Waldbrände in Kalifornien Okt. 2017

Antworten
Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 487
Dabei seit: 2007

Waldbrände in Kalifornien Okt. 2017

Beitrag von Loris » 06.11.2017, 19:58

Sehen Waldbrände so aus ?

So verheerend wĂĽtet das Feuer in Kaliforniens Weinregion
https://bazonline.ch/ausland/amerika/vo ... y/27404703


Waldbrände in Kalifornien Okt. 2017 - Energiewaffen?



â–ş Link zum Video

lg
Loris
Zuletzt geändert von Loris am 06.11.2017, 20:16, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 825
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Re: Waldbrände in Kalifornien Okt. 2017 - Energiewaffen?

Beitrag von mona seifried » 06.11.2017, 20:15

Hi Loris,

ich habe schon Waldbrände aus Kanada gesehen, die sahen natürlich anders aus.

In dem Video sind abgebrannte Wohngebiete zu sehen.
Warum stehen dann die Bäume mit dem grünen Laub noch drum herum. Schon seltsam.
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 487
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 06.11.2017, 21:09

Hallo mona seifried

ja tatsächlich seltsam. Vor allem sind die Bäume und Sträucher eher vereinzelt und in den meisten Fällen nicht mal abgebrannt. Also woher sollte denn das Feuer die Häuser erreichen.
Auch gibt es gewisse Anomalien bei stehenden abgebrannten Autos, wo Metall bzw. vermutlich Aluminium durch Hitze dermassen verflüssigt wurde, wie seinen Weg über den Asphalt bahnte und teilweise in Pfützen endete bis es ausgehärtet war. (siehe untenstehenden Clip - ab 8.30 Min)

California Fire Anomaly Compilation 2 - Toasted Electric Poles - Melted Aluminum



â–ş Link zum Video

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3802
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 09.11.2017, 01:26

Wenn diese Bilder echt sind, dann wurde da dieselbe Waffe wie bei 911 eingesetzt, das heiĂźt mithilfe freier Energie wurde Beton und Stahl in nichts dematerialisiert.. Die Autos sehen wie bei 911 aus.. (wie gesagt, vorausgesetzt, diese Bilder sind nicht gefaked..)

lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 487
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 09.11.2017, 15:58

Also nach meinen eigenen Internet-Recherchen, scheinen mir die Bilder nicht gefaked.
Aber ich wäre sogar dankbar, wenn mir Jemand die eventuellen Bilder als Fake-Bilder belegen könnte.
Zumindest scheinen mir die Bilder aus Kalifornien und dass dabei viele Sträucher und Bäume praktisch unbeschädigt neben total verbrannten Häusern stehen, m.E. auch nicht audio- und fototechnisch manipuliert zu sein.

Habe noch einen weiteren Bericht von der Epochetimes gefunden. Und schon beim ersten Bild bleibe ich wieder mal fragend stehen. (Rund um die Strasse ein dichter Wall von Bäumen, welche wie eingewoben unbeschädigt dastehen. Und drinnen eine Schneise von abgebrannten Villen).
http://www.epochtimes.de/politik/welt/g ... 57258.html

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3802
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 09.11.2017, 16:50

Besonders komisch die fehlenden Glasscheiben an den Autos. Diese fehlenden Glasscheiben sieht man in praktisch allen Videos, das wird also vermutlich nicht gefaked sein.
Nur - wo sind die Glasscheiben hin ? - Natürlich brennt die Gummirung, welche die Glasscheiben halten - aber dann müssten die Glasscheiben in der Nähe der Autos rumliegen - aber da sieht man keine Glasscheiben rumliegen.. wenn sie in lauter kleine Glasteilchen (Einscheibensicherheitsglas) zersprungen sind, wo sind die Reste ??


lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 487
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 11.11.2017, 19:59

Habe generell dazu noch einen Clip gefunden, welcher mir selbst den Verdacht zumindest bestätigt, dass natürlich die Feuerkatastrophe in Kalifornien nicht die einzige merkwürdige Feuerkatastrophe in der Welt war.
Selbstverständlich gab es früher schon etliche Waldfeuer, welche eher natürlichen Ursprungs waren. Aber die Häufung in letzter Zeit machte mich stutzig.

Dieser Bericht beschreibt unter Anderem auch Ähnlichkeiten zu anderen Feuersbrünsten wie in Portugal, Tennesse, Alberta, Kanada und Sonoma. Wobei überall scheinbar der Beschuss von Energiewaffen der Auslöser dieser Brände war. (Ob Laser- oder Microwellenwaffen oder sie eine Kombination von beiden sind, lasse ich mal offen).

Dass im Übrigen in gewissen Zonen auch Sanitärporzellan, Aluminium, Tonziegel, wie auch Glas brannte, verflüssigt oder gar aufgelösst wurde, sieht man in diversen Clips direkt oder am Endresultat, dass z.B. von einem Haus fast nichts mehr da ist, ausser Asche. Auch wie bei gewissen verbrannten Autos praktisch fast nur noch ein zusammen geschmolzenes Fragmentteil übrig war.

Interessant ist auch die Sicht auf einen Feuerstrahl oder einer Energie in Min.8.20, welche in einem anderen Brandfall in Portugal beobachtet wurde.

Fire Proof Evidence of ://www.youtubDirected Energy Used in CA Fires


â–ş Link zum Video

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3802
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 12.11.2017, 18:24

Hallo, ja es ist wohl mittlerweile eindeutig, dass bei diesen "Waldbränden" Energiewaffen eingesetzt wurden. Diese Aufnahme bei 7:20 beweist das, dass da am Boden eine unglaubliche Hitze, die nicht durch einen normalen Brand entstehen kann, vorhanden war.
Die Bilder mit dem geschmolzenen Aluminium beweisen allerdings gar nichts, weil Alufelgen können bei 600 Grad schmelzen und Autoreifen können mit 700 Grad brennen. Ein Waldbrand kann bis 1000 Grad erreichen.
FĂĽr das Verschwinden von Glas reicht das allerdings nicht aus..
Man sollte aber nicht von Laserwaffen reden, weil bei einem Laser da dematerialisiert kein Beton. Beton verbrennt auch nicht - ich denk es wurde im Prinzip dieselbe Technik wie bei 911 eingesetzt, wo ja auch der Beton im Nichts verschwand. (Bei der Höhe der Twintowers hätte ein Betonberg von 150 Meter Höhe übrig bleiben müssen. Defakto waren aber nur ein paar Meter Höhe an Schutt übrig.. Auch bei diesen Bränden hat man den offensichtlichen Eindruck, dass viiiiiiiiiiel zu wenig Betonschutt übrig geblieben ist..)

lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 487
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 12.11.2017, 21:05

Hallo Andreas

ich sehe es ebenso, wobei ich glaube, dass nicht genau dasselbe Verfahren bei den Waldbränden eingesetzt wurde, aber diverse ähnliche Phänomene darauf hinweisen.

Woher wĂĽrde es denn ausgefĂĽhrt ?
Eventuell von einer Haarp Anlage aus ?

Hier noch ein Link zu 911 mit dem 1. Teil einer ĂĽberaus interessanten Analyse ĂĽber 911, von Frau Dr. Judy Wood:

9/11 erklärt von Dr.Judy Wood - Episode 1 - Der fehlende Schutt DEUTSCH HD


â–ş Link zum Video

lg
loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3802
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 12.11.2017, 21:23

ja - sehr interessant: auch bei 911 hat sich alles Glas aufgelöst in nichts !!!
siehe hier: https://www.youtube.com/watch?time_cont ... jLisdjTnwQ

Papier hat bei 911 "überlebt" - und Papier ist ja aus Holz - und dann bei den Bränden in Kalifornien immer die Bäume die neben den Häusern standen und wo sogar die Blätter auf den Bäumen unversehrt sind !!! - das hört sich sehr nach derselben Waffe an !!!

lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten