Seite 1 von 1

muss man bei rituale an die mondphasen denken?

Verfasst: 27.04.2012, 17:50
von löwe123
hallo

meine frage: muss man seine rituale an eine mondphase durchführen oder geh das auch ohne einen mond ?


danke im vorraus

Verfasst: 28.04.2012, 12:20
von Windsbraut
Es ist Nicht zwingend aber es fördert die Kraft um die es geht. Bei Vollmond sind halt andere Voraussetzungen als bei Neumond. :V:

Hier ein Link der es dir ermöglicht, schnell auf das zuzugreifen was du brauchst.
http://www.mondkraft.com/

Verfasst: 18.08.2014, 20:34
von mona seifried
Bei einem Feuerritual

Verfasst: 13.09.2014, 12:46
von Benu
Im Grunde ist es total latte und spielt nur im verwendeten Symbolsystem eine Rolle.

"Klassisch westlich" haben Planetenkräfte und Elementarkräfte (mal vereinfacht ausgedrückt) so gut wie kaum was miteinander zu tun. Wenn man jetzt eine Dualitätsnuance hinzufügen möchte, dann könnte man über +/-, Sonne/Mond, Yang/Yin, Feuer/Wasser, Luft/Erde, etc. das wiederum zusammenwürfeln.
Letztendlich spielt hierbei die Kopfologie eine sehr große Rolle...

Verfasst: 16.09.2014, 21:32
von PoetaImmortalis
löwe123 hat geschrieben:hallo

meine frage: muss man seine rituale an eine mondphase durchführen oder geh das auch ohne einen mond ?


danke im vorraus
Es hängt immer davon ab welches Ziel du erreichen willst und welche Kraftquelle du zu dessen Erfüllung wählst.
Für Anfänger ist der Mond auf jeden Fall eine sehr simple Kraftquelle. Nimmst du diese, so richte dich nach den Mondphasen: Soll etwas wachsen, dann führe das Ritual bei zunehmendem Mond aus, am Besten zu Beginn dessen... Soll etwas weniger werden oder verschwinden (z.B. Krankheit), dann nutze den abnehmenden Mond.
Natürlich kannst du ebenso als Kraftquelle, Sonne, Mars, Saturn und jeden anderen Himmelskörper, Kraftorte auf Erden, Elemente, Pflanzen, Tiere, Götter, Geistwesen und vieles mehr nutzen. Je nachdem, was du wählst, musst du dich nach dessen Eigenschaften, Gegebenheiten, Bedürfnissen und Zyklen richten. Es ist auch sinnig deiner Kraftquelle stets eine Gegenleistung zu erbringen, damit du der Leistung würdig wirst und ein gewisses Gleichgewicht herstellst. :grin: