner Seite.

Es ist nett von dir, dass du mir geholfen hast :mad:

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 07.10.2013, 16:01

Toll, der Mann und du seid auf einer Linie. Aber er ist in sich unklar , obwohl GefĂĽhle auch vorhanden sind.....
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

sobriety
Alter: 39
Beiträge: 6
Dabei seit: 2010

Beitrag von sobriety » 08.11.2013, 08:41

Liebe Mietzi,

ich fĂĽhle so sehr mit dir, auch ich habe in diesem Sommer meinen Vater verloren.

Nun zu deinem Kartenbild:
Plötzlich stehst du, gefühlt, völlig allein da. Dein Vater war dein Halt, er war wie ein Geschenk für dich, in ihm fandest du Trost, Hilfe und Gewissheit, du wusstest, auf sein Wort ist Verlass.
Wie bei jedem Todesfall ward ihr auch mit behördlichen Dingen konfrontiert, die einigen Papierwust und Verzweiflung mit sich brachte.
WorĂĽber ich gerade ein wenig stolper, ist die Kombination Fuchs+Buch, welche bei mir fĂĽr wohl gehĂĽtete Geheimnisse steht. So, als wĂĽrde da noch etwas kommen, dass dich erstmal flasht.
Der Herr und du, ihr liegt zwar auf einer Linie, doch sehe ich ihn nicht so positiv. Es gäbe zwar die Möglichkeit einer Bindung, doch diese sehe ich als recht brüchig, ein hin und her.
Zudem habe ich den Eindruck, dass es hier noch einen weiteren Herrn gibt oder in Kürze geben wird. Das Herz liegt in den Vögeln, was für mich auch 2 Lieben bedeutet, zudem liegt der Herr einmal mit dem Kind und einmal mit dem Baum gespiegelt- ein Mann, den du schon länger kennst und einer, deren Bekanntschaft mit dir frisch ist.
Deine Mutter (die Schlange im Bild) finde ich schwer zu greifen. Sie liegt recht unklar im Bild, mit dem Turm empfinde ich sie einsam und distanziert. Zum Bären liegt der Berg, auch zwischen Haus und Bär liegt der Bär. Mir scheint, hier gab es Hindernisse, die nicht überwunden werden konnten, bzw schottet deine Mutter sich hier vollkommen ab. Mit dem Sarg hat natürlich auch ihr Leben sich schlagartig verändert und sie muss sich mit der Situation zurechtfinden, was ich verständlicherweise nicht leicht fällt, war doch der Mann auch ihr Anker. Und sie fürchtet sich vor der Zukunft, weiß nicht, in welche Richtung sich die Dinge nun entwickeln werden- menschlich wie materiell.
Jetzt stellt sich mir die Frage, wie du den Brief deutest- Oberflächlichkeit oder "Verpflichtung übernehmen"?
Dann wĂĽrde ich auch hierzu noch kurz etwas schreiben.

Dies aber zunächst zu meiner Sicht.

Viel Kraft!

Antworten