Diagnose Deppresionen

Dieses Forum ist f├╝r junge Hexen und Magier.
Antworten
Lilithx3
Alter: 20
Beitr├Ąge: 1
Dabei seit: 2013

Diagnose Deppresionen

Beitrag von Lilithx3 » 29.04.2013, 07:30

Hallo erstmal ich bin neu hier und wei├č einfach nicht wo ich mich mit Menschen ├╝ber dieses Thema austauschen kann ohne direkt als krank eigestuft zu werden .

Es fing alle vor zwei Jahren an ich f├╝hlte mich ├Âfter krank und binn es auch ich bekomme fast jeden monat mindestens einmal eine blasen endz├╝ndung bin unvertr├Ąglich gegen alles m├Âgliche habe st├Ąndig kopfschmerzen zittere st├Ąndig usw ... nat├╝rlich mach ich mir ja gendanken darum das ist ja klar aber wenn man zu oft zum arzt geht oder in der schule fehlt wird mal halt irgendwann zum therapeut geschickt dort bekam ich die diagnose ich w├Ąre depressiv . Aber eigendlich bin ich ja ein freundiger Mensch nur kann ich halt nicht mehr so oft meinen tag geniesen ich habe auch keine selbstmord gedanken usw aber nun wollen die mir pillen verschreiben die ich nicht nehmen will meine mutter allerdings schon .
aber von einer depression bekommt man kein blut im urin aber irgendwie will es keiner von diesen ├Ąrzten einsehen und ich wei├č nicht mehr was ich machen soll ....
Das ich mich schlechtf├╝hle hat auch erst begonnen als ich mit dem Therapeuten angefangen weil er mir ins hirn gesetzt hat das ich mich so f├╝hlen muss :(
schuldige wegen den Rechtschreib fehlern aber ich bin zu durch den wind ...

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 29.04.2013, 20:51

Hallo Liltith,

ein Arzt/Therapeut, der k├Ârperliche Symptome, sprich: Blut im Urin als Depression abtut, handelt ├Ąu├čerst unverantwortlich! Ich w├╝rde sofort den Arzt wechseln. Der entsprechende Facharzt ist der Urologe, falls Du dorthin m├Âchtest; in der Regel f├╝hrt der Weg ├╝ber den Hausarzt.
Blut im Urin kann auf eine Blasenentz├╝ndung oder auch auf Blasenkrebs hinweisen. Das m├╝sste auf jeden Fall abgekl├Ąrt werden.

Nat├╝rlich kann ein schlechtes k├Ârperliches Befinden auch das psychische beeintr├Ąchtigen - und umgekehrt, da K├Ârper und Psyche miteinander in Wechselwirkung stehen.

Ich w├╝nsche Dir baldige Genesung und alles Gute!

Gru├č,
Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beitr├Ąge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 30.04.2013, 18:32

Ich verstehe Dich mehr als gut.
Auch ich habe st├Ąndig Blasenentz├╝ndungen.

Ich nehme an, dass Du l├Ąngst beim Urologen warst? Wenn ja. Dann muss man bedenken.( Du sagst ja. dass Du sehr oft bei ├ärzten bist.)

Blasenkrebs tritt sehr sehr selten selbst bei 40 j├Ąhrigen auf. In der Regel hat man mit Giftstoffen zu tun und raucht viel und ist ├╝ber 60.
Du bist 16.


Ich kenne einige mit jahrelangen chronischen Blasenentz├╝ndungen.
Da kommen riesige Blutmengen bei jeder neuen Infektion. Oder dauerhaft kommt Blut. Das kommt von den entz├╝ndeten Schleimh├Ąuten. Nicht von der Psyche. Bei der IC Krankheit kommt oftmals Blut.

Bekamst Du Antibiotika.
Man kann bei extremsten Schmerzen, die sich immer mehr steigern. Und wo eine Nierenbeckenentz├╝ndung droht, nicht darauf verzichten. Denn eine Nierenbeckenentz├╝ndung ist lebensgef├Ąhrlich. Man darf es ja 6 Tage mit Naturmedizin versuchen. Wenn es sich nicht bessert ,soll man doch etwas einnehmen.

Wer das am eigenen Leib erlebt und keine ├╝bliche Blasenentz├╝ndung hat.
Sondern eine extremst heftige- Und man alle Naturmittel anwendet.
Nichts hilft.
Der versteht, dass man dann zu Antibiotika greift und der akuten Gefahr ausweicht.

Andererseits vernichten diese gute Bakterien.
Die Schleimhaut wehrt nicht mehr neue Bakterien ab.

Und der Teufelskreis beginnt. :? :? :???: :???: :???:

Auch ich war sehr lebensfroh.
Man gr├╝belt gr├╝belt, ob irgendwo ein psychisches Problem versteckt ist. Und findet nichts.... :?

Nur es sind auch Fakten da.

Laut Medizin werden Krankheiten chronisch. Wenn man zu lange mit einem Antibiotikum wartet.
Man soll auch der Medizin gegen├╝ber kritisch sein. Aber sie muss nicht in jedem Punkt irren.

Das tat ich.
Wie war das bei Dir am Anfang?Wie began es?
Im Forum war noch ein Mann, der hatte jahrelang chronische Bronchitis. Auch er nahm bei der ersten Infektion kein Antibiotikum.

Schleimh├Ąute entz├╝nden sich dann zu arg .

Da es fortschreitet.

Und angegriffene Schleimh├Ąute beg├╝nstigen weitere Infektionen oder Dauerschmerzen. Sie wehren nicht gut ab.
Ein Teufelskreis.
In Deinem Fall nutzen Psychopillen ja nichts.

Hast Du auch Entz├╝ndungen ohne viele Bakterien ab und an???

Das Zittern kommt von der Dauerentz├╝ndung.....Auch Kopfweh hat man von Blaseninfektionen.

Es gibt die Blasenerkrankung IC. Hast Du dar├╝ber mal gelesen?
Ich glaube aber nicht, dass es das bei Dir ist.

Man kann sehr logisch erkl├Ąren, warum es chronisch wird. Ohne das immer die Psyche die Ursache sein muss.

In dem Fall kann oft die Schulmedizin nichts tun. Und es w├Ąre ein Segen, wenn Die Krankenkassen Heilpraktiker bezahlen w├╝rden.
Sie sind Experten bei chronischen Erkrankungen.
Am liebten w├╝rde ich Hyperthermie anwenden und mir Schlangengift spitzen lassen.
Aber ausgerechnet jetzt fehlt das Geld dazu.
Das kostet so 1200 Euro.
Auch gibt es Mittel, die ├╝ber Katheder in die Blase eingegeben werden. Aber das geht bei Dauerentz├╝ndung nicht. Das kostet mindestens 400 Euro. Der Urologe macht dies dann. Diese Mittel helfen nicht immer. :? :? :???:

Gerade dann, wenn man lebensfroh war.
Die Psyche wird dann durch die Erkrankung, Dauerschmerzen, Angst vor st├Ąndigen Antibiotika angegriffen.
Wurde alles gemacht? Impfungen? Antibiogramm? Erregernachweis? Bekommst Du sie nach der Periode oft??

Ich gebe Martina Recht. Auch wenn die Esoterik sehr oft recht hat, dass die Ursache auch seelisch sein kann. Kann aber auch erst etwas k├Ârperliches sein. Zum Beispiel jemand lebt in Tschernobyll und isst und trinkt extrem ungesund. Raucht viel usw Und das K├Ârperliche wirkt sich dann auf die Psyche aus. Kann da nicht auch das K├Ârperliche Ursache sein f├╝r Beschwerden?
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Joyla
Alter: 35
Beitr├Ąge: 8
Dabei seit: 2013

Beitrag von Joyla » 01.05.2013, 20:55

Hallo Lilithx

Tut mir echt leid, dass du so in die Ecke gedr├Ąngt wirst. Lass`dir jetzt einfach nichts reinreden.

Ich m├Âchte dir kurz ├╝ber mich erz├Ąhlen:

Vor etwa 7 Jahren hatte ich eine Harnr├Âhrenentz├╝ndung, was ich mit Antibiotika behandeln musste. Vom Antibiotika bekam ich einen Scheidenpilz...und so ging das Ganze dann weiter. Danach hatte ich sicher einmal im Monat eine Blasenentz├╝ndung und das ├╝ber 3 Jahre lang.
Als ich das mit der Blasenentz├╝ndung langsam im Griff hatte, merkte ich, dass ich des ├ľfteren einen Scheidenpilz bekam.

Da ich in dieser Zeit auch mit Migr├Ąneanf├Ąllen zu k├Ąmpfen hatte, wendete ich mich an einen Komplement├Ąrmediziner. Seine Diagnose war, dass ich wegen des Antibiotika und des daraus resultierenden Scheidenpilzes einen Pilz bekommen hatte, welcher sich in meiner Scheidenwand "eingenistet" hatte.
Ich machte 2x eine Stromtherapie bei ihm, damit die Bakterien verschwanden.
Seitdem hatte ich nie mehr eine Blasenentz├╝ndung.

Was dein Zittern und die Kopfschmerzen angeht...ich hatte das leider auch. Bei mir war es zum einen die innere Unruhe, weil ich nicht im Gleichgewicht war und zum anderen die psychische Belastung, weil es mir k├Ârperlich so schlecht ging.
Die Belastung sass so tief, dass sich meine ganze R├╝ckenmuskulatur in einer Dysbalance befand und ich somit st├Ąndig verkrampft war. Diese Verkrampfung verschob sich von den Schultern bis zum Kopf herauf und bescherte mir regelm├Ąssige Migr├Ąneattacken (1x die Woche). Oft hatte ich tagelang Kopfschmerzen...langsam gew├Âhnte ich mich sogar daran.
Mit Hilfe von Akupunktur wurde die Dysbalance aufgehoben und die Migr├Ąnenattacken / Kopfschmerzen verschwanden.

Ich weiss nicht was dir schlussendlich helfen kann, das sind nur meine Erfahrungen. Meiner Meinung nach w├Ąre es aber h├Âchste Zeit, dass du sicher mal den Arzt wechselst.
Wende dich an einen Komplement├Ąrmediziner...ich denke, dass du dort gut aufgehoben bist.

W├╝nsche dir alles Gute und viel Kraft!

Love
Joyla :sunny:

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 01.05.2013, 22:07

Hey!

Ja, Antibiotika sind bekannt daf├╝r, dass sie, besonders bei l├Ąngerer Einnahme die nat├╝rliche Darmflora regelrecht zerst├Âren!
Es ist wie den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

Gr├╝├če!
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beitr├Ąge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 01.05.2013, 23:35

Ja auch eine Freundin von mir hat abwechselnd Pilz und Blaseninfektion.

Ich habe ausser die PIlzsache dasselbe wie Du.#
Wie fing es denn bei Dir an?

Leider gab mir meine Ärztin anfangs auch ein zu leichtes Antibiotikum. Lieber einmal rasch zügig ein hoch dosiertes und dann nie wieder.

Als dann jahrelang dauerhaft Antibiotika nehmen.

Zwei befreundete Heilpraktikerinnen sagen auch, da muss man sehr z├╝gig eines nehmen, sonst wird es chronisch.

Hattest Du anfangst schnell eines genommen`?
Aber auch das hilft ├Âfter nicht und die Entz├╝ndung schreitet fort. Da man nicht gezielt durch Laboruntersuchung das richtige ausw├Ąhlt.
Auch das bewirkt die Chronifizierung.

Die Ursache Deiner Entz├╝ndungen war ein Pilz. Und dennoch bekamst Du trotz Pilz dann jeden Monat Antibiotika?? Welche Antibiotika NAHMST dU? Ciprofloaxin???? Cotrim???

Was ist eine Stromtherapie?? Und wie hattest Du zuvor die Blasenentz├╝ndungen ausgeheilt??? Durch Mittel wie Angocin, Mannose, Cranberry, Preissselbeersaft, B├Ąrentraubenbl├Ątter, Goldrute usw usw.


Bei mir ist all das wirkungslos. Dennoch kaufe ich es. Immer in der verzweifelten Hoffnung es endet und ich bin die Antibiotika los.....
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3802
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 02.05.2013, 11:28

Hallo,

Blasenentz├╝ndung = Zustand 2.Chakra ist nicht gut
Depression = Mangel an Lebensfreude = auch ein zweites Chakra Problem


Also demnach kann diese Ärztin durch aus Recht haben. Krankheiten werden immer von der Psyche erschaffen. Also am besten du schaust dich mal nach wirklich guten Geistheilern/in in deiner Umgebung damit du eine gute Heilarbeit machen kannst.


lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Joyla
Alter: 35
Beitr├Ąge: 8
Dabei seit: 2013

Beitrag von Joyla » 03.05.2013, 08:00

@ Babajaguar

Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr welches Antibiotikum ich bekommen habe. Meine ├ärztin wusste, dass ich jedes Mal einen Pilz bekam und gab mir zus├Ątzlich so Scheidenz├Ąpfchen mit, damit ich das auch gleich behandeln konnt.

Mit der Zeit ging ich auch nicht jedes Mal zum Arzt wenn ich eine Blasenentz├╝ndung hatte.
Es gibt so tolle, pflanzliche Nieren- und Blasendragees (die heissen auf der Packung genau so) in der Apotheke ÔÇô die wirken extrem schnell und ÔÇ×schwemmenÔÇť alles raus. So wurde ich die Blasenentz├╝ndung meistens ziemlich schnell los.

Das Problem war, dass ich durch diese Pilzbakterien immer wieder die Blasenentz├╝ndung bekam. Ein ewiger Teufelskreis! :-(

Die Therapie, welche ich erw├Ąhnt habe, ist die Hochfrequenzstrom-Therapie (oder auch FST Therapie).
Es ist bekannt, dass jede Materie ihre eigene Frequenz hat. So auch jede Zelle des
menschlichen K├Ârpers, jeder pathogene Organismus wie Bakterien, Viren und Pilze. ├ťberlagert man ein Pathogen Erreger mit seiner Eigenfrequenz, wird dieser in Eigenschwingung gebracht und zerst├Ârt. Durch bioenergetische Tests (Tensor TestÔÇÖs) werden die pathogenen Organismen ermittelt und mit Hilfe der spez. Frequenz Therapiert (abget├Âtet).

Wie schon gesagt, f├╝r mich war diese Therapie das Ende der Blasenentz├╝ndungen!

Schau doch mal, ob es in deiner N├Ąhe einen Mediziner gibt der das anbietet.

Love
Joyla :sunny:

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 09.05.2013, 16:31

Hallo Joyla,

es ist mittlerweile bekannt, dass bei wiederholter Einnahme von Antibiotika die Darmflora ERHEBLICHEN Schaden nimmt und ohne Therapie mit nat├╝rlichen Antimykotika und hochdosierten Probiotika zur Symbioselenkung (Aufbau der Flora) sich diese NICHT wieder aus eigener Kraft regenerieren kann.
Die Mykosen (Pilze) verursachen immer wieder diese Entz├╝ndungen bei Dir.
So bei├čt sich die Katze selbst in den Schwanz.

Suche bitte einen kompetenten Naturheilarzt oder Heilpraktiker auf, (sofern Du es Dir finanziell leisten kannst, was ich Dir w├╝nsche.)

Fachinformationen findest u.a. vom Alfred-Nissle-Institut.

Lieber Gru├č!
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Antworten