Abtreibungsversuch im zweiten Monat ?

f├╝r alles Astrologische, Horoskope und Sternzeichen
Antworten
Shimo
Alter: 54
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2017

Abtreibungsversuch im zweiten Monat ?

Beitrag von Shimo » 21.05.2017, 18:28

Hallo liebe Leute !
Ich war gestern bei einem Tagesseminar wo es haupts├Ąchlich um den Mondknoten gehen sollte, bzw das Dharma, also die Bestimmung auf Aufgabe f├╝r dieses Leben. Es wurden 60 Leute buchst├Ąblich durchgeh├Ąchelt mit ihrem Mondknoten in den verschiedenen H├Ąusern und da meiner erst im 11. Haus ist und ich dadurch erst recht Sp├Ąt an die Reihe kam und absolut keine Ahnung habe, war ich weder noch in der Lage gro├č etwas aufzunehmen, noch mich nach dem zweiten Satz zu konzentrieren....... Der erste Satz bezog sich auf meinen Aszendenten und im zweiten wurde mir mitgeteilt, dass meine Mutter mich im zweiten Monat abtreiben wollte, es aber nicht geklappt hat..... danach stand ich ziemlich unter Schock und frag mich jetzt, wie man so etwas sehen kann. Ist es m├Âglich ? Wo sieht man das und warum 'braucht' man so eine Info. Mein Verh├Ąltnis ist und war nie gut zu meiner Mutter, aber gerade bricht noch mehr zusammen f├╝r mich und ich bin wirklich sehr traurig und wei├č garnicht was ich mit dieser Info machen soll..... Das Thema war ja nicht das Verh├Ąltnis zu meiner Ma, sondern der Mondknoten und das Karma, bzw Dharma.....

Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Herzlichen Dank !

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 931
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 21.05.2017, 21:01

Die Thematik die hier zugrundeliegt wurde bereits in anderen Threads ausgiebig behandelt.
Das Fazit das sich aus den Diskusionen unter dem Strich ergab war folgendes:

Es macht keinen Sinn ├╝ber so etwas nachzudenken weil es sich komplett auf immer und ewig deinem Verst├Ąndnis, im hier und heute, entziehen wird.

Das du lebst und ├╝berhaupt auf der Welt bist konntest du dir nie aussuchen,, bestenfalls erw├╝nschen und bei wem und wo schonmal gar nicht.
Auch deine Mutter hatte in irgendweiner Form jemals eine Mitsprache gehabt, wen oder wann sie jemanden auf die Welt bringen durfte oder musste.. Es er├╝brigt sich also ihr irgendweine Verantwortung f├╝r deine Existenz zuzuweisen ob nun im positiven oder im negativen Sinn.

Du wurdest geboren weil du gebraucht wurdest und weil es einen Auftrag f├╝r dich gibt.
Aus Mio von Samenzellen befruchtete ausgerechnet die deine eine Eizelle.
Zufall?
Sticht jemand Millionen von Wettbewerbern aus Zufall aus?
Klar k├Ânnte das Zufall sein aber w├╝rdest du das auch Glauben?

Ich pers├Ânlich glaube nicht an Zuf├Ąlle.
DU vielleicht?

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 21.05.2017, 23:45

Hallo,
Der erste Satz bezog sich auf meinen Aszendenten und im zweiten wurde mir mitgeteilt, dass meine Mutter mich im zweiten Monat abtreiben wollte, es aber nicht geklappt hat.....
ja - das hat aber ja schon etwas mit Karma zu tun, wenn du dir eine Mutter ausgesucht hast, die dich abtreiben wollte. Die Lernaufgabe (in dem Fall wohl das Vergeben), ergibt sich aus deinem Karma, also was du selbst in fr├╝heren Leben f├╝r Ursachen gesetzt hast - und sie wird in der Tat im Mondknoten sichtbar.

Besonders ungew├Âhnlich ist das ├╝brigens nicht, dass eine Mutter ihr Kind versucht abzutreiben, praktisch fast jede Frau f├╝hlt sich irgendwann ├╝berfordert mit einer Schwangerschaft, weil in unserer Gesellschaft das Leben und auch diese heilge Kraft des Geb├Ąrens mit F├╝├čen getreten wird. Aber trotzdem muss dann nat├╝rlich eine Vergebungsarbeit gemacht werden. (Und ob das tats├Ąchlich so war, das siehts du dann an der Wirkung einer solchen Vergebungsarbeit, denn dann m├╝sste sich ja das Verh├Ąltnis zwischen dir und deiner Mutter entspannen.)

lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Shimo
Alter: 54
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2017

Beitrag von Shimo » 22.05.2017, 00:01

Danke f├╝r die beiden Antworten.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 931
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 22.05.2017, 22:08

Nunja - vielleicht hat Andy ja recht mit diesem Karma-Zeug.
Ich versteh davon nichts und es interessiert mich auch nicht wirklich.

Sollte deine Mutter dich tats├Ąchlich nicht gewollt haben, weil sie irgendwelche Selbstzweifel oder sonstwelche ├ängste hegte, ist es jedenfalls um so mehr deutlich, dass sie selber gar kein Mitspracherecht hatte, dass du berhaupt geboren wurdest.

Das macht dein Leben also eher noch bedeutungsvoller.

Dass du eine Vorbelastung aus fr├╝heren Leben hast, halte ich f├╝r schlichtweg unwahrscheinlich. Wieso sollte Gott, Menschen mit einem Neubeginn segnen und gleichzeitig f├╝r vergangenes oder gar vergessenes bestrafen?
Das macht hinten und vorn keinen Sinn. Du h├Ąttest ├╝berhaupt nichts davon, weil du keinerlei Bewusstsein dar├╝ber haben kannst.

Ich versuchs mal so auszudr├╝cken, weil hier soviel Tierfreunde unter euch Esos sind:
Das w├Ąr so, als w├╝rde meinen seinen Hund verpr├╝geln,f├╝r etwas, was er vor 3 Stunden angestellt hat.
Wo soll da f├╝r das Tier ein Zusammenhang zu sehen sein?
(Ausnahmen best├Ątigen die Regel - aber her unwahrscheinlich)

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 22.05.2017, 22:29

Vorbelastung aus fr├╝heren Leben hast, halte ich f├╝r schlichtweg unwahrscheinlich. Wieso sollte Gott, Menschen mit einem Neubeginn segnen und gleichzeitig f├╝r vergangenes oder gar vergessenes bestrafen?
Oh Gott..
Du glaubst also noch an Gott ???
Das ist ganz einfach:
Gott in der Form wie du ihn dir vorstellst ist eine Werbe-Erfindung. Es gibt einen solchen Gott nicht.
Das ist mit dem Weihnachstmann ├╝brigens genau so. Den gibts auch nicht in echt.
und mit dem Osterhasen ist das auch so. Auch einen Osterhasen gibt es nicht. Das sind alles Erfindungen von Religionen um Menschen in d├╝mmlichen Glaubenssystemen gefangen zu halten.

Der Mensch selber ist sein eigener Gott
Das hat selbst Jesus vor Urzeiten schon so gelehrt.
Und es gibt ja auch heute noch viele christlichen Gruppierungen, die das so lehren. Jede christliche Gruppierung die einen, vom Mensch getrennten Gott lehrt ist eine L├╝genreligion - so einfach ist das. Das kann man ├╝brigens am einfachsten daran erkennen, dass diese religi├Âsen Richtungen von Kriegstreibern, M├Ârdern, p├Ądophilen Lustmolchen usw durchsetzt sind. Menschen die Andersdenkende verbrennen oder t├Âten sind immer auch L├╝gner, weil es ist nicht m├Âglich ein solches Verbrecherleben zu f├╝hren ohne zu l├╝gen.

Und erst wenn du das dann mal erkannt hast, dass DER MENSCH sein Schicksal selbst erschafft (durch seine Taten und Ursachen setzen und Absichten usw), und nicht ein von ihm getrennter Gott, dann kannst du anfangen mit der Arbeit in deine g├Âttliche Kraft zur├╝ck zu kommen.
Vorher bist du nur eine Marionette, weil du das ja glaubst. Dein Weltbild lautet ja vereinfacht: Ich bin die Marionette eines Gottes.
Und nat├╝rlich, solange du das glaubst, wird es auch so sein f├╝r dich. Auch dies hat bereits Jesus gesagt: Euch geschieht nach eurem Glauben.


lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 931
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 24.05.2017, 19:42

@Andy - Nenn es wie du willst. Gott ist eine so gute Bezeichnung wie jede andere es vermutlich auch w├Ąre.

Du w├Ąrst sicher ├╝berrascht, dass ich in vielen Dingen die da ├Ąusserst durchaus ├Ąhnliche Ansichten hege aber casus knaxus ist der.
Jesus Lehren basieren auf dem j├╝dischen Glauben und auf dem Umstand dass es einen Sch├Âpfergott gibt.

Vom Christentum an sich oder dem was daraus gemacht wurde, halte ich auch nichts.
Beinahe lustig ist jedenfalls, so wie du den Menschen dann deffinierst -Schicksal-Taten- Ursache-Absicht hast du ihn quasi zu genau dem Gott hin-stilisiert, den du so als Werbefigur anprangerst.
Ich w├╝rde sagen unter den Menschen lassen sich alle diese von dir aufgez├Ąhlten perversen definitiv antreffen unter gl├Ąubigen Christen d├╝rfte die Quote da vermutlich eher deutlich niedriger sein.
Religi├Âse Ausrichtung gleich welcher Art trachten schon irgendwie danach solchen Fehlentwicklungen Einhalt zu gebieten.
Das das nicht wirklich klappt, d├╝rfte an der besagten Natur des Menschen und nicht an der jeweiligen Religion liegen.

Da sind wir also wieder bei Mensch!

Ich hoffe doch recht stark, dass bei besagten perversen Eigenschaften ,wir Menschen nicht mit Gott gleichzusetzen sind. Wenn wir das tats├Ąchlich alles selber sind und selber machen, sollte da schon jemand sein, der uns n├Âtigenfalls aufhalten und ausrotten kann.
Lasset uns alle gemeinsam beten, dass das nicht wir die Verantwortlichen sind sondern uns irgendein Teufel existiert, der uns zu so etwas treibt und das es diesen Gott gibt, der uns gegebenfalls die Sintflut an den Hals schickt, falls wir tats├Ąchlich die Selbstgestalter dieser Menscheit sind.
Mir graut allein die Vorstellung.
Hm - obwohl - irgendwie hast du Recht. Ich z├Ąhl mich zwar nicht wirklich zu den Mitgestaltern und Bestandteil dieses "g├Âttlichen Menschen", aber wenn ich das t├Ąte, w├╝rde ich auch schnellsten einen Gott erfinden, um ihm diese Verantwortung dann schnell unterzujubeln.
Eine schreckliche Vorstellung: All die Hoffnung an einen helfenden sch├╝tzenden Gott verschwendet, nur um auf die Tour die eigenen Verbrechen am und im Menschen zu vertuschen.
Aber nein - das trau ich nichtmal euch Esos zu.

Ihr glaubt wohl wirklich, ihr macht das alles selber, ihr w├Ąret Gott, alle w├Ąren gott
dann steht aber auch bitte zu eurer Verantwortung f├╝r alles fiese und h├Ąssliche in der welt und kommt mir nicht immer mit diesem Friede, Freude -Eierkuchen.

Antworten